weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

26.05.2015 um 21:08
"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

26.05.2015 um 21:11
@pere_ubu
einGimp schrieb:
Thimotheus wurde aber nicht in den Schriften des Neuen Testamentes unterwiesen. Mit die ganze Schrift kann also das NT nicht gemeint sein.

-->
er wurde in die von gott eingegebenen schriften eingewiesen , was sich nicht nur auf das sogenannte alte testament bezieht , sondern natürlich mit dem "neuen testament" seinen abschluss und höhepunkt findet.
Wurde die Bibel nicht erst nach dem Ableben von Thimotheus geschrieben?
Und falls ich mich da jetzt nicht irre, konnte er doch nicht das NT kennen und auch nicht in dieses eingewiesen gewesen sein?


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

26.05.2015 um 23:16
@mutsu
mutsu schrieb:Dieses Experiment ist jedoch auch absolut nicht wichtig für den Text von mir an sich und wenn Du damit ein Problem hast, dann denk ihn dir halt weg und schon ist das Problem gelöst. :)
Ich habe damit kein Problem, wohl aber die Naturwissenschaften.
mutsu schrieb:Ab einer gewissen Ebene kommt nun mal die Energie. Das hab ich mir nicht ausgedacht, dass ist die Meinung der Quantenphysiker.
Da Du lediglich einige Beiträge/Artikel über Quantenphysiker gelesen hast, Dich aber mit dem Thema "Quanten - was ist das eigentlich" noch nicht hinreichend auseinandergesetzt hast, hast Du ganz sicher auch nicht genau verstanden, was die Quantenphysiker eigentlich aussagten. Sprich: Du kennst Dich auf dem Gebiet nicht hinreichend genug aus, um überhaupt konkrete Aussagen darüber zu machen.
Ich schreibe nicht von der Energie, welche eine Kraft darstellt z. B. Objekte zu bewegen.
...
Du schreibst also von einer anderen "Energie" wie ich
Nein, in der Physik gibt es keine unterschiedlichen "Arten" von Energie, ebenso wie es keine unterschiedlichen "Arten" von Kilogramm oder Meter gibt. Energie gehört - wie gesagt - zu den SI-Einheiten und hat eine klare Definition.
mutsu schrieb:Warum zitierst Du eine Formel, die keine Richtigkeit hat? Einstein ging davon aus, dass sich nichts schneller als das Licht bewegt. Es wurde jedoch schon von Tesla und einigen anderen bestätigt, dass Skalarwellen sich schneller bewegen und somit wurde Einstein widerlegt.
Aah-haha-haah, ich lach mich weg.
Eine große Leuchte scheinst Du im Physikunterricht nicht gewesen zu sein und dann willst Du mir was von Quanten erzählen wollen...?
Um es kurz zu machen, zitiere ich mal:"... Die behaupteten Eigenschaften von Skalar-wellen wurden bei elektromagnetischen Wellen niemals beobachtet und stehen sämt-
lich im Widerspruch zur Physik:
  • Sie sind nicht durch einen Faradayschen Käfig abschirmbar.
  • Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist höher als die Lichtgeschwindigkeit.
  • Die Abnahme der Feldstärke mit dem Abstand r von der Strahlungsquelle ist geringer als bei herkömmlichen transversalen Wellen, bei denen die elektrische und magnetische Feldstärke im Fernfeld (d.h. mindestens einige Wellenlängen von der Quelle entfernt) mit 1/r abnehmen.
  • Bei einer Energieübertragung mit Skalarwellen gibt es einen "Overunity-Effekt", d.h. es kann mehr Energie empfangen werden als der Sender abstrahlt, was mit der Existenz von Raumenergie zusammenhängt.

Die Wissenschaft betrachtet das Konstrukt der Skalarwellen als fehlerhaft, da auf der Grundlage der Maxwell-Gleichungen der elektrische und magnetische Feldvektor stets senkrecht auf dem Energietransportvektor der Welle stehen. ..."

(Quelle:Skalarwellen#Eigenschaften)
Micha007 schrieb:
Dann befasse Dich doch mal mit Physik, dann brauchst Du Dir auch nichts mehr auszudenken.
    @mutsu schrieb: Ich habe mir nichts ausgedacht, sondern mich auf ein Zitat an dieser Stelle bezogen.
Wenn ich Dich zitieren darf:"... Diese landläufige Vorstellung ist, wie Du es schon getippt hast, eine Vorstellung. Diese müssen also keinen Sinn ergeben - daher der Name: VorStell(en)ung - es wird sich nur etwas vorgestellt, also ausgedacht. ..."


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.05.2015 um 23:31
@Micha007

Die Naturwissenschaften haben damit kein Problem, da es sich dabei nicht um Menschen handelt und sie, die Naturwissenschaft, sich somit nicht aufregen kann.

Danach behauptest Du, mich besser zu kennen als ich mich selbst, indem Du schreibst, dass - ach das weißt Du ja eh von alleine (zweiter Absatz). Jedenfalls bleib bitte bei Dir und ich bei mir. Ich stecke nicht in Deinem Kopf drin und Du nicht in meinem. Von daher nehme Dir bitte nicht Dinge heraus, da wir uns auch gar nicht kennen. Danke.

Da wir beide eine unterschiedliche Auffassung von Energie haben, lohnt es nicht weiter darüber zu schreiben, was Energie ist. Ich stimme Dir zu, dass das eine Möglichkeit ist, doch von vornherein zu behaupten, es gibt nichts anderes ist immer falsch, da wir a) noch nicht alles erforscht haben und b) niemand allwissend ist - auch nicht Du. Und nur, weil die Mehrheit denkt, es gäbe nur die eine Art, heißt das nicht, dass sie damit richtig liegt (siehe Sonne dreht sich um die Erde).

In dem Artikel zu den Skalarwellen zitierst Du selbst, dass diese sich schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegen und Einstein ging davon aus, dass es nichts gibt, was schneller ist und er deshalb unter dieser Annahme diese Formel entwickelte.

Zur Einstein-Formel: Deine Reaktion mit der Leuchte zeigt mir nur, was für ein geringes Ego Du hast und deshalb ist eine weitere "Diskussion" folglich zwecklos. Ich möchte mich nicht mit jemanden austauschen, der beleidigend wird. In diesem Sinne werde ich zukünftig Deine Beiträge ignorieren.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

26.05.2015 um 23:51
Hallo @Optimist, Paulus war der Lehrer von Timotheus und ich denke er meint sich selbst wenn er in Vers 14 schreibt:"In dem Wissen bei wem Du lerntest", in Vers 10 erwähnt Paulus sein Stellung als Lehrer zuvor auch nochmal (wie auch in 2.Timotheus 1,13 und 2,2) und wenn man den Abschnitt im Zusammenhang liest, erkennt man das die gottgehauchte Schrift sowohl das alte Testament als auch die Briefe des Apostels zusammen gemeint sind.

2.Timotheus 3
"10 Du aber bist mir nachgefolgt in der Lehre, in der Lebensführung, im Vorsatz, im Glauben, in der Langmut, in der Liebe, im standhaften Ausharren,
11 in den Verfolgungen, in den Leiden, wie sie mir in Antiochia, in Ikonium und Lystra widerfahren sind. Solche Verfolgungen habe ich ertragen, und aus allen hat mich der Herr gerettet!
12 Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden.
13 Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen.
14 Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir zur Gewißheit geworden ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast,
15 und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist.
16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,
17 damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet."


Schon der Apostel Petrus setzt in 2.Petrus 3,15-16 die Briefe des Paulus mit den "übrigen Schriften" gleich, womit augenscheinlich die heiligen Schriften dieser Zeit gemeint sind, also das AT.

"Und seht die Langmut unseres Herrn als [eure] Rettung an, wie auch unser geliebter Bruder Paulus euch geschrieben hat nach der ihm gegebenen Weisheit, so wie auch in allen Briefen, wo er von diesen Dingen spricht. In ihnen ist manches schwer zu verstehen, was die Unwissenden und Ungefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben."

Die Apostel Jesu Christi waren sich schon zu Lebzeiten bewußt dass sie Gottes Wort verkünden:

"Darum danken wir auch Gott unablässig, daß ihr, als ihr das von uns verkündigte Wort Gottes empfangen habt, es nicht als Menschenwort aufgenommen habt, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, das auch wirksam ist in euch, die ihr gläubig seid." 1.Thessalonicher 2,13

Die Gnade sei mit euch allen! Maranatha!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 00:45
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Er war also auch drei Tage im Grab, im Scheol!
Sein Körper aber nicht sein Geist. Jesus sagte am Kreuz: " Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände". ( Lukas 23,46)

Sollte man diese Aussage Jesus nun wörtlich nehmen? Dann wäre der Geist Jesus in Gottes Hände und würde ihn festhalten. Aber wie kann der Geist, sein Leichnam war ja im Grab, den Geistern im Gefängnis predigen ( 1. Petrus 18-20) wenn der Geist in Gottes Hand war?

Das ist unlogisch. Jesus wollte das tun was Gott für richtig sah. Gottes Wille war das Jesus als Geistwesen ins Totenreich ging um den die zur Zeit Noahs nicht glaubten das Evangelium zu predigen. Dass das keine " Strafpredigt" an Dämone sein kann müsste einleuchtend sein. Was interessiert einem Dämon das er NICHT Gottes Willen tut? das will er eh nicht . Oder denkst du etwa das ein Sämon zu Gott zurückkehren will?

Als Scheol ist das wohl das Totenreich gemeint. Das Alte Testament beschreibt das Totenreich vorwiegend als einen finsteren Ort (Hiob 10,21.22), an dem sich die Toten in einem freudlosen Zustand befinden (Ps 88,11-13; 115,17). Doch klingt auch die Hoffnung auf Erlösung aus der Finsternis an (Ps 23,4; 49,16) und hat nichts mit einem Grab zu tun wo der Leichnam beerdigt wird.
Tommy57 schrieb:Die Bibel sagt nirgendwo, dass Jesu Geist im Tode WEITERGELEBT hätte, oder kennst du eine Schriftstelle, die das belegen würde?
Ich kenne keine!
Dann hätte Jesus aber nicht sagen brauchen:" Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände. Warum sollte man etwas totes in Gottes Hände befehlen.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 01:01
@mutsu
Danach behauptest Du, mich besser zu kennen als ich mich selbst,
...
Ich stecke nicht in Deinem Kopf drin und Du nicht in meinem.
Weder habe ich behauptet, Dich besser zu kennen als Du selbst und ich kann natürlich auch nicht in Deinen Kopf schaue. Aber was kann ich dazu, daß Deine Aussagen/Antworten verraten, das Du keinen Schimmer von der Materie hast und ich das hier lediglich hinschreibe, wie es ist?
mutsu schrieb:Da wir beide eine unterschiedliche Auffassung von Energie haben,
Hier gibst Du ja sogar zu, daß Du keine Anung hast, denn es gibt keine unterschiedlichen Meinungen/Auffassungen von Energie. Entleihe doch nicht immer wissenschaftliche Einheiten, die anders definiert sind, als das was Du eigentlich meinst. Is doch logisch, daß es dann zu Mißverständnissen kommen muß. Verwende doch künftig Begrifflichkeiten, die das meinen, was Du damit auch aussagen willst und schon kommen wir miteinander klar.
mutsu schrieb:doch von vornherein zu behaupten, es gibt nichts anderes ist immer falsch, da wir a) noch nicht alles erforscht haben und b) niemand allwissend ist - auch nicht Du.
Weder muß man allwissend sein, noch muß alles erforscht sein um konkrete Aussagen machen zu können. Das nennt man schlußfolgern.
Bleiben wir beim Beispiel: Energie.
Da diese klar definiert ist und lediglich eine physikalische Größe darstellt, ist die logische Schlußfolgerung, das sich aus dieser kein Wesen formen kann. Denn das wäre so, als solle sich aus a²+b²=c² ein Wesen formen, wo wir doch wissen, daß es sich dabei lediglich um ein Ausdruck/eine Größe/eine Formel handelt, so kann sich aus dem Ausdruck/der Größe/der Formel eben kein Wesen formen. Allwissend muß man dazu nicht sein, um darauf zu kommen.
mutsu schrieb:Und nur, weil die Mehrheit denkt, es gäbe nur die eine Art, heißt das nicht, dass sie damit richtig liegt (siehe Sonne dreht sich um die Erde).
Nur hat das wenig bis gar nichts mit der Definition einer Einheit zu tun.
mutsu schrieb:In dem Artikel zu den Skalarwellen zitierst Du selbst, dass diese sich schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegen
Zitate/Artikel sollte man schon korrekt lesen, dann passieren Dir auch solche Fettnäpfen nicht, denn der erste Absatz ist von eklatanter Bedeutung. Ich zitier nochmal für Dich und unterstreiche die wichtigen Stellen mal:"... "... Die behaupteten Eigenschaften von Skalarwellen wurden bei elektromagnetischen Wellen niemals beobachtet und stehen sämtlich im Widerspruch zur Physik: ..." Im letzten zitierten Absatz verstoßen diese angeblichen Skalarwellen auch noch gegen die Maxwell-Gleichung.
mutsu schrieb:Einstein ging davon aus, dass es nichts gibt, was schneller ist und er deshalb unter dieser Annahme diese Formel entwickelte.
Umgekehrt wird einSchuh daraus. Bei der Ausarbeitung seiner Formeln stellte er fest, das massebehaftete Materie nicht schneller als Licht sein kann, was sich ja auch "täglich" im CERN bestätigt.
mutsu schrieb:Deine Reaktion mit der Leuchte zeigt mir nur, was für ein geringes Ego Du hast
Kennst Du den Ausspruch:

Wer sich verteidigt,
klagt sich selbst an.

Und mit Deine Aussage bestärkst Du ja meine Annahme, das ich da nicht so sehr falsch lag.

Nun ja, wenn Du keine weitere Diskusion mir mir wünschst, muß ich mich dem wohl fügen. Aber mach Dich darauf gefasst, das ich falsch dargestellte wissenschaftliche Erkenntnisse dennoch richtigstellen werde, damit kein falsches wissenschaftliches Bild durch Schwurbeleien entsteht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 04:57
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Tommy:Das URPROBLEM war NIE GLAUBEN oder UNGLAUBEN an GOTT sondern GEHORSAM oder UNGEHORSAM!

Optimist:
Ja zur Zeit des alten Bundes war das so. Denn da hatten die Menschen ja Beweise, dass es Gott gibt, da ging es also nicht um den Glauben, sondern nur um den Gehorsam.

Jedoch seit Jesu Opfer und dem Neuen Bund geht es hauptsächlich um den Glauben (um den Gehorsam aus dem GAUBEN HERAUS geht es natürlich auch). Aber PRIMÄR ist der Glaube.
Unter dem ALTEN BUND gab es für die Israeliten das VOLLKOMMENE GESETZ GOTTES und das sollte JEDER so gut wie möglich befolgen!

Für die Verfehlungen und Sünden gab es die Vorkehrung, durch Tieropfer, vom Priester vor Gott im Tempel dargebracht, um "Vergebung" zu erlangen!

Ein bedeutender Denkfehler der jüdischen Religionsführer und Schriftgelehrten war der folgende:

Sie glaubten, durch eine 150%ige Einhaltung des GESETZES ( sie fügten noch eine Unmenge weiterer Regeln hinzu ) vor Gott GERECHTIGKEIT zu erlangen, sie wollten sich sozusagen durch GESETZESWERKE vor GOTT profilieren!

Sie erkannten nicht, was z. B. Jesus und Paulus später erklärten, dass KEIN UNVOLLKOMMENER MENSCH ein VOLLKOMMENES GESETZ zu 100% halten kann!

Das GESETZ sollte sie vielmehr an ihre Sündhaftigkeit erinnern und ihnen klar vor Augen führen, dass sie SÜNDER sind und der göttlichen Vergebung durch ein entsprechendes Opfer bedurften! ( Hebr. 10:3,4 )


Das GESETZ des alten Bundes sollte sie in Wirklichkeit zum MESSIAS führen, dessen LOSKAUFSPREIS in Wirklichkeit ALLEIN ein für allemal vor GOTT SÜNDENSCHULD tilgen konnte! ( Gal. 3:10 -13, 19 - 24 )

( Jesu Opfer als vollkommener Mensch entsprach zu 100% dem vollkommenen Leben, dass Adam durch die Sünde verlor! )

IN DEM SINNE kam der "GLAUBE" an JESU OPFER und die damit verbundene SÜNDENSÜHNUNG unter dem NEUEN BUND!

***Es ging also im christlichen System in erster Linie NICHT um den GLAUBEN an die EXISTENZ GOTTES oder JESU, sondern es ging in Wirklichkeit um den GLAUBEN oder die Anerkennung der bedeutende ROLLE JESU als SÜHNOPFER für unsere Sünden!***

Die jüdischen Führer der Tage Jesu hatten ein REGELSYSTEM entwickelt, durch das sie glaubten, sich SELBST, durch EIGENE GERECHTIGKEIT, vor Gott rein und gerecht darstellen zu können!

AUS DIESEM GRUND war es gerade für die jüdischen Religionsführer in Jesu Tagen besonders schwer, Jesus als den vorausgesagten MESSIAS und SEINE ROLLE in Gottes Vorhaben anzuerkennen!

Ihr Religionssystem war in Wirklichkeit auf eine anmaßende SELBSTGERECHTIGKEIT abgedriftet, was zu Stolz und Überheblichkeit führte!!!

Das wahre Christentum, dass Jesus als der vorausgesagte Messias lehrte, erforderte von den Gläubigen HERZENSDEMUT und das ANERKENNEN der EIGENEN SÜNDHAFTIGKEIT und UNVOLLKOMMENHEIT und der TATSACHE, dass nur der GLAUBE an die sündensühnende VORKEHRUNG des Opfers Christi, einen Diener des wahren Gottes vor Gott in einen GERECHTEN STAND bringen kann!
etta:Dann sieht oder hört derjenige Gott und weiß das es die Beiden gibt. Welcher Mensch würde dann noch zweifeln?

Optimist:Genau, dann ist es nämlich kein Glaube mehr, sondern Wissen.

----------------------
Durch das ganze NT zieht sich wie ein roter Faden, dass der GLAUBE rettet und dass der Glaube dann natürlich auch den Gehorsam NACH sich zieht.

Und deshalb kann ich Deine Argumentation nicht als schlüssig ansehen bezüglich was ich zur Sprache brachte:
IM ganzen NT gehen die allermeisten Diskussionen in dem Sinne um GLAUBEN, als der ANERKENNUNG der göttlichen Vorkehrung des Sühnopfers Jesu!
Denn die meisten Dispute und Probleme hatten die ersten CHRISTEN durch die JUDEN, die noch am alten System festhalten wollten!
Selbst in den eigenen Reihen, kam durch die zum Christentum bekehrte Juden, altes Gedankengut immer wieder zum Vorschein!

Es ging offensichtlich so gut wie NIE um den GLAUBEN an die EXISTENZ GOTTES oder den GLAUBEN an die EXISTENZ JESU, sondern um die ANERKENNUNG DER ROLLE JESU in Gottes Vorhaben!
Wohlgemerkt, das was ich jetzt sage, betraf die JUDEN!

Anders mag es gewesen sein, wenn den HEIDEN gepredigt wurde, denn die mussten erst einmal erkennen, dass der GOTT der JUDEN der WAHRE GOTT ist und Jesus Christus sein himmlischer Sohn und ihre Götter, die sie vordem anbeteten, wertlos waren!
Tommy57 schrieb:etta:Dann sieht oder hört derjenige Gott und weiß das es die Beiden gibt. Welcher Mensch würde dann noch zweifeln?

Optimist:Genau, dann ist es nämlich kein Glaube mehr, sondern Wissen.
Mehr Sinn ergibt es da für mich, dass nach dem Tod die "Messen schon gelesen" sind, es keine weiteren Chancen gibt.
Wie oben gezeigt, ging es damals NICHT in erster Linie um den GLAUBEN an eine EXISTENZ GOTTES oder JESU, sondern um den GLAUBEN an die göttliche Vorkehrung wahrer Sündenvergebung und das hatte offensichtlich auch mit Herzensdemut UND GEHORSAM zu tun!

Aus diesem Grund wird das WISSEN um die EXISTENZ GOTTES, die wahren Beweggründe eines Menschen nicht verändern!

SIEHE die ERFAHRUNGEN der ISRAELITEN beim Auszug aus Ägypten und die beschriebenen Probleme!
Offensichtlicher kann doch die EXISTENZ DES WAHREN GOTTES NICHT BEWIESEN werden, als wie durch die beschriebenen Erfahrungen der Israeliten mit Gott in der Wüste! ( Teilung des roten Meeres, geführt von einer Wolkensäule bei Tag und einer Feuersäule bei Nacht, das Manna, Zeichen und Wunder durch Moses und Aaron, Übergabe des GESETZES am HOREB ...etc. )

Und TROTZDEM rebellierten VIELE in der Wildnis!

Was der Apostel Paulus dazu schrieb:

1. Kor. 10: 1-11 ( Elberfelder 1905 )

"Denn ich will nicht, daß ihr unkundig seid, Brüder, daß unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind, 2 und alle auf Moses getauft wurden in der Wolke und in dem Meere, 3 und alle dieselbe geistliche Speise aßen, 4 und alle denselben geistlichen Trank tranken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. (Der Fels aber war der Christus.)5 An den meisten derselben aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden. 6 Diese Dinge aber sind als Vorbilder für uns geschehen, daß wir nicht nach bösen Dingen gelüsten, gleichwie auch jene gelüsteten. 7 Werdet auch nicht Götzendiener, gleichwie etliche von ihnen, wie geschrieben steht: "Das Volk setzte sich nieder, zu essen und zu trinken, und sie standen auf, zu spielen." 8 Auch laßt uns nicht Hurerei treiben, gleichwie etliche von ihnen Hurerei trieben, und es fielen an einem Tage dreiundzwanzigtausend. 9 Laßt uns auch den Christus nicht versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden. 10 Murret auch nicht, gleichwie etliche von ihnen murrten und von dem Verderber umgebracht wurden.11 Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer Ermahnung, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist."

FAZIT:

Das WISSEN um die EXISTENZ GOTTES verändert OFFENBAR NICHT die WAHREN BEWEGGRÜNDE der Menschen!
Ist euch eigentlich aufgefallen, was in Offenbarung 20: 7-9 ( Elberfelder 1905 ) steht?

"Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, 8 und wird ausgehen, die Nationen zu verführen, ...

Ganz gleich wie man nun die 1000 - Jahrherrschaft Christi auffassen mag, wird berichtet, dass am Ende der 1000 Jahre Satan eine ungezählte Anzahl Menschen irreführen wird und das diese "gegen die Heiligen und die geliebte Stadt", also gegen Gottes Regierung ( das Neue Jerusalem ) vorgehen werden.
Das tun sie NICHT, weil sie nicht an Gott glauben, sondern weil sie von Satan wiederum irregeführt wurden und sich Gott und seiner Herrschaft NICHT unterwerfen wollen!

Optimist:Du sagst es: sie tun es NICHT weil sie NICHT an Gott GLAUBEN und sich nicht unterwerfen wollen. Und DESHALB kann Satan sie irreführen.
Ja, so ist es nun Mal mit "zweideutigen Sätzen", jetzt passiert mir das schon selbst! :-)
Tommy57 schrieb:"Das tun sie NICHT, weil sie nicht an Gott glauben, sondern weil sie von Satan wiederum irregeführt wurden und sich Gott und seiner Herrschaft NICHT unterwerfen wollen!"
Lies doch bitte meinen Satz noch einmal, ich verbessere in noch etwas, zu deinem besseren Verständnis:

Das tun sie etwa NICHT, weil sie NICHT an Gott glauben können oder wollen, sondern weil sie von Satan wiederum irregeführt wurden und sich Gott und seiner Herrschaft NICHT unterwerfen wollen! Also offenkundiger UNGEHORSAM!

( Die zitierte Passage aus Offenbarung 20: 7 - 9 beweist, dass offenkundig am Ende der 1000 Jahre Herrschaft Jesu Christi einige Menschen unter dem Einfluss Satans rebellieren, OBWOHL sie offensichtlich WISSEN, dass GOTT UND CHRISTUS existieren! )

Diese INSPIRIERTE PROPHETISCHE VORSCHAU BEWEIST offensichtlich, dass ihr BEIDE mit eurer Schlussfolgerung NICHT richtig liegen könnt!

Mit welcher?

Mit dieser:
Tommy57 schrieb:etta:Dann sieht oder hört derjenige Gott und weiß das es die Beiden gibt. Welcher Mensch würde dann noch zweifeln?

Optimist:Genau, dann ist es nämlich kein Glaube mehr, sondern Wissen.
Mehr Sinn ergibt es da für mich, dass nach dem Tod die "Messen schon gelesen" sind, es keine weiteren Chancen gibt.
Diese Äußerung machtet ihr aufgrund meiner biblisch begründeten Erklärung, dass die AUFERSTEHUNG DER UNGERECHTEN (viele davon sind vor Jesu irdischem Dienst gestorben ) NICHT DAS RICHTEN ihrer früherer Taten, vor ihrem TOD bedeutet, sondern das RICHTEN der TATEN, die sie ab ihrer AUFERSTEHUNG bis zum Ende der 1000 Jahren begehen!

Die UNGERECHTEN bekommen also die Möglichkeit, nach ihrer Auferstehung das OPFER JESU anzunehmen und dann durch geöffnete Buchrollen der REGIERUNG CHRISTI für die 1000 Jahre Anweisungen, die sie befolgen müssen.

Gemäß Offenbarung K. 22 schöpfen MENSCHEN vom Wasser des Lebens und Essen von Früchten der Bäume des Lebens entlang des Stromes, der von der himmlischen Stadt, dem neuen Jerusalem herabfließt, zur HEILUNG der NATIONEN!

Da in Offenbarung der GEIST UND DIE BRAUT KOMM! rufen, um vom Wasser des Lebens zu trinken, muss dieses KOMM! doch Menschen gelten, die NICHT zur BRAUT gehören, nicht wahr?
Wer sind dann diese?

Offenbarung 22:1,2, 17 ( Elberfelder 1905 )

"Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Throne Gottes und des Lammes.2 In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, war der Baum des Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes sind zur Heilung der Nationen.

"Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst."

Interessant:

In Offenbarung 20: 4,6 wo von der 1. Auferstehung, der Himmlischen Auferstehung die Rede ist, ( ich denke wir haben bereits ausdiskutiert, dass die hier beschriebene 1. Auferstehung NICHT diejenige sein kann, wenn ein lebender Mensch vor Gott durch das annehmen der guten Botschaft in geistigem Sinne aufersteht ),

lesen wir doch noch einen interessanten Einschub in Vers 5 der wunderbar zur Vision aus Offenbarung K. 22 passt!

Offenbarung 20:5 ( Elberfelder 1905 )

"Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren."

Die "übrigen der Toten", z. B. die Auferstehung der Ungerechten ( Apg. 24:15 ) werden erst gegen ENDE der 1000 Jahre in Gottes Augen "LEBENDIG" werden!

Warum?

Offensichtlich "essen" die beschrieben Menschen in Offenbarung K.22 von "den Bäumen des Lebens" zur "Heilung"!

Menschen ( die nicht zur Braut gehören! ) werden offensichtlich durch die Vorkehrungen der Herrschaft Christi während der 1000 Jahren zu menschlicher Vollkommenheit geführt!

Ähnliches drückte bereits der Apostel Paulus im Hebräerbrief in Verbindung mit den treuen Glaubensmännern aus VORCHRISTLICHER ZEIT aus!

Wir lesen: Hebräer 11: 39,40 ( Elberfelder 1905 )

"Und diese alle (z. B. Abel,Henoch, Noah,Abraham etc. ) , die durch den Glauben ein Zeugnis erlangten, haben die Verheißung nicht empfangen, ( das ewige Leben ) 40 da Gott für uns etwas Besseres vorgesehen hat ( für die Geistgesalbten die himmlische Berufung als König - Priester ) ), auf daß sie nicht ohne uns VOLLKOMMEN gemacht würden."( durch Mithilfe der himmlischen König-Priester werden treue Menschen wieder irdische Vollkommenheit erlangen! )


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 06:32
@Optimist

Hallo lieber Optimist!
Tommy:Es geht allerdings nicht allein um den Glauben, dass ein Gott existiert, denn im allgemeinen hatten die Völker des Altertums alle ihre Götter und waren sehr religiös!

Optimist:
So ist es.
Und ihnen war sicher auch bekannt, dass es ein Gott für ein Beispielsvolk gab, dem sie sich hätten anschließen können, den sie hätten anerkennen können. Aber sie wollten es nicht.
Ja, das war sicher einigen bekannt!

Man muss allerdings davon ausgehen, dass das nur sehr WENIGE waren, denn MEISTENS, so zeigt es der Bibelbericht, waren die UMLIEGENDEN VÖLKER den ISRAELITEN FEINDLICH gesinnt!

Und daher die berechtigte Frage: WER beschäftigt sich schon mit dem religiösen Gedankengut seiner FEINDE!?

Das waren sehr große Ausnahmen, die die Bibel dann mitunter namentlich erwähnte, wie z. B. Rahab aus Jericho!
Optimist schrieb:Und wie gesagt, da ist ja auch noch mein Argument, dass Gott diejenigen (zu sich) "zieht", von denen er weiß (weil er in die Herzen schauen kann), sie wollen sich Gott unterordnen (also dieses Potential ist bei denen schon immer vorhanden gewesen).
Bei DIESEN Menschen hatte er sicher dafür gesorgt, dass sie ihn erkennen und dann auch anerkennen können.
Bei denen die den Willen dazu von Haus aus NICHT mitgebracht hatten, hatte er die Herzen unter Umständen dann auch mal verstockt usw....
Die Israeliten hatten von Gott KEINEN VERKÜNDIGUNGSAUFTRAG und deshalb waren es nur EINZELPERSONEN aus MILLIONEN Menschen der umliegenden Völker, die im Lauf der Geschichte jüdische Proselythen wurden!

Die von Gott auserwählte NATION ISRAEL sollte in vorchristlicher eher als BEISPIELNATION dienen.
DENN:
Der wahre GOTT ließ ja seit Eden SATAN und seinen Einfluss auf Erden gewähren, doch um der von dem Rebellen SATAN aufgeworfenen Streitfragen willen, MUSSTE der wahre GOTT sich auch VORSTELLEN können und die ERHABENHEIT seiner GESETZGEBUNG zu demonstrieren, damit Menschen sich IN DER ZUKUNFT, also auch heute, WO ES UM ALLES GEHT, überhaupt entscheiden zu können!

DENN:

Ich kann mich nur für den wahren Gott und seine Herrschaft entscheiden, wenn ich IHN ERKENNEN KANN und mir die VORZÜGE seiner HERRSCHAFT und SEINER GESETZE BEWUSST werden.

AUS DIESEM GRUND erwählte er EIN VOLK auf Erden, MIT DEM ER ZUSAMMEN GESCHICHTE machen konnte, z. B. auch wie er mit Menschen handelt, die ihn anbeten und was geschieht, wenn sie ihm treu dienen und was geschieht, wenn sie Ungehorsam sind und diese GESCHICHTE und BERICHTE wurden dann schriftlich in der Bibel niedergelegt!

Für WEN? Hauptsächlich für uns HEUTE!

Denn GENAU das sagte uns der Apostel Paulus mit folgenden Aussagen:

1. Kor. 10:11 ( Elberfelder 1905 )

"Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu UNSERER Ermahnung, auf welche das ENDE der ZEITALTER gekommen ist."

WIR leben am Ende der Zeitalter, nicht die Menschen damals, verstehst du?

Römer 15: 4 ( Elberfelder 1905 )

"Denn alles, was ZUVOR geschrieben ist, ist zu unserer Belehrung geschrieben, auf daß wir durch das Ausharren und durch die Ermunterung der Schriften die Hoffnung haben."
Optimist schrieb:Auch in alten Zeiten hätten die Menschen Jahwe sehen und erkennen können, es hatte (lt des Bibelverses) niemand eine Entschuldigung.
Ich vermute, du beziehst dich auf Römer 1:18 - 23 ?

Diese Aussage des Apostels Paulus bezieht sich allerdings auf Personen, die den wahren Gott bereits erkannt hatten und sich dann jedoch wieder von ihm abwandten!

WIRKLICH erkennen kann man den wahren Gott NUR durch sein inspiriertes Wort!

Ich denke, etta hatte dir dazu auch schon etwas geschrieben!

Nun zu deinen weiteren Gedanken:
Optimist schrieb:Menschen zu Zeiten des AT konnten ja Jesu Opfer gar nicht anehmen, also konnte sich Jesus auch nicht für DIESE hingegeben haben.
Gerade aus diesem Grund GIBT es doch die AUFERSTEHUNG DER UNGERECHTEN!

Verstehe doch bitte, dass sie DANN noch Jesu OPFER annehmen können!
Optimist schrieb:Für diese Menschen war nach dem Tod also schon alles entschieden. Aber sie konnten sich ja zu Lebzeiten durch die Tieropfer "reinwaschen".
DAS konnten nur diejenigen, die den jüdischen Glauben angenommen haben und das waren die ISRAELITEN der vorchristlichen Zeit und eine handvoll Proselythen!
( Proselythen: zum jüdischen Glauben konvertierten! )
Optimist schrieb:Ja, wie gesagt, die Meisten Menschen - auch damals - konnten Sündenvergebung bekommen (und wenn es durch die Tieropfer war).
Die Paar, welche Gott vielleicht wirklich nicht kennenlernen konnten (weil sie zu versteckte von irgendwelchen Zivilisationen wohnten oder so),
Entschuldige bitte, lieber Optimist, aber vielleicht solltest du dir einmal einen GLOBUS anschauen und dann den KLEINEN PUNKT suchen, den das LAND ISRAEL im Vergleich zur ganzen Erde ausmacht!
Optimist schrieb:Ja, wie gesagt, die Meisten Menschen - auch damals - konnten Sündenvergebung bekommen
Das stimmt einfach nicht! MILLIONEN und ABERMILLIONEN Menschen lebten und starben in vorchristlicher Zeit, die haben NIE etwas von GOTT, BIBEL und Tieropfer für den wahren Gott gehört, geschweige den praktiziert!

Bist du dir eigentlich bewusst, dass diese TIEROPFER dem wahren Gott NUR in der TEMPELVORKEHRUNG dargebracht wurden, und das war ÖRTLICH gebunden, z. B. an JERUSALEM!

Wenn du schreibst, dass die MEISTEN MENSCHEN in vorchristlicher Zeit durch Tieropfer hätten Sündenvergebung erlangen können, hätten sie nicht nur mit Gottes Wort in Verbindung kommen müssen um den wahren Gott zu erkennen sondern sie hätten z. B. dann auch nach Jerusalem reisen müssen um ihr Tieropfer im Tempel von den Priestern darbringen zu lassen, damit sie Sündenvergebung erlangen könnten!

Und das nicht NUR einmal in ihrem Leben, sondern bei jeder Sünde immer wieder, denn es gab damals KEINE EINMALIGE TIEROPFER - Sündenvergebung!

Bist du dir eigentlich bewusst, das es damals kaum Transportmittel gab und die meisten Menschen NIE aus ihrem Heimatort wegkamen?

Weisst du eigentlich wie groß die Erde ist und wie weit die Entfernungen nach Jerusalem gewesen wären?
Tommy:wenn ihn die Botschaft der Bibel nie erreicht hat, würde er keine Vergebung erlangen können, weil er Jesu Opfer nicht angenommen hat!

Optimist:falscher Gedankengang. :) Wie gesagt, es gab die Tieropfer für diese Personengruppe.
Ich bitte dich sehr, deine obere Schlussfolgerung aufgrund der von mir aufgeführten Tatsachen noch einmal zu überdenken!
Tommy:Nach DEINER GLAUBENSVORSTELLUNG ist daher RETTUNG Glückssache!

Optimist:Nein. Entweder Gehorsams-Sache (und Entscheidungssache -> entweder für die Vielgötterei oder für Jahwe) -> Zeit des AT... und dann eben Tieropfer ...
... oder Glaubenssache (Entscheidung Jesus anzunehmen oder nicht) -> Zeit des NT
Ich fürchte doch! Denn Zeit, Umstände und Entfernung machten es in Wirklichkeit für die meisten Menschen unmöglich den wahren Gott zu finden und Tieropfer für ihre Sünden darzubringen!
Tommy:Das Lösegeld wurde für alle Menschen gezahlt, alle Nachkommen Adams und Evas, die es annehmen wollen, doch dazu müssen sie doch erst einmal Gelegenheit bekommen, nicht wahr?


Optimist:Sehe ich nicht so: Es wurde für DIE Menschen gezahlt, welche zu jesu Zeiten lebten bzw. die Möglichkeit hatten, sein Opfer anzunehmen. Für die DAMALIGEN Menschen welche DAS konnten und auch für die Zukünftigen (also uns).
Dann wären Milliarden Menschen verloren, weil sie unglücklicherweise zur falschen Zeit und am falschen Ort geboren wurden!

Läßt sich das tatsächlich mit der Liebe Gottes vereinbahren?

Johannes 3: 16 ( Elberfelder 1905 )

"Denn also hat Gott die Welt GELIEBT, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe."
Tommy:Nach deiner gegenwärtigen Vorstellung wären Zeit und Raum für sehr viele Menschen das Todesurteil!

Optimist:
Nein, wie gesagt, die Anderen hatten ja die Tieropfer zwecks Vergebung....
Glaubst du das obige wirklich immer noch?


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 07:02
@Nicolaus

Hallo lieber Nicolaus!
Tommy:Wenn allerdings eine Aussage MEHRDEUTIG verstanden werden kann, kann es passieren, dass man etwas in eine Schriftstelle hineinliest, was gar nicht ausgesagt werden sollte!

Nicolaus:Für mich ist die Aussage Jesu an den Schächer am Kreuz eindeutig.
Ich möchte dir zeigen, dass ich oder die JZler, so wie du sie gerne nennst, mit diesem Verständnis NICHT alleine stehen!
Im Internet gibt es viele Seiten, die genauso deutlich argumentieren wie ich in den vorigen Posts!

Hierzu einmal ein Beispiel zum Nachdenken und Nachforschen:

Internationales BibelStudienInstitut:

Ich zitiere:

FRAGE:
Bei seiner Kreuzigung sagt Jesus zu einem der beiden Übeltäter, die mit ihm gekreuzigt wurden, dass er noch am selben Tage mit ihm im Pardies sein werde(z. B. Lukas Kapitel 23, Verse 40-43). Wie geht das, wenn der Mensch keine unsterbliche Seele hat?

ANTWORT:

"Dass bei der Argumentation für eine unsterbliche Seele in Bezug auf Lukas 23, 39–43 etwas nicht stimmen kann, wird durch Joh 20,17 deutlich. Dort sagt der auferstandene Jesus zu Maria:„Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater."

Also kann er nach seinem Tod nicht im Paradies gewesen sein und damit auch nicht der Schächer. Um Jesu Aussage zu erklären, muss ich etwas vorausschicken.

Ursprünglich wurde der biblische Text ohne Zeichensetzung geschrieben. Diese Satzzeichen wurden erst 1490 n. Chr. durch den katholischen Schriftsetzer Manucius aus Genua, Italien, in den griechischen Text eingefügt. Weil er Katholik war, hat er natürlich auch das Konzept der unsterblichen Seele vertreten. In Lk 23,43 führte seine Zeichensetzung deshalb auch zu einem falschen Verständnis, das bis in unsere Zeit nicht revidiert wurde, obwohl zahlreiche Theologen dies gefordert haben.

Satzzeichen können den Sinn einer Aussage vollständig verändern (Beispiel: Der Lehrer sagt, der Schüler sei dumm. Der Lehrer, sagt der Schüler, sei dumm). Übertragen wir dies nun auf unseren Bibeltext und schreiben ihn wörtlich und ohne Zeichensetzung auf, genauso, wie Lukas ihn geschrieben hat:

„Amen dir sage ich heute mit mir wirst du sein in dem Paradies."

Lesen Sie den Text ruhig einmal laut und fragen sich dabei, wo nach Ihrem Verständnis das Komma gesetzt werden muss. Für mich ist es eindeutig, dass das Komma nach dem Wort Amen und heute gesetzt werden muss: „Amen, dir sage ich heute, mit mir wirst du sein in dem Paradies."

Eine andere Zeichensetzung würde außerdem den anderen Aussagen der Bibel widersprechen, dass Jesu nämlich erst nach seiner Auferstehung in den Himmel gefahren ist, und dass die Gläubigen erst bei seiner Wiederkunft in das „Haus des Vaters" aufgenommen werden (Joh 11,24; 14,1–3).

Bei den Hebräern war es übrigens üblich, ein Versprechen dadurch zu bekräftigen, dass man den Tag betonte (also „heute"), an dem es gegeben wurde (5 Mo 4,26; 8,19; 15,15; Sach 9,12): „Amen, ich sage dir heute, du wirst mit mir im Paradies sein".

Das sehen auch verschiedene Theologen und Übersetzer so: „Die jetzt übliche Interpunktion dieser Stelle ist ohne allen Zweifel falsch und widerspricht der ganzen Denkweise Christi und des Schächers ... Der Ausdruck ich sage dir heute entspricht auch ganz der hebräischen Sprechweise, wie viele Stellen des Alten Testamentes beweisen" (L. Reinhard, Das Neue Testament, Verlag Ernst Reinhardt, München 1910, S. 139). Deshalb übersetzt auch die Konkordante Bibel wörtlich: „Wahrlich, dir sage ich heute: Mit mir wirst du sein im Paradies."

Es ist außerdem wichtig, dass wir bei dieser Frage die Gesamtaussage der Bibel sehen: Wie schildert die Bibel den Zustand der Toten? Wann werden wir zu Jesus gehen? Wo befinden wir uns bis dahin? Wann erhalten wir Unsterblichkeit? Für diese Fragen gibt es es viele eindeutige Aussagen in der Bibel (Lehraussagen), während die Texte - auf den die Argumentation für eine unsterbliche Seele aufgebaut sind - zweideutig sind (es geht in diesen nicht um Lehraussagen über den Zustand des Menschen im Tod, sondern um etwas anderes; die Unsterblichkeitslehre wird also nur in diese hineininterpretiert)."

( Ende des Zitats )

Hallo lieber Nicolaus!

Ich empfehle dir, noch einmal die folgenden Schriftstellen durchzulesen, weil du anzweifelst, dass man das WORT HEUTE damals, zu biblischen Zeiten, so verwendet hatte, dass man den HEUTIGEN Tag betonte!

Zitat:
"Bei den Hebräern war es übrigens üblich, ein Versprechen dadurch zu bekräftigen, dass man den Tag betonte (also „heute"), an dem es gegeben wurde (5 Mo 4,26; 8,19; 15,15; Sach 9,12): „Amen, ich sage dir heute, du wirst mit mir im Paradies sein".
( Zitat Ende )




Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 07:16
Lieber @Tommy57

Hier zumindest geht es - bezüglich der "Auferstehung der Ungerechten" NICHT um Personen die nie was von Gott gehört hatten:
Apg.24:

1 …. sie machten bei dem Statthalter Anzeige wider Paulus.
5 … wir haben diesen Mann als eine Pest befunden und als einen, der unter allen Juden, die auf dem Erdkreis sind, Aufruhr erregt, und als einen Anführer der Sekte der Nazaräer;
... 9 Aber auch die Juden griffen Paulus mit an und sagten, daß dies sich also verhielte.
10 Paulus aber antwortete, nachdem ihm der Statthalter zu reden gewinkt hatte: Da ich weiß, daß du seit vielen Jahren Richter über diese Nation bist, so verantworte ich mich über das mich Betreffende getrost, ...
12 Und sie haben mich weder in dem Tempel mit jemand in Unterredung gefunden, noch einen Auflauf der Volksmenge machend, weder in den Synagogen noch in der Stadt;
13 auch können sie das nicht dartun, worüber sie mich jetzt anklagen.
14 Aber dies bekenne ich dir, daß ich nach dem Wege, den sie eine Sekte nennen, also dem Gott meiner Väter diene, indem ich allem glaube, was in dem Gesetz und in den Propheten geschrieben steht,
15 und die Hoffnung zu Gott habe, welche auch selbst diese annehmen, daß eine Auferstehung sein wird, sowohl der Gerechten als der Ungerechten.
16 Darum übe ich mich auch, allezeit ein Gewissen ohne Anstoß zu haben vor Gott und den Menschen.
Er meint mit den Ungerechten offensichtlich diejenigen welche ihn zu unrecht angeklagt hatten.

Zu deinen anderen Postings schreibe ich später noch was.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 08:05
@Nicolaus

Hallo lieber Nicolaus!
ALLE Schrift? Selbst die Märchen der Gebrüder Grimm? :)
Vielleicht in dem Zusammenhang, weil Gott das WORT ist...

Das bedeutet, dass im Wort Gott selbst ist und dass man um die Wahrheit in ALLEM zu finden, auch ALLES Wort was je geschrieben, gesagt und gedacht wurde zu berücksichtigen wäre - Für einen sterblichen Menschen schlichtweg unmöglich!
Ich denke, dazu brauche ich dir nichts weiter schreiben, denn der Kontext der Aussage zeigt deutlich, WAS mit "ALLE SCHRIFT" gemeint ist!
Nicolaus schrieb:Wenn Gottes Wort die Wahrheit ist, dann ist sie auch in einem einzelnen Schrifttext, ja sogar in einem einzelnen Wort vorhanden. Und dies wird durch ein zweites Wort oder eine zweite Textstelle nicht wahrer als es ohnehin schon ist.

Wenn etwas mehrdeutig zu verstehen ist, liegt das wohl eher an uns selbst, weil WIR darin keine Wahrheit finden können.
Nein lieber Nicolaus, um die WAHRHEIT zu einem biblischen Lehrpunkt ergründen zu können, muss des öfteren mehrere Schriftstellen zitiert werden.
Das hat Jesus so gemacht und die Apostel auch!

Des weiteren warnte z. B. der Apostel Petrus mit folgenden Worten, was einige mit schwierigen Textstellen machen:

2. Petrus 3: 15,16 ( Elberfelder 1905 )

"Und achtet die Langmut unseres Herrn für Errettung, so wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat, 16 wie auch in allen seinen Briefen, wenn er in denselben von diesen Dingen redet, von denen etliche schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben."
Nicolaus schrieb:Nein. Es gibt auch Paulusworte, die aus seiner eigenen Ansicht hervorgegangen sind, das schreibt er in seinen Briefen teilweise sogar.
WENN Paulus eine persönliche Meinung zu einem Sachverhalt niederschrieb, dann erwähnte er das ausdrücklich! Nach meiner Bibelkenntnis war das allerdings nur EINMAL der Fall!

Aufgrund dessen darauf zu schließen, dass sich das bei den anderen Bibelschreibern genau so verhalten würde, ist reine Spekulation und scheint mir dein Hintertürchen zu sein, was du dir aufhalten möchtest, um nicht die ganze Bibel sachlich ernst nehmen zu müssen!
Nicolaus schrieb:Von "aller inspirierter Schrift" schreibt Paulus gar nicht. Das Wort "inspririert" hast Du einfach dazu gedichtet. Paulus sagt: ALLE SCHRIFT! Aber selbst, wenn du nur die inspirierten Schriften ALLE lesen und verstehen wolltest, hättest du wohl ein ganzes Leben lang zutun, denn dazu zählt nicht nur die Bibel! :)
""Alle Schrift ist von Gott EINGEGEBEN und nütze zur Lehre,..."

"EINGEGEBEN" wird in anderen Bibeln z. B. mit "inspiriert" übersetzt!

Also für mich ist nur die Bibel vom WAHREN GOTT inspiriert, und um diese geht es in unserer Diskussion!
Nicolaus schrieb:Die werden wir auch Morgen mit Sicherheit noch nicht erfassen, wenn wir sie überhaupt jemals erfassen können! Selbst die "geoffenbarte Wahrheit aller Schrift" nicht! Denn die besteht nicht nur aus der Bibel! Denn die Bibel ist nicht abgeschlossen. Gott hat nirgends gesagt, dass er sich nach der Johannesoffenbarung der Bibel nichts und niemandem jemals mehr offenbaren würde!
Also vorerst war die Bibel erst einmal vollständig!

Aber du hast Recht, in ZUKUNFT, in Gottes neuer Welt, wird Gott gemäß den Worten der Offenbarung, weiteres NEUES offenbaren!
Nicolaus schrieb:Nein. Er sagte deshalb: Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein, weil er damit auch heute meinte und nicht Morgen oder irgendwann mal.
Ich hoffe sehr, du weisst inzwischen, dass er das SO, wie du es oben zitierst, nicht gesagt hat!
Nicolaus schrieb:Die Schrift zeigt auf, dass Jesus ihm versprochen hatte, noch heute mit ihm im Paradiese zu sein.
Bitte verdrehe nicht die Schrift, dass obige hat Jesus nicht gesagt, WENN dann hat er höchstens DAS gesagt:

„Amen dir sage ich heute mit mir wirst du sein in dem Paradies."
Nicolaus schrieb:Also entweder man glaubt das was in der Bibel steht oder eben nicht. Anscheinend glaubst du gar nicht, was da wirklich geschrieben steht!
Oh doch, lieber Nicolaus! Ich glaube was da WIRKLICH steht und das ist das in DEUTSCH da oben von mir zitierte!
Nicolaus schrieb:Denn Jesus antwortete dem Schächer auf seine Bitte doch: Wahrlich ich sage Dir: Noch heute wirst du mit mir im Paradiese sein!

Und wenn Jesus das sagt, dann glaube ich das. WIE er das vonstatten gehen lässt, darüber muss ich mir keinen Kopf zerbrechen. Wenn du das nicht glaubst, dann glaubst du eben nicht wirklich an das was in der Bibel steht.
Auch wenn du das obige 1000xMal "mantraartig" wiederholen würdest, steht das trotzdem sinngemäß nicht so in der Ursprache dieser Textstelle! Das solltest du schon zugeben, wenn du ehrlich bist!
Ich gebe jedenfalls gerne zu, dass so, wie es gegenwärtig in der NWÜ interpunktiert ist, steht es auch nicht in der Ursprache!
Allerdings ist die Interpunktion der NWÜ in Lukas 23:43 nach der Gesamtaussage der Bibel zum Thema richtig!
Nicolaus schrieb:Es geht hier nicht um Jesu Königsmacht, sondern um die Frage: Ist die Seele sterblich oder unsterblich! Warum lenkst du immer vom Thema ab?
Nein, lieber Nicolaus, das war weder das Thema der Aussage Jesu noch die Bitte des Fragestellers!

Der Schächer zu Jesus:
"Und er sprach zu Jesu: Gedenke meiner, [Herr] wenn du in deinem Reiche kommst!"
Nicolaus schrieb:Es gab aber in den bisherigen Übersetzungen schon Satzzeichen und zwar an der richtigen Stelle!
Wie willst du diese Behauptung begründen?
Nicolaus schrieb:Es gibt keine eindeutigen biblischen Gründe für deine Behauptung! Aber gut, dann hat Jesus entweder gelogen oder du glaubst einfach nicht, was er sagte! Wenn Jesus dem Schächer eine solche Zusage machte, wird er sie ja wohl auch erfüllen können. Wie kannst du sagen, dass dies nicht sein konnte? Du zweifelst ja regelrecht an den Worten Jesu, stelle ich hier fest! Du willst es besser wissen können als Jesus!
Bist du dir der Unsachlichkeit deiner obigen Aussage bewusst?
KOMMENTAR aus der katholischen JERUSALEMER BIBEL zu diesem Text:

"Eine Beispielerzählung ohne irgendeinen geschichtlichen Bezug“.

Was interessieren mich die Kommentare anderer? WIR diskutieren hier doch miteinander, oder nicht? Mich interessiert hier lediglich wie DU darüber denkst!
Eigentlich geht es weder darum wie ich darüber denke noch wie du darüber denkst, nicht wahr?
Denn wenn wir den wahren Sachverhalt herausfinden wollen, müssen wir zu ergründen suchen, was Jesus mit seiner Aussage tatsächlich meinte!

Da Jesus nie gelogen hat, wird er bestimmt auch nicht etwas lehren, was dem übrigen Wort Gottes widersprechen würde!


_______________________

Zum Gleichnis von dem Reichen und Lazarus:
Nicolaus schrieb:Das alles sagt die Schrift. Aber du sagst: Es kann nicht sein, es darf nicht sein. (es würde ja sonst der Lehre der ZJ´ler widersprechen). Also was glaubst du nun? Der Schrift oder der Lehre der ZJ´ler? :)
Was soll den immer wieder der Angriff auf die ZJ` ler?

Ich argumentiere mit der gesamten Bibel als dem inspirierten Wort Gottes!
DAS ist in erster Linie MEIN MAßSTAB!

Ansonsten fand ich den LINK zur WIKIPEDIA von PERE sehr aufschlussreich und zeigt wiederum, dass du offensichtlich falsch liegst, wenn du denkst, dass die ZJ `ler diejenigen sind, die dieses Gleichnis mißdeuten!

Hast du aus dem Link und dessen Ausführungen etwas gelernt?

Umgestaltungsszene:
Nicolaus schrieb:Das interessanteste an der Geschichte ist, dass der Elia den die Jünger sahen, der verstorbene Johannes der Täufer war! - Somit ist hier nicht nur aufgezeigt, dass die Toten gar nicht tot sind, sondern dass es sogar so etwas wie Wiedergeburt gibt!
Das könnte man tatsächlich so deuten, wenn man sich mit biblischer Prophetie und den Aussagen in der Bibel nicht so gut auskennt!
Nicolaus schrieb:Wäre das alles nur eine Vision im Sinne einer geistigen Schau, wäre das doch völlig sinnlos, wenn Jesus seinen Jüngern auch noch eine Illusion vorgaukeln würde, dass die Toten gar nicht tot seien. Warum sollte Jesus ihnen so eine Lügenvision dann vorspielen lassen? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn!
Es gibt einen tieferen Sinn dieser Vision!


Doch dazu später mehr!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 14:05
@Tommy57
Tommy57 schrieb:„Wahrlich, dir sage ich heute: Mit mir wirst du sein im Paradies."
So spricht kein Mensch. Um es besser verstehen zu können ein Beispiel.
Nehmen wir mal an ich möchte meine Freundin zu einer Urlaubsreise einladen. Wie drückt man sich korrekt aus?

A Ich sage dir, heute fahren wir in Urlaub.

B Ich sage dir heute, fahren wir in Urlaub

Hätte Jesus ein anderes Datum als genau heute , am gleichen Tag, dann hätte er das Wort heute weggelassen weil solch eine Ausdruckweise nicht normal ist. Darum sagte Jesus,
Wahrlich ich sage dir, heute wirst du mit mir im Paradies sein.


Jesus weiß das sein Vater ein Gott der Lebenden und nicht der Toten ist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 14:57
Hallo lieber @Tommy57
Tommy57 schrieb:Internationales BibelStudienInstitut:

Ich zitiere:

FRAGE:
Bei seiner Kreuzigung sagt Jesus zu einem der beiden Übeltäter, die mit ihm gekreuzigt wurden, dass er noch am selben Tage mit ihm im Pardies sein werde(z. B. Lukas Kapitel 23, Verse 40-43). Wie geht das, wenn der Mensch keine unsterbliche Seele hat?
Es ist nur eine bestimmte Sichtweise oder perspektive der Seele , die sterblich ist!

und ist beschrieben in den Versen, wo, zwei auf dem Feld sind und einer wird erhoben, dr andere nicht, oder zwei Frauen stehen an der gleichenMühle, eine wird erhoben, die andere nicht....


Die nicht erhoben werden und mit der Erde vergehen werden, ist der sterbliche Teil, bzw die vergängliche SICHTWEISE der Menschen-Seele. (Nephesh)
Die erhoben werden, das ist die unsterbliche SICHTweise der Menschen-Seele (Neshamah) .

Denn der unsterbliche Sichtweise, bzw Perspektive, Erkenntnis, bedeutet die Vereinigung der Seele mit dem unsterblichen Geist. so dass sie sich aus einer sterblcihen Seele in eine unsterbliche transformieren kann. durch Erkenntnis des göttlcihen Geist.

Somit sehe ich in dieser Geschichte der beiden "Diebe", im Grunde genommen, die beiden inneren Seelenteile des Menschen, das "dunkle und das helle", Ida und Pingala, die beiden Säulen am Eingang zum Tempel (Boaz und Jachin) = Die beiden Säulen am Lebensbaum. die sich in der Mittleren vereinigen.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 16:46
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Aufgrund dessen darauf zu schließen, dass sich das bei den anderen Bibelschreibern genau so verhalten würde, ist reine Spekulation und scheint mir dein Hintertürchen zu sein, was du dir aufhalten möchtest, um nicht die ganze Bibel sachlich ernst nehmen zu müssen!
Komisch, das einige Menschen immer die Weisheit mit Löffeln gefressen haben, aber doch eigegentlich nicht das tun was Gott ihnen befiehlt.

Verstehst: Hexen sollst du töten, solange du das nicht machst, hast du keinen heiligen Geist und auch sonst nichts, was irgendwie mit dem Glauben an Gott und seinen Sohn zu tun hat.
Wenn das Neue Testament so inspiriert ist, wie das Alte Testament, dann kommst du nicht daran vorbei, das zu tun, was dir befohlen wurde.

Du scheinst nicht einmal eine glasklare Ansage befolgen zu können, glaubst aber anderen Vorwürfe machen zu dürfen, wie es dir gutdünkt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 22:11
@einGimp
Verstehst: Hexen sollst du töten,...
Wenn das Neue Testament so inspiriert ist, wie das Alte Testament, dann kommst du nicht daran vorbei, das zu tun, was dir befohlen wurde.
Wo steht es, dass man Hexen töten soll?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 22:38
@Optimist
(2. Mose 22:18) 18 Du sollst eine Zauberin nicht am Leben lassen.

aber stehen christen noch unter dem mosaischem gesetz?
keinesfalls.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 22:39
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:aber stehen christen noch unter dem mosaischem gesetz?
keinesfalls.
da sind wir ja wieder mal einer Meinung :)

Ich hatte @einGimp allerdings so aufgefasst, dass das mit den Hexen im NT stehen würde. Das konnte ich mir auch so gar nicht vorstellen. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 22:51
@Optimist
@einGimp


nein ,im neuen testament , in den griechiechischen schriften , ist das nicht zu finden.

wenn wir hexen/ zauberinnen zu tode zu bringen hätten , und noch unter dem mosaischen gesetz stehen würden ,dann hätten wir auch noch mehr kapitalstrafen auszusprechen :

Schwere Verbrechen unter dem Gesetz. Kapitalverbrechen. Unter dem mosaischen Gesetz war für folgende Verbrechen die Todesstrafe vorgeschrieben: 1. Gotteslästerung (3Mo 24:14, 16, 23); 2. Anbetung irgendeines anderen Gottes als Jehova, jede Form des Götzendienstes (3Mo 20:2; 5Mo 13:6, 10, 13-15; 17:2-7; 4Mo 25:1-9); 3. Zauberei, Spiritismus (2Mo 22:18; 3Mo 20:27); 4. falsches Prophezeien (5Mo 13:5; 18:20); 5. Brechen des Sabbats (4Mo 15:32-36; 2Mo 31:14; 35:2); 6. Mord (4Mo 35:30, 31); 7. Ehebruch (3Mo 20:10; 5Mo 22:22); 8. wenn eine Frau fälschlicherweise behauptete, zur Zeit der Eheschließung eine Jungfrau gewesen zu sein (5Mo 22:21); 9. Geschlechtsbeziehungen mit einem verlobten Mädchen (5Mo 22:23-27); 10. Blutschande (3Mo 18:6-17, 29; 20:11, 12, 14); 11. Homosexualität (3Mo 18:22; 20:13); 12. Sodomie (3Mo 18:23; 20:15, 16); 13. Menschenraub (2Mo 21:16; 5Mo 24:7); 14. Schlagen oder Beschimpfen eines Elternteils (2Mo 21:15, 17); 15. falsches Zeugnis ablegen in einem Fall, in dem die Strafe für den Angeklagten der Tod wäre (5Mo 19:16-21); 16. wenn sich ein Unbefugter der Stiftshütte näherte (4Mo 17:13; 18:7).


http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001073


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

27.05.2015 um 22:56
@pere_ubu
ja das waren ziemlich strenge Sitten und schlimme Strafen.
Wie erklärst Du es dir, dass die Strafen so unangemessen und drastisch erscheinen?
---> Zum Beisp. Tod für das Brechen des Sabbats?


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden