weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 13:22
@RosenkranzUser
Versteh trotzdem nicht was den Rosenkranz oder das Kruzifix von den ganzen anderen Totempfählen, Steinkreisen, heiligen Eichen, Opferaltären und Götterstatuen unterscheidet.


melden
Anzeige
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 14:57
@RosenkranzUser

Ich sehe deinen glauben und den von jedem Gläubigen Menschen als Götzendienst an.

Und ich sündige nicht, du vielleicht mit deinem denken, aber ich bin frei von Sünde.

Andere Menschen würden das vielleicht anders sehen, aber die haben kein Recht über mich irgendwas zu sagen.

Ich denke von mir, dass du einem irrglauben auf gesessen bist. Du wirst mir das gleiche bescheinigen.

Nun, wir können nicht beide recht haben und keiner von uns würde seine Meinung ändern.

Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass du in einem anderen Kulturkreis, heute die Christen als Götzendiener bezeichnen würdest.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 15:01
@-Therion-
-Therion- schrieb:ALLES in der bibel ist reine glaubens und interpretationssache
Genau.
-Therion- schrieb:ich denke wenn thologen die jahrelanges wissenschaftliches studium betreiben sich gegen eine wahre altersangabe der bibel aussprechen dann kann man dies ruhig glauben.
Da halte ich es wie mit der übrigen Wissenschaft und zwar räume ich in meinem Denken die Möglichkeit ein, dass sich Menschen (auch kollektiv) irren können. ;)
-Therion- schrieb:NATÜRLICH ist deine/eure interpretation für die zahlen und der inzucht schlüssig genauso wie die geschichte von schneewittchen schlüssig ist, dadurch wird sie aber dennoch nicht wahrer.
Wenn ich die Bibel betrachte/bespreche (noch dazu in einem dafür geeigneten Faden ;) ) , geht es mir vorrangig auch nur um die Schlüssigkeit des Werkes an sich.
Der Wahrheitsgehalt steht dann auf einem anderen Blatt. Das ist dann Glauben oder Nicht-Glauben. ;)
Freigläubig. ... haben quasi unser eigenes Dogma. Das eine deckt sich mit der Bibel und das andere nicht. ;)

-->T:
ja sehe ich auch so FREI-gläubig nach dem motto "was nicht passt wird passend gemacht" :)
Machen das die Theologen (sh. weiter oben) nicht genauso? :)


Ich finde es übrigens immer erfrischend, mich mit Dir zu "kabbeln" und zum Glück wissen wir beide ja, dass wir uns nicht kram sind, uns gegenseitig akzeptieren, auch wenn wir völlig unterschiedlicher Meinung sind. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 15:52
Zahlenwerk ist der Ursprung allen Übels. Ergo ist es Teufelswerk.

Ohne Zahlen hätten wir keine Währung, kein Kapitalismus. Ohne Zahlen würden wir immernoch Eier gegen Milch eintauschen und nicht die Welt für Öl=Geld in den Ruin treiben. Wir gehen vor die Hunde, weil wir Zahlen=Geld hinterherrennen.
Möge er uns allen verzeihen...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:04
@peecekeeper

LOL, kann mir nicht vorstellen das Du das ernst meinst. Und das auch noch mithilfe eines dieser moderenen Dinger schreibst, wie hiess das nochmal .. achja, Computer.

Aber pass auf das Dir nicht die Decke auf den Kopf fällt, Statik und zahlen und so ...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:09
@blackhobbit
Warn bischen Sakasmus ja, aber ich kann den Grundgedanke dieser Worte in der Bibel ansatzweise verstehen.
Und wenn ich das richtig auffasse, dann Hut ab, ganichtmal so schlechte prophezeiung


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:12
Optimist schrieb:Wenn ich die Bibel betrachte/bespreche (noch dazu in einem dafür geeigneten Faden ;) ) , geht es mir vorrangig auch nur um die Schlüssigkeit des Werkes an sich.
über die schlüssigkeit eines jeglichen werkes braucht man nicht zu diskutieren -----> zirkelschluss.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:16
@peecekeeper
peecekeeper schrieb:Zahlenwerk ist der Ursprung allen Übels. Ergo ist es Teufelswerk.

Ohne Zahlen hätten wir keine Währung, kein Kapitalismus. Ohne Zahlen würden wir immernoch Eier gegen Milch eintauschen und nicht die Welt für Öl=Geld in den Ruin treiben. Wir gehen vor die Hunde, weil wir Zahlen=Geld hinterherrennen.
Möge er uns allen verzeihen...
Was Geld betrifft stimme ich Dir voll zu.


@-Therion-
Wenn ich die Bibel betrachte/bespreche (noch dazu in einem dafür geeigneten Faden ;) ) , geht es mir vorrangig auch nur um die Schlüssigkeit des Werkes an sich.

-->
über die schlüssigkeit eines jeglichen werkes braucht man nicht zu diskutieren -----> zirkelschluss.
Ist schon richtig. :)
Es soll jedoch auch schon Drehbücher gegeben haben, worin es Regiefehler gab. ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:49
Zum Wahrheitsanspruch der Bibel (@all die sie für wahr halten):

Folgendes Szenario: Ihr lest einen Roman, er ist gut, er reisst Euch emotional mit (Ihr lest doch hoffentlich auch andere Bücher :-) ). Na jedenfalls steht auf der letzten Seite der berühmte Satz:

Nach einer wahren Begebenheit

Ihr erinnert Euch nun an verschiedene Elemente der Romans, Orte, Menschen ... alles gibt es wirklich. Nur ein paar Details sind unwahrscheinlich, der Roman beschreibt Dinge, welche Ihr Euch nicht erklären könnt. Zum Beispiel das ein Toter nachts erscheint, o.ä..

1) Würdet Ihr den Wahrheitsgehalt des Werkes anhand des letzten Satzes nicht in Frage stellen ?
2) Würdet Ihr den Tatsachen auf den Grund gehen und bei Unstimmigkeiten Roman/Realität die Wahrheit in Frage stellen ?
3) Es dabei belassen das es Fiktion ist, da der Schriftsteller ein Mensch ist und Menschen nunmal Dinge einfach erfinden können ?
4) Es ignorieren da der Roman noch keine 1000e Jahre auf dem Buckel hat und somit nicht schon mehrfach verändert werden konnte ?
5) Hab ich eine Option vergessen ?

Je nach Wahl bitte die Bibel im gleichen Kontext betrachten und bewerten,

Danke


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:52
Optimist schrieb:Es soll jedoch auch schon Drehbücher gegeben haben, worin es Regiefehler gab. ;)
regierfehler passieren nur dann wenn der regisseur nachlässig ist beim umsetzen des drehbuches.

auf die bibel umgelegt wäre eine falsche interpretation einer bibelstelle ein regiefehler.
also nicht das drehbuch/bibel an sich ist fehlerhaft sondern die umsetzung/darstellung/auffassung.

es bleibt also beim zirkelschluss


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:52
@blackhobbit

Ich würde bei Verstand wissen, was nur erfunden sein kann. Bezogen auf den Roman.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 16:53
@blackhobbit
Na jedenfalls steht auf der letzten Seite der berühmte Satz:
Nach einer wahren Begebenheit
Der Unterschied zwischen "Deinem" Roman und der Bibel: im Roman steht "NACH einer wahren Begebenheit", also man weiß, es kann nicht alles wahr sein.
In der Bibel steht jedoch, dass ALLES die Wahrheit IST und vor allem auch eine Ankündigung, was passiert, wenn man Worte weglässt, dazufügt bzw. den Inhalt verfälscht. :)

Damit habe ich jetzt keine Aussage über den Wahrheitsgehalt der Bibel getroffen, es war nur der Vergleich zwischen diesen beiden Varianten. ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 17:00
Optimist schrieb:In der Bibel steht jedoch, dass alles die Wahrheit ist und vor allem auch eine Ankündigung, was passiert, wenn man Worte weglässt, dazufügt bzw. den Inhalt verfälscht. :)
das könnte man in jedes x beliebige buch schreiben denn es sind nur worte ohne beweiskraft.
erst durch hinterfragen des inhalts und damit meine ich NICHT durch ZIRKELSCHLUSS kann man erkennen ob diese aussage wirklich der warheit enstpricht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 17:15
@AnGSt

Also an lebende Tote glaubst Du nicht, wie sieht's dann mit der Story von Jesus aus ?

@all die noch ned geantwortet haben (@RosenkranzUser, @leserin, @pere_ebu, ...), 2 hab ich noch:
5) Man reinterpretiert alle unwahrscheinlichen Fakten solange bis Sie glaubhaft sind.
6) Da (a) unmögliche Dinge in dem Roman stehen und (b) das Buch wahr ist (Beleg letzter Satz) muss es eine Erweiterung der Bibel sein.

Für die, welche lebende Tote für nicht unwahrscheinlich halten, beliebige andere Sache einsetzen, z.B. dass das Spaghettimonster ein Einhorn im Stall hat oder Einstein in Wirklichkeit Asiate war :-)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 17:39
@Optimist

Was, außer das es ein paar (nachweisliche) geschichtliche Fakten und teilweise sinnvolle Weisheiten enthält und Ihre irdischen Vertreter in Form der Kirche behauptet Sie wäre von Gott, macht Sie zur absoluten Wahrheit ? Geschichtliche Fakten und Weisheiten haben auch andere Werke und wieso sollte ich auf Vertreter der Kirche in diesem Punkt hören ?


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 17:51
@blackhobbit
blackhobbit schrieb:Also an lebende Tote glaubst Du nicht, wie sieht's dann mit der Story von Jesus aus ?
Naja, das war etwas salopp gesagt. Ich kann nicht beweisen dass es etwas nicht gibt. Klingt zwar doof aber streng wissenschaftlich geht das nicht, wird zumindest in diesem Forum und anderswo hundertfach behauptet. Nicht dass Du denkst ich sei religiös, denn ich bin insgesamt Agnostiker. Ich kann meinen Verstand gebrauchen, manches kann ich damit aber nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 18:39
blackhobbit schrieb:Also an lebende Tote glaubst Du nicht, wie sieht's dann mit der Story von Jesus aus ?
alles was in der bibel geschrieben steht aber in der realität nicht beobachtet werden konnte wie zb. die erzählung der auferstehung wird von den gläubigen einfach als wunder angesehen die man nur einem gott oder eben jesus zutraut da wird nicht hinterfragt sondern einfach geglaubt weil man glauben WILL !

damit ist das problem der unglaublichen geschichten der bibel gelöst - dass ist wie mit den geschichten unserer zeit zb. superman, spiderman, harry potter ectr. - jeder hat eine bestimmt eigenschaft/zauberkraft die nur er kann und sonst niemand.

der einzige unterschied ist, dass bei diesen superhelden jeder weiss dass sie nicht existieren und daher muss man gar nicht hinterfragen. bei gott/jesus behauptet ein buch dass er/sie existiert und für viele die daran glauben WOLLEN reicht das schon als beweis aus.

das hat mit unerfüllten hoffnungen, wünschen ectr. oder der sinnsuche für das leben an sich zu tun warum man sich wünscht dass die bibel die wahrheit beschreibt - schließlich wird einen darin viel versprochen wie paradis, ewiges leben etr. das klingt halt sehr vielversprechend und verlockend gerade in einer welt wie der unseren wo alles drunter und drüber geht, es kriege gibt ecte. fühlt man sich wohl bei einer solchen vorstellung wie ewiges leben an einen besseren ort

- wenn man hier im jetzt schon keine hoffnung sieht und vielleicht auch persönliches leid ertragen muss dann will man wenigstens nach dem tod belohnt werden.

auch die inspiration ist eine gute argumentation denn sie kann nicht bewiesen werden daher wird auch gott niemals beweisbar sein können sondern immer nur ein glaubenskunstrukt sein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 18:54
@AnGSt
@-Therion-

Sehe ich ja auch so. Steht zur Raum ob etwas Unglaubliches (Wiederauferstehung) passiert ist oder nicht, würde ein logisch denkender Mensch wohl erstmal auf nein tippen -> kleinster anzunehmender Widerstand (mag mich irren, aber so funktioniert das in meinem Kopf nun mal).

Würde heutzutage jemand kommen und sagen er wäre Gottes Sohn und blablabla und es würden sich (mit Sicherheit) ein paar Jünger um ihn gruppieren und ihm unsagbare Wunder bezeugen, würde diese Person wohl so ziemlich jeder als Scharlatan betrachten. Seltsam wieso das gleiche vor 2000 Jahren, lückenhaft festgehalten so viel glaubwürdiger auf viele Menschen wirkt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 19:07
blackhobbit schrieb:Würde heutzutage jemand kommen und sagen er wäre Gottes Sohn und blablabla und es würden sich (mit Sicherheit) ein paar Jünger um ihn gruppieren und ihm unsagbare Wunder bezeugen, würde diese Person wohl so ziemlich jeder als Scharlatan betrachten.
war ja eigentlich damals auch nicht anders - jesus wurde hingerichtet weil ihm so viele nicht glaubten. der große bum um jesus kam erst so ca. 70 jahre nach seinem tod.

und dann ging alles seinen lauf :


Entstehung der Bibel



Zeit der handschriftlichen Vervielfältigung

Spätes 8. Jh. v. Chr.: Erste schriftliche Fassungen der Erzählungen und Balladen über Saul, David und Salomo (zusammengesetzt aus südlichem und nördlichem, mündlichem israelischen Traditionsgut) als einigendes Nationalepos für Hiskias Reich.

Frühes 7. Jh. v. Chr.: Schriftliche Chronik der Regierungszeit Salomos als eines weisen und reichen Königs im assyrischen Imperialstil; Betonung seiner weisen Herrschaft, seiner Bautätigkeit (einschließlich des Tempelbaus) und seiner Fernhandelsexpeditionen.

Spätes 7. Jh. v. Chr.: Ausgestaltung älterer schriftlicher Quellen und deren Aufnahme in das deuteronomistische Geschichtswerk (Geschichte von Davids Aufstieg, von der Thronfolge Davids, salomonische Überlieferungen); die einheitliche theologische Ausrichtung dient den Zielen von Josias religiösen Reformen; Hinzufügung von Episoden wie dem Kampf zwischen David und Goliath und anderen griechischen Details (Homerische Einflüsse) jener Zeit sowie der Verurteilung Salomos.

6. - 4. Jh. v. Chr.: Zweite deuteronomistische Bearbeitung während des Exils mit Aktualisierungen und Erklärung des Exils. Prophezeiungen (Haggai, Sacharja). David und Salomo als religiöse Symbolfiguren in den Chronik-Büchern.

2. Jh. v. Chr. - 5. Jh. n. Chr.: Griechische Übersetzung der Bücher der Könige und der Chronik; erweiterte Fassungen der Psalmen, des Buches der Sprüche, des Hohenlieds; Stoffe außerhalb der hebräischen Bibel mit messianischem Unterton: Psalmen Salomos, Flavius Josephus; Schriftrollen vom Toten Meer. Das Neue Testament verbindet Jesus von Nazareth mit der davidischen Tradition; rabbinisches Schrifttum und Kirchenväter erweitern das Feld der religiösen Assoziationen und Allegorien.

(Aus "David und Salomo", Finkelstein / Silbermann, Archäologen entschlüsseln einen Mythos, dtv, 2009, ISBN 978-3-423-34542-2)


um 300 - 130 v. Chr.: Das hebräische Alte Testament wird in Alexandria ins Griechische übersetzt (Septuaginta).

2. - 1. Jh. v. Chr.: Älteste erhaltene hebräische Handschriften des Alten Testaments (u. a. Funde aus den Höhlen bei Qumran am Toten Meer). Älteste erhaltene Handschriften der griechischen Übersetzung.

um 27 – 30: Jesu Wirken in Palästina.

50 - 64 n. Chr.: Abfassung der Briefe des Apostels Paulus.

2. Hälfte 1. Jh.: Niederschrift der vier Evangelien (ca. 70 Mk; zw. 80 und 90 Lk und Mt; um 120 Joh), der Apostelgeschichte des Lukas und der Offenbarung des Johannes (zw. 80 und 120).

ab Ende 1. Jh.: Zahlreiche Abschriften der biblischen Schriften auf Papyrus. Statt der traditionellen Schriftrollen bevorzugen Christen die Form des Kodex, eines Vorläufers der heutigen Buchform.

um 125: Ältestes erhaltenes Bruchstück des Neuen Testaments (Papyrus P52).

um 144: Marcion in Rom stellt das Lukas-Evangelium und zehn Paulusbriefe in einer verkürzten Bearbeitung zusammen. Mit dieser sehr engen Auswahl gibt er der Kirche verstärkt Anlass, das zahlreich gewordene christliche Schrifttum zu prüfen und einen »Kanon« der als verbindlich anerkannten Schriften abzugrenzen (Neues Testament).

Ende 1. Jh.: Jüdische Schriftgelehrte bestimmen den genauen Umfang der hebräischen Bibel. Einige Schriften werden seitdem nur noch in der griechischen Übersetzung überliefert. (Deuterokanonische Schriften/Apokryphen).

um 200: Um den Inhalt des Kanon des Neuen Testaments wird lange und leidenschaftlich gerungen. Frühe Übersetzungen des Neuen Testaments ins Lateinische (Vetus, Latina oder Itala).

367: Bichof Athanasius von Alexandrien legt in seinem 39. Oster-Festbrief die 27 auch heute noch im Neuen Testament stehenden Schriften als kanonisch fest.

http://www.glauben-und-wissen.de/M8.htm


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

10.07.2014 um 19:26
@235 schrieb:
und warum sollte ich die Seite auf Deutsch lesen?
Weil du sie so vielleicht besser verstehst.
@235 schrieb:
Es geht nicht darum, sondern darum das man aus den Zusammenhängen heraus zu einer Erkenntnis kommt. Alles versteht sich in seiner Gesamtheit. Wenn A nicht zu B passt, dann muss man seine Sicht nunmal neu überdenken.
Sag ich ja.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden