Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.917 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 06:36
Bordo_Bereli schrieb:Ich wurde schon in sehr jungen Jahren von Bruce Lee und seiner Philosophie inspiriert. Man mag es nicht glauben, aber ein Teil dieser inspiration (philosophischer Natur) lassen sich heute in meinem Glauben finden und haben mir geholfen den Islam besser zu verstehen.
Dito! :)
Interessant ist auch die Synthese aus buddhistischen so auch islamischen Erkenntnissen, so auch das Erkennen der Essenz im Christentum und Judentum. Man wird erkennen das sie alle Teilaspekte beinhalten. Bruce Lee hat erkannt das Wasser ein passives Medium ist und dessen Sanftheit jede Grobheit im Leben überwinden wird:

“Water is the softest thing, yet it can penetrate mountains and earth.
This shows clearly the principle of softness overcoming hardness.” ~Lao Tzu


Dies müssen auch die Völker Arabiens und Persiens so auch generell in allen Teilen der Welt, egal ob Ost oder West noch lernen. Am Ende ist eh jedes Werk der Weltlichkeit nur noch Schall und Rauch und eine verfallene Ruine. Sei es Wasser oder Luft, die Erosion kommt gewiss :)
Helion schrieb:Wenn jeder im Islam etwas anderes sieht, etwas das seiner Meinung entspricht, wo ist da das Problem? In dem Fall ist der Islam dynamisch genug das am Ende nur der Mensch allein zählt. Was zählt ist die Entscheidung die der Mensch fällt. Was am Ende zählt sind die Taten des Menschen. Warum also die Zeit damit vergeuden? Denkt ihr den Islam revolutionieren zu können? Meint ihr damit kann man erreichen das es keinen Islamismus mehr gibt? Was erhofft ihr euch?
Ich erhoffe mir nichts mehr, denn jede Erwartung resultiert aus dem Ego und mündet meist in einer Enttäuschung. Interessant ist dieser Gedanke, wenn der Islam den -Ismus überwindet und sich zur Synthese zwischen Ost und West bekennt und von den Muslimen so verstanden wird wie er einst gemeint war, fern von den menschlichen Irrtümern und Irrwegen Mohammeds :)

Vielleicht sind meine Worte hier das was auf beiden Seiten der Medaille fehlte? Denn am Ende gibt es keinen Osten oder Westen, keine Ideologien, keine Religionen und auch keine Philosophien, sondern nur noch die schlichte Wahrheit hinter den Dingen.
Helion schrieb:Für mich ist die Sache gegessen, es ist mir egal wer den Islam wie versteht und lebt. Wer Schlecht ist, ist es weil er oder sie ein schlechter Mensch ist und wer Gut ist es weil er/sie ein guter Mensch ist, oder man ist beides, es interessiert mich nicht im geringsten was im Koran oder sonst wo geschrieben steht, den die Realität zeigt mir Tag täglich das es der Mensch selbst ist der mir schlechtes und oder gutes antut.
So ist es und so ist es auch gemeint! Das ist die Eigenverantwortlichkeit der sich jeder Mensch stellen muss, so auch den Konsequenzen seiner Entscheidungen. Es ist also am Ende alles eine einfache Frage der Kausalität und mehr nicht. Der ganze Koran ist nichts anderes als eine Lehre der Kausalität im Hinblick auf weltliche Wirkungsweisen, so auch der Buddhismus, Hinduismus und das Christentum wie auch Judentum. Da ist das offensichtliche und auch offene Geheimnis ganz klar vor unseren Augen. Dies bedarf am Ende nichtmal mehr einer Religion.
Helion schrieb: Den Koran kann man mit x -beliebigen Buch austauschen, irrelevant für uns. Was zählt ist unsere Entscheidung. Der Weg den wie gehen wollen. Ein Mörder, eine Salafist, ein Pazifist, ein Atheist, Christ, Jude, Muslim usw. geht eben den Weg den er/sie gewählt hat und da ist ein Buch, eine Ideologie, ein Gedanke nur der Wegweiser für denjenigen. Ein Mittel um das zu tun was man begehrt. Hier ist die Frage nach der Ursache völlig unsinnig, bedeutungslos.
Sehr schöne Erkenntnis, denn es gibt am Ende nur die Wahrheit und diese kennt weder Subjekt noch Objekt, sie kennt weder Pfade, Wege noch Wegweiser. Die Wahrheit ist das was man mit einem klaren und offenen Geist wahrnehmen kann, jeder der ein verschlossenes Herz und einen verschlossenen Verstand hat wird die Wahrheit nie erkennen, bzw. wahrnehmen.

Daher teile ich diese Sicht der Dinge:

„Ich behaupte, daß die Wahrheit ein unwegsames Land ist und daß es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religion, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen.“ ~Jiddu Krishnamurti
Helion schrieb:Dann steht halt im Koran ihr sollt die Ungläubigen töten. Und? Toll, ihr habt hervorragende Argumente gebracht um endlich das Wahre Gesicht des Islam und der Muslime zu zeigen. Das ist es was ihr am Ende dieser Diskussion erwartet. Oder nicht?
Erwartungen resultieren am Ende immer aus dem Ego der Menschen und das Ego fürchtet alles was dem eigenen Weltbild nicht entspricht oder man es schlicht und einfach nicht versteht, in Unkenntnis dessen lebt. Es gibt kein wahres Gesicht des Islam, es gibt nur ein wahres Gesicht der Menschen. Menschen die sich nur durch ihr Ego beherrschen lassen erkennen den Feind in dem was sie nicht verstehen können. Die Angst ist der Schlüssel und auch die Festung die das Ego schwächt, gefügig macht und für dessen Dominanz oder Devotheit sorgt. So war und ist es schon immer mit dem Menschen, egal wann und wo und in welchem Zeitalter auch immer.
Helion schrieb:Ich frage wieder, weil es bisher gekonnt ignoriert wurde, was wollt ihr von den Muslimen? Was erwartet ihr? Und was soll mit den Muslime geschehen, wenn fest steht das nach dem Koran die Welt islamisiert werden soll, wenn festesteht das Muslime einem Buch anhängen die zum Tod der Ungläubigen aufruft, wenn feststeht das Muslime tagtäglich Taquiyya begehen, wenn feststeht das der Islam im Kern Böse ist, wenn feststeht das ein dynamisches Islam nicht der Wahre Islam sein kann?
Was soll an der Hingabe statisch oder dynamisch sein? Das verstehen Islamkritiker bis heute nicht. Hingabe ist ein Prozess und ein Prozess ist am Ende immer dynamisch. Zum Islam zählen keine Traditionen und Rituale, zum Islam zählt allein die Erkenntnis das Gott nichts anderes als die Ganzheitlichkeit allen Seins ist. ALLah, das All, das Allseits. Alles was zählt ist im Allsein/Allseits.

Ganzheitlichkeit ist die Erkenntnis von Allem. Wenn man ruft Allahu Akbar, dann ruft man am Ende nur nach der Größe der Ganzheitlichkeit allen Seins. Also sollte man als Christ, als Jude, als Moslem, so auch als einfacher Theist aufhören Gott zu personifizieren. Gott ist Ganzheitlichkeit, nicht mehr und nicht weniger. Leider haben das viele noch nicht verstanden. Inschallah haben einige Menschen es aber schon erkannt und verstanden, sie sind die Vermittler und auch die Propheten unserer Zeit. Jeder der es verstanden hat wird automatisch zum Propheten oder zumindest zum Vermittler :)

Auch interessant:
„Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen (hingeben), so wie Abraham sich Gott unterworfen (hingegeben) hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergibt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten.“
So sollte man dies verstehen, ist eigentlich auch ganz einfach. Warum also Mauern statt Brücken? Ich ziehe den Dialog dem Krieg vor :)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 12:05
Ist es denn so schwierig, mir meine einfache Frage zu beantworten?

@Zoelynn
Es ging mir um die Tötungs-Verse wie den Schwertvers im Koran. Immer wieder wird gesagt, das gelte nur zur Selbstverteidigung. Meine einfache Frage an die Expetenrunde war, worauf sich diese Begründung stützt.

Gas kann oder will mir anscheinend niemand beantworten.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 12:06
@FrankD
nein keiner kann dir gas beantworten...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 12:07
@FrankD
Lies dir den Vers davor und den danach durch und dann hast du deine Antwort. Zufrieden?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 12:07
@FrankD
Als Koranit kann ich dir sagen es handelt sich um reine Selbstverteidigung,geht aus den Versen 190 bis 194 eindeutig hervor


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 12:49
@Zoelynn
??? Die Sure 9 hat nur 127 Verse

@TimesNewRoman
Habe ich getan, ich sehe da nichts was darauf hindeutet, eher das Gegenteil.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 13:00
@FrankD
Sure 2 al-Baqara Verse 150 bis 154 zeigt den Zusammenhang was gemeint ist


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 13:09
@cRAwler23

die ganzen Zitate, die nur zur Hälfte aufgeführt sind, scheinen mit Absicht verkürzt, da der Sinn vefälscht wird.
----

‚Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert...‘
vs.
http://www.bibleserver.com/text/LUT/Matthäus10
Entzweiungen um Jesu willen
34 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.
36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.
38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert.
39 Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.
= Metaphorisches Schwert.
----

Sure 3,2-3: " Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit ..."
vs.
http://quran.com/3/3-4
Er hat dir das Buch mit der Wahrheit offenbart, das zu bestätigen, was vor ihm (offenbart) war. Und Er hat (auch) die Tora und das Evangelium (als Offenbarung) herabgesandt,

zuvor, als Rechtleitung für die Menschen. Und Er hat die Unterscheidung herabgesandt. Gewiß, diejenigen, die Allahs Zeichen verleugnen, für sie wird es strenge Strafe geben. Allah ist Allmächtig und Besitzer von Vergeltungsgewalt.
= strenge Strafe (Vergeltungsgewalt).
----

Sure 4,136: "O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
vs.
http://quran.com/4/136-138
O die ihr glaubt, glaubt an Allah und Seinen Gesandten und das Buch, das Er Seinem Gesandten offenbart und die Schrift, die Er zuvor herabgesandt hat. Wer Allah, Seine Engel, Seine Schriften, Seine Gesandten und den Jüngsten Tag verleugnet, der ist fürwahr weit abgeirrt.

Gewiß, diejenigen, die gläubig sind, hierauf ungläubig werden, hierauf (wieder) gläubig werden, hierauf (wieder) ungläubig werden und dann an Unglauben zunehmen - es ist nicht Allahs (Wille), ihnen zu vergeben noch sie einen (rechten) Weg zu leiten.

Verkünde den Heuchlern, daß es für sie schmerzhafte Strafe geben wird,
= Wer Allah, Seine Engel, Seine Schriften, Seine Gesandten und den Jüngsten Tag verleugnet, der ist ein Heuchler = schmerzhafte Strafe.
----

Sure 5, 46-47: "Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."

Sure 5,48: "Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."
vs.
http://quran.com/5/46-49
Und Wir ließen auf ihren Spuren 'Isa, den Sohn Maryams, folgen, das zu bestätigen, was von der Tora vor ihm (offenbart) war; und Wir gaben ihm das Evangelium, in dem Rechtleitung und Licht sind, und das zu bestätigen, was von der Tora vor ihm (offenbart) war, und als Rechtleitung und Ermahnung für die Gottesfürchtigen.

Und so sollen die Leute des Evangeliums nach dem walten, was Allah darin herabgesandt hat. Wer nicht nach dem waltet, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, das sind die Frevler.

Und Wir haben zu dir das Buch mit der Wahrheit hinabgesandt, das zu bestätigen, was von dem Buch vor ihm (offenbart) war, und als Wächter darüber. So richte zwischen ihnen nach dem, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, und folge nicht ihren Neigungen entgegen dem, was dir von der Wahrheit zugekommen ist. Für jeden von euch haben Wir ein Gesetz und einen deutlichen Weg festgelegt. Und wenn Allah wollte, hätte Er euch wahrlich zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber (es ist so,) damit Er euch in dem, was Er euch gegeben hat? prüfe. So wetteifert nach den guten Dingen! Zu Allah wird euer aller Rückkehr sein, und dann wird Er euch kundtun, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet.

Und so richte zwischen ihnen nach dem, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, und folge nicht ihren Neigungen, sondern sieh dich vor ihnen vor, daß sie dich nicht der Versuchung aussetzen (abzuweichen) von einem Teil dessen, was Allah zu dir (als Offenbarung) herabgesandt hat! Doch wenn sie sich abkehren, so wisse, daß Allah sie für einen Teil ihrer Sünden treffen will. Viele von den Menschen sind fürwahr Frevler.
So richte zwischen Ihnen... Doch wenn sie sich abkehren, so wisse, daß Allah sie für einen Teil ihrer Sünden treffen will.
----

Sure 10,37: "Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."
vs.
http://quran.com/10/37-40
Dieser Qur'an kann unmöglich ohne Allah ersonnen werden. Sondern (er ist) die Bestätigung dessen, was vor ihm war, und die ausführliche Darlegung des Buches, an dem es keinen Zweifel gibt, vom Herrn der Weltenbewohner.

Oder sagen sie: "Er hat ihn ersonnen" Sag: Dann bringt eine Sura bei, die ihm gleich ist, und ruft an, wen ihr könnt, anstatt Allahs, wenn ihr wahrhaftig seid.

"Nein! Vielmehr erklären sie das für Lüge, wovon sie kein umfassendes Wissen haben, und schon bevor seine Deutung zu ihnen gekommen ist. So haben es auch diejenigen, die vor ihnen waren, für Lüge erklärt. Schau, wie das Ende der Ungerechten war!

Und unter ihnen gibt es manche, die an ihn glauben, und unter ihnen gibt es manche, die nicht an ihn glauben. Dein Herr weiß sehr wohl über die Unheilstifter Bescheid.
= Wer sagt, dass der Koran fabriziert worden ist, der ist ein Lügner. "Schau, wie das Ende der Ungerechten war!"

----

Sure 10,94: "Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben."
vs.
http://quran.com/10/94-95
Wenn du über das, was Wir zu dir (als Offenbarung) hinabgesandt haben, im Zweifel bist, dann frag diejenigen, die vor dir die Schrift lesen. Dir ist ja die Wahrheit von deinem Herrn zugekommen, so gehöre nun nicht zu den Zweiflern,

und gehöre auch nicht zu denen, die Allahs Zeichen für Lüge erklären, sonst wirst du zu den Verlierern gehören.
= Allah ist dein Herr, wenn Du zweifelst und es für Lüge erklärst, wirst Du zu den Verlierern gehören.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 13:17
@Zoelynn
Du meinst Verse 190-194. :)

Missverständnis, ich sprach vom Schwertvers, Sure 9 Vers 5, da habe ich solch eine Relativierung nicht gefunden.

Gut, Sure 2 ist klar - warum hat mir das die letzten 2 Tage lang neimand einfach gesagt? Klare Frage, klare Antwort anstatt seitenweise drumherumreden...


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 13:49
@FrankD
Der Grund für des Vorgehen ist in Sure 48 ,welche chronologisch Sure 9 vorher geht,(die Suren sind ja nicht Chronologisch im Koran angeordnet ).Man man lies die Moslem nicht an die Gebetsstätten in Mekka, Mohamed setzte eine Frist als die um war nahm er sich das Recht mit dem Schwert da es sonst keine andere Möglichkeit gab.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 13:51
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Die Ahmadiyya-Muslim-Bewegung ist die einzige moslemische Organisation, die weder über einen politischen noch einen militanten Flügel verfügt.
Der Witz ist, dass sich die Ahmadiyya nur untereinander Verheiraten + Man muss das Treuegelübnis Baiat ablegen.
In diesem heisst es u.a.:
http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyya/einfuehrung/die-10-bedingungen-des-baiat-treuegeloebnis/
VI. Dass er/sie (nicht-islamische) Gebräuche und die Befolgung seiner/ihrer niederen Gelüste aufgeben wird, und dass er/sie sich selbst vollkommen der Autorität des Heiligen Koran unterwerfen wird, und dass er/sie das Wort Gottes und die Aussprüche des Heiligen Prophetensaw zu den bestimmenden Grundsätzen auf jedem Schritt seines/ihres Lebensweges machen wird;
(...)

X. Dass er/sie den Bund der Brüderlichkeit mit diesem Demütigen allein um Allahs willen mit dem Versprechen der Gehorsamkeit in allem Guten eingehen und sich verpflichten wird, diesem Bund treu zu bleiben bis zum Tage seines/ihres Todes; und dass er/sie sich mit einer solchen Hingabe für die Einhaltung dieses Bundes einsetzen wird, wie sie in weltlichen Verwandtschaften und Beziehungen und jeglicher Art von Untergebenenpositionen nicht zu finden ist.
,d.h. Sunnah beachten + (überspitzt:) Seele bis zum Tag des Todes verkauft.

Ausführliche .pdf dazu: http://www.ahmadiyya.de/bibliothek/art/die-bedingungen-des-baiat/

Die Antwort von Aussteigern war dann: Welcher Splittergruppe ist denn der Prophet gefolgt ?

Interessant sind auch die Stimmen der Kritiker, die die Ahmadiyya als Sekte und als Gefahr für die demokratische Grundordnung sehen.

(((Und irgendwo habe ich bereits die "Legitimationsgrundlage" aus dem Vorwort eines Ihrer Bücher zitiert...)))

==================
@Helion
Helion schrieb:Was am Ende zählt sind die Taten des Menschen.
Nicht ganz. Wenn das Rechtssystem eine "verkorkste" Moralvorstellung repräsentiert, dann werden "unschuldige" ungerecht durch andere behandelt, auch wenn es nun "gute" Menschen sind.
Ich stelle mir das schlimm vor, wenn man zur Polizei geht, weil irgendetwas passiert ist und einem wird dann nicht geholfen...

(((
Helion schrieb:Ich frage wieder, weil es bisher gekonnt ignoriert wurde, was wollt ihr von den Muslimen? Was erwartet ihr?
Ich habe zuerst gefragt: was wollen die "Muslime"? ;)
)))


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 14:19
@Zoelynn
Also doch Interpretationssache... Da ja die Originalreihenfolge nicht mehr bekannt ist, ist die von Dir genannte Reihenfolge und Ursache auch nur eine Auslegung.

Und zu Sure 2 bin ich auch nicht überzeugt. Da steht nicht "wenn ihr angegriffen werdet" sondern "kämpft gegen die, die gegen euch kämpfen" - das ist ja auch bei einem Angriffskrieg der Fall (und die gabs ja in der Frühzeit des Islam reichlich). Und was ist mit "gegen euch kämpfen" gemeint? Etliche Wirrköpfe sind ja der Meinung, der Westen führe einen Wirtschaftskrieg gegen das Morgenland Alles Interpretation, also.

Und Vers 193 lässt mich auch kopfkratzend zurück:

"Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), darf es keine Übertretung geben, es sei denn gegen die Frevler."

Für mich sieht das nach Auslegungssache aus, darum ging es mir ja.

Danke, Thema durch. Mische mich nicht weiter ein.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 15:39
arminirr schrieb:die ganzen Zitate, die nur zur Hälfte aufgeführt sind, scheinen mit Absicht verkürzt, da der Sinn vefälscht wird.
Sie mögen verkürzt sein, ihr Sinn ist jedoch dadurch unverfälscht, denn sie weisen eindeutig auf die vorherigen Schriften hin und machen damit eindeutig den Islam basierend auf diesen vorherigen Offenbarungen die durch den Koran ja nur bekräftigt wurden, bzw. präzisiert wurden.

Deine Strategie scheint ein mentaler Mauerbau zwischen den einzelnen Religionen zu sein, dabei sind es offensichtliche Brücken die sogar eindeutig nachlesbar sind. Also lange Rede kurzer Sinn, es sind die Mauern in den Köpfen und ihre weltlichen Ideologien die Konflikte zwischen ihnen schaffen und der ganze Streit dreht sich um interpretationsoffene Deutungen der Metaphern.
cRAwler23 schrieb:‚Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert...‘
Dieser Satz in der Bibel ist sehr missverständlich und auch von Christen nie richtig verstanden worden bis heute:
Zwar war es der Zweck des Kommens des Herrn Jesus, Frieden auf die Erde zu bringen. Aber viele Menschen offenbarten dadurch, wie sie Ihn, den Friedefürsten, behandelten, ihre Feindschaft gegen Ihn und damit gegen Gott, der Ihn gesandt hatte. Auf Golgatha erreichten Hass und Feindschaft der Welt gegen Ihn ihren Höhepunkt. Der Sohn Gottes wurde von Seinen eigenen Geschöpfen getötet (jedenfalls, was ihre Verantwortung betraf). So wurde schon daran, wie Er behandelt wurde, offenbar, dass es noch keinen Frieden unter der Menschheit gab. Unmöglich können Sünder äußeren Frieden von Seiten Gottes erwarten, ehe sie nicht mit Ihm versöhnt sind und dadurch Frieden mit Gott besitzen.

Der Friede, den der Herr Jesus bei Seinem ersten Kommen auf die Erde gebracht hat, ist also ganz anderer Natur, als die alttestamentlichen Propheten vorausgesagt hatten. Er hat nicht den äußeren Frieden auf die Erde gebracht, sondern den Frieden mit Gott für die einzelnen Menschen, die an Ihn glauben.

Die Folge davon ist jedoch, dass jeder, der sich als Jünger oder Nachfolger Christi auf Seine Seite stellt, die Erfahrung machen muss, dass die Feindschaft der Welt sich auch gegen ihn richtet. Innerlich besitzt er zwar Frieden, aber äußerlich gibt es Widerstand und Verfolgung. Das ist die Erklärung für die Äußerung des Herrn: „Ich bin nicht gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen, sondern das Schwert". Das Schwert als Symbol des Streites ist also nicht der Zweck, sondern eine unausweichliche Konsequenz Seines ersten Kommens.
http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=536

Ist eigentlich auch logisch in einer Welt in der Menschen sich Illusionen machen, von Gier, Ehrgeiz und Egoismus getrieben sind. Da waren solch selbstlose Menschen schon immer die die man mit Verachtung, Spott oder gar Hass vertrieben oder ignoriert oder gar getötet hat.
arminirr schrieb:= strenge Strafe (Vergeltungsgewalt).
Diese Begrifflichkeiten sind keine Bestrafungen die durch Menschenhand erfolgen können und dürfen, kein Mensch hat das Recht im Namen Gottes andere für deren Lebensweisen oder Vergehen zu bestrafen. Jedoch kann der Mensch Gesetze erlassen und kann eine Justiz etablieren (dann und wann auch eine Selbstjustiz). Wenn ein Mensch einen anderen mit Absicht und bewusst verletzt hat, so wird dieser Mensch auch im Diesseits schon eine Konsequenz für sein Handeln erhalten.

Die Strafe Gottes muss man jedoch anders verstehen als man sie mit weltlichen Begriffen beschreiben oder umschreiben könnte. Die Strafe Gottes ist ja immer "nur" die Hölle. Doch was ist eigentlich diese Hölle? Ist sie ne Feuerhöhle wie aus Schauermärchen? Ist sie eine ewige Folterkammer? Nein all diese Metaphern dienen nur der Angst des Menschen um sich die Angst selbst vorstellbarer zu machen. Die Hölle für den gläubigen Menschen ist nur die Abwesenheit Gottes und damit auch die Abwesenheit der Liebe Gottes. Was ist das Gegenteil von Liebe in der dualistischen Weltsicht? Ganz klar die Angst. Man sollte die Hölle und Strafe weniger fantasymäßig beschreiben, sondern die Metaphern entschlüsseln, bzw. diese nicht wörtlich nehmen.

Stell dir vor, ein Mensch der nie mehr Liebe im Leben erfahren wird im Leben, weil er schlecht zu seinen Mitmenschen war, diese fehlende Liebe ist die Konsequenz seines Verhaltens anderen gegenüber und dies ist schon Strafe genug. Was ist aber Barmherzigkeit Gottes? Das ist wenn dieser Mensch sein Gewissen befragt und Einsicht zeigt, dann wird er aus dieser Hölle befreit werden und das sogar noch im Diesseits.

Also alles was im Koran, der Bibel und Thora steht im Bezug auf Strafe Gottes, ist keine Strafe in dessen Namen Menschen willkürlich als Bestrafer auftreten können, nein es sind einfach nur die Konsequenzen die ein Mensch für seine Fehler zu (er)tragen hat. Nennen wir es einfach Kausalität ;)
arminirr schrieb:= Wer Allah, Seine Engel, Seine Schriften, Seine Gesandten und den Jüngsten Tag verleugnet, der ist ein Heuchler = schmerzhafte Strafe.
Die Verleugnung ist die Deformation und Verweltlichung dieser Aspekte oder die Ignoranz ihnen gegenüber. Menschen die Götzen dienen (weltliche Instanzen, Materialismus, Egoismus, Personenkulte usw.). Mit einfachen Worten, wer gegen Gott ist, ist auch gegen die Ganzheitlichkeit allen Seins, wer dagegen ist, ist mit Sicherheit auch kein Mensch der dies zu schätzen weiß. Hatte bei mir auch einige Zeit gedauert das zu verstehen und ich war mal nen ziemlicher Atheist :D

So wetteifert nach den guten Dingen! Zu Allah wird euer aller Rückkehr sein, und dann wird Er euch kundtun, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet.

Ich sage immer, viele Wege führen nach Rom und es ist am Ende nur wichtig dieses Rom gefunden zu haben, über welche Umwege auch immer man gegangen ist. Selbst Irrwege können auf diesem Weg lehrreich sein, nur sollte man nicht in der Illusion leben auf dem richtigen Weg zu sein, denn wenn man nach Rom wollte aber in nem kleinen Kuhkaff am anderen Ende der Welt landet, kann man nicht behaupten das dieser Weg zum gewünschten Ziel geführt hat. Dieses Rom ist jedoch kein Ort, sondern der Weg zu sich Selbst und in der Selbsterkenntnis finden wir auch zu Gott. Manche Menschen brauchen dafür eine Religion, andere die Wissenschaft, einige nur die Meditation und Selbstreflexion. Am Ende muss man sich seinen inneren Dämonen stellen, dem eigenen Ego und dessen Illusionen. Mehr ist eigentlich auch nicht wichtig im Leben eines jeden Menschen.
arminirr schrieb:So richte zwischen Ihnen... Doch wenn sie sich abkehren, so wisse, daß Allah sie für einen Teil ihrer Sünden treffen will.
Es geht ja nicht hervor wie gerichtet werden soll. Was ist denn das Richten? In der DIN in Deutschland ist es einfach nur ein Fertigungsverfahren :D

Ich kann etwas berichtigen, ich kann etwas er oder im Sinne eines Gerichtsverfahrens als Richter etwas richten im Sinne des Urteils. Was sind eigentlich Sünden? Wenn nicht nur Taten die man eigentlich selbst bereut wenn man denn ein Gewissen hat. Reue ist die Strafe für jede Sünde und wer dieses Gefühl nicht kennt, der kennt auch kein Gewissen wenn er denn einem anderen Menschen verletzt hat.

Strafe ist auch hier wieder, wer zu viel Bier getrunken hat, wird die Bestrafung in Form eines kräftigen Katers erfahren, ich glaube aus diesen pragmatischen Grund trinken Muslime auch keinen Alkohol. Jedoch da ich dann und wann dumm bin mache ich gern diesen Fehler und genieße den Rausch, nehme aber die Konsequenz des Katers in Kauf. Schon lustig das die Strafe Gottes und der körpereigenen Natur so simpel und verständlich sein kann. Leider machen Menschen gern bei unwichtigen Dingen aus Mücken Elefanten und bei den wichtigen Dingen Elefanten zu Mücken :D
arminirr schrieb:= Wer sagt, dass der Koran fabriziert worden ist, der ist ein Lügner. "Schau, wie das Ende der Ungerechten war!"
Warum sollte man ein sinnvolles Update für sein mentales Betriebssystem auch ablehnen? Welcher rationale Grund spricht gegen dieses Update? Oder sagen wir, es ist ein in Worte verfasster Patch und diesen kann man nur mit der Balance zwischen Herz und Hirn kapieren. Alle anderen glauben an Märchen, Illusionen oder wandeln auf dem Holzpfad. Man muss nur lernen die Metaphern zu entschlüsseln, denn man darf nicht vergessen wann das geschrieben wurde und welche Worte damals geläufig war. Heute hat man sprachlich eine weit höhere Bandbreite an Begriffen, denn Sprache unterliegt immer einem Wandel und man sollte alte Formulierungen übersetzen lernen. Die Botschaft hinter diesen Worten ist jedoch gänzlich zeitloser Natur und hat in jedem Zeitalter Gültigkeit.
arminirr schrieb:= Allah ist dein Herr, wenn Du zweifelst und es für Lüge erklärst, wirst Du zu den Verlierern gehören.
Die Lüge steckt in den Details weltlichter Ideologien des Menschen die ihm eigentlich nur Zwietracht gebracht haben. Also ist es nicht einfach logisch diese Lügen beim Namen zu nennen? Ist der Islam das Problem? Oder nicht doch einfach dessen verweltlichter -Ismus?

Der Stolz einer Nation ist toll und wünschenswert für ein Volk, doch ein Nationalismus war schon immer schädlich für die Nachbarn oder Mitbürger anderer Herkunft die dann aufgrund dieser Ideologie ausgegrenzt wurden. Ähnlich ist es auch bei den Lügen weltlicher Ideologien die Religionen verseucht und deformiert haben.
arminirr schrieb:Der Witz ist, dass sich die Ahmadiyya nur untereinander Verheiraten + Man muss das Treuegelübnis Baiat ablegen.
Ja und? Ist doch bei Juden auch nicht anders und in vielen christlichen Gemeinden ist es ebenso, das ist ne typisch menschliche Ehetradition, finde ich zwar schwachsinnig aber wenn Menschen Wert auf solche Traditionen legen, why not? Man kann ja per Lippenbekenntnis teil dieser Gemeinde werden :D
arminirr schrieb:Die Antwort von Aussteigern war dann: Welcher Splittergruppe ist denn der Prophet gefolgt ?
Diese "Aussteiger" sind meist auch etwas merkwürdige und zwielichtige Typen und sind auch nicht selten zu Wahhabiten geworden. Denn eine simple Erkenntnis fehlt ihnen, auch der Prophet hat einst eine "Splittergruppe" gegründet. Denn der Islam war die damalige neue Splittergruppe die auf den Offenbarungsreligionen basierend war, jedoch diesen eine neue Form geben wollte. Also war auch der gute alte Mohammed nen Gründer einer Splittergruppe :D
arminirr schrieb:Interessant sind auch die Stimmen der Kritiker, die die Ahmadiyya als Sekte und als Gefahr für die demokratische Grundordnung sehen.
Diese "Kritiker" haben auch echt keine Ahnung von der Materie, denn:
Unter dem Vorsitz ihres Kalifen, der auf demokratische Art gewählt wird, tritt sie ein für die ursprünglichen Werte des Islam:

Barmherzigkeit gegenüber allen Menschen, absolute Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit von Frau und Mann, Trennung von Religion und Staat, Beendigung gewalttätiger Aktionen im Namen der Religion sowie die Menschenrechte, wie sie im Koran festgelegt worden sind.

" Die Ahmadiyya-Muslim-Bewegung ist die einzige moslemische Organisation, die weder über einen politischen noch einen militanten Flügel verfügt.“

Aufgrund ihrer zeitgemäßen Interpretation des Islam wird die AMJ von vielen orthodoxen Muslimen als häretisch gebrandmarkt und in fast allen islamischen Ländern verfolgt. Die muslimischen Geistlichen sehen in ihr die größte Gefährdung ihrer bestehenden Machtstrukturen, so dass die AMJ heute die am meisten verfolgte islamische Gemeinde der Welt ist.

Dagegen setzt sich die AMJ für die Freiheit des Glaubens ein, denn im Heiligen Koran heißt es:

"Es soll kein Zwang sein im Glauben!“ (2:257)

Die AMJ ist eine islamische Reformgemeinde von rein spirituellem Charakter. Für sie lehrt der Islam im Kern zwei Dinge: Den Weg zu Gott zu finden und Seiner Schöpfung zu dienen. Ein anderes Hauptanliegen besteht darin, den zeitgenössischen Islam von Aberglauben und Irrtümern zu reinigen und den Menschen jenen ausschließlich friedliebenden und toleranten Islam näherzubringen, der zu Zeiten des Religionsstifters Muhammadsaw gelehrt und praktiziert wurde.

Mirza Ghulam Ahmadas belebte den Islam aus einer tiefen Depression wieder und legte die Wahrheit und Schönheit des Islam in über 80 Büchern auf Urdu, Arabisch und Persisch dar.
Er warnte die Muslime vor einer irrationalen Interpretation des Korans und der falschen Anwendung des islamischen Rechts. Er erklärte, dass die Sprache des Korans zahlreiche Metaphern und Gleichnisse enthält und nicht immer wortwörtlich ausgelegt werden darf.

Er betonte die Gleichwertigkeit von Frau und Mann und befreite so das weibliche Geschlecht von ihrer passiven Rolle, die sie in vielen islamischen Gesellschaften wegen der falschen Auslegung des Heiligen Koran und patriarchalischer Machtstrukturen einnehmen musste.

Die AMJ ist darüber hinaus die führende islamische Gemeinde, die Gewalt und Zwang in Glaubensdingen kategorisch ausschließt und eine strikte Trennung von Staat und Religion befürwortet. Nach ihr ist ein Muslim zur Loyalität gegenüber einer nicht-muslimischen Regierung verpflichtet.
http://www.ahmadiyya.de/ahmadiyya/einfuehrung/
arminirr schrieb:Nicht ganz. Wenn das Rechtssystem eine "verkorkste" Moralvorstellung repräsentiert, dann werden "unschuldige" ungerecht durch andere behandelt, auch wenn es nun "gute" Menschen sind.
Ich stelle mir das schlimm vor, wenn man zur Polizei geht, weil irgendetwas passiert ist und einem wird dann nicht geholfen...
Schau mal in die USA und schau dir die Willkür ihrer Polizei noch genauer an. Oder schau nach Russland und die Korruption derer Polizei. Oder in jedes beliebige Land dieser Welt. Nur selten sind Polizisten wirklich der Freund und Helfer. Man kann sich auf diese Institution nur selten wirklich verlassen. Man sollte lieber selbst Hilfsbereitschaft und Solidarität zeigen. Selbstjustiz ist zwar ne heikle Sache, jedoch in manchen Situationen durchaus eine Notwendigkeit. Auch wenn diese zu Schicksalsschlägen wie dem von Tuğçe Albayrak geführt hat, sie war ein guter Mensch und ihre Selbstjustiz war mutig, hat aber ihr Leben dafür verloren, weil schlechte Menschen böswillige Taten verüben. Die Böswilligkeit als Produkt eines verkommenen, kranken Egos das andere Menschen verletzt.
arminirr schrieb:was wollen die "Muslime"?
Die meisten von ihnen wollen einfach nen stinknormales Leben führen, wollen ein lebenswertes Leben wie alle anderen auch und ermahnen sich selbst und Glaubensbrüder und Schwestern sich mehr zu besinnen. Der wahre Kern des Islam unterscheidet sich kaum von dem des Christentums und Judentums. Der einzige Wille eines Muslims ist die Hingabe zu Gott. Muslime sind am Ende jedoch einfache Menschen wie du und ich und ein jeder Mensch will erstmal einfach nur das die Grundbedürfnisse gesichert sind. Mehr ist da nicht wichtig!
FrankD schrieb:Etliche Wirrköpfe sind ja der Meinung, der Westen führe einen Wirtschaftskrieg gegen das Morgenland Alles Interpretation, also.
Es ist nicht nur ein Wirtschaftskrieg, es ist ein tatsächlicher Krieg! Das zu leugnen ist so sinnlos wie die Leugnung das der IS eine faschistoide Bande ist. Der Krieg ist die Folge zweier Extreme die kollidiert sind und dies ist schon seit den Kreuzzügen wie ein Dauerzustand. Man sehe sich dieses Video des heiligen Landes an und verstehe das Dilemma:



In den menschlichen Konflikten sind Religionen stets austauschbar, ein jeder Krieg ist nur im Interesse der ideologischen Führer und dessen Gier. Die Religion war eigentlich bis heute der Versuch nicht den äußeren Feind zu bekämpfen, sondern das eigene Ego in den Griff zu bekommen das sich im Konflikt befindet. Ein jeder Krieg dient nur der Gier einiger weniger auf Kosten der Vielen.
FrankD schrieb:"Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), darf es keine Übertretung geben, es sei denn gegen die Frevler."
Inzwischen bin ich auch ein mentaler "Dschihadist" (also ein Mensch der eine Anstrengung in Kauf nimmt, in meinem Falle Textwände zu verfassen *g*) und kämpfe gegen alle Ideologien des Menschen die dessen Egos dienen. Die Frevler sind die Menschen die denken Macht habe eine Bedeutung. Auf dem Sterbebett begreifen die meisten das jede weltliche Macht einem Koloss auf tönernen Füßen gleicht und im Sand der Zeit nur staubige Ruinen hinterlässt. Am Ende stehen nur noch Denkmäler die der Opfer sinnloser Kriege gedenken und erinnern.
FrankD schrieb:Für mich sieht das nach Auslegungssache aus, darum ging es mir ja.
Alles ist Auslegungssache, ist wie mit der Kunst und Musik, ein jeder Mensch wird am Ende immer nur ganz allein seine eigenen Gedanken und Gefühle hineininterpretieren und dessen Wert für sich erkennen. Sich dann über einen unterschiedlichen Geschmack zu streiten ist das sinnloseste was Menschen mit ihrer Lebenszeit anfangen können, statt einfach den Moment zu genießen in dem man etwas als schön oder bewegend oder erheiternd empfindet. C'est la vie et raison d'être! Inshallah :D


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 16:26
@cRAwler23
Du weißt schon, dass die Kreuzzüge und die Reconquista eine REAKTION des Westens war, oder?

Das Problem ist, wenn nun wirklich die Ansicht legitim ist, "der Westen" führe einen Krieg gegen "die Moslems", wäre auch das Vorgehen von Sure 2 Vers 191 kegitim... so lange bis Vers 193 eintritt :)

Und man kann nicht, wie immer reflexartig geäußert, alle Gräueltaten als nicht-moslimisch abtun, und die Täter als "keine wahren Schotten" - äh, tschuldigung, Muslime hinstellen.

Es gibt sicherlich Rechtsgelehrte, die selbst das Vorgehen vom IS als legitim sehen und mit dem Koran begründen.

Ich finde, ein wenig Ehrlichkeit in dieser Hinsicht würde besser funktionieren als die bishereige Vorgehensweise.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 16:26
arminirr schrieb:
‚Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert...‘
cRAwler23 schrieb:Dieser Satz in der Bibel ist sehr missverständlich und auch von Christen nie richtig verstanden worden bis heute:
keineswegs ,zumindest nicht von allen.
einigen dient es in der tat als rechtfertigung für das kriegshandwerk , das aber ist die unverständige und abgefallene christenheit ,die wölfe ,die in die "herde eingedrungen " sind.

aber aufgeklärte christen wissen ,dass jesu schwert sein wort ist.

epheser 6
17 Auch nehmt den Helm+ der Rettung und das Schwert+ des Geistes+, das ist Gottes Wort,+ entgegen,

hebräer 5
12 Denn das Wort+ Gottes ist lebendig+ und übt Macht aus*+ und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert+ und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele+ und Geist+ und von Gelenken und [ihrem] Mark und [ist] imstande, Gedanken und Absichten* [des] Herzens zu beurteilen.*+

offenbarung 19
15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor,+ daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten.+ Auch tritt er die Weinkelter+ des Grimmes des Zorns Gottes,+ des Allmächtigen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 16:58
FrankD schrieb:Du weißt schon, dass die Kreuzzüge und die Reconquista eine REAKTION des Westens war, oder?
Na wenn es nichts "zurückzuerobern" gegeben hätte wa? :D
Der Klassiker in Sachen Kausalität und dann natürlich auch die ultimative Rechtfertigungstaktik für alle Verbrechen im Namen des Adels und des Klerus oder des Kalifen. Ich sage immer, es standen sich zwei weltliche Machtssphären gegenüber und beide wollten die Macht über das heilige Land haben (siehe Video) und am Ende ging es nicht um Religion, sondern um einen Konflikt zwischen unterschiedlichen Völkern. Die Religion war da nur ein Vorwand und der Versuch diesen sinnlosen Krieg legitimieren zu können.
FrankD schrieb:Das Problem ist, wenn nun wirklich die Ansicht legitim ist, "der Westen" führe einen Krieg gegen "die Moslems"
Menschen bekämpfen Menschen, die Label sind austauschbar. Es spielt am Ende absolut keine Rolle mehr welcher Religion sie angehören, die Entscheidungen kamen stets von Instanzen die von Gier getrieben waren, so war und ist es schon immer gewesen bei den lieben netten Menschen mit ihren berechenbaren Egos.
FrankD schrieb:Es gibt sicherlich Rechtsgelehrte, die selbst das Vorgehen vom IS als legitim sehen und mit dem Koran begründen.
Nö:
Eine Fatwa von mehr als 120 orthodoxen sunnitischen Imamen und Gelehrten aus der ganzen Welt liest den Anhängern des "Islamischen Staates" die Leviten.

Die Unterzeichner zählen zur sunnitischen Orthodoxie. Unter ihnen finden sich zahlreiche Vertreter aus Ägypten, darunter Großmufti Scheich Shawqi Allam sowie hochrangige Gelehrte der renommierten Al-Azhar-Universität, der Mufti für Jerusalem und Palästina, ferner Imame und Theologen unter anderem aus den Arabischen Emiraten, Tunesien, Marokko, Tschad, Indonesien, Indien, Pakistan, dem Irak und dem Sudan sowie Theologen und Gelehrte aus der westlichen Welt.
http://www.salzburg.com/nachrichten/dossier/islamischerstaat/sn/artikel/es-ist-im-islam-verboten-126184/?nc=1
FrankD schrieb:Ich finde, ein wenig Ehrlichkeit in dieser Hinsicht würde besser funktionieren als die bishereige Vorgehensweise.
Um einen Konflikt zwischen Menschen zu klären sollte man zuerst ehrlich zu sich selbst sein und dann zueinander. Ehrlichkeit ist etwas das auf beiden Seiten der erste Schritt zur Aussöhnung ist, so muss man auch Einsicht zeigen. Tatsächlich sind die meisten furchtbar unehrlich, egal ob im Abend- oder Morgenland. Am Ende gibt es nur einen Planeten und kein Abend- oder Morgenland und andere künstliche Grenzen im menschlichen Denken. Gott, die Wahrheit und auch die Ganzheitlichkeit allen Seins kennen keine Grenzen, leider auch nicht die Dummheit einiger Menschen nicht :D
keineswegs ,zumindest nicht von allen.
einigen dient es in der tat als rechtfertigung für das kriegshandwerk , das aber ist die unverständige und abgefallene christenheit ,die wölfe ,die in die "herde eingedrungen " sind.
So ist es! (leider)
pere_ubu schrieb:aber aufgeklärte christen wissen ,dass jesu schwert sein wort ist.
Worte haben weit mehr Macht als jedes Schwert der Welt. Waffen sind nur Werkzeuge und setzt man diese aus welchen Gründen auch immer ein, ist man nicht des Wortes und des Verstandes mächtig, somit ist das Schwert gar ein Zeichen der mentalen Schwäche eines kranken Egos im Konflikt. Die Worte Jesus und der Propheten waren weit mehr als man denkt und waren mächtiger als ein jedes Schwert. Daher ja auch die andere Wange und so, das Prinzip der Satyagraha trifft es da sehr gut, denn auch Gandhi hatte den Wert dieser Strategie erkannt ;)

Ich sag ja, die Menschen bei denen Herz und Verstand in Balance stehen, haben auch inneren Frieden und werden diesen nach außen strahlen. Der Heiligenschein ist nicht sichtbar, aber fühlbar, wenn man einem herzensguten Menschen begegnet der keines Schwertes mehr bedarf. Dessen Ego ist auch gesund und munter, es herrscht nicht mehr, sondern es unterstützt einen im Leben.

Diese einfache Erkenntnis ist auch der Kern einer jeden Religion, mehr ist nicht wichtig zu wissen, alles andere ist das Leben selbst und die Lehre der Kausalität ist eine die ein jeder Mensch erfahren wird. (ob man nun will oder nicht) Die Metaebene nutzt nur viele Metaphern, weil eigentlich Worte nicht reichen um sie zu beschreiben und zu verstehen. Die Worte der Propheten wird man nie verstehen können, wenn nicht auch das Herz auf sie hört. Rationalität und Intuition ist die einzige Bedingung.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 17:32
@cRAwler23
Die Reconquista hatte nichts mit dem Heiligen Land zu tun...

Zudem hast Du mein Grundproblem nicht verstanden: Viele Erklär-Bären erklären die Gewalttaten von Muslimen als unislamisch und die Verursacher seihen daher keine Muslims. Problem geklärt, man setzt sich nicht mit dem Problem auseinander, weil es nicht Sache des Islam ist, da die Täter eh keine wahren Moslems sind.
Als Begründung wird dann eben immer vorgebracht "nur Selbstverteidigung".

Da das aber nun nicht so eindeutig im Islam steht, und Du hier freundlicherweise selbst haufenweise Gründe lieferst, warum sich Muslime angegriffen fühlen können, funkioniert diese Wegerklärung nicht, sondern es gibt durchaus Gründe, warum auch wahre Muslime der Meinung sein könnten, nach Sure 2 Vers 191 handeln zu dürfen...

Zum IS: Ich schrieb, dass es garantiert EINIGE Rechtsgelehrte gibt, die das Vorgehen des IS gutheißen. Gut, 120 sind es nicht, aber es dürfte weltweit mehr als 120 geben, oder? "Nö" ist daher keine passende Antwort...

Ich will nicht, wie man versucht hat mit unterzujubeln, "die Moslems" als blutrünstige Meute hinstellen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass die Masche, alle Gräueltaten als nicht-islamisch hinzustellen unehrlich ist. Diese Fanatiker sind leider genau so ein Teil des Islam wie die friedliche Mehrheit, und es wird Zeit, dass diese friedliche Mehrheit das auch so sieht und sich damit auseinandersetzt, anstatt dieses Problem einfach als nicht-existent zu deklarieren.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 18:03
@FrankD
um Interpretation wirst du beim koran nie herumkommen. auser du beherschst altarabisch.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 18:08
@FrankD
FrankD schrieb: Viele Erklär-Bären erklären die Gewalttaten von Muslimen als unislamisch und die Verursacher seihen daher keine Muslims. Problem geklärt, man setzt sich nicht mit dem Problem auseinander, weil es nicht Sache des Islam ist.
Es hängt mit der Lehre des islams zusammen ob die Taten die die Muslimen verüben ein Teil der islamische Lehre ist.
FrankD schrieb: da die Täter eh keine wahren Moslems sind.
Ja gut das das sagen oft die Moslems wenn sie einen anderen Moslem radikalisieren wollen der nicht nach ihren Geschmack moslem ist.
Aber warum können das nicht moslems sein, sitzen keine Moslems in einem Gefängnis ?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.12.2014 um 18:23
@FrankD
Ist schon dreist von anderen zu erwarten aber selbst schafft man es nicht die Geduld aufzubringen.
Als du die Frage gestellt hast, wurde 3 Seiten vorher deine Frage zum Teil schon beantwortet. Und jetzt beschwerst du dich das dir keiner was gesagt hat, bist echt unverschämt, es ist deine Aufgabe wenn du Antworten willst und keiner was sagt, selbst zu suchen statt sich hier über die anderen zu beschweren.
Wenn dir die Antwort auf deine Frage wichtig war, hättest du nicht auf uns gewartet, also gehe ich davon aus das die die Antwort nicht wirklich interessiert.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jesus und Allah49 Beiträge