weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 13:31
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Mir ist die oben zitierte Sicht vieler christlicher Denkrichtungen durchaus bekannt
Und mir ist die Sicht der Zeugen Jehovas auch durchaus bekannt. Nur das kann ich nicht glauben!
Tommy57 schrieb:Das mit „Seele“ übersetzte hebräische Wort lautet néphesch; es kommt ganze 754mal in den Hebräischen Schriften vor.
Welche Bedeutung hat néphesch?
Gemäß dem Werk The Dictionary of Bible and Religion „bezieht es sich gewöhnlich auf das lebende Wesen als Ganzes, auf das gesamte Individuum“.
Ist mir bekannt.
Tommy57 schrieb:Man beachte, dass Adam keine Seele hatte; er war eine Seele
Das hängt vom Standpunkt der Betrachtung ab. Wenn ich mich mit meinem Körper identifiziere, dann bin ich mein Körper und habe eine Seele. Wenn ich mich mit meiner Seele identifiziere, dann bin ich meine Seele und habe einen Körper :)

Da Körper und Seele zu Lebzeiten aber eine Einheit bilden und ohnehin nicht trennbar sind, denn dann würde man sterben, kann man den Menschen auch als ganzes sehen, Körper und Seele machen es zu einem lebendigen Wesen. Denn der Körper eines Toten ist bekanntlich auch noch vorhanden, aber besitzt kein Leben mehr.
Tommy57 schrieb:So heißt es in 1. Mose 2:7: „Jehova Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele.“
Ja er wurde damit lebendig, weil er den Odem Gottes eingeblasen bekam. Der Odem/Atem, das Ruach ist aber nicht selbst die Seele, sondern der Geist. Und dieser wiederum ist es erst, der auch die Seele lebendig macht.
Tommy57 schrieb:Das im NT über 100mal mit „Seele“ übersetzte Wort lautet psychḗ.
Wie néphesch bezieht sich das Wort psychḗ oft auf die ganze Person.
Die Psyche ist nicht die ganze Person, sondern nur ein Teil der Person. Sonst müssten wir ja sagen, wir sind Psyche :)

Wir sind ja auch nicht nur Kopf oder Bauch. :)
Leidet aber ein Teil des gesamten Menschen, leidet auch der ganze Mensch. Wenn jemand Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen hat, dann geht es dem ganzen Menschen nicht gut.
Tommy57 schrieb:psychḗ bezieht sich wie néphesch eindeutig auf die --Person als Ganzes--. Gemäß dem Gelehrten Nigel Turner bezeichnet dieses Wort das, was „charakteristisch menschlich ist, das Selbst, den materiellen Körper, dem Gottes rûacḥ [Geist] eingehaucht wurde.  . . . Der Nachdruck liegt auf dem ganzen Selbst.“
Kann ich nicht nachvollziehen. Denn Psyche ist nicht der materielle Körper. In diesem hat noch niemand die Psyche gefunden.
Tommy57 schrieb:In der Bibel bezieht sich das Wort „Seele“ nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Tiere.
Das ist richtig. Denn Tiere haben auch eine Seele oder sind auch Seelen, weil sie eben auch wie der Mensch lebende Wesen sind.
Tommy57 schrieb:Somit kann nach biblischem Sprachgebrauch ein lebendes Geschöpf, ein Mensch oder ein Tier, als „Seele“ bezeichnet werden.
Das kann man machen, ja.
Tommy57 schrieb:Des weiteren stehen die biblischen Begriffe "néphesch" und psychḗ noch für das "LEBEN" das ein Mensch oder ein Tier besitzt!
Eigentlich ist das inkonsequent, denn dann müsste man auch hier sagen: Ich besitze kein Leben, ich BIN das Leben! :)

Einer aus der Bibel hat das mal von sich selbst gesagt :)
Tommy57 schrieb:NIEMALS werden jedoch diese Begriffe in der Bibel für ein uns innewohnendes unsterbliches Schattenwesen verwendet!

Diese Vorstellung stammt in Wirklichkeit aus der griechischen Philosophie!
Als Schattenwesen betrachte ich die Seele sowieso nicht. Auch nicht als eine eigene, mir innewohnende Wesenheit. Eher ist der Körper ein vorübergehender Schatten meiner Selbst, den ich nach meinem Tode dann ablege.


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 13:47
@snafu
snafu schrieb:Es bedeutet ganz einfach.... man soll sein Ego (Ich) nicht zu wichtig nehmen, man soll die weltlichen Dinge nicht zu sehr überbewerten. Denn der wahre Reichtum ist im Geist.
Man soll seinem Geist folgen, seinem inneren Licht, egal , was andere dazu sagen oder wie sie es bewerten. Denn wenn man seinem inneren Licht folgt, dan folgt man Christus, er IST das innere Licht.
Das sehe ich ganz genauso. Nur kann ich diese Interpretation in dem besagten Text aus dem Thomasevangelium nicht herauslesen.
snafu schrieb:Das Thomasevangelium enthält die Meisten der Geschichten und Gleichnisse von Jesus in Sprüchen. Die, die auch in den anderen 4 Evangelien etwas ausführlicher erzählt werden.
Richtig. Daher glaube ich, dass es auch erst nach den vier Evangelien entstanden ist und sozusagen die Essenz daraus in Form einer Zusammenfassung darstellt und nicht das erste Evangelium, aus dem sich dann die anderen vier gebildet haben sollen.
snafu schrieb: Man muss zuvor TEILEN, um danach zusammenfügen zu können. Um das , was geteilt ist, als eine Einheit erkennen, so wie Himmel und Erde. und Materielle Welt und Geist.
Macht für mich wenig Sinn, erst alles zu teilen, nur damit man es danach wieder zusammen fügen kann. Dann kann man das Teilen auch gleich lassen.
snafu schrieb:Wenn du es nicht "teilst", dann WEISST du nicht, WAS du zusammenfügen musst.
Wenn du nicht Seele und Geist "teilst" dann erkennst deine Seele den Geist nicht.
Wenn ich nichts teile, muss ich auch erst gar nichts wieder zusammenfügen :)
Wenn meine Seele und mein Geist eins sind, macht es ja nichts, wenn meine Seele den Geist nicht erkennt, sie sind ja eins. Aber wenn Seele und Geist getrennt sind und die Seele erkennt ihren von ihr getrennten Geist nicht mehr, das ist schlimm!



Aber er hat das geteilte Brot nicht wieder zusammen gefügt, sondern ausgeteilt, damit alle etwas davon haben. Er hat seinen Geist geteilt, damit alle etwas davon haben und ihn nicht wieder zusammen gefügt.
Doch er hat sie zusammengefügt:

Um die Seele zum Geist zu führen,
muss sie zuvor bewusst vom Geist getrennt sein. Die Seele ist das Wahrnehmbare rund um uns und der Körper.
Er hat die Seele zum Geist geführt, er hat sie erhoben und hat sie "vermählt" in sich. Er ist auferstanden in neuem Bewusstsein und Wissen.
Wenn Seele und Geist zuvor eine Einheit waren, ist es sinnlos sie zu trennen, damit sie danach wieder zueinander finden.

Für mich ist Seele nicht das Wahrnehmbare um uns herum und auch nicht der Körper. Sondern die Seele ist die Wahrnehmende dessen alles!
snafu schrieb:So kann man es auch sehen. Die Seele ist sowas wie eine Aura, die sich selbst wahrnimmt, durch ihre körperlichen Sinne. Das Ich (Ego) in uns jedoch, urteilt darüber (gut/böse). Die Erde gehört zu unserem Körper.....
Die Aura lasse ich noch gelten, obwohl Aura auch nichts weiter als Ausstrahlungsbereich darstellt. Die Seele ist eigentlich die Instanz, die ausstrahlt. Damit sind ihre Ausstrahlungen natürlich auch sie selbst. Aber damit verbinde ich nicht die Erde und auch nicht unseren Körper. Wo mein Körper endet, das weiß ich. Mit der Erde als meinem Körper kann ich mich nicht identifizieren. Die Erde ist eher der vorübergehende Aufenthaltsort meines Körpers :)
snafu schrieb:Wird das Ego jedoch mal abwesend, dann ist kein Urteil. und alles, was be-urteilt werden könnte, ist nicht mehr.
Damit wird die Seele frei und kann den Geist erkennen.
Mag sein. Nur hat der gesamte Mensch davon herzlich wenig, weil er es ohne sein Ego gar nicht bemerkt. Im Schlaf könnte ich mir das durchaus vorstellen. Aber sobald ich erwache, erwacht auch wieder mein Ego und meine Seele ist wieder unfrei und kann den Geist nicht mehr erkennen. Passiert mir jeden Morgen :)
Was aber, wenn die Trennung erfolgt, und der Mensch lebt aber weiter.....? Weil sein Körper nicht gestorben ist, und er lebt dann in diesem neuen Bewusstsein, da er die Trennung und die Vereinigug erfahren hat.
Das ist beschrieben mit dem mystischen Tod von Lazarus und von Jesus. Das bedeutet die 'Auferstehung', dieses zu erkennen.
Ich weiß, worauf du hinaus willst, auf dein eigenes recht mystisches Erlebnis :)
Nun, da kann ich nicht mitreden, was dann ist, weil ich ein solches Erlebnis noch nicht hatte.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 14:23
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Das sehe ich ganz genauso. Nur kann ich diese Interpretation in dem besagten Text aus dem Thomasevangelium nicht herauslesen.
..weil es in einer alterthümlichen Sprache metaphorisiert wurde.... :)

Deine "Familie, Frau, Haus, Besitz HASSEN" bedeutet, die irdischen Alltagsprobleme nicht zu wichtig nehmen...
Da es nicht ALLES ist, sondern einzig allein der Geist und das Geistige im Menschen wichtig ist und unsterblich ist.


snafu schrieb:

Das Thomasevangelium enthält die Meisten der Geschichten und Gleichnisse von Jesus in Sprüchen. Die, die auch in den anderen 4 Evangelien etwas ausführlicher erzählt werden.

@Nicolaus schrieb:
Richtig. Daher glaube ich, dass es auch erst nach den vier Evangelien entstanden ist und sozusagen die Essenz daraus in Form einer Zusammenfassung darstellt und nicht das erste Evangelium, aus dem sich dann die anderen vier gebildet haben sollen.
Warum ist es dann so kurz und unbestimmt gehalten? Weshalb sollte soviel weg-gelassen worden sein?
nö, ich denke, es ist die ursprüngliche Weisheitssprüche-Sammlung, aus der dann die Jesus-Geschichten entstanden sind. Man bemerkt ja , in den 4 Evangelien , dass sie, je später nach Jesus geschrieben, umso ausführlicher und ausgeschmückter werden die Geschichten.
Nicolaus schrieb:Wenn Seele und Geist zuvor eine Einheit waren, ist es sinnlos sie zu trennen, damit sie danach wieder zueinander finden.
Aber es geht ja um die ERKENNTNIS!

Wie willst du neuen Wein und alten Wein bestimmen, wenn du nicht erkennst WAS ist Neuer und WAS ist Alter Wein?

Wie kannst du Seele und Geist verbinden, wenn du nicht erkannt hast, WAS ist Seele, WAS ist Geist?
Nicolaus schrieb:Die Aura lasse ich noch gelten, obwohl Aura auch nichts weiter als Ausstrahlungsbereich darstellt. Die Seele ist eigentlich die Instanz, die ausstrahlt. Damit sind ihre Ausstrahlungen natürlich auch sie selbst. Aber damit verbinde ich nicht die Erde und auch nicht unseren Körper. Wo mein Körper endet, das weiß ich. Mit der Erde als meinem Körper kann ich mich nicht identifizieren. Die Erde ist eher der vorübergehende Aufenthaltsort meines Körpers :)
Dann betracht mal testhalber die Erde als deinen (verlängerten) Körper bzw als dein aussenliegendes Gehirn. Alles, was du im Aussen ( dh in deiner Umgebung, in deiner Welt) wahrnimmst, ist damit in deinem Inneren.
Das ist, was Jesus gemeint hat. Das Universum als deinen Atem..... und du bist das Zentrum von dem Allen.
Mach mal diesen Test, versuchshalber.... ;) und bemerke dabei, wie sehr sich dein Gehirn wehrt, eine andere Denkvorstellung anzunehmen, indem es immer wieder "umschnappt" in die 'alten gewohnten Wege'.... ;)


snafu schrieb:
Wird das Ego jedoch mal abwesend, dann ist kein Urteil. und alles, was be-urteilt werden könnte, ist nicht mehr.
Damit wird die Seele frei und kann den Geist erkennen.

@Nicolaus schrieb:
Mag sein. Nur hat der gesamte Mensch davon herzlich wenig, weil er es ohne sein Ego gar nicht bemerkt. Im Schlaf könnte ich mir das durchaus vorstellen. Aber sobald ich erwache, erwacht auch wieder mein Ego und meine Seele ist wieder unfrei und kann den Geist nicht mehr erkennen. Passiert mir jeden Morgen :)
So ist es. Es gibt jedoch Momente im Leben, die ausserordentlich sind, wo dies geschehen kann, und der "Vorhang" kurz mal angehoben wird.
Die Welt zerbricht, der Boden unter den Füßen verschwindet, und der Himmel rollt sich auf.

Die "neue Welt" ist eine Andere, aber sie ist die Gleiche......
Nicolaus schrieb:Ich weiß, worauf du hinaus willst, auf dein eigenes recht mystisches Erlebnis :)
Nun, da kann ich nicht mitreden, was dann ist, weil ich ein solches Erlebnis noch nicht hatte.
Doch kannst du mitreden. :)
Ja, alles was ich darüber schreibe ist aus dieser Quelle, und ich finde es in den Schriften der Bibel und anderen alten Texten bestätigt. auch andere haben das erfahren, auchhier in Allmy.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 14:46
@snafu
snafu schrieb:..weil es in einer alterthümlichen Sprache metaphorisiert wurde.... :)
Das kann natürlich sein. Und eben deswegen ist es für den heutigen Menschen auch so schwer, sie zu entschlüsseln.
snafu schrieb:Deine "Familie, Frau, Haus, Besitz HASSEN" bedeutet, die irdischen Alltagsprobleme nicht zu wichtig nehmen...
Wenn das SO zu verstehen ist, dann ja :)
snafu schrieb: Das Thomasevangelium enthält die Meisten der Geschichten und Gleichnisse von Jesus in Sprüchen. Die, die auch in den anderen 4 Evangelien etwas ausführlicher erzählt werden.
Richtig. Daher glaube ich, dass es auch erst nach den vier Evangelien entstanden ist und sozusagen die Essenz daraus in Form einer Zusammenfassung darstellt und nicht das erste Evangelium, aus dem sich dann die anderen vier gebildet haben sollen.
snafu schrieb:Warum ist es dann so kurz und unbestimmt gehalten? Weshalb sollte soviel weg-gelassen worden sein?
Weil es nur um die Essenz geht. Die Geschichten drum herum sind ja nicht das eigentlich wichtige daran. Also hat man sie schlichtweg weg gelassen.
snafu schrieb:nö, ich denke, es ist die ursprüngliche Weisheitssprüche-Sammlung, aus der dann die Jesus-Geschichten entstanden sind. Man bemerkt ja , in den 4 Evangelien , dass sie, je später nach Jesus geschrieben, umso ausführlicher und ausgeschmückter werden die Geschichten.
Denk was du willst. Gestatten, ich denke in diesem Punkte was anderes :)


Wenn Seele und Geist zuvor eine Einheit waren, ist es sinnlos sie zu trennen, damit sie danach wieder zueinander finden.
snafu schrieb:Aber es geht ja um die ERKENNTNIS!

Wie willst du neuen Wein und alten Wein bestimmen, wenn du nicht erkennst WAS ist Neuer und WAS ist Alter Wein?

Wie kannst du Seele und Geist verbinden, wenn du nicht erkannt hast, WAS ist Seele, WAS ist Geist?
Und warum muss man das bestimmen, erkennen?



Die Aura lasse ich noch gelten, obwohl Aura auch nichts weiter als Ausstrahlungsbereich darstellt. Die Seele ist eigentlich die Instanz, die ausstrahlt. Damit sind ihre Ausstrahlungen natürlich auch sie selbst. Aber damit verbinde ich nicht die Erde und auch nicht unseren Körper. Wo mein Körper endet, das weiß ich. Mit der Erde als meinem Körper kann ich mich nicht identifizieren. Die Erde ist eher der vorübergehende Aufenthaltsort meines Körpers :)
snafu schrieb:Dann betracht mal testhalber die Erde als deinen (verlängerten) Körper bzw als dein aussenliegendes Gehirn. Alles, was du im Aussen ( dh in deiner Umgebung, in deiner Welt) wahrnimmst, ist damit in deinem Inneren.
Das ist es doch sowieso. Denn durch meine Wahrnehmung des Aussen wird es zu einem Bild in meinem Innern, welches mein Bewusstsein bildet und dann wieder ins Aussen projiziert :)
snafu schrieb:du bist das Zentrum von dem Allen.
Das betrifft aber nicht nur mich, sondern jedes Lebewesen. Denn für alle gilt: Ich bin mein eigenes Zentrum und alles andere ist um mich herum. Das liegt in der Natur der Sache.
snafu schrieb:Mach mal diesen Test, versuchshalber.... ;) und bemerke dabei, wie sehr sich dein Gehirn wehrt, eine andere Denkvorstellung anzunehmen, indem es immer wieder "umschnappt" in die 'alten gewohnten Wege'.... ;)
Hab ich schon. Ist durchaus vorstellbar. Da wehrt sich eigentlich gar nichts, wenn man es mal zulässt. Ich kann´s nur nicht glauben :)

Ist so faszinierend wie mittels einer 3-D Brille einen Film räumlich zu gucken, macht Spass, aber der Verstand sagt einem: Nimm die Brille ab, dann erkennst du, dass es eh nur eine Illusion ist :)
snafu schrieb: Wird das Ego jedoch mal abwesend, dann ist kein Urteil. und alles, was be-urteilt werden könnte, ist nicht mehr.
Damit wird die Seele frei und kann den Geist erkennen.
Mag sein. Nur hat der gesamte Mensch davon herzlich wenig, weil er es ohne sein Ego gar nicht bemerkt. Im Schlaf könnte ich mir das durchaus vorstellen. Aber sobald ich erwache, erwacht auch wieder mein Ego und meine Seele ist wieder unfrei und kann den Geist nicht mehr erkennen. Passiert mir jeden Morgen :)
snafu schrieb:So ist es. Es gibt jedoch Momente im Leben, die ausserordentlich sind, wo dies geschehen kann, und der "Vorhang" kurz mal angehoben wird.
Die Welt zerbricht, der Boden unter den Füßen verschwindet, und der Himmel rollt sich auf.

Die "neue Welt" ist eine Andere, aber sie ist die Gleiche......
Ich weiß, worauf du hinaus willst, auf dein eigenes recht mystisches Erlebnis :)
Nun, da kann ich nicht mitreden, was dann ist, weil ich ein solches Erlebnis noch nicht hatte.
snafu schrieb:Doch kannst du mitreden. :)
Ja, alles was ich darüber schreibe ist aus dieser Quelle, und ich finde es in den Schriften der Bibel und anderen alten Texten bestätigt. auch andere haben das erfahren, auchhier in Allmy.
Ja? Wer denn noch?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 16:10
@Til
Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass mit dem physischen Tod auch die gesamte Persönlichkeit eines Menschen vernichtet wird, dafür sprechen mir zu viele Bibelverse dagegen.
Die Persönlichkeit wird in meinen Augen im Gedächtnis Gottes aufbewahrt.

Ob man darin nun dann BEWUSSTsein hat oder in einem komatösen Zustand auf die Auferstehung am "jüngsten Tag" wartet, steht jetzt mal auf einem anderen Blatt.

--->Til:
Tod ist tot. Da liegt auch nichts mehr rum. Kein lebendiger Körper keine Verarbeitung. Deswegen ja die "Auferstehung" oder Rekonstruktion der "Seele", des gesamten Menschen.
Ich meinte auch nicht, dass der Körper noch rumliegt oder irgendwas anderes Physisches.
Sondern was ich meinte war: wenn die Seele (Persönlichkeit...) zusammen mit dem Geist zu Gott zurückgeht (bei ihm "gespeichert" wird), werden diese in irgendeiner Form "aufbewahrt". Ich vermute, sie "schlafen" dann, weil bezüglich schlafähnlichem Zustand nach dem Tod gibt es einen Bibelvers.
Unter "Seele" verstehe ich die GESAMTE Persönlichkeit eines Menschen und nicht unbedingt NUR die Psyche. Und der Geist ist die Lebenskraft, bzw. überhaupt die Kraft (Power) die man braucht um lebensfähig zu sein...

---> snafu:
So seh ich das auch. @Optimist
Das hätte ich jetzt nicht vermutet, dass wir da einer Meinung sind. :)


@Nicolaus
Tommy57 schrieb:
Man beachte, dass Adam keine Seele hatte; er war eine Seele

->N:
...Da Körper und Seele zu Lebzeiten aber eine Einheit bilden und ohnehin nicht trennbar sind, denn dann würde man sterben, kann man den Menschen auch als ganzes sehen, Körper und Seele machen es zu einem lebendigen Wesen. Denn der Körper eines Toten ist bekanntlich auch noch vorhanden, aber besitzt kein Leben mehr.
----------------------------------------------------------

Tommy:
So heißt es in 1. Mose 2:7: „Jehova Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele

-->Nicolaus:
Ja er wurde damit lebendig, weil er den Odem Gottes eingeblasen bekam. Der Odem/Atem, das Ruach ist aber nicht selbst die Seele, sondern der Geist. Und dieser wiederum ist es erst, der auch die Seele lebendig macht.
-----------------------------------------------

Tommy57 schrieb:
NIEMALS werden jedoch diese Begriffe in der Bibel für ein uns innewohnendes unsterbliches Schattenwesen verwendet!

Diese Vorstellung stammt in Wirklichkeit aus der griechischen Philosophie!

-->Nicolaus:
Als Schattenwesen betrachte ich die Seele sowieso nicht. Auch nicht als eine eigene, mir innewohnende Wesenheit. Eher ist der Körper ein vorübergehender Schatten meiner Selbst, den ich nach meinem Tode dann ablege.
------------------------------------------------------

Nicolaus an snafu bezüglich was man unter Seele versteht:

Die Aura lasse ich noch gelten, obwohl Aura auch nichts weiter als Ausstrahlungsbereich darstellt. Die Seele ist eigentlich die Instanz, die ausstrahlt. Damit sind ihre Ausstrahlungen natürlich auch sie selbst.
Sehe ich alles genauso.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 22:28
"Wenn jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater und seine Mutter, seine Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein." Lukas 14,26

Ich hörte mal von einem Ausleger dass Jesus Christus aramäisch gesprochen hat und diese Sprache kennt keinen Komparativ, daher diese rätselhafte Formulierung. Mit "haßen" ist somit kein negatives Gefühl gemeint, sondern der Herr meint "wem seine Familie und sein Leben mehr bedeutet als ich ihm bedeute, der kann nicht mein Jünger sein." Jesus möchte das wir uns immer für Ihn entscheiden, falls wir mal von unseren Angehörigen vor die Wahl gestellt werden oder ähnliches.

Maranatha!


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 23:34
snafu schrieb:Wie willst du neuen Wein und alten Wein bestimmen, wenn du nicht erkennst WAS ist Neuer und WAS ist Alter Wein?

Wie kannst du Seele und Geist verbinden, wenn du nicht erkannt hast, WAS ist Seele, WAS ist Geist?
Deine Hohlerde-Theorie soll man jetzt auch noch verinnerlichen, indem man alle deine seltsamen Interpretationen deiner Kaballah-Bibel-Geschichten für wahre Münze nimmt?
Das Schlimme ist, dass es offensichtlich nicht wenige hier gibt, die dir unreflektiert zu"hören".
Was du so von dir gibst, ist einfach angesiedelt, was man hier unter der Rubrik "VT" ansiedelt, nicht mehr, nicht weniger.

Ich finde das echt nicht ungefährlich, was du zu missionieren versuchst. Dein ganzes "Weltbild" beruht auf: Egal was ihr tut, es ist euer "Weltbild", was ihr euch selber geschaffen habt. Und ihr seid das Licht der Welt, weil es eure Welt ist. IHR seid das Licht überhaupt. Die Welt kann man nicht ändern: Denn sie ist gut so, wie sie ist und wird immer gut sein!! Weil IHR seid das Licht. IHR seid EURE Welt! IHR seid GOTT!
ES IST ALLES GUT!

@all Merkt ihr die Parallelen zu irgendwelchen Sekten? Nur mal so am Rande bemerkt...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 23:45
@LeRave
LeRave schrieb:@all Merkt ihr die Parallelen zu irgendwelchen Sekten? Nur mal so am Rande bemerkt...
Da gibt es einige. Sonnenanbeter, Scientology usw. Dort wird das EGO in den Mittelpunkt gestellt, wie auch in der Esoterik. Gehirnwäsche nennt man soetwas.


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

10.05.2015 um 23:50
@etta
Ich glaube an etwas, was man "Gott" nennt.
Ich bin kein religiöser Mensch. Aber was ich hier so zu lesen bekomme, geht auf keine Kuhhaut mehr!
Und da muss ich dir Recht geben! Gehirnwäsche wird hier betrieben und vor allem, man findet hier einige die gehirngewaschen wurden und werden, leider!


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:04
Die Wahrheit ist leicht zu verstehen, wenn sie erst entdeckt ist. Das Schwierige ist nur sie zu finden. - (Galileo Galilei)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:07
@LeRave
LeRave schrieb:Ich finde das echt nicht ungefährlich, was du zu missionieren versuchst
mein lieber @LeRave
snafu missioniert nicht, sie zeigt nur, wie sie das ganze sieht...
du denkst, das dies gefährlich ist...

Gefährlich sind Leute, die andere Leute für gefährlich halten/beschuldigen,
ohne das diese/r jemand, anderen etwas tut...
LeRave schrieb:@all Merkt ihr die Parallelen zu irgendwelchen Sekten? Nur mal so am Rande bemerkt...
jetzt wo du es sagst...
du erinnerst mich ein wenig an ein Sektenmitglied,
das für seine Sekte wirbt...


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:10
@Koman
Aha! Die Leute, die den Finger in die Wunde legen, sind diejenigen, die gefährlich sind! Das ist ja mal hochinteressant!!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:11
@LeRave
LeRave schrieb:Aha! Die Leute, die den Finger in die Wunde legen, sind diejenigen, die gefährlich sind! Das ist ja mal hochinteressant!!
nein mein lieber...
lies genau:
Koman schrieb:Gefährlich sind Leute, die andere Leute für gefährlich halten/beschuldigen,
ohne das diese/r jemand, anderen etwas tut...


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:13
Ja ich bin der Sekte meines eigenen Lebens angehörig! Und ich bin damit bisher äußerst gut gefahren! Habe alle Unwägbarkeiten ganz gut verkraftet.
@Koman


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:17
@Koman
Ich lese immer genau. Außerdem verfüge ich über ein sehr gutes Textverständnis. Versuch's gar nicht erst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:17
@LeRave
LeRave schrieb:Ja ich bin der Sekte meines eigenen Lebens angehörig! Und ich bin damit bisher äußerst gut gefahren! Habe alle Unwägbarkeiten ganz gut verkraftet.
das ist auch sehr nobel und gut für dich...
wieso darf dann snafu nicht auch so leben/denken, wie sie es will?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:21
Hallo Leute,

Vielleicht kann sich hier mal jemand einbringen. Denn ich bin gerade glaube ich wirklich auf etwas sehr Interessantes gestoßen, als ich im alten Testament und in Wikipedia was gelesen habe und dann da Verbindungen sah, als ich etwa den Artikel zu Jakob las, der von YHWH den Namen Israel bekam, und der der Vater von zwölf Söhnen werden sollte, welche die zwölf Stämme Israels sind. Und zwar geht es hierbei gerade um die Orte Bethel und Bethlehem auch.

1Und der HERR sprach zu Abram: Gehe aus deinem Vaterlande und von deiner Freundschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will. 2 Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und sollst ein Segen sein. 3 Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.
4 Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot zog mit ihm. Abram aber ward fünfundsiebzig Jahre alt, da er aus Haran zog. 5 Also nahm Abram sein Weib Sarai und Lot, seines Bruders Sohn, mit aller ihrer Habe, die sie gewonnen hatten, und die Seelen, die sie erworben hatten in Haran; und zogen aus, zu reisen in das Land Kanaan. Und als sie gekommen waren in dasselbe Land, 6 zog Abram durch bis an die Stätte Sichem und an den Hain More; es wohnten aber zu der Zeit die Kanaaniter im Lande.
7 Da erschien der HERR dem Abram und sprach: Deinem Samen will ich dies Land geben. Und er baute daselbst einen Altar dem HERRN, der ihm erschienen war. 8 Darnach brach er auf von dort an einen Berg, der lag gegen Morgen von der Stadt Beth-El, und richtete seine Hütte auf, daß er Beth-El gegen Abend und Ai gegen Morgen hatte, und baute daselbst dem HERRN einen Altar und predigte von dem Namen des HERRN. 9 Darnach zog Abram weiter und zog aus ins Mittagsland.
1. Mose 12.1-9


Hier fängt also mithin die Geschichte der Israeliten an, wie wir sehen. Denn dem Abraham wird hier verheißen, dass Nachkommenschaft von ihm der Segen der Menschheit werden soll. Ein Motiv, welches in der Bibel noch öfter zum Vorschein kommen wird. Und es ist hier, wo die Verheißung des gelobten Landes ausgesprochen wird. Und zwar mithin gerade auch in Beth-El. Beth bedeutet Haus und El bedeutet Gott/Herr auf Hebräisch. Also bedeutet dieser Ort das Haus Gottes oder die Wohnung Gottes. Und wie wir lasen, war Gott dem Abram da erschienen und er baute ihm hier einen Altar und predigte hier den Namen des Herren. Was ist der Name des Herren? Ist es nicht YHWH? Und was bedeutet YHWH anderes als Gegenwart, Anwesenheit, Behausung oder halt Seiendes, der da sein wird? Was glaubt ihr bedeutet hier, dass er von dem Namen des Herren predigte?

Aber weiter. Denn die Israeliten zählen drei Erzväter. Den Abraham, den Isaak und den Jakob. Wie es mit Isaak ist, das weiss ich jetzt nicht so genau. Vielleicht wisst ihr aber was dazu. Aber jedenfalls der Jakob, der kreuzte ebenfalls diesen Ort. Und wisst ihr was? An genau diesem Ort, in Beth-El, sollte er mit einem Engel Gottes ringen und sollte die Himmelsleiter vor ihm erscheinen und sollte er daraufhin

10 Aber Jakob zog aus von Beer-Seba und reiste gen Haran 11 und kam an einen Ort, da blieb er über Nacht; denn die Sonne war untergegangen. Und er nahm einen Stein des Orts und legte ihn zu seinen Häupten und legte sich an dem Ort schlafen. 12 Und ihm träumte; und siehe, eine Leiter stand auf der Erde, die rührte mit der Spitze an den Himmel, und siehe, die Engel Gottes stiegen daran auf und nieder; 13 und der HERR stand obendarauf und sprach: Ich bin der HERR, Abrahams, deines Vaters, Gott und Isaaks Gott; das Land darauf du liegst, will ich dir und deinem Samen geben. 14 Und dein Same soll werden wie der Staub auf Erden, und du sollst ausgebreitet werden gegen Abend, Morgen, Mitternacht und Mittag; und durch dich und deinen Samen sollen alle Geschlechter auf Erden gesegnet werden. 15 Und siehe, ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hin ziehst, und will dich wieder herbringen in dies Land. Denn ich will dich nicht lassen, bis daß ich tue alles, was ich dir geredet habe.
16 Da nun Jakob von seinem Schlaf aufwachte, sprach er: Gewiß ist der HERR an diesem Ort, und ich wußte es nicht; 17 und fürchtete sich und sprach: Wie heilig ist diese Stätte! Hier ist nichts anderes als Gottes Haus, und hier ist die Pforte des Himmels.
18 Und Jakob stand des Morgens früh auf und nahm den Stein, den er zu seinen Häupten gelegt hatte, und richtete ihn auf zu einem Mal und goß Öl obendarauf 19 und hieß die Stätte Beth-El; zuvor aber hieß die Stadt Lus.
20 Und Jakob tat ein Gelübde und sprach: So Gott wird mit mir sein und mich behüten auf dem Wege, den ich reise, und mir Brot zu essen geben und Kleider anzuziehen 21 und mich in Frieden wieder heim zu meinem Vater bringen, so soll der HERR mein Gott sein; 22 und dieser Stein, den ich aufgerichtet habe zu einem Mal, soll ein Gotteshaus werden; und von allem, was du mir gibst, will ich dir den Zehnten geben.
1. Mose 28.10-22


Hier sehen wir wieder die Wiederholung der Verheißungen. Und wir sehen, dass der Stein, auf dem Jakob schlief und wo ihm die Leiter zum Himmel erschien, dass dieser Stein von ihm hernach aufgerichtet wurde und dass er Öl auf diesen goß und dass er diesen zur Stätte machte, wie Abraham einst Stätten aufrichtete und dass er also dort ein Gotteshaus auf diesem Stein machte. Was? Was mir auch vor allem auch auffällt ist das Öl, welches er auf diesen Stein goß. Denn mit Öl werden in der Bibel Personen geheiligt und werden auch zu Königen erhoben und der Messias, er sei der Gesalbte, wie das Wort schon sagt. Was bedeutet diese Sache mit dem Stein hier für euch? Jedenfalls kommt jetzt wieder was, was schon verblüfft. Und zwar Bethlehem. Ok, aber erstmal muss noch gesagt werden, dass er Jakob auch wenig später den Namen Israel bekommen sollte, nachdem er mit einer traumhaften Person kämpfte. Dazu Wikipedia:

[I Jakob bekam diesen neuen Namen, nachdem er mit einem geheimnisvollen Gegner gerungen hatte. Seine Nachkommen, die zwölf Stämme, wurden als „Kinder Israels“, „Israeliten“ oder kurz „Israel“ bezeichnet. Der Name entspricht einer weit verbreiteten semitischen Namensform, die ein Verb im Imperfekt und das theophore Element El als Subjekt enthält. Das verbale Element wird in dieser Deutung als von der semitischen Wurzel שרה „sarah = ringen, kämpfen“ abgeleitet angesehen. Möglich ist allerdings auch eine Ableitung von der Wurzel שרר „sarar = herrschen“. Das hebräische Imperfekt kann im Deutschen mit dem Präsens oder der Wunschform wiedergegeben werden, so dass sich als mögliche Übersetzungen ergeben: „Gott streitet (für uns)“ oder „Gott möge (für uns) streiten“ und „Gott herrscht“ oder „Gott möge herrschen“.[/I]

Wie steht dieser Kampf mit dieser geheimnisvollen Person also in Zusammenhang mit dem Ort Beth-El und dem Traum von der Leiter zum Himmel? Das möchte ich hier fragen, wie ihr das vielleicht seht. Jedenfalls kenne ich noch eine Ableitung des Namen Israels und zwar von Yashar-El, was so viel bedeutet wie "Direkt zum Schöpfer" oder "Auf den Schöpfer gerichtet." Das macht doch auch Sinn, nicht? Denn wo führt die Himmelsleiter hin wenn nicht nach oben zum Schöpfer? Also haben wir hier den mysteriösen Ort Beth-El, wo dem Abraham die mithin ersten Verheißungen des gelobten Landes gegeben wurden und wo ihm Gott erschien und wo ihm der Abraham eine Stätte errichtete. Und ebenso der Jakob. Vom Isaak weiss ich es jetzt nicht. Wer da was weiss, nur rein hier. Jedenfalls aber jetzt zum Ort Bethlehem. Denn ich frage mich, ob ein Zusammenhang oder gar eine Identität von Beth-El und Bethlehem besteht. Dazu sehen wir, dass oben geschrieben steht, dass nachdem Jakob in Beth-El eine Stätte errichtete, er ein Gelübde sprach, wie der Abraham vom Namen Gottes predigen sollte, und da sagt der Jakob also sinngemäß "So möge Gott mit mir sein, mich behüten auf meiner Reise und mir Brot geben und mich kleiden. Ok, jetzt schauen wir mal zu Bethlehem. Wikipedia:

Die Bedeutung des Namens Bethlehem ist bisher ungeklärt. Während beth das Wort für „Haus“ ist, steht im Hebräischen lechem für „Brot“, im Arabischen laḥm dagegen für „Fleisch“, in manchen südarabischen Dialekten für „Fisch“. Die Wurzel bezeichnet somit ursprünglich das Grundnahrungsmittel. In den modernen Sprachen hat Bethlehem die Bedeutung von Haus des Brotes oder Haus des Fleisches.
Möglich ist aber auch eine Ableitung des zweiten Wortbestandteils aus der homonymen Wurzel lḥm mit dem semantischen Feld „kämpfen“; Bethlehem hätte dann die Bedeutung „Haus des Kampfes“. Weitere Deutungen beziehen das Götterpaar Lahmu/Lahamu in ihre Überlegungen ein, Bethlehem wäre demnach das „Haus der Gottheit L.“.[1]


Ok. Ich mag hier noch einwerfen, dass man vielleicht sagen sollte Beth-el-Lechem. Und das hieße dann vielleicht soviel wie "Gottes Haus und Brot" oder "Brot von Gottes Haus." Aber jetzt wird es richtig spannend. Weil schließelich heißt es in der Bibel, dass der Messias aus Bethlehem kommen sollte, wie der David daher stammte und genauso wie Jesus da geboren sein soll.

Betlehem war nach 1 Sam 16,1 EU der Herkunftsort Davids, wo auch der erwartete Messias als Nachkomme („Sohn“) Davids zur Welt kommen sollte (Mi 5,1 EU). In diesem Vers wird es als „Betlehem-Efrata“ bezeichnet, um es von einem anderen Ort mit Namen Betlehem zu unterscheiden, der im Stammesgebiet von Sebulon, ca. 11 km westnordwestlich von Nazareth, lag.
Nach Matthäus 2,1 EU und Lukas 2,4-11 EU wurde Jesus Christus in Betlehem geboren. Der wahrscheinlich genaue Geburtsort in einer Höhle wird schon ab dem 2. Jahrhundert verehrt.[2] Seit dem Jahr 333 steht an der Stelle die Geburtskirche. Am 29. Juni 2012 wurde die Geburtskirche in die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen.[3] Umstritten ist, ob Betlehem tatsächlich der Geburtsort Jesu ist.


Und da ist meine Frage, wie das alles also mit den Erzvätern und ihren dortigen Aufenthalten, den Verheißungen, dem Predigen von seinem Namen, den Stätten und alledem zutun haben könnte und inwiefern also eine Identität von Beth-El und Beth-l-ehem gegeben sein könnte, wobei ich sage, dass das l in Bethlehem das e von El (Gott) und das von Lechem (Brot) in sich vereinigt. Und so heißt es zum Brot in der Bibel übrigens auch, dass Jesus das Brot des ewigen Lebens sei und es denen zu essen gebe, die seinem Wege folgten. Also was denkt ihr zu dieser Sache?


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:21
Ich spreche ihr (snafu) nicht ab, zu leben und denken, wie sie will. Sie sollte nur nicht so tun, als hätte sie die Wahrheit erlangt und müsse sie jedem hier als eben diese verkaufen, nicht mehr, nicht weniger!
@Koman
Das ganze noch mal lesen als "er" oder wie auch immer :)


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:28
@libertarian
libertarian schrieb:...
und in Wikipedia
...
da bin ich raus!


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

11.05.2015 um 00:30
Sorry, das hier stammt natürlich nicht von mir sondern aus Wikipedia und sollte kursiv gesetzt sein:

[I Jakob bekam diesen neuen Namen, nachdem er mit einem geheimnisvollen Gegner gerungen hatte. Seine Nachkommen, die zwölf Stämme, wurden als „Kinder Israels“, „Israeliten“ oder kurz „Israel“ bezeichnet. Der Name entspricht einer weit verbreiteten semitischen Namensform, die ein Verb im Imperfekt und das theophore Element El als Subjekt enthält. Das verbale Element wird in dieser Deutung als von der semitischen Wurzel שרה „sarah = ringen, kämpfen“ abgeleitet angesehen. Möglich ist allerdings auch eine Ableitung von der Wurzel שרר „sarar = herrschen“. Das hebräische Imperfekt kann im Deutschen mit dem Präsens oder der Wunschform wiedergegeben werden, so dass sich als mögliche Übersetzungen ergeben: „Gott streitet (für uns)“ oder „Gott möge (für uns) streiten“ und „Gott herrscht“ oder „Gott möge herrschen“.[/I]

Wie jetzt richtig.

@LeRave
Ist deine Entscheidung. Nur weil ich mich auf Wikipedia beziehe schmälert es nicht unbedingt das, was da an Geschriebenem zusammengetragen wurde. Aber wie gesagt, ist deine Entscheidung.


melden
424 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden