weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 20:17
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:Was, außer das es ein paar (nachweisliche) geschichtliche Fakten und teilweise sinnvolle Weisheiten enthält und Ihre irdischen Vertreter in Form der Kirche behauptet Sie wäre von Gott, macht Sie zur absoluten Wahrheit ? Geschichtliche Fakten und Weisheiten haben auch andere Werke und wieso sollte ich auf Vertreter der Kirche in diesem Punkt hören ?
--->
blackhobbit schrieb:und Ihre irdischen Vertreter in Form der Kirche behauptet Sie wäre von Gott,
Das behauptet die Bibel (ja ich weiß, es ist ein Zirkelschluss und nicht beweisbar). Was ich damit sagen wollte: die KK hat es lediglich übernommen - aus der Bibel.
Insofern muss ich das Argument wegen der KK zurückweisen. :)
blackhobbit schrieb:und wieso sollte ich auf Vertreter der Kirche in diesem Punkt hören ?
Das sollte man wirklich nicht. ;)


melden
Anzeige
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:00
@-Therion-

Du bistn Freidenker, das gefällt mir und du glaubst mir gar nicht wie nah du schon damit bei der wahren "Religion" Gottes bist…
-Therion- schrieb:„wenn du aber wirklich ehrlich zu dir bist dann gibt es so einiges dass man in der bibel anzweifeln kann - angefangen von adam und eva/erbsünde bis hin zur jungfrauengeburt und auferstehung jesus.“
Sicher gibt es in der Bibel Passagen die die Vermutung nahe legen dass da eventuell ein wenig gepfuscht worden ist (Sprich: Konstantin und sein Konzil). Ich könnte hier einige Passagen (Ganze Kapitel) erwähnen die bei dem einen oder anderen schwer aufstoßen würden und womöglich den Glauben des einen oder anderen ins Wanken bringen könnten.

„Christen“ die zb. allen Ernstes behaupten die Bibel sei vom Anfang bis zum letzten Vers das „Wort Gottes“ wissen nicht was sie Reden.

Um die Bibel verstehen zu können, muss man sich erst einmal damit befassen wie die Bibel aufgebaut ist. Es handelt sich dabei um kein einzelnes Buch sondern besteht aus mehreren Büchern (66 insgesamt) und diese in jeweils 3 verschiedenen Sprachen, in beiden Sammlungen (AT/NT)

Sie wurde den einzelnen Schreibern auch nicht wortwörtlich von Gott diktiert ist somit also auch nicht das wortwörtliche Wort Gottes sondern wird oft auch als "Gotteswort im Menschenwort" bezeichnet. Sie umfasst Schriften aus vielen Jahrhunderten, durchlief sozusagen eine Evolution ca. über 1000 Jahre hinweg und diese wurden dann irgendwann kanonisiert zu der Bibel wie wir sie heute kennen. Vieles nahm man auch erst garnicht in die Bibel aus Kirchen polititschen gründen (im Konzil von Nicäa) erwähnt sei hier zb. das Thomasevangelium, das passte den geistlichen mal so garnicht ins Konzept obwohl höchst authentisch.

Ferner sind die Texte selbstin verschiedener Art, z.B. gibt es Erzählungen, Berichte Gleichnisse, Lieder, Psalmen, Gebete, Gesetze, Weisheitssprüche, Briefe, Evangelien usw. usf. Die Texte beinhalten Erfahrungen von Menschen mit Gott aber auch Gottes direktes Wort ist darin zu finden, ganz klar, Botschaften die den Propheten aufgetragen wurden von Gott und die beim Lesen gut zu erkennen sind. Die Bibel ist also nicht wortwörtlich Gottes Wort, aber Gottes Wort zieht sich wie ein roter Faden durch die Bibel, das muss man ganz klar sagen.
-Therion- schrieb:„die dogmen der kirche sind aber das was den glauben ausmacht - du kannst nicht sagen das eine nehme ich an aber das andere nicht.“
Die Dogmen der Kirche sind irrelevant und zu verwerfen, haben zu einer Religion geführt die fern von aller Vernunft ist, zu einer Religion die im Widerspruch zur Natur und Mensch steht. „Christentum“ ist das, was im Neuen Testament steht und nicht das was die Kirche behauptet.
-Therion- schrieb:„du schreibst, dass du das mit der erbsünde nicht für richtig hältst und sprichst auch die inzucht von adam und eva an mit der du nicht mitgehst - aber genau das sind die grundpfeiler der christlichen religion !“
Nein das sind keine Grundpfeiler! Das sind Erfindungen und Auslegungen des Vatikans.
-Therion- schrieb:„tja, erzähl das mal einen wahren christlichen gläubigen @Optimist oder @Tommy57
würden mit deinen aussagen keine freude haben und dir den christlichen glauben vermutlich absprechen :)
Dann sind diese schlicht nicht an Wahrheitsfindung interessiert wenn das tatsächlich der Fall sein sollte. Sie glauben Blind.
-Therion- schrieb:„selbst ich sehe dich zwar als gläubig an aber nicht unbedingt als gläubigen christen.“
Ich käme auch nie auf die Idee mich als einen „Christen/Juden/Muslim“ etc. zu bezeichnen, ich halte nichts von solchen Kategorisierungen die eher Spalten als vereinen. Ist im Widerspruch zu den Lehren von Jesus. Ich bin schlicht ein Mensch der sich Gott und seinem Wort Gottes ergibt, so will ich auch bezeichnet werden, Gottergeben.
-Therion- schrieb:„wie gesagt, wer ein gläubiger christ sein will muss sich an die vorgabe der bibel halten weil es die grundpfeiler der christlichen religion sind - das ist einfach so!“
Die Vorgaben/Lehren der Bibel entsprechen aber so mal garnicht den vorgegeben Lehren der Kirche, da scheiden sich die Geister.
-Therion- schrieb:„ich überlege schon die ganze zeit ob es für deine art des glaubens auch eine bezeichung gibt ..... vielleicht weiss ja @Optimist oder @Tommy57 es einzuorden ?“
Gibt es, nennt sich Deismus, jedweder monotheistischer Gottglaube der aus Verstandsgründen entsteht oder entstanden ist wird Deismus genannt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:19
@-Therion-

Vielen Dank für den geschichtlichen Exkurs. Ich habe vor ein paar Jahren meine evangelischen Wurzeln hinterfragt, da mir seit Kindesalter alles etwas "spanisch" vorkam. Ich nahm bis dato an, da irgendwelche mystischen Umstände über die Herkunft dieses "Buches der Bücher" zu finden und damit zumindest Anhaltspunkte für eine Existenz des Gottes, welcher mir in der "Christenlehre" immer wieder als der liebe Onkel vorgestellt wurde, zu finden (dabei habe ich auch dieses nette Forum hier gefunden). Leider waren die Erkenntnisse recht nüchtern. Ein Fabelbuch mit ein paar geschichtlichen Fakten, Punkt. Für mich genauso interessant wie jedes andere Buch aus dieser Zeit. Schade nur um die vertane Zeit und mein viel zu langes Zögern die Sache zu hinterfragen, aus Angst genau zu dem Punkt zu kommen, an dem ich bin. Aber die Angst war unberechtigt, ich fühle mich befreit :-)

@Optimist

Was Bücher von sich behaupten ist mir völlig egal. Und wie kurz erwähnt, fühle ich mich von der Kirche eh nur verarscht, von Kind auf mit "Tatsachen" belehrt, die so gar keine sind. Aber zumindest kann ich nachvollziehen warum viele Leute, welche in eine Religion hineinwachsen, meist auch bei dieser bleiben, hochprozentig ohne zu Hinterfragen, die Gehirnwäsche funktioniert.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:23
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:ohne zu Hinterfragen, die Gehirnwäsche funktioniert.
Ich HATTE hinterfragt, bin halt nur zu anderen Ergebnissen gekommen als Ihr. Und wohlgemerkt war ich zuvor atheistisch, bin quasi durch mein Hinterfragen zum Glauben gekommen.
Und möchtest Du wissen, wem ich damals provokante Fragen gestellt hatte? Das waren die ZJ. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:34
@Optimist

Nunja, jedem Seins. Du wirst Deine Beweggründe gehabt haben. Ich sehe keine Notwendigkeit mir einen Gott zu suchen, wozu auch ? Sollte es ihn (wieso eigentlich "ihn" und wieso allgemein so männer-dominierend diese ganzen Religionsdinge ?) wirklich geben, denn frage ich mich, wieso sollte er mich mit Androhung von Verdammnis zwingen ihm zu dienen ? Hat er das so nötig ?

@235

Wieso habe ich das Gefühl das Du versuchst mit aller Gewalt etwas in das Buch hineinzuinterpretieren und es nicht einfach ein Buch sein lässt ? :-)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:45
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:Ich sehe keine Notwendigkeit mir einen Gott zu suchen, ...
Ich hab Gott auch nicht gesucht, ich bin sozusagen "gefunden worden".
Im Gegentiel, als die Zeugen damals kamen, dachte ich, diesen Quatsch werde ich ihnen ausreden. :)
Dann war es jedoch umgedreht. (Bin dennoch kein Zeuge geworden. ;) ).


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 21:48
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:Wieso habe ich das Gefühl das Du versuchst mit aller Gewalt etwas in das Buch hineinzuinterpretieren und es nicht einfach ein Buch sein lässt ?
Wieso mit aller Gewalt? Nur weil einige hier mit dem was ich schrieb nicht einverstanden sind, bedeutet das doch nicht gleich das ich mit aller Gewalt etwas in die Bibel hineininterpretieren möchte.

Oder glaubst Du das eine Übersetzung eins zu eins das wiedergibt was im originalem hebräischen Text geschrieben steht? Das tut es nicht. Bei jeder Übersetzung handelt es sich auch um eine Interpretation des Übersetzers, das sollte man immer im Hinterkopf behalten, es handelt sich also bei jeder Übersetzung nur um eine ungefähre Bedeutung die nicht unbedingt das wiedergeben muss, was da auch im Original geschrieben steht.

Die Theologen sind sich nichtmal einig darüber was "Tohuwabohu" bedeutet. Und du glaubst garnicht wie entscheidend ein einziges Wort sein kann.

Ferner sollte ich hier auch klar erwähnen, das sich in der Bibel definitiv das Wort Gottes befindet, es erfordert nur mehr Scharfsinn und Denkfähigkeit um verstanden werden zu können.

Nur weil in einigen Passagen einige Dinge stehen die unserem Verstand zuwieder erscheinen heißt es doch nicht gleich, es sei nur ein Buch ohne Wahrheitsgehalt, das ist ein Irrglaube und zudem einfältig. Um das Ganze besser verstehen zu können muss man sich mit dem Aufbau der Bibel auseinandersetzen auf was ich eben in meinem letzten Post auch kurz eingegangen bin.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 22:02
@235
235 schrieb:Ferner sollte ich hier auch klar erwähnen, das sich in der Bibel definitiv das Wort Gottes befindet, es erfordert nur mehr Scharfsinn und Denkfähigkeit um verstanden werden zu können.
Zumindest diesen Gott gibt es nicht und in der Bibel steht nur Menschenwort. Falls Du andere Meinung bist (was Du offensichtlich bist), wie kommst Du darauf ? Was macht Dich so sicher, das in dem Buch mehr als Worte stecken sollen, jetzt mal völlig unabhängig von Übersetzungsproblemen oder sonstigen, warum ist es nicht einfach ein Buch ?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 22:04
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:Zumindest diesen Gott gibt es nicht und in der Bibel steht nur Menschenwort.
zählt denn "das wort" des menschen nichts?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 22:11
@Koman

Darüber habe ich keine Aussage gemacht. Ich lehne Geschriebenes ja in keinster weise ab, im Gegenteil. Aber ich sehe in der Bibel nicht mehr als in anderen Büchern, nur viele andere Bücher finde ich wesentlich ansprechender :-)


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 22:26
@blackhobbit

Ich kann es dir zu erklären versuchen.
Damals zb. vor langer Zeit, vor meiner Zeit des Glaubens, war ich ein ziemlich kalter Mensch ein egozentrischer Mensch der nur auf seine eigenen Interessen bedacht war. War jemand der auf die Gefühle anderer keinen Wert gab, dann irgendwann kam es dazu, dass ich anfing mich mit den heiligen Schriften zu beschäftigen, anfangs natürlich war auch ich, wie du, ziemlich Negativ gegenüber die Bibel usw. eingestellt, aber irgendwann nach intensiver Beschäftigung dieser wurden mir so einige Dinge klar, mir wurde (anhand den heiligen Schriften) klar was wirklich wichtig im Leben ist, ich wurde menschlicher, fing Mitleid gegenüber anderen zu empfinden, sah meine Fehler und ich erkannte auch was ich damals meinen Mitmenschen angetan habe (was mir zur damaliger Zeit garnicht klar war), fing dann an zu einer Verbesserung herbeizuführen, zu kurieren, strebte nach Wiedergutmachung.

Kurz ich wurde auf die Wege des Friedens geleitet, ohne es selbst zu merken, anhand den heiligen Schriften und erkannte das zb. Verse wie diese:

„Lukas 1:78-79 Unser Gott ist voll Liebe und Erbarmen; er schickt uns das Licht, das von oben kommt. Es wird für alle leuchten, die im Dunkeln sind, die im finsteren Tal des Todes leben, und wird uns auf den Weg des Friedens führen.“

…vollkommen der Wahrheit entsprechen, wenn man denn unvoreingenommen diese zu verstehen versucht und sich Gott ergibt.

Das ist zb. einer der vielen Gründe warum ich davon fest überzeugt bin, das es das Wort Gottes darstellt, diese Schriften haben eine enorme Wirkung auf uns Menschen, wenn wir denn diesen erlauben in uns einzudringen, aus denen ganze Weltreligionen entstanden sind die mehrere Milliarden Anhänger haben, nein, es ist nicht nur ein Buch, es ist weit mehr als das.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 23:00
@235

Ich freue mich für Dich, dass Du zum einen für Deine Umwelt ein besserer Mensch geworden bist und es scheinbar auch auf Dich zurück reflektiert, da Dir das wohl gut zu tun scheint.

Bliebe nur die Frage ob das andere literarische Werke nicht auch hätten schaffen können, bzw. schaffen andere Leute durch z.B. prägsame Ereignisse ebenfalls diesen Schritt. Oder: wieso muss die Bibel etwas mit Gott zu tun haben um bei Dir diese Erkenntnis zu bringen. Meiner Meinung nach alles sehr subjektiv.

Schindlers Liste bewegt bei mir jedenfalls mehr als fromme Sprüche :-)

Und auch wenn die Bibel da nicht direkt beteiligt ist: Wenn ich gerade nach Israel schaue, sehe ich, dass religöse Texte nicht nur positiv auf Menschen wirken.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 23:42
@Micha007

Hallo Micha007!
Tommy:Denn wenn man den Schöpfungsbericht der Bibel liest, dann wird uns dort erklärt, dass unser Sonnensystem und das übrige Universum mit seinen Milliarden Galaxien das Schöpfunswerk Gottes ist.
In der Bibel kommt an mehreren Stellen zum Ausdruck, dass unsere Erde für IMMER Bestand haben wird.
Micha007:
Tja, liegt wohl daran, weil die damaligen Menschen es nicht besser wußten. Heute wissen wir es besser und beobachten fast monatlich ein solches Schauspiel. Und wenn andere Sonnen (die ebenfalls unserer Sonne entsprechen), wir es unserer Sonne früher oder später so ereilen.
Die Frage die sich zum Inhalt der Bibel zuerst stellt:

Ist das Gedankengut in der Bibel göttlichen oder menschlichen Ursprungs?

Wenn das Gedankengut göttlichen Ursprungs ist, was übrigens die Bibelschreiber an vielen Stellen selbst sagen, dann bräuchte sich heute niemand darüber Sorgen machen, ob unsere Sonne eines Tages zum roten Riesen wird, weil das der Schöpfer aller Dinge sicher zu verhindern weiß!

Ja, selbst wenn man z. B. fast monatlich eine Supernova im Universum beobachten kann, muss das nicht heißen, das deswegen die Sonne in unserem Sonnensystem das gleiche Schicksal ereilen muss.

Übrigens: Alle Supernova, die du heute im Universum beobachten kannst, sind in Wirklichkeit Ereignisse im Universum, die in der Regel schon viele viele JAHRTAUSENDE in der Vergangenheit liegen.
Sie haben sich in Wirklichkeit zu einer Zeit ereignet, wo es hier auf Erden noch kein menschliches Leben gegeben hat!!!

Den Sternenhimmel, den wir mit bloßem Auge bewundern ist ja bereits ein 3000 - 5000 Jahre Blick in die Vergangenheit!
Wie weit in die Vergangenheit blickt man dann erst, wenn man mit Riesenteleskopen Supernovas beobachtet, die sich eventuell sogar in anderen Galaxien abspielten?
Tommy:Für den Schöpfer des ganzen Universums ist es bestimmt ein leichtes, die Prozesse in der Sonne zu kontrollieren und gegebenenfalls "neu nachzulegen", dass die in der Sonne ablaufenden Prozesse endlos weitergehen.
Micha007:
Dann würde der Schöpfer gegen seine eigenen Gesetze verstoßen, die er in das Universum geschaffen hat. Und ein allmächtiger, allwissender Gott, der sich selbst widerspricht???
Nein, der Schöpfer verstößt NICHT gegen seine EIGENEN GESETZE sondern höchstens gegen Naturgesetze, die er für einen gewissen Teil des sichtbaren Universums festlegte.

Da gemäß der Bibel GOTT ein UNIVERSELLER SOUVERÄN ist, hat er die Macht und die Autorität, Naturgesetze gemäß seinem Vorsatz zu verändern oder sogar außer Kraft treten zu lassen.
Gegenüber NATURGESETZEN gibt es keine moralische Verpflichtung!
Gegenüber vernunftbegabten Geschöpfen aber schon und deshalb wird er diesen unbedingt nachkommen, denn in der Bibel stellt sich Gott als ein Gott der Weisheit, Gerechtigkeit, Macht und vor allem der Liebe vor, wobei die LIEBE seine Haupteigenschaft ist, die sein ganzes Handeln bestimmt!
Tommy:Aus biblischer Sicht leben wir gegenwärtig in der Zeit der "Zulassung des Bösen" und deshalb gibt es zur Zeit auch "unvorhersehbares Geschehen", sprich Katastrophen und Unfälle.

Micha007:
Diese Zeit hält dann aber schon seit der Bibelschreibung an. Siehe Sindflut, Pompeji, diese Heuschreckenplage, Sodum & Gomorrah, etc. von denen in der Bibel berichtet wird. Gab also schon damals Katastrophen und Unfälle. Ist also nichts wirklich Neues.
Ja, das stimmt! Diese Zeit begann bereits seit der in der Bibel beschriebenen Rebellion in Eden, also ganz am Anfang der Menschheit!
Tommy:auch weil der gegenwärtige unsichtbare Herrscher der Welt, gemäß Jesu Worten, Satan der Teufel ist.

Micha007:
Mit einem Fingerschnipp könnte Gott diesen Teufel beseitigen, wo wäre das Problem für ihn?
Ja, das ist richtig, vom Gesichtspunkt der Macht Gottes, wäre das für ihn sicherlich kein Problem.

Wenn man sich jedoch intensiver mit der Bibel beschäftigt, wird man fündig, warum Gott den rebellischen Engel, der zum Satan wurde, bestehen ließ!
Tommy:In naher Zukunft wird sich das jedoch drastisch ändern, wenn Gott und Christus die Werke des Teufels abbrechen und die ganze Welt wieder unter göttlicher Kontrolle ist.

Micha:
Hätte er vor 2.000 Jahren auch schon machen können. Warum dieser Zeitaufschub?
Ja, das ist eine gute Frage! Die Bibel gibt dazu interessante und logische Antworten.

Jedoch:

Um diese Antworten in vollem Umfang verstehen zu können, muss man allerdings daran glauben, dass die Bibel wirklich das inspirierte Wort Gottes ist!

Gruß, Tommy


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 00:09
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Wenn das Gedankengut göttlichen Ursprungs ist, was übrigens die Bibelschreiber an vielen Stellen selbst sagen, dann bräuchte sich heute niemand darüber Sorgen machen, ob unsere Sonne eines Tages zum roten Riesen wird, weil das der Schöpfer aller Dinge sicher zu verhindern weiß!
Nur weil es in der Bibel steht, wird es dadurch ja nun nicht wahrer.
Tommy57 schrieb:Ja, selbst wenn man z. B. fast monatlich eine Supernova im Universum beobachten kann, muss das nicht heißen, das deswegen die Sonne in unserem Sonnensystem das gleiche Schicksal ereilen muss.
Die Sonne dieses Sonnensystems ist viel zu klein für eine Supernova, sie wird sich nur Ausdehnen und dabei nicht explodieren.

Übrigens: Es gibt Sonnen in unserer Galaxie die größer sind als unser Sonnensystem, deutlich größer.
Tommy57 schrieb:Übrigens: Alle Supernova, die du heute im Universum beobachten kannst, sind in Wirklichkeit Ereignisse im Universum, die in der Regel schon viele viele JAHRTAUSENDE in der Vergangenheit liegen.
Sie haben sich in Wirklichkeit zu einer Zeit ereignet, wo es hier auf Erden noch kein menschliches Leben gegeben hat!!!
Deswegen ist das ja auch ein Blick in die Vergangenheit. Es gibt sogar eine Grenze bis zu der wir sehen können, dahinter bewegt sich das Licht relativ zu uns gesehen mit Überlichtgeschwindigkeit und es dauert noch recht lange, bis der Rahmen größer wird.
Spannendes und sehr seltsames Phänomen, wie ich finde.

Das beste ist halt, dass wir mit anderen Methoden allerdings die Kosmische Hintergrundstrahlung stehen können und damit wird alles viel spannenden.
Tommy57 schrieb:Wie weit in die Vergangenheit blickt man dann erst, wenn man mit Riesenteleskopen Supernovas beobachtet, die sich eventuell sogar in anderen Galaxien abspielten?
Supernovae können wir auch in anderen Galaxien beobachtet werden. Sie sind zwingend notwendig und trotz der Entfernung gut erklärbar.
Ich mache mir da mehr um Gamma Burst sorgen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 00:54
@ohneskript
ohneskript schrieb:Nur weil es in der Bibel steht, wird es dadurch ja nun nicht wahrer.
Hallo!

Wenn die Bibel tatsächlich das inspirierte Wort Gottes ist, dann schon.
Dann ist jede Aussage nicht nur wahrer, sondern absolute Wahrheit!

Warum?
Weil NIEMAND einen Allmächtigen Gott daran hindern kann, seinen Vorsatz auszuführen.

Interessant:

In der hebräischen Sprache, der Ursprache in der der erste Teil der Bibel niedergeschrieben wurde, stehen alle Prophezeiungen der Schrift bereits bei ihrer Niederschrift im hebräischen Perfekt.
Das heisst: Eine göttliche Prophetie wird bei ihrer Niederschrift bereits als abgeschlossene Handlung verstanden!

Warum?

Genau aus dem Grund, den ich zuvor bereits nannte!

Wenn der Gott der Bibel ein Wort äußert, gilt es schon als "bereits Geschehen!", da niemand existiert, der Gottes Wort ungültig machen kann!

Aus diesem Grund wird auch alles, was in der Heiligen Schrift als Gottes Vorhaben niedegeschrieben wurde, Wahrheit werden.

Titus 1: 1,2
"gemäß dem Glauben der Auserwählten Gottes und der genauen Erkenntnis der Wahrheit, die der Gottergebenheit entspricht, 2 aufgrund einer Hoffnung auf das ewige Leben, das Gott, der nicht lügen kann, vor langwährenden Zeiten verheißen hat,..." 


Dieses Bewußtsein und Verständnis zu Gottes Handeln, was man nur aus dem inspirierten Bericht der Bibel entnehmen kann ist einfach überwältigend!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 01:21
@Optimist
auch autoritäten wie gott wären vermutlich froh wenn man sie respektiert aber dennoch zu seinen eigenen überzeugungen und meinungen nicht nur steht sondern sie auch äußert.
Mose diskutierte auch mit Gott. Gott lässt also tatsächlich mit sich reden und sich gegebenenfalls sogar umstimmen ;)
Hallo lieber Optimist!

Ja gewiß ist es Gott sehr Recht, wenn Menschen sich ihm gegenüber offen äußern, wie sie tatsächlich fühlen!

Gott hat natürlich die Fähigkeit, in das Herz des Menschen zu blicken, sodass er in Wirklichkeit uns noch besser kennt als wir uns selbst.
Das ist sicherlich sehr beruhigend, vor allem auch dann wenn ein Mensch mit sündigen Neigungen zu kämpfen hat.
Gott weiß ganz genau, ob eine sündige Handlung aus Absicht oder Bosheit verübt wird oder einfach aus menschlicher Unvollkommenheit!
Gott lässt also tatsächlich mit sich reden und sich gegebenenfalls sogar umstimmen
Ganz sicher lässt Gott immer mit sich reden!
Doch wie ist das mit dem umstimmen gemeint?

Es gibt einige Situationen, die in der Bibel berichtet werden, wo es den Anschein hat, Gott wollte ein Urteil vollstrecken und Moses oder irgend ein anderer Diener Gottes hat dann Gott dazu überredet, das doch nicht zu tun!


Bei solchen Begebenheiten gilt es jedoch zu berücksichtigen, das gewiß KEIN unvollkommener Mensch gerechter, bamherziger, gütiger oder liebevoller als der wahre GOTT ist.

Wenn man solche Begebenheiten im Bibelbericht analysiert, kommt man eher zu dem Schluss, dass Gott die Beweggründe des Menschen prüfte, z. B. die des Moses, und das Gott von Moses sehen wollte, inwieweit er dazu bereit ist, für seine Glaubensbrüder einzustehen!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 01:35
@Tommy57
Gott lässt also tatsächlich mit sich reden und sich gegebenenfalls sogar umstimmen

-->
Ganz sicher lässt Gott immer mit sich reden!
Doch wie ist das mit dem umstimmen gemeint?
...
Wenn man solche Begebenheiten im Bibelbericht analysiert, kommt man eher zu dem Schluss, dass Gott die Beweggründe des Menschen prüfte, z. B. die des Moses, und das Gott von Moses sehen wollte, inwieweit er dazu bereit ist, für seine Glaubensbrüder einzustehen!
Aha, so kann man das natürlich auch sehen. :)
Die Geschichte mit Lot (wo er Gott bis auf 10 Menschen "runterhandelte") wirkt trotzdem kleines bisschen wie ein "Kuhhandel" auf mich. Wie siehst Du das?

Ich meine, nachdem Lot (war es auch Lot oder irre ich mich da jetzt?) Gott auf die 40 Menschen "runtergedrückt" hatte, hatte Gott doch schon erkannt, dass Lot sich für Andere einsetzt. Warum dann ein weiteres "Feilschen"? Oder anders gefragt, warum ging Gott nicht SOFORT auf 10 Menschen runter?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 02:31
@Optimist
Optimist schrieb:Die Geschichte mit Lot (wo er Gott bis auf 10 Menschen "runterhandelte") wirkt trotzdem kleines bisschen wie ein "Kuhhandel" auf mich. Wie siehst Du das?
Hallo lieber Optimist!

Lot und seine Familie lebten in Sodom.

Das "Feilschen" oder der "Kuhhandel", wie du es nanntest betrieb Abraham mit dem Engel, der bei ihm zurückblieb. Der Engel vertrat den wahren Gott JHWH.

Der wahre Gott bewies eine außergewöhnliche Geduld, als Abraham nicht aufhörte, ihn mit Fragen über die bevorstehende Vernichtung von Sodom und Gomorra zu bedrängen.

„Wirst du wirklich die Gerechten mit den Bösen wegraffen?“ fragte Abraham.

„Angenommen, es sind fünfzig Gerechte inmitten der Stadt“, bat er eindringlich.

„Wirst du sie denn wegraffen und dem Ort nicht verzeihen um der fünfzig Gerechten willen, die darin sind?“

Jehovas Antwort bewog Abraham, weiter zu bitten, bis die Zahl nur noch zehn betrug.

Da Gott ja bereits in die Herzen der Menschen in Sodom und Gomorra blicken konnte,

wußte der wahre Gott bereits, daß Lot und seine Familie die einzigen waren, die es verdienten, gerettet zu werden, und dafür war auch Vorsorge getroffen worden.

Geduldig ließ Gott Abraham jedoch weiter fragen, bis dieser das Ausmaß der Barmherzigkeit Jehovas erfaßt hatte (1. Mose 18:20-32).

Jehova berücksichtigte also geduldig Abrahams begrenztes Verständnis und dessen Mitgefühl.

Was für einen liebevollen himmlischen Vater wir doch haben!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 05:54
235 schrieb:Sicher gibt es in der Bibel Passagen die die Vermutung nahe legen dass da eventuell ein wenig gepfuscht worden ist (Sprich: Konstantin und sein Konzil). Ich könnte hier einige Passagen (Ganze Kapitel) erwähnen die bei dem einen oder anderen schwer aufstoßen würden und womöglich den Glauben des einen oder anderen ins Wanken bringen könnten.
das bezweifle ich stark - was meinst du was andere und ich die letzten jahre hier im forum gemacht haben :)

du und wir alle die so denken werden niemanden der alleine des glaubens willens, wortwörtlich an der bibel klebt davon überzeugen können das sie manipuliert wurde.

ich denke dass müssen wir auch nicht da jeder seine eigene vorstellung vom glauben hat aber dennoch finde ich es schade und verzweifle schon fast daran wenn gläubige bei noch so offensichtlichen beweisen stur bleiben - vieles ist so offensichtlich falsch/manipuliert dass es mir manchmal innerlich wirklich weh tut wenn gläubige dennoch daran festhalten und sich so selbst etwas vormachen.
235 schrieb:„Christen“ die zb. allen Ernstes behaupten die Bibel sei vom Anfang bis zum letzten Vers das „Wort Gottes“ wissen nicht was sie Reden.
ich bin richtig froh, wenn das auch mal ein gläubiger feststellt - du bist nur leider ein sehr seltenes exemplar :)
235 schrieb:Sie wurde den einzelnen Schreibern auch nicht wortwörtlich von Gott diktiert ist somit also auch nicht das wortwörtliche Wort Gottes sondern wird oft auch als "Gotteswort im Menschenwort" bezeichnet. Sie umfasst Schriften aus vielen Jahrhunderten, durchlief sozusagen eine Evolution ca. über 1000 Jahre hinweg und diese wurden dann irgendwann kanonisiert zu der Bibel wie wir sie heute kennen. Vieles nahm man auch erst garnicht in die Bibel aus Kirchen polititschen gründen (im Konzil von Nicäa) erwähnt sei hier zb. das Thomasevangelium, das passte den geistlichen mal so garnicht ins Konzept obwohl höchst authentisch.
meine rede ..... und ich weiss wirklich nicht warum sich so viele gläubige dagegen sperren diese tatsachen auch als solche anzuerkennen zumal sich ja nichts an ihrem glauben an gott ändert sondern nur die sichtweise auf die bibel eine andere wird.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2014 um 05:55
blackhobbit schrieb:Vielen Dank für den geschichtlichen Exkurs. Ich habe vor ein paar Jahren meine evangelischen Wurzeln hinterfragt, da mir seit Kindesalter alles etwas "spanisch" vorkam. Ich nahm bis dato an, da irgendwelche mystischen Umstände über die Herkunft dieses "Buches der Bücher" zu finden und damit zumindest Anhaltspunkte für eine Existenz des Gottes, welcher mir in der "Christenlehre" immer wieder als der liebe Onkel vorgestellt wurde, zu finden (dabei habe ich auch dieses nette Forum hier gefunden). Leider waren die Erkenntnisse recht nüchtern. Ein Fabelbuch mit ein paar geschichtlichen Fakten, Punkt. Für mich genauso interessant wie jedes andere Buch aus dieser Zeit. Schade nur um die vertane Zeit und mein viel zu langes Zögern die Sache zu hinterfragen, aus Angst genau zu dem Punkt zu kommen, an dem ich bin. Aber die Angst war unberechtigt, ich fühle mich befreit :-)
genauso erging es mir auch :)


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beschneidung im Islam2.315 Beiträge
Anzeigen ausblenden