weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 10:59
@Kayla
Gott hat keiner erfunden, der Glaube war schon immer da. Die Menschen waren schon immer gläubig, in alter Zeit waren es sogar alle. Der Atheismus hingegen wurde erst erfunden. Und das Zitat kommt von einem Physiker, also geht dein Kommentar
Leute die einen JHWE/Gott erfinden, halten dann auch alles andere für wahr, z.B. das Atheimus erfunden ist.
schon mal nicht auf.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:03
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:Gott hat keiner erfunden, der Glaube war schon immer da.
Ja, nur mit dem Unterschied, das man in der Vorantike etwas näher an der Wahrheit dran war, weil man sich an den realen Gegebenheiten der Natur orientiert hat, heute orientiert man sich vom warmen Sessel aus und per Computer an irgendwelchen gehirnakrobatischen Lügengespinsten, das ist schon ein Unterschied. Und dazwischen haben sich elitäre Geistesartisten diesen JHWE ausgedacht, irre.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:03
Jedi_Mind schrieb:Gott hat keiner erfunden, der Glaube war schon immer da. Die Menschen waren schon immer gläubig, in alter Zeit waren es sogar alle. Der Atheismus hingegen wurde erst erfunden.
Nein, bevor man an etwas glaubt, glaubt man an nichts. Und von daher ist jeder von Geburt an Atheist. Leider werden die Kinder dann durch Kirche, Familie und Furcht in den Glauben gezwungen.
Der Begriff Atheist ist ja nur nötig um sich von den Gläubigen (egal welcher Religion) abzugrenzen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:07
@Kayla
Kayla schrieb:Siehst du und schon wieder glaubst du etwas, was nicht den Tatsachen entspricht.
na gugge ,bist schonmal nicht alleine hier :
Kayla schrieb: Gott/Satan sind Eins und nicht Zwei.
es wär im übrigen nett ,wenn du deine mutmassungen biblisch belegen würdest. denn du scheinst dich tatsächlich mit deinem spam hier verlaufen zu haben. diese behauptungen aus dem ärmel zu schütteln ist einfach null und nichtig.

zur erinnerung:
der thread nennt sich: "was wirklich in der bibel steht"

und nicht etwa was manche dahineinfantern wollen.
so fern ab vom topic solltest besser mal achtgeben dass du wegem andauernden off-topic nicht gemeldet wirst!


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:09
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:was wirklich in der bibel steht
Was du schreibst steht allerdings auch nicht in der Bibel. Oder steht dort @pere_ubu hat auf jeden Fall recht ? Also erst mal an die eigene Nase fassen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:11
@Kayla
Also es steht auf jeden Fall nicht darin, dass Jahwe Satan ist. Diskussion beendet.

Ich sehe, @snafu ist schon am tippen. Jetzt wirds wahrscheinlich noch abgedrehter, bin mal weg. Viel Spaß auf dem fliegenden Teppich.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:17
@Kayla


geh doch einfach in einen passenden thread : vielleicht: "gott und die welt" wo du deine hier bezuglosen beiträge loswirst.
mit dem thema hat das alles absolut null zu tun .
hier gehts nicht um die frage wer gott ist und ob es überhaupt einen gibt etc.

gibt bestimmt andere threads wo du dich diesbezüglich auslassen kannst, aber zum eigentlichen threadthema hier hast bisher absolut null beigetragen.

was steht wirklich in der bibel?
das du die bibel nicht ernstnimmst,und ihr nicht glaubst ist ja hinlänglich bekannt, das musst hier aber nicht mit 10000 offtopic -beiträgen schmücken.
Kayla schrieb:der steht dort @pere_ubu hat auf jeden Fall recht ? Also erst mal an die eigene Nase fassen.
auch diesen kindischen schmarrn kannst dir sparen ,denn das hab ich nie behauptet, ich bin hier um über ein thema zu diskutieren und nicht um mich mit deinen unthematischen beiträgen rumzuschlagen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:18
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:Also es steht auf jeden Fall nicht darin, dass Jahwe Satan ist
Wie bitte ? Er redet doch selbst dauernd davon.


Unbestritten ist: Geändert haben sich die Menschen, welche die Texte der Bibel geschrieben haben. Und man könnte fragen: Wer hat sie jeweils inspiriert? Nur der Schöpfergott, den Jesus "Vater" nannte? Oder auch ein Anderer? Vielleicht der Teufel?

Die Bibel ist ursprünglich völlig anders geschrieben, als sie im Nachhinein interpretiert wurde, ergo spricht hier der Satan und nicht Gott.

Wie der Teufel in der Bibel hauste

http://www.theologe.de/theologe8.htm#Vergleich


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:20
@Optimist
Nur muss ich da genauso wie AGS argumentieren, welcher fragte, ob es bei der Schlange von Adam und Eva die gleiche sein muss wie in der Offenbarung.

So frage ich jetzt analog dazu:
Muss mit der Schlange von Moses zwangsläufig der Bezug zu Satan ("satanische Schlange", oder wie Du sagst, die "Schlange der Weisheit") hergestellt sein ?
Das ist für mich - auch wenn Deine Argumente auch irgendwo ihre Logik haben - sehr fraglich.
Für mich schon. :)

In der Schlange kann man gleichzeitig das Symbol der Erde und des Himmels sehen.
Satan ist ja runtergefallen. aus dem Himmel. ^^

auf die Erde.

So besteht eine Verbindung. Sein Ziel ist, zu Lucifer, zu dem Licht zu werden. also wieder sich zu erheben.

Das ist mM ein Symbol für das was die Inder als "Aufsteigen der Kundalini" bezeichnen. Es ist eine innere Erkenntnis über sich selbst. Das ist mM auch in der Apokalypse beschrieben, und eigentlich in allen diesen Geschichten. Die Schlange ist Symbol, der Erde, denn sie kann sich fortbewegen ohne Beine. Und sie kann als einzges Tier direkt in die Sonne (Gott) schauen.

Sie war immer schon heilig in den alten Kulturen. Die egyptischen Pharaonen trugen sie als Uräusschlange an der Krone.
Bloss in den abrahamitischen Glaubenskonstrukten wird sie abgelehnt.


@perttivalkonen
Das erste Zitat in deinem posting an mich, ist von nemo.
Nasiräer kommt da vor, nicht Nazoräer. Sind zwei verschiedene Dinge.
Worin siehst du den Unterschied?
Wird nicht jener Nasiräer in sehr ähnlicher Weise beschrieben, wie ein Nazoräer?
Was es natürlich schwer macht, Ihn als historische Gestalt hinter diesen ablehnenden Fremdbeschreibungen zu beschreiben, Details zu seiner Person zu ermitteln. Oder es machts leichter: man kann sich ja nach Belieben was ausdenken, wie der wohl war, und wieso die andern ihn nicht mochten.
Damit hast du recht, es macht es schwer es irgendwie zu beweisen. ;)
Das Schin sah wie ein lateinisches W aus oder wie ein liegendes großgeschriebenes Sigma. Erst in der aramäischen Quadratschrift wurde der mittlere Winkel zu einem Strich verkürzt. Daraus dann ne Bedeutung herleiten geht nicht wirklich. Du kannst gerne darüber meditieren, aber mit der Realität hat das nichts zu schaffen.
Du meinstest wohl, mit deiner Realität hat das nichts zu schaffen. ;)

Aramäische Quadratschrift entstand ca 300 vZ.
In der Zeit Jesus und der Apokalypse gab es das Shin genauso wie heute. ;)
Weil Du auf der Narmerplatte diese beiden langhälsigen, aber insgesamt "reinrassigen" Feliden siehst, weißt Du, daß die alten Ägypter das Wissen aus einer völlig anderen Kultur hatten, zumindest jenes Wissen, zu dem es dann heutigentages zusammengestellt wird? Du kommst so oft mit dem Indikativ daher; Schin sind drei Waws usw.
Was meinst du jetzt, mit anderer Kultur?

Meinst du meinen Vergleich mit der indischen version, Kundalini?

Der Mensch hat die Möglichkeit in seinem Leben:
Zu erwachen,
oder weiterzuschlafen.

Alle diese alten Schriften umschreiben im Grunde genommen immer nur EINES:

Das Erwachen oder das Erkennen des Menschen, von sich selbst, von dem was er wirklich IST, deshalb wohl die ganze "Historie". Dieses Licht ist für alle gleich, so wird immer dieser Weg "beleuchtet" und beschrieben, auf verschiedene Weisen und Metaphern, die Hindernisse, die Dornen, die Steine, die Hinweise die Abzweigungen und die Berge und Täler. Solange, bis der Mensch begreift, dass er selbst dieser Weg IST, und ihn auch selbst erschaffen hat.
Es ist"unten" wie "oben" (Hermes Thot) :) tat twam asi
Nein, das sind letztlich nur Zahlen, mit denen, wer will, Zahlenspielereien anstellen kann. Aber ne eigene, ihr innewohnende Bedeutung hat in der Bibel keine Zahl.
Aua! kann ich jetzt auch mal sagen. :D ^^
Wenn mit einer Zahl etwas angedeutet werden soll, dann muß diese Bedeutung mit besagter Zahl an anderer Stelle stehen, und da, wo darauf hingedeutet wird, muß ein Hinweis gegeben werden. Wenn Jesus 40 Tage in der Wüste ist, dann ist die 40 zusammen mit dem Stichwort "Wüste" ein Hinweis sowohl auf Israels 40 Jahre in der Wüste als auch auf Elias 40 Tage Wanderung zum Sinai in der Wüste.
Kann aber muss nicht "woanders" stehen. Denn sie spricht für sich. Sie hat sowieso ihre "kabalistische Bedeutung ".

Die 40 ist eine bedeutsame Zahl in der Bibel, denn sie bezeichnet alle 40 Sephiroth in allen 4 Welten. Die Gesamtheit von der Idee des Gottes bis zu letzten Emanation, des verrottenden Fleisch.

Dies ist auch symbolisiert in den 400 Granatäpfeln des Tempels von Salomon. Es bedeutet in meinem Verständnis die gesamte Schöpfung, ein Menschenleben, ein "Tempel Gottes. es ist die inner Wüste des Lebens, in welcher man sich seine Welt erschafft. sein Lebenskonstrukt erbaut (Zeltstatt, Tempel....)
Wenn in der Offenbarung die 144.000 Auserwählten vorkommen, aus jedem der zwölf Stämme 12.000, so steht die 12 des einzelnen Stammes quasi für die Vielfalt des einzelnen Stammes, wie die zwölf Stämme eben die Vielfalt Israels ist, und die Tausend bedeutet im Hebräischen wie im AT an mehreren Stellen eine Tausendschaft, also einen großen Verbund zusammengehöriger Menschen.
Meiner Meinung hat dies mit dem "geschliffenen Stein" der Freimaurer zu tun. Ich wess nicht, ob dir die Bedeutung dessen bekannt ist und die Philosophie, die dahintersteckt, den "Stein zu schleifen".

Der Stein, den ich meine ist der Kubus, der aus 12 Kanten besteht, die den "12 Stämmen" entsprechen.
Wie schon erwähnt auch die Kaaba, ist eine Darstellung der Kabalah. Sagt ja schon das Wort Kaa-ba-(lah). :)

Hier ein Bild, um es zu veranschaulichen:

Was die Buchstaben "bewirken"....

300px-Kabbala Raumwuerfel

Das Zentrum ist das Taw. Das Kreuz. Der Mensch. ;)

http://anthrowiki.at/Raumwürfel


Deshalb denke ich, dass die 144.000 ein Symbol sind, für jenen Menschen, bzw Menschheit, die "den Stein in sich geschliffen haben". Um alle rauhen Ecken von sich selbst zu beseitigen, um seine Seele zu "veredeln". Ich denke, das ist gemeint.

Der Kubus wird traditionell als Symbol der materie dargestellt. Es symbolisiert die Quadratur des Kreises. Die Unendlichkeit, erfasst in eine Endlichkeit. Den Himmel auf Erden. (...zu bauen, sowie die Egypter....) ;)
Aber in Sachen Sechs, tut mir leid, da kenn ich nichts, das so mit einer bestimmten Sache verbunden wäre wie in Sachen 12 oder 40. Nicht mal für die Sieben wüßte ich ohne Nachschauen zu sagen, wo im AT was Bedeutungsvolles mit dieser Zahl verbunden wäre. Vielleicht noch die sieben Sohnesfolgen der Kainiten...
7 sind die Elohim, die Kräfte Gottes und des Menschen.
die todsünden und die Tugenden. Die 5 Brote und zwei Fische sind auch 7.
siebenmal wird Kain gerächt.

und " wird Kain siebenfach gerächt, dann Lamech siebenundsiebzigfach." ( Gen4:24)
7 x 11 = Stärke ;)

6 ist das was man in der christlichen kabalah "Christusbewusstsein" nennt. Zahl der Sonne.


Cabalah of the Hebrews redrawn web

3pillars
perttivalkonen schrieb:...
5 . . . . 346
6 . . . . 216
7 . . . . 401...
216 = 6x6x6 :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 11:21
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:geh doch einfach in einen passenden thread
Ich bin hier passend und du hast darüber überhaupt nicht zu entscheiden.

Siehe vorheriger Post:


Wie der Teufel in der Bibel hauste

http://www.theologe.de/theologe8.htm#Vergleich


Wie bitte ? Er redet doch selbst dauernd davon.


Unbestritten ist: Geändert haben sich die Menschen, welche die Texte der Bibel geschrieben haben. Und man könnte fragen: Wer hat sie jeweils inspiriert? Nur der Schöpfergott, den Jesus "Vater" nannte? Oder auch ein Anderer? Vielleicht der Teufel?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 13:09
@Kayla
Kayla schrieb:Richtig, wollte ich eigentlich noch dazugefügt haben und es dann vergessen.
Ah ja, hatte mich ehrlich gesagt schon ein bisserl gewundert.
Kayla schrieb:Nee, das soll zeigen, das man die Sechs nicht einfach unter den Tisch hat fallen lassen.
Ah ja. Allerdings hatte ich das bereits angesprochen, als die Sechs als negative unvollkommene Symbolzahl angeführt worden war. Die bedeutsamen 42 und 72 ergeben sich ja aus den bedeutenden 7 und 12, je multipliziert mit der Sechs.

Nur eben steht die 6 im AT nicht so bekannt da wie die z.B. 12 - die Stämme und Monate.

Pertti


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 13:11
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Nur eben steht die 6 im AT nicht so bekannt da wie die z.B. 12 - die Stämme und Monate.
Stimmt allerdings, aber ich nehme schon an, das sie die 12 durch drei, zwei und sechs teilen oder die 12 multiplizieren konnten. Zwei mal 12 ist 24 oder 12 plus 6 ist 18. womit wir dreimal 6 sechs hätten, was nicht 666 heißt, sondern dreimal die sechs. Dabei hätte die Null gar keine Bedeutung, weil sie sechshundertsechsundsechzig gar nicht damit gemeint haben, sondern das jede Sechs für ein Tier (fremdes Volk-Glauben) steht .


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 13:52
@Kayla
Ich seh nicht so ganz, wieso sie das hätten tun sollen. Weil sie's konnten? Wenn ich hingegen sehe, wie im AT mehrfach 72 Älteste vorkommen, und wenn ich die jüdische Legende von der Übersetzung der Thora ins Griechische seh, wo 72 Übersetzer alle unabhängig voneinander wortwörtlich den selben griechischen Text produzierten - wenn ich also mehrfach sehe, wie die 72 das Volksganze umfassen soll, dann seh ich es ja, daß da die 12 drinstecken muß. Und komm von selbst darauf, daß der andere Faktor die 6 sein muß.
Pertti


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 14:02
@perttivalkonen
Hatte vorhin eine Frage, hast es anscheinend übersehen.

Daniel 12:4
"Du aber, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch auf die Endzeit. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis sich mehren."

Wie würdest du das deuten? Hier geht doch klar hervor, dass man vieles erst in der Endzeit verstehen wird. Und das ist nun mal heute. Vor noch nicht zu langer Zeit wurden die Menschen noch verbrannt, wenn sie die Bibel durchforschen wollten.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 14:08
Die 72 bezeichnen auch die 72 Namen Gottes.
Die aus drei Versen (Ex14:19,20,21) die jedes aus 72 Buchstaben bestehen, in verschiedenenr Weise untereinander geschrieben werden, und die Endssilbe El oder Jah angehängt bekommen.

Wobei die 72 Namen Gottes möglicherweise daher stammen. Zur besseren Erklärung ein Bild:


tudaVDR Tetraktys2BJHWH.800px


72 mal 5 = 360.

Das ist der Kreis! 360° :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 14:13
@perttivalkonen hat aktuell 666 verfasste Beiträge auf Allmystery. Kannst du daraus auch irgend etwas schließen? :D


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 17:15
Jedi_Mind schrieb:@perttivalkonen hat aktuell 666 verfasste Beiträge auf Allmystery. Kannst du daraus auch irgend etwas schließen?
Ach Leute, wißt Ihr, das ist doch alles bloß Zufall. Wär doch albern, jetzt zu denken, daß ich...
Totaler Quatsch, ehrlich, da steh ich drüber.

fbc347 satan computer


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 17:17
@Optimist

Mir ist noch was ein gefallen: In dem Vers, der da lautet:
Offb 12,9: "Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen."
Hier wird nicht aus gesagt, dass der Drache eine Schlange IST, sondern vielleicht, dass der Drache LISTIG ist (Schlange als Symbol für List im Paradies). Es geht nicht um eine Schlange, es geht um einen Drachen. Der ist listig und der wird Teufel und Satan genannt.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 17:37
@pere_ubu
Kayla schrieb:
Gott/Satan sind Eins und nicht Zwei.


es wär im übrigen nett ,wenn du deine mutmassungen biblisch belegen würdest. denn du scheinst dich tatsächlich mit deinem spam hier verlaufen zu haben. diese behauptungen aus dem ärmel zu schütteln ist einfach null und nichtig.
Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

An erster Stelle steht, wo sonst, das Gebot keine anderen Götter zu haben. Dieses Gebot war dem Gott, um den es hier geht, das Wichtigste. Aber es ist nicht nur ein Gebot, es schließt gleichzeitig das Verbot anderen Göttern zu dienen mit ein, bei dessen Übertretungen härteste Strafen angedroht wurden. Bibel

Ihr Oberster aber ist blind. [Wegen seiner] Kraft und seiner Unwissenheit [und seiner] Überheblichkeit sagte er in seiner (30) [Kraft]: ,,Ich bin Gott; es gibt keinen [außer mir].`` Als er das gesagt hatte, sündigte er gegen [das All]. Und diese Rede gelangte hinauf zur ( 87.1) Unvergänglichkeit. Siehe, eine Stimme kam aber heraus aus der Unvergänglichkeit, und sie sprach: ,,Du irrst dich, Samael!``, - das heißt: ,der Gott der Blinden`. (Apogryphen/Gnosis - Das Wesen der Archonten))

JHWE ist Beides Gott/Satan.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 18:03
@Jedi_Mind
Jedi_Mind schrieb:Daniel 12:4
"Du aber, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch auf die Endzeit. Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis sich mehren."

Wie würdest du das deuten? Hier geht doch klar hervor, dass man vieles erst in der Endzeit verstehen wird. Und das ist nun mal heute. Vor noch nicht zu langer Zeit wurden die Menschen noch verbrannt, wenn sie die Bibel durchforschen wollten.
Zunächst einmal: Jede Zeit, jede Generation lebt in der Endzeit. Viele denken's, das kann man durch die Jahrhunderte hindurch beobachten. Aber davon abgesehen - spätestens, wenn Du stirbst, ist das Ende ja da. Also mach was bis dahin.

Was Daniel betrifft, so ist darin ja ne Apokalypse enthalten. Diese macht erst mal ganz gute Aussagen für die Jahrhunderte direkt nach Daniels eigener Zeit. Bis hinein in die Zeit der Diadochenherrscher, also der Nachfolgereiche von Alexanders Großreich. Bis um 164 v.Chr. isses ziemlich gut getroffen, was die Apokalypse voraussagt. Dann aber weicht die Vorhersage von den weiteren tatsächlichen historischen Ereignissen ab. Überdies setzen jetzt die dramatischen Ereignisse ein, bis hin zum Erscheinen der Heilszeit, die nicht wesentlich später einsetzen müßte. Nun, wir wissen ja, damals um 160 v.Chr. kann nicht das Jüngste Gericht stattgefunden haben, wir sind ja noch da und vor dem Jüngsten Tag. Also vesuchen heutige Menschen, sich die vorausgesagte Zeit Daniels irgendwie bis wenigstens in unsere Gegenwart zu strecken. Aber wer Daniel genau liest und sich zur Geschichte des Judentums bis zur hellenistischen Zeit auskennt, kommt nicht umhin zu erkennen, daß das Danielbuch wirklich auf jene Epoche abzielte.

Hat man das erst mal akzeptiert, dann kommt man auch schnell auf die Idee, wieso die Prophezeiung bis ca. 164 v.Chr. hinkommt, danach aber nicht mehr, und wieso die Endzeit nur wenig nach 164 laut Danielbuch hätte stattfinden müssen. Das Danielbuch wurde nicht von Daniel in Babylon geschrieben, sondern von jemandem, der um 164 v.Chr. in Palästina lebte, dem Zentrum der angekündigten Ereignisse. So konnte er seine eigene Vergangenheit gut als Vorausschau eines Früheren schildern. Da er aber seine eigene Zukunft eben nicht kannte, konnte er hierin so danebenliegen.

Daß der Autor seine Apokalypse als die eines anderen ausgab, war nicht so ungewöhnlich aus den Jahrhunderten der griechisch römischen Zeit haben wir viele solcher pseudepigraphen Schriften (pseudepigraph "falschunterschrieben"), immer im Namen einer bekannten und bedeutenden Gestalt aus der Geschichte und Vorgeschichte Israels. Je älter desto besser. Ne Apokalypse aus der Gegenwart, geschrieben von nem unbedeutenden Noname, das hätt kein Interesse bei den Leuten gedeckt.

Die Schwierigkeit aber war, wie kann man den Leuten klar machen, daß die Schrift wirklich von dem und dem ist? Von Mose, den Propheten usw., hatte man ja Schriften, und die kannte jeder im Judentum. Hier aber gäbe es eine Schrift von einem aus der Vorzeit, aber niemand hätte bis heute was von dieser Schrift gehört. Die Lösung ist eigentlich ganz einfach: Man schreibt rein, daß dem Daniel / Henoch / Jesaja / Adam gesagt wurde, er solle doch diese Schrift geheim halten und am besten verstecken. Wenn die Zeit reif sei, würde sie schon wiedergefunden werden. So konnte der Autor solch einer Epigraphe sich als der glückliche Finder ausgeben.

Und so steht es im Danielbuch: "Du aber, Daniel, halte die Worte geheim und versiegle das Buch auf die Endzeit."

Das Danielbuch steht schon in der Septuaghinta, der antiken griechischen Übersetzung des AT, also wird das Danielbuch schon im 2.Jh. v.Chr. bekannt gewesen sein. Nimmt man den Satz ernst, hätte das Danielbuch mindestens bis vor wenigen Jahren noch geheim und unter Siegeln verschlossen gewesen sein müssen, da der göttliche Auftraggeber dies ja gesagt hat- und er hätte sicher auch dafür gesorgt. Auch das zeigt, daß es sich um eine epigraphe Schrift aus dem zweiten vorchristlichen Jahrhundert handelt.

Pertti


melden
164 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden