weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:12
Hallo Biblical-Truth – ich lese Deine Beiträge immer gerne, und zwar auch wegen dem meist offenen und guten Geist darin – natürlich ist eine Überzeugung immer “relativ“ und steht wohl stets im Lichte aufrichtiger Bemühungen. Wenn man nur bedenkt, wie oft die Jünger Jesus “daneben lagen“, oder bis zuletzt keinen kompletten Einblick hatten, wie es uns mit der vollständigen Schrift heute z.t. vorliegt.

Zu den emotionalen "Höhepunkten" hier, kann ich nur sagen, die Jünger haben sich auch immer wieder gestritten, wer quasi "die größte Idee hatte" ;)

Die Frage ist doch, ob wir z.B. zur Zeit Noah's, mit einem solchen Austausch von “geistiger Intellektualität“, wie hier, uns alle gegenseitig auf den Trichter gebracht hätten, auf das damals Undenkbare aufmerksam zu werden: nämlich in das “fette Boot“ zu steigen?! - dies ist wohl der höchste Anspruch bzw. die Hoffnung in dieser Runde hier!

( zumindest hätte damals, eine Diskussion, ob eine Rettung über die Arche, einem hohen Berg, gar über ein Ufo laufen soll, auch eine gewisse praktische Pointe gehabt... ;)

Im dem Sinne – gibt es schon einen besonderen Reiz, die Vielfältigkeit von Blickpunkten zu konzentrieren – und doch, wird wohl vieles geistiger Luxus bleiben, den die Bibel nicht näher beleuchtet ( in einem Fall, machte Jesus sogar seinen Jüngern deutlich, das einige Informationen, sie schlicht überfordern würde/ Joh. 16:12 – und vieles um Jesus Leben wurde einfach nicht erfasst Joh 21:25 ) Aber in den Dingen, die unsere Anbetung und unserer moralisches Ausleben betreffen, ist die Bibel im Grunde ziemlich ausformuliert – weil dies ein Ambivalent für den Glauben bedeutet, der damals nötig war, um Vertrauen und Herz für das damalige “Projekt Arche“ zu haben (Heb. 11:7 )

Soviel zu dem positiven Potential, der vielen Gedanken, die hier allgemein angestrengt werden. :)
( ein großer Teil der Menschen, schert sich doch nicht besonders um solche Dinge – sondern hat sich eher mit dem großen Gott der Gleichgültigkeit arrangiert.... )


Zurück zu Lazarus – und dem Potenzial einer vielfältigen Bedeutung:

Na, mit dem “Fingerspitzen-Wasser“ hast Du Dir nun auch gleich den schwächsten Punkt in meiner Kette “ausgesucht“ - der nur Erwähnung findet, weil der so oder so ein Gleichnis gewesen wäre:

Nicht wörtlich zu nehmen, weil der Tropfen dort nun nicht wirkliche Linderung bedeutet hätte – und geistig auch nicht, weil Geistwesen wohl kaum in dem körperlichen Genuss von fleischlicher Zunge und gar dem psychischen Kontakt mit H2O, kommen. - Mit dieser “poetischen Sprache“, wie Du selber sagst, ist dieses Element ein erstes Gleichnis, gefolgt von dem nicht wörtlichen Schoße Abrahams und weiteren Elementen, findet sich doch die ganze Situation in einer “Poetischen Sprache“ wieder, eingebetet in vielen Gleichnissen davor und danach.

Das hat beim bloßen “Draufblick“ schon Gleichnis-Charakter – nur ein besonders religiöses Verständnis ordnet die Dinge in einen entsprechen Schauplatz mit realen Bezug – doch dieses Verständnis, findet eigentlich in andern Religionen seine Begründung. Die Entstehung und christlichen Konflikte mit dem vermeintlichen Bewusstsein im Totenreich, sind eigentlich ganz gut dokumentiert – und ich fürchte zudem, das man andere Aussagen aus der Bibel, damit aus den Angeln heben könnte?!

Wenn es nicht gerade um das Ausfechten von Hölle und Seelenkonstruktion gehen würde, würde wahrscheinlich kein Mensch auf die Idee kommen, diese offenbar konstruierte Situation, nicht als Gleichnis zu sehen?! - Nur sind das wieder Aspekte, die für das Rechtswesen der Anbetung nicht gerade so unwichtig sind....

...aber wie Du schon sagst, wird es irgendwann offenbar werden - das der Kasten/ Arche schwamm, war ja auch irgendwann klar...


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:13
@Suchhund
S:
Hos 2,1 Die Menge der Israeliten wird sein / wie der Sand am Ufer des Meeres, / den man nicht mehr zählen und nicht messen kann. / Und statt dass man zu ihnen sagt: / "Ihr seid nicht mein Volk!", / werden sie 'Söhne des lebendigen Gottes' genannt.

-->p:
tja schon unglaublich ,was nach christus los ist ,menschen können engeln , gottes kindern , söhne gottes gleich werden. das war zu zeiten ,aus denen du mit dem zitat aus hosea anspielst noch anders.

(Johannes 1:12) So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten;
(Römer 8:14) Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.

(Lukas 20:36) . . .In der Tat, sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind den Engeln gleich, und sie sind Gottes Kinder, indem sie Kinder der Auferstehung sind.
Das ist ein ganz wesentlicher Punkt, den Du nicht vernachlässigen kannst (das Fette)
----------------------------------------------------------
Die "Menschen der Auferstehung" haben mit DIESEN Söhnen Gottes gar nichts zu tun. Und weißt warum? Weil es zu Zeiten Noah noch keine geistige Auferstehung gab.
Die gab es doch erst seit Jesu. :) (Taufe usw...).

-->s:
Ja ok, aber ich habe auch eine andere Stelle gepostet,wo man sehen kann ,ganz normale Menschen werden Söhne Gottes genannt
Du hattest als Erklärung wer die Gottessöhne sind dies hier gepostet:
Suchhund schrieb:Lk 20,36 Sie können dann auch nicht mehr sterben, sondern sind den Engeln gleich. Als Menschen der Auferstehung sind sie dann Söhne Gottes.
Daraufhin schrieb ich Dir das:
Suchhund schrieb: Die "Menschen der Auferstehung" haben mit DIESEN Söhnen Gottes gar nichts zu tun. Und weißt warum? Weil es zu Zeiten Noah noch keine geistige Auferstehung gab.
Die gab es doch erst seit Jesu. :) (Taufe usw...).
Jetzt bring bitte mal diese Aussagen in einen Zusammenhang:
Die Söhne Gottes können also weder "Menschen der Auferstehung" sein noch normale Menschen.
Was sind sie also dann?

Gegen normale Menschen spricht auch der Fakt, dass extra betont wurde, dass sie Gefallen an Frauen fanden. Das war doch zu diesem Zeitpunkt völlig selbstverständlich, sonst hätten sich doch die Menschen seit Adam und Eva gar nicht vermehren können.

Wie erklärst Du Dir also diese Betonung darauf?
Und wer sind die Gottessöhne, wenn sie demnach keine Menschen sein können?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:23
@Optimist
Gottessöhne oder Söhne Gottes können Menschen oder auch der Teufel und andere werden auch Söhne Gottes genannt zB in dem himmlichen Rat wo die Söhne Gottes zusammen kamen
Beides steht so in der Bibel
ZB
Hos 2,1 Die Menge der Israeliten wird sein / wie der Sand am Ufer des Meeres, / den man nicht mehr zählen und nicht messen kann. / Und statt dass man zu ihnen sagt: / "Ihr seid nicht mein Volk!", / werden sie 'Söhne des lebendigen Gottes' genannt.
werden Söhne Gottes genannt.

Bei der Bibelstelle in Mose 1.6 steht Gottessöhne,es kann daher auf Grund der Bibelstellen nicht gesagt erden ob es Menschen oder Söhne Gottes sein sollen welche ZB. im himmlischen Rat mit dem Teufel zusammen kamen gemeint sind. Die Frage lässt sich biblisch nicht bestimmen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:29
@Suchhund
Suchhund schrieb:Gottessöhne oder Söhne Gottes können Menschen oder auch der Teufel und andere werden auch Söhne Gottes genannt zB in dem himmlichen Rat wo die Söhne Gottes zusammen kamen
Bestreitet doch niemand?
Suchhund schrieb:Beides steht so in der Bibel ZB Hos 2,1
Jetzt führst Du als Argument - dass zu Noahs Zeiten SOLCHE Menschen gemeint sind - wieder Hos 2,1 an.
Dazu schrieb doch pere_ubu was, hast du das nicht gelesen?
Hier ist es noch mal:
tja schon unglaublich ,was nach christus los ist ,menschen können engeln , gottes kindern , söhne gottes gleich werden. das war zu zeiten ,aus denen du mit dem zitat aus hosea anspielst noch anders.

(Johannes 1:12) So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten;
(Römer 8:14) Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.
---------------------------------------------------------
Suchhund schrieb:Bei der Bibelstelle in Mose 1.6 steht Gottessöhne,es kann daher auf Grund der Bibelstellen nicht gesagt erden ob es Menschen oder Söhne Gottes sein sollen
Das lässt sich aus der Logik und Kontext herauslesen, wie ich versuchte, hier zu "beweisen":
Optimist schrieb:Jetzt bring bitte mal diese Aussagen in einen Zusammenhang:
Die Söhne Gottes können also weder "Menschen der Auferstehung" sein noch normale Menschen.
Was sind sie also dann?

Gegen normale Menschen spricht auch der Fakt, dass extra betont wurde, dass sie Gefallen an Frauen fanden. Das war doch zu diesem Zeitpunkt völlig selbstverständlich, sonst hätten sich doch die Menschen seit Adam und Eva gar nicht vermehren können.
Warum gehst Du kein bisschen auf diese Argumente ein?

Nun frage ich Dich noch mal:
Optimist schrieb:Wie erklärst Du Dir also diese Betonung darauf?
Und wer sind die Gottessöhne, wenn sie demnach keine Menschen sein können?
Ich möchte Dich ja nicht ärgern, möchte Dich nur dazu animieren, mal aus Deinen "Gleisen" rauszutreten ;) ... mal andere Sichtweisen zuzulassen...


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:39
menschen konnten zu hoseas zeiten noch nicht zu söhnen gottes werden , die gar zahlreich werden wie der sand am meer , aber hosea konnte es vorausschauend prophezeien ,weil es im grunde ja so ist mit den christen seit chrisus , es gibt diese möglichkeit anscheinend erst nach christus ,dass menscen zu söhnen gottes werden können , durch die kraft des heigen geistes . der wurde aber weit nach hosea ausgeschüttet.
fakt scheint mir aber ,dass es heute christen wie sand am meer gibt ,die sich als gottessöhne betrachten.
insofern hat sich hosea erfüllt ,so denk ich mir grade.

und nun warte ich auf die berichtigung :D

wie gesagt:
christen können gottessöhne werden:
(Johannes 1:12) So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Befugnis, Kinder Gottes zu werden, weil sie Glauben an seinen Namen ausübten;
(Römer 8:14) Denn alle, die durch Gottes Geist geleitet werden, diese sind Söhne Gottes.



(Lukas 20:36) . . .In der Tat, sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind den Engeln gleich, und sie sind Gottes Kinder, indem sie Kinder der Auferstehung sind.

und menschen ,bzw. jene kinder/söhne können ( immer die "chronologie "beachten ) sogar gefallene engel richten :

(1. Korinther 6:2, 3) . . .Oder wißt ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet werden soll, seid ihr da nicht geeignet, ganz geringfügige Dinge rechtlich zu entscheiden? 3 Wißt ihr nicht, daß wir Engel richten werden?. . .


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:40
@Optimist
Optimist schrieb:Das lässt sich aus der Logik und Kontext herauslesen
Ich denke es geht hier darum was in der Bibel steht und da steht nun mal nicht Engel
Nun frage ich Dich noch mal:
Optimist schrieb:
Wie erklärst Du Dir also diese Betonung darauf?
Und wer sind die Gottessöhne, wenn sie demnach keine Menschen sein können?
Natürlich können es auch Menschen gewesen sein,weil Menschen auch als Söhne Gottes bezeichnet werden in der Bibel.
Ich frag mich ,was willst du,was im Vers steht bei Mose oder deine eigene Ansicht durchziehen.
Ich sage dir es ist offen,weil es nicht erklärt wird im Vers was gemeint ist.

Ich hoffe das reicht dir


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:45
@Suchhund
Das lässt sich aus der Logik und Kontext herauslesen

-->
Ich denke es geht hier darum was in der Bibel steht und da steht nun mal nicht Engel
Es steht aber auch nicht Menschen.
Suchhund schrieb:Ich sage dir es ist offen,weil es nicht erklärt wird im Vers was gemeint ist.
Das klingt schon besser als Deine Behauptungen, dass es nur Menschen sein können (in den vorhergehenden Postings) :) .

Und wie ich in einem früheren Posting schrieb und jetzt auch pere_ubu:
Menschen konnten erst zu Jesu Zeiten "Söhne Gottes" werden, nicht schon zu Noas Zeiten.
Diesen Fakt lässt Du unter den Tisch fallen?
Suchhund schrieb:Natürlich können es auch Menschen gewesen sein,weil Menschen auch als Söhne Gottes bezeichnet werden in der Bibel.
Hier ignorierst Du wieder beharrlich unsere Argumente. Warum? -> weil nicht sein kann was nicht sein darf?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:53
@Optimist
Und wie ich in einem früheren Posting schrieb und jetzt auch pere_ubo:
Menschen konnten erst zu Jesu Zeiten "Söhne Gottes" werden, nicht schon zu Noas Zeiten.
Diesen Fakt lässt Du unter den Tisch fallen?
das ist falsch
Hos 2,1 Die Menge der Israeliten wird sein / wie der Sand am Ufer des Meeres, / den man nicht mehr zählen und nicht messen kann. / Und statt dass man zu ihnen sagt: / "Ihr seid nicht mein Volk!", / werden sie 'Söhne des lebendigen Gottes' genannt.
werden Söhne Gottes genannt.
Schon zur Zeit der Israeliten werden sie so genannt und im besagten Mose 6 werden sie schon Gottessöhne genannt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 02:56
@Suchhund
Suchhund schrieb:Hos 2,1 Die Menge der Israeliten wird sein / wie der Sand am Ufer des Meeres, / den man nicht mehr zählen und nicht messen kann. / Und statt dass man zu ihnen sagt: / "Ihr seid nicht mein Volk!", / werden sie 'Söhne des lebendigen Gottes' genannt.
werden Söhne Gottes genannt.
Schon zur Zeit der Israeliten werden sie so genannt und im besagten Mose 6 werden sie schon Gottessöhne genannt.
Dazu schrieb pere etwas (das Fette):
pere_ubu schrieb:menschen konnten zu hoseas zeiten noch nicht zu söhnen gottes werden , die gar zahlreich werden wie der sand am meer , aber hosea konnte es vorausschauend prophezeien ,
weil es im grunde ja so ist mit den christen seit chrisus , es gibt diese möglichkeit anscheinend erst nach christus ,dass menscen zu söhnen gottes werden können , durch die kraft des heigen geistes . der wurde aber weit nach hosea ausgeschüttet.
Aber okay, lassen wir das alles beiseite - hat halt jeder seine eigene Meinung dazu.

Das hier würde mich dann aber doch noch mal interessieren, was Du dazu meinst? :
Optimist schrieb: Gegen normale Menschen spricht auch der Fakt, dass extra betont wurde, dass sie Gefallen an Frauen fanden. Das war doch zu diesem Zeitpunkt völlig selbstverständlich, sonst hätten sich doch die Menschen seit Adam und Eva gar nicht vermehren können.

Wie erklärst Du Dir also diese Betonung darauf?


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 03:00
@Optimist
Optimist schrieb:
Gegen normale Menschen spricht auch der Fakt, dass extra betont wurde, dass sie Gefallen an Frauen fanden. Das war doch zu diesem Zeitpunkt völlig selbstverständlich, sonst hätten sich doch die Menschen seit Adam und Eva gar nicht vermehren können.

Wie erklärst Du Dir also diese Betonung darauf?
Kann ich dir nicht sagen weshalb das da steht,das stimmt wohl zu allen Zeiten,vielleicht im Zusammenhang mit Kinder kriegen,da spielt schon das gefallen an einer Frau eine Rolle oder meinst du nicht


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 03:03
@Suchhund
Suchhund schrieb:Kann ich dir nicht sagen weshalb das da steht,das stimmt wohl zu allen Zeiten,vielleicht im Zusammenhang mit Kinder kriegen,da spielt schon das gefallen an einer Frau eine Rolle oder meinst du nicht
Da das Kinderkriegen und Sex zu ALLEN Zeiten normal war, hätte es nicht extra betont werden müssen (dass Männer an Frauen Gefallen finden) - DAS meinte ich. :)

Aber das kannst Du Dir sicher auch nicht erklären, wenn man annimmt es geht hier um Menschen, gell?
Aus DIESEM Grund schon alleine bin ich der Meinung, dass hier keine Menschen gemeint sein können. Die anderen Gründe kommen noch hinzu.
Die "Indizien" sind in meinen Augen zu erdrückend ;)


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 03:07
@Optimist
das Thema ist für mich zu Ende,gn8 alle


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 03:08
@Suchhund
ja für mich auch.
Dir auch gute Nacht (wir sind ja anscheinend die Letzten und müssen das Licht ausmachen :D )


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 03:37
@Optimist

...ich habe noch mal über Deinen “Tote sind wie im Koma – Gedanken“ nachgedacht und
verbinde das mal mit der kürzlichen Vergebung's-Diskussion:

Rechtsspruch nach dem Gesetz der Sünde:

"Gerecht ist, wenn alle Menschen sterben" – das war das Urteil


Seele und Geist sind wesentliche Teile, die den Menschen ausmachen.

Wenn es also ein solches Urteil über DEN Menschen gibt, dann betrifft es auch alle Teile des Menschen, weder Geist noch Seele ist frei von diesem Urteil.

Frei nach dem Spruch: “Ich denke also bin ich“, heißt Leben existieren – und das Urteil Tod steht für Nichtexistent – den Zustand, den der Mensch vor seinem Auftreten hatte.

Bei der menschlichen Todesstrafe ist eine anschließende Koma-Verwahrung auch nicht üblich ;)


Adam & Eva hatten eine Vorstellung was Nichtexistent ist, weil sie wussten, das sie vorher nicht da waren, ( besonders aus dem Erfahrungsaustausch des Zeitversetzten Erscheinen im Garten bzw. Eva's späteren Einstieg ) - eine Totenreich/Seelenkonsequenz wurde ihnen offenbar nicht erläutert - Konsequenzen-Einblick gehört aber zu Gottes eigenen Rechtsspruch.

Was die alltägliche Bedeutung von Leben & Sterben betrifft, hatten Adam und Eva letztlich den Kreislauf von Tieren lebhaft vor Augen, wo die Bibel das selbe Wort für Sterben verwendet. Den einzige Aspekt der Unsterblichkeit, hatten sie mit dem ZWEITEN Baum (den Baum des Lebens) vor Augen, weshalb ihnen auch später der Zugang des Gartens verwehrt wurde – eine geistige Unsterblichkeit findet hier weder Erklärung noch Sinn.

Das die Bibel eine “Totenreich-Weltreise“ an dieser Stelle jedoch nicht ausschließt, ist ein sehr schwacher Ansatz – ich denke, die Bibel lehrt durch die Dinge, die sie ausdrücklich sagt, und nicht durch das, was sie nicht sagt.

Die absolute Nichtexistenz spielt neben dem rechtlichen Aspekt (Verlust der Daseinsberechtigung), auch eine wichtige Rolle für die Wiederbeschaffung des Lebens durch Christi Opfer – ansonsten wäre es nur eine art “Platzverweis“.

Hier ließe sich jetzt eine ganze Kette von Unpässlichkeiten anschließen.... ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 05:46
Nochmal zum Thema mit Gottessöhnen sind Engel gemeint oder nicht.

5. Mose 32.8

Gute Nachricht
8 Damals erschuf der höchste Gott die Völker und ließ sie auf der Erde wohnen; für jedes Volk bestimmte er ein Land und teilte jedem einen Engel zu.

Einheitsübersetzung
8 Als der Höchste (den Göttern) die Völker übergab, als er die Menschheit aufteilte, legte er die Gebiete der Völker nach der Zahl der Götter fest;

English Standard
8 When the Most High gave to the nations their inheritance, when he divided mankind, he fixed the borders1 of the peoples according to the number of the sons of God

Jetzt noch 1. Mose 6.1-2
1 Als die Menschen immer zahlreicher wurden und sich auf der Erde ausbreiteten,
2 sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich die zu Frauen, die ihnen gefielen.

Mit Gottessöhnen sind die Engel gemeint, welche von Gott für jedes Volk eingesetzt wurden.

Luther 1984
8 Als der Höchste den Völkern Land zuteilte und der Menschen Kinder voneinander schied, da setzte er die Grenzen der Völker nach der Zahl der Söhne Israels.

Hieraus erschließt sich das Ganze aber wiederum nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 08:21
@HatwenigAhnung
HatwenigAhnung schrieb:Nochmal zum Thema mit Gottessöhnen sind Engel gemeint oder nicht.
Der in der Bibel gebrauchte Ausdruck Sohn Gottes oder Söhne Gottes kann sich auf Geistsöhne Gottes ( Engel ) oder auf Menschen beziehen.

Ein Bibellexikon sagt dazu im Überblick:

"Der Ausdruck „Sohn Gottes“ bezieht sich in erster Linie auf Christus Jesus. Doch auch andere werden als „Sohn (Söhne) Gottes“ bezeichnet, z. B. von Gott erschaffene intelligente Geistgeschöpfe, der Mensch Adam vor seiner Sünde und Menschen, mit denen Gott aufgrund eines Bundesverhältnisses handelte."
Ende des Zitats

Durch den Kontext und die Aussage an sich kann man dann im Licht der gesamten biblischen Lehre erkennen, wer mit dem Ausdruck "Sohn oder Söhne Gottes" gemeint sein muss.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 09:22
@Suchhund
@Optimist

Noch einmal ein weiterer Gedanke zur Identifizierung der Söhne Gottes in 1. Mose K. 6.

Ich möchte zur Untersuchung den Text aus Judas 6 heranziehen. In der Lutherbibel wird er wie folgt wiedergegeben:

" Auch die Engel, die ihr Fürstentum nicht bewahrten, sondern verließen ihre Behausung, hat er behalten zum Gericht des großen Tages mit ewigen Banden in der Finsternis. (1. Mose 6.1-4) 7 Wie auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die gleicherweise wie diese Unzucht getrieben haben und nach einem andern Fleisch gegangen sind"


Judas bezieht sich hier auf Engel, die ihr Fürstentum oder anders ausgedrückt ihre Stellung nicht bewahrten, weswegen sie von Gott bestraft wurden.

Gleich danach führt Judas die Menschen aus den Städten Sodom und Gomorra an und sagt, dass sie in gleicher Weise eine Form von Unzucht oder modern ausgedrückt Perversion getrieben haben.

Der Zusammenhang beweist bei diesem Text, dass gewisse Engel wie auch gewisse Menschen aus Sodom und Gomorra der Unzucht oder sexuellen Perversion nachgingen.

Nun die Frage: Welche Art sexueller Perversion gingen denn diese Engel nach, von denen Judas hier schreibt?

Im Himmel werden die Engel als geschlechtslose Geistwesen beschrieben ( vergleiche Matthäus 22:30 )

Im Himmel kann somit keine sexuelle Perversion stattgefunden haben.

Wo aber dann?
Wo finden wir etwas im Bibelbericht, worauf Judas in seinem Brief Bezug nimmt?

Er kann sich nur auf den Bericht von 1. Mose K. 6 beziehen, denn es gibt keinen anderen.

Auch im 2. Petrus K. 2: 4 - 6 erwähnt Petrus die Engel, die sündigten und setzt es in eine Verbindung mit den Tagen Noahs und dem Gericht an Sodom und Gomorra.

Erkennt man hier nicht deutlich, worauf sich die inspirierten Bibelschreiber beziehen?

Und wie Optimist auch schon sehr treffen ausgeführt hat:
Optimist schrieb:Gegen normale Menschen spricht auch der Fakt, dass extra betont wurde, dass sie Gefallen an Frauen fanden. Das war doch zu diesem Zeitpunkt völlig selbstverständlich, sonst hätten sich doch die Menschen seit Adam und Eva gar nicht vermehren können.
Somit wurde der biblisch logische Beweis erbracht, dass es sich bei den Söhnen Gottes in 1. Mose K. 6 nicht um Menschen handelte, die Beziehungen zu Frauen aufnahmen, sondern um Geistwesen ( Engel ) die sich in einem menschlichen männlichen Körper materialisierten und aus diesem Grund erst wurde die sexuelle Beziehung zu den Frauen in Gottes Augen pervers, weil des nicht vorgesehen war, dass materialisierte Engel mit Menschen sexuelle Beziehungen hatten.

Aus diesen Beziehungen gingen Kinder hervor, die Nephilim oder Riesen, sozusagen "Halbgötter".

Es ist bestimmt interessant, dass später, nach der Flut, die Vorstellung, das Götter mit Menschen Beziehungen hatten und sogenannte Halbgötter zeugten, in die Mythologien heidnischer Völker einflossen. Sicherlich wurde nach dem Turmbau zu Babel und der Sprachverwirrung der authentische Bericht der Bibel entstellt und ausgeschmückt.
Die Göttersagen z. B. der alten Griechen ist da nur ein Beispiel davon.

Übrigens lieber Suchhund: Du hast an einer Stelle in diesem Thread behauptet, es gebe keine riesenhafte menschliche Skelette, die gefunden wurden. Das stimmt nicht!
Man hat sehr wohl riesenhafte menschliche Skelette gefunden. Ob sie natürlich aus den Tagen vor der Sintflut stammen, sei jetzt Mal dahingestellt!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 10:51
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Übrigens lieber Suchhund: Du hast an einer Stelle in diesem Thread behauptet, es gebe keine riesenhafte menschliche Skelette, die gefunden wurden. Das stimmt nicht!
Man hat sehr wohl riesenhafte menschliche Skelette gefunden.
Das ist ja interessant, wusste ich noch gar nicht. :)
Weißt Du zufällig, wie sich das die Wissenschaft erklärt?
Ich vermute mal, genauso wie sie sich Liliputaner erklären?

@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:...ich habe noch mal über Deinen “Tote sind wie im Koma – Gedanken“ nachgedacht und
verbinde das mal mit der kürzlichen Vergebung's-Diskussion:

Rechtsspruch nach dem Gesetz der Sünde:

"Gerecht ist, wenn alle Menschen sterben" – das war das Urteil
Wo steht das Fette?
Ich fage deshalb, weil es auch sein könnte, dass in meiner Übersetzung stehen könnte: "wenn alles Fleisch stirbt".

Wenn dem so wäre, dann wäre das hier für mich keine Argument: :)
Sideshow-Bob schrieb:Seele und Geist sind wesentliche Teile, die den Menschen ausmachen.

Wenn es also ein solches Urteil über DEN Menschen gibt, dann betrifft es auch alle Teile des Menschen, weder Geist noch Seele ist frei von diesem Urteil.
Wenn jedoch tatsächlich "Menschen" dasteht, dann müsste ich Dir zustimmen.
Sideshow-Bob schrieb:Die absolute Nichtexistenz spielt neben dem rechtlichen Aspekt (Verlust der Daseinsberechtigung), auch eine wichtige Rolle für die Wiederbeschaffung des Lebens durch Christi Opfer – ansonsten wäre es nur eine art “Platzverweis“.
Klingt recht schlüssig.
Sideshow-Bob schrieb:Hier ließe sich jetzt eine ganze Kette von Unpässlichkeiten anschließen.... ;)
Die würden mich nun mal sehr interessieren (Stichpunkte würden mir reichen :) ).


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 12:26
@Idu
Hier mal ein Link indem aus der Urquelle das Lukasevangelium erklärt wird,
wie es zu stande kam
Himmelsgaben Band 3
Nochmals vielen Dank für den Link, es sind in der Tat sehr interessante, die Dinge aus erster Hand über Luke zu Tage, die helfen mir sehr viel, um die Korruption der Bibel und die reine Lehre zu belichten, wie du sagst sagen, um zurück zu bekommen,zur reinen Lehre


4Was seine Persönlichkeit anbetrifft,

5
Zudem war er, wie es dergleichen mehrere Menschen gibt und gegeben hat, ein erpichter Neuigkeitskrämer und erkundigte sich daher um alles, was besonders zu Meiner Zeit geschah und unter den Menschen viel Redens und Aufhebens machte, und hatte seine Freude daran, den vielen neugierigen Menschen, mit denen er im Verkehr stand, über etwas außerordentliches Neues erzählen zu können, wobei er durchaus keinen Eklektiker machte, sondern ihm war das nächste beste recht, wenn es nur den Schein von etwas Außerordentlichem hatte.

6
In der ersten Zeit, besonders bei seinem Erzählen, ist auch vieles besonders in Ermangelung wirklicher Daten auf seinem eigenen Grund und Boden gewachsen. Erst in der Zeit, als der Apostel Paulus Mein Wort in Griechenland hie und da gepredigt hatte, ward er von seinem Freunde Theophilus, der auch in Griechenland wohnte, ernstlich aufgefordert, über Mich verläßliche Erkundigungen einzuziehen, sie aufzuzeichnen und sie ihm dann zu übersenden, denn er, Theophilus, habe über den gewissen Nazaräer sowohl von seiten der Juden als auch der Griechen so Verschiedenartiges gehört, daß er daraus nicht klar werden könne, was so ganz Eigentliches an diesem Menschen sei - ist er entweder ein überirdisches Wesen oder gleich nur so ein in mannigfacher Weisheit aus den Büchern wohlerfahrener Mensch.

7
Als Lukas dieses Schreiben in Jerusalem in seine Hände bekam, dann erst nahm er sich der Sache ernstlicher an und erkundigte sich über alles, was besonders Meine Person und Meine Lehre betraf, bekam aber auch, was er aufschrieb, nicht leichtlich aus dem Munde Meiner wirklichen Jünger, sondern zumeist von andern auf Mich und Meine Lehre haltenden Menschen, die Mich zum Teil noch persönlich gekannt und zum größten Teil aber von Meinen Jüngern Kunde über Mich erhalten hatten. Denn zwischen Meinem Dasein als Mensch dieser Erde und der Vollendung seines Evangeliums verstrichen nahe fünfunddreißig Jahre, nach welcher Zeit er dasselbe erst an seinen Freund Theophilus nach Griechenland absenden konnte - welches Evangelium dann dieser Theophilus mit seinen Aufzeichnungen verglich, so manches korrigierte und der Schrift des Lukas beifügte.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

20.02.2014 um 12:42
@Suchhund
Suchhund schrieb:Hier mal ein Link indem aus der Urquelle das Lukasevangelium erklärt wird,
wie es zu stande kam
Himmelsgaben Band 3
Und diese Quelle sagt nun die Wahrheit und nichts als die reine Wahrheit? ;)
---------------------------------------------------------------------

@all
welche der Meinung sind, der Mensch ist nach seinem Tod völlig vernichtet (auch Geist und Seele inbegriffen).

Hier mal noch ein paar Gedanken dazu.

Warum gibt es die Begriffe “auferwecken” und “Auferstehung”, wenn AUCH Seele und Geist vernichtet werden?
-> dann müsste es doch "Wiederherstellung" (im Sinne einer Art Klonen sein)?
"Auferstehung" und "Erweckung" suggiert mir zumindest, dass da jemand “aufgewacht ist”, so wie man aus dem Bett auf(er)steht.... was für mich dann für die Theorie des komatösen Zustandes spricht.

Hier ein Beispiel, wo von "Auferweckung" die Rede ist:
Apostelgeschichte 2:
24 Den hat Gott auferweckt, nachdem er die Wehen des Todes aufgelöst hatte...
Weiter gehts:
Apostelgeschichte 2:
24 Den hat Gott auferweckt, nachdem er die Wehen des Todes aufgelöst hatte,...

27 denn du wirst meine Seele nicht im Hades zurücklassen, noch zugeben, daß dein Frommer Verwesung sehe.
...
31 hat er, voraussehend, von der Auferstehung des Christus geredet, daß er nicht im Hades zurückgelassen worden ist, noch sein Fleisch die Verwesung gesehen hat.
Das ist doch auch sehr aufschlussreich: "keine Verwesung..." und die Seele bleibt nicht im Hades.
Demnach kann die Seele doch abgespaltet werden?
Off.1:
17... Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige, und ich war tot, und siehe, ich bin lebendig ...
Das ist auch sehr interessant.
Erstens wird hier gesagt, dass Jesus der Erste und Letzte war (das Gleiche was von Gott gesagt wird -> A und O)

Zweitens: Er war tot (wie alle Menschen, die sterben), aber er war nach seinem Tod im Hades -> wie geht das, wenn er tot war? Die Auferstehung kam doch erst nach 3 Tagen.
Oder war er sofort auferstanden und hielt sich als Auferstandener noch 3 Tage im Hades auf?
Könnte auch sein.
Off 20,13 Und das Meer gab die Toten, die in ihm waren, und der Tod und der Hades gaben die Toten, die in ihnen waren, und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken
Das Meer und der Hades gaben die Toten wieder heraus. Wie konnten sie das, wenn die Geister (und/oder Seelen) der Toten doch angeblich vernichtet waren, gar nicht mehr existierten?


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden