weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 12:46
Optimist schrieb:Adam und Eva lebten vor dem Sündenfall ohne Ich-Bewusstsein (Ego). Nach der Sünde entdeckten sie ihre Körperlichkeit.
Und vorher haben sie ihre Körper nicht wahrgenommen? Dann lauf mal im Dunkeln barfuß über einen Legostein!
Optimist schrieb:vielleicht z.B. ein Astralkörper?
Nur weil einer einen Raum betritt der verschlossen ist kann er durch Wände gehen?

Was ist mit Tür eintreten, durchs Fenster kommen, oder gar Türe mit Schlüssel/ersatz aufschliesen und die tausenden anderen realen Möglichkeiten?

Kein Körper=kein Leben=keine Seele=kein Schlaf=kein Aufwachen


melden
Anzeige
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 12:47
@Suchhund
Suchhund schrieb:alles Gute kommt von Gott egal in welchem Buch das steht
endlich mal eine sehr vernünftige Denk- Sichtweise und diese kommt von einem Christen :D
die meisten Christen können außerhalb der Bibel nicht denken, so wie ich es hier manchmal sehe...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 13:05
an Optimist:

du hast geschrieben:

"Adam und Eva lebten vor dem Sündenfall ohne Ich-Bewusstsein (Ego). Nach der Sünde entdeckten sie ihre Körperlichkeit."

-----------------------

Woraus entnimmst du das?

Sagte nicht Adam schon vor dem Sündenfall nach der Erschaffung Evas:

Das ist endlich Bein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch, als er die Frau zu sehen bekam?


Gruss,Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 13:17
@Bublik79
@Suchhund
alles Gute kommt von Gott egal in welchem Buch das steht

-->
endlich mal eine sehr vernünftige Denk- Sichtweise....
Da wäre ich aber sehr vorsichtig.
Kommt nicht von Satan, sofern er sich als Wolf im Schafspelz zeigt, nicht AUCH Gutes?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 13:18
an bublik79:

"Suchhund schrieb:
alles Gute kommt von Gott egal in welchem Buch das steht"

du schreibst:
"endlich mal eine sehr vernünftige Denk- Sichtweise und diese kommt von einem Christen :D
die meisten Christen können außerhalb der Bibel nicht denken, so wie ich es hier manchmal sehe..."

-------------------------------
Ja, sogar in der Bibel lesen wir:

"Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater ... herab, und bei ihm gibt es keine Veränderung von der Drehung des Schattens." 


Jedoch sollte man trotzdem noch einen kleinen feinen Unterschied berücksichtigen:

Selbst wenn anderswo gute Gedanken zu finden sind, die mit Gottes Sichtweise übereinstimmen mögen, wie z. B. in anderen religiösen Büchern der Weltreligionen, heißt das dann nicht auch gleichzeitig, dass alle verschiedene Formen von Religionen Gottes Gutheißung haben und diese Schriften auch von Gott inspiriert wären.

Da die verschiedenen Religionen dieser Welt sehr unterschiedlich sind, sind sie nicht verschiedene Wege zu dem einen wahren Gott!

Jesus Christus sagte unmissverständlich zu seinen Nachfolgern:

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich!

Aus diesem Grund gab Jesus auch seinen Nachfolgern den Auftrag, die gute Botschaft der Bibel öffentlich zu verkündigen und Jünger zu machen!


Gruss, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 13:33
@Tommy57
Tommy57 schrieb:du hast geschrieben:

"Adam und Eva lebten vor dem Sündenfall ohne Ich-Bewusstsein (Ego). Nach der Sünde entdeckten sie ihre Körperlichkeit."

Woraus entnimmst du das?

Sagte nicht Adam schon vor dem Sündenfall nach der Erschaffung Evas:
Das ist endlich Bein von meinem Gebein und Fleisch von meinem Fleisch, als er die Frau zu sehen bekam?
Ja, ist schon richtig.
Ich meinte das aber mit der Körperlichkeit im Sinne von Bewusstwerden, was man mit dem Körper alles anstellen kann. "Sich seiner selbst" bewusst werden... Also die Erkenntnis des Egos usw...

Es heißt doch in der Bibel, dass sie dann mit einem Feigenblatt rumliefen.
Das ist sicher nicht nur sexuell gemeint, sondern sie schämten sich für das was sie - ganz bewusst (im Ich-Bewusstsein) taten.
Sie taten von nun an aus ihrem Ego heraus Dinge und die waren nicht immer gut.

Sie hatten von nun an also wahrscheinlich ein Gewissen bekommen, denn sie konnten ja jetzt zwischen gut und böse unterscheiden (konnten sie ja vorher noch nicht),
Deshalb gab es einen Grund, sich zu schämen - wegen der Sünden...

So sehe ich das zumindest.
------------------------------------------------------------------
O:
"Da ich jedoch an die Inspiration der Bibel glaube und somit nicht glaube, dass Satan darin rumgepfuscht hat, glaube ich dem was darin steht. Und wie gesagt, einige Stellen sprechen für mich für ein Weiterleben – halt nur in einem Schlafzustand."
Du wolltest wissen, woraus ich aus der Bibel den Schlaftzustand ableite.

Aus den Versen, wo es sinngemäß heißt, dass die Toten sich nichts mehr bewusst sind.

Aus der Geschichte mit dem Reichen und Lazarus geht für mich desweiteren hervor, dass die Seelen nach dem Tod weiterleben.
In dieser Geschichte könnte es nun so sein, dass der Reiche gerade gestorben war und noch nicht im Schlafzustand war. Oder er wurde - damit uns die entsprechende Lehre erteilt werden konnte - eigens zu diesem Zweck mal kurzzeitig aufgeweckt und sah in welch unschönem Bereich er gelandet war...

Zumindest will uns doch die Bibelstelle sicher sagen, dass es nach dem Tod nicht völlig vorbei ist.

Es gibt noch mehrere Bibelstellen, die in meinen Augen für ein Leben der Seele (und/oder Geist) nach dem Tod spricht, müsste ich mal bei Gelegenheit suchen.
----------------------------------------------------------------------------------
"Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater ... herab, und bei ihm gibt es keine Veränderung von der Drehung des Schattens." 

Jedoch sollte man trotzdem noch einen kleinen feinen Unterschied berücksichtigen:

Da die verschiedenen Religionen dieser Welt sehr unterschiedlich sind, sind sie nicht verschiedene Wege zu dem einen wahren Gott!
Jesus Christus sagte unmissverständlich zu seinen Nachfolgern:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich!

Aus diesem Grund gab Jesus auch seinen Nachfolgern den Auftrag, die gute Botschaft der Bibel öffentlich zu verkündigen und Jünger zu machen!
Ganz meine Meinung. :)

Und es heißt auch: Prüft und das Gute behaltet. Nun wäre die Frage, wie man prüfen kann. Zum Prüfen braucht man immer einen Maßstab. Und was könnte dieser Maßstab sein?
-> Die Bibel oder eher andere Schriften?
Wie gesagt, möchte noch mal an den erinnern, der sich auch als Engel des Lichts zeigen kann (dies aber nicht ist). Man braucht also gutes Urteilsvermögen, das eine vom anderen zu unterscheiden. ;)
Tommy57 schrieb:Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben
Könnte man auch so sehen: Es liegt im Auge des Betrachters, was eine gute Gabe und Geschenk ist.
Dies muss also erst mal geprüft und dann wirklich für gut befunden werden.
Zum Maßstab für diese Prüfung schrieb ich schon was ;)


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 13:56
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich!
das muß nicht bedeuten ,daß dies zu Lebzeiten geschehen muß.Sonst hätte ja das Evangelium zu allen Zeiten allen Mensch zugänglich gewesen sein müssen,was ja nicht der Fall war.
Darüber hinaus
Der Geist Gottes weht wo er will und das Licht Christi scheint in die Finsternis und ist für jederman zugänglich der will.Der Geist des Menschen kann zu jeder Zeit überall auf der Welt von Gott inspiriert werden.
jak 1
5 Wenn jemand von euch die Einsicht fehlt, um richtige Entscheidungen treffen zu können, dann soll er Gott um diese Weisheit bitten. Er wird sie ihm ohne weiteres geben und ihm deshalb keine Vorwürfe machen, denn er gibt allen gern.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 14:07
an Optimist:

du schreibst:

"Ich meinte das aber mit der Körperlichkeit im Sinne von Bewusstwerden, was man mit dem Körper alles anstellen kann. "Sich seiner selbst" bewusst werden... Also die Erkenntnis des Egos usw...

Es heißt doch in der Bibel, dass sie dann mit einem Feigenblatt rumliefen.
Das ist sicher nicht nur sexuell gemeint, sondern sie schämten sich für das was sie - ganz bewusst (im Ich-Bewusstsein) taten.
Sie taten von nun an aus ihrem Ego heraus Dinge und die waren nicht immer gut.

Sie hatten von nun an also wahrscheinlich ein Gewissen bekommen, denn sie konnten ja jetzt zwischen gut und böse unterscheiden (konnten sie ja vorher noch nicht),
Deshalb gab es einen Grund, sich zu schämen - wegen der Sünden...

So sehe ich das zumindest."

_____________________

Ich finde es sehr ermunternd, dass du dir zu all den biblischen Themen so tiefe Gedanken machst! :-)

Frage:

Denkst du, das Gewissen kam erst ins Dasein, nachdem Adam und Eva gesündigt hatten?

Oder ist das Gewissen eine Gabe Gottes die der vollkommene Mensch vor der Sünde auch schon hatte?

Denkst du der Mensch konnte vor dem Sündenfall nicht zwischen Recht und Unrecht unterscheiden?

Bedenke folgendes:
Gott gab Adam ein Verbot, dass er nicht von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen durfte!

Adam gab dieses göttliche Verbot auch an Eva weiter, denn als Eva ihre Begegnung mit der Schlange hatte, wusste sie sehr wohl, dass es Böse war in Gottes Augen, von der Frucht des Baumes zu essen, denn sie zitierte das Verbot und erklärte der Schlange ( Satan ), dass auf das Essen der Frucht die Todesstrafe stand!

Sie konnte mit ihrem Intellekt sehr wohl unterscheiden was Gut und was Böse ist!

Die Frucht selbst hatte keine Wirkung, der Baum selbst stellte aber in der damals noch einfachen Welt am Anfang der Menschheit im Garten Eden eine göttliche Grenze der Befugnis da, die die Menschen unbedingt einhalten mussten!

Welche Befugnis? Das Recht zu entscheiden, was Gut und was Böse ist! Dieses Recht hat sich der Schöpfer vorbehalten!

Satan sagte jedoch zur Eva, sie könnte im Erkennen von Gut und Böse wie Gott werden, wenn sie von der Frucht des Baumes essen würde.

Jetzt wurde die Frucht für Eva interessant! Wie Gott werden, selbst bestimmen, was Gut und was böse ist, das wurde so verlockend für sie, dass sie von der Frucht nahm und gegessen hat.

Die Sünde war also das übertreten der Befugnis, wer zu bestimmen hatte, was Gut und Böse ist.

Die Beanspruchung sittlicher Autonomie!

Das wäre etwas anderes, als sich nur seiner selbst bewusst zu werden!

Nach dem Sündenfall schlug das Gewissen, weil sie Gott ungehorsam wurden und deshalb versteckten sie sich vor Gottes Stimme.

Adam scheint die Frucht von Eva angenommen zu haben, weil er sie nicht verlieren wollte!

So wurde auch er ungehorsam und schloss sich der Rebellion, die Satan angezettelt hatte an.

Bei der späteren Verurteilung der 3 Rebellen zeigte sich auch Adams schlechter Herzenszustand:

Er sagte zu Gott: Die Frau die du mir gabst, gab mir von der Frucht und so aß ich.
Er gab mit diesen Worten Gott die Schuld das es so gekommen ist!
Kein Anzeichen von Reue!


Gruss, Tommy


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 14:08
Optimist schrieb: Und was könnte dieser Maßstab sein?
Dieser Maßstab ist das Leben. Es ist meine Seele, mein Körper als organische Maschine die meinen Geist/Bewußtsein transportiert und umsetzt. Und alles um mich herum, das ich wahrnehme.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 14:31
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Denkst du, das Gewissen kam erst ins Dasein, nachdem Adam und Eva gesündigt hatten?

Oder ist das Gewissen eine Gabe Gottes die der vollkommene Mensch vor der Sünde auch schon hatte?
Wozu sollten sie vor dem Übertreten des Gebotes ein Gewissen brauchen?
Sie waren sündlos (also vollkommen) und konnten weder gut von böse unterscheiden, was ja auch noch gar nicht nötig war, das sie vollkommen waren.
Tommy57 schrieb:Denkst du der Mensch konnte vor dem Sündenfall nicht zwischen Recht und Unrecht unterscheiden?
Ja.
Tommy57 schrieb:Bedenke folgendes:
Gott gab Adam ein Verbot, dass er nicht von dem Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen durfte!
Ich denke, ein Gebot zu befolgen oder nicht zu befolgen, hat nicht unbedingt etwas mit Recht und Unrecht zu tun.
Ein Kind z.B. kann auch Gebote/Regeln befolgen. Aber kann es deswegen zwischen Recht/Unrecht, zwischen gut/böse unterscheiden?
Es hält sich an die Regeln nicht aus Vernunfts- oder Gewissensgründen, sondern einfach nur, weil es siene Eltern nicht verärgern will. :)
Tommy57 schrieb:Adam gab dieses göttliche Verbot auch an Eva weiter, denn als Eva ihre Begegnung mit der Schlange hatte, wusste sie sehr wohl, dass es Böse war in Gottes Augen, von der Frucht des Baumes zu essen
Wusste sie wirklich, dass es "böse" war?
Sie wusste nur, was die Folgen sein werden und das Gott es ihr untersagt hatte.
Satan redete ihr ja dann ein, es sei nichts Böses und sie glaubte ihm.
Wie gesagt, sie hatte noch NOCH NICHT vom Baum der Erkenntnis - von gut und böse - gegessen.
Woher sollte sie es zu diesem Zeitpunkt also schon unterscheiden können?
Tommy57 schrieb:... der Baum selbst stellte aber in der damals noch einfachen Welt am Anfang der Menschheit im Garten Eden eine göttliche Grenze der Befugnis da, die die Menschen unbedingt einhalten mussten!
Das sehe ich auch so.

Wie du selbst schreibst, bei dem Baum ging es um das
Tommy57 schrieb:Erkennen von Gut und Böse
Dieses Bewerten und Beurteilen hätten sie niemals gekonnt, wenn sie durch die Frucht nicht dazu befähigt worden wären.
Tommy57 schrieb:Welche Befugnis? Das Recht zu entscheiden, was Gut und was Böse ist! Dieses Recht hat sich der Schöpfer vorbehalten!
Darum ging es mit Sicherheit auch bzw. glaube ich das, nämlich darum dass die Menschen nichts bewerten (nicht urteilen, VERurteilen... abwerten...) sollen. Durch die ganzen Bewertungen entstanden z.B. Neid, Missgunst, Hass, Kriege usw...
Tommy57 schrieb:Die Sünde war also das übertreten der Befugnis, wer zu bestimmen hatte, was Gut und Böse ist.
Ja wie gesagt, man kann es sicher so sehen, dass es NUR darum geht. Aber könnte es nicht wirklich auch MIT um die Bewertungen gehen, die vorher eben nicht vorgenommen worden waren?
Vorher bewerteten sie z.B. ihre Nackheit nicht, deshalb schämten sie sich nicht.
Nun jedoch - da sie die Fähigkeit zum Bewerten hatten - sahen sie auf einmal in ihrer Nacktheit ewas Schlechtes.
Und so ist es in allen Lebensbereichen. Der Mensch ist ständig am Bewerten und das bringt die Menschen nicht zusammen, sondern teilt sie (z.B. Rassenhass, Aufhetzen arm gegen reich usw.)
Genau diesen Umstand machen sich doch auch die Herrschenden zu nutze "teile und herrsche".

Wenn der Mensch nicht bewerten würde/könnte, könnte dieses gegeneinander Ausspielen gar nicht funktionieren.
Tommy57 schrieb:Bei der späteren Verurteilung der 3 Rebellen zeigte sich auch Adams schlechter Herzenszustand:

Er sagte zu Gott: Die Frau die du mir gabst, gab mir von der Frucht und so aß ich.
Er gab mit diesen Worten Gott die Schuld das es so gekommen ist!
Kein Anzeichen von Reue!
Genau. Und was tat er gleichzeitig? Er bewertete sich, seine Tat, Eva und Gott. Er bewertete alles, die Personen und die Umstände.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 14:46
an Optimist:

"Du wolltest wissen, woraus ich aus der Bibel den Schlaftzustand ableite.

Aus den Versen, wo es sinngemäß heißt, dass die Toten sich nichts mehr bewusst sind.

Aus der Geschichte mit dem Reichen und Lazarus geht für mich desweiteren hervor, dass die Seelen nach dem Tod weiterleben.
In dieser Geschichte könnte es nun so sein, dass der Reiche gerade gestorben war und noch nicht im Schlafzustand war. Oder er wurde - damit uns die entsprechende Lehre erteilt werden konnte - eigens zu diesem Zweck mal kurzzeitig aufgeweckt und sah in welch unschönem Bereich er gelandet war...

Zumindest will uns doch die Bibelstelle sicher sagen, dass es nach dem Tod nicht völlig vorbei ist."

----------------------

Bedenke folgendes:

Was wäre geschehen, wenn Adam und Eva nie gesündigt hätten?

Sie würden heute noch mit vielen ihrer Nachkommen in einem irdischen Paradies leben!

Auf Ungehorsam stand die Todesstrafe!
Tod ist das Gegenteil von Leben!

Wo war Adam bevor er erschaffen wurde?

Er war nicht existent! Das einzige, was existierte, war die Materie, der Staub, woraus Gott bei dem Schöpfungsakt seinen Körper bildete und die Lebenskraft, die Energie, die er beim Schöpfungsakt dem Körper Adams einhauchte! Und dann wurde Adam eine lebende Seele!
(Seele in hebräisch. nephesch, was Atmender bedeutet! )

Was sollte gemäß den Worten Gottes mit Adam geschehen, nachdem er gesündigt hatte?

In der Bibel lesen wir: denn Staub bist du und zum Staub wirst du zurückkehren!

Adam sollte also beim Tod in den selben Zustand zurückkehren, in dem er vor seiner Erschaffung war, in die Nichtexistenz!

Ein Verstorbener Mensch befindet sich jedoch im Gedächtnis Gottes und bei der Auferstehung kann der Schöpfer einen jeden Menschen, den er für würdig hält, aus seinem Gedächtnis wieder erschaffen!


Gemäss 1. Mose 2: 7 ist Körper und Geist ( Lebenskraft ) die lebende Seele!

Auch die Tiere werden im Schöpfungsbericht als Seelen bezeichnet! Im hebräischen Urtext steht dort ebenfalls der hebräische Begriff "nephesch" als die Tiere erschaffen wurden.

In der Bibel gibt es nicht die Vorstellung einer unsterblichen Seele, die nach dem Tod irgendwo weiterexistiert!

Der Bericht in Lukas mit Abraham und Lazarus ist ein Gleichnis Jesu und keine reale Schilderung, das ist aus dem ganzen Zusammenhang der Schilderung erkennbar.

Würde man dieses Gleichnis wörtlich nehmen, dann müssten ja alle Reichen in die Hölle kommen und alle Armen in den Himmel.

Den Juden damals, die Jesus zuhörten, waren die Begriffe, die Jesu in dem Gleichnis gebrauchte, wie Hades oder Gehenna sehr gut bekannt!

Hades stand für das allgemeine Grab woraus es eine Auferstehung gibt!
Gehenna ( deutsch: Hölle ) für eine ewige Vernichtung ohne Hoffnung auf eine Auferstehung.

Gehenna oder Tal Hinnom war ein Müllplatz bei Jerusalem auf dem Abfall verbrannt wurde und auf den man auch die Leichen von Verbrechern warf, die man nicht für würdig hielt, sie ordnungsgemäss zu bestatten. Man schätzte sie auch als nicht einer Auferstehung für würdig ein!

So wurde der Begriff Gehenna, der sich aus dem Müllplatz ableitete, ein passendes Sinnbild für ewige Vernichtung!

Gruss, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 15:03
@Tommy57

mal ein Tipp nebenbei. Wenn Du jemanden ansprechen möchtest, brauchst Du nur links auf die Namen zu klicken. Dann wird auch das "@" mit eingefügt und dieses sorgt dafür, dass den usern angezeigt wird, dass sie angesprochen worden sind. :)
Tommy57 schrieb:Bedenke folgendes:
Was wäre geschehen, wenn Adam und Eva nie gesündigt hätten?
Sie würden heute noch mit vielen ihrer Nachkommen in einem irdischen Paradies leben!

Auf Ungehorsam stand die Todesstrafe!
Tod ist das Gegenteil von Leben!

Wo war Adam bevor er erschaffen wurde?

Er war nicht existent! Das einzige, was existierte, war die Materie, der Staub, woraus Gott bei dem Schöpfungsakt seinen Körper bildete und die Lebenskraft, die Energie, die er beim Schöpfungsakt dem Körper Adams einhauchte! Und dann wurde Adam eine lebende Seele!
(Seele in hebräisch. nephesch, was Atmender bedeutet! )

Was sollte gemäß den Worten Gottes mit Adam geschehen, nachdem er gesündigt hatte?

In der Bibel lesen wir: denn Staub bist du und zum Staub wirst du zurückkehren!
Ja, hab ich alles verstanden.
Nur ist die Frage für mich, ob das "zu Staub werden" nicht nur auf den Körper bezogen sein könnte?
Ja ich weiß, es steht da, dass er eine "lebende Seele" zuvor gewesen ist.
Aber wie ich DAS auffasse (wie man das evtl auch sehen könnte), dazu schrieb ich gestern was. :)
Tommy57 schrieb:Adam sollte also beim Tod in den selben Zustand zurückkehren, in dem er vor seiner Erschaffung war, in die Nichtexistenz!
Ja, wie gesagt, DAS ist der Knackpunkt. Der Körper wird tatsächlich in den Ausgangszustand zurück versetzt.
Aber in der Bibel wird nicht aussgesagt, was mit dem Odem passiert, den Gott eingehaucht hatte und der ja für eine Veränderung des Körpers gesorgt hatte (nämlich dass er leben konnte).
Man kann spekulieren was mit diesem Odem geschieht, aber kann man es genau wissen?
Tommy57 schrieb:Ein Verstorbener Mensch befindet sich jedoch im Gedächtnis Gottes und bei der Auferstehung kann der Schöpfer einen jeden Menschen, den er für würdig hält, aus seinem Gedächtnis wieder erschaffen!
Ist auch richtig. Aber steht da, dass sich dieses Merken eines Menschen auf seinen Körper UND Seeele/Geist bezieht?
Hier kann man doch sicher auch wieder spekulieren, dass Gott sich die Beschaffenheit/Aussehen des Körpers merkt, um diesen wieder herzustellen?
Es könnte natürlich auch so sein wie Du es annimmst.
Tommy57 schrieb:Der Bericht in Lukas mit Abraham und Lazarus ist ein Gleichnis Jesu und keine reale Schilderung, das ist aus dem ganzen Zusammenhang der Schilderung erkennbar.
Gleichnisse wurden normalerweise immer als Gleichnis angekündigt.
Wäre es nicht komisch wenn in einem Gleichnis ein realer Name vorkommt?
Tommy57 schrieb:Würde man dieses Gleichnis wörtlich nehmen, dann müssten ja alle Reichen in die Hölle kommen und alle Armen in den Himmel.
So sehe ich das nicht. Der Reiche hatte halt einfach nur sehr gesündigt. Deswegen ist er an diesem Ort. Dass er reich ist, ist evtl. nur Zufall oder soll suggerieren, dass materielles Denken nicht gut ist...


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 15:39
@Optimist
@Tommy57
Bei dem Reichen und Lazarus handelte es sich nicht um ein Gleichnis
Jesus begann so
19 Da war ein reicher Mann, der teure Kleidung trug und jeden Tag im Luxus lebte. 20 Vor dem Tor seines Hauses lag ein Armer namens Lazarus. Sein Körper war voller Geschwüre. 21 Gern hätte er seinen Hunger mit den Küchenabfällen gestillt, doch nur die Hunde kamen und leckten an seinen Geschwüren.
Jesus schildert hier so ,als ob er es selber so beobachtet hat und wie es sehr wahrscheinlich auch Alltag war.Durchaus realistisch beobachtet
Dann fährt er fort



22 Der Arme starb und wurde von den Engeln zu Abraham gebracht. Er erhielt dort den Ehrenplatz an seiner Seite. Auch der Reiche starb und wurde begraben. 23 Als er in der Hölle5 wieder zu sich kam und Folterqualen litt,
Sein Geist war also irgendwie durch den Tod betäubt gewesen

sah er in weiter Ferne Abraham und Lazarus an seiner Seite. 24 Da rief er: 'Vater Abraham, hab Erbarmen mit mir! Schick mir doch Lazarus! Lass ihn seine Fingerspitze ins Wasser tauchen und meine Zunge kühlen, denn ich werde in der Glut dieser Flammen sehr gequält.' 25 Doch Abraham erwiderte: 'Mein Kind, denk daran, dass du schon in deinem Leben alles Gute bekommen hast, Lazarus aber nur das Schlechte. Jetzt wird er dafür hier getröstet, und du hast zu leiden.

Ein durchaus gerechter Sachverhalt

26 Außerdem liegt zwischen uns und euch ein so tiefer Abgrund, dass niemand von uns zu euch hinüberkommen kann, selbst wenn er es wollte; und auch von euch kann niemand zu uns herüberkommen.'
Die Kluft wurde durch Jesu später überwunden als Jesus im Geiste den verstorbenen Geistern , welche zu Noahs Zeiten gesündigt hatte die Evangeliumsbotschaft von der Erlösung ihres Zustandes predigte

27 'Vater Abraham', bat der Reiche, 'dann schick ihn doch wenigstens in das Haus meines Vaters! 28 Denn ich habe noch fünf Brüder. Er soll sie warnen, damit sie nicht auch an diesen Ort der Qual kommen.' 29 Doch Abraham sagte: 'Sie haben die Weisung von Mose und den Propheten, auf die sollen sie hören.' 30 'Nein, Vater Abraham', wandte er ein, 'es müsste einer von den Toten zu ihnen kommen, dann würden sie ihre Einstellung ändern.' 31 Darauf sagte Abraham zu ihm: 'Wenn sie nicht auf Mose und die Propheten hören, werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten aufersteht.'"
Man wird dann sagen ,der war Scheintod oder das war ein Trick oder oder oder.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 15:44
an Optimist:


zu Fragen um den Sündenfall und dem Essen der Frucht:

Es würde mich einmal interessieren wie du das siehst:

Das Essen der Frucht:

du schreibst:
"Dieses Bewerten und Beurteilen hätten sie niemals gekonnt, wenn sie durch die Frucht nicht dazu befähigt worden wären."

--------
Das Essen der Frucht an sich bewirkte in meinen Augen gar nichts, denn es war ja keine Zauberfrucht die etwas enthielt, das ihr Bewusstsein veränderte!

Der Akt des Ungehorsams bewirkte die Veränderung, indem sie sich von der Führung Gottes lossagten und jetzt selbst Gott spielen wollten, indem sie selbst entschieden was Gut und Böse ist.

Der Ungehorsam zerstörte ihr gutes Verhältnis zum Schöpfer und es entstand ein Konflikt der ihr Gewissen schlagen ließ und sie empfanden Scham und versteckten sich!

du schreibst:

"Aber könnte es nicht wirklich auch MIT um die Bewertungen gehen, die vorher eben nicht vorgenommen worden waren?
Vorher bewerteten sie z.B. ihre Nackheit nicht, deshalb schämten sie sich nicht.
Nun jedoch - da sie die Fähigkeit zum Bewerten hatten - sahen sie auf einmal in ihrer Nacktheit etwas Schlechtes.
Und so ist es in allen Lebensbereichen. Der Mensch ist ständig am Bewerten und das bringt die Menschen nicht zusammen, sondern teilt sie (z.B. Rassenhass, Aufhetzen arm gegen reich usw.)"
-----------

Ich denke auch dass das bewerten der Dinge, nach eigenem Maßstab, das Grundübel ist. In der menschlichen Unvollkommenheit bewertet der Mensch nicht mehr nach göttlichen Grundsätzen oder aus der Sicht Gottes!

Ich denke nicht, dass die Frucht in ihnen eine Fähigkeit öffnete, sondern eher dass sie ab dann ihre Fähigkeit missbrauchten!


Gruss, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 15:47
an Optimist:

"mal ein Tipp nebenbei. Wenn Du jemanden ansprechen möchtest, brauchst Du nur links auf die Namen zu klicken. Dann wird auch das "@" mit eingefügt und dieses sorgt dafür, dass den usern angezeigt wird, dass sie angesprochen worden sind. :)

Vielen Dank für den Hinweis!

Frage: und wie macht man, dass Texte in einem anderen Farbton erscheinen?
So wie du das machst mit den Zitaten?

Gruss, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 16:00
Tommy57 schrieb:Frage: und wie macht man, dass Texte in einem anderen Farbton erscheinen?
So wie du das machst mit den Zitaten?
Das geht so:
den zu zitierenden Text kopieren, dann links auf "Zitieren" klicken.
dann siehst Du Folgendes - aber mit eckigen Klammern: (ZITAT)Text(/ZITAT)

-> das "Text" 2 Mal schnell hintereinander mit der linken Maustaste ankilicken -> danach ist es farblich unterlegt (es ist markiert) ... musst darauf achten, dass die Markierung bestehen bleibt

-> nun kannst Du mit der Einfüge-Funktion Deinen Text einfügen und es erscheint dann als Zitat.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 16:03
@Tommy57
ich antworte Dir später :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 16:06
@Optimist

Ja, wie gesagt, DAS ist der Knackpunkt. Der Körper wird tatsächlich in den Ausgangszustand zurück versetzt.
Aber in der Bibel wird nicht aussgesagt, was mit dem Odem passiert, den Gott eingehaucht hatte und der ja für eine Veränderung des Körpers gesorgt hatte (nämlich dass er leben konnte).

--------------------------

Kennst du den Text aus Prediger 3:19 + 20:

"Denn es gibt eine Zufälligkeit hinsichtlich der Menschensöhne und eine Zufälligkeit hinsichtlich des Tieres, und dieselbe Zufälligkeit trifft sie. Wie der eine stirbt, so stirbt der andere; und sie alle haben nur e i n e n Geist, so daß es keine Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Tier gibt, denn alles ist Nichtigkeit. 20 Alle gehen an e i n e n Ort. Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück."

Gruss, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 16:08
@Tommy57
Sehr interessant dieser Text, Danke. :)
Ich denk mal darüber nach und wie gesagt, ich antworte später.


melden
Anzeige
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 16:10
@Tommy57
Optimist schrieb:Aber in der Bibel wird nicht aussgesagt, was mit dem Odem passiert, den Gott eingehaucht hatte und der ja für eine Veränderung des Körpers gesorgt hatte (nämlich dass er leben konnte).
Pred 12,7 der Staub zur Erde zurückfällt als das, was er war, / und der Geist zu Gott zurückkehrt, der ihn gab.
Jesus ging als Geist zu den verstorbene Geistern die zur Zeit Noahs lebten


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden