weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 12:58
Seit 2000 Jahren kein Jesus.
Seit 2000 Jahren keine Endzeit.

Seit 2000 Jahren Leute, die immer wieder die Endzeit sehen.

Woher dieser Pessimismus? Optimistisch ins Leben gehen und die Welt schöner machen!


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 15:31
@leserin
Manches ist sehr meldewürdig, weil es gegen Forenregeln verstößt, ca. ab hier:
Beitrag von leserin, Seite 762

Aber sollte man sich wirklich diese Mühe machen? ;)

Es ist aber immer wieder tröstlich zu sehen, dass es genug user gibt, wo es nicht am nötigen Respekt mangelt, auch wenn sie mit so manchen Aussagen nicht einverstanden sind. :)


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 17:13
@Optimist
Manches ist sehr meldewürdig, weil es gegen Forenregeln verstößt, ca. ab hier:
Diskussion: Was steht wirklich in der Bibel? (Beitrag von leserin)

Aber sollte man sich wirklich diese Mühe machen? ;)
Wäre vielleicht von Vorteil, wenn es sich immer wieder um dieselben user handelt, die
ohne Kenntnis der Bibel nur Beiträge verfassen, die von sehr vielen als beleidigend
empfunden werden.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 17:36
@Idu
@Optimist

Da ich ja offensichtlich schlimmer bin als Hitler, habe ich mich selbst gemeldet und lass die Verwaltung entscheiden ob hier ein Ja-Sager Forum gewünscht ist.

Kritik an der Bibel ist auf jeden Fall von Seiten der Gläubigen hier extrem unerwünscht und wird ja auch mit Satanismus gleich gesetzt.

Besonders von User Idu der nicht mal die leiseste Ahnung hat, was Wissenschaft ist, wie meine ersten Begegnungen hier schon zeigten.

Aber der Doppelte Standard lebt bei Gläubigen eben immer etwas höher.

Der springende Punkt ist nur, dass ich kein Problem damit habe, mich mit Beweisen überzeugen zu lassen oder das mein Standpunkt falsch sein könnte.

Ihr hingegen lehnt jede Art von Gegenbeweis oder Argument katekorisch ab und habt die Fähigkeit zu Zweifeln und zu Hinterfragen als etwas schlechtes eingestuft.


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 17:52
ohneskript schrieb:Ihr hingegen lehnt jede Art von Gegenbeweis oder Argument katekorisch ab und habt die Fähigkeit zu Zweifeln und zu Hinterfragen als etwas schlechtes eingestuft.
Wer in der Religion einen Beweis fordert, der sollte sich den doch selber besorgen können,
weil einfach etwas nur vom hörensagen übernommenes keine Grundlage hat.

Gegenbeweise oder Argumnente, soweit sachdienlich, sind Gegenstand dieses Themas.

Zweifeln und Hinterfragen sind doch besonders erwünscht.

Paulus sagt es doch

Prüfet alles und das Gute behaltet.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 17:57
@Idu
Idu schrieb:hörensagen übernommenes keine Grundlage hat.
du meinst als würde man alles was in der Bibel steht als Fakt ansehen?
Idu schrieb:Gegenbeweise oder Argumnente, soweit sachdienlich, sind Gegenstand dieses Themas.
Werden hier nicht mal im Ansatz akzeptiert. Optimist hat selbst geschrieben, dass alles was gegen seinen Glauben spricht von ihm Abgelehnt wird.
Idu schrieb:Zweifeln und Hinterfragen sind doch besonders erwünscht.
Du selbst hast geschrieben, dass die Evolutionstheorie nicht deine Wissenschaft ist und du deswegen ablehnst, weil muss falsch sein.

o.O


melden
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 18:05
Idu schrieb:
Zweifeln und Hinterfragen sind doch besonders erwünscht.

ohneskript:
Du selbst hast geschrieben, dass die Evolutionstheorie nicht deine Wissenschaft ist und du deswegen ablehnst, weil muss falsch sein.
Hier behandeln wir die Schöpfungsgeschichte. Der Evolutionsthread ist ja nebenan.
Idu schrieb:
Gegenbeweise oder Argumnente, soweit sachdienlich, sind Gegenstand dieses Themas.

ohneskript:
Werden hier nicht mal im Ansatz akzeptiert. Optimist hat selbst geschrieben, dass alles was gegen seinen Glauben spricht von ihm Abgelehnt wird.
Von deiner Seite habe ich da noch kein Bibelzitat lesen dürfen.
Habe ich da was verpasst?
Vielleicht mags du es ja wiederholen.
Idu schrieb:
hörensagen übernommenes keine Grundlage hat.

ohneskript:
du meinst als würde man alles was in der Bibel steht als Fakt ansehen?
das ist deine Interpretation.

Meine Meinung war folgende:
Idu schrieb:weil einfach etwas nur vom hörensagen übernommenes keine Grundlage hat.
von Fakten oder Tatsachen, habe ich nicht gesprochen.
Hier handelt es sich ausschließlich um Glaubensfragen.!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 18:08
@ohneskript
Mir sprang jetzt auf die Schnelle nur das Folgende ins Auge, habe noch nicht alles gelesen, auch von Idu nicht:
ohneskript schrieb:Da ich ja offensichtlich schlimmer bin als Hitler, habe ich mich selbst gemeldet und lass die Verwaltung entscheiden ob hier ein Ja-Sager Forum gewünscht ist.

Kritik an der Bibel ist auf jeden Fall von Seiten der Gläubigen hier extrem unerwünscht und wird ja auch mit Satanismus gleich gesetzt.
Du verstehst offensichtlich leider nicht, dass es nicht um Deine Bibelkritik geht, sondern nur um Deinen Ton, der sehr oft beleidigend ist.
(z.B. wenn Du Anderen Dummheit , Ungebildetheit usw.. unterstellst.)

Das kann man sich ja alles gerne für sich so denken, jedoch gibt es hier eine Regel, dass man user nicht beleidigen sollte und auch nicht persönlich wird. Nur darum geht es!

PS: Inzwischen hab ich alles gelesen und dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen.
Im übrigen stimme ich Idu zu. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 23:18
@-Therion-
-Therion- schrieb:also ich denke, dass ich mündig genung bin für mein leben selbst entscheiden zu können ja soagar zu müssen was für mich persönlich gut oder schlecht ist.
Hallo Therion!

Beim Edenbericht und dem beschriebenen Sündenfall ging es nicht darum, ob du entscheiden darfst, was für dich gut oder schlecht ist.

Sicherlich gibt es im Leben eines jeden Menschen gewisse Bereiche, wo man ganz persönlich für sich entscheiden darf, was man mag oder nicht.

Beim Edenbericht ging es vielmehr darum, Gott den Schöpfer als höchste Autorität anzuerkennen.
Gott alleine behielt sich das Recht vor, zu entscheiden, was Gut und was Böse ist.

Das gleiche beansprucht gewissermsaßen heute jede Regierung eines Staates.
Die Regierung legt das Grundgesetz eines Landes fest und jeder Bürger muss sich daran halten.
Wenn er das nicht tut, kann das sehr schnell Konsequenzen nach sich ziehen.


Im biblischen Edenbericht sollten die ersten Menschen ihren Respekt vor der Oberhoheit Gottes dadurch zeigen, dass sie ein einziges Gebot beachteten.

Im Garten Eden gab es Hunderte von Bäumen und nur von einem einzigen sollten sie aus Respekt und aus Achtung vor Gottes Herrscherrecht nicht essen.

Ganz ehrlich: Das war doch ganz bestimmt nicht zuviel verlangt, oder?

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.07.2014 um 23:39
@-Therion-
-Therion- schrieb:das leben selbst ist und bleibt der beste lehrmeister !
Hallo Therion!

Dieser Aussage muss ich leider etwas widersprechen!

Es ist zwar richtig, dass man aus gewissen Lebenssituationen oder auch aus Fehlern, die man gemacht hat, etwas lernen kann.

Es stimmt schon auch, dass man aus gewissen Erfahrungen, die man im Leben gemacht hat auch etwas lernen kann, doch ist es auch augenfällig, dass manche Menschen und sogar ganze Nationen oft immer wieder die gleichen Fehler machen, was zeigt, dass viele Menschen scheinbar aus ihren Lebenserfahrungen gar nichts lernen.

Außerdem sagt man auch: Erfahrungen sind ein bitterer Lehrmeister!

In der Bibel bringt Gott zu diesem Thema gegenüber uns unvollkommenen Menschen folgendes zum Ausdruck:

Jesaja 48: 17,18
"„Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen."

Viele gläubige Menschen, die sich auf die Bibel stützen, haben erfahren, dass ihnen der Rat und die Gesetze und Grundsätze der Bibel wirklich geholfen haben, ein besseres und sinnvolles Leben zu führen.

Aus diesem Grund können diese mit Überzeugung sagen:

Erfahrung ist ein bitterer Lehrmeister, manchmal leider auch ein tödlicher!

Doch Gottes Wort und seine Grundsätze beruhen auf dem hohen Niveau göttlicher Weisheit und können uns helfen, unsere Unvollkommenen Neigungen zu erkennen und zu bekämpfen.
Das Anwenden biblischer Grundsätze im täglichen Leben hebt die Lebensqualität und macht uns schon heute zu besseren Menschen.

Ja, der beste Lehrmeister ist daher nicht die eigene Erfahrung sondern Gott der Schöpfer, ja unser himmlischer Vater ist der beste Lehrmeister.
Durch das Befolgen seiner erhabenen Grundsätze werden wir vor manchem Fehltritt bewahrt und vor manchen traurigen Konsequenzen.

Das Anwenden des weisen Rates der Bibel ist positiv und konstruktiv und macht uns frei von den Abgründen unserer eigenen Unvollkommenheiten!

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 00:10
@-Therion-
Tommy:Nichtsdestotrotz wird am Gerichtstag des Christus, wenn er in Kürze die Lebenden der gegenwärtigen Generation richtet,

Therion:
du meinst also wirklich, dass wir in dieser generation leben und das ende nahe ist .....
seit anbeginn der menschheit glaubte das wohl jede generation und seit über 2000 jahren hatten alle generation die an gott glaubten gemeint sie würden die letzten sein .....
Hallo Therion!

Nein, nicht ich meine.....sondern die biblische Prophetie zeigt deutlich, dass wir heute in der Zeit leben, in der Gott in das Weltgeschehen eingreift und dann die Menschenherrschaft mit all ihren schädlichen Folgen beendet.


Deine Aufzählung der Weltuntergangspropheten und deren Nichterfüllung tut nichts zur Sache.

Einige aufgeführten Punkte zu Weltuntergangsdaten in deiner Liste entsprachen leider auch nicht den Tatsachen.

Christen sehen dem Ende der Menschenherrschaft sehr positiv entgegen.
Denn diesem Ende wird ein neuer Anfang folgen, die Herrschaft des Reiches Gottes mit all den vielen Segnungen, welche die Bibel verheisst.

Eine Welt ohne Krankheit und Tod! Niemand muss mehr hungern oder leiden!
Es wird Frieden und Sicherheit herrschen und keine Umweltverschmutzung mehr.
Das Paradies wird wieder hergestellt und sogar nicht nur örtlich sondern auf der ganzen Erde.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 02:51
@ohneskript
ohneskript schrieb:Seit 2000 Jahren kein Jesus.
Seit 2000 Jahren keine Endzeit.

Seit 2000 Jahren Leute, die immer wieder die Endzeit sehen.

Woher dieser Pessimismus? Optimistisch ins Leben gehen und die Welt schöner machen!
Hallo!

Wie sehr man sich doch täuschen kann, wenn man die biblische Prophetie nicht kennt oder nicht an sie glaubt oder sie nicht versteht!

In zwei prophetischem Psalmen sagte der Gott der Bibel voraus, das er einen König für die Erde einsetzen wird:
Psalm 45:1,2, 4 - 7

Es wallt mein Herz von einer guten Sache.
Ich sage: „Meine Werke betreffen einen König.“

Du bist wirklich schöner als die Menschensöhne.

"Und in deiner Pracht zieh hin zum Erfolg;
Fahre einher in der Sache der Wahrheit und Demut [und] Gerechtigkeit,
Und deine Rechte wird dich in furchteinflößenden Dingen unterweisen.
 5 Deine Pfeile sind scharf — Völker fallen fortwährend unter dir —
Im Herzen der Feinde des Königs.
 6 Gott ist dein Thron auf unabsehbare Zeit, ja für immer;
Das Zepter deines Königtums ist ein Zepter der Geradheit.
 7 Du hast Gerechtigkeit geliebt, und du haßt Bosheit."


Psalm 2: 1,2, 4-6
"Warum sind die Nationen in Tumult gewesen
Und murmelten die Völkerschaften ständig Leeres?
 2 Die Könige der Erde stellen sich auf,
Und hohe Amtspersonen ihrerseits haben sich zusammengerottet wie e i n [Mann]
Gegen Jehova und gegen seinen Gesalbten,..

"Der in den Himmeln sitzt, wird lachen;
Jehova seinerseits wird sie verspotten.
 5 Zu jener Zeit wird er zu ihnen reden in seinem Zorn,
Und in der Glut seines Mißfallens wird er sie in Bestürzung versetzen,
 6 [Indem er spricht:] „Ich, ja ich, habe meinen König eingesetzt
Auf Zion, meinem heiligen Berg.“

_________________________

Merke:

Psalm 45 sagt aus, dass dieser siegreiche König mit Pfeil und Bogen bewaffnet ist und letztenendes siegreich über die Völker sein wird.

Merke:

Psalm 2 sagt interessanterweise aus, dass die Nationen auf Erden vor dem Zeitpunkt in Tumult geraten sind, wenn Gott seinen König als neuen König der Erde einsetzt.


In der Offenbarung finden wir dazu eine ergänzende prophetische Vision, die Vision der apokalyptischen Reiter:

Offenbarung 6: 2 - 8

"Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd; und der darauf saß, hatte einen Bogen; und es wurde ihm eine Krone gegeben, und er zog aus, siegend und um seinen Sieg zu vollenden.

3 Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebende Geschöpf sagen: „Komm!“

 4 Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben.

5 Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebende Geschöpf sagen: „Komm!“ Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd; und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand.

 6 Und ich hörte eine Stimme, als ob sie inmitten der vier lebenden Geschöpfe sagte: „Einen Liter Weizen für einen Denạr und drei Liter Gerste für einen Denạr, und das Olivenöl und den Wein beschädigt nicht.“

7 Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebenden Geschöpfes sagen: „Komm!“ 8 Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod. Und der Hạdes folgte dicht hinter ihm. Und es wurde ihnen Gewalt über den vierten Teil der Erde gegeben, um mit einem langen Schwert und mit Lebensmittelknappheit und mit tödlicher Plage und durch die wilden Tiere der Erde zu töten."

______________________________________

In dieser Vision der Offenbarung sehen wir einen Reiter auf einem weißen Pferd, dem eine Krone gegeben wurde und er war bewaffnet mit einem Bogen...

Das ist eindeutig der gleiche König, der im Psalm 45 prophetisch beschrieben wird und zwar zum Beginn seiner Herrschaft, sozusagen bei Amtsantritt. ( Krone gegeben )

Aus Offenbarung 19: 11 - 14 geht eindeutig hervor, dass dieser König, der auf einem weißen Pferd reitet, den --verherrlichten Jesus Christus im Himmel darstellt--, der auszieht um seinen Krieg gegen Gottes Feinde zu führen. Die Szene in Offenbarung 19 stellt jedoch einen anderen Zeitpunkt dar als wie die Vision in Offenbarung K. 6.


Was für Ereignisse folgten der Amtseinsetzung des himmlischen Königs?
Offenbarung 6: 2
"Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben.
Wenn der verherrlichte Christus im Himmel seine Macht antritt würde das erst einmal zur Folge haben, dass der "Frieden von der Erde" weggenommen würde. In der Vision wird ein "großes Schwert" gesehen und " dass die Menschen einander hinschlachten würden.

Des weiteren:
Offenbarung 6: 5,6 Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd; und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. 6 Und ich hörte eine Stimme, als ob sie inmitten der vier lebenden Geschöpfe sagte: „Einen Liter Weizen für einen Denạr und drei Liter Gerste für einen Denạr, und das Olivenöl und den Wein beschädigt nicht.“
Eine Inflation und Wirtschaftskrisen wurden mit diesen Worten vorhergesagt.
Denn: Weizen und Gerste ( Grundnahrungsmittel ) werden für einen Denar ( Tagelohn ) verkauft, also überteuert, so dass die finanziellen Mittel für Olivenöl und Wein nicht mehr ausreichen würden.


Des weiteren:
Offenbarung 6: 8 Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod. Und der Hạdes folgte dicht hinter ihm. Und es wurde ihnen Gewalt über den vierten Teil der Erde gegeben, um mit einem langen Schwert und mit Lebensmittelknappheit und mit tödlicher Plage und durch die wilden Tiere der Erde zu töten.
Auf Erden wird in gewissen Gebieten Lebensmittelknappheit herrschen ( nur der 4. Teil der Erde wäre betroffen, nicht die ganze Erde ).
Des weiteren tödliche Plagen ( Seuchen, Krankheiten )

Wilde Tiere der Erde töten: Kann sich buchstäblich auf wilde Tiere beziehen oder in der biblischen Symbolik kann es sich auch auf Menschen beziehen, die sich wie wilde Tiere benehmen um Menschen zu töten, wie z. B. Terroristen.

Wichtige Frage: WARUM beschreibt eigentlich die biblische Vision in der Offenbarung all diese Katastrophen auf Erden, wenn Jesus Christus seine Königsmacht antritt?

Die Antwort finden wir in Offenbarung 12: 7 - 10; 12:
Offenbarung 12: 7 - 10; 12
"Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, 8 doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 

10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen:
„Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt!

 Darum seid fröhlich, ihr Himmel und ihr, die ihr darin weilt! Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat.“
Diese Vision der Offenbarung zeigt, dass die erste Amtshandlung des neu eingesetzten Königs Christus Jesus die Säuberung des Himmels ist. Satan und seine Dämonen werden in einem Kriegszug besiegt und in die Umgebung der Erde verbannt.
Des weiteren heisst es SATAN hat GROSSE WUT und er FÜHRT DIE GANZE BEWOHNTE ERDE IRRE!


Der Zusammenhang zeigt:
Offensichtlich beeinflusste der in die Umgebung der Erde erniedrigte Satan und seine Dämonen durch Irreführung der Nationen alle diese vorausgesagten katastrophalen Weltereignisse und schürte sie an.

Dadurch machte er seiner beschriebenen Wut Luft und bewirkte durch die vorausgesagten irdischen Katastrophen, wie grosse Kriege, Wirstschaftskrisen, Lebensmittelknappheiten, Seuchen und Krankheiten und Terroranschläge etc. eine Ablenkung von Gott und dem aufgerichteten Königreich des Christus, Gottes eingesetzter König und seinem prophetischen Wort.

Merke:

Was sagte die Bibel als ein Hauptmerkmal in allen Schriftstellen voraus, die prophetisch von der Einsetzung des Christus als König im Himmel sprechen?

"Nationen in Tumult" ; "Frieden von der Erde weggenommen" und "grosses Schwert" und "ein "einander Hinschlachten"!

DIE PROPHETIE SPRICHT also EINDEUTIG VON WELTUMSPANNENDEN GROSSEN KRIEGEN, die eine GROSSE SCHLACHTUNG zur Folge haben.

Der ERSTE KRIEG dieser ART war der 1. Weltkrieg im Jahr 1914.
CHRISTUS wurde also ohne Zweifel im Jahr 1914 im Himmel zum künftigen König der Erde eingesetzt.

Danach sollte gemäß der Vision Wirtschaftskrisen folgen, Lebensmitelknappheiten, weltweit auftretende Seuchen und Krankheiten und Terroranschläge.

All das konnte man in den Folgejahren des ersten Welltkriegs und später auch des 2. Weltkriegs auf der Weltbühne beobachten.

Zum Jahr 1914:

Des weiteren gibt es eine prophetische Vision im Bibelbuch Daniel K. 4, die SIEBEN ZEITEN, aus der sich ebenfalls das Jahr 1914 als Königsantrittsjahr des von Gott eingesetzen himmlischen Königs errechnen lässt.

Seitdem übt dieses himmlische Königreich bereits Macht aus und die Wirkungen dieses Königreiches beschränkten sich dann zuerst einmal auf ein weltweites Verkündigungswerk zur Einsammlung gerechtigkeitsliebender Menschen, das ab 1922 begann und sich bis heute fortsetzt!

Entweder wurden und werden diese eingesammelt um als künftige Könige und Priester in der Regierung zu dienen, die jedoch ihren Regierungssitz in den Himmeln haben wird oder um als irdische Untertanen dieser neuen Weltregierung, in Zukunft auf Erden mit dieser Regierung zusammenzuarbeiten um das verlorengegangene irdische Paradies wieder herzustellen.

Matthäus 24: 14:

"Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen."


Was ist nun zu deinen folgenden Äußerungen zu sagen?
ohneskript schrieb:Seit 2000 Jahren kein Jesus.
Seit 2000 Jahren keine Endzeit.

Seit 2000 Jahren Leute, die immer wieder die Endzeit sehen.

Woher dieser Pessimismus? Optimistisch ins Leben gehen und die Welt schöner machen!
FAZIT:

Die biblische Prophetie bestätigt eindeutig, dass wir seit 1914 in der Endzeit leben.

Der König Christus Jesus ist bereits als König eingesetzt. Das beweisen die erfüllten biblischen Prophezeiungen! Von wegen, seit 2000 Jahren kein Jesus.

Pessimismus wegen der Endzeit?

Da hast du was völlig falsch verstanden! Wahre Christen freuen sich, dass sie in der Endzeit leben!

Denn das Ende der Menschenherrschaft bedeutet den Beginn der Herrschaft des Königreiches Gottes mit wunderbaren Segnungen, Segnungen die in Kürze alle Menschen, die Gott und Christus, den NEU EINGESETZTEN KÖNIG DER GANZEN ERDE lieben, erleben dürfen!

Offenbarung 21: 3 - 5

"Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. 4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“
5 Und der, der auf dem Thron saß, sprach: „Siehe! Ich mache alle Dinge neu.“ Auch sagt er: „Schreibe, denn diese Worte sind zuverlässig und wahr.“ 




Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 08:10
@Optimist
Tommy57 schrieb:Beim Edenbericht ging es vielmehr darum, Gott den Schöpfer als höchste Autorität anzuerkennen.
Gott alleine behielt sich das Recht vor, zu entscheiden, was Gut und was Böse ist.
ich möchte an dieser stelle eine geschichte einfügen über die jeder von uns mal nachdenken sollte !

Ein Prphet kam mit einem seiner Begleiter in eine Stadt, um zu lehren. Bald gesellte sich ein Anhänger seiner Lehre zu ihm: "Herr, in dieser Stadt geht die Dummheit ein und aus. Die Bewohner sind halsstarrig. Man möchte hier nichts lernen. Du wirst keines dieser steinernen Herzen bekehren." Der Prophet antwortete gütig: "Du hast recht!"

Bald darauf kam ein anderes Mitglied der Gemeinde freudestrahlend auf den Propheten zu: "Herr, du bist in einer glücklichen Stadt. Die Menschen sehnen sich nach der rechten Lehre und öffnen ihre Herzen deinem Wort." Der Prophet lächelte gütig und sagte wieder: "Du hast recht!"

"Oh, Herr", wandte da der Begleiter ein: "Zum ersten sagtest du, er habe recht. Zu dem zweiten, der genau das Gegenteil behauptet, sagst du auch, er habe recht. Schwarz kann doch nicht weiss sein." Der Prophet erwiderte: "Jeder Mensch sieht die Welt so, wie er sie erwartet. Wozu sollte ich den beiden widersprechen?

Der eine sieht das Böse, der andere das Gute. Würdest du sagen, dass einer von beiden etwas
Falsches sieht, sind doch die Menschen hier wie überall böse und gut zugleich. Nicht Falsches sagte man mir, nur Unvollständiges."


was sagt uns diese geschichte ?

gut und böse sind GLEICHZEITIG überall und immer existent aber alleine der mensch selbst, unsere sichtweise/einstellung ist es die urteilt/bewertet ob etwas gut oder böse ist. das übel ansich ist also nicht die situation oder die dualität sondern der mensch selbst der gut und böse nicht als einheit erkennt sondern eine trennung vornimmt.

auch sagt uns diese geschichte dass die gläubigen den edenbericht nicht richtig zu deuten wissen. gott geht es nämlich nicht darum zu urteilen wer gut oder böse ist oder IHN als autorität anzuerkennen sondern darum das prinzip der EINHEIT zu verstehen die in allen religionen durch gott repräsentiert wird. - gott = einheit

der sinn ist es also gut und böse nicht zu trennen sondern als einheit anzuerkennen wie auch das symbol von yin und yang versinnbildlicht.

durch das essen vom baum der erkenntnis wurde uns symbolisch diese zwei anteile der einheit bewusst gemacht und auch durch adam und eva oder dem AT und NT die gott einmal gut und einmal böse erscheinen lässt wurde es bildlich veranschaulicht.

wer gut und böse nicht trennt sondern als einheit betrachtet wird darin die er(auf)lösung finden.
Tommy57 schrieb:Ja, der beste Lehrmeister ist daher nicht die eigene Erfahrung sondern Gott der Schöpfer, ja unser himmlischer Vater ist der beste Lehrmeister.
Durch das Befolgen seiner erhabenen Grundsätze werden wir vor manchem Fehltritt bewahrt und vor manchen traurigen Konsequenzen.
diese traurigen konsequenzen wie du sie nennst sind der sinn des lebens. wir sind alle hier auf erden um die konsequenzen/auswirkungen unseres handelns am eigenen leib zu erfahren denn nur so können wir zu EIGENEN überzeugungen gelaen und ein bewusstsein für die EINHEIT/dem ganzen erlangen
die religionen haben die EINHEIT vermenschlicht, ihr charakterzüge gegeben und nennen sie gott aber in wirklichkeit ist es die einheit von gut und böse die uns lehrt und die selbst weisheit ist/beinhaltet und zur auflösung/erlösung führt.

es geht im grunde auch nicht um das bewahren von fehltritten sondern im gegenteil um das tun von fehltritten denn nur dadurch entwickeln wir uns weiter und lässt uns schlussendlich die einheit also solches erkennen.




et
Tommy57 schrieb:Ja, der beste Lehrmeister ist daher nicht die eigene Erfahrung sondern Gott der Schöpfer, ja unser himmlischer Vater ist der beste Lehrmeister.!
das ist eine sichtweise die nicht aus einem selbstverantwortlichen menschen spricht .....
denn es ist nicht wichtig welche erfahrungen an uns herantreten sondern das wir überhaupt welche machen und wie wir letztendlich damit umgehen !!!

erfahrungen zu sammeln ist der grund unserer existenz - von gburt an bis an unser lebensende lernen wir tagtäglich dazu und das ist auch unvermeidbar.

was wir allerdings tun müssen ist immer wieder mal innezuhalten, in sich zu gehen um ein résumé zu ziehen - nur so kann und wird sich unsere persönlichkeit/charakter weiterentwickeln.

kein gott, keine gebote sind effektiver als das erfahren der konsequenzen seines handelns am eigenen leib den genau so enstehen überzeugungen,sichtweisen und letztendlich auch unsere einstellung und das wissen um unsere selbstverantwortlichkeit !

Tommy57 schrieb:Da hast du was völlig falsch verstanden! Wahre Christen freuen sich, dass sie in der Endzeit leben!

Denn das Ende der Menschenherrschaft bedeutet den Beginn der Herrschaft des Königreiches Gottes mit wunderbaren Segnungen, Segnungen die in Kürze alle Menschen, die Gott und Christus, den NEU EINGESETZTEN KÖNIG DER GANZEN ERDE lieben, erleben dürfen!
es ist wirklich traurig wenn jemand zu solchen erkenntnissen kommt indem er nur auf die eine seite der "medailie" also das positive glaubt/sieht und sich so von der einheit abtrennt.

wer das prinzip der einheit verstanden hat würde erst garnicht zu der obrigen denkweise kommen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 09:32
@-Therion-
-Therion- schrieb:gut und böse sind GLEICHZEITIG überall und immer existent
Ich denke mal, daran zweifelt sicher auch kein Gläubiger. :)
-Therion- schrieb:aber alleine der mensch selbst, unsere sichtweise/einstellung ist es die urteilt/bewertet ob etwas gut oder böse ist. das übel ansich ist also nicht die situation oder die dualität sondern der mensch selbst der gut und böse nicht als einheit erkennt sondern eine trennung vornimmt.
Da ist auf alle Fälle was dran, ich bin ja auch gegen jegliche Bewertungen (obwohl ich es natürlich auch nicht immer lassen kann ;) ).
Bezüglich der Einheit von gut und böse: ja, das ist jetzt noch so.
Lt. Bibel wird das aber anders werden. Gott kann in seinem geistigen Reich nicht mit Sünde (Bösem) umgehen. Deshalb muss jeder Mensch der Aufersteht einen veränderten (reingewaschenen) Geistkörper (oder auch physischen Körper - je nach Auslegung der Verse) bekommen. :)
Nur unter dieser Vorraussetzung kann man BEI Gott sein.
-Therion- schrieb:der sinn ist es also gut und böse nicht zu trennen sondern als einheit anzuerkennen wie auch das symbol von yin und yang versinnbildlicht.
Ja, wie gesagt, das gilt alles für das derzeitige irdische Leben. SO verstehe ich zumindest die Bibel.
-Therion- schrieb:durch das essen vom baum der erkenntnis wurde uns symbolisch diese zwei anteile der einheit bewusst gemacht und auch durch adam und eva oder dem AT und NT die gott einmal gut und einmal böse erscheinen lässt wurde es bildlich veranschaulicht.
Da könnte auch was dran sein. Aber wie gesagt, aus diesem Grund - weil Adam und Eva das erkannt hatten, mussten sie dann auch raus aus dem Paradies, weil eben Gott bei SICH nichts Böses haben kann... :) - wie gesagt, das gilt nur "bei sich" -> WOANDERS kann er schon damit umgehen und Jesus liebte ja auch jeden Sünder... :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 09:38
Tommy57 schrieb:Wie sehr man sich doch täuschen kann, wenn man die biblische Prophetie nicht kennt oder nicht an sie glaubt oder sie nicht versteht!
und du(die ZJ) haben es verstanden, woher dieser hochmut??
Tommy57 schrieb:Die biblische Prophetie bestätigt eindeutig, dass wir seit 1914 in der Endzeit leben.
weil die ZJ meinen 1914 war der erste "grosse" Krieg?
im selben zeitraum wo der 30 jährige Krieg in Europa tobte, fanden in Amerika - Asien ebenfalls grosse "abschlachtungen" ganzer Völker statt (eingeborenen Stämme z.b)und andere kleine bis grössere kriege.Das war auch Weltumfassend wenn auch auf andere weise.
Tommy57 schrieb:Seitdem übt dieses himmlische Königreich bereits Macht aus und die Wirkungen dieses Königreiches beschränkten sich dann zuerst einmal auf ein weltweites Verkündigungswerk zur Einsammlung gerechtigkeitsliebender Menschen, das ab 1922 begann und sich bis heute fortsetzt!
Quelle, warum seit 1922 wann endet die Einsammlung, da würde ich dann noch was anderes einschneiden wenn du mir geantwortet hast.
Und wie lange meinst du dauert diese Einsammlung noch, das sind 92 Jahre bis jetzt, sollte die Einsammlung nicht langsam beendet sein?
Tommy57 schrieb:des von Gott eingesetzen himmlischen Königs errechnen lässt.
für dich auch mal Jesus seine Worte, ausser sie bedeuten dir nichts.

Apostelgeschichte 1:7.
Er sprach zu ihnen: „Es ist nicht eure Sache, über die Zeiten oder Zeitabschnitte*+ Kenntnis zu erlangen, die der Vater in seine eigene Rechtsgewalt* gesetzt hat;

quelle:
http://wol.jw.org/de/wol/s/r10/lp-x?q=Eine+Inflation&p=par

Darunter fällt doch auch dies oder....
Tommy57 schrieb:Einsammlung gerechtigkeitsliebender Menschen, das ab 1922 begann und sich bis heute fortsetzt!
Wenn es nicht eure Sache ist warum habt ihr dann die Daten wenn nur GOTT allein weiss wann er wie was macht.Ihr erhebt euch hier "höher hinauf" als ihr es machen solltet. ;-)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 10:37
Optimist schrieb:Bezüglich der Einheit von gut und böse: ja, das ist jetzt noch so.
Lt. Bibel wird das aber anders werden. Gott kann in seinem geistigen Reich nicht mit Sünde (Bösem) umgehen. Deshalb muss jeder Mensch der Aufersteht einen veränderten (reingewaschenen) Geistkörper (oder auch physischen Körper - je nach Auslegung der Verse) bekommen. :)
Nur unter dieser Vorraussetzung kann man BEI Gott sein.
du hast nicht ganz verstanden worauf ich hinaus wollte daher nochmal:

gut und böse ergibt eine einheit die gläubigen nennes es aber nicht einheit sondern gott
was weiter heisst, dass gott selbst gut und böse ist !

dadurch das die religionen diese einheit vermenschlicht und sich auch auf die positive seite dem guten fixiert hat fehlt vielen der sinn dafür auch das negative als teil der einheit anzuerkennen und die schöpfungsgeschichte als sinnbild anzusehen.

man muss und kann sich selbst daher nicht von bösem reinwaschen weil wir, wie alles andere auch beide teile beinhalten aber darum geht es auch garnicht - es geht um die auflösung vom gut und böse damit man zur einheit (gott) kommt. - das ist mit der geistlichen auferstehung und dem reinwaschen gemeint - das reinwaschen vom gut+böse denken und der geistlichen auferstehung durch das anerkennen der einheit/gott.
Optimist schrieb:Da könnte auch was dran sein. Aber wie gesagt, aus diesem Grund - weil Adam und Eva das erkannt hatten, mussten sie dann auch raus aus dem Paradies, weil eben Gott bei SICH nichts Böses haben kann... :) - wie gesagt, das gilt nur "bei sich" -> WOANDERS kann er schon damit umgehen und Jesus liebte ja auch jeden Sünder... :)
aus religiöser sich:

sie haben das gute und das böse erkannt, begangen zu (be)urteilen (scham,feigenblatt) haben aber nicht die einheit (gott) gesehen die alles insich vereint daher schickte gott sie aus dem paradies um erkentnisse zu sammeln und um durch diese wieder zurück zur einheit/gott zu finden
indem sie ihr gut und böse denken auflösen.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 12:30
@Idu
Idu schrieb:Hier behandeln wir die Schöpfungsgeschichte. Der Evolutionsthread ist ja nebenan.
Nein, hier wird behandelt was wirklich in der Bibel steht und da könnte die Antwort auch sein, dass da Unsinn drin steht.
Idu schrieb:Von deiner Seite habe ich da noch kein Bibelzitat lesen dürfen.
Warum solltest du das von mir?

Ich werde niemals in die Falle tappen ein Buch mit dem gleichen Buch zu beweisen, da ich diese Zirkelschluss Logik sonst bei jedem Buch benutzen könnte.
Idu schrieb:von Fakten oder Tatsachen, habe ich nicht gesprochen.
Hier handelt es sich ausschließlich um Glaubensfragen.!
Und ich bin der Meinung, dass man solche wichtigen Dinge nicht durch sein positives oder negatives Gefühl zu etwas bestimmen sollte.

Ganz im Gegenteil sogar. In sich sowas zu suchen führt oft genug zu radikalen Fehlschlägen und kann sowas wie Wahrheit nicht finden.

Außer du würdest sagen, dass du in deinen Glaubensentscheidungen unrecht haben könntest und andere recht haben können.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 13:05
@-Therion-
Bezüglich der Einheit von gut und böse: ja, das ist jetzt noch so.
Lt. Bibel wird das aber anders werden. Gott kann in seinem geistigen Reich nicht mit Sünde (Bösem) umgehen. Deshalb muss jeder Mensch der Aufersteht einen veränderten (reingewaschenen) Geistkörper (oder auch physischen Körper - je nach Auslegung der Verse) bekommen. :)
Nur unter dieser Vorraussetzung kann man BEI Gott sein.

-->
du hast nicht ganz verstanden worauf ich hinaus wollte daher nochmal:

gut und böse ergibt eine einheit die gläubigen nennes es aber nicht einheit sondern gott
was weiter heisst, dass gott selbst gut und böse ist !
Ich hatte Dich schon verstanden. :)
Jedoch sehe ich es nicht so, dass Gott gut UND böse ist.
Auch nicht vom AT her, auch wenn es zugegebenermaßen den Anschein hat, als sei er dort böse.

Die Gründe bzw. Argumente, weshalb es auf Viele so wirkt, als sei Gott böse, kenne ich alle.
Selbst auf mich wirkte es irgendwann so. Und wenn ich es wollte, würde Gott auch jetzt noch SO für mich rüber kommen. Jedoch hat man ja als Christ gewisse Erklärungen dafür ...
...und ich kenne widerum auch alle Gegenargumente. :)
Da könnte auch was dran sein. Aber wie gesagt, aus diesem Grund - weil Adam und Eva das erkannt hatten, mussten sie dann auch raus aus dem Paradies, weil eben Gott bei SICH nichts Böses haben kann... :) - wie gesagt, das gilt nur "bei sich" -> WOANDERS kann er schon damit umgehen und Jesus liebte ja auch jeden Sünder... :)

-->
aus religiöser sicht:

sie haben das gute und das böse erkannt, begangen zu (be)urteilen (scham,feigenblatt)
Bis hier gehe ich mit.

Das Folgende steht jedoch nicht so drin :) :
-Therion- schrieb:haben aber nicht die einheit (gott) gesehen die alles insich vereint daher schickte gott sie aus dem paradies um erkentnisse zu sammeln und um durch diese wieder zurück zur einheit/gott zu finden
indem sie ihr gut und böse denken auflösen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 13:25
Optimist schrieb:Die Gründe bzw. Argumente, weshalb es auf Viele so wirkt, als sei Gott böse, kenne ich alle.
Selbst auf mich wirkte es irgendwann so. Und wenn ich es wollte, würde Gott auch jetzt noch SO für mich rüber kommen. Jedoch hat man ja als Christ gewisse Erklärungen dafür ...
...und ich kenne widerum auch alle Gegenargumente. :)
also ich weiss nicht wie du dir die grausamkeiten im AT schönreden kannst dafür fehlt mir jegliches verständnis sorry


melden
Anzeige
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.07.2014 um 13:29
@-Therion-
-Therion- schrieb:also ich weiss nicht wie du dir die grausamkeiten im AT schönreden kannst dafür fehlt mir jegliches verständnis sorry
und die Grausamkeit der Apokalypse, als Gerechtigkeit zu sehen.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden