Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

23.044 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 00:08
Wer soll das sein ?


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 00:12
Mein Freund ich dachte eine Lange Zeit es wären Hochentwickelte Zivilisationen Mit Ihrer Technik zu unserem Planeten gekommen
Aber das ist eine Lüge
Schau dir einmal die Möglichkeiten von Projekt Blue Beam an
Du kannst dir nicht vorstellen wie Hochentwickelt und Real diese Hologramme auf uns Menschen wirken sie können mit diesen Satelliten mittlerweile alles in die Atmosphäre Projizieren ohne das ein Mensch Bemerken würde das es nur ein 3D Hologramm Ist
Schau dir das einmal zu den Thema An - Youtube: HYBRIDS, UFO’s and the AI- prophetic word given to CRYPTIC1 7/9/2020
HYBRIDS, UFO’s and the AI- prophetic word given to CRYPTIC1 7/9/2020

Diese " Aliens" mit Ihren "Ufos"
Sind Fallen Angels oder Dämonischer Natur wie auch immer die sie nennen willst


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 00:16
Zitat von mysterypoint51mysterypoint51 schrieb:Wer soll das sein ?
Ach, nur so'n Corona leugnender Flacherdler, der meint die Menschheit wird mit Hilfe von BlueBeam auf ein von Bill Gates favorisiertes Maß dezimiert, während eine Alien-Fake-Invasion an den Himmel projiziert wird ... oder so ähnlich :)

Komm, weißte doch ... zwinker zwinker ... !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 13:23
@perttivalkonen
Hallo!
Und ich hörte das Rauschen ihrer Flügel wie das Rauschen großer Wasser und wie die Stimme des Allmächtigen; wenn sie gingen, so gab es ein Geräusch wie das Getümmel eines Heerlagers; wenn sie aber still standen, ließen sie ihre Flügel sinken.
Quelle: Bibelübersetzung Schlachter 2000

Hier der "Beleg" dass auch die Flügel Geräusche machten.Schon mal nen Hubschrauber gesehen und gehört???
Gruss Klaus AAS 7055


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 13:36
@Narrenschiffer
Hallo Narrenschiffer!
Ist mir auch schon aufgefallen dass die Dinger damals recht laut usw. waren.Und wir beide sind da nicht die einzigen.Na ja ist ja schon 2000 oder 3000 Jahre her.
Hast du dir schon mal überlegt was die weltweit "beliebten" Drachen für Eigenschaften haben?
1) Sie können fliegen.
2) Sie machen Lärm.
3) Sie spucken Feuer.
4) Sie entführen Menschen.(allerdings vorzugsweise Jungfrauen).
Mal sehen ob dir das nicht denken gibt?
Gruss Klaus AAS 7055


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 13:54
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Hier der "Beleg" dass auch die Flügel Geräusche machten.
Hatte ich doch gar nicht bestritten, daß die Flügel betätigt werden und dabei ordentlich Geräusch machten. Vielmehr habe ich darauf verwiesen, daß dieses Flügelschlagen kein Fliegen bedeutet, denn schließlich heißt es in Hesekiel3,13
und das Rauschen der Flügel der lebenden Wesen, die einer den anderen berührten, und das Sausen der Räder, die [sich] gleichzeitig mit ihnen [bewegten], und den Schall eines starken Getöses.
Sodaß klar ist, eines von beiden dient nicht der Fortbewegung, obwohl es sich gerade so verhält, als diente es genau dazu.

Flügelrauschen belegt bei Hesekiel kein Fliegen. Punkt!
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Schon mal nen Hubschrauber gesehen und gehört???
Und? Sehen die Rotorblätter aus wie Flügel? Nö, tun sie nicht; sie sehen aus wie Bretter, lange, schmale, dünne Bretter. Bewegen sie sich wenigstens wie Flügel? Nö, tun sie nicht, sie rotieren. Wie also sollte so ein israelitischer Eisenzeitler darauf kommen, die Dinger "Flügel" zu nennen?

Klar, wenn er sehen würde, wie so ein Heli losfliegt bzw. landet, dann könnte er doch die Funktion erkennen. Kann er das wirklich? Nö, kann er nicht. Weder versteht er Sachen wie Luftverdrängung, noch kann er bei nem Heli einen Zusammenhang zwischen dem Starten der Rotoren und dem Starten des Helis oder dasselbe zwischen Landen und Rotorenstillstand "sehen". Vor allem aber: Wenn das Teil doch nirgends bei Hesekiel geflogen ist, dann fehlt erst recht jede Möglichkeit, diese langen, schmalen und dünnen Bretter in irgendeiner Weise "Flügel" zu nennen.

Du siehst die Geschichte mit den Augen eines heutigen Menschen und dessen Vorwissen, weswegen für Dich "Flügel" zur Bezeichnung von Helikopter-Rotorblättern eine Selbstverständlichkeit ist. Für einen Hesekiel dagegen ist dies hingegen nicht drin, und das zu begreifen ist Dir schlicht nicht möglich, weil Du Dein Vorwissen einfach mal dem Hesekiel unbewußt unterschiebst. Hättest Du noch nie einen Heli gesehen, verstehst aber was von Flugzeugen, Aerodynamik udgl. auf Schulniveau, dann in der Tat, dann könntest Du problemlos von Flügeln sprechen. Du. Aber kein Hesekiel.

Es bleibt dabei: Ein Fliegen des Gefährts wird nicht erwähnt, und auch keine Heli-Rotorenblätter.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ist mir auch schon aufgefallen dass die Dinger damals recht laut usw. waren.Und wir beide sind da nicht die einzigen.Na ja ist ja schon 2000 oder 3000 Jahre her.
Echt jetzt? Damals, vor 2603 Jahren, flogen die Aliens noch quasi mit Dampfmaschinen zur Erde? Nee Du, wer es bis zu uns schafft, dessen Technologie muß der unseren weit voraus sein, egal, ob seither 2...3000 Jahre vergangen sind bis heut.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Hast du dir schon mal überlegt was die weltweit "beliebten" Drachen für Eigenschaften haben?
1) Sie können fliegen.
2) Sie machen Lärm.
3) Sie spucken Feuer.
4) Sie entführen Menschen.(allerdings vorzugsweise Jungfrauen).
Mal sehen ob dir das nicht denken gibt?
1) Das immerhin. Können Vögel, Fliegen, Fledermäuse auch.
2) Jedenfalls, wenn sie brüllen. Daß sie beim Fliegen Lärm machen, davon ist mir freilich nichts bekannt. Irgendwelche Quellen, in denen das so geschildert wird?
3) Erstens ist auch das unabhängig vom Fliegen, und zweitens spucken sie das Feuer vorne ausm Maul und furzen es nicht hinten raus.
4) Abgesehen von spätmittelalterlichen Troubadour-Balladen - wo bittschön kommt denn sowas vor???
Du solltest vielleicht selber erst mal denken, bevor Du meinst, sowas müsse anderen zu denken geben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 16:01
@perttivalkonen
Hallo!
Interessant wäre auch wie zu Hesekiels Zeiten (ca 600 BC) das jüdische Wort für Rotorblätter
war?
Und nochmal zum Sinai.Ich will hören was da passiertr ist.Wo ist da die Metapher,das Gleichnis oder allseits beliebte Prophezeihung???

Und nochmal: wozu sind denn Flügel da?wozu braucht Gott einen Thron mit Flügeln und Rädern???
Gruss Klaus AAS 7055


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 16:55
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Doverex schrieb:
Genau dies wäre teuflisch und ein "gekonnter" satanischer Zug, dort hinein zu fallen, was für die Gläubigen Menschen sehr große Bedeutung und voll Wichtigkeit hätte. 39 "Der Feind, der es sät, ist der Teufel. " Somit werden/würden teuflische Gedanken/Aussagen den Gottgläubigen Menschen auch wichtig, nur weil sie in der Bibel stehen.

Optimist schrieb:
nein, das sehe ich ganz und gar nicht so wie du.
Natürlich kann die Bibel - wird und wurde - auch instrumentalisiert für diverse Gräuel und schlechte Verhaltensweisen.
Aber das beruht mMn dann einfach nur auf Fehlinterpretationen.
Nun gut, du siehst es anders - dein gutes Recht. :) @Optimist

Die Frage bleibt aber, woher genau und von welchen "Platz" holst du dir deine Kräuter und das Gemüse für deine "Glaubenssuppe"? Ich tippe mal auf die Bibel.

Jetzt lesen wir das Jesus sagte bei Mt.13.39: "Der Feind, der es sät, ist der Teufel." (über den anderen Samen, der nicht von ihm verstreut wird) .

Da ich diesen Feind nicht als dumm einschätze, wird er seine Samen genau auch dort hin streuen, wo ich schon die Samen von Jesus finde. Am selbigen Platz/Acker, woher du und andere ihre Kräuter und ihr Gemüse sammeln für ihr Süppchen.

Ich mache ja nix anders als zu sagen/schreiben, aufpassen was für Kräuter & Gemüse jeder aus der Bibel für sein Süppchen sammelt. Ich schreibe sicher nicht gegen die Bibel.
Sicher ist auch, wenn ich andenke, in der Bibel könnten auch satanisches Gedankengut enthalten sein, dass das jemand - der selbst glaubt, in der Bibel steht nur die Wahrheit drinnen, dies dann unmöglich erscheint. Und dazu schnell vielleicht denkt, nicht aus der Bibel, sondern was ich schreibe, ist die wahre Verbreitung von satanischen Gedankengut. Selbst solche Gedanken kann ich verstehen. Doverex und Satan stecken dann unter einer Decke. :D

Doch ich erinnere was Jesus selbst sagte, zu seinen Jüngern: "Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet!" (Mk. 13.37)
Ich schreibe also nix anderes, mahne zur Wachsamkeit, zur Aufmerksamkeit, zur Vorsicht, wenn du dir deine Kräuter & Gemüse holst von diesem Platz/Acker. Bist du unvorsichtig, unaufmerksam, hat der Feind, der seine Samen genauso dort streute schon gewonnen, denn du würdest auch für dein Süppchen (Glauben) seine Pflanzen verwenden. Und dies ist auch seine Absicht, darum streute er.....
Also du brauchst nicht auf mich hören, höre was Jesus sagte: WACHE!


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 16:55
Räder und Flügel auf Thronwägen von Gottheiten sind jetzt nicht so was Unübliches in der damaligen Welt.

Hier der griechische Getreidegott Triptolemos auf einer Vase aus dem 5. vorchristlichen Jahrhundert:

Triptolemos Kore Louvre G452 fullOriginal anzeigen (7,5 MB)

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Triptolemos_Kore_Louvre_G452_full.jpg


Oder eine Münze des Gottes YAW (viertes vorchristliches Jahrhundert, Gaza):

CaptureWiz1035

http://www.bibleorigins.net/YahwehWheelCoin.html


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 17:29
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Interessant wäre auch wie zu Hesekiels Zeiten (ca 600 BC) das jüdische Wort für Rotorblätter
war?
Für Rotorblätter? Scherzbold. Aber Du stehst doch auf "sieht aus wie", dann sag mir mal, wie solche Rotorblätter denn aussehen. Kleiner Tip, ich habs ja schon geschrieben, wonach die aussehen, und welches Wort also von Hesekiel zu erwarten gewesen wäre.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und nochmal zum Sinai.Ich will hören was da passiertr ist.
Schön für Dich. Hier ist aber das Allmystery-Diskussionsforum und nicht gutefrage.net. Wenn Du darüber diskutieren willst, bring Deine Erklärung first!
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und nochmal: wozu sind denn Flügel da?wozu braucht Gott einen Thron mit Flügeln und Rädern???
Lies meine Antwort:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Na und wenn ein Gott auftritt, dann eben mit Staatskarosse, special effects, vielleicht noch Posaunenlärm, Donner, Beben. Eben all der Firlefanz, den levantinische Bronze- und Eisenzeitler erwarten, wenn ihnen ihr Gott begegnet. So schildernse sich nun mal ne Theophanie. Was Gott braucht, steht auf nem ganz anderen Blatt Papier...



melden

Was steht wirklich in der Bibel?

04.08.2020 um 23:13
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Die Frage bleibt aber, woher genau und von welchen "Platz" holst du dir deine Kräuter und das Gemüse für deine "Glaubenssuppe"?
lt. Bibel (so gehts aus dem Kontext für mich hervor) ist der Mensch der Acker, auf dem gestreut wird.
Und deshalb muss ich dich noch mal fragen: Wie kommst du dann darauf, die Bibel sei der Acker? :)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Die Frage bleibt aber, woher genau und von welchen "Platz" holst du dir deine Kräuter und das Gemüse für deine "Glaubenssuppe"? Ich tippe mal auf die Bibel.
Ja, für meinen Glauben ist die Bibel relevant.
Und ich sehe es so, dass die Bibel - als GESAMTES Werk (also die "gute Botschaft") - der Samen von Jesus ist, welcher auf die Menschen (Acker) fällt. Auf die Menschen "fällt" aber nicht nur dieser Samen bzw das was in der Bibel steht, sondern auch andere schriftliche Werke und mündliche Worte. Und somit passt es also, wenn Jesus sagt, der Teufel streut auch aus.
Jetzt lesen wir das Jesus sagte bei Mt.13.39: "Der Feind, der es sät, ist der Teufel."
ja genau, Botschaften die nicht in der Bibel stehen bzw. konträr zu dieser sind.
In der Bibel steht etwas vom Antichristen, der Worte der Bibel verfälscht und verdreht. Jedoch nicht in der Bibel, sondern außerhalb dieser ;)
Da ich diesen Feind nicht als dumm einschätze, wird er seine Samen genau auch dort hin streuen, wo ich schon die Samen von Jesus finde.
ja genau, auf dem "Acker" alias Mensch :)
Der Mensch wird also nicht nur von der Bibel beeinflusst, sondern auch von Anderem.
Am selbigen Platz/Acker, woher du und andere ihre Kräuter und ihr Gemüse sammeln für ihr Süppchen.
das stimmt, aber halt nicht so wie du es meinst. Der selbe Platz ist der Mensch (alias "Acker"), auf den alles Mögliche und Unmögliche einstürmt - Gutes wie Schlechtes.
Wenn man es so sehen würde wie du, dass die Bibel Samen von Jesus und Teufel beINhalten würde, dann wäre es dennoch so, dass auch von außerhalb der Bibel auf den Menschen Schlechtes einwirken, ihn beeinflussen kann.
Es wäre doch dann unlogisch, dass du nur die Bibel als "Acker" sehen würdest und nicht auch alle anderen "Werke" welche es so gibt.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Sicher ist auch, wenn ich andenke, in der Bibel könnten auch satanisches Gedankengut enthalten sein, dass das jemand - der selbst glaubt, in der Bibel steht nur die Wahrheit drinnen, dies dann unmöglich erscheint. Und dazu schnell vielleicht denkt, nicht aus der Bibel, sondern was ich schreibe, ist die wahre Verbreitung von satanischen Gedankengut.
richtig. ;) ... weil eben - rein von der Logik her - es auch außerhalb der Bibel satanisches Gedankengut geben muss (sh oben)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Selbst solche Gedanken kann ich verstehen. Doverex und Satan stecken dann unter einer Decke. :D
:D
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Doch ich erinnere was Jesus selbst sagte, zu seinen Jüngern: "Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet!" (Mk. 13.37)
recht hat er


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 07:08
@perttivalkonen
Hallo!
Du bringst da 2 schöne Bildchen mit Flügeln und Rädern.Da gibts noch viel mehr davon.Auch bei Hesekiel.Wieso gibt es diese Ideen damals schon?Wie kamen die Leute überhaupt auf solche Darstellungen?Bestimmt nicht nur weil sie was zusammenphantasiert haben.
lat. videre=sehen,video=ich sehe,vision=bestimmt nicht ich phantasiere oder ich halluziniere etwas zusammen.
Und dann das Beliebteste was den Prae-Astronauten bei Interpretationen vorgeworfeen wird:
Das "Sieht aus wie".Na toll.Deja vu.
Wenn etwas aussieht wie,ist es in den meisten auch Fällen so.
Ein Beispel:
Der Diskos von Phaistos.Jedes Zeichen darauf wird von den Archäologen/Interpreten auf Grund seines "Sieht aus wie" erklärt.Sogar zu recht!Und trotzdem wissen sie nicht was die Bedeutung ist.
Also die dürfen das,aber den Prae-Astronauten wird das als Negativum und unwissenschaftlich vorgeworfen.Warum eigentlich???Fällt den PA-Gegnern nichts besseres ein.
Dein Vorwurf,ich ich würde nichts zur Diskussion anbieten:
Entweder du willst nicht an das Thema ran,oder du hast mich nicht richtig verstanden.Vielleicht hätte ich es auch anders umschreiben sollen?
Dass ich die Seite der Prae-Astronautik vertrete habt ihr ja schnell bemerkt.War auch nicht schwer.Was aber anscheinend nicht verstanden wurde ist,dass die erbetenen Antworten/Gleichnisse/Metaphern/Erklärungen zu den Vorgängen am Sinai auf meine Fragen erst die eigentliche Diskussionsgrundlage bilden.
Gruss Klaus AAS 7055


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 10:39
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Du bringst da 2 schöne Bildchen mit Flügeln und Rädern.Da gibts noch viel mehr davon.Auch bei Hesekiel.Wieso gibt es diese Ideen damals schon?Wie kamen die Leute überhaupt auf solche Darstellungen?Bestimmt nicht nur weil sie was zusammenphantasiert haben.
Du denkst wohl, Fragenstellen ersetzt Recherche. Und Leerstellen nach Satzzeichen kosten extra.

Wieso Du denkst, Menschen könnten sich nix zusammenphantasieren, ist mir ein Rätsel. OK, vielleicht bist Du selbst ja dermaßen unkreativ und schließt von Dir auf andere....

Na jedenfalls gibt es durchaus Vorlagen. Die Menschen kannten bereits Rad und Wagen, und sie kannten auch königliche Prunkwagen. Brauchte ein König sowas? Nö, der konnte auch zu Fuß gehen (hattenwa ja schon). Aber es macht halt was her, soll beeindrucken. Alles andere wäre unter Rang und Würde.

Am Wagen kannten die Eisenzeitler übrigens noch keine frei bewegliche Vorderachse, keine Deichsel. Deswegen waren schnelle und wendige Wagen damals Einachser. Zweiachser konnten nicht gelenkt werden, die fuhren von sich aus einfach nur geradeaus.

OK, in gewsser Hinsicht stimmt es sogar, die Leutz denken sich nicht einfach nur Sachen aus, die bilden ab, was sie kennen. Was also kannten sie? Königsthron und Königskarosse kanntense. Und übertrugen dies auf ihre Götter. Klar hatte so'n Gott sowas auch, nur geiler! Und auch die Zug- und Reittiere waren ein paar Kategorien aufgemotzt, nicht einfach nur Ochs und Esel. Da zogen auch schon mal Löwen die Karre. Oder Tiere, die die Kraft und Eigenschaft verschiedener Wesen in sich vereinen. Also irgendsone Art Stierschlangeadlerlöwe (ne eierlegende Wollmilchsau können wir uns ja auch denken, ohne daß es das gibt, wohl aber, weil wir die einzelnen Zutaten kennen).

Und der Thronwagen, den Hesekiel da in einer Vision gesehen hat? Kannte Hesekiel da ebenfalls "Vorlagen"? Yes, he did!

Daß man sich Götter mit Thronwagen und himmlischen Zugtieren vorstellte, das kannte Hesekiel aus seiner Umwelt. Selbst im Jerusalemer Tempel stand sowas mal rum, wie aus 2Könige23,11 zu erfahren ist: "Und er schaffte die Pferde ab, die die Könige von Juda der Sonne [zu Ehren] aufgestellt hatten am Eingang des Hauses des HERRN, bei der Zelle Netan-Melechs, des Hofbeamten, die im Parwarim war, und die Sonnenwagen verbrannte er mit Feuer."

Aber Hesekiel kannte noch mehr. Er war nämlich bis zu seiner Exilierung Priester am Jerusalemer Tempel und mit der dortigen Ausstattung, den Tempelgeräten und dem Inventar, vertraut. Na und da gab es diese Kesselwagen. Ihre Beschaffenheit wird in 1Könige7,27-38 beschrieben (hier "Gestelle" genannt):
27 Und er machte die zehn Gestelle aus Bronze: vier Ellen (knapp 2m) [betrug] die Länge eines Gestells und vier Ellen seine Breite und drei Ellen (knapp einsfuffzich) seine Höhe.
28 Und dies war die Bauart der Gestelle: Sie hatten [Schluss]leisten und [ausserdem] Leisten zwischen den Sprossen;
29 und auf den Leisten, die zwischen den Sprossen waren, [befanden sich] Löwen, Rinder und Cherubim und auf den Sprossen ebenso; [und] oberhalb und unterhalb der Löwen und der Rinder waren Kränze in gehämmerter Arbeit.
30 Jedes Gestell hatte vier bronzene Räder und bronzene Achsen, und seine vier Füsse hatten Seitenstücke; unterhalb der Kessel waren die Seitenstücke angegossen; einem jeden gegenüber [waren] Kränze.
31 Seine Öffnung war innerhalb der Seitenstücke und [ragte] eine Elle darüber hinaus, und ihre Öffnung war rund, in Gestalt eines Untersatzes, eine Elle und eine halbe Elle; und auch an ihrer Öffnung war Schnitzwerk. Und ihre Leisten waren viereckig, nicht rund.
32 Die vier Räder [befanden sich] unterhalb der Leisten; und die Halter der Räder waren am Gestell; und die Höhe eines Rades [betrug] eine Elle und eine halbe Elle;
33 und die Bauart der Räder war wie die Bauart eines Wagenrades; ihre Halter und ihre Felgen und ihre Speichen und ihre Naben, das alles war gegossen.
34 Und vier Seitenstücke waren an den vier Ecken des einzelnen Gestells: Aus [einem Stück mit] dem Gestell waren seine Seitenstücke.
35 Und oben auf dem Gestell war ein [Untersatz], eine halbe Elle hoch, rund ringsherum; und oben auf dem Gestell waren seine Halter und seine Leisten aus [einem Stück mit] ihm.
36 Und er gravierte auf den [Seiten]platten, [auf] seinen Haltern und auf seinen Feldern Cherubim, Löwen und Palmen ein nach der freien Fläche eines jeden und Kränze ringsum.
37 In dieser Weise machte er die zehn Gestelle: einen Guss, ein Mass, einen Zuschnitt hatten sie alle.
38 Und er machte zehn Kessel aus Bronze. Vierzig Bat fasste der einzelne Kessel; vier Ellen war der einzelne Kessel [weit]; je ein Kessel [kam] auf je ein Gestell von den zehn Gestellen.
Wir haben also kultische Gefährte, an jeder Ecke ein Rad, an jeder Seite ein mythischer Tiermix. Und oben drauf eine "Wölbung". Erinnern Dich diese Details an etwas? Honi soit qui mal y pense!

Das Blöde an diesen Kesselwagen war, daß sie sich nicht lenken ließen. Für Richtungsänderungen mußten die mühsam mit Muskelschmalz umgesetzt werden. Wie gesagt, die Deichsel war noch nicht erfunden. Aber den Wunsch nach einer Lösung, den gab es schon, zumindest bei denen, die mit solchen Wagen hantiert haben. Wie der Jerusalemer Tempelpriester Hesekiel. Und was sah der dann Jahre später im Exil? Er sah einen Wagen, der vier Räder hatte und dennoch in alle Richtungen fahren konnte. Dies war Hesekiel so wichtig, daß er diese Fähligkeit lang und ausführlich ansprach. Die von ihm "gesehene Lösung" des Problems bestand in den Rädern, nicht der Achse. Hesekiel dachte an Räder, die ineinander verschränkt seien und so in unterschiedliche Richtungen rollen könnten.

Irgendwie siehts so aus, als würde Hesekiel alle möglichen Details des beobachteten Thronwagens längst schon aus seiner eigenen, persönlichen Erfahrung sattsam kennen. Auch die Vorstellung von einer Gott umgebenden und verhüllenden Wolke war Hesekiel bekannt. Schön auch dazu eine weitere Stelle aus den Schilderungen zur Tempelgründung, diesmal aus 1Könige8,10-12:
10 Und es geschah, als die Priester aus dem Heiligen hinausgingen, da erfüllte die Wolke das Haus des HERRN;
11 und die Priester konnten wegen der Wolke nicht hinzutreten, um den Dienst zu verrichten; denn die Herrlichkeit des HERRN erfüllte das Haus des HERRN.
12 Damals sprach Salomo: Der HERR hat gesagt, dass er im Dunkel wohnen will.
Sogar die Bezeichnung "Herrlichkeit des HERRN" für Gottes Anwesenheit im Wolkendunkel war da schon vorgegeben.

Sowas kommt raus, wenn man nicht einfach nur Fragen stellt und seine eigenen neuzeitlichen Vorstellungen in einen Tet hineinliest, sondern wenn man recherchiert und nachforscht, was den Damaligen damals bekannt war und was nicht. Hesekiels beschriebener Thronwagen ist mit Hesekiels Erfahrungswelt erklärbar, da ist nix out of place, da bedarf nix einer außergewöhnlichen Erklärung mit "Astronautenbrille".
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Das "Sieht aus wie".Na toll.Deja vu.
Wenn etwas aussieht wie,ist es in den meisten auch Fällen so.
Ein Beispel:
Der Diskos von Phaistos.Jedes Zeichen darauf wird von den Archäologen/Interpreten auf Grund seines "Sieht aus wie" erklärt.Sogar zu recht!Und trotzdem wissen sie nicht was die Bedeutung ist.
Also die dürfen das,aber den Prae-Astronauten wird das als Negativum und unwissenschaftlich vorgeworfen.Warum eigentlich???Fällt den PA-Gegnern nichts besseres ein.
Also erst mal gibt es zahlreiche Zeichen auf dem Phaistos-Diskos, die alles andere als eindeutig und gesichert sind. Bei manchen ist die Blumenblüte ein Buckelschild, bei manchen der Pflanzenkolben eine Streitkeule usw.

Dann ist ein "sieht aus wie" bezogen auf Sachen, die ja schließlich wirklich "aussehen wollen", die es darauf anlegen, an ihrer Darstellung erkannt zu werden.. Schriftzeichen, Symbole, bildliche Darstellungen.

Ferner ist ein "sieht aus wie" durchaus eine berechtigte Wahrnehmung, nur eben kein Freibrief. Ein "sieht aus wie" kann nur der Anfang, nicht das Ende einer Erkenntnis zum betreffenden Objekt sein.

Und schließlich macht es einen immensen Unterschied, wenn die Interpretation eines "sieht aus wie" auf dem Hintergrund des damals Bekannten erfolgt, oder ob man dieses "Aussehen" mit Sachen vergleicht, die überhaupt nicht in die Welt, den zeitgeschichtlich-kulturellen Kontext des Artefakts gehört.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Dein Vorwurf,ich ich würde nichts zur Diskussion anbieten:
Entweder du willst nicht an das Thema ran,oder du hast mich nicht richtig verstanden.Vielleicht hätte ich es auch anders umschreiben sollen?
Dass ich die Seite der Prae-Astronautik vertrete habt ihr ja schnell bemerkt.War auch nicht schwer.Was aber anscheinend nicht verstanden wurde ist,dass die erbetenen Antworten/Gleichnisse/Metaphern/Erklärungen zu den Vorgängen am Sinai auf meine Fragen erst die eigentliche Diskussionsgrundlage bilden.
Wenn Du meinst, daß ne These, vom Gegenüber vorgetragen, die eigentliche Diskussionsgrundlage bildet, dann bietest Du doch gar keine Diskussionsgrundlage. Nach Deinen eigenen Worten! Also genau das, was ich Dir vorhalte.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 12:40
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Doverex schrieb:
Am selbigen Platz/Acker, woher du und andere ihre Kräuter und ihr Gemüse sammeln für ihr Süppchen.

Optimist schrieb:
das stimmt, aber halt nicht so wie du es meinst. Der selbe Platz ist der Mensch (alias "Acker"), auf den alles Mögliche und Unmögliche einstürmt - Gutes wie Schlechtes.
Ok @Optimist , wo ist aber der Mensch, der nun schon fast 2000 alt geworden wäre? Oder anders ausgedrückt, wo könntest du bei diesem Menschen (alias "Acker") deine Kräuter & Gemüse finden? Weil eben der Wachstum des Samens/Pflanze bis die Ernte erfolgt, mind. seit Jesus Zeit bis zum Jüngsten Tag dauern wird, also Stand heute = fast schon 2000 Jahre rum sind, aber bis jetzt keine Ernte erfolgte.

Den Samen selbst bezeichnete Jesus(Mt. 13.38) : "Der gute Same, das sind die Kinder des Reichs. " Wenn diese Samen schon selbst Menschen sind, sollen da Menschen in Menschen rein fallen?

No, der Vorgang wäre ein völlig anderer. Jesus säte diese Kinder des Reiches (dies hat eben Jesus selbst behauptet). Und auf diesen Samen trifft mMn. zu, die Stimme jenes Mannes zu erkennen, der sie gesät hat. Oder wie Jesus sagte: "Jeder, der aus der Wahrheit ist, hört meine Stimme" - Joh.18,37

Dein Problem ist/wäre heute aber, dass du weder Jesus Stimme hören noch lesen könntest, wenn es nicht die Evangelien - welche ein Teil der Bibel darstellt - geben würde. Jesus selbst hat nichts aufgeschrieben - dies zu erkennen klärt auch ne Menge wie von selbst auf *. Es sind die Samen/Kinder die er streute ,die auch seine wahren Worte für uns festhielten.

Jetzt kannst dich fragen, welchen Sinn soll es ergeben, wenn der Feind auch seine Kinder streut? Na die werden auch vorgeben/vortäuschen "Kinder des Reichs" zu sein, es etwa jenen gleich zu tun, und damit selbst die angeblich wahren Worte Jesus zu verbreiten. Gutes Beispiel dazu, die Offenbarung des Johannes (welche ich als Dreck bezeichne und doch in der Bibel enthalten ist).

Das sehr viele Schriften im Umlauf sind/waren, die nur vorgeben die Worte Jesus zu enthalten, erkannten die Menschen schon auch im vierten Jahrhundert, als sie das Neue Testament erstellten.
Die formale Kanonisierung des Neuen Testaments fand im vierten Jahrhundert statt. Als wichtigstes Schreiben in der Geschichte des neutestamentlichen Kanon gilt dabei der 39. Osterfestbrief[5] des Bischofs Athanasius von Alexandria aus dem Jahr 367, der die bis heute in allen christlichen Kirchen anerkannten 27 Schriften des Neuen Testaments aufzählt und als für die Kirche verbindlich einstuft. Bestätigt wird dieses durch das Decretum Gelasianum, das außerdem bestimmte Schriften anerkennt, sie aber nicht zum Kanon zählt und andere definitiv ausscheidet.
Quelle: Wikipedia: Neues Testament

Und du verlässt dich wohl nun darauf, dass die damaligen Menschen, eben die Entscheidungsträger im 4. Jahrhundert, welche Schriften nun ins NT kommen, zum Kanon dazu zählt oder andere definitiv ausscheideten? Dies alles (oder Mehrheitlich) dann Leute gewesen wären die "Aus der Wahrheit sind und seine Stimme hörten"? Echt?

Sich auf sowas zu verlassen da steckt ne große Sorglosigkeit & Unachtsamkeit dahinter und stellt kein "Wachtet" oder die Ausübung i-einer Wachsamkeit dar. Es wird gefressen an "Weisheiten" über Gott von vielen Gläubigen, was einem vorgesetzt wird. Egal ob diese Worte/Schriften von den "Kindern des Reichs" (Weizen) her stammen würden oder von den "Kindern des Unkrautes".

Das wird auch jener wissen, welche seine Samen ausstreute, die nicht von Jesus her kamen. Dass diese "Nicht-Kinder des Reichs" ihre Schriften genauso verbreiten und sich an die angeblichen Worte Gottes oder Jesus anlehnen werden, damit Gläubige getäuscht und betrogen werden, scheint da klar auf der Hand zu liegen, warum der Feind überhaupt seine Samen ausstreute. Der tat das ja auch, weil es für ihn einen Sinn ergab/machte. Und Menschen die Jesus sein "Wachet" gerne überlesen, völlig sorglos und unachtsam ihr Kraut & Gemüse für ihren Glauben daraus (Bibel) einsammeln, hat der Feind mit seinen Samen bei jenen sorglosen Menschen einen schon garantiert sicheren Erfolg zu verbuchen.

Nämlich bei jenen Menschen, die da behaupten: Alles in der Bibel entspreche der Wahrheit, wäre mit Gottes Geist/Atem beseelt. Jene sind es auch, welche die Worte des Unkrautes/Drecks (etwa als Beispiel die Offenbarung d. J.) erheben und zum Wort Gottes machen. Da ist der Feindessamen schon voll wirksam geworden.


* Wenn Jesus selbst seine Worte/Taten festgehalten hätte für die Nachwelt, so hätte er auch sagen können: "Dieser gesäte Samen bin ich selbst". No, sagte und behauptete er in diesem Gleichnis auch nicht - eben er selbst hielt keinerlei seiner Worte für die Nachwelt fest. Sondern der Kinder-Samen den er streute, DER ist es, der seine Taten und Worte für die Nachwelt - etwa für uns - fest hielt. Darum trifft es zu 100% zu, dass er diesen Samen als "Kinder des Reichs" bezeichnet. Und nun gibt es auch die "Kinder des Unkrautes", die werden auch Ähnliches (angeblich Jesus-Worte) festgehalten haben - für die Nachwelt - bis zum Tag der Ernte.
Am Tag der Ernte wird sich herausstellen, welches Wort ist tatsächlich Gottes Wort (wurde von den Kindern des Reiches festgehalten) und welches nicht - in der Bibel. So sehe ich das.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 13:32
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Das wird auch jener wissen, welche seine Samen ausstreute, die nicht von Jesus her kamen. Dass diese "Nicht-Kinder des Reichs" ihre Schriften genauso verbreiten und sich an die angeblichen Worte Gottes oder Jesus anlehnen werden, damit Gläubige getäuscht und betrogen werden, scheint da klar auf der Hand zu liegen, warum der Feind überhaupt seine Samen ausstreute
ganz genau. Da denke ich z.B. an die sogen. "Neuoffenbarer" (kennst du sicherlich?) ;)
Ich sehe es so: Wenn die Bibel von Gott inspiriert wurde, dann wäre es für Gott auch ein Leichtes, dafür zu sorgen, dass diese nicht "verunreinigt" wird.
Und klar gab es damals viele Texte (einige davon sind jetzt Apogryphen), welche dann ausgesondert worden sind - eben nicht der Bibel hinzugefügt worden waren. Wenn man also davon ausgeht, dass Gott ein Bestreben hat, die Bibel rein zu erhalten, dann muss man ihm auch zutrauen, dass er dies irgendwie hinbekommt. Umsonst wurde mMn dann also nicht dieser Kanon zusammengestellt - im Sinne Gottes. ;)
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Nämlich bei jenen Menschen, die da behaupten: Alles in der Bibel entspreche der Wahrheit, wäre mit Gottes Geist/Atem beseelt. Jene sind es auch, welche die Worte des Unkrautes/Drecks (etwa als Beispiel die Offenbarung d. J.) erheben und zum Wort Gottes machen. Da ist der Feindessamen schon voll wirksam geworden.
das ist deine Meinung, die ich nicht teilen kann.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Wenn Jesus selbst seine Worte/Taten festgehalten hätte für die Nachwelt, so hätte er auch sagen können: "Dieser gesäte Samen bin ich selbst". No, sagte und behauptete er in diesem Gleichnis auch nicht - eben er selbst hielt keinerlei seiner Worte für die Nachwelt fest
er selbst nicht. Aber er sagte, er wolle nach seinem Tod den Tröster schicken (den HG), der seine Jünger und Apostel in alle Wahrheit leitet. Und diese Wahrheit wurde zunächst mündlich verbreitet und dann später aufgeschrieben.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Sondern der Kinder-Samen den er streute, DER ist es, der seine Taten und Worte für die Nachwelt - etwa für uns - fest hielt
so kann man es sehen, ja - seine Jünger z.B. sind dieser Kinder-Samen -> "Kinder Gottes". Und später dann alle Nachfolger Jesu (die Jünger waren ja im Grunde auch "Nachfolger Jesu").
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Darum trifft es zu 100% zu, dass er diesen Samen als "Kinder des Reichs" bezeichnet.
ja.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Und nun gibt es auch die "Kinder des Unkrautes"
ja, das sind z.B. diejenigen, welche Neuoffenbarern Glauben schenken (so sehe ich das).
Zitat von DoverexDoverex schrieb: die werden auch Ähnliches (angeblich Jesus-Worte) festgehalten haben - für die Nachwelt - bis zum Tag der Ernte.
richtig. Aber es ist halt eine Täuschung und nicht wirklich das Wort Gottes.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Am Tag der Ernte wird sich herausstellen, welches Wort ist tatsächlich Gottes Wort (wurde von den Kindern des Reiches festgehalten) und welches nicht - in der Bibel. So sehe ich das
Ich sehe es so: Am Ende wird sich herausstellen, wer dem Evangelium glaubte oder z.B. Neuoffenbarern aufgesessen war. ;)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das stimmt, aber halt nicht so wie du es meinst. Der selbe Platz ist der Mensch (alias "Acker"), auf den alles Mögliche und Unmögliche einstürmt - Gutes wie Schlechtes.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ok @Optimist , wo ist aber der Mensch, der nun schon fast 2000 alt geworden wäre? Oder anders ausgedrückt, wo könntest du bei diesem Menschen (alias "Acker") deine Kräuter & Gemüse finden?
es geht nicht darum, in einem Menschen nur Gutes zu finden, denn kein Mensch ist in dieser Welt perfekt und vollkommen, auch kein Gläubiger (steht so ungefähr in der Bibe). Es geht einfach nur darum, ob das Wort Gottes (z.B. das Evangelium) bei einem Menschen ankam und es fruchtet oder ob er dies verwarf.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Weil eben der Wachstum des Samens/Pflanze bis die Ernte erfolgt, mind. seit Jesus Zeit bis zum Jüngsten Tag dauern wird, also Stand heute = fast schon 2000 Jahre rum sind, aber bis jetzt keine Ernte erfolgte.
und das fasse ich so auf: Wieviele Menschen werden zum Glauben kommen, bzw. bei wie vielen wird das Evangelium fruchten und inwieweit wird die Gemeinde (Leib Christi) wachsen?
Es geht also mMn beim Acker nicht um einzelne Menschen auf die der Same gestreut wird, sondern um die Menschheit insgesamt -> wieviel % von ihnen.
(es heißt ja auch, dass nicht viele den schmalen Weg finden werden... -> in diesem Sinne meine ich das)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 23:35
@perttivalkonen
Hallo!
Du wirfst mir schon wieder vor ich würde nur fragen.Der Punkt ist,dass du weisst dass ich Prä-Astronautiker bin.Das bedeutet: Ich interpretiere biblische und auch andere Vorgänge auf der Basis der PA.Diese Interpretationen sind die Diskussionsgrundlagen!!!Deine fehlen immer noch.Wenn ich allerdings mehr ins Detail gehen soll,sag es ruhig.
Es gibz nicht nur die Bibel.Und zB im sumerischen Gilgamesch-Epos ist beschrieben,dass ein einen Sumerer vor einer kommenden Flut von einem Gott gewarnt wurde.Ausserdem sollte er ein Boot bauen.Und das ca 1000 Jahre vor der Bibel.
Allerdings bin ich geradw auch in die Sache mit Beirut involviert.Das hat im Augenblick Priorität.Ich bin nämlich vom Fach.Aber wenn ich weiss qas da gelaufen ist bin ich hier wieder dabei.
Gruss Klaus AAS 7055


2x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

05.08.2020 um 23:56
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Der Punkt ist,dass du weisst dass ich Prä-Astronautiker bin.Das bedeutet: Ich interpretiere biblische und auch andere Vorgänge auf der Basis der PA.Diese Interpretationen sind die Diskussionsgrundlagen!!!
Nur bringst Du diese Diskussionsgrundlagen gar nicht. Sie mögen in Deinem Kopf vorhanden sein, aber hier im Thread - Fehlanzeige. Zu deutsch: Du bringst hier Null Diskussionsgrundlagen.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Es gibz nicht nur die Bibel.
Nun hast Du aber die Bibel angebracht, also sollten wir das erst mal ausdiskutieren, bevor Du zu den nächsten Sachen hüpfst. Klären wir doch erst mal, ob die Texte das hergeben, was Du in ihnen zu entdecken erhoffst. Einiges ist ja schon dazu zur Sprache gekommen, dazu fehlt dann freilich noch Deine Stellungnahme, sei es Entkräftung oder Zustimmung zu dem, was ich zu Hesekiel dargelegt habe. Und einige "Argumente", die klassischerweise pro Ufosekiel vorgebracht werden, hast Du noch gar nicht angebracht. Bringen wir doch erst mal diese Sache zu Ende.

Danach kannste dann noch immer über Gilgamesch udgl. sprechen - in nem passenden Thread! Hier zu "was steht wirklich in de Bibel" paßt das ja nicht (jedenfalls, wenns präastronautisch sein soll, Dein Hinweis, daß es auch da ne Sintflutstory gibt, hat ja nu mal gar nix mit Deinem "Ansatz" zu tun), hier solltest Du Dich bei "es gibt noch anderes außer Hesekiel" dann doch auf Biblisches beschränken. Gibt ja noch so einige präastronautische Interpretationen zu Bibeltexten, etwa sie Shöpfung als Unterwasserstation, die Erschaffung von Eva als DNA-Klonung, die Landung eines Raumschiffes auf dem Sinai, die Bundeslade als Wechselsprechanlage, wahlweise als tödlicher Kondensator für den Priester Ussa, die Priesterkleidung als stromableitende Arbeitsschutzkleidung, die Mannamaschine - sollte Dir alles bekannt sein. Wahrscheinlich hab ich noch einiges vergessen.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Ich bin nämlich vom Fach.
So, wie Hesekiel Dein Spezial-Gebiet ist?


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.08.2020 um 02:21
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Gibt ja noch so einige präastronautische Interpretationen zu Bibeltexten, etwa die Schöpfung als Unterwasserstation, die Erschaffung von Eva als DNA-Klonung, die Landung eines Raumschiffes auf dem Sinai, die Bundeslade als Wechselsprechanlage...
das interessiert mich nun jetzt auch mal - ist die präastronautische Interpretation widerlegbar?

"Schöpfung als Unterwasserstation", darüber braucht man evtl. nicht diskutieren, finde ich zu absurd. Aber z.B. an "Eva als DNA-Klonung" dachte ich selbst mal als Möglichkeit.


1x zitiertmelden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.08.2020 um 07:13
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:das interessiert mich nun jetzt auch mal - ist die präastronautische Interpretation widerlegbar?
Es gibt nichts, was die Präastronautig belegt. Das einzige was auch von führenden Präastronautikern vorgebracht wird ist: "Das sieht für mich aus, wie..." oder "Das hört sich für mich an, wie..." Da geht nur die Fantasie mit denen durch.

Da wären z.B. Figuren von Fischen, die von Präastronautikern als Figuren von Flugzeugen interpretiert werden.

Es gibt nicht einen archäolischen Fund, der das bestätigt. Dabei sollte man meinen, dass irgendwo mal ein technisches Teil gefunden werden müsste, bei dieser angeblich großen Anzahl an außerirdischen Besuchern.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.08.2020 um 08:32
@perttivalkonen
Hallo!
Rauch,Feuer,Lärm,der ganze Berg bebt.Das sind chemische,physikalische Vorgänge die wissentschaftlich erklärbar sind.Ein allwissender,allmächtiger und allgegenwärtiger "Gott" braucht sowas nicht.Darum gehts doch.Wenn dir das nicht als Diskusionsgrundlage reicht,dann kann ich dir auch nicht helfen.
Schöpfung in einer Unterwasserstation.Wo kommt das den her?Das hör heute zum ersten mal.Abgesehen davon nehme ich auch nicht alles ernst was in der PA verbreitet wird.Aber die Kernpunkte schon.Die "Sintflut" im Gilgameschepos habe ich nur deshalb erwähnt,weil ich klarstellen wollte,dass die Bibel auch nicht das "Non plus ultra" ist was die damalige Aktualität anbelangt.
Und "vom Fach" bin ich deshalb,weil ich vor meinem Physikstudium an der Fachhochschule Hn eine Ausbildung als Chemielaborant gemacht.Und zwar direkt in Ludwigshafen an der ersten Adresse bei der BASF.Da gabs nämlich 1921 auch einen Vorfall mit Ammoniumnitrat.Mit hunderten von Toten und tausenden Verletzten.Dabei wurde das gesamte Oppauer Werk zerstört in dem ich 1963-1966 meine Ausbildung machte.Als ich dort war,war auch das 100-järige Jubiläum zu dem jeder Mitarbeiter einen Bildband bekam.Darin kam logischerweise auch ein Beitrag zu dem Vorfall von 1921.Eigenlich habe ich dazu schon an anderer Stelle geschrieben.Aber du hast mich zu dieser Klarstellung provoziert.
Und deine Anmerkung dazu dass ich vom Fach bin ist reine Polemik!!!
Gruss Klaus AAS 7055


3x zitiertmelden