weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.06.2013 um 18:24
@libertarian

Und es ist eigentlich ziemlich klar, das der indische Mythos lange vor dem christlichen existent war. Zufällige Ähnlichkeiten können somit auch andere Gründe haben, da es keine Seltenheit ist, das Mythen in aller Welt sich im Detail oder allgemein ähneln, weil nachfolgende Religionen und deren Interpretation durchaus von Mythen anderer Völker entliehen sein können, davon jetzt Identitäten abzuleiten ist wohl eher Wunschdenken.

Mit Megasthenes Beweis in der Hand, erhöhte sich die Glaubwürdigkeit der literarischen Quellen Indiens. Der grosse Grammatiker und Autor der Yoga Sutras, Patanjali, der im 2. Jhd. v. Chr. lebte, schrieb, Krishna habe in weit entfernter Vergangenheit den Tyrann Kamsa getötet. Raychaudhuri sagt uns, die exakten Worte waren "chirahate Kamse', was bedeutet, Kamsas Tod ereignete sich in einer sehr weit entfernten Zeit". Im 5. Jhd. v. Chr. erwähnt der grosse Sanskrit-Grammatiker Panini, das Vaishnavatum sei eine Religion der Bhakti, wie es Raychaudhuri schreibt. Die "Artha-shastra" von Kautila aus dem 4. Jhd. v. Chr., verweist verschiedene Male auf Krishna, während die "Baudhayana Dharma Sutra", ebenfalls aus dem 4. Jhd. v. Chr., zwölf verschiedene Namen Krishnas angibt, inklusiv bekannte Namen wie Keshava, Govinda und Damodara.

Da Krishna sogar in der vor-buddhistischen "Chandogya Upanishad" erwähnt wird, können wir daraus ableiten, dass Krishna deutlich vor Buddha (6. Jhd. v. Chr.) auf der Erde anwesend war. Die Schriften der Jains schieben Krishnas Leben nochmals deutlich weiter in die Vergangenheit, über das 9. Jhd v. Chr. hinaus. Vedische Texte, wie das "Bhagavatam" und das "Mahabharata", legen das Leben Krishnas über 5'000 Jahre zurück, also in eine Zeit, die deutlich mehr als 3'000 Jahre v. Chr. stattfand.
Was auch immer die exakten Daten von Krishnas Erscheinen auf Erden und sein Fortgehen sein mögen, wegen der Menge der Nachweise über die Antike Krishnas, hält "The Cambridge History of India" definitiv fest, dass die Verehrung Krishnas dem Christentum viele Jahrhunderte vorausgeht.


http://www.bhakti-yoga.ch/Wissenschaft/Heliodorus-Saeule.html

Und wie will man hier Krishna mit J.Chr. identifizieren ? Höchstens vielleicht wenn z.B. die Schreiber der Evangelien Kenntnis von der Mahabarata hatten, was ziemlich unwahrscheinlich ist. Die Monotheistischen Religionen basieren auf dem Eingottglauben und der Hinduismus auf Pandeismus und Panentheismus, was eindeutig im Widerspruch zur christlichen Lehre steht. Also Parallelen sind hier nicht vorhanden auch wenn es Manche gerne hätten.


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.06.2013 um 20:17
@Kayla
Kayla schrieb:Ist schon klar, einige hinduistische Sekten behaupten ja auch das Jesus angeblich in Kaschmir war und deine verlinkte Seite gehört zu so einer Splittergruppe.
Nein, diese Seite gehört keiner bestimmten Sekte an und will auch kein bestimmtes Bild propagieren. Wenn du sie lesen würdest und auch mal genauer dich dort umsiehst, siehst du, dass diese Seite sich relativ objektiv mit allerlei Religionen beschäftigt und Fakten zu theologischen Themen und Disputen zusammenträgt. So ist dies auch bei der Debatte der Fall, ob Krishna Jesus sei oder ob zumindest der Vater von Jesus Krishna sei. Dass es dieser Seite um eine relativ neutrale Betrachtung der reinen Fakten geht, kannst du auch daran erkennen, dass stets Quellenangaben genannt werden und vieles etwa als problematisch eingestuft wird, was man so bisher als Parallelen erkannte. Etwa dass es sich bei Manchem tatsächlich lediglich um Wunschdenken handeln könnte, da die Dicke der Indizien nicht genügt, um dies oder jenes klar als Parallele darzulegen, auch wenn es nah daran geht. Auch altbackene Fehler werden korrigiert. Nichtsdestotrotz wird eine enorme Menge an Parallelen erzeigt, die man durchaus als solche sehen kann. Was es mit diesen auf sich hat, ist eine andere Frage.

Für alle, die des Englischen nicht mächtig sind, habe ich hier in diesem Forum an anderer Stelle schon mal diese Seite zu einem guten Teil übersetzt. Kann es hier als Link dann gleich etwas später an unterer Stelle setzen. Die Geschichte mit der Kreuzigung habe ich hier allerdings nicht übersetzt gehabt. Kann ich aber eventuell jetzt gleich noch machen, das Thema mit der Kreuzigung jedenfalls, so muss hier klar gestellt werden, ist ein Kontroverses, will man darin eine Parallele von Jesus und Krishna sehen. Auszugehen ist jedenfalls davon, dass es hinduistische Traditionen gibt, die Krishna als gekreuzigt sehen und dies so in ihren Schriften mitteilen. Mögen nicht viele sein, aber immerhin. Und jedenfalls sehr viel weiter verbreitet und quasi der orthodoxe Glaube aber ist jedenfalls, dass er mal durch einen Pfeil unter einem Baum ermordet wurde. Der Pfeil soll ihn nach manchen Traditionen an den Baum genagelt haben. Sein Kadaver aber verschand urplötzlich, denn Krishna selbst gelangte wieder in sein Königreich jenseits dieser Welt, Vaikuntha* oder Goloka**. Das Interessante ist nun, dass es diesen Disput gibt, ob denn Jesus nun tatsächlich an ein Kreuz genagelt wurde oder nur an einen Pfahl. Weiterhin ist fraglich, ob und wo er überhaupt genagelt wurde. Weiterhin, was ist ein Baum schon Anderes als Holz? Für viele Gnostiker jedenfalls stellt das Kreuz Jesu den Lebensbaum dar und so könnte damit etwa auch der Aswattha-Baum gemeint sein, von welchem Krishna in der Bhagavad-Gita erzählt. Aus diesem Aswattha-Baum jedenfalls, so erzählt Krishna, sprießt seit ewigen Zeiten der Quell des Lebens und seine Wurzeln hat er im Himmel.

Der Gott unserer Väter hat Jesum auferweckt, den ihr ermordet habt, indem ihr ihn an ein Holz (Baum) hängtet.
Apostel 5.30

Und nachdem sie alles vollendet hatten, was über ihn geschrieben ist, nahmen sie ihn vom Holze (Baum) herab und legten ihn in eine Gruft.
Apostel 13.29

So nun der versprochene Link, in welchem ich schon mal einiges übersetzt hatte. Hier auch an dich @Optimist solltest du noch Interesse daran finden.

Diskussion: War Krishna Jesus? (Beitrag von libertarian)

*
Wikipedia: Vaikuntha

**
Wikipedia: Goloka


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.06.2013 um 20:29
@Kayla
Nein, so kannst du die Parallelen nicht abweisen, indem du einfach auf Distanz zwischen Geographie und Epoche verweist. Denn bei Jesus könnte es sich gar selbst um eine Inkarnation oder Emanation von Vishnu oder Krishna handeln. Über Krishna heißt es, dass er sich immer wieder verkörpert, um der Menschheit das Heil zu bringen. Vishnu steigt aus purer Gnade für die Menschen aus seinem Reich des Lichts und der puren Wonne hinab, um den Menschen als Ratgeber zur Seite zu stehen. Und so heißt es über Krishna.

Auch kannst du die Parallelen nicht so abweisen, indem du einfach darauf verweist, dass es Differenzen gäbe und dabei noch auf den Monotheismus und Pantheismus anspielst, der sie trennen sollte. Nun gibt es aber monotheistische Hindus und pantheistische Christen. Die Bhagavad-Gita wird manchmal gar als erste monotheistische Schrift bezeichnet, wobei das natürlich kontrovers ist. Wir können hier nämlich tatsächlich eher von Panentheismus ausgehen oder zumindest als Henotheismus, wobei auch das nicht so recht zutreffen kann, da alle anderen Götter nur Ausgüsse und Manifestationen von Krishna wären.

Nun aber ist es doch gerade so, dass spätestens das Thomas-Evangelium beweist, dass schon frühe Christen dem Monismus und Pantheismus nahe standen. Denn hier sagt Jesus tatsächlich wie Krishna von sich, dass er in jedem Atom gegenwärtig sei und dass das gesamte Universum in ihm seinen Ursprung hätte. Jesus und Krishna sind für mich gegenwärtig Symbole für das wahre höchste Selbst des Menschen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.06.2013 um 20:57
@libertarian
ich geb dir jetzt mal einen denkanstoß;)
Krishna... Seth... Jesu...

alle drei sind menschen...
sie alle drei haben eines gemeinsam: Christos/Christus
Krishna Christos
Seth Christos
jesu Christus
Jesus Christus(von griechisch Ἰησοῦς Χριστός Iēsous Christos, iɛːˈsuːs kʰrisˈtos, Jesus, der Gesalbte)
der gesalbte...
genauso waren auch die anderen "gesalbte"...
und mit was wurden sie gesalbt?mit christus
und was ist christus/christos?
der menschen sohn...warum?...weil er die menschen versteht....
der sohn gottes...warum?...weil er auch die worte gottes versteht...

somit wäre der erlöser immer jemand, der von zeit zu zeit, vom "geiste christos" ergriffen wird...
der jenige, der nicht nur gott oder den menschen versteht, sondern beide...
der Gesalbte
gesalbt mit den "worten gottes" und des "menschen"...

aber vielleicht ist auch alles ganz anders:):):)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.06.2013 um 21:07
@Koman
Sehr guter Einwurf. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 00:35
@libertarian
@Koman
@Kayla
Vielen Dank erst mal für Eure interessanten Beiträge und Denkanstöße :)

@libertarian
libertarian schrieb:So nun der versprochene Link, in welchem ich schon mal einiges übersetzt hatte. Hier auch an dich @Optimist solltest du noch Interesse daran finden.
Ist gut gemeint, danke.
Aber da ich mich von meiner Überzeugung her naturgemäß etwas mehr dafür interessiere, was in der Bibel steht und ich auch immer unter chronischen Zeitmangel leide, reichen mir Eure geposteten Ausführungen erst mal aus (war schon mal ein guter Einblick, denn von Krishna wusste ich noch gar nichts weiter) :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 00:47
@Optimist
Optimist schrieb:Vielen Dank erst mal für Eure interessanten Beiträge und Denkanstöße
was bringt schon einem weisheit, wenn er sie nicht versteht...
jesus sagte immer:sie ist die frau, die ich nachhause bringen möchte....

wenn man weisheit sein will, muß man auch so handeln...
und weisheit steht jedem zur verfügung, der sie sucht:)

deswegen sehe ich unsere diskussionen nicht als solche,
sondern eher als eine art austausch der verschiedenen ansichten...

denn wer versteht, eine andere (an)sicht besser...als ein anderer:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 09:07
@Koman
Koman schrieb:was bringt schon einem weisheit, wenn er sie nicht versteht.....
Da Du mich geaddet hast, was möchtest Du mir persönlich damit sagen? Dass ich nicht verstehe?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 15:56
@Optimist
Optimist schrieb:Da Du mich geaddet hast, was möchtest Du mir persönlich damit sagen? Dass ich nicht verstehe?
nein.... so war das nicht gemeint:)
das war auf uns alle bezogen, die du angesprochen hast....
ich meinte damit, was nützt uns schon weisheit,
wenn wir sich mit anderen leuten, nicht darüber austauschen können...

deswegen schrieb ich ja auch:
Koman schrieb:wenn man weisheit sein will, muß man auch so handeln...
und weisheit steht jedem zur verfügung, der sie sucht:)
wir alle sind es, die dem anderen, zur verfügung stehen...
jeder ist der träger seiner eigenen weisheit(erfahrung)...


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 17:17
@libertarian
libertarian schrieb:Nein, diese Seite gehört keiner bestimmten Sekte an und will auch kein bestimmtes Bild propagieren.
Sie zeigt keine Parallelen von Krishna zu Jesus Chr. auf wie du es gerne hättest. Krishna ist nicht J.Chr. und er ist auch nicht die Reinkarnation von ihm, das sollte doch wohl aus dem pantheistischen Glaubenssystem des Hinduismus klar erkennbar sein und wenn nicht, dann will man es nicht sehen nur um recht zu behalten und weiter verbreiten zu können, das z.B. Jesus in Kaschmir begraben liegt. Der christliche und der hinduistische Glauben sind nicht miteinander vereinbar, aber es gibt eben immer Anhänger irgendwelcher fixen Ideen, welche sämtliche Religionen gerne in einen Topf werfen. Die christliche Religion hat ihren Ursprung in Mesopotamien und die hinduistische in Indien.

Der Hinduismus ist mit etwa 900 Millionen Anhängern (etwa 13,26 % der Weltbevölkerung) nach dem Christentum und dem Islam die drittgrößte Religion der Erde. Seinen Ursprung hat er in Indien.[1] Anhänger dieser Weltanschauung werden Hindus genannt. Genau genommen besteht der Hinduismus aus verschiedenen Religionen, die sich teilweise überlagern und gegenseitig beeinflussen, in heiligen Schriften, Glaubenslehren, der Götterwelt und Ritualen aber Unterschiede aufweisen.[2]

Die Bezeichnung Hinduismus ist erst relativ spät entstanden. Anfangs war sie eine von außen herangetragene Sammelbezeichnung für die Anhänger verschiedener religiöser Richtungen auf dem indischen Subkontinent, die nicht Muslime, Christen, Juden, Buddhisten oder Jainas waren.


Wikipedia: Hinduismus

Also nix mit Parallelen zum christlichen Glauben.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 18:34
@libertarian

Zum Hindismus - Info.



Die Gläubigen der Ewige Religion lehnen diese von Menschen erfundenen und Leid bringenden Lehren ab und gehen zurück zur ursprünglichen Lehre der Vedischen Kultur. Deshalb sehen wir auch die philosophischen Schriften, u.a. die Upanishaden nicht als Wort Gottes. Im Ursprung bestand die Heilige Schrift aus vier vedischen Schriften, Diese als älteste geltenden Texte heißen Rigveda, Samaveda, Yajurveda und Atharvaveda. Es handelt sich dabei um rituelle Anleitungen, die in der vedischen Zeit für die Durchführung von Tieropfer, Reinigungszeremonien und für Speisegebote durch die Stammeshöchsten verwendet und vorgelebt wurden. Gegenüber späteren Hindureligionen ist nicht nur die Tempellosigkeit und Bilderlosigkeit ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal der Vedischen Religion, sondern auch, dass die Vedische Religion keine Erlösungsreligion ist und dass die Vedische Religion keine Wiedergeburt kennt. Es herrschte vielmehr eine kosmische Ordnung, welche Ewige Religion (Sanatana Dharma) genannt wurde. Dem im Sinne Der Ewigen Religion Lebenden, der alle Regeln bezüglich Familie, Beruf, Gesellschaft etc. erfüllte, stand nach seinem Tode das Land der Väter, eine Art Himmel, offen. Zweck der Vedischen Religion ist nicht die Erlösung, sondern die Bewältigung und Gestaltung des Alltags.

Es ist geradezu vergleichbar mit der Religion der Israeliten zur Zeit des Moses aus der vorjüdischen Tradition (vor 700 v. Chr.). So wurde also auch im Ursprung des Hinduismus von der Schöpfung der Welt gesprochen, wonach der Schöpfer selbst die Ewige Ordnung brachte und diese unantastbar bis zum Ende der vedischen Kultur überdauerte. Erst durch den entstandenen Hinduismus kamen unzählig viele Götter und Heilige, die alle ihren eigenen Eigenschaften und Attributen nachgingen. Die Ewige Religion verschwand danach hinter dem Hinduismus, obwohl sie von den Gläubigen nach wie vor als Existent erwähnt wird.


http://www.ewige-religion.info/ursp_hinduismus.htm

Klar zu erkennen ist hier, das es nicht wie im Christentum um Erlösung durch den Christus geht, sondern darum selbstverantwortlich die Welt zu gestalten und Erkenntnis über sich selbst zu erlangen um Fehler zu vermeiden. Das aber ist genau entgegengesetzt zum Christentum und schon alleine deshalb sind deine beschriebenen Parallelen dazu einfach nur absurd. :)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.06.2013 um 22:19
Hey @Kayla

Du kannst gerne anzweifeln, dass die Parallelen von einer direkten Verbindung beider Kulturen herstammen oder gar daher, dass es sich bei Jesus um Krishna höchstpersönlich handeln würde. Warum du aber die Parallelen selbst anzweifeln und nicht sehen willst, das ist mir nebulös. Im Moment jedenfalls. Du versuchst die Parallelen wegzuwischen, indem du auf Differenzen verweist. Ich zweifle Differenzen zwischen beiden Religionen nicht grundsätzlich an. Nur kann es trotz Differenzen immer noch Gemeinsamkeiten und Parallelen geben. Du versuchst beide als grundverschieden herauszustellen, indem du darauf hindeuten möchtest, dass beide ein verschiedenes Verständnis des Gottesbegriffes besitzen. Aber genau da habe ich dir doch schon gezeigt, dass etwa das ThEv ganz klar zeigt, dass auch Christen ein pantheistisches Gottesbild besitzen können und außerdem auch Hindus ein monotheistisches. Das hast du sogar selbst noch indirekt bestätigt, als du auf eine mögliche Urform des Hinduismus gedeutet hast. Das ist allerdings auch nur Theorie. Die Religion der Indogermanen liegt im Dunkeln. Wahrscheinlicher aber ist, dass es sich um einen Henotheismus gehandelt haben könnte. Deine Seite diesbezüglich ist aber gerade scheinbar tatsächlich mal von einer "Sekte", die ein ganz bestimmtes Bild propagieren will. Muss ihre Aussagen nicht falsch machen. Wollte es nur anmerken, da du es meiner Seite vorwarfst.

Aber zu den nächsten Punkten. Es ist doch ziemlich deutlich, dass Krishna als Erlöser angesehen wird und die Bhagavad-Gita von den meisen Vishnuiten als Gottes Wort bzw. als Dialog von Gott (Krishna) mit Arjuna. Und in dieser spricht er tatsächlich von einer Erlösung, genauso wie Christus es tut. Da Vishnuiten aber ein Teil des Hinduismus sind, kannst du auch somit nicht beide einfach als vollkommen verschieden voneinander hinstellen. Weiterhin scheinst du hier zu übersehen, dass wir hier doch eigentlich auch gerade genau über Krishna und Jesus sprechen und nicht über irgendeine andere Strömung des Hinduismus.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 09:38
@libertarian
libertarian schrieb: Weiterhin scheinst du hier zu übersehen, dass wir hier doch eigentlich auch gerade genau über Krishna und Jesus sprechen und nicht über irgendeine andere Strömung des Hinduismus.
Und wo genau in der Bibel steht das Jesus Christus Krishna ist oder wo hat er es selbst gesagt ? Und wo im Sanskrit geht eindeutig hervor das sich Krishna für Jesus Christus hält ? Nirgends ? Ja und zwar deshalb weil Krishna nicht Jesus Christus ist und Jesus Christus nicht Krishna. die Parallelen welche du als Beweis anführst sind hausgemachte Interpretationen und Auslegungen, welche einer genauen Überprüfung niemals standhalten würden. Wenn du allerdings anführen würdest, der christliche Gedanke und der hinduistische ähneln sich in der geistigen Intention, dann könnte man das vorsichtig bejahen, aber eine geistige Übereinstimmung besagt noch nicht das die diese vermittelnden spirituellen Entitäten identisch sind.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 19:44
@Kayla

Direkt wirst du das so nicht finden. Muss man das? Wo sagt Jesus direkt, dass er an Jehovah glaube oder gar dieser sein Vater sei?

Möchte mir selbst noch ein paar Notizen hier machen:

(50) Jesus sprach: „Wenn sie zu euch sagen: ‚Woher kamt ihr?’, sagt zu ihnen: ‚Wir kamen aus dem Licht, wo das Licht aus sich selbst entstand und sich begründete, und sich in ihrem Bild offenbarte.’
Thomas-Evangelium

Vishnu offenbart sich durch Krishna Arjuna: Dieses strahlende Licht, daß in der Sonne wohnt und diese riesige Welt erleuchtet, das Licht, was auch im Mond und im Feuer ist, dieses Licht erkenne als mein Selbst. In die Erde eingetreten, ernähre ich alle Wesen durch meine Kraft, und als Mond (bzw. Somasaft) lasse ich all die Pflanzen wachsen. Ich bin das Feuer der Verdauung, das im Körper der atmenden Wesen wohnt, und so verdaue ich verbunden mit dem auf- und abströmenden Lebensatem die vier Arten der Nahrung (zum Kauen, Lutschen, Lecken und Trinken). Ich bin im Herzen von allen Wesen. Ich bin das Wissen, das Gedächtnis und das Vergessen. [...] Ich sehe dich mit Krone, Keule und Diskus, eine Masse von Energie, die allseitig glühend strahlt und kaum zu ertragen ist, wie das Gleißen eines auflodernden Feuers oder der Sonne, aber grenzenlos. Du bist wahrlich unzerstörbar, das höchste Sein dieses Universums. Du bist unvergänglich und der Hüter der ewigen Ordnung (Dharma). Ich sehe in dir den ewigen Höchsten Geist. Ich erkenne dich ohne Anfang, Mitte und Ende. Du hast unendliche Kraft, unzählige Arme, die Sonne und den Mond als deine Augen, das lodernde Feuer als deinen Mund und erwärmst dieses Weltall mit deiner Energie. Nur du allein durchdringst den Raum zwischen Himmel und Erde in jeder erdenklichen Richtung. [...] Das ganze Weltall ist mit deiner Energie erfüllt, oh Vishnu, und deine strahlende Herrlichkeit erhitzt alles.
Bhagavad Gita


Wenn sie zu euch sagen: ‚Wer seid ihr?’, sagt: ‚Wir sind seine Söhne, und wir sind die Auserwählten des lebendigen Vaters.’
Thomas-Evangelium Spruch 50


Arjuna über Krishna, der sich als Vishnu ihm zeigte: Du bist der Vater dieses Weltalls mit allen belebten und unbelebten Geschöpfen. Du bist ihr großer, anbetungswürdiger Herr. Nichts ist mit dir vergleichbar. Wie könnte in den drei Welten etwas größer sein, als du, oh Unvergleichlicher? Deshalb verbeuge ich mich, werfe meinen Körper nieder und erbitte deine Gnade, oh Herr, oh Verehrungswürdiger. Mögest du mir wohlgesinnt sein, oh Gott, wie ein Vater seinem Sohn, wie ein Freund dem Freund und der Geliebte seiner Geliebten. Voller Freude habe ich deine niemals zuvor gesehene Gestalt geschaut, doch nun ist mein Geist zutiefst von Furcht erschüttert.
Bhagavad-Gita


Jesus sprach: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen. [...] Euer Herz erschrecke nicht! Glaubet an Gott und glaubet an mich! 2 In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, so wollte ich zu euch sagen: Ich gehe hin euch die Stätte zu bereiten.
Johannes-Evangelium


Krishna sprach: Laß dich nicht von Angst und Verwirrung beim Anblick dieser schrecklichen Gestalt von mir überwältigen. Befreit von Angst und mit heiterem Herzen schaue Mich, wie ich meine Gestaltung wandle! [...] Oh Unendlicher, oh Gott der Götter, oh Zuflucht der Welten, du bist unzerstörbar, du bist das Sein und das Nichtsein, und was jenseits davon ist. Du bist der Urgott, der uralte Geist und die Höchste Zuflucht dieses Universums. Du bist der Seher, du bist das Sichtbare, und du bist die höchste Wohnstätte.

Wenn sie euch fragen: ‚Welches ist das Zeichen eures Vaters in euch?’, sagt
zu ihnen: ‚Es ist Bewegung und Ruhe.
Thomas-Evangelium


Krishna sprach: So erscheint in der Welt das Selbst zweifach, als wandelbar und als unwandelbar. Das Wandelbare sind all die Geschöpfe. Das Unwandelbare wird als das Ewige bezeichnet. Doch hinter dieser Dualität steht das eine Sein, was auch das Höchste Selbst (Paramatman) genannt wird, das als der Ewige Herr die drei Welten durchdringt und trägt. Weil ich auf diese Weise das Wandelbare übertreffe und sogar höher als das Unwandelbare bin, dafür werde ich in der Welt und in den Veden als der Höchste Geist (Purushottama) gefeiert. Wer mich so ohne Verblendung als den Höchsten Geist erkennt, der hat alles erkannt, oh Bharata, und verehrt mich in jeder Gestaltung. So, oh Schuldloser, habe ich dir diese Lehre erklärt, die das größte Mysterium betrifft. Wer sie kennt, oh Bharata, wird mit Weisheit gesegnet werden und bald alles erreichen, was zu erreichen ist.

Vaikuntha ist das Reich Vishnus, voller Wonne, jenseits dieser Welt ein Paradies, von welchem er voller Gnade als Avatar hinabsteigt und zu Fleisch wird, so etwa Krishna und über die Etymologie dieses Wortes heißt es:
Der Name Vaikuntha ist wahrscheinlich von den Sanskritwörtern vi und kuntha herzuleiten und bedeutet in etwa 'ohne Bruch' im Sinne von ganzheitlich oder vollkommen.

Jesus sprach: „Zwei werden ruhen auf einem Bett, einer wird sterben, der andere wird leben.“
Salome sprach: „Wer bist du, Mensch, daß du [...?] auf meine Liege gestiegen bist und hast an meinem Tisch gegessen?“
Jesus sprach zu ihr: „Ich bin der, der aus dem Ungeteilten ist; mir ist von dem, was meines Vaters ist, gegeben.“
[Salome sprach:] „Ich bin deine Jüngerin.“
[Jesus sprach zu ihr:] „Darum sage ich: wenn er zerstört ist, wird er mit Licht gefüllt sein. Wenn er aber geteilt ist, wird er mit Dunkelheit gefüllt sein.“
Thomas-Evangelium


Krishna sprach: Dort, wo es kein Getrenntsein (Geteiltes) mehr gibt, ist mein höchstes Sein
Bhagavad-Gita


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 19:52
Für alle Interessierten: Hier hatte ich einst schon noch eine ganze Menge weiterer Parallelen erbracht:

Diskussion: War Krishna Jesus? (Beitrag von libertarian)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 20:04
@Kayla

Da fragte Arjuna:
Oh Krishna, deine Geburt war doch viel später als die von Vivasvat. Wie soll ich das verstehen, daß du ihn am Anfang belehrt hattest?

Der Heilige (Krishna) sprach:
Viele Geburten habe ich schon durchlaufen, so wie auch du, oh Arjuna. Ich kenne sie alle, du aber nicht, oh Feindevernichter. Obwohl ich ungeboren und der Herr aller Wesen bin und im Grunde keinen Verfall kenne, so nehme ich doch, gegründet im Selbst und durch meine Macht zur Illusion (Maya) verkörperte Geburten an. Oh Bharata, wann immer es die Ordnung in der Welt erfordert, verkörpere ich mich selbst, um die Gerechtigkeit zu fördern und das Unheil einzudämmen. So erscheine ich von Zeitalter zu Zeitalter, um die Weltordnung (das Dharma) zu erhalten.

Wer diese göttliche Geburt und mein Werk wahrhaft erkennt, der wird nicht wiedergeboren, wenn er sich von diesem Körper löst, sondern kommt zu mir, oh Arjuna. Schon viele, die von Anhaftung, Angst und Zorn befreit wurden, die ganz von mir erfüllt und nur in mir gegründet waren, haben gereinigt und durch Erkenntnis und entsagendes Handeln meine Seinsweise erreicht. Unter welchen Umständen auch immer die Menschen zu mir kommen, ich nehme sie an, wie sie sind. Denn auf unterschiedlichsten Wegen, oh Partha, folgen mir doch die Menschen überall. So beten sie zu den Göttern, wenn sie in dieser Welt Erfolg suchen, denn mit ihrer Kraft führen die Handlungen hier auf Erden schnell zu Resultaten.
Bhagavad-Gita


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 20:08
@libertarian
libertarian schrieb:Obwohl ich ungeboren und der Herr aller Wesen bin und im Grunde keinen Verfall kenne, so nehme ich doch
Und Jesus Christus ist der Sohn Gottes, also seines Gottes Sohn, während Krishna Gott selbst ist, was J.Chr. nie von sich behauptet hat. :)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 20:20
@Kayla
Trinitarier sehen das anders. Jesus ist sowohl Gott Sohn als auch Gott selbst. Und genau dafür gibt es auch durchaus gute Anhaltspunkte innerhalb der Bibel.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

12.06.2013 um 20:31
@libertarian
libertarian schrieb:Und genau dafür gibt es auch durchaus gute Anhaltspunkte innerhalb der Bibel.
Die gibt es leider nicht, sondern das sind Auslegungen, welche von J.Chr. selbst nie so dargestellt worden sind.:)

Dreieinigkeit:
Es handelt sich um ein Zugeständnis der Kirche an den antiken Götter- und Heroenkult, um in diesen Kreisen leichter Anklang zu finden. Demnach sollte Jesus ohne jegliche Abstriche ein vollständiger Gott sein, so wie es die Gläubigen der Götterkulte von ihren Göttern auch behaupten. Durch die spätere Hinzufügung des Heiligen Geistes als dritte "Person" wird diese menschliche "Gedankenkonstruktion" dann fast mechanisch, als ob man den "Geist" innerhalb von Raum und Zeit als Person "dingfest" machen kann. Nebenbei gesagt: Es gab auch in antiken Mysterienreligionen Dreieinigkeits-Konstruktionen, nachzulesen z. B. bei Karlheinz Deschner in seinem Standardwerk Abermahls krähte der Hahn.
Die im übrigen sehr komplizierte Lehre von der Dreieinigkeit wurde auf dem Konzil von Nizäa im Jahr 325, das vom damaligen Alleinherrscher Konstantin einberufen worden war, beschlossen. Die Lehre war unter den anwesenden Theologen heftig umstritten, doch dem Kaiser ging es aus machtpolitischen Gründen um eine Vereinheitlichung der Lehre, weswegen die Mehrheitsentscheidung für eine angebliche Dreieinigkeit auch noch dogmatisiert wurde. Und kurz darauf führte man im Römischen Reich die Todesstrafe für alle Menschen ein, welche dieses katholische Dogma nicht für wahr halten.
Also wieder mal alles nur Nebelkerzen.:)


melden
Anzeige
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.06.2013 um 00:25
Lies es, dann sieht man es was wirklich in der Bibel dem Menschen prophezeit wird.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beschneidung im Islam2.315 Beiträge
Anzeigen ausblenden