Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was steht wirklich in der Bibel?

20.026 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:23
@perttivalkonen

danke :)

Der Berg Zion oder Zionsberg (hebräisch הר צִיּוֹן Har Zijon; arabisch جبل صهيون, DMG Ǧabal Ṣuhyūn; englisch „Mount Zion“) ist ein Hügel in Jerusalem südwestlich vor der alten Stadtmauer.

Höhe 765 m

Wikipedia: Berg_Zion

sehr interessant :)


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:37
1 Da rief Josua die Rubeniter und Gaditer und den halben Stamm Manasse 2 und sprach zu ihnen: Ihr habt alles gehalten, was euch Mose, der Knecht des HERRN, geboten hat, und gehorcht meiner Stimme in allem, was ich euch geboten habe. (4. Mose 32.20-22)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:38
Baumtraum schrieb:1 Da rief Josua die Rubeniter und Gaditer und den halben Stamm Manasse 2 und sprach zu ihnen: Ihr habt alles gehalten, was euch Mose, der Knecht des HERRN, geboten hat, und gehorcht meiner Stimme in allem, was ich euch geboten habe. (4. Mose 32.20-22)
worauf bezieht sich das und was wolltest du damit sagen?
Kurz: ich verstehe dein Post nicht?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:39
Fliegt der Habicht durch deinen Verstand und breitet seine Flügel gegen Mittag? 27 Fliegt der Adler auf deinen Befehl so hoch, daß er sein Nest in der Höhe macht? 28 In den Felsen wohnt er und bleibt auf den Zacken der Felsen und auf Berghöhen. 29 Von dort schaut er nach der Speise, und seine Augen sehen ferne. 30 Seine Jungen saufen Blut, und wo Erschlagene liegen, da ist er. (Habakuk 1.8) (Matthäus 24.28)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:40
@Baumtraum
möchtest du jetzt weiter Bibelverse hier posten? ;)

Wie gesagt:
Optimist schrieb:worauf bezieht sich das und was wolltest du damit sagen?
Kurz: ich verstehe dein Post nicht?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:47
@Optimist keine Ahnung ich pick mir in der Bibel nur das raus was für mich auch tatsächlich im Moment gut ist.
Und manchmal auch vielleicht gut ist für andere.
Wenn du es nicht verstehst ,ist es nichts für dich.

Für mich heißt das nur ich habe lange genug auf andere gehört ,es wird Zeit auf meine eigene innere Stimme zu hören
das ist ein Gebot für mich .
Die Bibel ist so aufgebaut das sich jeder durch seinen Geist ,ich nenne ihn den Heiligengeist das was ihn im Leben beschäftigt
was gutes mitnehmen kann für den Alltäglichen gebrauch .

Sieht zwar auch jeder anders ,aber seit ein paar Wochen meines


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:48
Optimist ja klar
Steht doch klar im Kontext Was steht in der Bibel oder nicht ?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:50
Baumtraum schrieb:Für mich heißt das nur ich habe lange genug auf andere gehört ,es wird Zeit auf meine eigene innere Stimme zu hören das ist ein Gebot für mich .
Das sehe ich auch so.

Auch das:
Baumtraum schrieb:Die Bibel ist so aufgebaut das sich jeder durch seinen Geist ,ich nenne ihn den Heiligengeist das was ihn im Leben beschäftigt was gutes mitnehmen kann für den Alltäglichen gebrauch .
sehr gute Aussagen.

Das meinte ich, so eine Erklärung zu deinen Bibelversen hatte ich vermisst :)
Aber jetzt hast es ja nachgereicht.
Baumtraum schrieb:Steht doch klar im Kontext Was steht in der Bibel oder nicht ?
ja, aber damit ist doch nicht gemeint, Bibelverse zu zitieren ohne seine Meinung dazu zu schreiben - dachte ich zumindest bis jetzt :)

War ja auch alles nicht bös gemeint, aber denke, jetzt haben wir unser Missverständnis geklärt?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:51
Optimist schrieb:Wenn man das AT liest und schon das NT kennt … dann kann man was ableiten.
also unbiblisch.
Optimist schrieb:Kybela schrieb:
woraus leitest du das ab?

Aus dem Gesamtkontext in der Bibel.
und diesen kriegst du erst dann, wenn du eine unbiblische Interpretationsmethode verwendest. Ein Zirkelschluß.

Da du dir diese Methode nicht selber ausgedacht hast, sondern andere, fand ich auch etwas im Internet:

https://www.gutenachrichten.org/ARTIKEL/in200402_art1.htm

Die nennen das "Prinzip der Dualität" und "Doppelbezug".
Und versuchen das auch biblisch zu begründen:
Darüber hinaus beschrieb der Apostel Paulus die Dualität Adams: „Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einem lebendigen Wesen, und der letzte Adam [Jesus Christus] zum Geist, der lebendig macht“ (1. Korinther 15,45).
Man erklärt mir hier, das etwas Konkretes, und zwar Adam, auch für Jesus steht. Das in diesem Fall Adam zwei Bedeutungen hat.
Da steht nicht "und deute in Zukunft beliebige Dinge deiner Wahl in zweifacher Bedeutung".
Darauf folgen 2 weitere Beispiele gleichen Musters.
Auch Jesus erwähnte den Aspekt der Dualität bei bestimmten Prophezeiungen.
Wo genau?
Ein Beispiel einer Prophezeiung mit einer dualen Anwendung ist Jesu „Ölbergprophezeiung“ (Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21). Sie wird so genannt, weil Jesus diese prophetischen Worte während eines Aufenthalts auf dem Ölberg mit Blick auf Jerusalem sprach.
Viele der in dieser Prophezeiung beschriebenen Umstände erfüllten sich in der Zeit unmittelbar vor der römischen Belagerung und der anschließenden Zerstörung Jerusalems 70 n. Chr. Jesus macht aber deutlich, daß es kurz vor seiner Rückkehr ähnliche Umstände geben wird.
Wegen "ähnliche Umstände geben wird" in der gleichen Prophezeiung nennt man das duale Anwendung? Wenn eine Prophezeiung über einen längeren Zeitraum geht und/oder mehrere Sachverhalte beschreibt, dann ist das keine duale Anwendung.

Da steht ebenfalls nicht "und deute in Zukunft beliebige Dinge deiner Wahl in zweifacher Bedeutung".

Das ist eine völlig beliebige Methode einen Text zu deuten.
Darum schreiben sie:
Bei unserem Bemühen, biblische Prophezeiungen zu verstehen, müssen wir also große Sorgfalt walten lassen, wenn es um die Beantwortung der Frage geht, ob die Dualität bei einer Prophezeiung eine Rolle spielt.
interessanterweise nur dann, wenn es ihnen in den Kram passt.

und wenn man die Methode nicht mag:
Wer das Prinzip der Dualität ablehnt, muß davon ausgehen, daß sich Matthäus 24 bereits bei der Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. erfüllt habe. Diese Auslegung macht Jesus zu einem Lügner! Aber Christus hat nicht gelogen.
na, wenn das kein Argument ist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 10:54
Optimist schrieb:Wenn man das AT liest und schon das NT kennt … dann kann man was ableiten.
Kybela schrieb:also unbiblisch.
weshalb siehst du das als unbiblisch an?
Kybela schrieb:Man erklärt mir hier, das etwas Konkretes, und zwar Adam, auch für Jesus steht. Das in diesem Fall Adam zwei Bedeutungen hat.Da steht nicht "und deute in Zukunft beliebige Dinge deiner Wahl in zweifacher Bedeutung".
ja natürlich.

Ich deute ja auch nicht beliebige Stellen doppeldeutig, sondern nur die welche mMn doppeldeutig aufgefasst werden können - wo es der Inhalt her gibt. :)


Weiter bin ich mit Lesen deines Posts noch nicht gekommen, muss jetzt erst mal weg, bis später.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 11:13
Für die religiösen Führer der Juden ist Jesus ein Gesetzesbrecher und sie haben sich deshalb vor Kurzem dazu verschworen, ihn zu töten. Daher sagt Jesus offen: „Denkt nicht, ich bin gekommen, um das Gesetz oder die Schriften der Propheten abzuschaffen. Ich bin nicht gekommen, um abzuschaffen, sondern um zu erfüllen“ (Matthäus 5:17).


@ Optimist jetzt verstehe ich dich nicht ,welches Missverständnis ?
hmmm egal


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 11:46
Kybela schrieb:Man erklärt mir hier, das etwas Konkretes, und zwar Adam, auch für Jesus steht. Das in diesem Fall Adam zwei Bedeutungen hat.
Da steht nicht "und deute in Zukunft beliebige Dinge deiner Wahl in zweifacher Bedeutung".
Darauf folgen 2 weitere Beispiele gleichen Musters.
das könnte man auch anders interpretieren

und zwar das jesus schon öfter als nur einmal inkarniert war

sprich eine "urseele" ist

das prinzip der dualität ist etwas wie plus pol und minus pol hell und dunkel hart und weich man und frau etc.

es heißt auch der, der die dualität überwindet findet das licht ich vermute es bezieht sich daher eher auf die

erleuchtung vom christus


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 12:16
Optimist schrieb:Kybela schrieb:
also unbiblisch.

weshalb siehst du das als unbiblisch an?
weil es nicht in der Bibel steht?
Optimist schrieb:Ich deute ja auch nicht beliebige Stellen doppeldeutig, sondern nur die welche mMn doppeldeutig aufgefasst werden können - wo es der Inhalt her gibt.
dieses "wo es der Inhalt her gibt" ist völlig beliebig.
Nicht nur die Bibelstelle, sondern dann auch die folgende Doppeldeutung.
sarevok schrieb:und zwar das jesus schon öfter als nur einmal inkarniert war
da steht aber nicht "suche in der Zukunft den nächsten inkarnierten Jesus. und weil wir schon dabei sind, mache ähnliches bei anderen Bibelstellen deiner Wahl".


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 13:29
Kybela schrieb:woraus leitest du das ab?

Aus dem Gesamtkontext in der Bibel.

und diesen kriegst du erst dann, wenn du eine unbiblische Interpretationsmethode verwendest.
Nicht nur das. Wenn jemand bei "möge sich doch dein Zorn und deine Wut abwenden von deiner Stadt Jerusalem, von deinem heiligen Berg" nicht weiß, welcher Berg gemeint ist, dann hat dieser Jemand schlicht keine Ahnung von einem "Gesamtkontext der Bibel".
sarevok schrieb:das könnte man auch anders interpretieren

und zwar das jesus schon öfter als nur einmal inkarniert war

sprich eine "urseele" ist
Naja, irgendnen Anhalt an der Bibel hat das nicht gerade.
sarevok schrieb:es heißt auch der, der die dualität überwindet findet das licht
Wo auch immer das so heißt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 13:33
@perttivalkonen

stimmt bitte verzeih das hat nichts mit der bibel zu tun


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.08.2019 um 14:12
Optimist schrieb:Vorschattung
dieser Begriff sollte etwas Anderes bedeuten, auch wenn du schreibst
Optimist schrieb:Hat man in der Bibel öfter, dass Aussagen doppeldeutig sind -> für die Gegenwart aber auch Zukunft gleichermaßen geltend.
falls du damit eine Doppeldeutigkeit meinst, die nicht im Text steht, dann ist das etwas, das von der "Vereinte Kirche Gottes" auch "Prinzip der Dualität" genannt wird.

oder meinst du damit, dass bei zwei ähnlichen Vorfällen in der Bibel, der erste Fall Vorschatten genannt wird? Dann ist nur ein Label, sonst nichts.
Typologie (von gr. typos, Urbild, Vorbild) – auch Präfiguration genannt[1] – in apostolischen Kreisen meist Vorschattung genannt- ist in der Auslegungstradition der Bibel die Inbezugsetzung einer Person oder eines Geschehens aus dem Alten Testament (selten auch aus der antiken Mythologie oder aus antiken Legenden), des Typos, mit einer Person oder einem Ereignis aus dem Neuen Testament, dem Antitypos.
http://www.apostolische-geschichte.de/wiki/index.php?title=Typologie
abgeschrieben von der wikipedia:
Wikipedia: Typologie_(Bibel)

wobei diese Christen über diese Definition hinausgehen und selber basteln:
So wurde insbesondere das katholisch-apostolische Amts- und Liturgieverständnis durch Typologie ausgelegt.
Hierbei wurden insbesondere die alttestamentarischen Angaben zu Stiftshütte und Tempel auf die katholisch-apostolischen Ämter und die katholisch-apostolische Liturgie gedeutet. Auch eschatologische Lehren der KAG fussten auf typologischer Deutung alttestamentarischer Angaben.
Auch die Bibelforscher gehen darüber hinaus:
Wenn solche Übereinstimmungen auch für spätere Generationen gelten sollen, wird das „Vorschattung“ genannt. An dieser Stelle wird jeder Bibelforscher neugierig, ob die Vorschattung auch für unsere Zeit gilt. Immerhin war ein Präsident der Zeugen Jehovas blind.
MMn ist das nicht statthaft und die Typologie sollte nur ein Label für 2 ähnliche Vorfälle in der Bibel sein, und nicht zur Auslegung/Begründung von Neuem.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.08.2019 um 23:47
Optimist schrieb am 14.08.2019:das bezweifle ich.
Wenn dem so wäre, würde das doch bedeuten, alle Nachfolger Jesu (bzw. Christen) seien nicht nur Söhne/Kinder Gottes, sondern auch Söhne Marias?
kommt drauf an inwiefern man die handlung von jesus symbolisch versteht (maria und den jünger einander anzuvertrauen) und maria als ein symbol für die kirche an sich in betracht zieht.eine möglichkeit das zu interpretieren:


Maria wird wieder zur Mutter: Nicht umsonst steht in den wenigen Zeilen des biblischen Berichts fünfmal das Wort »Mutter«. Maria wird also wieder zur Mutter, und ihre Kinder werden all diejenigen sein, die so sind wie der »Jünger, den Jesus liebte«, das heißt all diejenigen, die sich unter den Schutzmantel der erlösenden göttlichen Gnade stellen und die Christus im Glauben und in der Liebe nachfolgen.

Von jenem Augenblick an wird Maria nicht mehr allein sein, sie wird zur Mutter der Kirche werden, zur Mutter eines unermeßlich großen Volkes aus allen Sprachen, Völkern und Nationen, das durch alle Jahrhunderte hindurch mit ihr dichtgedrängt beim Kreuz Christi, ihres Erstgeborenen, stehen wird.


http://www.vatican.va/news_services/liturgy/2007/via_crucis/ge/station_12.html
Optimist schrieb am 14.08.2019:der "gesamte JHWH" also der Vater (JHWH ist nach meinem Verständnis der Vater) IST nicht seine Teile und umgedreht die Teile sind nicht das Gesamte. Sondern der Vater HAT diese Teile, sie gehören zu ihm.
Aber dazu hatte ich die letzten Tage dann im Trinitätsfaden mit Kybela ausführlich weiter unterhalten (weil es da etwas besser passt). Wenn du möchtest könnten wir dort darüber auch noch mal zusammen diskutieren?
ok.das was du als den vater bezeichnest wäre für mich die trinität in gesamtheit an sich,worin der vater ein "bestandteil" ist.
du meinst in dem trinitätsthread hier im spiritualitätsforum?
Kybela schrieb am 14.08.2019:das hat nicht nur seine Mutter gemacht.
in Markus 9,14-29 setzt sich ein Vater für seinen Sohn ein, fürbittet Jesus, sein Kind von einem bösen Geist zu befreien.
daraus etwas abzuleiten, halte ich für gewagt.
ein unterschied ist, dass jesus seiner mutter etwas antwortet was mit "was geht uns das an?" übersetzt werden kann, als sie ihn darauf aufmerksam macht,dass das brautpaar keinen wein mehr hat.

was sich gut so interpretieren lässt, als tut er ihr den gefallen,hätte es aber nicht getan,wenn sie nicht auf ihn zugekommen wäre.denn er hat sonst niemandem geantwortet "was geht mich das an?" als er z.b. um heilung gebeten worden ist.

maria als fürsprecherin bedeutet ja auch nicht im umkehrschluss, dass jesus/gott ausschliesslich nur auf fürsprache seiner mutter reagiert und nichts aus "sich selbst" heraus macht oder nicht auf die fürsprache von anderen personen reagiert. defakto ist der mann der jesus bittet aber auch nicht seine mutter.

bei deinem beispiel geht es "feindliche übernahme" durch einen dämon oder dämonen. das passt wie ich finde in die heilsgeschichte und in den kosmischen konflikt von gott/engeln mit dämonen.auch eine brotvermehrung für eine große menschenmenge fernab von zuflucht oder evtl. auch von nahrungsquellen.

eine party bei der der wein ausgeht ist da finde ich ein anderes kaliber.
Kybela schrieb am 14.08.2019:so kann man das auch nennen.
in 2700 Posts hat sie hier ihre Ansicht verteidigt:
absoluten respekt dafür.ich persönlich finde die sichtweise der klassischen trinität schlüssiger.wobei,wenn etwas sicher ist, dann dass der mensch gott nie ganz erfassen wird.

insofern ist die trinität evtl. auch ein "hilfsmittel" sich etwas letztendlich unbegreiflichem etwas anzunähern.darüber lässt sich natürlich viel streiten.letztenendes kann man eigentlich in jedem fall als ergebnis festhalten:gott ist und bleibt für den menschen immer unergründlich.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.08.2019 um 01:26
Angelus144 schrieb:was sich gut so interpretieren lässt, als tut er ihr den gefallen,hätte es aber nicht getan,wenn sie nicht auf ihn zugekommen wäre.
Das gilt auch bei der Syrophönizierin, beim Hauptnamm etc.
Angelus144 schrieb:denn er hat sonst niemandem geantwortet "was geht mich das an?" als er z.b. um heilung gebeten worden ist.
Ein "Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel" zur kanaanäischen (syrophönizischen) Frau gesagt ist ebenfalls ein "was geht mich das an".

Ständig ignorierst Du, was Dir entgegengehalten wird.
Angelus144 schrieb:eine party bei der der wein ausgeht ist da finde ich ein anderes kaliber.
Ja, ungefähr so unnötig, wie zu einem Berg zu sagen "hebe dich hinweg". Aber Jesus macht da wie's scheint keine Unterschiede. Mk11,23-24:
Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berg sagen wird: Hebe dich empor und wirf dich ins Meer! und nicht zweifeln wird in seinem Herzen, sondern glauben, dass geschieht, was er sagt, dem wird es werden. Darum sage ich euch: Alles, um was ihr auch betet und bittet, glaubt, dass ihr es empfangen habt, und es wird euch werden.
Nicht "wenn ihr um wichtiges betet und bittet, das eh in Gottes Interesse liegt". Das hat zwar auch seine Bedeutung und Berechtigung, aber Du machst da den Herrn klein (und seine Zusage zur Glaubensmacht), wenn Du ihm solch ein Bittanliegen-Ranking auferlegst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.08.2019 um 02:40
@Angelus144
Optimist schrieb am 14.08.2019:der "gesamte JHWH" also der Vater (JHWH ist nach meinem Verständnis der Vater) IST nicht seine Teile und umgedreht die Teile sind nicht das Gesamte. Sondern der Vater HAT diese Teile, sie gehören zu ihm.Aber dazu hatte ich die letzten Tage dann im Trinitätsfaden mit Kybela ausführlich weiter unterhalten (weil es da etwas besser passt). Wenn du möchtest könnten wir dort darüber auch noch mal zusammen diskutieren?
Angelus144 schrieb:ok.
das was du als den vater bezeichnest wäre für mich die trinität in gesamtheit an sich, worin der vater ein "bestandteil" ist.

"das was du als den vater bezeichnest" -> also der Allmächtige Gott namens JHWJ
wäre für mich die trinität in gesamtheit an sich
ja - für mich auch - aber eben anders als es die KK lehrt.


Also der Vater (JHWH) ist die Gesamtheit -> darüber sind wir uns also erst mal einig.

Aber nun schreibst du weiter: "worin der vater ein "bestandteil" ist"
-> wie geht das denn? Der Vater (JHWH) hat als Bestandteil den Vater (JHWH)?

Das ist doch die Konsequenz deines Satzes oder nicht?

Weiteres dazu würde ich gerne hier diskutieren: Diskussion: Trinität - Die größte Lüge im Christentum? (Beitrag von Optimist)
Habe dieses Post schon mal dort hin kopiert.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

20.08.2019 um 04:37
Angelus144 schrieb:jesus seiner mutter etwas antwortet was mit "was geht uns das an?"
eben.
da steht nicht "und nur weil du es bist, helfe ich ihnen".
Angelus144 schrieb:insofern ist die trinität evtl. auch ein "hilfsmittel" sich etwas letztendlich unbegreiflichem etwas anzunähern.darüber lässt sich natürlich viel streiten.
Bei Subordinatianismus steht aber auch ein anderes Gottesbild dahinter (nicht nur ein "Hilfsmittel" zur Visualisierung).
Vor wem beugt man sein Knie (was betet man an)?
Hier auf Monotheismus zu kommen ist schwieriger, als bei der Trinität.

Optimist hat einen Gottvater (Schöpfer) mit Pantheon (Sohn, Geist). Das ist ein Gottesbild, das Christen damals überhaupt nicht brauchen konnten (Vorwurf Polytheismus).


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt