weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 05:35
was ist das denn für eine Quelle?
Das große Ev. des Johannes? Woher kommt das?
Ich meine, dass ich das schon mal auf einer Lorbeer- Seite gesehen habe
Ist interessant, muss ich mal durchlesen.
Aber beschreiben die Bücher 6 & 7 von Mose nicht Zauberei?

Ok, Wette verloren, zum Glück um nichts gewettet ;)
du hast die wette nicht verloren - es sind die neuoffenbarungen von jakob lorber also zweifelsohne eine sehr fragwürdige quelle selbst für christen - heisst es doch in der bibel, dass nach jesus ableben kein prophet mehr kommen wird und die welche sich als solche bezeichnen falsche popheten sind :)
oxysmoros schrieb:Wieso ist das Sein so vieler dann so kaputt?
Warum gibt es so viel Leid, warum so viele Herzlose?
Warum ist der Mensch so süchtig nach Geld und Macht?
Warum verhungern Menschen, und wir werfen Essen weg?
Und warum ist mir eigentlich sch*ißegal, und ich tue nichts dagegen? Und wenn doch, dann nur Alibi- mäßig, um mal eine Zeit lang mein Gewissen zu beruhigen?
das sind alles fragen die ich mir auch einmal gestellt habe vor langer zeit - ich habe meine antworten gefunden im schamanismus, budismus und vorallem im reinkarnations - und karmagedanken - vielleicht beschäftigst du dich einfach mal etwas damit und kannst hier für dich auch antworten finden.

ich denke, es kommt immer auf die eigene einstellung und sichtweise an wie wir die welt um uns sehen und dazu müssen wir erstmal unser eigenes ego herunterschrauben um die zusammenhänge erkennen zu können und lernen auf unsere eigene intuition zu hören.
oxysmoros schrieb:Vielleicht mühen wir uns an den falschen Themen ab, und vernachlässigen das, was elementar ist.
Wahrscheinlich gehen wir an vieles falsch ran. Falsche Erwartungen, falsche Hoffnungen.
das ist richtig, ein weiser spruch besagt - "erwarte nichts was du dir selbst nicht geben kannst.

ich denke, wenn wir alle etwas mehr in uns selbst hineinhören, uns selbst hinterfragen,uns selbst wertschätzen und nicht immer alles beurteilen oder verurteilen sondern akzeptieren lernen dann haben wir schon einen großen schritt in die richtige richtung getan.

die antworten nach denen wir alle suchen werden wir nicht finden indem wir unseren glauben/energien nach aussen auf einen gott richten - sie sind alle in uns wir müssen nur lernen sie auch zu hören/verstehen.

für mich zb. sind alle menschen götter alleine schon durch unsere existenz, wir erschaffen tagtäglich unsere eigene realität, können neues leben "erschaffen" oder anderen das leben nehmen, wir können anderer menschen leben verändern im guten wie im schlechten, wir können materie formen, neue dinge enstehen lassen, wir können durch unser bewusstsein unseren körper, geist und seele beeinflussen ectr. - also wenn das alles nicht göttlich ist .....

wie heisst es so schön in der bibel : " hilf dir selbst so hilft dir gott" - der glaube an uns selbst kann wahrlich berge versetzen. - gott ist nicht ausserhalb von uns oder in uns sondern wir alle sind im kollektiven sinne gott.

wenn man die bibel/lehren zwischen den zeilen liest und auf sich wirken lässt dann kommt genau das zum ausdruck.

Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden."
oxysmoros schrieb:Übrigens, wer dann gut & wer böse ist, ist immer noch Gottes Entscheidung (insofern die Bibel stimmt)
nichts ist gut oder böse von sich aus sondern wir sind es die nach gut oder böse urteilen. würden wir nicht bewerten sondern nur den istzustand sehen dann wären wir alle viel glücklicher.

das feuer dass einem im winter wärmt ist auch das feuer das gebäude niederbrennen lässt und auch das selbe feuer dass unser essen gar werden lässt oder wälder vernichtet.
ist das feuer nun gut oder böse ? - weder noch es ist existent - der mensch selbst macht es zu etwas guten oder bösen bzw. setzt es als gut oder böse ein.

das kann man auf alles anwenden selbst an uns menschen denn niemand ist von geburt an gut oder böse - wir existieren nur - unser handeln wir von anderen menschen oder uns selbst als gut oder böse bewertet - aber sind wir es wirklich ? gibt es nur ein gut oder böse?

wir selbst entscheiden doch wie wir unser leben führen wollen - kein gott wird uns richten wir selbst sind es die das tun durch unsere handlungen und dessen beurteilung.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 06:54
Ich bin der Meinung dass die Bibel einst wie das beliebte Kinderspiel "Stille Post" geschrieben ist.
Einer gibt was weiter,beim anderen kommt das dann anders an,und der gibt es wieder an jemanden weiter bei dem es auch wieder anderst ankommt.Somit sollte meiner Meinung nach nicht alles so sein wies in dem Buch steht.

Bin mir ziemlich sicher dass in einer Bibel vor rund 500 Jahren teilweiße anderer Inhalt drin steht als in einer mehr oder weniger Aktuellen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 07:13
@oxysmoros

bezüglich deiner katze möchte ich dir aus meiner sichtweise (reinkarnation/karma) ein paar zeilen schreiben.

im zustand als seelenwesen beschließen wir was wir noch lernen wollen bzw. in welchen bereichen wir uns noch weiterentwickeln müssen. welche erfahrungen dafür nötig sind und aus welchen lektionen wir diese erlernen können. wir suchen uns dafür die lebensumsrände, zeit, umfeld, ort, wie lange wir leben und wie wir sterben ectr. selbst aus um die bestmöglichen voraussetzungen zu haben unsere lebensaufgabe die wir uns selbst stellten auch erfüllen zu können.

was aber nicht heisst, dass wir nur reinkarnieren um positive erfahrungen zu sammeln oder einfach das leben an sich genießen wollen. der sinn des lebens durch reinkarnation ist die weiterentwicklung, die arbeit an sich selbst und seiner persönlichkeit

es ist ein fakt, dass wir rein durch positive erlebnisse nichts loder nur wenig ernen - weiterentwicklung erfolgt durch lektionen/schicksale - daher sind es hauptsächlich die negativen erfahrungen aus denen wir lernen und uns weiterentwickeln als seelenwesen. - der hauptgrund für reinkarnation ist die weiterentwicklung.

- das mal grundsätzlich.

ganz am anfang reinkarnieren die "jungen, unerfahrenen" seelen in pflanzen oder tiere um eine grundbasis für die reinkarnation zu schaffen, einen charkter zu bilden und um später in weiterer folge áls mensch reinkarnieren zu können.

(man kann schon an den babys/kinder erkennen welche charakteeigenschaften ausgeprägter sind als andere oder welche talente sie sich durch reinkarnation angeeignet haben. viele wissen genau was sie mal werden wollen, haben traumberufe ectr. all das stammt aus vorangegangenen reinkarnation die quasi den lebensweg vorprogrammiert haben .)

wenn wir uns zb. einen körper aussuchen der durch krankheit gezeichnet ist, dann könnte unser lebensaufgabe sein, dass wir unser ego ablegen sollen, das wir unseren willen stärken, das wir das zusammenspiel von geist lörper und seele erkennen sollen, das wir uns nicht selbst bemittleiden sollen, das wir mehr genießen sollen oder uns selbst nicht so wichtig nehmen dürfen, nicht die krankheit in den vordergrund zu stellen, nicht aufzugeben, vorbild sein, trotz der krankheit nicht zu verzweifeln sondern dankbarkeit entwickeln - die wahren werte schätzen zu lernen - ectr.

was wirklich davon zutrifft bzw. in welche richtung es geht muss man anhand seines übrigens lebens, persönlichkeit und einstellung erarbeiten, seine diffizite erkennen durch selbstkritischen hinterfragen....... wer/was bin ich, was will ich, wohin will ich mich entwickeln ?
welche lebensmuster wiederholen sich ständig und was sollte ich daraus lernen ?

also um es kurz zu machen - das gebiet ist nämlich wirklich sehr umfangreich .....

deine katze ist eine junge seele die sich vorbereitet auf die reinkarnation zum menschen. sie hat sich diese krankheit ausgesucht und dich als besitzer erwählt weil sie dadurch die bestmögliche vorbereitung auf ihre nächste reinkarnation hat bzw. genau das an lektionen erlernt/mitbekommt was sie braucht.

sie bekommt ganz bestimmt eine menge liebe von dir, aufmerksamkeit, respekt, führsorge ectr. zu spüren und dies wird später ihren charakter prägen/formen. wenn sie den tumor nicht hätte würde sie vermutlich weniger aufmerksamkeit bekommen, du würdest dir nicht so viele gedanken machen und erst gar nicht auf fragen kommen wie zb. "was hat sie getan, warum wird sie/ich so bestraft".

also alleine dieser tumor bewirkt auch ein nachdenken von deiner seite, eine bewusstseinsveränderung passiert hier der man einer anderen existenz und sich selbst entgegenbringt. so ergänzt ihr euch gegenseitig und entwickelt euch weiter - du in geistiger hinsicht und die katze im empfangen von diversen zuwendungen die sie für ihre charakterbildung braucht bzw. sich so ausgesucht hat.

der tumor kann also auch so gesehen werden dass er positive auswirkungen auf dich selbst hat wenn du es zulässt und nicht in negativitäten verfällst sondern auf das siehst was er indirekt in dir bewirkt und auf deine gedanken auslöst - es erweitert dein bewustsein fördert dein mitgefühl ectr. - es musste so sein, die katze ist nicht um sonst zu dir gelangt ihr seit für einander bestimmt und lernt gegenseitig von einander. (ursache/wirkungs prinzip)

ich würde dir vorschlagen dich auf das positive zu konzentrieren, die zeit mit ihr zu genießen dankbar zu sein für die erfahung die du mit ihr sammeln konntest, dankbar zu sein für die zeit die du mit ihr hast, dass sie überhaupt dein leben bereichert hat ectr.

- es war so gewollt von ihr als seelenwesen diese erfahrungen zu sammeln, dass und vieles ander das im leben passiert zu akzeptieren ist oft nicht einfach aber wenn man es lernt aus einer anderen perspektive zu betrachten, seine sichtweise und einstellung ändert dann sit es wirklich eine bereicherung.

wir neigen immer dazu nur das schlechte zu sehen und übersehen dadurch das eigentlich wichtige.
vielleicht ist es auch ein teil deiner lebensaufgabe durch die katze zu erkennen was es heisst dankbarkeit zu empfinden, dankbar sein zu können, mitgefühl zu entwickeln, sich nicht auf das negative zu konzentrieren sondern positiv denken zu lernen.


ich weiss nicht ob du innerlich bereit bist es zu verstehen auf was ich hinaus möchte - diese auffassung von glaubensrichtung die ich hier beschreibe bedarf einer inneren entwicklung die man sich nicht aneignen oder erlernen kann. die man auch nicht durch überzeugung weitergeben kann, sie erfolgt durch erkentnisse und hinterfragen, es muss eine innere entwicklung erfolgen für die man bereit sein muss sie anzunehemen und zu akzeptieren.

daher bin ich mir nicht sicher ob ich dir damit helfen/trösten konnte aber zumindest konnte ich dir eine andere sichtweise aufzeigen die dich vielleicht anspricht oder sogar deine einstellung/sichtweise verändert oder dir zumindest ermöglicht mit der momentanen situation besser umgehen zu können.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 08:40
Guten Morgen @oxysmoros
oxysmoros schrieb:Der Yellowstone muss bereits vor den Menschen ausgebrochen sein, denn so ein Ereignis wäre auch wahrscheinlich in der Bibel belegt, da er solch gravierenden Ausmaße annimmt, dass die ganze Welt für Jahre oder sogar Jahrzehnte beeinflusst wäre.
Warum sollte das in der Bibel auftauchen?
Der Homo sapiens lebt seit ca. 1.500.000 Jahren auf der Erde. Wenn der Vulkan im Yellowstone-Park sagen wir mal vor 50.000 Jahren ausgebrochen ist, warum sollte dieses Ereignis rund 48.000 Jahre später in einem alten Buch auftauchen. Tauchen überhaupt so alte Ereignisse im Gilgamesch-Epos auf (aus der ja die Bibel basiert)? Nein. Im Gilgamesch-Epos werden lediglich Ereignisse geschildert, die sich zu der Zeit dort abspielten. Nicht mal Ereignisse von vor 10.000 Jahren sind darin zu finden.

Folglich kann besagter Vulkan von vor 1.5000.000 Jahren bis zur Entstehung des Gilgamesch-Epos' x-mal ausgebrochen sein, ohne das es aus Geschichten/Erzählungen später (als die Schrift erfunden wurde) aufgeschrieben wurde.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:15
Guten Morgen @-Therion-
-Therion- schrieb:das sind alles fragen die ich mir auch einmal gestellt habe vor langer zeit - ich habe meine antworten gefunden im schamanismus, budismus und vorallem im reinkarnations - und karmagedanken -
Das alles braucht man gar nicht. Man sollte auf den "gesunden Menschenverstand" hören.


Und siehe da - nur wenige Absätze später - machst Du das sogar. Ohne auf Schamanismus oder solchen Gedöhns zurückzugreifen.
-Therion- schrieb:ich denke, wenn wir alle etwas mehr in uns selbst hineinhören, uns selbst hinterfragen,uns selbst wertschätzen und nicht immer alles beurteilen oder verurteilen sondern akzeptieren lernen dann haben wir schon einen großen schritt in die richtige richtung getan.
Schamanismus, Buddhismus, Christentum, etc. (Reïnkarnation/Karma beschäftigen sich mit anderen Themen) sind lediglich nur "Krücken", Lösungen findet man nur, wenn man sich selbst der Aufgaben stellt, in dem man - wie gesagt - seinen "gesunden Menschenverstand" anwendet. Auch Ändereungen kann man nur selbst herbeirufen und sich nicht daruf verlassen, das Andere den ersten Schritt tun.
Macht, Krieg, Hunger, etc. kann nur geändert werden, wenn man verzichtet und abgibt. Unsereins - in der "sozialen Mitte" - weiß das auch, nur Jene die Macht, Geld, etc. haben, lernen nicht zu verzichten und abzugeben.
Und von daher sind wir noch weit von einer friedfertigen Erde entfernt (wenn es nicht sogar unser Untergang wird).


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:19
@-Therion-
-Therion- schrieb:gott ist nicht ausserhalb von uns oder in uns sondern wir alle sind im kollektiven sinne gott.
wenn man die bibel/lehren zwischen den zeilen liest und auf sich wirken lässt dann kommt genau das zum ausdruck.

Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein.
Sehr richtig. So wird es in der Bibel auch in einigen Versen zum Ausdruck gebracht.
(Jesus ist in uns, wir aber auch in ihm und die getauften Chrsten bilden sein Leib...)
-Therion- schrieb:für mich zb. sind alle menschen götter alleine schon durch unsere existenz, wir erschaffen tagtäglich unsere eigene realität, können neues leben "erschaffen" oder anderen das leben nehmen, wir können anderer menschen leben verändern im guten wie im schlechten, wir können materie formen, neue dinge enstehen lassen, wir können durch unser bewusstsein unseren körper, geist und seele beeinflussen ectr. - also wenn das alles nicht göttlich ist .....
Diese Gedanken kommen auch so ähnlich in der Bibel zum Ausdruck ;) .
Vielleicht ist DAS gemeint, wenn es in der Bibel heißt, wir sind nach dem Bilde Gottes erschaffen worden?
Und immerhin heißt es ja in der Bibel auch, dass die Nachfolger Jesu die Söhne (Kinder) Gottes darstellen.
Aber genauso wie man als Sohn nicht der Vater SELBST ist, können wir zwar göttlich sein, jedoch nicht Gott selbst. ;)

Weiß nicht ob Du den letzten Satz genauso siehst, aber das ist alles in keinster Weise im Widerspruch zur Bibel (nur mal weil es ja hier um deren Inhalt geht :) ).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:20
Micha007 schrieb:Der Homo sapiens lebt seit ca. 1.500.000 Jahren auf der Erde.
häng doch nochn paar NULLEN dran :D


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:23
@pere_ubu
Warum sollte ich eine Zahl verfälschen, wo sie doch den ungefähren heutigen Stand darstellt. Die Bibel ist da wesentlich besser im verfälschen von Ereignissen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:26
@Micha007


und ich dachte immer christen etc. wären gläubig.
wenn ich deine zeitangaben aber hier sehe ,dann hast jeden gläubigen um längen abgehängt ;)


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 09:33
@pere_ubu
Problem ist, daß Gläubige keine Beweiskraft für ihre Aussagen haben, historische Funde aber schon.

(und BITTE laß jetzt die C14-Methode aus dem Spiel. Zur Altersbestimmung werden noch andere Parameter verwendet und verglichen)
Und bevor es hier wieder ausartet, mache ich jetzt lieber etwas Produktives und fahre lieber zu meinen Bruder ins Büro und unterstütze ihn.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 10:01
Micha007 schrieb:Schamanismus, Buddhismus, Christentum, etc. (Reïnkarnation/Karma beschäftigen sich mit anderen Themen) sind lediglich nur "Krücken", Lösungen findet man nur, wenn man sich selbst der Aufgaben stellt, in dem man - wie gesagt - seinen "gesunden Menschenverstand" anwendet.
so war meine aussage eigentlich auch gedacht - sich mit diesen glaubensformen als "krücke" auseinander zu setzen - alles andere kommt dann sowieso von alleine wenn man innerlich dafür bereit ist :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 10:09
Optimist schrieb:Diese Gedanken kommen auch so ähnlich in der Bibel zum Ausdruck ;) .
Vielleicht ist DAS gemeint, wenn es in der Bibel heißt, wir sind nach dem Bilde Gottes erschaffen worden?
Und immerhin heißt es ja in der Bibel auch, dass die Nachfolger Jesu die Söhne (Kinder) Gottes darstellen.
Aber genauso wie man als Sohn nicht der Vater SELBST ist, können wir zwar göttlich sein, jedoch nicht Gott selbst. ;)

Weiß nicht ob Du den letzten Satz genauso siehst, aber das ist alles in keinster Weise im Widerspruch zur Bibel (nur mal weil es ja hier um deren Inhalt geht :) ).
nein, sehe ich nicht so weil wenn wir alle in einem kollektiven bewusstsein leben/sind dann gibt es kein aussen oder innen oder besser gesagt etwas das aussen stehen kann wie ein gott zb. sondern nur kollektive seelen/energien die eine einheit bilden. - diese einheit ist gott/mensch


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 12:32
@-Therion-
-Therion- schrieb:wenn wir alle in einem kollektiven bewusstsein leben/sind dann gibt es kein aussen oder innen oder besser gesagt etwas das aussen stehen kann wie ein gott zb. sondern nur kollektive seelen/energien die eine einheit bilden. - diese einheit ist gott/mensch
Da sind wir doch gar nicht so weit auseinander. Nur sehe ich - im Unterschied zu Dir vermutlich - den EINZELNEN Menschen nicht als Gott SELBST, sondern nur als TEIL dessen. :)
Genauso wie ich auch Jesus nicht als Gott selbst, sondern als TEIL dessen sehe (im Unterschied zu den "richtigen" Trinetariern).

Die Menschheit INSGESAMT (welche sich zu Gott bekennt) sehe ich dann auch als Gott an. Da wären wir uns dann einig. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 12:54
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Wie kommst du darauf, das Gott etwas gegen diese Völker haben sollte?
Naja, bei den Arabern und Asiaten (letztere bin ich mir nicht sicher) gibt es verhältnismäßig wenig Christen; besonders in Islamischen Ländern.
Wie ich hier schon ein paar Mal schrieb: ein Muslim - egal wie gut und nett er ist - wird "den Teufel tun" und an Allah zweifeln.

@Micha007
wg. Yellowstone:
Na da hab ich ein bisschen wirr geschrieben, hatte im Hinterkopf dass es ja Kreationisten gibt, die eine 6000 Jahre alte Erde propagieren (ich glaub hier im Forum zum Glück nicht), und irgendwie hab ich dann ein bisschen was vermischt.
Es war eigentlich gemeint: wenn er zur Zeit des "modernen Menschen", also im bibl. behandeltem Zeitraum ausgebrochen wäre, dann würde er drin stehen.

@-Therion-
Danke für deine netten Zeilen, auch wegen meiner Katze.
Soll ich dir was sagen? Ja, ich habe einiges dadurch gelernt. Auch wenn ich vieles schnell wieder vergessen habe, manchmal erinner ich mich daran.
Der Wert jeden Momentes, den man miteinander verbringt (ich hatte bisher wenig Todesfälle um mich herum, zumindest von Menschen die mir wirklich nahe standen), noch mehr auf sie zu achten usw...

Danke dir auch für deine anderen Zeilen, die muss ich mir wann anders anschauen, weil ich gleich auf Arbeit muss. Beim Überfliegen habe ich schon das ein oder andere gesehen, aber wie gesagt, da hab leider keine Zeit mehr, ich schau dass ich dir heut abend noch kurz antworte.

Schönen Tag euch allen


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 13:07
@oxysmoros
oxysmoros schrieb:Der Wert jeden Momentes, den man miteinander verbringt (ich hatte bisher wenig Todesfälle um mich herum, zumindest von Menschen die mir wirklich nahe standen), noch mehr auf sie zu achten usw...
Du sprichst mir aus der Seele.
Ich hab übrigens ein ähnliches Problem mit meinem 16,5 -jährigen Hund (auch Tumor). Kann es Dir mit Deiner Katze also sehr gut nachfühlen.
oxysmoros schrieb:Schönen Tag euch allen
Dir auch.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 14:16
Optimist schrieb:Die Menschheit INSGESAMT (welche sich zu Gott bekennt) sehe ich dann auch als Gott an. Da wären wir uns dann einig. :)
und was ist mit den menschen die sich nicht zu gott bekennen ?

sind sie keine seelenwesen, sind die weniger wert, steht es uns überhaupt zu darüber zu werten, sie auszuschließen ?

genau das gefällt mir nämlich nicht an den religionen diese einordnung in gut und böse, gläubig nichtgläubig, schuld und sünde, gott und teufel ectr.

menschen sind grundsätzlich dass was sie sind nämlich menschen die weder gut noch böse sind erst ihr handeln wir von anderen in gut oder böse eingestuft also be- /verurteilt.

aber haben wir überhaupt das recht dazu ?

ein indianisches sprichwort besagt:

Urteile nie über einen anderen Menschen, bevor du nicht 7 Meilen in seinen Schuhen gelaufen bist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 14:25
@-Therion-
Die Menschheit INSGESAMT (welche sich zu Gott bekennt) sehe ich dann auch als Gott an. Da wären wir uns dann einig. :)

-->
und was ist mit den menschen die sich nicht zu gott bekennen ?
Ich gehe jetzt bei meiner Antwort nur davon aus, was in der Bibel steht (ohne persönliche Wertung):
Wer kein Teil Gottes sein möchte, der kann auch nicht sagen, dass er zu Gott gehört.
Und wer nicht zu Gott (zu dieser "göttlichen Menschheit") gehören möchte, der hat ihn nicht als Vater, er ist also kein TEIL Gottes.
Das ist so ungefähr, wie es in der Bibel zum Ausdruck kommt - nach MEINER Interpretation zumindest.
-Therion- schrieb:sind sie keine seelenwesen, sind die weniger wert, steht es uns überhaupt zu darüber zu werten, sie auszuschließen ?
Nein, UNS steht es ganz und gar nicht zu, darüber zu werten. Das steht auch in der Bibel, dass allein Gott dies zusteht und ER ist es ja auch, der in die Herzen sieht. :)
-Therion- schrieb:genau das gefällt mir nämlich nicht an den religionen diese einordnung in gut und böse, gläubig nichtgläubig, schuld und sünde, gott und teufel ectr.
Kann ich verstehen. Aber wie gesagt, uns Menschen steht es jedenfalls schon mal NICHT zu, zu urteilen und zu werten.
DAS ist es jedoch, was Adam und Eva lt. Bibel mittels Baum der Erkenntnis von Gut und Böse heraufbeschworen hatten, nämlich dass die MENSCHEN bewerten und dies eben nicht Gott überlassen wollten .... (so sehe ich das).
menschen sind grundsätzlich dass was sie sind nämlich menschen die weder gut noch böse sind erst ihr handeln wird von anderen in gut oder böse eingestuft also be- /verurteilt.
Genau. In der Bibel steht ja auch, dass man erst mal seinen eigenen Balken aus dem Auge ziehen soll, ehe man das Recht hat, über Andere zu urteilen... ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 14:32
oxysmoros schrieb:Danke für deine netten Zeilen, auch wegen meiner Katze.
Soll ich dir was sagen? Ja, ich habe einiges dadurch gelernt.
das wusste ich denn nichts passiert umsonst im leben - wir müssen nur offen genug sein und innehalten, die situation ansich in uns wirken lassen und weder ver - noch beurteilen um erkennen zu können was wir daraus lernen sollen.


ich möchte dir noch eine sehr weise geschichte zum nachdenken erzählen:

Ein Mann hatte einen Sohn und ein Pferd auf einer Weide. Es war das schönste Pferd in der ganzen Gegend und alle Leute lobten den Mann und seinen Sohn für ihr tolles Pferd und bemerkten, dass er wirklich sehr viel Glück hatte. Doch der Mann war klug und weise. Stets war seine Antwort: "ob gut oder schlecht, wer weiß das schon."

Eines Tages geschah das Unheil. Das Pferd büchste aus und war nicht mehr gesehen. Alle Leute sprachen zu dem Mann: "Oh du armer Mann, du hattest das schönste Pferd und nun ist es weg. Wie groß ist der Verlust!" Doch der Mann, weise und klug sprach: "ob gut oder schlecht, wer weiß das schon."

So zog der Sohn aus, um nach dem Pferd Ausschau zu halten. Nach langer Suche fand er es endlich in einer großen Gruppe von edlen Wildpferden. Als er sein Pferd einfing, folgten alle Wildpferde bis nach Hause. Von da an hatten der Mann und sein Sohn viele teure und edle Wildpferde. Alle Menschen aus der Umgebung kamen und sprachen voller Bewunderung: "Oh du glücklicher Mann. Nun hast du einen Stall voll von edlen und teuren Pferden. Wieviel Glück du doch hast!" Doch der Mann, weise und klug sprach: "ob gut oder schlecht, wer weiß das schon."

Als der Sohn des Mannes eines Tages eines der Wildpferde einritt, stürzte er und brach sich ein Bein. Als die Menschen aus der Umgebung kamen, um ihn zu besuchen sprachen sie: "Oh du armer Mann, dein Sohn ist so schwer gestürzt, was für ein großes Pech ihr habt!" Doch der Mann, weise und klug sprach: "ob gut oder schlecht, wer weiß das schon."

Einige Tage später brach ein Krieg aus und es kam die Nachricht der Regierung, dass alle jungen Männer aus der Umgebung in den Krieg ziehen müssen. Alle... außer der "arme" Sohn der sich das Bein gebrochen hatte.....


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 14:36
@-Therion-
Mir kommt es so vor, als hätte ich eine ähnliche Geschichte mal in der Bibel gelesen, könnte das sein? :)
Auf alle Fälle ist sie sehr schön und weise. :)


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

07.07.2014 um 14:36
@Tommy57
@oxysmoros

Vielen Dank an @pere_ubu ! ^^
Hab nochmals wegen dem "Feld von Abraham" und der Inschrift geforscht (gestern Nacht war ich schon so im Eimer, dass ich das nicht mehr hinbekommen habe XD)
@Tommy57 schrieb:
Jeremia und Esra erzählen davon, dass Pharao Schischak im Land Juda einfiel, und zwar exakt „im fünften Jahr des Königs Rehabeam“, also im Jahr 993 v. u. Z. (1. Könige 14:25-28; 2. Chronika 12:1-12).
König Rehabeam regierte das Reich Juda von 931 bis 914 v. Chr..
Passt also nicht "und zwar exakt"...


Zur Inschrift am Tempel von Karnak habe ich was aufschlussreiches gefunden auf Wiki:
Die alttestamentliche Forschung unternahm vor längerer Zeit Versuche, den aufgrund einiger durch Beschädigung nicht lesbarer Einträge fehlenden Namen Jerusalems mit in den Feldzug einzubeziehen. In ersten Übersetzungen der Städte deutete Jean-François Champollion das 29. Städteschild als Joudahamalek und nannte diesen Eintrag irrtümlich Königreich von Juda. Die allgemein akzeptierte Übersetzung wurde von W. Max Müller mit „Jud-hamelek“ geliefert (Hand des Königs, im übertragenen Sinn auch Monument des Königs), eine damalige Stadt in der Küstenebene bei Megiddo des biblisch schon um 1000 v. Chr. bezeichneten Gebiets Israel.

Nach Auswertung der archäologischen Ergebnisse und der historischen Quellen können die früheren Vermutungen bezüglich Jerusalems nicht bestätigt werden, zumal es sich offensichtlich um keinen politischen Feldzug Scheschonqs handelte.

Nach Auswertung der archäologischen Ergebnisse und der historischen Quellen können die früheren Vermutungen bezüglich Jerusalems nicht bestätigt werden, zumal es sich offensichtlich um keinen politischen Feldzug Scheschonqs handelte. Das Südreich Juda war außerdem nicht das Ziel Scheschonqs, da nur Randgebiete innerhalb einer militärischen Aktion betroffen waren. Dagegen ist ein umfangreicher Zerstörungshorizont in den nördlichen Orten Pnuel, Tirza und Sukkot erkennbar. In Pnuel befand sich Rehabeams Residenz. Möglicherweise handelte es sich unter anderem um einen Vergeltungsschlag Scheschonqs. Dagegen spricht jedoch der Charakter des Feldzugs, der sich auf Handelsrouten und die zugehörigen Ortschaften konzentrierte. Sicher belegt ist der Befund, dass die nördlich zerstörten Orte keinen wesentlichen Bestandteil von Scheschonqs Feldzug darstellten. Vielmehr handelte es sich um eine von zahlreichen kleineren militärischen Aktionen.

Quelle:
Wikipedia: Scheschonq_I.#Scheschonqs_Pal.C3.A4stina-Feldzug
Klartext:
Da steht nur welche kleineren Orte vom Pharao platt gemacht wurden - damit gaben die Pharaonen gerne an, deswegen wurde es auch von Scheschong in Stein meißeln lassen.

Dies:
@Tommy57 schrieb:
Jeremia und Esra erzählen davon, dass Pharao Schischak im Land Juda einfiel, und zwar exakt „im fünften Jahr des Königs Rehabeam“, also im Jahr 993 v. u. Z. (1. Könige 14:25-28; 2. Chronika 12:1-12).

Lange Zeit wusste man von dieser Invasion nur aus der Bibel. Doch dann wurde an der Mauer eines ägyptischen Tempels in Karnak (dem alten Theben) ein Relief entdeckt.
ist also falsch.

Hier ist noch eine interessante Seite zum Pharao Scheschong:
https://www.bibelwissenschaft.de/de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/scheschonq-schischak-3/ch...


Zu Abraham:
Es gibt KEINE außerbiblischen Erwähnungen von Abraham und seine Historizität ist umstritten.
Hierzu:
https://www.bibelwissenschaft.de/de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/abraham-6/ch/45e32f5286f2...

und
Außerhalb der biblischen Erzählungen und davon abhängigen Traditionen gibt es keine Nachweise für die Existenz Abrahams.

Wikipedia: Abraham#Historische_Einordnung
Das mit dem "Feld Abrahams" ist also einfach nur eine Ortsangabe (falls es überhaupt tatsächlich irgendwo in "ägyptischen Dokumenten" erwähnt wird, wie @Tommy57 hier behauptet - die würde ich gerne näher kennenlernen).
So ähnlich wie "Noahs Bootsverleih" oder "Puff in Sodom". ;)

Da hat @oxysmoros ganz recht:
@oxysmoros schrieb:
Das war so gemeint:
Die Ägypter haben mit den Hebräern Kontakt gehabt.
Dadurch haben sie erfahren, dass das Stück Land "das Feld Abrahams" heißt.
Und das niedergeschrieben.

Wie wenn ich nach Paris fahre, und mir ein Einheimischer erklärt, die Kirche dort heißt Notre-Dame.
Und ich das dann in meine Reisetagebuch schreibe,
@Tommy57 schrieb:
Hallo!
Das kann ich mir nicht vorstellen!
Bedenke:
Das steht nicht irgendwo auf einem Blatt Papier als Randnotiz sondern wurde "verewigt" an einer ägyptischen Tempelmauer.
Da wird nicht etwas geschrieben, was man eventuell Mal irgendwo gehört hat.
Da die Ägypter auch garnichts gemein hatten, mit der Religion der Hebräer, muss es gute Gründe geben, warum das "Feld Abrams" gerade auf diesem Relief Erwähnung findet!
Natürlich ist es möglich, weil eine Ortsangabe NULL mit der Religion der Hebräer zu tun hat - JEDER kann den Namen der Ortschaft wissen, auch ohne eine Ahnung von der Bedeutung dahinter zu haben!
Die Ägypter haben dieses Feld vermutlich überquert und das wurde auf dem Relief notiert - Punkt.


Was ich nochmals gesondert erwähnen muss:
Es ist nicht korrekt, wenn man ein Ereignis in einem Buch beweisen will, in dem man sagt "Es ist wahr, weil es in eben diesem Buch steht".
Man kann die Bibel nicht mit der Bibel beweisen!
@MisterZed schrieb:
Ich bin der Meinung dass die Bibel einst wie das beliebte Kinderspiel "Stille Post" geschrieben ist.
Sehe ich auch so.


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religionsunterricht134 Beiträge
Anzeigen ausblenden