weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:43
@Optimist

Sideshow-Bob schrieb:
Der Geist hat eher nicht die Aspekte von nur Energie, da steckt mehr dahinter - Lebenskraft ist viel zu stark mit dem Urwörtern der Seele verwurzelt - die abspaltbare Seele ist eine zu starke Besonderheit, als das sie im Wörtersalat einfach untergehen sollte.

Ja vielleicht steht Geist und Seele in einem sehr engen Zusammenhang.
Der Geist ist mehr für das Verstandsmäßige zuständig und die Seele für die Gefühle?
Ja, da der menschliche Körper das Leben auf vielfältige weise empfinden kann, kann die Seele ihre viel beschriebene Wonne haben. Aber ohne den Körper, kann die Seele diese Gefühle nicht mehr ausleben.
Und da mit dem Tod auch der Geist und seine Gedanken vergehen - würde eine Seele die "davondüst" ziemlich alt aussehen - deshalb sagt auch Prediger 9 auch treffend:

5Denn die Lebendigen wissen, dass sie sterben müssen; aber die Toten wissen gar nichts, und es wird ihnen auch keine Belohnung mehr zuteil; denn man denkt nicht mehr an sie.
6Ihre Liebe und ihr Hass wie auch ihr Eifer sind längst vergangen,

10Alles, was deine Hand zu tun vorfindet, das tue mit deiner ganzen Kraft; denn im Totenreich, in das du gehst, gibt es kein Wirken mehr und kein Planen, keine Wissenschaft und keine Weisheit!
Ich frage mich daher, was die Seele nach dem Tod überhaupt noch ausmachen soll?


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:47
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Hat sich Gott in ein einziges Buch versteckt, der Bibel ?
Da Gott ALLES ist, ist die Bibel lediglich EINE Facette von Gott - er hat ja sehr viele Facetten.


melden
Mr.Dodd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:48
@Sideshow-Bob

Es ist ein Irrttum, dass der Geist vergeht.
Geist ist Energie und Energie kann nicht vergehen.

Woher denkst du, dass Materie kommt?

Materie ist verdichtete Energie.

Aber wenn Materie stirbt, wird immer Energie bleiben.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:49
@Optimist
Wo sind dann die anderen Facetten ?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:50
@Sideshow-Bob
5Denn die Lebendigen wissen, dass sie sterben müssen; aber die Toten wissen gar nichts, und es wird ihnen auch keine Belohnung mehr zuteil; denn man denkt nicht mehr an sie.
6Ihre Liebe und ihr Hass wie auch ihr Eifer sind längst vergangen,

10Alles, was deine Hand zu tun vorfindet, das tue mit deiner ganzen Kraft; denn im Totenreich, in das du gehst, gibt es kein Wirken mehr und kein Planen, keine Wissenschaft und keine Weisheit!

Ich frage mich daher, was die Seele nach dem Tod überhaupt noch ausmachen soll?
Das kann man ja auch so deuten, dass die Seele nur wie in einer Art Schlaf ist (Traum...).
Deshalb heißt es, dass die Toten auferweckt werden (aus ihrem Schlaf).
Mr.Dodd schrieb:Es ist ein Irrttum, dass der Geist vergeht.
Geist ist Energie und Energie kann nicht vergehen.
Sehe ich genauso.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:52
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Wo sind dann die anderen Facetten ?
lies die Bibel, darin hat er sich offenbart. ;)

Und für den Rest was dann noch offen ist, musst Du ihn selbst fragen (irgendwann wenn Du auferstanden und bei ihm bist) :)


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 00:59
@Optimist
Ist die Bibel also das einzige Buch das von Gott gegeben / inspiriert geschrieben lassen wurde ?
Was denkt @Suchhund darüber ?


melden
Mr.Dodd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:02
Die Bibel wurde nicht von Gott geschrieben, Gott schreibt keine Bücher.
Aber eines ist klar, vieles was in der Bibel steht, würde den Menschen nützen,
wenn sie es befolgen würden.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:03
@GiusAcc
Was denkt er schon, ich sagte schon, ich bin paulinscher Christ und damit meine ich mit Paulus ,prüfet alles und das gute behaltet,alles Gute kommt von Gott egal in welchem Buch das steht


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:07
@Suchhund
Auch im Harry Potter ? :D
Ne, Spass beiseite.
Suchhund schrieb:alles Gute kommt von Gott egal in welchem Buch das steht


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:09
@GiusAcc
Ich habe nur ein Film gesehen von ihr,leider kein Buch gelesen,habe es also nicht geprüft :),leider.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:17
@Optimist
Optimist schrieb:Wenn also ein Lebewesen ohne Körper existieren kann, dann muss solch ein Lebewesen mindestens Geist und/oder Seele haben.
Also ist demnach die Seele tatsächlich abspaltbar. Oder sie ist ganz eng mit dem Geist verknüpft...

Der Geist ist auf alle Fälle abspaltbar.
Mr.Dodd
Mr.Dodd schrieb:Es ist ein Irrttum, dass der Geist vergeht.
Geist ist Energie und Energie kann nicht vergehen.

Woher denkst du, dass Materie kommt?

Materie ist verdichtete Energie.

Aber wenn Materie stirbt, wird immer Energie bleiben.
Der Geist, im biblischen Sinne, ist unsere spirituelle Verbindung zu Gott, unsere Erinnerung, unser Wesen, unsere Gedanken und die vergehen in dem Sinne, als das man nach dem Tod nicht mehr darüber verfügen kann, weil die Geist/Denkmaschine zerstört ist.
Psalm 146:4

4Sein Geist geht aus, er kehrt wieder zu seiner Erde: am selben Tag gehen seine Pläne verloren.
Wenn mein Rechner abfackelt, dann ist die Energie/Strom sicher woanders übergegangen, trotzdem sind meine Daten und Rechenleistung, wenn nicht gesichert, dahin....

Natürlich bleibt Energie bedingt erhalten - aber sie nimmt nicht alle Attribute ihres letzten Wirkungskreises an und mit....

Geist und Seele finden mit dem Tod ein Ende bezüglich ihres des individuellen menschlichen Wirkens - ihre Energie geht in andere Bereiche, wie z.B. Dünger für Pflanzen über. Nur Gott, der über alle körperlichen und geistigen Daten verfügt - könnte diese besondere Konstellation/ Persönlichkeit wieder ins Leben rufen. Ein automatischer unstofflicher Verband menschlicher Referenzen, über den Tod hinaus, ist eine Idee aus nicht christlichen Einflüssen, die ständig mit dem Gesamtbild der Bibel kollidieren würden. Aber beim Harry Potter Buch möglicher weise ganz gut passen könnten ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 01:19
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Ist die Bibel also das einzige Buch das von Gott gegeben / inspiriert geschrieben lassen wurde ?
Ja, sehe ich so.
Und @Mr.Dodd, es ist zwar von Menschen geschrieben worden, aber von Gott eingegeben.
Es ist das einzige Buch, worin steht "alle Schrift ist von Gott eingegeben" (um dem Threadtitel gerecht zu werden, was wirklich drin steht ;) ).

Und mit "alle Schrift" ist sicher nicht Harry Potter usw. gemeint ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 02:37
5. Warum so ein biblischer Seelen-Dschungel ?


Haben Engel eine Seele oder sind sie eine Seele?
Wo kommen die Seelen bei der Erzeugung eines Menschen her?
Trägt die Seele den Geist des Menschen als Steuerorgan?
Haben Tiere Seelen?
Macht eine ewig bestehende Seele eine Auferstehung überflüssig?
War die jüdische und christliche Ansicht über die Seele stets gleich?
Woher kamen die Seelen der Bastard-Söhne der gefallenden Engel?
Was dachten Adam und Eva, was Sterben bedeutet?


Die Bandbreite für Überlegungen bezüglich der Seele ist groß – doch immer spielt der Tod eine zentrale Rolle – doch in der Bibel ist der Tod keine Institution um die Seele freizugeben – sondern ein Störfaktor, der am Anfang auftaucht und am Ende behoben ist.
1Kor15:26Als letzter Feind wird der Tod beseitigt.
( Jes.25:8Er wird den Tod auf ewig verschlingen. Und GOTT, der Herr, wird die Tränen abwischen von jedem Angesicht und die Schmach seines Volkes hinwegnehmen von der ganzen Erde. Ja, der HERR hat [es] gesprochen.)
Bedeutet die biblische Aussage, das als letzter Feind der Tod vernichtet wird,
das es nie mehr zu einer Seelenfreisetzung kommt, weil der Tod doch der technische Umstand dafür ist. Wäre Feind des Menschen dann nicht ein falscher Titel?
Tod als Folge der Sünde wäre eigentlich was Gutes, weil der Tod die Seele freisetzt um in Gottes Nähe zu gelangen ( gottgefälliges Leben vorausgesetzt ).

Obwohl die Seele, mobil wie man sie im Geistbereich angedacht hat, leicht bei Gott eingehen könnte – macht der “automatisierte Kreislauf“ – nicht bei allen Konsequenzen ein christliches Bild.

Wenn man die analytische Bedeutung mit allen Bibelstellen über Geist,Körper und Seele abgleichen möchte, findet sich eine große Schnittmenge, die eher bei der praktischen Bedeutung vom körperlichen Leben zutrifft, doch bleiben auch etliche Stellen, die für Irritationen sorgen – und das hat offenbar mehrere Gründe.

A. Orientalische Poesie

Viele Texte sind auch Gedichte, Lieder, Poesie oder gar symbolische Bilder/ Offenbarung.

Wer solche Texte wörtlichen nehmen möchte, würde nicht mal in der heutigen Zeit zurechtkommen.
Hier geht es um starke Wortbilder, statt um analytische Beschreibungen – dafür hat die Bibel hingegen eine Vielzahl von anderen praktischen Texten einer “natürlichen“ Anwendung, die in einem klaren Unverhältnis zu Gunsten dem alltäglichen Körper/Leben-Texten stehen.


B . Übersetzung

Es wird oft sinngemäß übersetzt – und zwar in dem Sinne, was das Übersetzerteam als Sinn versteht – bei aller sprachtechnischen Aufrichtigkeit – ist ein aktuell kulturelles oder religiöses Verständnis der Dinge natürlich Teil und Einfluss solch einer Arbeit.


C. Wortschatz einer Sprache
Zudem ist Deutsch eine denkbar "schlechte" Sprache, um die vielfältige Bedeutung der Bibel aufzufangen. “wortkarg“ wie die Deutsche Sprache im Vergleich ist, wäre vielmehr Text notwendig, um das Gleiche auszusagen - so hat man es aber dem Kontext überlassen – das richtige Verständnis an der jeweiligen Situation festzumachen. Beispiel: unsere Sprache kennt nur das Wort: Liebe = in der Bibel geht es aber um verschiedene Arten von Liebe ( agápē, philía, storgḗ und érōs ) die jeweils etwas grundsätzlich anders bedeuten – findet sich hier immer nur das deutsche Wort Liebe. Die Bedeutung entscheidet aber nicht das Empfinden des Lesers – sondern im Zweifelsfall, was man im Urtext vorfindet.

(...und wenn man es ganz genau nimmt, war das urdeutsche Wort Seele auch schon mit anderen religiösen Vorstellungen behaftet und leitet sich u.U. vom urgermanischen Wort saiwaz (See) ab, wo im altgermanischen Glauben die Seelen der Menschen vor der Geburt und nach dem Tod in bestimmten Seen leben …)

Das Fachwort néphesch aus dem Urtext, wird aus dem Wort Atem oder Hauch abgeleitet, was sicher seine Initialzündung im dem Vers findet, in dem Gott bei der Schöpfung dem leblosen Körper Leben einhaucht.

Bei einer grundsätzlichen Klärung scheint eine Wort für Wort – Übersetzung sicher ein gutes Werkzeug zu sein. ( !!! )


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 03:34
6. Wie teuer ist eine Seele?

Bei ebay haben schon einige “schräge Vögel“ den Verkauf ihrer Seele angeboten,
und sorgten für entsprechend geteilte Aufmerksamkeit.

Obwohl diese Welt, Leben oftmals für wertlos erklärt, ist es offenbar mit konventionellen Mitteln nicht zu ersetzen. Hier setzen auch die Wertmaßstäbe Gottes aus dem alten Israel an.

Ging es z.B. um Fahrlässigkeit, bei einem fehlenden Geländer auf dem “Dachgeschoß“ - galt bei einem Unfall mit Todesfolge Seele für Seele.
(2. Mose 21:23-25) 23 Sollte aber ein tödlicher Unfall entstehen, dann sollst du Seele für Seele geben, 24 Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, 25 Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Hieb für Hieb.
Diese bestechende Logik würde aber wohl nur funktionieren, wenn mit Seele auch das menschliche Leben gemeint ist. Denn überspitzt könnte man auch behaupten, wenn ich einen Gottgefälligen töte, habe ich ihm fast noch einen Gefallen getan – weil seine Seele nun bei Gott ist ;(

Das irdische Leben galt als Seelenreferenz – so das selbst, wenn 2 Männer beim Raufen eine Schwangere so verletzen, das sie das Ungeborene verliert – mit Seele für Seele, potentiel die Todesstrafe galt ( ! )

7. Der Sonderfall mit Jesu Seele

Genau in diesem Wertverhältnis stand doch auch Jesu Loskaufsopfer
Text
Matth.20: 28 wie ja auch der Menschensohn nicht gekommen ist, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen und sein Leben als Lösegeld hinzugeben für viele.«
Und ja... im Urtext steht für Leben natürlich das Wort Psyche/ Seele
Neben dieser Erkenntnis stellt sich auch die starke symbolische Frage:
Wie konnte Jesu seine Seele als Lösegeld einsetzen, wenn er hinterher wieder über seine Seele verfügte – das würde das Schaubild eines Opfers doch eher stark verzerren?! - oder gab dann doch lediglich sein menschliches Leben?!
(Römer5:12Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben )
( Das würde im Garten Eden bedeuten, wenn keiner gesündigt hätte, und in dem Vorhaben ist das Paradies sicher von Gott "angedacht" gewesen: Keine Sünde = kein Tod = keine freigesetzten Menschenseelen. Was wäre passiert wenn Adam und Eva, ihrem Auftrag "die Erde zu füllen", mit ihren Kindern in völliger Treue nachgekommen wären? Eine gottgefällige Gesellschaft - und ein blitzblankes Totenreich ohne Seelen ?? Eine solche Seele ist eine völlige Unnötigkeit, die nur für den Südenfall zum Zwischenlagern im Totenreich obligatorich vorgesehen war? - das klingt selbst für einen Gott, der immer im Überfluss gibt, etwas arg konstruiert - warum dann nicht gleich ein Loskaufsopfer noch vor dem Sündenfall ?!)
(1. Korinther 15:45) 45 So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist.
Ergo: Jesus gab seine menschliche Seele und wurde ein Geist – ein lebengebender Geist, weil er durch sein Opfer die Adamische Kette - “die Seele die Sündigt wird sterben“ grundsätzlich unterbrochen hat – so das Menschen wieder ein, “wie auch immer geartetes“ Leben empfangen können. Und genau an dieser Stelle gewinnt die Auferstehung an Bedeutung – und weniger ein automatisches Weiterexistieren.

( tatsächlich sagt man hier trotz einer angeblichen Doppelbedeutung nicht: er wurde eine lebengebende Seele - weil Seele grundsätzlich den Gedanken eines stofflichen Körpers trägt - und den hatte er ja geopfert )


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 04:04
8. Christliches Seelen-Nirwana - Welche Lehren stehen hinter der Seele?

Die größte Irritation entsteht aber offenbar in der völligen christlichen “Desorientierung“, was eigentlich das Paradies, Totenreich, Hölle ,1000-Jahre ,Himmel , Auferstehung, der Abgrund oder gar der Tartarus ist und wann, wie und wo Menschen dort ein Auftreten haben. Da wäre die geisterhafte Seele natürlich für die meisten Ansichten der beste Adapter – da dies aber eigene komplexe Themen sind, bleibt hier nur zu sagen, das Gott, wenn notwendig, sicher einen Geistesleib zur Verfügung stellen könnte. Engel, von dennen nie gesagt wurde, das sie eine Seele haben, haben zu Noah's Zeit, ihren Geist mit einem menschlichen Körper verbunden. Gleiches beschreibt die Bibel auch andersrum für ein himmlisches Auftreten von Menschen.

Gott ist auch ein Gott der Ordnung, was auch den Gedanken einer gewissen Wirtschaftlichkeit nahe legt – Gott konnte Engel mit einem Geistesleib augenblicklich hervorbringen – warum sollten Menschen, in der Verlegenheit eines freisetzen Geistesleibes – in “Wartezonen“ fristen – wenn Gott betont , das er alle Merkmale im Sinn hat, um Menschen zu passender Zeit wieder hervorzubringen??!!

Das bestimmte Verständnis für andere christliche Lehren – scheint allerdings auch die stärkste Zugkraft hinter dem jeweiligen Seelenverständnis zu sein – aber im dem Sinne bräuchte man dann ja quasi gar kein sprachliches Textverständnis mehr - nur noch ein Abkommen von Grundlehren – das sich aber sicher nicht aus dem “Ignorieren“ einzelner Texte erschließt!?
(2. Timotheus 3: 16) . . .. Denn jede Schrift, die von Gottes Geist eingegeben wurde, ist nützlich für die Unterweisung im Glauben, für die Zurechtweisung und Besserung der Irrenden, für die Erziehung zu einem Leben, das Gott gefällt.
Die entscheidene Frage nach dem Ursprung?!

Es ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, davon auszugehen, das bei dem biblischen Judentum bis zu den ersten Christen*, NICHT die in anderen Religionen und Philosophie ausformulierte Seelenlehre, Gegenstand des Glaubens war.
In dem Werk The Concise Jewish Encyclopedia wird gesagt: „Eine Lehre von der Unsterblichkeit der Seele wird weder in der Bibel erwähnt, noch taucht sie in frühen rabbinischen Schriften auf.“ In der Jewish Encyclopedia heißt es: „Die Ansicht, dass die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt.“


Die entschiedene Frage lautet daher:
*Wann drang diese heidnische Philosophie in die Christenheit ein? ( !!! )
In der New Encyclopædia Britannica ist zu lesen: „Von der Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. an empfanden Christen, die in griechischer Philosophie etwas bewandert waren, das Bedürfnis, ihrem Glauben in entsprechenden Begriffen Ausdruck zu verleihen, und zwar zur Befriedigung ihres eigenen Intellekts und um gebildete Heiden zu bekehren. Die Philosophie, die ihnen am geeignetsten erschien, war der Platonismus.“
Stichwort “Die Stọiker“- mit denen Paulus zutun hatte, waren “unsterbliche Seelen-Liebhaber“ - und daher auch Gegner der Auferstehung - was Paulus wohl heute sagen würde ;)
In dem Buch The Religion of Babylonia and Assyria von Morris Jastrow heißt es: „Die babylonischen Theologen [befaßten sich] ernsthaft mit dem Problem der Unsterblichkeit. . . . Der Tod galt als Tor zu einem anderen Leben.“

Und in dem Buch Ägyptische Religion schreibt Siegfried Morenz: „Der Ägypter betrachtete in frühen Zeiten das Leben nach dem Tode einfach als eine Fortsetzung des diesseitigen.“

In der Jewish Encyclopedia wird auf die Verbindung zwischen diesen alten Religionen und Platon hingewiesen und gesagt, Platon sei „durch orphische und eleusinische Mysterien, in denen babylonische und ägyptische Anschauungen auf seltsame Weise verschmolzen waren“
Damit wird in der Sache eine klare Verbindung von Babylon bis zum Christentum offenbar

Da der biblische Glaube eher in einem feindlichen Verhältnis zu Philosophien oder gar Babylonischen Lehren steht, bewegt sich die geisterhafte Seelenlehre doch in einem äußerst fragwürdigen Fahrwasser?!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 04:29
9. Warum mit so vielen Religionen und Philosophien kompatibel?

Die unsterbliche Seele birgt einen unglaublichen Kraftstoff für eine Vielzahl an anderen Religionen.
Platons Beweise für die Unsterblichkeit erinnern stark an eine buddhistische Logik der Wiedergeburt, fast jede heidnische Religionen, die was auf sich hält, scheint eine Seelenähnliche Existenz nach dem Tod im Programm zu haben – wie ein religiöser Universalgedanke.
( der auf den zweiten Blick mehr in den Ägyptischen Vorstellungen vom Totenreich passt, als in das biblische Wesen).

Und genau an dieser Stelle kommt mir ein ungeheuerlicher Verdacht:

Der Teufel ist und bleibt ein Lügner – er hatte das jüdische System in ihren religiösen Vorstellungen infiltriert – so das Jesus seiner Zeit auf schwerste Mangelerscheinungen verweisen konnte – allein die Sadduzäer waren in ihrer Verleugnung der Auferstehung, nur die Spitze vom Eisberg – warum sollte der Teufel dies nicht auch im christlichen System versuchen – die Umstände der unsterblichen Seele im christlichen Alltag, scheinen fast deckungsgleich mit vielen babylonischen Vorstellungen – und das könnte einen guten Grund haben:

Letztlich hat der Teufel Adam und Eva ewiges Leben versprochen – aber Sie starben - in gewisser “Erklärungsnot“ könnte das sofortige außerkörperliche Weiterleben zu einer neuen Dimension seiner Eden-Lüge geworden sein – “Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben“ – sondern Ihr wechselt einfach nur eure Erscheinungsform !!

Satan ist der Herscher dieser Welt – und daher erklärt sich auch ein unmissverständlicher Nachdruck in Unmoral, Gewalt und Okkultismus als geradezu logisch – die Unsterblichkeit der Seele taucht eigentlich in Religion, Philosophie und Parapsychologie und in dementsprechenden Unterhaltungsformen, viel zu intensiv auf, als das sie eine göttliche Referenz wäre, die dem Teufel ein Dorn im Auge sein müsste?!

Gleichzeitig bedienen Dämonen alltäglich das Bild, das Verstorbene irgendwo existieren und Kontakt suchen. Mindestens seit biblischer Zeit, versuchen sie bis in unsere Neuzeit in allen Kulturen, den Kontakt mit Verstorbenen aus dem Jenseits vorzugaukeln, und bringen Menschen auf eine gefährliche Spur – denn nicht selten entpuppt sich dieser Kontakt als lebender Albtraum, jenseits von dem eigentlichen Wesen geliebter Verstorbener. Grundlage ist hier allerdings auch ein geisterhaftes Seelenselbstverständnis.

Damit passt die mobile Seele überall, aber am allerwenigsten im biblischen Glauben


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 08:29
@Sideshow-Bob

Alles sehr gute und interessante Gedanken, vor allem auch das hier:
Sideshow-Bob schrieb:Tod als Folge der Sünde wäre eigentlich was Gutes, weil der Tod die Seele freisetzt um in Gottes Nähe zu gelangen ( gottgefälliges Leben vorausgesetzt ).
Mal eine Theorie:

Adam und Eva lebten vor dem Sündenfall ohne Ich-Bewusstsein (Ego). Nach der Sünde entdeckten sie ihre Körperlichkeit. Der Tod kam ins Dasein.
Mit dem Tod wird die Seele von der Körperlichkeit (Ich-Bewusstsein/ Ego) wieder befreit und ist in ihrem ursprünglichem Zustand, welcher das auch immer ist -> vielleicht z.B. ein Astralkörper?
Dieses Denken dass die Seele im Astralkörper/Aura (sollte es dies wirklich geben) haben ja Einige.

Wie das nun alles dazu passt, weiß ich im Moment nicht, aber diese Gedanken finde ich auch sehr einleuchtend:
Diese bestechende Logik würde aber wohl nur funktionieren, wenn mit Seele auch das menschliche Leben gemeint ist. Denn überspitzt könnte man auch behaupten, wenn ich einen Gottgefälligen töte, habe ich ihm fast noch einen Gefallen getan – weil seine Seele nun bei Gott ist ;

Genau in diesem Wertverhältnis stand doch auch Jesu Loskaufsopfer

Text
Matth.20: 28 wie ja auch der Menschensohn nicht gekommen ist, sich bedienen zu lassen, sondern zu dienen und sein Leben als Lösegeld hinzugeben für viele.«


Und ja... im Urtext steht für Leben natürlich das Wort Psyche/ Seele
Neben dieser Erkenntnis stellt sich auch die starke symbolische Frage:
Wie konnte Jesu seine Seele als Lösegeld einsetzen, wenn er hinterher wieder über seine Seele verfügte – das würde das Schaubild eines Opfers doch eher stark verzerren?! - oder gab dann doch lediglich sein menschliches Leben?!


( Das würde im Garten Eden bedeuten, wenn keiner gesündigt hätte, und in dem Vorhaben ist das Paradies sicher von Gott "angedacht" gewesen: Keine Sünde = kein Tod = keine freigesetzten Menschenseelen. Was wäre passiert wenn Adam und Eva, ihrem Auftrag "die Erde zu füllen", mit ihren Kindern in völliger Treue nachgekommen wären? Eine gottgefällige Gesellschaft - und ein blitzblankes Totenreich ohne Seelen ?? Eine solche Seele ist eine völlige Unnötigkeit, die nur für den Südenfall zum Zwischenlagern im Totenreich obligatorich vorgesehen war? - das klingt selbst für einen Gott, der immer im Überfluss gibt, etwas arg konstruiert - warum dann nicht gleich ein Loskaufsopfer noch vor dem Sündenfall ?!)

(1. Korinther 15:45) 45 So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebende Seele.“ Der letzte Adam wurde ein lebengebender Geist.

Ergo: Jesus gab seine menschliche Seele und wurde ein Geist – ein lebengebender Geist, weil er durch sein Opfer die Adamische Kette - “die Seele die Sündigt wird sterben“ grundsätzlich unterbrochen hat – so das Menschen wieder ein, “wie auch immer geartetes“ Leben empfangen können. Und genau an dieser Stelle gewinnt die Auferstehung an Bedeutung – und weniger ein automatisches Weiterexistieren.

( tatsächlich sagt man hier trotz einer angeblichen Doppelbedeutung nicht: er wurde eine lebengebende Seele - weil Seele grundsätzlich den Gedanken eines stofflichen Körpers trägt - und den hatte er ja geopfert )
============================================
Sideshow-Bob schrieb:Da wäre die geisterhafte Seele natürlich für die meisten Ansichten der beste Adapter – da dies aber eigene komplexe Themen sind, bleibt hier nur zu sagen, das Gott, wenn notwendig, sicher einen Geistesleib zur Verfügung stellen könnte
Das wäre eigentlich eine sehr gute Erklärung für alles.
Sideshow-Bob schrieb:warum sollten Menschen, in der Verlegenheit eines freisetzen Geistesleibes – in “Wartezonen“ fristen – wenn Gott betont , das er alle Merkmale im Sinn hat, um Menschen zu passender Zeit wieder hervorzubringen??!!
Weil Menschen im Hades schon mal Lohn oder Belohnung empfangen (noch VOR dem Gericht und der Auferstehung) -> Geschichte von Lazarus und dem Reichen ... die 2 unterschiedlichen “Abteile” im Hades
Die Ansicht, dass die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt.“

Die entschiedene Frage lautet daher:
*Wann drang diese heidnische Philosophie in die Christenheit ein? ( !!! )
Wegen dieser eben besagten Stelle (Lazarus)? Es gibt noch weitere Stellen in der Bibel die auf ein Weiterleben der Seele hindeuten.
Der Teufel ist und bleibt ein Lügner – er hatte das jüdische System in ihren religiösen Vorstellungen infiltriert – so das Jesus seiner Zeit auf schwerste Mangelerscheinungen verweisen konnte – allein die Sadduzäer waren in ihrer Verleugnung der Auferstehung, nur die Spitze vom Eisberg – warum sollte der Teufel dies nicht auch im christlichen System versuchen – die Umstände der unsterblichen Seele im christlichen Alltag, scheinen fast deckungsgleich mit vielen babylonischen Vorstellungen – und das könnte einen guten Grund haben:

Letztlich hat der Teufel Adam und Eva ewiges Leben versprochen – aber Sie starben - in gewisser “Erklärungsnot“ könnte das sofortige außerkörperliche Weiterleben zu einer neuen Dimension seiner Eden-Lüge geworden sein – “Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben“ – sondern Ihr wechselt einfach nur eure Erscheinungsform !!
Wieder ein guter und einleuchtender Gedanke. Könnte alles tatsächlich so sein.
Da ich jedoch an die Inspiration der Bibel glaube und somit nicht glaube, dass Satan darin rumgepfuscht hat, glaube ich dem was darin steht. Und wie gesagt, einige Stellen sprechen für mich für ein Weiterleben – halt nur in einem Schlafzustand.
Zur Inspiration der Bibel: Ich glaube auch, dass Gott die Übersetzungen und Kopien, auch die Kanonisierung überwacht hatte. WENN man die Inspiration als Fakt annimmt, gilt für mich: “entweder richtig oder gar nicht”. Kleine Abweichungen und Ungenauigkeiten in den Übersetzungen kann es ja dennoch geben, soweit sie nicht sinnentstellend sind.
Sideshow-Bob schrieb:die Unsterblichkeit der Seele taucht eigentlich in Religion, Philosophie und Parapsychologie und in dementsprechenden Unterhaltungsformen, viel zu intensiv auf, als das sie eine göttliche Referenz wäre
Ja, es taucht in der Form auf, dass die Seele nach dem Tod umherschweift und sogar Lebende trifft.../ Reinkarnation usw...
Aber DAS alles gibt die Bibel für mich nicht her. Lt. Bibel und nach meiner Interpretation schläft die Seele oder der Geist (oder alles Beides) nach dem Tod, ist aber eben nicht einfach so verschwunden.
Sideshow-Bob schrieb:Gleichzeitig bedienen Dämonen alltäglich das Bild, das Verstorbene irgendwo existieren und Kontakt suchen.
Genau. Das sehe ich als satanische Vorgaukelungen.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 12:04
@Sideshow-Bob
Viel Stoff :)
Der springende Punkt ist nicht der Text selber , sondern die Übersetzung,wie du ja auch erkannt hast,ist die vom Übersetzter abhängig.
Dabei sind Schlüsselwörter wie nepesch,,ruach sowie psyche,pneuma und soma sehr sorgfältig und gründlich zu untersuchen.
Das heißt man sollte wirklich alle Textstellen vergleichen,dazu wäre auch ein gutes Wörterbuch und ein Grammatikbuch hebräisch -deutsch bzw altgriechisch-deutsch sehr hilfreich , was zumindest ein lesen voraus setzt.
Damit käme man schon erheblich weiter und wäre nicht auf die Übersetzungen allein angewiesen.
Du hast hier in deinen Beiträgen einen guten Ansatz gebracht,der weiter ausgebaut werden kann.
In vielen Dingen gehe ich da mit was du schreibst,weil ich es selber recherchiert habe,bei einigen Dingen sollte man noch genauer recherchieren,da habe ich eine andere Ansicht gewonnen.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

15.02.2014 um 12:15
an Optimist:

du schreibst:

"Da ich jedoch an die Inspiration der Bibel glaube und somit nicht glaube, dass Satan darin rumgepfuscht hat, glaube ich dem was darin steht. Und wie gesagt, einige Stellen sprechen für mich für ein Weiterleben – halt nur in einem Schlafzustand."

----------------------

Welche Stellen in der Bibel lassen dich zu dem Schluss kommen, dass Tote in einem Schlafzustand weiterleben?

Das würde mich sehr interessieren!


Gruss, Tommy


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden