weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:13
@Dennis75
Nein natürlich nicht. Ich will niemandem eine Meinung aufzwingen, aber da das hier ein Diskussionsforum ist, kann man sich ja durchaus mit Argumenten auseinandersetzen ;). Von dir kam da bisher noch nicht so richtig viel.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:16
@Cricetus

Findest Du? Ich habe zum Beispiel gerade eben mit @perttivalkonen eine gemeinsame Aussage entwickelt, ob die Kindestaufe biblisch zu vertreten ist. Und das bei zwei Leuten die unterschiedlicher nicht ticken könnten. Ich find das haben wir ganz gut gemacht.

Von welchem Argument in welcher Diskussion hättest Du Dir denn gewünscht, dass ich mehr darauf eingehen soll?


melden
gramm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:20
@Dennis75
Dennis75 schrieb:1.) Bedeutet Taufe = Nachfolge Jesu oder nicht?
Nein, Taufe bedeutet Sündenvergebung und ich bezweifle, das es heute noch jemanden gibt, der die Nachfolge Jesu angetreten ist.
Behaupten kann man viel, aber wenn man sich die Welt so betrachtet, dann siehts da eher schlecht aus.
Wie will man die Nachfolge antreten, zumal den Christen nicht mehr versprochen wurde, als eingepropft zu sein als Erben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:26
@gramm

Taufe bedeutet Sündenvergebung, völlig richtig. Woher aber, biblisch gesehen, kommt die Sündenvergebung?

Anders gefragt: Warum lässt man sich nicht für JEDE Sünde neu taufen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:54
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Die Frage, ob Kinder getauft werden können, ist biblisch gesehen völlig problemlos

WENN die Taufe, ganz allgemein,

1.) NICHTS mit der Nachfolge in Jesus zu tun hat,
2.) KEIN Bekenntnis zu Gott bedeutet oder erfordert,
3.) KEIN Verständnis erfordert was Taufe überhaupt ist, und
4.) KEIN Einverständnis desjenigen verlangt der getauft wird.
Was ist denn das für ein Quatsch!

ad 1) Nur weil das, was Du Dir als biblische Taufbedeutung ausgedacht hast, nicht biblisch ist, darf die Taufe für andere gleich gar keinen Bezug zur Nachfolge haben? Gehts noch?

Daß die Taufe mit der Nachfolge zusammenhängt, geht klar aus Jesu Taufgebot Matthäi am letzten hervor. Taufe und Belehrung gehören zum Jüngermachen. Aber es steht eben nicht da, daß die Taufe gefälligst der Anfang der Nachfolge Jesu zu sein habe, wie Du es gerne hättest, daß es so dasteht.

ad 2) Die Taufe ist wie alles im Christentum ein Bekenntnis zu Gott. Ist nur die Frage, ob es ein Bekenntnis der Ekklesia zu Gott ist oder zwingend das Bekenntnis des Täuflings sein müsse. Und für letzteres kannste gerne ne Bibelstelle raussuchen, weil Du da so viel Wert drauflegst, daß alles biblisch sei.

ad 3) Auch Du hast ja kein Verständnis, was Taufe biblisch überhaupt ist, und bist doch getauft. Is nich schlimm, geht schon in Ordnung. Nimms hin, daß das auch bei anderen gelten darf.

ad 4) In 1. Korinther 15,29ff erwähnt Paulus die Praxis, sich für die Toten taufen zu lassen. Paulus nutzt diese Praxis als Beispiel dafür, daß Auferstehung ein Grundpfeiler unseres Glaubens ist. Und? Was meinste, wurden die Toten gefragt, ob sie getauft werden wollten? Und haben sie geantwortet? Ich vermute mal, sie konnten sich nur entscheiden, ob sie die Taufe annehmen. Können kleinkindgetaufte Menschen übrigens auch.

ad alles zusammen) Is ja wohl überhaupt nicht richtig, daß Kindertaufe sich erledigt hätte, sobald Taufe mit Nachfolge zu tun hat, mit Bekenntnis und so. Du entscheidest ziemlich viel, wie die Bibel sich zu verhalten habe, entweder Deinem Taufverständnis zu entsprechen "or bust".
Dennis75 schrieb:WENN außerdem die Taufe bedeutet dass Gott "einen Menschen angenommen hat", allerdings nur aus rein menschlicher Sicht und Gott am Akt der Taufe kein Eigeninteresse hat.
Was heißt hier "aus rein menschlicher Sicht"? Und woher willst Du Gottes Interesse an der Taufe kennen? Gibts da etwa Bibelstellen für?

Immer mehr bekomme ich den Eindruck, Du denkst Dir was aus, und dann haben Realität, Bibel und Gott gefälligst so zu sein. Komm mal ein bisserl runter.
Dennis75 schrieb:WENN außerdem die Johannestaufe keine von Jesus akzeptierte Taufe war (keine christliche Taufe also).
Du darfst nicht verwechseln, eine von Jesus akzeptierte und von ihm selbst angenommene Taufe ist das eine, die von ihm in Auftrag gegebene Taufe der Jesusnachfolger (Jünger) "auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" ist etwas anderes. Selbst Johannes hat gesagt, daß seine Taufe und die Taufe, die Christus gibt, etwas Verschiedenes sind.

Pertti


melden
gramm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:54
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Anders gefragt: Warum lässt man sich nicht für JEDE Sünde neu taufen?
Sollte man nach der Taufe denn munter weitersündigen?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 21:59
@gramm

bitte entschuldige dass ich Dich jetzt ein bisshen warten lassen muss, aber das hiet mit @perttivalkonen hat vor unserem Thema angefangen, und nun müssen wir es wohl hinter uns bringen. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:01
@gramm

Hoffe, Du hast nichts dagegen, wenn ich mich mal einmische ;)
Anders gefragt: Warum lässt man sich nicht für JEDE Sünde neu taufen?

->
Sollte man nach der Taufe denn munter weitersündigen?
Wie ich es verstehe:
Man soll natürlich nicht vorsätzlich weiter sündigen. Jedoch, weil kein Mensch perfekt ist, wird es sich leider nicht vermeiden lassen, dass man immer wieder mal - ganz ausversehen ;) - sündigt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:06
@perttivalkonen
Dennis75 schrieb:1.) NICHTS mit der Nachfolge in Jesus zu tun hat,
Ich habe Dich so verstanden weil Du
1.) Bedeutet Taufe = Eintritt in die Nachfolge Jesu, ja oder nein (biblisch gesehen)? Neien! Wie oft denn noch! Das steht nirgends.
das gesagt hast.

Ich hatte allerdings nicht bedacht dass Du auch gesagt hast: Du hast schon VOR Deiner Taufe an Jesus geglaubt (wie ich selbst und meine Kinder auch, was ich ja auch für zwingend biblisch halte). Also will ich meinen Punkt korrigieren.

1.) Wenn die Taufe bedeutet, dass man SPÄTESTENS mit der Taufe in die Nachfolge eintritt - Würdest Du jetzt sagen dass ich Dich richtig verstanden habe in diesem einen Punkt?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:10
@Dennis75

weil jetzt gerade mal etwas "Schweigen im Walde ist", möchte ich Dich zwischendurch hierzu mal was fragen:

Diskussion: Trinität - Die größte Lüge im Christentum? (Beitrag von perttivalkonen)
Es geht um Sprüche 8. Was glaubst Du, wer oder was damit gemeint ist?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:22
@Optimist

Auch bei Dir muss ich um Aufschub bitten bis ich verstanden habe ob Taufe bedeutet dass man SPÄTESTENS mit der Taufe in die Nachfolge Jesu eintritt, und jetzt ist erstmal meine Tochter dran :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:27
@Dennis75
Dennis75 schrieb:1.) Wenn die Taufe bedeutet, dass man SPÄTESTENS mit der Taufe in die Nachfolge eintritt - Würdest Du jetzt sagen dass ich Dich richtig verstanden habe in diesem einen Punkt?
Nein. Taufe hat mit Nachfolge zu tun, aber wieso muß das in ein Korsett genau definierter zeitlicher Abfolge gepreßt werden? Davon steht nichts in der Bibel.

Pertti


melden
gramm
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:28
@Optimist
Optimist schrieb:Jedoch, weil kein Mensch perfekt ist, wird es sich leider nicht vermeiden lassen, dass man immer wieder mal - ganz ausversehen ;) - sündigt.
Wenn Du Jesus als den angenommen hast, der er ist, dann hast Du einen Fürsprecher und wenn Du sündigst, bittest Du ihn um Vergebung und er wird dies tun, denn weil er Sünden vergeben kann, nehmen wir ihn ja an.
Wer also nach der Taufe sündigt, und sich fragt, ob er sich deswegen nochmal taufen lassen muss, der versteht tatsächlich nicht, was es mit dem Glauben auf sich hat.

Da kommt bei mir aber leider immer wieder die Frage auf, ab wann man denn getauft ist, denn ich glaube, nicht jeder, der heutzutage tauft, ist dazu auch berechtigt.

So, erstma Heia machen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:32
@gramm
gramm schrieb:Wenn Du Jesus als den angenommen hast, der er ist, dann hast Du einen Fürsprecher und wenn Du sündigst, bittest Du ihn um Vergebung und er wird dies tun, denn weil er Sünden vergeben kann, nehmen wir ihn ja an.
Wer also nach der Taufe sündigt, und sich fragt,....
Dem stimme ich zu.
Jedoch denke ich (so habe ich es zumindest rausgelesen), dass diese Frage von dennis75 eine rhetorische war.
Er glaubt es sicher nicht wirklich, man müsste sich immer wieder taufen lassen ;)

Nur so ein Gedanke von mir - er wird es ja dann sicher auch selbst noch beantworten...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 22:56
@perttivalkonen

Hm. So hab ich Dich also auch nicht richtig verstanden. Also:

Punkt 1.) Wer getauft wird muss nicht zur Zeit seiner Taufe in die Nachfolge Jesu eintreten. Schön. Und wie IST, biblisch gesehen, der Zusammenhang von Taufe und Nachfolge?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 23:13
@perttivalkonen

Punkt 2 hatte ich so verstanden weil Du
perttivalkonen schrieb:Die Taufe gilt (zumindest) den Protestanten nicht als Bekenntnisakt des Menschen zu Gott,
gesagt hast, und da hab ich eben gedacht dass Du das für bibelkonform halten würdest. Weiß eigentlich nicht warum Du es sonst gesagt haben solltest.

Also Berichtigung für

Punkt 2.) Bei der Taufe kommt es nicht darauf an dass der Getaufte an Gott glaubt oder das bekennt, sondern es genügt wenn die Ekklesia (oder der der tauft) an Gott glaubt und das bekennt. Alternative Deutung: Wenn der, der tauft, bekennt dass der Getaufte wohl irgendwann hoffentlich auch an Gott glauben und das bekennen würde.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 23:17
@perttivalkonen
Auch Du hast ja kein Verständnis, was Taufe biblisch überhaupt ist, und bist doch getauft. Nimms hin, daß das auch bei anderen gelten darf.
Punkt 3 werte ich mal als Zustimmung von Dir, wobei ich Dir zwar nicht zustimme dass ich nicht weiß was Taufe bedeutet aber Du immerhin einräumst dass das für die Taufe auch nicht nötig ist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 23:24
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: In 1. Korinther 15,29ff erwähnt Paulus die Praxis, sich für die Toten taufen zu lassen.
Zwar sehe ich nicht dass Paulus die Praxis selbst billigt, nur dass sie ihm als Argument für die Auferstehung dient gegenüber DEN Leuten die sich stellvertretend für die Toten taufen lassen.

Aber das gehört hier nicht her. Ich akzeptiere Dein Argument als Deine Zustimmung dass tatsächlich niemand nach seinem Einverständnis gefragt werden muss der getauft wird.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 23:29
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Was heißt hier "aus rein menschlicher Sicht"? Und woher willst Du Gottes Interesse an der Taufe kennen? Gibts da etwa Bibelstellen für?
Das meinte ich so von Dir verstanden zu haben weil Du
perttivalkonen schrieb:Gott, der die Herzen ansieht, der braucht keine Taufe mit der Botschaft "Hey, der gehört ja zu mir"
und
perttivalkonen schrieb:Der Mensch hingegen, der braucht eine stete Zusage, die er immer wieder aufnehmen kann. "Gott hat mich durch die Taufe angenommen".
gepostet hast.

Aber gut: Korrektur zum ersten Ergänzungssatz

Die Taufe dient zwar den Menschen als Zusage "dass Gott sie angenommen hat", Gottes Interesse an der Taufe hat aber nichts damit zu tun "dass die Menschen zu ihm gehören".


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

08.02.2013 um 23:43
@perttivalkonen

Dass es einen Unterschied zwischen der Johannestaufe und der HG-Taufe gibt, da hast Du völlig Recht. Ich denke allerdings inzwischen es wird zu weit führen den Punkt näher zu klären und ohnehin zu nichts führen.

Also mein korrigiertes Fazit zur Frage, ob die Kindestaufe biblisch zu rechtfertigen ist:

Die Kindertaufe ist, biblisch gesehen, völlig in Ordnung WENN die Taufe in der Bibel folgenden Annahmen entspricht:

Punkt 1.) Wer getauft wird muss nicht zur Zeit seiner Taufe in die Nachfolge Jesu eintreten.
Punkt 2.) Bei der Taufe kommt es nicht darauf an dass der Getaufte an Gott glaubt oder das bekennt, sondern es genügt

Deutung A) Wenn die Ekklesia (oder der der tauft) an Gott glaubt und das bekennt oder
Deutung B) Wenn der, der tauft, bekennt dass der Getaufte wohl irgendwann hoffentlich auch an Gott glauben und das bekennen würde. Eins von beiden, hab nicht verstanden welche Deutung Du bevorzugst.

3.) Die Taufe erfordert KEIN Verständnis vom Getauften was Taufe überhaupt ist, und
4.) Die Taufe erfordert KEIN Einverständnis desjenigen der getauft wird.

UND WENN es biblisch ist dass

Die Taufe zwar den Menschen als Zusage dient "dass Gott sie angenommen hat", Gottes Interesse an der Taufe aber nicht darin besteht "dass die Menschen zu ihm gehören".

Gut. Ja, ich schätze, WENN die biblische Taufe alle diese Voraussetzungen erfüllt ist die Kindertaufe biblisch. Kein Problem, damit bin ich einverstanden. :)


melden
216 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Islam und Exorzismus225 Beiträge
Anzeigen ausblenden