weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

21.07.2014 um 22:09
@-Therion-
-Therion- schrieb:meiner meinung nach beschreibt das nicht jesus sondern jene menschen wie kirchengelehrte, politiker und andere machthaber der damaligen zeit die sich versuchten ihre eigene religion zusammenzubastelten.
Das wäre dein "Glaube". Du glaubst nicht an die göttliche Inspiration der Bibel bzw. das diese nachträglich abgeändert wurde. Für mich ist jede einzelne Stelle, in der Jesus etwas tut oder sagt, exact die Botschaft, die Gott dem Menschen geben möchte.

Auch glaube ich, dass Gott über die Schriften seine Hand hat und es nicht zulässt, dass sein Urtext gefälscht im Umlauf kommt. Dieses Verhalten hatte er bereits in der Offenbarung angekündigt.
Offenbarung 22,18-19
Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; 19 und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
Für dich war es jemand anderes, aber fang an zu aktzeptieren, dass du nicht mehr oder weniger glaubst, wie jemand der an eine verbale Inspiration der Bibel glaubt.
-Therion- schrieb:"prüfet und behaltet das gute" - in diesem sinne sollte man auch die bibelzitate lesen oder besser gesagt aussortieren denn vieles was angeblich jesus/gott sagte passt nicht zusammen mit dem grundsätzlichen gottesbild das vermittelt wird.
Das ist wieder deine subjektive Sichtweise darüber. Für mich ist alles stimmig.
-Therion- schrieb:das jesus/gott einen unterschied im glauben macht ist das produkt des menschlichen geistes, ein wunschdenken der "kirche/religionen" die jede für sich die alleinige wahrheit beansprucht.
Wieder deine persönliche Sichtweise.

Bitte beachte mal, wann sowas wie die katholische Kirche gegründet wurde und wann die Evangelien und Briefe geschrieben wurde. Wenn du unterstellst, die katholische Kirche hätte die Schriften nachträglich umgeändert, bitte ich dich um stichhaltige und aussagekräftige Beweise, ansonsten bleibt es eine Vermutung ohne jegliche Indizien
-Therion- schrieb:genau das trennt nicht nur die religionen sondern auch die menschen untereinander was wirklich nicht im sinne eines gottes sein kann. denn heisst es nicht auch, dass er in die herzen der menschen sehen kann - und das jeder für den anderen dasein soll, also warum sollte eine religion besser oder wahrer sein als die andere zumal doch alle an den selben gott glauben
Weil Jesus der Sohn Gottes.... der einzige und wahrhaftige, damals am Kreuz gestorben ist. Versuch dir mal das klarzumachen, was dies bedeuten würde, wenn es wirklich stimmen sollte. Ich möcht dich wieder um ein wenig Einfühlungsvermögen in einen Christen bitten.

Wenn die Evangelien wirklich das aussagen, was damals geschehen ist und die Geschichten und Aussagen in ihr wahr sind und nicht nachträglich von der Kirche geändert wurden.

Dann ist die ultimative Brücke von Menschen zu Gott doch erschienen! Gott ist dagewesen für den Mensch und hat ihn keine Religion gebracht, sondern den Menschen die Hand auf augenhöhe gereicht.

Was sind Religionen? Versuchen Religionen im grunde nicht, sich den Himmel zu verdienen? Doch in dem Fall kam Gott persönlich und läd jeden Menschen ein, ein Kind Gottes zu werden. Geschenkt! Er hat den Preis für uns gezahlt.

Der wahrhaftige lebendige Gott hat den Menschen einen Weg gemacht, zu ihm. Warum soll man dann noch mithilfe von Religionen versuchen, sich durch Taten etc. den wohlwollen Gottes zu erarbeiten, obwohl er sagt, du kannst nix dafür tun.

Wenn man nicht an Jesus glaubt, dann kann ich verstehen, dass meine Worte nicht sehr tolerant wirken. Ich möchte nicht überheblich wirken, aber ich glaube du kannst diesen Aspekt nicht verstehen, weil du nicht verstanden bzw. geglaubt hast, was wirklich damals und heute geschieht.

Wenn Jesus wirklich Sohn Gottes ist, dann sind selbst nach seinen eigenen Aussagen, jeder andere Weg, ein Weg, der nicht zu Gott führt (und hier kommt das aber), aber du glaubst ja nicht.

Ich kann deine Sichtweise ehrlich verstehen und finde es im gewissen Sinne auch gut, dass du so für Gleichheit stehst und lieber möchtest, dass alle Menschen einen gemeinsamen glauben haben, den sie ausleben und nicht feindseelig gegeneinander sind. Wenn ich nicht der Bibel glauben würde, hätte ich deine Aussagen unterschrieben.

Achte mal darauf wie oft in der Bibel gewarnt wird davor, standhaft zu sein, nicht abzuweichen von der Lehre, falsche Lehre zu meiden etc. und das wurd schon niedergeschrieben, bevor sowas wie ein steinerndes Gotteshaus existierte.
-Therion- schrieb:eine einigung wäre sehr wohl machbar wenn die unterschiedlichen glaubensanhänger ihre religion nicht als die ultimative wahrheit ansehen sondern sich gegenseitig anerkennen würden. denn wie gesagt der glaube an gott sollte vereinen, im vordergrund stehen und nicht davon abhängig gemacht werden wie man glaubt.
Wenn ich es nicht als Wahrheit ansehen würde, dann wäre ich ja nicht gläubig, sondern glaubenstot.
-Therion- schrieb:aus diesem satz "Eine Einigung ist aus christlicher Sicht nicht machbar" spricht das pure menschliche ego oder meinst du wirklich das gott einen moslem zb. der sein ganzes leben gott treu ergeben war dessen glauben nicht anerkennt ? - wären das wirklich göttliche züge oder doch eher menschliche .....
Was Gott mit dem Menschen macht ist seine Sache, darüber brauch ich mir bei diesem Gott den ich kenne keine Gedanken machen. Mein Ego war das nicht. Es ist mein Glaube, dass die Stellen der Bibel dies Aussagen und du musst schon zugeben, dass in der Bibel so manches in dieser Richtung steht oder?
-Therion- schrieb:was meinst du was passieren würde wenn eines tages sich gott der welt offenbart meinst du im ernst dass er alle andern gläubigen verstossen würde und nur christen bevorzugt. das alle anderen religionen vergebens ihr leben auf gott ausgerichtet haben .....
Er war schon da, verspottet , geschlagen und ermordet wurde er. Für die Sünder ist er gekommen und hat keinen Menschen nach Ansehen, glauben oder sonstwas beurteilt, sondern nach den Herzen.
-Therion- schrieb:das macht aber keinen sinn denn was ist denn das wichtigste am glauben - das man taten setzen soll - und heisst es denn nicht auch, dass der glaube alleine nicht rettet. die taten sind es die letztendlich zeigen ob jemand wirklich gottes lehren/weisheiten verinnerllcht hat und aus eigener überzeugung an gott glaubt oder ob er nur glaubt weil er glauben sollte/muss.

Römer 4,1-5
Was wollen wir denn sagen, dass Abraham, unser Vater, nach dem Fleisch erlangt hat? 2 Wenn nämlich Abraham aus Werken gerechtfertigt worden ist, hat er zwar Ruhm, aber nicht vor Gott. 3 Denn was sagt die Schrift? »Abraham aber glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet«. 4 Wer aber Werke verrichtet, dem wird der Lohn nicht aufgrund von Gnade angerechnet, sondern aufgrund der Verpflichtung; 5 wer dagegen keine Werke verrichtet, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.


Die Stelle aus dem Jakobusbrief muss man gründlich lesen.
-Therion- schrieb:wenn man alleine nur vom glauben an einen gott selbst ausgeht dann kann es keinen unterschied machen ob der weg zu gott über jesus führt oder nicht - das ist wie gesagt ein dogma der kirche um sich besser zu stellen und sich von anderen religionen abzuheben und zeugt von puren menschlichen egoismus.
Dann ist Jesus umsonst gekommen und gestorben, wenn diese Worte wahr sind.
-Therion- schrieb:da spricht das pure menschliche ego, die ver- und beurteilungssucht was den gläubigen anscheinend garnicht mehr auffällt in ihrer verbissenheit die bibel wortwörtlich zu nehmen anstatt die glaubensinhalte zu VERSTEHEN und auch ANZUWENDEN.

wenn man dies nämlich tut dann wird man sich nicht über andere erheben und zu einer solchen meinung kommen können dass alle anderen falsch liegen nur man selbst nicht. - das ist kein christliches gedankengut und erst recht nicht im glauben an einem gott vertretbar.
Ne bitte, durch so einen Text im Forum versteht man oft anders, als es vom Sender gewollt ist.

Ich wünsche mir, ob du es glaubst oder nicht, dass ich unrecht habe. Ich wünsche mir so sehr, dass Gott jeden Menschen mit offenen Armen empfängt, wenn er das zeitliche segnet. Bei mir ist es nicht der Aspekt, dass die anderen im Unrecht sind oder so, dass ist eine falsche Annahme.

Ich bin nur sehr davon überzeugt, dass Jesus Sohn Gottes ist. Der Rest ergibt sich aus dem Glauben.
-Therion- schrieb:das problem ist das menschliche ego, etwas als falsch zu bezeichnen für das es kein falsch oder richtig geben KANN und DARF denn es geht um GLAUBE was nicht heisst dass es WISSEN ist und von daher ist es nicht angebracht (als christ schon mal garnicht ) die eigene religion über die religion eines anderen zu stellen oder zu urteilen !
Ich glaube, ab hier driftet das ein wenig ab :). Ich hatte das nicht wirklich in Gedanken, bzw. bin nicht ein Mensch der so ein Gedankengut mit sich rum trägt.
-Therion- schrieb:warum will ich eigentlich an gott glauben
Weil Gott unser Papa ist? Weil er sich Tag für Tag um uns kümmert und uns so eine wunderschöne Welt gebastelt hat und uns über alles liebt. Mich fragt sich da eher, warum will man ihn nicht in seinem Leben haben?

Gott ist keine Illusion wie von vielen Ungläubigen es gedacht wird. Deswegen will ich diese Person kennenlernen.


So viel Text und so :) für ein Schlusswort fehlt mir jetzt die Motivation.

Wünsch dir alles Gute.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 04:26
@Salachrist


Hallo!

Vielen Dank für deine gut durchdachten und glaubensstärkenden Kommentare!

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 04:46
Und genau das ist das Problem. der Mensch will sich nicht einer "unsichtbaren Macht" unterstellen.
Der Mensch, fast alle, will das machen was er will.
es ist das recht eines jeden menschen das zu machen was er für sich selbst als richtig empfindet
und mit sich und seinem gewissen vereinbaren kann.

aber anscheinend brauchen manche menschen jemanden der ihnen sagt was sie tun sollen/dürfen und was nicht, sie ordnen sich gerne unter und ziehen sich so aus der selbstverantwortung weil es bequemer und einfacher ist zu gehorchen als verantwortung zu übernehmen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 04:50
@ohneskript
ohneskript schrieb:Ja finde ich, weil es keinen Unterschied macht, ob wir innerhalb der gleichen Buchreligion sind oder gegen andere. Es basiert immer wieder darauf, dass Leute ihren persönlichen Glauben als Fakt ansehen und es aller anschein erstaunlich leicht ist, Leute zu überzeugen, dass andere mit Waffengewalt niedergeknüppelt werden müssen.
Hallo!

Ja, leider ist ein solches Vorgehen bei den Religionen in der Menschheitsgeschichte keine Seltenheit.

Das wahre Christentum, so wie es Jesus und die Apostel es gelehrt haben, bildet da jedoch in Wirklichkeit eine große Ausnahme.

In der Nacht, als Jesus gemäß dem Bibelbericht festgenommen wurde, machte Jesus gegenüber dem Apostel Petrus folgende Aussage:

Matthäus 26:51,52
"Doch siehe, einer von denen, die mit Jesus waren, streckte seine Hand aus und zog sein Schwert und schlug den Sklaven des Hohenpriesters und hieb ihm das Ohr ab. 52 Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz, denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen."

Der Apostel Paulus beschrieb später auch, wie wahre Nachfolger Jesu gegenüber feindlich gesinnten Personen eingestellt sein sollten.


Römer 12: 17 - 19a, 20,21

"Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Sorgt für die Dinge, die in den Augen aller Menschen vortrefflich sind. 18 Wenn möglich, haltet, soweit es von euch abhängt, mit allen Menschen Frieden. 19 Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt dem Zorn Raum;
Doch „wenn dein Feind hungrig ist, speise ihn; wenn er durstig ist, gib ihm etwas zu trinken; denn wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt häufen“. 21 Laß dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse stets mit dem Guten."


Die abgefallene Christenheit!

Gemäß den Voraussagen der Bibel, sollte nach dem Tod der Apostel ein großer Abfall von den wahren Lehren Jesu erfolgen, der ja dann auch beginnend mit dem 2. Jahrhundert nach Chr. immer mehr um sich griff.

Ab dem 3. Jahrhundert war die christliche Kirche in Wort und Tat bereits weit entfernt von den ursprünglichen Lehren Jesu.

Was sich die abgefallene Christenheit über die Jahrhunderte des finsteren Mittelalters geleistet hat ist die traurigste und abscheulichste Geschichte einer christlichen Religion, die behauptet, den wahren Gott anzubeten.

In der Bibel werden solche Taten von Namens - Christen auf strengste verurteilt und Gott wird gemäß biblischer Prophetie bald alle blutbesudelten Religionsorganisationen zur Rechenschaft ziehen.


Gruß, Tommy












melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 04:58
@-Therion-
-Therion- schrieb:es ist das recht eines jeden menschen das zu machen was er für sich selbst als richtig empfindet
und mit sich und seinem gewissen vereinbaren kann.
Hallo Therion!

Deine obige Aussage ist absolut falsch!

Warum?

Weil du mit solch einer Einstellung nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen kannst!

Du gehst da jetzt nur von dir aus.

Bist du dir aber auch bewusst, welchen Freibrief du mit solch einer Aussage deinen Mitmenschen erteilst?

Was denkst du, wie viele deiner Mitmenschen es heute Nacht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten zu stehlen, einzubrechen, Leute zu verprügeln und zu vergewaltigen?

Wie viele Menschen konnten heute auf der ganzen Welt es mit ihrem Gewissen vereinbaren, jemanden zu töten?


Denk doch einmal ernsthaft darüber nach wie schwammig deine obige Aussage in Wirklichkeit ist!


Damit kommt man auf keinen grünen Zweig!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 05:31
@-Therion-
das habe nicht ich behauptet sondern eindeutig du mit genau diesem satz der auch garnicht anders auszulegen ist als wie er da steht !


Tommy:Ja, der beste Lehrmeister ist daher nicht die eigene Erfahrung sondern Gott der Schöpfer, ja unser himmlischer Vater ist der beste Lehrmeister.!
Hallo!

Da hast du meinen Satz wahrscheinlich gründlich missverstanden!


Veranschaulichung:

Alle Tierarten auf dieser Erde und sind sie noch so klein, leben nach einer Anleitung!

Ja, jede Ameise, jeder Vogel und jeder Elefant oder Blauwal haben eines gemeinsam:
Sie sind "instinktiv weise"! ( Sprüche 30:24 )

Wenn ein Tier geboren wird, ist ihm diese Weisheit zum größten Teil beigegeben. Einiges weniges erlernen sie noch von der sozialen Gruppe oder von den Eltern.

Wie ist es jedoch beim Menschen?

Der Mensch hat relativ wenig Instinkte und muss den größten Teil seines Verhaltens aus seiner Umgebung von klein auf lernen.
Natürlich lernt man dann durch das tägliche Leben auch durch Erfahrungen!
Die können manchmal auch sehr bitter sein.

Doch bedenke einmal, wie der Schöpfer die Tiere ausgestattet hat. Jedes Geschöpf hat seinen Platz in einem weltumspannenden ökologischen System.

Und der Mensch?
Sollte er wirklich ganz auf sich allein gestellt sein?

Nein, in der Bibel gibt es bergeweise weisen Rat für das Leben!

Ist es Weise diesen Rat anzuwenden?
Natürlich, denn dadurch kann man vor vielem unnötigen Herzeleid verschont werden.

Göttlicher Rat anzuwenden, in Form von Geboten, Verboten und Grundsätzen ersetzen doch nicht Erfahrungen!

Wenn jemand im täglichen Leben göttlichen Rat befolgt, dann macht er doch auch Erfahrungen, oder etwa nicht?


Hierzu einmal ein Beispiel: Biblischer Rat für das Familienleben:
Familienglückbuch:

"Wichtig ist, wie Frauen und Männer sich einander mitteilen. „Liebliche Reden sind . . . süß für die Seele und Heilung für das Gebein“ (Sprüche 16:24). Ganz gleich, ob der Ehepartner gläubig ist oder nicht, gilt der biblische Rat: „Eure Rede sei stets gefällig, mit Salz gewürzt, damit ihr wißt, wie ihr jedem zu antworten habt“ (Kolosser 4:6). Nach einem schweren Tag können ein paar mitfühlende Worte des Ehepartners viel Gutes bewirken. „Wie goldene Äpfel in Silberziselierungen ist ein Wort, geredet zur rechten Zeit dafür“ (Sprüche 25:11). Der Ton und die Wahl der Worte sind überaus wichtig. Zum Beispiel könnte einer zum anderen gereizt und fordernd sagen: „Mach die Tür zu!“ Wieviel besser und „mit Salz gewürzt“ wären die ruhig und verständnisvoll gesprochenen Worte: „Würdest du bitte die Tür schließen?“

 Gute Kommunikation gedeiht auf sanften Worten, gütigen Blicken und Gesten, auf Freundlichkeit, Verständnis und Zärtlichkeit. Wenn Mann und Frau sich anstrengen, eine gute Kommunikation aufrechtzuerhalten, werden sie sich frei fühlen, ihre Bedürfnisse zu äußern, und sie können in Zeiten der Enttäuschung oder der Belastung füreinander eine Quelle des Trostes und des Beistandes sein. Gottes Wort fordert uns auf: „Redet bekümmerten Seelen tröstend zu“ (1. Thessalonicher 5:14). Es gibt Zeiten, wo der Mann bedrückt ist, und Zeiten, wo es der Frau so ergeht. Beide können sich gegenseitig ‘tröstend zureden’ und sich erbauen (Römer 15:2).
 Ehegefährten, die einander Liebe und Respekt erweisen, sehen nicht jede Unstimmigkeit als größeres Problem an. Sie achten darauf, sich nicht gegen den anderen „erbittern“ zu lassen (Kolosser 3:19). „Eine Antwort, wenn milde“, daran sollten beide denken, „wendet Grimm ab“ (Sprüche 15:1). Es gilt, sich davor zu hüten, das Anliegen des Partners zu bagatellisieren oder ihn zu verurteilen, wenn er einem sein Herz ausschüttet. Solche Äußerungen können statt dessen als Gelegenheit betrachtet werden, den Standpunkt des anderen verstehen zu lernen. Es empfiehlt sich, gemeinsam zu versuchen, Unstimmigkeiten beizulegen und einen harmonischen Ausgang herbeizuführen."


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 07:09
Salachrist schrieb:Das wäre dein "Glaube". Du glaubst nicht an die göttliche Inspiration der Bibel bzw. das diese nachträglich abgeändert wurde. Für mich ist jede einzelne Stelle, in der Jesus etwas tut oder sagt, exact die Botschaft, die Gott dem Menschen geben möchte.

Auch glaube ich, dass Gott über die Schriften seine Hand hat und es nicht zulässt, dass sein Urtext gefälscht im Umlauf kommt. Dieses Verhalten hatte er bereits in der Offenbarung angekündigt.
erkennst du wirklich nicht die widersprüchlichen aussagen in diesen texten - ich meine jetzt nicht vom inhalt her sondern von den charakterlichen eigenschaften gottes/jesus der sich oftmals ändert.

"Dieses Verhalten hatte er bereits in der Offenbarung angekündigt" ----> es sind worte und papier ist geduldig, ich kann in jedem x beliebigen buch von inspiration ectr. sprechen aber dennoch muss es nicht die wahrheit sein.

journalisten sind auch zur wahrheit verpflichtet aber wir wissen alle, dass die realität bei weiten anders aussieht.

also bei mir zumindest leuten alle alarmglocken wenn ich solche zeilen lese denn wahrheit bedingt nicht der aussage dass etwas wahr ist weil sie für sich selbst spricht. je mehr jemand betont etwas sei wahr umsomehr misstrauen kommt bei mir auf.

"dass Gott über die Schriften seine Hand hat" -----> wie sollte er dazu fähig sein und es scheint sich auch nicht zu bestätigen denn die bibel strotz nur so von fehlern der diversesten arten mt auch schwerwiegenden folgen. alleine wenn ich da an den übersetzungsfehler "rippe" denke was eigentlich "flanke" heissen sollte ergibt das eine sinnverschiebung von bedeutenden aussmasen.

rippen hat der mensch 12 paar 1 davon für eva zu opfern ist also nicht sonderllich wertschätzend gegenüber der frau aber von 2 flanken 1 zu opfern würde das frauenbild anders darstellen, es würde eva mit adam gleichwertig machen. so jedoch wurde die stellung der frauen in der gesellschaft herabgesetzt. noch heute gibt es länder wo frauen nicht mal das recht haben die schule besuchen zu dürfen.
prüfet und behaltet das gute" - in diesem sinne sollte man auch die bibelzitate lesen oder besser gesagt aussortieren denn vieles was angeblich jesus/gott sagte passt nicht zusammen mit dem grundsätzlichen gottesbild das vermittelt wird.

Das ist wieder deine subjektive Sichtweise darüber. Für mich ist alles stimmig.
vermutlich weil du es als stimmig sehen WILLST und dich nicht (selbst-)kritisch damit auseinandersetzt genau auf grund dessen weil du an diese inspiration/wahrheit glauben willst.
Salachrist schrieb:Wenn du unterstellst, die katholische Kirche hätte die Schriften nachträglich umgeändert, bitte ich dich um stichhaltige und aussagekräftige Beweise, ansonsten bleibt es eine Vermutung ohne jegliche Indizien
ich habe hier schon xxx berichte gepostet die jedoch immer wieder von gläubigen negiert wurden weil der wille zu glauben stärker ist und blind macht die wahrheit zu erkennen.

selbst christliche gelehrte gestehen ein, dass die bibel nicht das wort gottes ist.
lies mal diese seite bitte:

http://wahrheitswissen.wordpress.com/2013/01/08/christliche-gelehrte-uber-die-anderungen-in-der-bibel-teil-1/
Salachrist schrieb:Ich kann deine Sichtweise ehrlich verstehen und finde es im gewissen Sinne auch gut,dass du so für Gleichheit stehst und lieber möchtest, dass alle Menschen einen gemeinsamen glauben haben, den sie ausleben und nicht feindseelig gegeneinander sind. Wenn ich nicht der Bibel glauben würde, hätte ich deine Aussagen unterschrieben.

Achte mal darauf wie oft in der Bibel gewarnt wird davor, standhaft zu sein, nicht abzuweichen von der Lehre, falsche Lehre zu meiden etc. und das wurd schon niedergeschrieben, bevor sowas wie ein steinerndes Gotteshaus existierte.
genau solche widersprüchlichen aussagen meinte ich -

auf der einen seite ist gott liebevoll, gutherzig und gerecht, er ist der vater aller menschen und möchte nur das bestes für alle und auf der anderen seite gibt es texte die beinhalten

" nicht abzuweichen von der Lehre, falsche Lehre zu meiden ectr."

wie soll das zusammenpassen zumal es in jeder anderen religion genauso vermittelt wird.

weisst was ich meine ..... diese charakterzüge gottes und die grundaussagen seiner lehren lassen sich nicht vereinbaren mit dem denken, dass nur die christliche religion die richtige ist.

und genau an solchen textpassagen kann ich herauslesen, dass sie nur von menschen stammen können denn nur menschliches ego traue ich ein so differenziertes denken zu und erwarte ich mir nicht von einem gott.

das mag subjektiv sein ja, aber es erscheint mir logisch den ein gott den man auch weisheit zuspricht kann/darf einfach kein ego besitzen zumal er auch keine person ist sondern geist/energiewesen.
eine einigung wäre sehr wohl machbar wenn die unterschiedlichen glaubensanhänger ihre religion nicht als die ultimative wahrheit ansehen sondern sich gegenseitig anerkennen würden. denn wie gesagt der glaube an gott sollte vereinen, im vordergrund stehen und nicht davon abhängig gemacht werden wie man glaubt.
Wenn ich es nicht als Wahrheit ansehen würde, dann wäre ich ja nicht gläubig, sondern glaubenstot.
aber der glaube alleine an gott ist doch das grundelement einer jeglichen religion es kann doch nicht sein, dass man den wahren glauben an gott von der art wie man glaubt abhängig macht. das wiederspricht doch allen, lehren und weisheiten die aus der bibel vermittelt werden.

und was soll das für ein glaube sein der von buchstaben aus der bibel abgeleitet wird, der nichts anderes zulässt als dem wort zu folgen. das ist kein glaube sondern das befolgen von anweisungen.

glaube sollte meiner meinung nach nicht bestimmt sein vom "wie und warum" sondern aus inneren überzeugungen erfolgen und dazu sind keine worte erforderlich.

überlege mal folgendes und diese frage möchte ich auch an @Optimist und @Tommy57 stellen:

was wäre wenn es keine bibel oder andere religiöse bücher geben würde, wir nur die alten überlieferungen hätten wie würde dann euer glaube aussehen ? würdet ihr dann überhaupt einen glauben an gott haben bzw. entwickeln können wenn ihr kein buch wie die bibel habt zu orientierung oder wortwörtlich auslegen/befolgen könntet - wie sehe euer glaube aus worauf würde er beruhen ?

wie würde sich der glaube von euren jetzigen unterscheiden ?

ich denke, da gibt es einen gewaltigen unterschied ..... ich möchte dass ihr euch das wirklich einmal fragt und ehrlich zu euch selbst seid vielleicht erkennt ihr dann worauf ich hinaus möchte.
-Therion- schrieb:
wenn man alleine nur vom glauben an einen gott selbst ausgeht dann kann es keinen unterschied machen ob der weg zu gott über jesus führt oder nicht - das ist wie gesagt ein dogma der kirche um sich besser zu stellen und sich von anderen religionen abzuheben und zeugt von puren menschlichen egoismus.

Dann ist Jesus umsonst gekommen und gestorben, wenn diese Worte wahr sind.
nein, diese erzählung von jesus kommen und sterben wurde aus dem AT entnommen bzw. aus den mythen und legenden und auf einen menschen namens jesus angepasst um die prophezeiungen zu erfüllen.

man muss nur die sichtweise auf die texte verändern um zu erkennen was damit bezweckt wurde. wer natürlich wortwörtlich glaubt so wie es erwünscht ist der wird nicht erkennen was wirklich dahinter steckt.

hier sieh dir bitte die parallelen von horus und jesus an:

http://www.mormonen-wissen.de/Jesus-und-Horus-_-Parallelen.htm


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 07:10
@-Therion-
Welche Grausamkeiten?


Therion schrieb:
Moses ist zornig, weil nicht alle Frauen getötet wurden!


"Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?"

(4. Mose 31,14-15)
"So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

(4. Mose 31,17-18)
Hallo Therion!

Das obige ist ein typisches Beispiel, wenn man Bibeltexte aus dem Zusammenhang reißt.

Denn dadurch entsteht ein verfälschtes Bild.

Rahmen der Handlung:
Die Midianiter sind dem Volk Israel gegenüber feindlich gesinnt und möchten bewirken, dass sie von Gott verflucht werden.
Deshalb herrscht Krieg!



Teilweise ein Zitat aus einem Bibellexikon:

Die Midianiter nahmen den Israeliten gegenüber eine feindselige Haltung ein. Sie dingten zusammen mit den Moabitern den Propheten Bileam, damit er Israel verfluche (4Mo 22:4-7).

Als das nicht gelang, wandten die Midianiter und die Moabiter auf Bileams Rat hin eine List an und benutzten ihre Frauen, um Tausende israelitische Männer zur Unsittlichkeit und in Verbindung mit dem Baal von Peor zum Götzendienst zu verleiten (4Mo 25:1-9, 14-18; 31:15, 16; 1Ko 10:8; Off 2:14).
Aufgrund dieser bösartigen List der Midianiter mussten 24 000 israelitische Männer sterben!

Die Israeliten übten danach in Übereinstimmung mit dem Gebot Gottes Rache an Midian. Sie verbrannten in jener Gegend die midianitischen Städte und ihre ummauerten Lager. Tausende von Haustieren und viele Gegenstände aus Gold nahmen sie als Plündergut mit. Abgesehen von den Jungfrauen, wurden alle getötet, einschließlich der fünf Könige Midians: Ewi, Rekem, Zur, Hur und Reba (4Mo 31)."


Es stimmt, der göttliche Befehl und der Befehl des Moses klingen grausam!
Man muss jedoch bedenken, was dem vorausging, denn das erklärt, warum in diesem Fall so entschieden wurde.


Gruß, Tommy


melden
Til
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 07:32
Tommy57 schrieb:Die Israeliten übten danach in Übereinstimmung mit dem Gebot Gottes Rache an Midian
Ich nehme an dieses "Gebot" ist keines von den sogenannten "zehn Geboten". Zumindest erkenne ich keines das Du dann so hindrehen könntest, daß Dein "Gott" wieder irgendwie in einem guten Licht dastehen würde.
Tommy57 schrieb:Es stimmt, der göttliche Befehl und der Befehl des Moses klingen grausam!
Das klingt nicht nur so, das ist es! Grausam! Solche Menschen wie deinen selbsternannten "Gott" und seinen Handlanger "Moses" brauche ich nicht.

Ich hoffe daß auch Du irgendwann erkennst daß Du auf keinem guten Weg bist. Nur so, von Bruder zu Bruder, Mensch zu Mensch.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 07:50
@-Therion-
-Therion- schrieb:aber der glaube alleine an gott ist doch das grundelement einer jeglichen religion es kann doch nicht sein, dass man den wahren glauben an gott von der art wie man glaubt abhängig macht. das wiederspricht doch allen, lehren und weisheiten die aus der bibel vermittelt werden.
Hallo Therion!

Für dein Verständnis:

Wie du hier im Thread immer wieder schreibst, bist du eine Person, die sich über Jahre sehr angestrengt hat um ein rechtschaffener Mensch zu sein.
Du achtest sehr darauf, wie du auf andere wirkst und möchtest, soweit wie möglich, es jedem Recht machen, der in deinem Umfeld ist.

Jetzt stelle dir einmal vor, verschiedene Personen erzählen lauter unwahre Geschichten über dich.
Es werden sogar schriftliche Artikel gegen dich und deine Familie verfasst, was darin steht ist Lug und Trug!
Was von dir erzählt wird ist furchtbar und die Verleumdungen führen dazu, dass dich immer mehr Menschen meiden und nichts mehr mit dir zu tun haben wollen.

Man will dir keine Arbeit mehr geben, keine Wohnung, du darfst dich nirgendwo blicken lassen.

Wie würdest du dich dann fühlen??

In dieser Situation würde dir bewusst werden, wie wertvoll die Wahrheit ist, in deinem Fall dann die Wahrheit über dich und deine Familie.
Du würdest es sicherlich auch überaus schätzen, wenn es Personen gäbe, die an Wahrheit interessiert sind und nur das glauben, was wirklich stimmt.


Dieses Beispiel soll dir vor Augen führen, wie es Gott erginge, wenn es ihn gibt.

Denn: Wenn es GOTT gibt, dann kann es nur EINEN Höchsten geben und nicht Tausende!

Des weiteren hat Gott nur eine Persönlichkeit, die ihn kennzeichnet, er hat einen Vorsatz und einen Willen.

Es gibt jedoch zur Zeit tausende Religionen mit tausenden unterschiedlichen und sich widersprechenden Ansichten über Gott.

Wie muss sich Gott fühlen, wenn jeder Mensch andere Geschichten über ihn erzählt?

Genauso wie es über DEINE PERSON nur EINE WAHRE GESCHICHTE gibt, gibt es auch über Gott nur EINE WAHRE GESCHICHTE.....also nur eine Wahrheit!


Genauso wenig wie es dir egal ist, was Menschen von dir denken und von dir erzählen, ist es auch Gott nicht egal, was Menschen von ihm Glauben.


Heute gibt es Tausende Religionen und religiöse Ansichten auf der Welt, das ist Fakt!

Was macht der wahre Gott deshalb?

Er lässt sein Wort, seinen Willen, sein Vorhaben auf der ganzen Erde bekanntmachen!

Menschen aus jedem religiösen Umfeld bekommen zur Zeit die Botschaft der Bibel zu hören, indem auf der ganzen bewohnten Erde die biblische Botschaft von Haus zu Haus, auf den Straßen und sogar über Internet verkündet wird.

Gott ist genauso wie du daran interessiert, dass man die Wahrheit über ihn erfährt!
Kannst du ihn verstehen?


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 07:51
Tommy57 schrieb:Hierzu einmal ein Beispiel: Biblischer Rat für das Familienleben:
Familienglückbuch:
oh mann, wer wirklich ein solches buch braucht der verfügt eindeutig nicht über selbstrefflektion und setzt sich nicht auseinander mit sich und seinem umfeld.

das ist genau das was ich meine, man muss aus seinen erfahrungen lernen und seine erkenntnisse umsetzen können aber dafür muss man nicht religiös sein sondern einfach nur selbstkritisch hinterfragen und auch andere kritik annehmen können dann braucht man auch kein familienglückbuch :)

- das traurige darin ist, ein solches buch als göttlich/religiös anzusehen wo es doch ganz normale soziale kompetenzen aufzeigt und rein psychologische grundsatzregelungen sind

der respektvolle umgang wird zur selbstverständlichkeit aus eigener erfahrung und überzeugung man muss nur sich selbst hinterfragen ursache und wirkung erkennen dann kann man sich ein solches buch ersparen !
Tommy57 schrieb:Es stimmt, der göttliche Befehl und der Befehl des Moses klingen grausam!
Man muss jedoch bedenken, was dem vorausging, denn das erklärt, warum in diesem Fall so entschieden wurde.
das passt natürlich super zu dem gebot "du sollst nicht töten" - liebe deinen nächsten wie dich selbst, halte auch die andere wange hin ectr.

würde ein weiser, liebender gott wirklich solche befehle erteilen ..... das sind eindeutige widersprüche die man sich nicht schönreden sollte und auch nicht DARF !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 08:24
@-Therion-
Tommy:Es stimmt, der göttliche Befehl und der Befehl des Moses klingen grausam!
Man muss jedoch bedenken, was dem vorausging, denn das erklärt, warum in diesem Fall so entschieden wurde.

Therion:

das passt natürlich super zu dem gebot "du sollst nicht töten" - liebe deinen nächsten wie dich selbst, halte auch die andere wange hin ectr.

würde ein weiser, liebender gott wirklich solche befehle erteilen ..... das sind eindeutige widersprüche die man sich nicht schönreden sollte und auch nicht DARF !
Hallo Therion!

Das Gebot: Du sollst nicht töten....existierte so in der Bibel nicht!

Leider haben einige Übersetzungen ins Deutsche bei der Wortwahl zum sechsten der zehn Gebote einen Übersetzungsfehler gemacht.

Das sechste Gebot lautete gemäß dem hebräischen Urtext:
2. Mose 20: 13

"Du sollst nicht MORDEN!"

Fußnote zu 2. Mose 20: 13:Du sollst nicht morden“. Hebr.: loʼ tirzách. Man beachte, daß hier im Hebr. nicht die Verbform taharógh, „du sollst töten“, steht. Siehe 2:14, Fn. („töten“).


MORD ist eine unberechtigte Tötung eines Menschen.
Im Mosaischen Gesetz gab es jedoch für einige Vergehen die Todesstrafe durch Steinigung!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 08:52
Tommy57 schrieb:Des weiteren hat Gott nur eine Persönlichkeit, die ihn kennzeichnet, er hat einen Vorsatz und einen Willen.
also ist gott demnach eine person mit charakter und gefühlen ......

also was jetzt energie/geistwesen oder person ihr müsst euch schon entscheiden und nicht je nach bedarf umswitchen wies gerade so passt!
Tommy57 schrieb:Genauso wenig wie es dir egal ist, was Menschen von dir denken und von dir erzählen, ist es auch Gott nicht egal, was Menschen von ihm Glauben
och, du würdest dich wundern wie egal es mir ist was andere ausserhalb meiner familie von mir denken. ich muss es niemanden recht machen, mich muss keiner mögen und daher ist es mir auch egal was andere über mich sagen weil ich persönlich weiss was ich von mir zu halten habe und was wahr ist oder nicht und das ist das einzige was zählt.

also dieses bedürfnis nach anerkennung von aussen ist bei mir nicht vorhanden daher können mich unwahrheiten nicht erschüttern. und ich weiss auch, dass sie erst garnicht entstehen können weil ich für jeden ein offenes buch bin, keine geheimisse habe mich also jeder kennt der mich kennen möchte und somit beuge ich den unwahrheiten sowieso vor indem mich die leute einzuschätzen wissen durch meine ehrlichkeit.
Tommy57 schrieb:Leider haben einige Übersetzungen ins Deutsche bei der Wortwahl zum sechsten der zehn Gebote einen Übersetzungsfehler gemacht.
ach nee, weil ein anderer ausdruck passender erscheind steht man plötzlich dazu dass übersetzungsfehler existieren die man sonst so vehement verleugnet.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 09:50
@-Therion-
Des weiteren hat Gott nur eine Persönlichkeit, die ihn kennzeichnet, er hat einen Vorsatz und einen Willen.


-->T:
also ist gott demnach eine person mit charakter und gefühlen ......

also was jetzt energie/geistwesen oder person ihr müsst euch schon entscheiden und nicht je nach bedarf umswitchen wies gerade so passt!
Wir wurden lt. Bibel in SEINEM Bilde geschaffen, also muss auch Gott eine Persönlichkeit haben. (lt. Bibel ist es zumindest so).
Genauso wenig wie es dir egal ist, was Menschen von dir denken und von dir erzählen, ist es auch Gott nicht egal, was Menschen von ihm Glauben.

-->T:
och, du würdest dich wundern wie egal es mir ist was andere ausserhalb meiner familie von mir denken.
Siehst Du – AUßERHALB Deiner Familie. Und wie sah es als Kind z.B. INNERHALB Deiner Familie aus?
Gott betrachtet (biblisch gesehen) die Menschen als seine Kinder und somit seine Familie.

Lies das bitte noch mal kurz durch damit Du weißt, worauf ich im Folgenden anspiele:
Beitrag von Tommy57, Seite 766
Das hier erinnert mich ganz stark an etwas, vor allem an ein bestimmtes Buch was von bestimmten Personen leider niemal gelesen werden konnte. (Du weißt sicher was ich meine?)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 09:58
@-Therion-
-Therion- schrieb:aber der glaube alleine an gott ist doch das grundelement einer jeglichen religion es kann doch nicht sein, dass man den wahren glauben an gott von der art wie man glaubt abhängig macht. das wiederspricht doch allen, lehren und weisheiten die aus der bibel vermittelt werden.
Du hattest mal an anderer Stelle geschrieben, dass Deiner Meinung nach (und das ist auch biblisch richtig) nicht der Glaube alleine reicht, sondern auch Taten nötig sind.
Zu den Taten/Handlungen könnte zählen, die Art WIE und was man glaubt. Wie man also die Worte der Bibel wahrnimmt und umsetzt -> z.B. glauben dass Jesus der Sohn ist und sich DESHALB auf seinen Namen taufen lassen... (taufen lassen ist eine Handlung/Tat) .
-Therion- schrieb:und was soll das für ein glaube sein der von buchstaben aus der bibel abgeleitet wird, der nichts anderes zulässt als dem wort zu folgen. das ist kein glaube sondern das befolgen von anweisungen.
Da hast Du schon recht, aber wie gesagt, sogar Du hattest die Meinung vertreten, dass der Glaube alleine nicht reicht.
Wenn Du geschrieben hattest, dass auch Taten folgen müssen, meintest Du die (für Dich) guten Lehren der Bibel umsetzen (natürlich ohne das Buch unbedingt kennen zu müssen - halt aus seinem Gewissen heraus...).
Nur ist es doch so, dass Du dann „Rosinenpickerei“ betreibst: Lehren die dir gefallen, setzt Du um und andere (wie z.B. sich in einer Gemeinde versammeln... was z.B. die Apostel vorgelebt haben und Jesus propagiert hatte...) das ist für Dich nicht relevant, weil Du nicht an Jesus als Sohn glaubst...

Noch mal kurz zum Gewissen:
Wie Tommy auch schon schrieb - Gewissen kann man sehr denen ;) . Was für Dich nicht okay ist kann für einen Anderen sehr gut sein (z.B. Einbruch).
-Therion- schrieb:was wäre wenn es keine bibel oder andere religiöse bücher geben würde, wir nur die alten überlieferungen hätten wie würde dann euer glaube aussehen ? würdet ihr dann überhaupt einen glauben an gott haben bzw. entwickeln können wenn ihr kein buch wie die bibel habt zu orientierung oder wortwörtlich auslegen/befolgen könntet - wie sehe euer glaube aus worauf würde er beruhen ?

wie würde sich der glaube von euren jetzigen unterscheiden ?

ich denke, da gibt es einen gewaltigen unterschied ..... ich möchte dass ihr euch das wirklich einmal fragt und ehrlich zu euch selbst seid vielleicht erkennt ihr dann worauf ich hinaus möchte.
Ja da hast Du völlig Recht, da würden wir mit Sicherheit anders und was Anderes glauben.

Nur ist es doch so: Die Bibel GIBT es. Das lässt (und ließ) sich nicht ändern, auch wenn die Bibel sogar mal eine zeitlang verbrannt worden waren, weil es nicht erwünscht war, dass das Volk sie liest... ;) .

Für mich ist es irgendwie kein Zufall, dass sie das meist aufgelegte Buch und vor allem das bekannteste ist – schon über Jahrhunderte.
Und der Bibel-Inhalt wird – wie in der Bibel selbst prophezeit – in x Ländern (über die ganze Erde verteilt) gepredigt. Sie wurde in 1000enden Sprachen üersetzt. Für mich ist das alles ziemlich bezeichnend. Trifft das alles auch für ein anderes Buch zu?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 10:19
@-Therion-
-Therion- schrieb:wie würde sich der glaube von euren jetzigen unterscheiden ?
In der Bibel geht es um reinheit des wortes also um die Wahrheit und da wird der Unterschied feststellbar sein.
Es ist praktisch daselbe wenn du zwei Bücher hast in dem einem steht etwas was du für wahr hälst oder eben nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 10:33
@-Therion-
@Optimist
-Therion- schrieb:liebe deinen nächsten wie dich selbst, halte auch die andere wange hin ectr.

würde ein weiser, liebender gott wirklich solche befehle erteilen ..... das sind eindeutige widersprüche die man sich nicht schönreden sollte und auch nicht DARF !
Hallo Therion!

Grundsätzlich:

Die Geschichtsberichte der Bibel kann man nur richtig verstehen, wenn man davon überzeugt ist, dass der Gott der Bibel existiert und dass die Bibelbücher von Gott inspiriert wurden und wahr sind.

Des weiteren muss man die gesamte Bibel als eine Einheit sehen. Manche Gläubige machen den Fehler und teilen die Bibel in ein Altes Testament und ein Neues Testament ein und sprechen von dem Gott des alten Testaments und dem Gott des neuen Testaments und sagen im alten Testament wird ein Gott des Krieges beschrieben und im neuen Testament ein Gott der Liebe.

Diese Ansicht ist aber eindeutig falsch, denn unter Inspiration schreibt der Bibelschreiber Jakobus über den wahren Gott:
Jak. 1: 17:
"Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben, denn es kommt vom Vater der [himmlischen] Lichter herab, und bei ihm gibt es keine Veränderung von der Drehung des Schattens."

Auch ein früherer Prophet sagte schon über den wahren Gott:

Mal. 3: 6:
"„Denn ich bin Jehova; ich habe mich nicht geändert."


Der wahre Gott handelt immer in Harmonie mit seinen vollkommenen Eigenschaften. Die Bibel offenbart sie wie folgt: LIEBE, WEISHEIT, GERECHTIGKEIT und MACHT.
Des weiteren handelt er gemäß seinem Vorhaben, ein Vorhaben, das darin besteht, die Menschheit trotz der Rebellion in Eden am Ende dorthin zu bringen, wo er sie ursprünglich haben wollte, in ein weltweites irdisches Paradies.
Diese Hoffnung ging in Eden durch den Sündenfall für die Menschen zunächst verloren.

Aus dem Bibelbericht erfahren wir, dass ein Geistgeschöpf gegen Gott rebellierte und zum Widersacher wurde ( hebräisch: Satan ). Satan zog die ersten beiden Menschen in seine rebellischen Absichten mit hinein und später schlossen sich auch weitere Engel dieser Rebellion an.

Aus den Geschehnissen in Eden und später aus dem Bibelbuch Hiob kann man erkennen, dass Satan Gottes Herrscherrecht anzweifelte und dass Geschöpfe nur unter Gottes Gesetzgebung glücklich werden können und außerdem zweifelte er Gottes Verfahrensweisen mit dem Menschen und letzten Endes die Lauterkeit aller vernunftbegabten Geschöpfe an.
( 1. Mose K 3; Hiob K 1 u. 2 )

Um die aufgeworfenen Streitfragen zu klären, räumte Gott genügend Zeit ein, bereits einige Jahrtausende. In dieser Zeit ließ er Satan und die Menschen, die unter seinem Einfluss stehen, gewähren, seine Behauptungen zu beweisen.


Gleichzeitig wirkte Gott aber auch an seinem eigenen fest beschlossenen Vorhaben.

Dazu gehörte zum Beispiel, dass er auf Erden ein Volk erwählte, die Nachkommen Abrahams, das Volk Israel. Er gab diesem Volk damals einen Lebensraum und ein GESETZ, das mosaische Gesetz, um ein Beispiel vorzeigen zu können, wie es sich auf Menschen auswirkt, wenn sie nach seinen Gesetzen leben.

Der wahre Gott konnte dem Satan nicht völlig den irdischen Schauplatz überlassen. Der wahre Gott selbst musste auch Geschichte machen, damit Menschen durch die Geschichtsberichte in Verbindung mit seinem Volk Israel erkennen können, wer der wahre Gott ist, was wahre Anbetung bedeutet und wieso seine Gebote und Gesetze wichtig und wertvoll sind.

Zum Schutz und Erhalt der wahren Anbetung auf Erden und seines als Exempel dienenden auserwählten Volkes, musste das Volk Israel im Namen Gottes auch einige Kriege führen.

In der Regel war das jedoch deshalb, weil diese Völker gegenüber dem Volk Gottes feindlich gesinnt waren und durch verderbliche religiöse Bräuche einen schlechten Einfluss auf Israel ausübten.

Das musste unbedingt verhindert werden, damit der wahre Gott gegenüber Satan den Unterschied und die Vorzüge und Auswirkungen seiner Herrschaftsweise vorzeigen konnte.
Außerdem sollten Menschen späterer Generationen aus den Geschichtsberichten der Bibel lernen und verstehen können, was wir heute nun diesbezüglich nur aus diesem Grund verstehen.

Auf dieser Grundlage können sich z. B. Menschen heute noch vor dem Gericht an Satans Welt, für oder gegen Gott entscheiden.

Als Jesus Christus zur Erlösung und Rettung der Menschheit auf der Erde erschien, schritt Gottes Vorhaben in eine neue Phase der Verwirklichung.

Durch Jesu Tod wurde der Loskaufspreis erbracht, der nötig war, um die unvollkommenen Nachkommen Adams und Evas rechtlich zu befreien.

Denn Adam hatte durch seine Rebellion gegen Gott auch alle seine Nachkommen, die noch in seinen Lenden waren, zum Tod verurteilt, weil er nach dem Sündenfall kein vollkommenes ewiges Leben mehr besaß und das somit auch nicht weitervererben konnte.

Doch Gottes Liebe zur unvollkommenen Menschheit ging soweit, dass er sogar bereit war, sein erstgeborenes Geschöpf im Himmel zur Erde zu senden, als Mensch geboren zu werden, indem er dann das Leben seines Sohnes in die Eizelle der Maria transferierte. Dadurch wurde Jesus als ein "zweiter Adam", als ein vollkommener Mensch geboren.

Da Jesus bis in den Tod treu blieb, hatte sein Leben Loskaufwert, denn er wäre erstens nie gestorben und hätte zweitens auch vollkommene Nachkommen hervorbringen können.

Auf diese Weise hat Gott der Gerechtigkeit genüge getan und die rechtliche Grundlage geschaffen, für alle Menschen, die diese Vorkehrung durch Jesus im Glauben annehmen, wieder zu menschlicher Vollkommenheit zurückzukehren und wieder ewig auf Erden zu leben.
Jesus adoptiert sozusagen jeden unvollkommenen Nachkommen Adams und ermöglicht ihm ewiges Leben durch die Sündenvergebung, sofern er Glauben daran ausübt.


Des weiteren begann Gott nun in der christlichen Ära mit der Auswahl von Menschen für eine Regierung, die ihren Sitz in den Himmeln haben wird. Gottes Vorhaben besteht darin, eine gewisse Anzahl einst unvollkommener Menschen in den Himmel zu berufen um zusammen mit dem auferstandenen und verherrlichten Christus eine Weltregierung für die gefallene Menschheit zu bilden.

Diese Regierung wird die Aufgabe übernehmen, Milliarden Menschen zu helfen, wieder menschliche Vollkommenheit zu erlangen. Da diese Regierung hauptsächlich aus einst unvollkommenen Menschen besteht, erreicht Gott für uns die beste Hilfeleistung die möglich ist um unvollkommene Menschen wieder in den Stand der Vollkommenheit zu erheben.

Wenn die Zeit der Zulassung des Rebellen Satan und seiner Anhänger beendet ist, werden Millionen Menschen den bevorstehen Gerichtstag Gottes überleben und danach werden Milliarden Verstorbene unter der Herrschaft dieser göttlichen Regierung auf Erden auferstehen.

Fast alle Menschen, die je gelebt haben, bekommen dann die Chance, sich für oder gegen Gottes Herrschaft zu entscheiden. Das geschieht innerhalb von den Tausend Jahren Königreichsherrschaft Jesu Christi, wovon die Bibel in der Offenbarung spricht.

Auf diese Weise kann Gott wieder alles Leid, was durch die Zulassung der Rebellion und der damit verbunden Streitfragen im Verlauf der vergangenen Menschheitsgeschichte entstanden ist, wieder gut machen.

Unter dem christlichen System wünschte Gott und musste Gott keine Kriege mehr führen, weil diese Einsammlung seiner Auserwählten durch das Predigtwerk unter allen Völkern vor sich ging und über zwei Jahrtausende andauern sollte.

Es musste keine einzelne Nation örtlich bewahrt werden.

Ja Gott wünscht sogar ausdrücklich, dass seine Diener heute auf keinen Fall Blut vergießen!

Aus diesem Grund sagte er auch durch seinen Propheten für heute folgendes voraus:

Jesaja 2: 4

"Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker.

Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen."


Gott selbst wird jedoch gemäß den Prophezeiungen der christlich griechischen Schriften Krieg führen müssen, wenn er alle seine Feinde besiegen wird, nachdem die Zeit zur Klärung der Streitfragen und die Zeit der Einsammlung gerechtigkeitsliebender Menschen abgeschlossen ist.

Mit der Zulassung und Klärung der Streitfragen wurde daraus auch ein Präzedensfall.

In Zukunft muss Gott nie mehr eine Rebellion in Verbindung mit seinem Herrscherrecht zulassen.

Etwaige Rebellen könnten dann in Zukunft sofort entfernt werden.

Gruß, Tommy






melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 10:37
@BibleIsTruth
BibleIsTruth schrieb:Aber wo da ein Widerspruch bei den Tieren welche Noah mit in die Arche genommen hat sein soll, das versteh ich leider nicht.. Von den reinen Vieh und den Vögeln 7 Pärchen ("je sieben und sieben, das Männchen und sein Weibchen") und von dem unreinen Vieh nur 1 Pärchen und wenn dann in 1.Mose 7:8-9 geschrieben steht das sie paarweise in die Arche gingen, ist das doch kein Widerspruch zu der Aussage das von dem reinen Vieh und Vögel es sieben Paare waren aber von dem unreinen jeweils nur 1 Paar, sie gingen im jeden Fall paarweise und mehr steht ja da auch nicht.
Ach ja, rein und unrein wird hier mal schnell als Nachbesserung hinzugefügt. :)

Die ursprüngliche Botschaft


Wie der Teufel in der Bibel hauste

1) (a) Gottes sehr gute Schöpfung:
Mensch und Tier ernähren sich von Pflanzen und Früchten

Gott spricht zu den Menschen:
"Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise. Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so. Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut."

(1. Mose 1, 29-31)



(c) Die Verschonung:
Wenigstens einige Tiere sind jetzt vor dem Schlächter geschützt

Nach einiger Zeit soll Gott den Menschen "Reinheitsgebote" gegeben und ihnen geboten haben, welche Tiere sie ab jetzt essen dürfen und welche wegen deren angeblicher "Unreinheit" nicht. Doch genau dieser kultische "Makel" schützte sie.
Nicht geschlachtet und gegessen wurden deshalb: Kamel, Klippdachs, Hase, Schwein, Wassertiere ohne Flossen und ohne Schuppen, Adler, Habicht, Fischaar, Geier, Weihe, Rabe, Strauß, Nachteule, Kuckuck, Sperber, Kauz, Schwan, Uhu, Rohrdommel, Storch, Reiher, Häher, Wiedehopf, Schwalbe, geflügelte Tiere mit vier Füßen - mit Ausnahme von Arbe-, Solam-, Hargol- und Hagab-Heuschrecken, alle Tatzentiere wie Katzen oder Bären, Wiesel, Maus, Kröte, Gecko, Molch, Eidechse, Blindschleiche und Maulwurf.

(Aufzählung nach 3. Mose 11, 1-30; Übersetzung der Namen nach Martin Luther)


(b) Die Änderung:
Mensch dürfe Furcht und Schrecken verbreiten und alles essen, was sich bewegt

Nach der Sintflut soll Gott zu den Menschen anders gesprochen haben:
"Furcht und Schrecken vor euch sei über allen Tieren auf Erden und über allen Vögeln unter dem Himmel, über allem, was auf dem Erdboden wimmelt, und über allen Fischen im Meer; in eure Hände seien sie gegeben. Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich euch alles gegeben. Allein esst das Fleisch nicht mit seinem Blut, in dem sein Leben ist."

(1. Mose 9, 2-4)


Gibt noch mehr davon.......

http://www.theologe.de/theologe8.htm#Vergleich

Mit Spitzfindigkeiten und Augenwischerei durch blinde Bibelgläubigkeit ist der Wahrheit wenig gedient.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 11:11
@Til
Til schrieb: das ist es! Grausam! Solche Menschen wie deinen selbsternannten "Gott" und seinen Handlanger "Moses" brauche ich nicht.
Wie wäre es gewesen wenn du noch nie von einem Totschlag gehört hättest, ich vermute du
hättest selbest verübt ohne nach zu denken ob richtig ist oder nicht .


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

22.07.2014 um 11:15
Optimist schrieb:Siehst Du – AUßERHALB Deiner Familie. Und wie sah es als Kind z.B. INNERHALB Deiner Familie aus?
Gott betrachtet (biblisch gesehen) die Menschen als seine Kinder und somit seine Familie.
also hat er bei den verbrechen im AT, die sinflut, sodom und gomorrha usw. teile seiner eigenen familie ausgerottet und indem er nur den christlichen glauben als den wahren bezeichnet kommen auch alle anderen seiner kinder die leider der falschen religion angehören in die hölle.

aber natürlich ist es ein liebender gott der alle gleich behandelt aber halt ab und zu leben einfach so auslöscht und damit gegen seine eigenen verbote verstößt aber egal .....

ein toller vater ..... weisst du was ihr gläubigen macht, ihr reisst einzelne passagen aus dem gesamtkontext der bibel heraus und biegt und wendet sie hin und her bis sie passend sind.

dass das bild dann nicht mehr zu den übrigen texten/aussagen und sogar charakterzüge gottes und der bibel passt fällt euch anscheinend garnicht mehr auf. dann wir der gott mal geistlich gesehen, mal als energie und dann wieder als person wie es halt gerade passt.

die gläubigen sind da je sehr flexibel man findet schon argumente und wenn nichts mehr greift dann hat man immer noch die worte "inspiration", "glaube" und "wahrheit" auf die man sich berufen kann.
was wäre wenn es keine bibel oder andere religiöse bücher geben würde, wir nur die alten überlieferungen hätten wie würde dann euer glaube aussehen ? würdet ihr dann überhaupt einen glauben an gott haben bzw. entwickeln können wenn ihr kein buch wie die bibel habt zu orientierung oder wortwörtlich auslegen/befolgen könntet - wie sehe euer glaube aus worauf würde er beruhen ?

wie würde sich der glaube von euren jetzigen unterscheiden ?

ich denke, da gibt es einen gewaltigen unterschied ..... ich möchte dass ihr euch das wirklich einmal fragt und ehrlich zu euch selbst seid vielleicht erkennt ihr dann worauf ich hinaus möchte.


Ja da hast Du völlig Recht, da würden wir mit Sicherheit anders und was Anderes glauben.
eben - meinst du nicht, dass ein solcher freier glaube der sich aus deiner inneren überzeugung heraus bildet sinnvoller wäre als 10000 bücher die dir sagen an wem du glauben sollst......

du machst nämlich deinen glauben von einem buch/buchstaben abhängig anstatt dir selbst eine vorstellung von einen gott zu machen. statt zu eigenen überzeugungen zu gelangen, lässt du dir sagen wie du an einen gott zu glauben hast und somit passiert genau das was gott nicht wollte - "du sollst dir kein bildnis machen ....." - die bibel ist als bildnis zu sehen und eine vermenschlichung gottes genauso.


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden