Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.917 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
Djbazuka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

26.04.2016 um 06:02
@lightshot so ist es! An alle anderen: liest doch einfach den Koran und die hadithe.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

26.04.2016 um 14:20
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb am 18.04.2016:Wie viel ist denn eine Religion wert, die ihre Anhänger nicht vom Töten abhalten kann?
Eben.
Es liegt nicht an der Religion, es liegt am Menschen.
Das was der IS heute durchexerziert macht die LRA schon seit Jahrzehnten.
Und was wollen sie (die LRA)?
Einen Gottestaat auf Grundlage der 10 Gebote.
Die Christen sind keinen Deut besser als die Muslime oder andere Religionen.
Religionen sind ein Hobby für den, der es braucht.
Ansonsten sollten sie sich aus dem täglichen Leben raushalten.
Die Christen sind keinen Deut besser? Soso, deshalb wurden im letzten Jahrhundert auch mehr Christen verfolgt und umgebracht wie in allen 1900 Jahren zusammen!?!

Religionen sind ein Hobby, das stimmt aber nur zur Information: Gott interessieren Religionen nicht im geringsten!
Jesus sagte nie das du einer Denomination angehören sollst um Gottgläubig zu sein sondern dem Evangelium glauben und Buße zu tun!
Und das ist eben der Unterschied, der Mensch ist religiös, ja das stimmt dennoch bringt Religion gar nix, ganz nüchtern gesagt.

Der christliche Glaube hält sich aus dem täglichen Leben in Form von Gesetzen und Ritualen fern, es ist der Glaube der persönlichen Errettung der Seele und kein Politsystem oder ein Staatsoberhaupt in geistiger Hinsicht.

Und, einen Gottesstaat auf Basis der 10 Gebote kann es nicht geben, deswegen war Jesus ja auch da. Gnade geht vor Gesetz, wer Gnade nicht annimmt der steht unter dem Gesetz.

Liebe Grüsse
Lightshot


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.04.2016 um 08:02
@lightshot
Ja, das Christentum ist keinen Deut besser. Neben den Kreuzzügen verdanken wir ihm ja auch so dolle Errungenschaften wie die Hexenverfolgungen und die Inquisition. Da ist die Verbreitung des namensgebenden Hirngespinstes mit Feuer und Schwert noch gar nicht mit eingerechnet.
Sei mir nicht böse, aber aber Warners Schwanzvergleich ist was für den Kindergarten, darüber muss man sich nicht ernsthaft unterhalten.
lightshot schrieb:Gott interessieren Religionen nicht im geringsten!
Da setzt du einfach mal voraus, dass es überhaupt einen gibt (und wahrscheinlich auch, das ausgerechnet dein Gottesbild das richtige ist).
Was wenn du falsch liegst?
lightshot schrieb:Jesus sagte nie das du einer Denomination angehören sollst um Gottgläubig zu sein sondern dem Evangelium glauben und Buße zu tun!
Jesus kannte die Evangelien?
Auch hier setzt du einfach mal voraus, dass Jesus existierte und Gottes Sohn war (oder warum sollte sein Wort soviel Gewicht haben).
Was wenn du falsch liegst?
lightshot schrieb:Der christliche Glaube hält sich aus dem täglichen Leben in Form von Gesetzen und Ritualen fern, es ist der Glaube der persönlichen Errettung der Seele und kein Politsystem oder ein Staatsoberhaupt in geistiger Hinsicht.
Das ist nicht dem christlichen Glauben zu verdanken, sondern den nicht religiös Behinderten, die es schafften die Glaubensvertreter ein Stück weit aus der Politik heraus zu drängen. Du weisst sicher aus der Geschichte, dass früher Kirchenfürsten existierten, die Herr über eine ganze Menge Land und Menschen waren und ihre Macht auf militärischen Weg auszudehen versuchten.
Die hat Warner übrigens auch nicht auf der Rechnung und die Kriegszüge auch nicht.
Der Stellvertreter Christi auf Erden ist übrigens Staatsoberhaupt (weltlich) und Religionsoberhaupt (geistig). Über Rituale wollen wir mal lieber nicht reden, davon gibts viel zu viele.
Du siehst, du irrst auf breiter Linie und ob der zusammengeglaubte Rest stimmt ist auch mehr als fraglich.
Stopf Bill Warner in die Tonne und mach dich selber schlau.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

27.04.2016 um 08:17
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Jesus kannte die Evangelien?
Auch hier setzt du einfach mal voraus, dass Jesus existierte und Gottes Sohn war (oder warum sollte sein Wort soviel Gewicht haben).
Was Gewicht hat, sind nicht seine Worte...
...sondern "die Wahrheit" in seinen Worten:)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 07:37
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Ja, das Christentum ist keinen Deut besser. Neben den Kreuzzügen verdanken wir ihm ja auch so dolle Errungenschaften wie die Hexenverfolgungen und die Inquisition. Da ist die Verbreitung des namensgebenden Hirngespinstes mit Feuer und Schwert noch gar nicht mit eingerechnet.
Sei mir nicht böse, aber aber Warners Schwanzvergleich ist was für den Kindergarten, darüber muss man sich nicht ernsthaft unterhalten.
Die Kreuzzüge verdanken wir nicht dem Christentum sondern der Kirche. Ist ungefähr so wie wenn man sagt das man den Elchtest der A-Klasse Audi zu verdanken hat...^^
Die Hexenverfolgungen und die Inqusition waren was? Genau, es waren Morde und Verfolgungen an Gläubigen die man mit Pech anstrich und anzündete, gefesselt und lebendig in das Wasser warf oder sie auf dem Scheiterhaufen verbrannte. So etwas Christen oder dem "Christentum" anzudichten kann man einem unwissenden erzählen aber keinem kenner der Geschichte.
Warners Schwanzvergleich? Sagt alles.

@Zyklotrop
Da setzt du einfach mal voraus, dass es überhaupt einen gibt (und wahrscheinlich auch, das ausgerechnet dein Gottesbild das richtige ist).
Was wenn du falsch liegst?t
Es gibt ihn, es gibt ihn nicht...^^
Wir haben die Schriften und die Geschichte. Das ist die Grundlage er Diskussion und nicht der persönliche Glaube.

PS: Wenn es Gott gibt hast du ein Problem, wenn es ihn nicht gibt hab ich kein Problem dann bin ich genau so tot wie du.
Zyklotrop schrieb:Jesus kannte die Evangelien?
Auch hier setzt du einfach mal voraus, dass Jesus existierte und Gottes Sohn war (oder warum sollte sein Wort soviel Gewicht haben).
Was wenn du falsch liegst?
Nein ich setze es nicht voraus sondern ich sehe es. Ganze Nationen kennen Jesus Christus, es gibt ein literarisches Werk alleine über ihn.
Und es hat Gewicht! Warum? wir haben das Jahr 2016 und warum?
Genau! weil Jesus geboren wurde vor 2016 Jahren. Nur mal z.b.
Zyklotrop schrieb:Das ist nicht dem christlichen Glauben zu verdanken, sondern den nicht religiös Behinderten, die es schafften die Glaubensvertreter ein Stück weit aus der Politik heraus zu drängen. Du weisst sicher aus der Geschichte, dass früher Kirchenfürsten existierten, die Herr über eine ganze Menge Land und Menschen waren und ihre Macht auf militärischen Weg auszudehen versuchten.
Die hat Warner übrigens auch nicht auf der Rechnung und die Kriegszüge auch nicht.
Der Stellvertreter Christi auf Erden ist übrigens Staatsoberhaupt (weltlich) und Religionsoberhaupt (geistig). Über Rituale wollen wir mal lieber nicht reden, davon gibts viel zu viele.
Du siehst, du irrst auf breiter Linie und ob der zusammengeglaubte Rest stimmt ist auch mehr als fraglich.
Stopf Bill Warner in die Tonne und mach dich selber schlau.
Es ist den christlichen Urvätern zu verdanken, ganz klar! Es basiert auf christlichen werten, auf was denn sonst? Es existieren heute Kirchenfürsten die sind heute noch reicher als damals, haben mehr Land und herrschen über noch mehr Menschen.

Es gibt keinen Stellvertreter Christi auf erden (Das ist weltliches Gedankengut und oberflächliche Betrachtungsweise)
Und geistig ist der Papst mit Sicherheit nicht der Stellvertreter Christi auf Erden! Er ist ein Antichrist, eine abgespeckte Form des sohnes Satans wenn man so will.

Ich irre nicht lieber Tünnes, ich bin nüchtern und urteile nicht.

Liebe Grüße
Lightshot


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 08:05
@lightshot
lightshot schrieb:Die Kreuzzüge verdanken wir nicht dem Christentum sondern der Kirche.
Die Kreuzzüge, die Inquisition und die Missionierung mit Feuer und Schwert verdanken wir alle den Christen.
Und nicht nur Krethi und Plethi, sondern höchsten christlichen Würdenträgern bis hin zum Stellvertreter Christi auf Erden.
Da kann man schon mal drüber nachdenken.
Natürlich kannst du hingehen und eine "Kein wahrer Schotte (Christ) Diskussion" https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-7-kein-echter-schotte anfangen aber das führt zu nichts.
Fakt ist, das Christentum hat seine Gläubigen von diesen Massakern augenscheinlich nicht abhalten können.
lightshot schrieb:Wir haben die Schriften und die Geschichte. Das ist die Grundlage er Diskussion und nicht der persönliche Glaube.
Das ist falsch.
Du fabrizierst hier gerade einen Zirkelschluss https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-16-kreisfoermiges-argument . Entgehen kannst du dem nur noch in dem du belegst, dass die von dir gewählten Schriften Recht haben. Kannst du das nicht ist ausschliesslich der Glaube die Basis deiner Argumentation.
lightshot schrieb:PS: Wenn es Gott gibt hast du ein Problem, wenn es ihn nicht gibt hab ich kein Problem dann bin ich genau so tot wie du.
ps.: Die Pascalsche Wette ist ein weiterer Zirkelschluss, das scheint echt dein Ding zu sein Wikipedia: Pascalsche_Wette
lightshot schrieb:Ganze Nationen kennen Jesus Christus, es gibt ein literarisches Werk alleine über ihn.
Das ist ein argumentum ad populum https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-11-popularitaetsargument
Vielleicht wird dir der Ansatz schneller deutlich wenn du anstatt Jesus Christus Harry Potter einsetzt.
lightshot schrieb:wir haben das Jahr 2016 und warum?
Genau! weil Jesus geboren wurde vor 2016 Jahren. Nur mal z.b.
Wir haben das Jahr 2016 weil wir den gregorianischen Kalender haben.
Bei den Juden haben wir momentan das Jahr 5776, bei den Muslimen schreiben wir das Jahr 1438.
Du siehst, dein Argument ist gar keines.
lightshot schrieb:Ich irre nicht lieber Tünnes, ich bin nüchtern und urteile nicht.
Ein paar deiner Irrtümer hab ich dir gerade aufgezeigt, ob du es annimmst und darüber nachdenkst wird sich zeigen.
Die Nüchternheit nehme ich dir ab und dass du urteilst hast du gerade selbst bewiesen:
lightshot schrieb:Und geistig ist der Papst mit Sicherheit nicht der Stellvertreter Christi auf Erden! Er ist ein Antichrist, eine abgespeckte Form des sohnes Satans wenn man so will.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 09:37
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Die Kreuzzüge, die Inquisition und die Missionierung mit Feuer und Schwert verdanken wir alle den Christen.
Und nicht nur Krethi und Plethi, sondern höchsten christlichen Würdenträgern bis hin zum Stellvertreter Christi auf Erden.
Da kann man schon mal drüber nachdenken.
Natürlich kannst du hingehen und eine "Kein wahrer Schotte (Christ) Diskussion" https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-7-kein-echter-schotte anfangen aber das führt zu nichts.
Fakt ist, das Christentum hat seine Gläubigen von diesen Massakern augenscheinlich nicht abhalten können.
Soso..die höchsten christlichen Würdenträger haben also Massaker angerichtet und das alles im Auftrag Jesu, ist klar, dieses Argument ist so fest wie trockener Sand.
Die Aufgabe des Christentums ist Massaker aufzuhalten? Also bitte, wo lebst du?
die Christen fallen heute Massakern zum Opfer und das war in der Geschichte immer so!
aber mir ist natürlich schon klar das Millionen von Babys die Mutterleib massakriert werden auch alles Christen sind, die haben ja keine Moral, keine Ethische Grundlage sondern das hat ja nur der Atheismus. Von Mao, Stalin und Hitler gar nicht zu reden. Achso, das waren bestimmt auch alles Christen :D
Zyklotrop schrieb:Das ist falsch.
Du fabrizierst hier gerade einen Zirkelschluss https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-16-kreisfoermiges-argument . Entgehen kannst du dem nur noch in dem du belegst, dass die von dir gewählten Schriften Recht haben. Kannst du das nicht ist ausschliesslich der Glaube die Basis deiner Argumentation.
Aber nein, nicht mein Glaube sondern das geschriebene und die historische Geschichtsschreibung.
Vielleicht schafft es der Ratioblog ja mal irgendwie dahin!?
Mit schon ganzen 2 Kommentaren sieht es ja nicht ganz schlecht aus.
Zyklotrop schrieb:ps.: Die Pascalsche Wette ist ein weiterer Zirkelschluss, das scheint echt dein Ding zu sein Wikipedia: Pascalsche_Wette
Sie ist logisch. Ich persönlich finde den Gedankengang wirklich interessant. Hat was von Seneca.
Zyklotrop schrieb:Das ist ein argumentum ad populum https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-11-popularitaetsargument
Vielleicht wird dir der Ansatz schneller deutlich wenn du anstatt Jesus Christus Harry Potter einsetzt.
Wer ist der Stellvertreter Potters? :D
Zyklotrop schrieb:Wir haben das Jahr 2016 weil wir den gregorianischen Kalender haben.
Bei den Juden haben wir momentan das Jahr 5776, bei den Muslimen schreiben wir das Jahr 1438.
Du siehst, dein Argument ist gar keines.
Das hat aber auch einen Grund, wusstest du das?
Wenn du das Datum theologisch betrachtest sollte es dir klar werden warum die Juden, die Muslime und die Christen andere Daten haben.
Ein paar deiner Irrtümer hab ich dir gerade aufgezeigt, ob du es annimmst und darüber nachdenkst wird sich zeigen.
Die Nüchternheit nehme ich dir ab und dass du urteilst hast du gerade selbst bewiesen:

lightshot schrieb:
Und geistig ist der Papst mit Sicherheit nicht der Stellvertreter Christi auf Erden! Er ist ein Antichrist, eine abgespeckte Form des sohnes Satans wenn man so will.
Sei doch nicht sauer, du hast nichts aufgezeigt. Lediglich einen Ratioblog und einen Zirkelschluss hat es gegeben, leere Worthülsen mehr nicht. Ich urteile auch nicht sondern stelle fest.

Aber das bringt nix, bleib du bei deinem Ratioblog, ist vielleicht auch gut so.

Schönen Tag dir noch
Lightshot


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 10:16
@lightshot
lightshot schrieb:Soso..die höchsten christlichen Würdenträger haben also Massaker angerichtet und das alles im Auftrag Jesu, ist klar, dieses Argument ist so fest wie trockener Sand
Dein Textverständnis scheint eher unterdurchschnittlich oder rollst du hier gerade einen Strohmann in die Manege? https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-10-pappkamerad-strohmann
lightshot schrieb:Die Aufgabe des Christentums ist Massaker aufzuhalten? Also bitte, wo lebst du?
Der nächste Strohmann :D
lightshot schrieb:die Christen fallen heute Massakern zum Opfer und das war in der Geschichte immer so!
Strohmann Nummer 3. Geil.
lightshot schrieb:aber mir ist natürlich schon klar das Millionen von Babys die Mutterleib massakriert werden auch alles Christen sind, die haben ja keine Moral, keine Ethische Grundlage sondern das hat ja nur der Atheismus. Von Mao, Stalin und Hitler gar nicht zu reden. Achso, das waren bestimmt auch alles Christen :D
Schon wieder ein Strohmann. 4 Stück in einem 8-Zeilen-Absatz, das dürfte ein Rekord sein.
Die Frage sei gestattet: Michael, bist du es?
So viele Fehlschlüsse in 2 Posting unter zu bringen zeugt doch schon von Vorsatz, oder?
lightshot schrieb:Aber nein, nicht mein Glaube sondern das geschriebene und die historische Geschichtsschreibung.
Ach ja? Was sagt die historische Geschichtsschreibung zur Sintflut?
Was zur Schöpfung?
Was sagt dir ein Blick auf Google Earth über die Prophezeiung von Tyros?
Was sagt dir die Statik über die Arche?
Wer die Bibel als historische Geschichtsschreibung versteht, der hält auch Harry Potter für eine Dokumentation.
lightshot schrieb:Sie ist logisch
Sie ist ein Zirkelschluss, ein logischer Fehlschluss. Du hast es augenscheinlich nicht begriffen.
Egal, weiter im Text.
lightshot schrieb:Das hat aber auch einen Grund, wusstest du das?
Wenn du das Datum theologisch betrachtest sollte es dir klar werden warum die Juden, die Muslime und die Christen andere Daten haben.
Hiefür hätte ich gerne einen goldenen Rahmen, solche Eigentore werden meines Erachtens nicht genügend gewürdigt.
Hier noch mal dein Vortrag zu diesem Punkt in Gänze
lightshot schrieb:Nein ich setze es nicht voraus sondern ich sehe es. Ganze Nationen kennen Jesus Christus, es gibt ein literarisches Werk alleine über ihn.
Und es hat Gewicht! Warum? wir haben das Jahr 2016 und warum?
Genau! weil Jesus geboren wurde vor 2016 Jahren. Nur mal z.b.
Damit ich es dir nicht lang und breit erklären muss ein einfaches Beispiel
Nein ich setze es nicht voraus sondern ich sehe es. Ganze Nationen kennen Mohammed, es gibt ein literarisches Werk alleine über ihn.
Und es hat Gewicht! Warum? wir haben das Jahr 1438 und warum?
Genau! weil Mohammed ausgewandert ist vor 1438 Jahren. Nur mal z.b.
lightshot schrieb:Wenn du das Datum theologisch betrachtest sollte es dir klar werden warum die Juden, die Muslime und die Christen andere Daten haben.
Ich weiß warum. Darum ging es aber nicht. Ich hab dir nur aufgezeigt, dass dein Vortrag da völlig substanzlos war, mehr nicht.
lightshot schrieb:Sei doch nicht sauer, du hast nichts aufgezeigt
Ich bin nicht böse, ich seh doch dass du es lediglich (noch) nicht verstanden hast.
lightshot schrieb:Lediglich einen Ratioblog und einen Zirkelschluss hat es gegeben, leere Worthülsen mehr nicht.
Du schaffst es dir selbst in nur einem Satz zu widersprechen, das finde ich schon erstaunlich. Passt aber ins Bild.
lightshot schrieb:Ich urteile auch nicht sondern stelle fest.
Deine Dreistigkeit ist beeindruckend :D
lightshot schrieb:Er ist ein Antichrist, eine abgespeckte Form des sohnes Satans wenn man so will.
Wie konnte ich das nur für eine wertende Aussage für ein Urteil halten. Da du im Besitz der Deutungshoheit und unwiderlegbaren Wissens bist handelte es sich lediglich unm eine nüchterne? Feststellung von Fakten.^^
lightshot schrieb:Aber das bringt nix, bleib du bei deinem Ratioblog, ist vielleicht auch gut so.
Ja, das sehe ich auch so. Ich hab ja gerade ein wunderschönes Beispiel dafür bekommen wo ich hätte enden können, hätte ich mich nicht dazu entschieden den Dingen nüchtern auf den Grund zu gehen.

Danke dafür.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 11:33
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Dein Textverständnis scheint eher unterdurchschnittlich oder rollst du hier gerade einen Strohmann in die Manege? https://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-10-pappkamerad-strohmann
Da es auf dieser Seite keinen Kommentar gibt, werde ich mich den klugen wenigen auch anschliessen und das selbe tun, nichts kommentieren. Wer darauf kommentiert ist selber schuld:)
lightshot schrieb:
Die Aufgabe des Christentums ist Massaker aufzuhalten? Also bitte, wo lebst du?
Der nächste Strohmann :D


lightshot schrieb:
die Christen fallen heute Massakern zum Opfer und das war in der Geschichte immer so!
Strohmann Nummer 3. Geil.
Das ist Fakt. du findest sowas Geil. Warum länger schreiben? Ergibt keinen Sinn.
Zyklotrop schrieb:Ach ja? Was sagt die historische Geschichtsschreibung zur Sintflut?
Was zur Schöpfung?
Was sagt dir ein Blick auf Google Earth über die Prophezeiung von Tyros?
Was sagt dir die Statik über die Arche?
Wer die Bibel als historische Geschichtsschreibung versteht, der hält auch Harry Potter für eine Dokumentation.
Sintflut? Schöpfung? Die Sintflut hat stattgefunden! Schöpfung hat auch stattgefunden:)
livenet.ch/themen/wissen/architektur/250028-die_arche_noah_bestaetigt_biblische_richtigkeit.html
Zyklotrop schrieb:Sie ist ein Zirkelschluss, ein logischer Fehlschluss. Du hast es augenscheinlich nicht begriffen.
Egal, weiter im Text.
Egal, weiter im Text :)) Nene, nicht egal, es ist sinnvoll darüber nachzudenken.
Zyklotrop schrieb:Hiefür hätte ich gerne einen goldenen Rahmen, solche Eigentore werden meines Erachtens nicht genügend gewürdigt.
Hier noch mal dein Vortrag zu diesem Punkt in Gänze
Eigentore? Ja?..kannst du Fussball spielen?
Damit ich es dir nicht lang und breit erklären muss ein einfaches Beispiel
Nein ich setze es nicht voraus sondern ich sehe es. Ganze Nationen kennen Mohammed, es gibt ein literarisches Werk alleine über ihn.
Und es hat Gewicht! Warum? wir haben das Jahr 1438 und warum?
Genau! weil Mohammed ausgewandert ist vor 1438 Jahren. Nur mal z.b.
Es kennen keinen Nationen Mohammed und es gibt auch kein literarisches Werk alleine über ihn, das ist falsch! Vor 1438 Jahren ist Mohammed nicht ausgewandert, das ist auch nicht der Grund für die Zeitrechnung sondern der Grund ist das Staatwerden des Islam! Anders als bei der Geburt Christi. Im "Christentum" beginnt die Zeitrechnung mit der Geburt des Gottessohnes, im Islam beginnt sie mit dem Beginn eines Staates, das ist ein fundamentaler Unterschied.
Zyklotrop schrieb:Ich weiß warum. Darum ging es aber nicht. Ich hab dir nur aufgezeigt, dass dein Vortrag da völlig substanzlos war, mehr nicht.
Doch darum ging es nur du weisst nicht warum, das ist der Punkt.
Zyklotrop schrieb:Wie konnte ich das nur für eine wertende Aussage für ein Urteil halten. Da du im Besitz der Deutungshoheit und unwiderlegbaren Wissens bist handelte es sich lediglich unm eine nüchterne? Feststellung von Fakten.^^
Wer tatsächlich denkt das der Papst ein Christ ist, geschweige denn der geistige Vater der Christen, hat keine Ahnung und sollte bzgl. diese Thema auch nichts mehr sagen. Aber ich weiss schon wo das Problem deiner verschobenen Sichtweise ist. Das Problem ist das man keine Raster zieht und vieles einfach nur dem Auge nach oberflächlich betrachtet. Ungefähr so wie wenn man sag das die Burenkriege reiner widerstand waren oder Hitler auch Christ gewesen sei weil er sich mit dem Oberhaupt der Kirche traf....^^
Zyklotrop schrieb:Ja, das sehe ich auch so. Ich hab ja gerade ein wunderschönes Beispiel dafür bekommen wo ich hätte enden können, hätte ich mich nicht dazu entschieden den Dingen nüchtern auf den Grund zu gehen.

Danke dafür.
Mich wundert nicht das dieser Blog wirklich keinen Juckt.

Bitte gern geschehen.
Wenn du was wissen willst kannst ja einfach ne PM schreiben, bin gerne für dich da:)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 11:56
@lightshot
lightshot schrieb:Das ist Fakt. du findest sowas Geil. Warum länger schreiben? Ergibt keinen Sinn.
Schau, ich hab nichts dagegen, dass du deine Hilflosigkeit hier in epischer Breite vorführst. Mach das ruhig, aber versuch wenigstens so fair zu sein meine Beiträge nicht mutwillig zu entstellen.
Du versuchst hier zu suggerieren ich fände es geil dass Christen verfolgt und getötet werden. Geschrieben habe ich aber
Zyklotrop schrieb:Strohmann Nummer 3. Geil.
Hab ich mich da auf die Christenverfolgung bezogen oder auf deinen Strohmann?
Aha.
Hoffe das ich deutlich geworden.
Mit deinem Gott kannst du dann bei der Endabrechnung klären ob dein Vorgehen gesinnungskonform war oder ob es (hier nicht näher zu diskutierende) mildernde Umstände gibt. Ich tendiere zum 2..
lightshot schrieb:Sintflut? Schöpfung? Die Sintflut hat stattgefunden! Schöpfung hat auch stattgefunden:)
livenet.ch/themen/wissen/architektur/250028-die_arche_noah_bestaetigt_biblische_richtigkeit.htm
Ergreifend, aber leider völlig falsch.
lightshot schrieb:Es kennen keinen Nationen Mohammed und es gibt auch kein literarisches Werk alleine über ihn, das ist falsch!
Hier trollst du nur rum. Mohammed ist weltweit bekannt, selbst bei vielen die die Schule nicht besucht haben. Der Islam ist auch weltweit verbreitet, dein Leugnen klärst du dann am besten auch gleich mit deinem Gott, hier wird es langsam albern.
lightshot schrieb:Vor 1438 Jahren ist Mohammed nicht ausgewandert, das ist auch nicht der Grund für die Zeitrechnung sondern der Grund ist das Staatwerden des Islam!
Deine Fehlzeiten müssen astronomisch gewesen sein.
Die islamische Zeitrechnung starte im Jahr 622 n. Chr. dem Jahr der Hidschra Mohammeds Wikipedia: Hidschra
Die Frage sei erlaubt: Willst du dich wirklich weiter blamieren?
lightshot schrieb:Wer tatsächlich denkt das der Papst ein Christ ist, geschweige denn der geistige Vater der Christen, hat keine Ahnung und sollte bzgl. diese Thema auch nichts mehr sagen.
Natürlich, denn du beanspruchst ja die Deutungshoheit für dich. Da du ja nun schon mehrfach deutlich dargestellt hast wie verzerrt dein Blick auf die Welt ist, bin ich sicher, du kannst auch hier keine guten Gründe dafür anführen dir zu folgen.
Ich habe den Papst nicht zum Statthalter Gottes auf Erden deklariert, da geiferst du am besten Andere an.
lightshot schrieb:Mich wundert nicht das dieser Blog wirklich keinen Juckt.
Mich wundert nicht , dass du auch mit dieser Einschätzung völlig daneben liegst. :D
lightshot schrieb:Wenn du was wissen willst kannst ja einfach ne PM schreiben, bin gerne für dich da:)
Lass uns das bitte hier weiter betreiben, ich krieg ja schon Fanpost von Dritten.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

29.04.2016 um 21:32
@Zyklotrop
Natürlich kannst du hingehen und eine "Kein wahrer Schotte (Christ) Diskussion anfangen aber das führt zu nichts
Warum denn nicht? Mich würde es schon sehr interessieren, ob die Handlungen glaubenskonform waren oder entgegen der christlichen Lehre wären.

Kenn mich vielleicht mit der Bibel nicht so gut aus, aber gab es da nicht solche Maßstäbe, wie "Du sollst nicht töten" und "Liebe Deinen nächsten"???
Wurde denn solches bereits für nichtig erklärt?

Es ist sicherlich bekannt, dass im Glauben der Christen ebenso gewaltbereite Verse zu finden sind, aber ebenso, wie bei den Mohammedanern, muss man sich fragen wie und in welchem Kontext evtl. diese zu verstehen sind!?

Man hat auch gedacht Ehebrecher sollen gesteinigt werden bis da so ein Kerlchen kam und einem zu bedenken gab, wie eine solche Verurteilung zu erfolgen hat (=mit Bedingung, die niemand erfüllen kann = "wer ohne Sünde ist, werfe ...")


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.04.2016 um 07:23
OT
Interpretation ist das Stichwort...Gegner/Terroristen können immer das negative herausziehen, sowie Befürworter/Übertolerante immer das positive nehmen.
Die Frage ist dann nur, was so eine Schrift wert wäre?
Mmn nicht mehr als eine leere Dose Ravioli...das gilt aber für alle Religionen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

30.04.2016 um 18:51
@j.t.
j.t. schrieb:Warum denn nicht? Mich würde es schon sehr interessieren, ob die Handlungen glaubenskonform waren oder entgegen der christlichen Lehre wären.
Das kannst du ja ferne machen.
Da die Texte interpretationsbedürftig sind, und jeder seine Interpretation für die einzig wahre hält, wirst du die Diskussion mit jedem aufs Neue führen müssen.
Die Flexibilität von Menschen, die sich dem Glauben ans Irrationale verschriben haben, ist legendär, da wünsch ich dir schon mal viel Spass.
Mir wärs das nicht wert.
Wenn man sich hierauf verständigen könnte

religion-is-like-a-penis-bw-480x357

wär ich schon zufrieden.


melden
chiaragloss
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.05.2016 um 15:42
La İlahe İllallah, Muhammedün Resulullah". ..........


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

12.12.2016 um 19:37
@azthek
lightshot schrieb am 16.04.2016:Also sorry aber sehr friedlich ist das in meinen augen nicht wenn man
töten,schlagen,bekämpfen,hände abschlagen sich selbst opfern und von allen
anderen distanzieren soll.
einerseits habe ich auch große Bedenken was der Inhalt von Suren auf junge
Menschen hat die ihn regelmäßig lesen und es als Ratgeber für ihr Leben her-
nehmen..
es wird ja auch behauptet der Islam leitet die Männer dazu an ihre Frauen
zu schlagen..ich weigere mich aber zu glauben, dass sich in den Flüchtlings-
lagern um Syrien und auf den Wallfahrten nach Mekka ein bedeutend höherer
Anteil von Männern befindet die so etwas oder Schlimmeres ihren Frauen
antuen als es Männer z.b. in Europa gibt die so etwas tun.. :/

ich kann es einfach nicht glauben wenn ich hier in der Stadt durch die Straßen
laufe und die Familienväter der neu angekommen Migrantenfamilien sehe..

und der Dönermann ist vielleicht sehr emotional so wie ich das mitbekommen
habe, aber das kann auch etwas sehr herzliches und familiär wichtiges sein..


melden
dieleserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

16.12.2016 um 22:10
Zyklotrop schrieb am 27.04.2016:Ja, das Christentum ist keinen Deut besser. Neben den Kreuzzügen verdanken wir ihm ja auch so dolle Errungenschaften wie die Hexenverfolgungen und die Inquisition. Da ist die Verbreitung des namensgebenden Hirngespinstes mit Feuer und Schwert noch gar nicht mit eingerechnet.
Sei mir nicht böse, aber aber Warners Schwanzvergleich ist was für den Kindergarten, darüber muss man sich nicht ernsthaft unterhalten.
das Christentum mordet nicht . Es hält sich an dem Gebot, Du sollst nicht morden

alles andere nennt sich zu Unrecht Christentum, es ist aber keins.

LG


melden
Saxnot555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2016 um 15:23
@Zyklotrop
@dieleserin
Die Kreuzzüge jedenfalls ihrer Motivation nach, waren schon damals eine Reaktion auf dauernde blutige Überfälle von islamischen Banden auf friedliche unbewaffnete christliche Pilger. Man lese die mittelalterlichen Quellen nach.

Die Hexenverfolgung ging nicht von der Kirche aus. Diese reagierte auf bereits vorhandene Tendenzen und richtete niemand hin (weil das - jedenfalls im Heiligen Römischen Reich - den "staatlichen" Stellen vorbehalten war). Auch das höchstrangige Dokument zum Thema, die Bulle Summis desiderantes affectibus, die bekanntlich dem malleus vorangestellt wurde, enthält keine Legitimation zur Hexenverbrennung.

Darauf kommt es aber nicht an, weil es Schnee von gestern ist. HEUTE und das ist entscheidend, gibt es keine christliche Theologie, die Gewalt - im Sinne von Terrorismus, "Ehrenmorden", Handabhacken, Steinigen etc.pp. auch nur im Ansatz rechtfertigen würde. Die Kirche ist durch die schwere Zeit der Aufklärung gegangen und hat aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Das kann man leider vom Islam nicht behaupten, der irgendwie im Mittelalter hängen geblieben ist.

Abgesehen davon gibt es keine rezente Weltreligion außer dem Islam, die sich als "Kriegsreligion"(Elias Canetti) charakterisieren ließe und heute noch mit Feuer und Schwert ("ǧihād") ihre fragwürdigen Positionen durchzusetzen versuchte.

Wer da spitzfindig das Substrat "Islam" und die Sumpfblüte "Islamismus" unterscheidet, beantworte mir mal die Frage, warum es keine Distanzierung von konkreten Terrorakten von namhaften islamischen Theologen oder sonstiger Instanzen in Deutschland oder auch darüber hinaus gibt.

Würde hier jemand etwa im Namen des Protestantismus Moscheen oder Synagogen anzünden, wäre - zu Recht - Herr Bedford-Strohm der erste, der eine Kerzenprozession zur Distanzierung von den Taten und für die Opfer anführen würde. Und hunderttausende Christen, bis in jede Kleinstadt hinein, würden einem entsprechenden Aufruf folgen. Das vermisse ich von unseren moslemischen Mitbürgern. Wie viele Millionen Moslems gibt es in Deutschland? Wo bleiben die Demos, wo die Lichterketten? Man muß als Außenstehender den Eindruck gewinnen, dass das "lärmende Schweigen" der großen Mehrheit der Moslems zu diesen abscheulichen Taten eine Form der klammheimlichen Zustimmung ist. Ich bin nicht verbohrt, ich lasse mich sehr gern eines Besseren belehren. Aber ich gebe zu in dieser Hinsicht eher pessimistisch zu sein...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2016 um 15:40
Saxnot555 schrieb: Wer da spitzfindig das Substrat "Islam" und die Sumpfblüte "Islamismus" unterscheidet, beantworte mir mal die Frage, warum es keine Distanzierung von konkreten Terrorakten von namhaften islamischen Theologen oder sonstiger Instanzen in Deutschland oder auch darüber hinaus gibt.
Weil Schweigen keine automatischen Befürwortung solcher Taten impliziert.
im übrigen wird nicht jedes Bedauern von allen öffentlich kund getan nur weil es von einigen erwartet wird.

Angeischts dessen wäre es ziemlich dumm zwischen dem imperialistischen Islamismus und diversen religiösen islamischen Ausrichtungen nicht zu differenzieren.

Genauso dumm wäre es auch zu behaupten, dass sich keine islamischen Theologen und Instanzen öffentlich gegen Terrorakte aussprechen. Um mal ein paar Beispiele zu bringen:

Duisburger Imam verurteilt Terror und Gewalt im Namen der Religion

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/duisburger-imam-verurteilt-terror-und-gewalt-39268602.bild.html


07.01.2015 ZMD verurteilt Terroranschlag auf "Charlie Hebdo" in Paris aufs Schärfste

http://zentralrat.de/24507.php


"Schandtaten von Barbaren" Zentralrat der Muslime verurteilt IS

http://www.n-tv.de/politik/Zentralrat-der-Muslime-verurteilt-IS-article13458831.html


melden
Saxnot555
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2016 um 15:54
@Libertin
Wo sind jetzt die Demonstrationen, wo die Lichterketten? Wo ist, abgesehen von Einzelfiguren, die Distanzierung der breiten Masse der Moslems?

Bei diesen "Distanzierungen" von mediengewandten Einzelfiguren, gerade vom ZMD, fällt immer sofort auf, daß nicht wirklich Verantwortung übernommen wird. Es wird immer nur behauptet: "Das hat nichts mit dem Islam zu tun". Warum die Täter sich dann aber bei ihren Taten auf den Islam berufen (können), wird ausgeblendet. Immer wird jedoch ausdrücklich betont, daß diese Taten nicht dazu führen dürfen, daß das Ansehen des Islams in der Öffentlichkeit beschädigt wird. Die Absicht dahinter ist leicht zu durchschauen.

Die große Mehrheit, auch der islamischen Theologen in Deutschland, distanziert sich eben leider nicht.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.12.2016 um 16:06
Saxnot555 schrieb: Wo sind jetzt die Demonstrationen, wo die Lichterketten? Wo ist abgesehen von Einzelfiguren die Distanzierung der breiten Masse der Moslems?
Achso, wer nicht gleich einen Demonstrationszug oder Lichterketten organisiert der drückt nicht adäquat genug sein bedauern aus? Eine ganze Instanz wie der ZMD ist im übrigen schon ein bisschen mehr als eine Einzelfigur.

Jedenfalls war deine Behauptung, dass es keinerlei Verurteilungen seitens islamischer Gelehrter und Instanzen gibt schon mal nachweislich Unsinn.

Im übrigen gibt es auch sehr wohl solidarische Beleidsbekundungen ganzer Gruppen, um nur mal das jüngste hervorzuholen:

Mord an Studentin in FreiburgFlüchtlinge trauern um Maria

http://www.bild.de/news/inland/mord/fall-maria-fluechtlinge-trauern-49243030.bild.html

Aber wahrscheinlich stimmt es dich erst zufrieden wenn Muslime einen gigantischen Massenumzug auf die Beine stellen, solange sind Islam und Islamismus natürlich das selbe. :palm:
Saxnot555 schrieb: Bei diesen "Distanzierungen" von mediengewandten Einzelfiguren, gerade vom ZMD, fällt immer sofort auf, daß nicht wirklich Verantwortung übernommen wird. Es wird immer nur behauptet: "Das hat nichts mit dem Islam zu tun". Warum die Täter sich dann aber bei ihren Taten auf den Islam berufen (können), wird ausgeblendet. Immer wird jedoch ausdrücklich betont, daß diese Taten nicht dazu führen dürfen, daß das Ansehen des Islams in der Öffentlichkeit beschädigt wird. Die Absicht dahinter ist leicht zu durchschauen.
Du gibst doch das beste Beispiel mit deinem "Islam=Islamismus weil angeblich keine öffentlichen Bekundungen von Muslimen" dafür ab wieso man diese Differenzierung immer wieder betonen muss. Leider kommt es bei vielen bis heute noch immer nicht an.


melden
293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt