weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:01
@Phantomeloi
Beitrag von Phantomeloi, Seite 878 Sehr gute Gedanken finde ich. :)
Phantomeloi schrieb:Eine Fokussierung auf eine (Fremd-)Errettung könnte einen Stillstand bedeuten.
Sehe ich nicht so.
In meinen Augen gibt es ein Sowohl als auch.
Phantomeloi schrieb:Man macht selbst nichts mehr, sondern nimmt eine Erwartungshaltung ein.
Nein. Trotz Hoffung auf Sündenvergebung schleift man trotzdem an seiner Persönlichkeit, kann sich weiter entwickeln...

Das war der Ausgangspunkt:
Beitrag von Optimist, Seite 878


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:03
@Optimist
Daher schrieb ich ja auch "könnte". Könnte heißt nicht, dass es zu einem Stillstand kommen muss. Ein fester Glaube könnte auch den erforderlichen Impuls geben für eine (Eigen-)Initiative.


melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:04
Phantomeloi schrieb:Welche Religion gibt der Frau die Gleichberechtigung gegenüber dem Mann?
Eine Gleichberechtigung mag es bisher nicht gegeben haben, vielleicht in der modernen Ideologie des Humanismus.
Es gibt aber viele Kulturen die den Frauen Vorteile gegenüber den Männern geben.
Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam hingegen ordnen die Frau völlig dem Manne unter.
Südlich der Kulturgebiete der Abrahamiten Sudan und Zentralafrika war es vor 4-5.000 Jahren üblich das Frauen die Herrschaft hatten.
Die Gebiete nördlich und westlich sind dahingehend kaum erforscht da es keine Überlieferungen gibt.
Östlich hingegen nach Mittelasien sind Frauen völlig unterrepräsentiert.
Da die abrahamitischen Religionen aus dem mittelasiatischen Kulturgebieten massgeblich geprägt sind kann man auch davon ausgehen das dort die patriarchalischen Strukturen herkamen, wenn sie nicht vorher schon im Entstehungsgebiet der abrahamitischen Religionen vorhanden waren.
Die Abgrenzung ist aber klar von Afrika zu sehen wo die historischen Zeugnissen gegen eine männliche Dominanz bei Machtstrukturen bis heute erkennbar ist.
Ebenso in Amerika, Australien und den Völkern in Nordasien.
Demnach kann man den Patriarchalismus schon als mittel bis ostasiatische Kultur zuordnen der im folgenden radikalisiert wurde durch die die Schwächer der Völker die die abrahamitischen Religionen gründeten.
Es ist gut bekannt das Christentum, Islam und Judentum in langen Phasen der Fremdherrschaft, Vertreibung, Völkermord und dementsprechend in Situationen der Selbstverteidgung, Widerstand usw. entstanden.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:06
@Optimist

@-Therion-
-Therion- schrieb:- genau dann ist es nämlich ein gelebter glaube und nicht ein "anlernen wollen" von etwas das in einem buch wie der Bibel geschrieben steht. .....
Das finde ich sehr schön hervorgehoben. Ein gelebter "Glaube". In einer Annahme, dass etwas Geglaubtes/Angenommenes im Alltag "funktioniert". Die Übung darin, die Erfahrung, die gibt dem Gläubigen sowohl eine gewissen Standsicherheit, als auch Vertrautheit im Umgang mit seinem Glauben.
Im Alltag muss sich der Glaube bemerkbar machen, sonst ist es nur Geschwätz.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:08
Phantomeloi schrieb:Ein liebevoller, vertrauter Standpunkt wird eher als "weiblich/schwächlich" assoziiert. So also ist die Welt von Männlichkeit geprägt. Nicht-Liebe soll ein Zeichen der Macht und Gewalt sein.
richtig, nur sind wir selbst schuld ..... fängt ja schon in der Erziehung an mit "Männer weinen nicht" ..... Mädchen rosa kleidung, buben blau ...... Mädchen bekommen puppen - jungs Autos zum spielen ..... allso die Trennung und somit auch die Dominanz und Unterwerfung wird von klein auf schon antrainiert - in manchen Kulturen halt schlimmer als in anderen .......
Phantomeloi schrieb:
Steht wohl so klar zwar nicht in der Bibel/Koran/etc., doch das ist meine Erklärung für die Mißstände und Mißverständnisse in dieser Welt.
dass und das ego im allgemeinen ..... alle wollen sie schneller, höher, reicher, schöner, weiter, mehr von allen haben ectr.
Phantomeloi schrieb:
Viele "glauben" nur an den männlichen Aspekt (der Macht/Mord) - der weibliche Aspekt (Leben leben lassen) ist vielen fremd und dennoch wirkt der weibliche Aspekt in allen heimlich & unheimlich. Niemand kann sich dagegen erwehren. Weder Mann noch Frau.
genau so ist es leider .... die Naturvölker bzw. im Schamanismus ist man sich noch den weiblichen und männlichen Kräften bewusst ......


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:13
@CaBoMeDo
CaBoMeDo schrieb:Eine Gleichberechtigung mag es bisher nicht gegeben haben, vielleicht in der modernen Ideologie des Humanismus.
Es gibt aber viele Kulturen die den Frauen Vorteile gegenüber den Männern geben.
Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam hingegen ordnen die Frau völlig dem Manne unter.
Südlich der Kulturgebiete der Abrahamiten Sudan und Zentralafrika war es vor 4-5.000 Jahren üblich das Frauen die Herrschaft hatten.
Die Gebiete nördlich und westlich sind dahingehend kaum erforscht da es keine Überlieferungen gibt.
Östlich hingegen nach Mittelasien sind Frauen völlig unterrepräsentiert.
Da die abrahamitischen Religionen aus dem mittelasiatischen Kulturgebieten massgeblich geprägt sind kann man auch davon ausgehen das dort die patriarchalischen Strukturen herkamen, wenn sie nicht vorher schon im Entstehungsgebiet der abrahamitischen Religionen vorhanden waren.
Die Abgrenzung ist aber klar von Afrika zu sehen wo die historischen Zeugnissen gegen eine männliche Dominanz bei Machtstrukturen bis heute erkennbar ist.
Ebenso in Amerika, Australien und den Völkern in Nordasien.
Demnach kann man den Patriarchalismus schon als mittel bis ostasiatische Kultur zuordnen der im folgenden radikalisiert wurde durch die die Schwächer der Völker die die abrahamitischen Religionen gründeten.
Es ist gut bekannt das Christentum, Islam und Judentum in langen Phasen der Fremdherrschaft, Vertreibung, Völkermord und dementsprechend in Situationen der Selbstverteidgung, Widerstand usw. entstanden.
Danke für die Übersicht.

Es liegt nicht an nur an der Religion diesen Status zu berichtigen/beheben. Das sollte jeder freiwillig mit sich und für sich selbst regeln.
Allerdings könnte ein Bewusstsein über diese "männlich-gewalttätige" Prägung förderlich sein für die tägliche Bewältigung unseres Alltags.

Würden das sowohl die Männer als auch die Frauen "ernst" nehmen, dann könnte sich die Gesellschaft von ganz alleine verändern. Denn die Männer alleine sind nicht "schuld". Es sind auch die Frauen, die dieses Weltbild "akzeptieren" und fördern. U. a. anhand der Erziehung/Prägung, die sie ihren Kindern weiter geben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:17
Optimist schrieb:Was meint Ihr zu dieser Schlussfolgerung von Therion?
Für mich lässt sich kein Argument DAGEGEN finden, es ist formal gesehen alles richtig.
Auch wenn ich das jetzt so feststelle, beeinträchtigt das natürlich nicht meinen Glaube. Mir geht es jetzt nur darum, dass Therion mit diesem Argument ja eigentlich im Grunde recht hat.
genau diese Denkweise hat mir die Bibel vermittelt also so falsch kann es nicht sein was ich da rausgelesen habe :)

und du konntest glaube ich auch anhand der letzten tage in der diskusion um etta und dem Thema sünde erkennen welche grundsätzliche Einstellung ich zur sünde habe im Gegensatz zu gläubigen Personen ...... wo sich aus der verantwortung gedreht und gewendet wird ......

-----> sich Ursache + Wirkung bewusstsein = sündenvermeidung


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:21
Phantomeloi schrieb:Eine Fokussierung auf eine (Fremd-)Errettung könnte einen Stillstand bedeuten. Man macht selbst nichts mehr, sondern nimmt eine Erwartungshaltung ein. Wer glaubt, dass Vergebung von außen kommt, der wird feststellen, dass das eigene Gewissen nicht darauf reagiert. Das eigene Gewissen ist wie ein "Richter". Je mehr wir von anderen fordern, desto mehr müssen wir selbst erbringen. Je weniger man von sich selbst fordert, desto weniger kann man von anderen fordern. Manchmal ist dieses Gleichgewicht gestört. Es wird mehr gefordert, als man bereit ist zu geben und man fordert mehr, als man selbst bereit ist zu tun ...

Im Endeffekt MUSS es jeder drauf ankommen lassen, ob er errettet wird, ob ihm vergeben wird.

Es ist wohl die Krönung der Geistes-Ausbildung, dass man sicher weiß, dass man sich selbst bereits gerettet hat.
Dann eben ist und wäre es völlig egal, ob man eine Errettung oder Vergebung glaubt oder nicht.
die worte hätten von mir stammen können .... sehr schön erklärt ....

darf ich dich fragen an was du glaubst bzw. welcher Religion du angehörst


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:22
@-Therion-
-Therion- schrieb:richtig, nur sind wir selbst schuld ..... fängt ja schon in der Erziehung an mit "Männer weinen nicht" ..... Mädchen rosa kleidung, buben blau ...... Mädchen bekommen puppen - jungs Autos zum spielen ..... allso die Trennung und somit auch die Dominanz und Unterwerfung wird von klein auf schon antrainiert - in manchen Kulturen halt schlimmer als in anderen .......
Ja, danke, du warst schneller in der Erklärung.
-Therion- schrieb:dass und das ego im allgemeinen ..... alle wollen sie schneller, höher, reicher, schöner, weiter, mehr von allen haben ectr.
Ich denke, dass jeder seine "Grenze" finden will, oder gar finden muss.

Nicht-Liebende Menschen haben eine (oberflächlich) höhere Schmerzgrenze. Vor allem anderen gegenüber.
Sie irrglauben, das sei Stärke. Doch wenn es an ihre eigene Haut & Psyche geht, dann begehen diese Menschen oft auch Suizid - genau aus dem Grund, weil sie zu wenig Kraft, zu wenig Hoffnung, zu wenig Liebe, zu wenig Vertrauen, zu wenig Würde, Wert und Sinn zu Lebzeiten (auch in sich selbst gepflegt) haben.

Dann sind auch diese Menschen an ihre Grenzen gestoßen. Nicht-Liebe MACHT extrem gewalttätig sich selbst gegenüber.


melden
CaBoMeDo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:23
Phantomeloi schrieb:Es sind auch die Frauen, die dieses Weltbild "akzeptieren" und fördern. U. a. anhand der Erziehung/Prägung, die sie ihren Kindern weiter geben.
Durchaus auch noch bis heute in den sogenannten fortschrittlichen westlichen Wohlstandsstaaten.
Die Frauenrechte haben sich gerade in den letzten Jahrzehnten im "Westen" erheblich verbessert, von daher ist der kulturelle Druck dort weniger stark bezüglich Gleichberechtigung wie zum Beispiel in Südasien und es ist im "Westen" unproblematisch traditionelle Familienstrukturen (Mann arbeitet, Frau besorgt Haushalt und pflegt Kinder und alte) auszuleben da dieser lebensentwurf für Frauen freiwilliger Natur ist.
Diese kulturelle Freiheit sich auch "rückwärts" zu orientieren sollte man niemanden durch Zwangsmassnahmen nehmen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:23
Man macht selbst nichts mehr, sondern nimmt eine Erwartungshaltung ein.
Nein. Trotz Hoffung auf Sündenvergebung schleift man trotzdem an seiner Persönlichkeit, kann sich weiter entwickeln...
naja das ist eher die theorie und mehr die ausnahme als die regel :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:27
@Optimist


Wieso möchtest du von mir Antworten auf Worte,die @CaBoMeDo geschrieben hat? :ask:

Sind doch seine Worte,frag doch Ihn,was er damit meint..


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:28
Phantomeloi schrieb:Nicht-Liebende Menschen haben eine (oberflächlich) höhere Schmerzgrenze. Vor allem anderen gegenüber.
Sie irrglauben, das sei Stärke. Doch wenn es an ihre eigene Haut & Psyche geht, dann begehen diese Menschen oft auch Suizid - genau aus dem Grund, weil sie zu wenig Kraft, zu wenig Hoffnung, zu wenig Liebe, zu wenig Vertrauen, zu wenig Würde, Wert und Sinn zu Lebzeiten (auch in sich selbst gepflegt) haben.

Dann sind auch diese Menschen an ihre Grenzen gestoßen. Nicht-Liebe MACHT extrem gewalttätig sich selbst gegenüber.
.
ich war auch mal in dieser situation also ich kann deine aussage bestätigen - sich selbst zu lieben, wertschätzen und sich selbst anerkennung geben zu können ist unerlässlich für geist, körper und vorallem für die seele !


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:30
@-Therion-
-Therion- schrieb:darf ich dich fragen an was du glaubst bzw. welcher Religion du angehörst
Natürlich. Bin katholisch getauft - und ab 18 "oben ohne" :D
-Therion- schrieb:genau so ist es leider .... die Naturvölker bzw. im Schamanismus ist man sich noch den weiblichen und männlichen Kräften bewusst ......
Eher höre ich die "Natur an".
Allerdings habe ich fast alle kulturell-prägenden Religionen "durch". Huhu, sogar Magie-Bücher und Praxis habe ich hinter mir. Alle haben sie irgendwo und irgendwie recht. Doch eine "perfekte" Religion/Zauberei gibt es nicht für mich. Da halte ich mich dann doch lieber an die Realität der Natur - oder an die Natur der Realität.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:34
Phantomeloi schrieb:Bin katholisch getauft - und ab 18 "oben ohne" :D
:) ich auch ....
Phantomeloi schrieb:Eher höre ich die "Natur an".
Allerdings habe ich fast alle kulturell-prägenden Religionen "durch". Huhu, sogar Magie-Bücher und Praxis habe ich hinter mir. Alle haben sie irgendwo und irgendwie recht. Doch eine "perfekte" Religion/Zauberei gibt es nicht für mich. Da halte ich mich dann doch lieber an die Realität der Natur - oder an die Natur der Realität.
cool - ist auch mein Lebenslauf/Denkweise :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:41
@CaBoMeDo
CaBoMeDo schrieb:Durchaus auch noch bis heute in den sogenannten fortschrittlichen westlichen Wohlstandsstaaten.
Die Frauenrechte haben sich gerade in den letzten Jahrzehnten im "Westen" erheblich verbessert, von daher ist der kulturelle Druck dort weniger stark bezüglich Gleichberechtigung wie zum Beispiel in Südasien und es ist im "Westen" unproblematisch traditionelle Familienstrukturen (Mann arbeitet, Frau besorgt Haushalt und pflegt Kinder und alte) auszuleben da dieser lebensentwurf für Frauen freiwilliger Natur ist.
Diese kulturelle Freiheit sich auch "rückwärts" zu orientieren sollte man niemanden durch Zwangsmassnahmen nehmen.
Eine freie Entwicklung setzt einen freien Geist voraus. Eigene Grenzen werden manchmal eben auch mit Gewalt eingerissen. Ist zwar schmerzhaft, doch auch das ist ein Lernprozess.
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich war auch mal in dieser situation also ich kann deine aussage bestätigen - sich selbst zu lieben, wertschätzen und sich selbst anerkennung geben zu können ist unerlässlich für geist, körper und vorallem für die seele !
Ja, so habe ich es auch empfunden.

Es gibt so viele Möglichkeiten, auf Gewalt und Druck zu reagieren. Viel mehr als sich gelassen und harmonisch zu bewegen. Darauf habe ich begonnen zu verzichten. Ich "fastete". Keine Streitereien - keine Kämpfe mehr. Doch selbst mit Rückzug habe ich das nicht geschafft. Dann waren die Kämpfe eben in der Familie.
-Therion- schrieb:vorallem für die seele !
Jetzt, da ich mir meiner selbst bewusst bin, da ich weiß, dass ich (auch meine eigene) Liebe brauche, darauf angewiesen bin - Liebe auch "verströmen" lassen kann - ohne Sünde einfach zu sein, jetzt erst ist mein Leben "vertrauter, friedlicher und selbstvertrauter" geworden.

Vorher war ich ein "nagelgespickter Squash-Ball", der von anderen und vom Leben geballert wurde. Kein Ding - dafür braucht man auch Kraft. Aber die schwindet allmählich und ist irgendwann weg. Ich wusste das - ich spürte das. Davor hatte ich eine sch... Angst. Angst davor, mich selbst und (wenn es einen gibt:) ) Gott zu verlieren.
Angst davor, meinem eigenen Gewissen zu begegnen. Das hätte ich wohl eher nicht ertragen. Das weiß ich.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:43
@-Therion-
-Therion- schrieb:cool - ist auch mein Lebenslauf/Denkweise
Ist sicher am Besten, nur das Deine Realität etwas anders sein dürfte als die von @Phantomeloi. Wahrnehmung ist prinzipiell subjektiv, selbst vermittelte wissenschaftliche Erkenntnisse, werden vom Kopf her, also vom Denken unterschiedlich integriert und denkerisch organisiert. Für Jeden mag blau blau sein, nur stellt sich blau für Jeden anders dar, das nur mal als Beispiel. :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:43
@-Therion-
-Therion- schrieb:cool - ist auch mein Lebenslauf/Denkweise :)
:D ... freut mich! Freut mich wirklich - für uns Beide!


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:48
@Kayla an @-Therion-
Kayla schrieb:Ist sicher am Besten, nur das Deine Realität etwas anders sein dürfte als die von @Phantomeloi.
Natürlich haben wir alle verschiedene Leben. So ist das nun im Leben eines Individuums. Macht nix - MACHT eher noch Spaß!

Allerdings - am "Grund" des Gefässes, d.h. in der sachlichen Betrachtungsweise kann es nur 1 Realität geben. Und da denke ich ebenso wie Therion, auf demselben Grund gelandet zu sein wie er. Sonst könnte er mich weder verstehen, noch begreifen und umgekehrt ich ihn auch nicht.


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.06.2015 um 11:51
@Koman
Koman schrieb:du bist in nur einer Schale: in der Sündschale...
Das hieße dann, dass ich in meinem ganzen Leben nichts anderes getan als gesündigt hätte und niemals je auch nur eine einzige gute Tat. Nein, das stimmt einfach nicht!
Koman schrieb: Laut Bibel? Ja
Ich stehe gar nicht in der Bibel drin :)
Koman schrieb:hmmm...
ich dachte die Bibel handelt vom Menschen...
folglich stehst auch du darin und bist teil der Geschichte:)
Dann zeig mir doch mal die Bibelstelle, wo ich drin stehe. :)

Weißt du, was ich sonderbar finde? Dass du dein Augenmerk so sehr auf die Sünde legst. Du sprichst im Grunde alle Menschen schuldig, weil sie ja sündigen. Du bist der, der sie nur in der Sündenschale sitzen sieht. Und bei deiner Waage gibt es nur Sünde oder keine Sünde. Die guten Taten spielen bei dir gar keine Rolle. Ich finde deine Sichtweise etwas einseitig.

Der einzige, der so argumentieren würde, wäre der Teufel. Der will uns wegen unserer Sünden anklagen und wird uns beständig nur auf unsere Fehler aufmerksam machen. Und die guten Taten blendet er einfach aus. :)

Und Du argumentierst genauso, schau mal:
Koman schrieb:du bist in nur einer Schale: in der Sündschale...
Koman schrieb: es gibt ja auch keine Gute Taten Seite bei dieser (meiner) Waage...
Koman schrieb: die eine Seite heißt "Sünde" und die andere "Keine Sünde"
Und als ich sagte: Das ist aber nur die halbe Wahrheit.
Koman schrieb:nein das ist "die volle Wahrheit"
du willst meiner Waage eine dritte Schale zuordnen...
sie hat aber schon zwei...
"Sünde" und "Keine Sünde"
Das ist nicht die volle Wahrheit!
Es gibt keine Schale, die keine Sünde wiegt! Weil die sowieso immer leer ist. Was also soll sie wiegen?

Keine Sünde ist der Nullpunkt der Waage, der Eichpunkt und du machst diesen zur zweiten Schaale, dafür schmeißt du die vorhandene Schale mit den guten Taten weg.
Koman schrieb:du baust dir da eine neue Waage zusammen:
Gute Taten------DU------Schlechte Taten
Wie kann das Gewicht deiner Waage, das Gewicht meiner Waage beeinflussen?
Nein, du baust dir eine neue Waage zusammen, die es so gar nicht gibt!

Meine Waage sieht so aus:

Gute Taten..........0............Schlechte Taten

Da ist kein Du oder Ich in der Mitte, sondern der Null,- oder Eichpunkt. Und auf der einen Seite sind die guten Taten (von denen Du ja gar nichts wissen willst) und auf der anderen Seite sind die schlechten Taten. So funktioniert die Waage.

Deine Waage, die die guten Taten gar nicht berücksichtigt und die aus dem Eichpunkt eine neue Schale macht, in der ja nie etwas drin sein wird, denn "keine Sünden" können auch nicht gewogen werden, wird immer bei der Sünde ausschlagen und den Menschen daher für jede Sünde verurteilen. Und da du auch keinen Unterschied in der Schwere der Sünden machst, sondern jede Sünde gleich schwer wiegt bei dir, ist jeder Mensch sobald er auch nur eine einzige Sünde begangen hat, für Dich schuldig. Und da kommt er auch niemals mehr raus. Denn auf der anderen Schale wird nie ein Gegengewicht zu finden sein, denn die Schale mit "keine Sünde" wird immer leer bleiben. Selbst die guten Taten spielen bei dir überhaupt keine Rolle, diese Schale hast du aus deiner Waage einfach entfernt. Bei so einer Waage heißt das Urteil von vorne herein immer: Schuldig.

Diese deine von Dir so zusammen gebaute Waage akzeptiere ich daher nicht!
Vor allem: Du argumentierst hier gegen das Richten und dann baust du eine Waage, die jeden Menschen schuldig spricht - Damit richtest Du doch selbst!
was du suchst ist ein Gegenteil der Sünde um diese Auszugleichen und denkst dabei, das eine gute tat eine Sünde wieder aufhebt...
aber ausgeglichen wird dadurch Garnichts...Text
Na dann sind wir ohnehin alle verloren. Denn wir sind alle Sünder und wenn wir auch noch so viele gute Taten vollbringen, es würde uns nichts nützen. Eine einzige Sünde und schon sind wir verloren... Der einzige, der uns genau das einbläuen will ist der Teufel!
Koman schrieb:Mein Lieber, du siehst alles viel zu aussichtslos...
aber das ist es nicht...
es gibt "Christus" und seine Vergebung...
wenn du wirklich an sie glaubst, dann möge sie dich auch wirklich erretten...
Nach Deinen Schilderungen, deinen Werturteilen und deiner Waage ist meine Aussichtslosigkeit ja auch kein Wunder! Denn danach sind wir alle immer nur schuldig. Denn bei dir ist die Waagschale mit den Sünden immer voll ausschlaggebend. Selbst wenn nur eine einzige Sünde darauf liegt. Und die andere Schaale wird immer leer bleiben. Und die guten Taten zählen bei dir überhaupt nicht. Bei so einer blöden Waage gibt es ja auch nur eine Möglichkeit und die ist von vorne herein festgelegt: Immer schuldig!

Aber mit Christus hast du schon Recht. Der kann nämlich auf die andere Waagschale treten und zwar sowohl bei deiner Waage als auch bei meiner Waage. Er kann sagen: Hier, ich bin ohne Sünde, also darf ich mich auf diese Schale setzen. Und schon schwingt die ganze Waage um. Auch bei meiner Waage kann er sich auf die andere Schale setzen und sagen: Mein Werk, dass ich auch für Dich am Kreuz vollbracht habe war eine sehr ausschlaggebende gute Tat, die alle Schuld tilgen wird, daher darf ich mich auch auf diese Schale setzen. Und schon schwingt ebenso die ganze Waage um.



Deine Einteilung in Sünde oder keine Sünde ist zwar möglich, aber das ist so wie ein Eimer MIT Äpfeln und ein Eimer OHNE Äpfel. Wie viele Äpfel aber da drin sind, interessiert dich nicht.
Koman schrieb:ich sehe einen vollen oder leeren Eimer...
wenn du den Eimer siehst, was siehst du denn??
das sich 34 Äpfel darin befinden?
oder 12 oder 3?
Ja bei kleineren Mengen kann ich durchaus mit einem Blick noch drei, vier oder fünf Äpfel sehen. Bei 12 oder 34 Äpfeln nicht mehr. Dazu müsste ich sie dann zählen. Ansonsten wäre es für mich eine gewisse Apfelmenge, die aber durchaus noch mit den Augen unterscheidbar ist, von der geringeren Menge dreier Äpfel.



Das mit den tausend Verbrechen versus tausend Gute Taten ist reines kaltes verstandesmäßiges Aufrechnen. Wer seine tausend Verbrechen bereut und sie durch tausend Gute Taten wieder einigermaßen gut machen will, hat eine ganz andere Gesinnung als jemand, der nur mit dem Verstand gute Taten und schlechte gegeneinander aufrechnen will. Und die Gesinnung spielt bei Gott eine nicht unerhebliche Rolle.
Koman schrieb:klar hat er eine andere Gesinnung, aber nur weil er es so will...
Ja und? Er rechnet mit dieser Gesinnung aber nicht mehr auf. Darum ging es mir.
Koman schrieb:mit welchen maßen du hier misst, das bleibt "immer" IM AUGE des "Betrachters des Menschen"...
aber nie eine frage von: Was ist Sünde und was Nicht...
Da ich ein Mensch bin, kann ich auch nicht anders messen. Das Gott anders misst, ist mir schon klar, aber ich bin nicht Gott.

Und die Frage: Was ist Sünde - haben wir hier in diesem Zusammenhang noch gar nicht diskutiert. Also bitte, sags mir: Was ist Sünde?

Und zeig mir einen Menschen, der ab einem bestimmten Zeitpunkt in seinem Leben überhaupt nicht mehr sündigte!
Koman schrieb: hast du schon ein einziges mal "ernsthaft" nach so einer Person gesucht?
Das ist keine Antwort.
Koman schrieb:Das war auch eine Gegenfrage auch ohne Antwort...
Solche Spielchen mag ich nicht. Also deine Antworten, die keine sind, kann ich mir schenken.



Wie viele Äpfel in einem Eimer sind, entscheidet nicht Gott.
Es sind so viele Äpfel da drin, wie sie jemand hinein getan hat und ich werde sie ja wohl noch zählen dürfen? Wozu gibt´s denn wohl die Zahlen?
Koman schrieb:Willst du etwa "die Zahl" über Gott stellen?
Willst du damit behaupten, wer Mengen abzählt, stellt die Zahl über Gott?
Wenn das ein so schwerwiegendes Vergehen wäre, Mengen zu zählen, hätte Gott es bestimmt in die 10 Gebote mit aufgenommen. Ich finde da kein Gebot: Du sollst nicht zählen :)

Wer hat denn die Zahlen erfunden?
Und wer hat gesagt, man dürfe sie nicht benutzen?

Du bist schon ganz schön "keenan-Geschädigt" muss ich feststellen :)
Deine Gedanken sind schon beinahe genauso absurd! :)
Koman schrieb:genügt es dir nicht, wenn dir Gott sagt: Der Eimer ist voll!?
Erstens sagt mir das nicht Gott, sondern meine eigene Wahrnehmung und zweitens sagt mir meine Wahrnehmung wenn sich da nur drei Äpfel drin befinden, dass der Eimer eben noch nicht voll ist. Und drittens ist es mir egal, wie viele Äpfel da drin sind, aber demjenigen, der meinen Eimer haben will nicht! Der wird mir was husten, wenn ich ihm einen Eimer als voll hinstelle mit lediglich drei Äpfeln drin!
Koman schrieb:Warum must du da Nachzählen" um dann zu sagen, ja er ist voll, mit 34 Äpfel?
Weil der Abnehmer meiner Äpfel eine immer gleiche Menge im Eimer haben will und nicht mal nur drei und mal 34 Stück.
Koman schrieb:Wenn Gott alles erschaffen hat, dann auch alle Äpfel im Eimer, oder etwa nicht?
er sagte ja: Der Eimer ist voll!
Was ändert das jetzt?
Ob Gott die Äpfel nun irgendwann mal erschaffen hat oder ob sie lediglich am Apfelbaum gewachsen sind, ist jetzt mal völlig unerheblich. Auch hat mir Gott nicht gesagt, der Eimer ist voll, sondern meine Wahrnehmung.

Was das ändert?
Wenn ich meinem Apfel-Abnehmer immer nur Eimer mit drei Äpfeln da hin stelle und behaupte: Gott hat mir gesagt, der Eimer ist voll und ich darf nicht zählen, weil ich mich ja sonst über Gott stellen würde - Dann wird er mir die Äpfel um die Ohren hauen, mich für bescheuert erklären und sich einen anderen suchen, wo er nicht so einen Firlefanz mit hat, wo er wirklich volle Eimer bekommt die bis zum Rand auch mit Äpfeln gefüllt sind! Und ich bleib dann auf meinen Äpfeln sitzen, verdiene damit kein Geld mehr und kann meine Apfelplantage nicht mehr halten und meine Lebensgrundlage ist dahin...

Mengen sind nicht unerheblich!
Auch bei dem Beispiel mit dem Mörder, wo du mich fragtest:
Koman schrieb:was ist der unterschied zwischen einen Mörder und zehn Mördern?
Das kann ich dir sagen: Die Anzahl der Opfer!
Wenn ein Mörder einen Menschen umbringt, dann würden bereits 10 Mörder zehn Menschen umbringen! Und ich finde, es ist nicht egal, wie viele Menschen umgebracht werden!

Bei der Anzahl von Äpfeln in einem Eimer mag es ja noch egal sein. Aber bei der Anzahl von unnötigem Leid finde ich es nicht mehr egal!
Koman schrieb:also weil ich die Opfer vorher nicht gezählt habe, darf ich nicht um sie Trauern?
Von nicht trauern dürfen habe ich überhaupt nichts gesagt! Deine logischen Zusammenhänge erschließen sich mir nicht! Du kannst von mir aus um alles trauern so viel du willst.
Koman schrieb:ist das leid dann größer, wenn ich die zahl dazu weis?
Das Leid ist in jedem Falle bei zehn Mördern mindestens auch zehnmal größer, und zwar unabhängig davon, ob du davon weißt oder nicht!
Koman schrieb:und wenn ich nicht zählen kann, kann ich dann nicht trauern?
Ich weiß nicht, was das Zählen jetzt mit Trauern zutun hat. Habe ich dir das Trauern verboten? Nein! Musst du zählen können um trauern zu können? Nein.

Sind die Opfer dadurch, dass du sie nicht mehr zählst, weniger geworden? Nein.



Ob Gut und Böse wirklich aus demselben Grund bestehen?
Koman schrieb:Das kannst nur du selbst herausfinden...
Ich habe meine Antwort bereits gefunden. Und du deine ja auch. Ich glaube kaum, dass sie sich unter einen Hut bringen lassen.


Wir verurteilen niemanden mehr? Was meinst, was dann für ein Chaos ausbrechen würde?
Koman schrieb: du tust so, als hätte ich das geschrieben...
so steht es in "Der Bibel"
Und warum ist dir diese Bibelstelle dann so wichtig, dass du sie zitierst?
Meinst du allen Ernstes, die Bibelstelle meine damit, dass man keine Verbrecher mehr verurteilen solle und alle frei herum laufen und weitere Verbrechen ausüben lassen solle? Einfach alles laufen lassen?
Koman schrieb:du fragst mich immer, was ich glaube...
Nein, eigentlich frage ich immer nur nach dem Warum.

Du hast eine sehr merkwürdige Waage konstruiert, die nur die Sünden zählt. Da keine Sünden nicht messbar sind, ist der Mensch bei dir immer schuldig. Du hast die Schale die die guten Taten misst, ausgebaut, sie zählen bei dir einfach nicht mehr. Da frag ich mich schon: Warum?

Du kommst vom Äpfelzählen plötzlich auf Trauern und ich frage mich: Warum?

Du hast behauptet, wenn man eine Menge abzählt, stelle man sich über Gott. Und ich frage mich: Warum? Du könntest jetzt sagen: Weil Gott nicht zählt. Aber laut Bibel stimmt das nicht. Selbst meine Haare auf meinem Kopf sind alle von Gott gezählt!
Koman schrieb:das was du hier geschrieben hast, ist doch deine Auslegung und nicht meine...
Nein, ich setze mich die ganze Zeit mit deinen Beispielen von Waagen, Eimern mit Äpfeln und deinen Behauptungen, man dürfe um Opfer nicht trauern, man dürfe keine Mengen zählen usw... auseinander!
Koman schrieb:ich glaube dem "Wort"...
Welchem Wort? Meinem ja offensichtlich nicht.
Koman schrieb:ich glaube hier nichts...
Also erst glaubst du dem Wort und nun glaubst du nichts? Was denn nun?
Koman schrieb:ich nehme es genau so an, wie es da steht...
Was meinst Du? Wie was wo steht?
Koman schrieb: je mehr du verurteilst, umso mehr kann/wird man dich verurteilen...
Wer ist hier "man"? Gott, meine Mitmenschen, oder wer?
Koman schrieb:Kommt doch einfach nur darauf an, was du eben alles verurteilst...
mit welcherlei maß du eben misst...
Dann zeig mir, wie man das macht, ein Leben zu leben, ohne zu urteilen, ohne zu messen, ohne zu zählen!

Meinst, es hinge von der Menge ab? Was soll bloß ein Richter machen, der ständig rein berufsmäßig Urteile fällen muss? Der wird dann genauso viel von anderen wieder verurteilt?
Koman schrieb:was Menge?
Jo, alles klar, was Trauer? :)
Koman schrieb:ich brauche keine zahl(Mengenangabe)
Erkläre mir mal, wie Du lebst, ohne zu messen und ohne zu zählen!
Koman schrieb:du willst ja alles messen/wiegen...
Ist das neuerdings verboten?
Koman schrieb:Schau wenn der Richter richtet, dann unterliegt er genauso diesen Gesetzen...
Das ist auch sinnvoll. Denn wenn ein Richter über dem Gesetze stünde, wären seine Urteile reine Willkür.
Koman schrieb:du kannst nicht zu jemanden sagen: du arbeitest langsam...sieht heute scheiße aus...
und regst dich dann auf, weil er es dir bei der nächsten Gelegenheit, genauso vorwirft...
Doch, genauso funktioniert das hier im Leben :)


Und einer, der nicht verurteilt kann so viel Scheiße bauen wie er will, der würde auch von anderen nicht verurteilt? Du kannst sowas ja glauben - ich nicht!
Koman schrieb:der ist doch schon lange verurteilt von dir selbst...
wie sagtest du gerade nennt man solche? ach ja da:
Einer der Scheiße baut...
ist das nicht ein Urteilsspruch über einen Menschen und seine tat?
Dann darf man ja gar nichts mehr sagen!
Weil, ob etwas scheiße ist oder nicht, ist natürlich ein Werturteil.
Man dürfte indes auch niemanden mehr loben, denn auch das wäre ein Werturteil.

Mach das mal mit einem Kind, tadle es nie aber gib ihm auch nie ein Lob. Es wird völlig orientierungslos!

Es ist nun einmal nicht alles gleich und es gibt immer diverse Unterschiede. Dazu gehören auch Unterschiede in der Größe, Schwere, Menge. Und nicht nur bei Äpfeln, sondern auch Unterschiede in der Größe/Schwere der Sünden!
Koman schrieb: ich bin mir sehr wohl bewusst, das es das alles gibt...
Ach jetzt auf einmal doch? :)
Koman schrieb:schon immer:)nur war ich hier nie das Thema...
Du nicht, aber die Unterschiede von Größe, Schwere, Menge und Anzahl, auch von Sünden.
Koman schrieb:Ich bin auch in Menschlichen Verhältnissen groß geworden und weis wie wir Menschen denken...
also wieso sollte ich das denn etwa nicht wissen...:)
Weil du so tust!

Also erzähle uns hier doch mal, wie du so lebst, ohne Urteile, ohne messen, ohne Zahlen? Das interessiert mich jetzt mal. Denn das alles kreidest du uns hier ja an, als sei das Sünde!
Koman schrieb: ich teile nicht...
Ich wohl. Es gibt auch einen positiven Aspekt des miteinander Teilens.
Koman schrieb:dafür aber auch einen Negativen...
Warum siehst du eigentlich immer nur das Negative?
Zählen, messen, urteilen ist für dich negativ behaftet.
Deine Waage misst nur die Sünden. Die Schale mit den guten Taten hast du ausgebaut. Dafür hast du eine Schale für "keine Sünden" eingebaut, die immer leer bleibt!
Damit wird der Mensch immer für schuldig erklärt.
Du siehst im Teilen nur das Negative. Das Positive blendest du aus, wie bei der Waage die Schale mit den guten Taten.

Was soll ich von so einer Denkweise halten? Die ist mir ehrlich gesagt zu einseitig und zu negativ! Sowas brauche ich nicht! Das tut mir nicht gut!


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religionsunterricht134 Beiträge
Anzeigen ausblenden