weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 11:36
@Tommy57
O: Also er muss doch seine Handlungen die er an sich SELBST verübt NICHT AUCH schon festlegen? Oder anders gesagt: Wenn er alles was die MENSCHEN betrifft, schon festgelegt hätte, muss das doch nicht auf ihn SELBST genauso zutreffen?

--> Tommy:
Ja, das ist richtig!

Gott wird jedoch auch für uns Menschen nicht Dinge festlegen, die er selbst nicht vertreten kann.
Sehe ich genauso.
Zumal es ja auch den freien Willen beschneiden würde, wenn wirklich alles schon festgelegt wäre. Dann wären wir wirklich Roboter.
Ich denke, Gott hat einen gewissen Rahmen festgelegt und in diesem bewegen wir uns und werden von “guten” und “bösen” Kräften beeinflusst bzw. lassen wir uns bewusst oder unbewusst von diesen beeinflussen.

Darüber hinaus wirkt Gott dennoch da und dort mal auf Menschen ein bzw. erfüllt Bitten, aber alles nach SEINEM Willen und wie er es für RICHTIG erachtet.
Und es geschehen eben auch Einwirkungen von anderen Kräften.

Das ist meine Überzeugung aus Erlebten, aber auch aus dem was in der Bibel steht.

Die nachfolgenden Postings habe ich noch nicht gelesen, wollte nur kurz hierzu mal mein Feedback geben. :)


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 11:41
@Tommy57
Altägypter schrieb:Aber Eva (und damit alle Frauen) wurde mit Geburtswehen bestraft sowie der Tatsache, dass sie ihrem Manne untertan sei. Alle anderen Strafen gelten für Männlein und Weiblein gleichermaßen.

Paradoxerweise wurden auch Tiere bestraft, denn bei manchen Weibchen gibt es auch Geburtswehen.
Dem muss ich zustimmen, verstehe ich auch nicht?


Das ging dem vorraus:
Kayla: Ah ja, deshalb hat er dann wohl auch Eva für den Sündenfall verantwortlich gemacht.


--> Tommy:
Woraus entnimmst du die obige Aussage?

Denn nach meinem Bibelverständnis wurde hauptsächlich Adam für die Sünde und deren Folgen verantwortlich gemacht!

Das lag aber nicht am Geschlecht sondern an der Tatsache, das gemäß dem Bibelbericht Adam vor der Frau erschaffen wurde.
Aus der Reaktion Adams nach der Erschaffung der Frau ist auch erkennbar, dass Adam schon eine längere Zeit alleine ohne menschlichen Partner war.

Adam hatte aufgrund dessen auch schon wesentlich mehr Lebenserfahrung als wie die Frau.

Die Bibel sagte deshalb später in Verbindung mit dem Sündenfall:
Die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung!
(1. Tim. 2: 14 )


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 11:51
@Optimist

Freier Wille = Keine Prophezeiungen
Prophezeiungen => Alles Festgelegt, da schon bekannt was passiert
Prophezeiung bringt Leute dazu an Dinge zu glaube, siehe Tommy, schon festgelegt da ohne die Prophezeiung dies nicht passieren wird.

Allwissenheit bedeutet Wissen über die Zukunft. Wenn Gott nicht alles schon vorher wusste, gibt es keine Prophezeiungen.

Du hast die Wahl zwischen freien Willen oder Allwissenheit von Gott.
Optimist schrieb:Darüber hinaus wirkt Gott dennoch da und dort mal auf Menschen ein bzw. erfüllt Bitten, aber alles nach SEINEM Willen und wie er es für RICHTIG erachtet.
Und es geschehen eben auch Einwirkungen von anderen Kräften.
Was komplettes Einmischen wäre und den freien Willen von anderen beschneidet, da eine Göttliche Intervention alles aussticht.

Und was für ein perfektes Wesen wäre es bitte, wenn er nicht schon vor Anbeginn der Zeit die perfekte Version SEINER Schöpfung hätte?

Und ihm zu unterstellen, dass er sich an seine Regeln halten müsste :D

Es kann nur einen Gott geben, der einen Plan vollzieht, in dem wir Zahnräder sind, in einem gigantischen Uhrwerk.
Es mag dem Einzelnem nicht gefallen, dass er eben nichts besonders ist, aber er wird halt benötigt um das Uhrwerk am laufen zu halten.

Aber so spielt jeder seine Rolle und das zur Perfektion.
Also egal was du als nächstes schreibst oder was ich schreibe, es wurde schon festgelegt, bevor es Wasserstoff gab.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:01
@ohneskript
ohneskript schrieb:Freier Wille = Keine Prophezeiungen
Prophezeiungen => Alles Festgelegt, da schon bekannt was passiert
Prophezeiung bringt Leute dazu an Dinge zu glaube, siehe Tommy, schon festgelegt da ohne die Prophezeiung dies nicht passieren wird.

Allwissenheit bedeutet Wissen über die Zukunft. Wenn Gott nicht alles schon vorher wusste, gibt es keine Prophezeiungen.

Du hast die Wahl zwischen freien Willen oder Allwissenheit von Gott.
Für mich gibt es da nicht wie beim PC nur 1 oder 0, sondern auch ein sowohl als auch.
Der PC arbeitet digital, aber ich traue Gott zu, analog zu arbeiten. ;)
Darüber hinaus wirkt Gott dennoch da und dort mal auf Menschen ein bzw. erfüllt Bitten, aber alles nach SEINEM Willen und wie er es für RICHTIG erachtet.
Und es geschehen eben auch Einwirkungen von anderen Kräften.

-->
Was komplettes Einmischen wäre und den freien Willen von anderen beschneidet, da eine Göttliche Intervention alles aussticht.
Das gleiche wie eben kann ich auch hier anwenden. Warum nur schwarz-weiß oder in 0 und 1 denken?
ohneskript schrieb:Und was für ein perfektes Wesen wäre es bitte, wenn er nicht schon vor Anbeginn der Zeit die perfekte Version SEINER Schöpfung hätte?

Und ihm zu unterstellen, dass er sich an seine Regeln halten müsste :D
Dass er sich an seine Regeln halten muss, unterstelle ich ihm zumindest nicht.
Die Regeln sind in meinen Augen allein für die Menschen da. Gott dagegen kann machen was er möchte und vor allem was ER für richtig erachtet.
Er ist es lt. Bibel, der festlegt was gut und böse ist, weil er einen größeren Überblick auf alle Auswirkungen hat als die Menschen.
Vergleichbar mit einem Ameisenhaufen. Die können auch nur ihren kleinen Bau überblicken und sonst nichts.
ohneskript schrieb:Es kann nur einen Gott geben, der einen Plan vollzieht, in dem wir Zahnräder sind, in einem gigantischen Uhrwerk.
Ja, die Ameisen sind im Grunde auch wie Zahnräder. Und es gibt einen vorgegebenen Rahmen. Aus diesen könnten sie jedoch ausbrechen, wenn sie wollten.
Das tun sie jedoch nicht, weil sie eben keinen freien Willen haben (oder doch?). Menschen hingegen können aus den Vorgaben Gottes ausbrechen.
Nur dann gehören sie halt nicht mehr zum (Ameisen)Staat. ;) ... und müssen alleine sehen wie sie zurecht kommen.
Aber ich gebe zu bedenken: Der Mensch ist - genau wie die Ameisen - ein soziales Wesen, er ist auf Andere angewisen. :)
ohneskript schrieb:Es mag dem Einzelnem nicht gefallen, dass er eben nichts besonders ist, aber er wird halt benötigt um das Uhrwerk am laufen zu halten.
Genau so ist es. :)
ohneskript schrieb:Aber so spielt jeder seine Rolle und das zur Perfektion.
Also egal was du als nächstes schreibst oder was ich schreibe, es wurde schon festgelegt, bevor es Wasserstoff gab.
Das glaube ich eben nicht. Weil wir im Gegensatz zur Ameise den freien Willen haben.

Und deshalb sage ich noch mal: für mich gibt es nicht 0 oder 1, sondern diesbezüglich auch ein sowohl als auch:
ohneskript schrieb:Freier Wille = Keine Prophezeiungen
Prophezeiungen => Alles Festgelegt, da schon bekannt was passiert
Prophezeiung bringt Leute dazu an Dinge zu glaube, siehe Tommy, schon festgelegt da ohne die Prophezeiung dies nicht passieren wird.

Allwissenheit bedeutet Wissen über die Zukunft. Wenn Gott nicht alles schon vorher wusste, gibt es keine Prophezeiungen.

Du hast die Wahl zwischen freien Willen oder Allwissenheit von Gott.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:12
@Optimist

Es ist so niedlich anzusehen wie die Illusion des freien Willen und die feste Aufgabe die du hast dich zu diesen Worten bringt.

Du hast keine Wahl dich anders zu entscheiden. Du nennst es dann nur, dass es es nicht möchtest, aber du kannst es nicht.

Du kannst nicht von jetzt auf gleich ein anderer Mensch werden, außer es ist in Gottes perfektem Plan so enthalten.

Und so musst du das schreibe, was du schreibst, wie ich schreiben muss was ich schreibe und Tommy und ja auch Putin spielt seine Rolle und die eine Verkäuferin in deinem Supermarkt, spielt nur ihre perfekte Rolle.

Und das was du als nächstes schreibst, war niemals von dir bestimmt, etwas was ich sehr amüsant finde und ebenso, dass Gott diese Worte wählte, damit du das tust, was du als nächstes tun musst.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:16
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Woraus entnimmst du die obige Aussage?
Aus der von dir weiter Vorne zitierten Vererbungslehre. Wenn Eva aus der Rippe Adams geschaffen wurde und er der dominante Teil war, dann wurde aus seiner "Rippe" seine Schwäche geschaffen. Er hatte dann demzufolge eine Schwäche für Eva. Gott als Überwisser wußte das und konnte somit weder Adam noch Eva für deren Schwäche verurteilen, weil die Schlange (Wesen der Natur) eben auch schon von Anfang an sowohl in Adam als auch in Eva dann vorhanden war. Und ohne Wissen (Baum des Wissens und der Erkenntnis) von der eigenen Natur um zu überleben wären sowohl Adam als auch Eva verloren gewesen. Da das Paradies irgendwo zwischen Euphrat, Tigris und Pischon verortet war, kannst du dich auch nicht auf ein präexistentes Paradies berufen, das möglicherweise nur in der Vorstellungswelt als perfekter Zustand existierte und es heute noch tut, zumindest bei Träumern und Glaubensanhängern.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:27
@Tommy57

und dazu noch Folgendes:

Adam und Eva wurden zwar aus dem Paradies vertrieben, aber sie sind nicht "Sterben gestorben", sondern Adam erlebte das heute unvorstellbare Alter von 930 Jahren (Gen 5,5). Hat die Schlange Recht gehabt und hat Gott den Menschen was vorgemacht? "Sterben Sterben " bedeutet ja tatsächlich 'sofort sterben, als unmittelbare Folge der Tat oder als Strafe. In den Strafgesetzen bezeichnet dieser Ausdruck die Todesstrafe.

Früher hat man gemeint, Gott habe sagen wollen: Wenn ihr das tut, verliert ihr eure Unsterblichkeit." Aber dass die Menschen ohne den Sündenfall auch hätten sterben müssen, sehen wir an V 22: Um unsterblich zu werden, hätten sie vom Lebensbaum essen müssen, Diese Möglichkeit haben sie sich durch den Sündenfall verscherzt. Von Natur aus war Adam immer sterblich gewesen, das zeigt schon seine Herkunft "aus Erde". Denn da er aus Erde ist, muss er wieder zu Erde werden – mit oder ohne Sündenfall. Wenn Gott den Menschen den Tod androht und sie nachher "nur" aus dem Paradies jagt, dann hat er also die angedrohte Strafe nicht vollzogen, sondern die mildere Strafe der Verbannung gewählt. Da Gott überhaupt eine Strafe vollzieht, können wir nicht sagen, dass er mit der Drohung nur geblufft hat. Er hat nicht gelogen, sondern Adam und Eva zur Verbannung begnadigt: der gnädige und barmherzige Gott also schon am Anfang der Menschheitsgeschichte!


http://www.heinrich-tischner.de/21-th/2bibel/exegese/urgesch/exegese/3%20sunden.htm

Eva hätte vom Baum des Lebens essen müssen um unsterblich zu sein, doch das hat sie nicht, von daher gibt es keinen Sündenfall, denn sie waren (Adam und Eva) vor und nach dem angeblichen Sündenfall sterblich.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:30
@ohneskript
@Optimist
ohneskript schrieb:Allwissenheit bedeutet Wissen über die Zukunft.
Hallo!

Ich denke, das du da gerade einer Fehlinterpretation anheimgefallen bist.

In der Bibel steht zu der Allwissenheit Gottes folgendes:

Hebräer 4: 13:
"Es gibt keine Schöpfung, die vor seinen Augen nicht offenbar ist, sondern alle Dinge sind nackt und bloßgelegt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft zu geben haben“."

"Allwissenheit" bezieht sich also auf Dinge die in der Gegenwart geschehen. Da gibt es gemäß der Bibel nichts, was Gott verborgen bleibt.

Dann gibt es in der Bibel den Begriff "Vorherwissen" .

Das bedeutet: Gott kann in die Zukunft sehen. Die Gabe des Vorherwissens wird jedoch selektiv gebraucht! Wie ist das zu verstehen?

Gott handelt immer nur im Rahmen all seiner Eigenschaften und zwar vollkommen.

Beispiel: Als er die ersten Menschen in Vollkommenheit erschuf, gab er ihnen die Aussicht auf ewiges Leben. ( Baum des Lebens )
Wenn er in ihrem Fall von der Gabe des Vorherwissens Gebrauch gemacht hätte und bereits gewusst hätte, dass sie sündigen würden, wären seine Verheißungen nicht aufrichtig und ehrlich gewesen. Der Baum des Lebens wäre dann reiner Zynismus, denn es wäre ein Ziel gewesen, wovon Gott gewusst hätte, dass Adam und Eva es niemals erreichen würden.

Aus diesem Grund gebraucht Gott die Gabe des Vorherwissens selektiv und immer in Harmonie all seiner Eigenschaften, die seine Persönlichkeit ausmachen.


Dann gibt es noch die Gabe der "Vorherbestimmung" in Verbindung mit Prophetie!


Gott ist immer dazu in der Lage, Dinge prophetisch vorherzubestimmen.
Warum? Niemand ist in der Lage ihm entgegenzutreten weil keiner mächtiger ist als er.

Bei vielen Prophezeiungen Gottes, die er im voraus in der Bibel festlegte, griff er dann in der Zukunft gemäß seiner prophetischen Äußerung in das Geschehen ein und lenkte die Ereignisse gemäß seinem Willen.

Dazu war dann z. B. kein detailliertes Vorherwissen zukünftiger Ereignisse erforderlich, als ob zukünftige Ereignisse schon in dem Sinne festgeschrieben wären und man z. B. mit einer Zeitmaschine in diese Zeiten reisen könnte.

Die Zukunft ist in Gottes Augen nicht wie ein allgegenwärtiges Fenster in dem alles vorherbestimmt abläuft und Gott bereits alles immer sieht!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:37
Tommy57 schrieb:Gott ist nicht wankelmütig noch ändert er laufend seinen Plan.
Genausowenig bricht er aus seinen eigenen Prinzipien, Gesetzen und Grundsätzen aus.

Gott handelt also "immer" gerecht, so wie es die Gerechtigkeit erfordert!

Gott handelt immer "weise", so wie es die Weisheit erfordert!

Gott handelt immer "liebevoll", so wie es die Liebe erfordert.

Gott gebraucht immer seine "Macht" so, wie es die Macht erfordert.

Das zeigte sich z. B. auch deutlich, wie GOTT auf die Rebellion und den Sündenfall in Eden reagierte.

Er gebrauchte nicht seine Macht zuerst um die Rebellen zu vernichten, denn dann hätte er Macht vor Recht geübt!!!
Wie war das denn beim Auszug aus Ägypten?
Statt einige der unendlichen ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen die einen friedlichen Auszug der Israeliten ermöglicht hätten (und ihnen vll sogar noch die Ägypter als Verbündete beschafft hätten) geht Gott hier lieber direkt auf Konfrontationskurs und bringt am Ende einen Haufen unschuldiger Kinder um (plus jede Menge ägyptischer Soldaten die wohl eher auch keine andere Wahl hatten als ihrem Pharao zu gehorchen).
Klingt für mich weder sonderlich gerecht, weise oder liebevoll.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:40
Tommy57 schrieb:Bei vielen Prophezeiungen Gottes, die er im voraus in der Bibel festlegte, griff er dann in der Zukunft gemäß seiner prophetischen Äußerung in das Geschehen ein und lenkte die Ereignisse gemäß seinem Willen.
Lach! Wie das mal einmischen im freien Willen ist. :D
Tommy57 schrieb:Ich denke, das du da gerade einer Fehlinterpretation anheimgefallen bist.
Es ist ebenso niedlich bei dir, wie du denken musst, dass du recht hast, aber diesen Dialog hat Gott schon lange vor deiner Geburt geschrieben, auch wenn du das selbst nicht weißt und mir nur glauben kannst, wenn Gott es so will.

Ich bin froh eine neue Rolle bekommen zu haben, in der ich dich und andere durchschauen darf und nun etwas anderes mache, auch wenn meine Freude und Akzeptanz nur der nächste Schritt des Zahnrades ist.
Tommy57 schrieb:Die Zukunft ist in Gottes Augen nicht wie ein allgegenwärtiges Fenster in dem alles vorherbestimmt abläuft und Gott bereits alles immer sieht!
Gott sieht, hat aber keine Augen oder alle Augen.
Gott kennt die Zukunft schon längst, da er sie selbst geschrieben hat.
Deine Worte und meine Worte sind kein Produkt des freien Willen, sondern eines perfekten Skriptes, dass besser nicht sein kann.

Wenn Gott will, wirst du dies auch erkennen und wenn nicht hat er eine andere Aufgabe für dich.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 12:56
@ohneskript
ohneskript schrieb:Deine Worte und meine Worte sind kein Produkt des freien Willen, sondern eines perfekten Skriptes, dass besser nicht sein kann.
Deine Worte und die jedes Anderen entstehen aus dem persönlichen Wahrnehmungs- und Bildungshintergrund und nicht aus einem vorgeschriebenen Skript Gottes. Dein freier Wille besteht darin, entweder ein dir bekanntes Wort wozu auch immer anzuwenden oder nicht. Selbstverantwortung und- reflexion sind dir wohl unbekannt ? Festgelegt und determiniert ist nur das was von den Naturgesetzen her grundlegend unveränderbar ist und was dir und jedem Anderen als persönliches, kulturelles oder familiäres Erbe in die Wiege gelegt wurde, worüber du auch wiederum nachdenken kannst, was du davon leben willst und was nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 13:00
ohneskript schrieb:Gott sieht, hat aber keine Augen oder alle Augen.
Gott kennt die Zukunft schon längst, da er sie selbst geschrieben hat.
Deine Worte und meine Worte sind kein Produkt des freien Willen, sondern eines perfekten Skriptes, dass besser nicht sein kann.
wenn das wirklich so sein sollte, dann wäre es irgendwie schon lustig

- das hört sich nämlich so an als ob jemand ein drehbuch (urknall) geschrieben hätte, den film produziert (schöpfung) und sich dann hinsetzt um sich seinen eigenen film bis zum ende (apokalypse) anzusehen und sich vermutlich dabei köstlich amüssiert :)

die frage ist nur wozu das ganze worin liegt der sinn ? -----> ich kann keinen finden ausser vielleicht langeweile eines oder mehrerer götter :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 13:21
@AtheistIII
AtheistIII schrieb:Wie war das denn beim Auszug aus Ägypten?
Statt einige der unendlichen ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen die einen friedlichen Auszug der Israeliten ermöglicht hätten (und ihnen vll sogar noch die Ägypter als Verbündete beschafft hätten) geht Gott hier lieber direkt auf Konfrontationskurs und bringt am Ende einen Haufen unschuldiger Kinder um (plus jede Menge ägyptischer Soldaten die wohl eher auch keine andere Wahl hatten als ihrem Pharao zu gehorchen).
Klingt für mich weder sonderlich gerecht, weise oder liebevoll.
Hallo!

Gemäß dem Bibelbericht kannte Gott bereits die Herzenseinstellung des Pharao und wusste, da er in die Herzen aller Menschen blicken kann, dass Pharao sich nicht freiwillig beugen würde und die israelitischen Sklaven freigibt.

Des weiteren war es nicht im Sinne Gottes, das sich die Israeliten mit den Ägyptern und ihrem Kult verbinden sollten um eine Allianz zu bilden.

Denn der Sinn und Zweck, warum der Gott der Bibel die Israeliten aus Ägypten herausführte, war, dass er sie zu einer eigenen Nation mit einer eigenen Verfassung und göttlichen Gesetzen machen wollte. Durch diese auserwählte Nation wollte er ein sichtbares Beispiel vorzeigen, wie es sich auf Menschen auswirkt, die nach seinen Gesetzen leben. Gott wollte auch Geschichte machen,
die z. B. auch zur Unterweisung späterer Generationen dienen sollte um die Möglichkeit einer Entscheidung zu geben, für oder gegen seine Form der Herrschaft.

Denn der irdische Bereich war sonst seit der Rebellion in Eden der Einflussbereich des Erzrebellen Satan.


Des weiteren muss Gottes Handlungsweise auch unter den Rahmenbedingungen beurteilt werden, die seit der Rebellion in Eden bestanden.

Das WIRKLICHE LEBEN ging für die Menschen nach der Rebellion verloren. Seit dem Sündenfall leben wir unter der Zulassung des Bösen. Wichtige Streitfragen in Verbindung mit Gottes Herrscherrecht müssen nun seitdem beantwortet werden.
Die Menschen und ihr Geschick außerhalb von Eden ist nur ein vorübergehender Zustand bis diese Streitfragen beantwortet sind.

In der Zeit der Wiederherstellung aller Dinge, werden fast alle Menschen, auch diejenigen die z. B. in Ägypten gestorben sind, durch eine künftige Auferstehung in Gottes wiederhergestelltem Paradies die Chance erhalten, ein Leben unter Gottes Herrschaft auf Erden zu wählen.
Allen die auferstehen, wird ewiges Leben in Aussicht gestellt!

Durch diese künftige Auferstehung wird Gott alles Leid, was durch die Rebellon und deren Zulassung entstanden ist, wieder gut machen können.

Das wirkliche Leben kommt also erst noch!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 13:53
@ohneskript
Tommy:Bei vielen Prophezeiungen Gottes, die er im voraus in der Bibel festlegte, griff er dann in der Zukunft gemäß seiner prophetischen Äußerung in das Geschehen ein und lenkte die Ereignisse gemäß seinem Willen.

Ohneskript:
Lach! Wie das mal einmischen im freien Willen ist. :D
Hallo!

Gott lenkte "Ereignisse" die vorausgesagt wurden und nicht das Geschick einzelner Menschen in dem Sinne, dass er ihren freien Willen missbrauchte.

Der Grad des Einmischens in den freien Willen gewisser Menschen um z. B. Ereignisse gemäß einer prophetischen Äußerung zu verwirklichen bleibt Gott vorbehalten.
Dein Urteil dazu spielt gewiss für den wahren Gott keine Rolle!

Ein Beispiel:

Gott sagte Voraus, dass ein Herrscher mit dem Namen Cyrus sein Volk ( Israel ) aus babylonischer Gefangenschaft befreien werde. Gott sagte auch die Art und Weise voraus, wie das geschehen werde und der zeitliche Rahmen war auch festgelegt, denn die Israeliten sollten nach 70 Jahren wieder in ihr verödetes Heimatland zurückkehren.

Gott konnte all das voraussagen und bewirken, dass sich das dann auch so erfüllt!

König Cyrus erfüllte genau seine prophetische Rolle, die Gott ihm zu einem gewissen Zeitpunkt in der Menschheitsgeschichte und während seines Daseins als Herrscher von Persien zugedacht hatte.
Cyrus wurde in der biblischen Prophetie von Gott sogar als "mein Knecht" bezeichnet.

Dennoch wurde Cyrus niemals ein Anbeter des wahren Gottes, was zeigt, dass Gott ihm seinen freien Willen ließ und z. B. niemanden zwingt oder vorherbestimmt um ihm zu dienen.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 14:12
@-Therion-
ohneskript:Gott sieht, hat aber keine Augen oder alle Augen.
Gott kennt die Zukunft schon längst, da er sie selbst geschrieben hat.
Deine Worte und meine Worte sind kein Produkt des freien Willen, sondern eines perfekten Skriptes, dass besser nicht sein kann.

Therion:
wenn das wirklich so sein sollte, dann wäre es irgendwie schon lustig
Hallo Therion!

Es ist aber gemäß der Bibel nicht so!

ohneskript hat eine blühende Fantasie! :-)

Gott bestimmt zwar die Zukunft weil alles gemäß seinem Vorsatz verläuft, aber die Zukunft ist nicht bereits für jeden Einzelnen festgelegt!

Das widerspricht der Liebe und dem freien Willen, den er allen seinen Geschöpfen zubilligt.


Das dem nicht so ist, wird durch folgende Überlegung deutlich, die in einem Bibellexikon folgendermaßen zum Ausdruck kam: ( Ich zitiere ! )

"Die Ansicht, daß Gott von seinem Vorherwissen uneingeschränkt Gebrauch macht und daß er das Leben und das Geschick jedes Menschen vorherbestimmt, ist als Prädestinationslehre bekannt. Die Verfechter dieser Lehre folgern, daß Gott wegen seiner Göttlichkeit und Vollkommenheit allwissend sein müsse, und zwar nicht nur hinsichtlich der Vergangenheit und der Gegenwart, sondern auch hinsichtlich der Zukunft.

Gemäß dieser Auffassung hat Gott, bevor er die Engel oder Menschen schuf, seine Fähigkeiten des Vorauswissens und Vorhersehens benutzt und im voraus alles gewußt, was nach der Schöpfung geschehen würde, so auch die Rebellion eines seiner Geistsöhne, die darauf folgende Auflehnung des ersten Menschenpaares in Eden (1Mo 3:1-6; Joh 8:44) und sämtliche daraus resultierenden schlimmen Folgen bis zum heutigen Tag und noch darüber hinaus.

Das würde letztlich bedeuten, daß jegliche Schlechtigkeit im Laufe der Geschichte (Verbrechen und Unmoral, Unterdrückung und sich daraus ergebendes Leid, Lüge und Heuchelei, falsche Anbetung und Götzendienst) einst, vor Beginn der Schöpfung, nur in Gottes Sinn existierte, in Form seines Vorherwissens jeder kleinsten Einzelheit der Zukunft.

Hätte der Schöpfer der Menschheit aufgrund seiner Fähigkeit des Vorherwissens tatsächlich alles vorhergesehen, was sich seit der Erschaffung des Menschen abgespielt hat, dann hätte er mit den Worten „Laßt uns Menschen machen“ absichtlich den Anstoß zu all dem Bösen gegeben, was danach geschehen ist!!!! (1Mo 1:26).

Dieser Sachverhalt stellt die Logik und Stichhaltigkeit der Prädestinationslehre in Frage, und das um so mehr, als der Jünger Jakobus zeigt, daß Unordnung und alles Schlechte nicht vom Himmel, von Gottes Gegenwart, stammen, sondern ‘irdischen, animalischen, dämonischen’ Ursprungs sind (Jak 3:14-18)." ( Ende des Zitats )

Aus diesem erklärten Grund ist die Prädestinationslehre gemäß der Bibel und durch die Art und Weise wie Gottes Handlungsweise und seine Persönlichkeit in den inspirierten Schriften geoffenbart wird, nicht vertretbar!


Gruß, Tommy


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 14:18
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Gott bestimmt zwar die Zukunft weil alles gemäß seinem Vorsatz verläuft, aber die Zukunft ist nicht bereits für jeden Einzelnen festgelegt!

Das widerspricht der Liebe und dem freien Willen, den er allen seinen Geschöpfen zubilligt.
Wir befinden uns im Leben in der Lehre Gottes.., es ist eine Art Ausbildung. Der Freie Wille gilt sich entscheiden für Gott oder ohne Gott zu leben .

Wenn ich nun schaue, in meinem Leben, Kindheit , Jugendzeit.., dann denke ich schon dass Gott zumindest die erste Hälfte des Lebens vorrausgeplant hatte, um zu schauen , ob ich***schreibe jetzt nur von meiner Erfahrung** aus meinem Leben mit Gott etwas erreichen kann. Ich empfinde es als eine Lehre/AUsbildung, und nur so wie ich meine Kindheit erlebte , kann ich das Geprägte heute im Erwachsenensein , nutzen. LG Dir


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 14:28
@Kayla
Kayla schrieb:Hat die Schlange Recht gehabt und hat Gott den Menschen was vorgemacht? "Sterben Sterben " bedeutet ja tatsächlich 'sofort sterben, als unmittelbare Folge der Tat oder als Strafe. In den Strafgesetzen bezeichnet dieser Ausdruck die Todesstrafe.
Hallo Kayla!

Gemäß den Strafgerichten mag dieser Ausdruck ein sofort sterben bedeuten, doch gemäß der Bibel starb Adam nicht sofort einen physischen Tod.

Ein Sterben Sterben kann auch bedeuten, dass er ab dem Zeitpunkt der Verurteilung dem Sterbeprozess unterworfen wurde.
Des weiteren ist Adam bereits gleich nach dem Akt der Rebellion in geistigem Sinne vor Gott sofort gestorben, denn er büßte sein gutes Verhältnis zu Gott als vollkommener Mensch sofort ein und verlor Gottes Gunst augenblicklich.

Es ist übrigens aus biblischer Sicht richtig, dass Gott niemals vorgesehen hatte, dass der Mensch auf Erden Unsterblichkeit erlangen sollte.

Ewiges Leben wird als physischer Mensch immer vom Schöpfer und seiner Gunst abhängig bleiben.


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 14:35
@leserin
leserin schrieb:Wenn ich nun schaue, in meinem Leben, Kindheit , Jugendzeit.., dann denke ich schon dass Gott zumindest die erste Hälfte des Lebens vorrausgeplant hatte, um zu schauen , ob ich***schreibe jetzt nur von meiner Erfahrung** aus meinem Leben mit Gott etwas erreichen kann.
Hallo liebe Leserin!

Sicherlich kann Gott durch seinen Geist auf unser Leben einwirken, wenn wir z. B. in jungen Jahren durch unsere Eltern oder aus eigenen Stücken uns mit seinem inspirierten Wort befassen.

Dadurch wird eine gute Grundlage für unseren Glauben gelegt, eine Grundlage die uns dann im späteren Leben eine große Hilfe sein kann weise Entscheidungen zu treffen.




Gruß, Tommy


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 14:41
danke Dir @Tommy57
@Tommy57
LG Dir :-)


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

24.07.2014 um 15:02
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Gemäß dem Bibelbericht kannte Gott bereits die Herzenseinstellung des Pharao und wusste, da er in die Herzen aller Menschen blicken kann, dass Pharao sich nicht freiwillig beugen würde und die israelitischen Sklaven freigibt.
Selbst dann fallen mir noch ein halbes Dutzend Möglichkeiten ein wie man die Israeliten ohne jedes Blutvergiessen aus Ägypten hätte rausholen können, und noch dazu unzählige bei denen nur diejenigen verletzt oder getötet worden wären die tatsächlich für die Versklavung der Juden verantwortlich gewesen sind.
Was Gott da abgezogen hat ist schlicht und ergreifend ein Genozid der sich in keinster Weise von irgendeinem anderen Massenmord in der Geschichte unterscheidet.
Tommy57 schrieb:Denn der Sinn und Zweck, warum der Gott der Bibel die Israeliten aus Ägypten herausführte, war, dass er sie zu einer eigenen Nation mit einer eigenen Verfassung und göttlichen Gesetzen machen wollte. Durch diese auserwählte Nation wollte er ein sichtbares Beispiel vorzeigen, wie es sich auf Menschen auswirkt, die nach seinen Gesetzen leben. Gott wollte auch Geschichte machen,
die z. B. auch zur Unterweisung späterer Generationen dienen sollte um die Möglichkeit einer Entscheidung zu geben, für oder gegen seine Form der Herrschaft.
Der Grund weshalb Stalin Millionen Dissidenten, Zaristen und sonstige unerwünschte Elemente deportieren und ermorden liess war der das er die Sowjetunion zu einer starken, sozialistischen Nation unter seinen Gesetzen formen wollte.
Ausserdem wollte er Exempel statuieren die anderen Menschen zeigten was passierte wenn sie sich gegen seine Herrschaft stellten.
Tommy57 schrieb:Wichtige Streitfragen in Verbindung mit Gottes Herrscherrecht müssen nun seitdem beantwortet werden.
Meine Sicht auf diese Frage ist recht klar:
So etwas wie ein Herrscherrecht gibt es nicht.
Weder für Menschen noch für Götter, die einzige legitime Art eine Regierungstätigkeit auszuüben ist auf Bitte der Regierten.
Alles andere ist Despotismus.
Tommy57 schrieb:In der Zeit der Wiederherstellung aller Dinge, werden fast alle Menschen, auch diejenigen die z. B. in Ägypten gestorben sind, durch eine künftige Auferstehung in Gottes wiederhergestelltem Paradies die Chance erhalten, ein Leben unter Gottes Herrschaft auf Erden zu wählen.
Allen die auferstehen, wird ewiges Leben in Aussicht gestellt!
Wenn ich jetzt also rausgeh und dem nächsten Typen der mir begegnet den Schädel einschlage ist das also halb so wild?
Wenn ein Irrer in Norwegen 77 Menschen erschiesst macht das im Grunde nichts?
Wenn in Ruanda eine Volksgruppe sich entschliesst eine Millionen Angehörige einer anderen Volksgruppe mit Macheten in Stücke zu hauen spielt das eigentlich keine Rolle?
Ich mein, letztenendes sterben die Leute so oder so, aber, hey, wenigstens haben sie anschliessend noch eine Chance auf ewiges Leben...


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden