weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 09:12
Phantomeloi schrieb:(Interessant, dass du die Bibel so gut kennst, und diese auch recht auszulegen vermagst. Meine Meinung - die muss natürlich nicht mit einer anderen Meinung übereinstimmen.)
ich war bis zu meinem ca. 14 Lebensjahr gläubig, ging jeden sonntag brav zur kirche und betete täglich. ich beschäftigte mich später dann auch intensiver mit ALLEN Religionen weil mir nicht wirklich klar war warum gerade der christliche glaube der einzig wahre sein sollte und auch war der sühnetod am kreuz bzw. die Auferstehung nicht logisch für mich und auch nicht glaubhaft (ich sah Jesus nie als Supermann mit speziellen Kräften :) )

- schon damals empfand ich dies und vieles mehr als widerspruch zu den geboten und Gleichnissen...... also versuchte ich objektiv zu recherchieren ..... die antworten die ich fand waren allerdings sehr ernüchternd.

mein Fazit:

----> in jeder Religion steckt ein funken Wahrheit daher ist jede Religion genauso richtig wie sie auch falsch ist - es gibt nicht die EINE richtige Wahrheit solange wir nicht mal wissen ob überhaupt ein personifizierter Gott wirklich existiert. - die vielen Religionen bzw. die unterschiedlichen glaubensinhalte bestätigen nur unsere Unwissenheit und ich bin mir sicher, dass alles ganz, ganz anders ist als wir uns das auch nur in unseren kühnsten träumen vorstellen können.
Phantomeloi schrieb:Keine einfache Übung, in einer Gesellschaft, in der der Mensch (lt. Umfragen) bis zu 200 x am Tag lügen soll ...?!
Vermeidung von Lügen heißt "Verzicht auf Lügen".
ja das habe ich auch gehört und ich habe keine ahnung wie das funktionieren soll :)
Phantomeloi schrieb:Doch auch ein Lob von außen ist nicht maßgebend.
richtig, ...... ein(e) wissende(r) :)

...... wer seinen selbstwert kennt macht sich nicht von anderen abhängig in welcher form auch immer ...
-Therion- schrieb:
wenn sie/er aus wien kommt gerne .... wären wir dann schon zu 4 :)

Um das mit eigenen Augen zu sehen und mit eigenen Sinnen zu begreifen würde ich sogar einen Ausflug nach Wien machen :)
hört sich nach bundesländer an .... lass mich raten .... Graz ?
Tommy57 schrieb:Ob jemand das in der Bibel beschriebene rechtliche Mittel zur Erlösung von der ererbten Sündenschuld, was Unvollkommenheit und Tod zur Folge hatte, annimmt oder nicht, bleibt natürlich in der persönlichen Entscheiduungsgewalt!
ALLERDINGS wäre es gut, du würdest wenigstens VERSTEHEN, WARUM gemäß biblischer Lehre überhaupt ein LÖSEGELD erforderlich wurde!
ich verstehe die zusammenhänge warum es so ist aber ich erlaube mir trotzdem es nicht für richtig zu empfinden

viele weiter Faktoren sind es mit denen ich nicht einverstanden bin das fängt schon an mit dem Sündenfall wo meiner Ansicht nach Gott zu Verantwortung zu ziehen ist und nicht Adam und eva ....... usw. du kennst meine ansichten wir haben schon oft genug darüber diskutiert .....

ich kann/darf nicht an etwas glauben oder mich als Christ bezeichnen wann ich so vieles weder vor anderen noch vor mich selbst rechtfertigen/vertreten kann. und ich denke es ist ehrlich dazu zu stehen als mir selbst etwas vorzumachen .......

ich bin einfach kein typ mensch der blind glaubt und seine eigene meinung unterdrückt oder zweifeln einfach so wegstecken kann.
Tommy57 schrieb:Die Bibel liefert triftige Gründe für den Glauben an ein Lösegeld!
die scheinbaren gründen machen es für mich dennoch nicht logischer
Tommy57 schrieb:Nach der Bibel macht es für den Menschen keinen Sinn zu sterben wie das Tier!
nach der Bibel ..... für mich allerdings macht es schon sinn denn alles um uns ist durch diesen kreislauf von leben und Tod bestimmt warum sollte also der mensch eine ausnahme bilden .....

-------------> der sinn des lebens ist dem leben einen ganz persönlichen sinn zu geben - wenn man das tut dann ist es unerheblich ob man ewig lebt oder nicht, ob man vielleicht reinkarniert oder nicht denn dann weiss man für was man gelebt hat und kann Dankbarkeit empfinden für die zeit die man hatte und einfach zufrieden loslassen und gespannt sein auf das was folgt oder auch nicht .... was solls .... wer das leben sinnvoll nutzte kann sich davon auch leichter trennen.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 09:33
-Therion- schrieb:
.... weil für mich die bibel eine andere/tiefere bedeutung hat und ich nicht wortwörtlich daran glaube sondern die botschaft dahinter erkannt habe.

-->O:
Ja, die Bibel hat tiefere Botschaften. Nur ist es eben so, der Eine liest die Botschaften auf diese Weise und ein Anderer auf jene Weise und beide glauben, es richtig zu interpretieren. :)

-->T:
und an was oder wie willst du nun festlegen wer wirklich richtig liegt ?

Ich will und muss das gar nicht festlegen. :)
Denke mal, dass sollte jeder für sich selbst entscheiden ("prüfet und behaltet das Gute")

somit sind wir wieder dort angelangt wo wir immer wieder landen ...... niemand weiss wirklich was Wahrheit ist und was nicht und somit sind auch alle Religionen gleich richtig wie sie auch falsch sind.
wird daraus nicht offensichtlich, dass es die eine richtige Wahrheit ja sogar Religion nicht geben kann ......
Es könnte sein, dass keine Religion und keine Glaubensgemeinschaft in wirklich ALLEN Punkten das Richtige lehrt. Aber ich bin überzeugt davon, dass es welche gibt, die sehr nahe dran sind.
mag sein - ich dentiere dazu dass überall ein Fünkchen Wahrheit zu finden ist aber die Wirklichkeit alle unsere Vorstellungen sprengt.
--->T:
richtig und genau deswegen wurde er ins NT sozusagen "eingebaut" um die vorhersage zu Erfüllung zu bringen .....
Du argumentierst genauso wie die Juden, welche den Messias auch ablehnen. ;)

Selbst WENN es so wäre, bleibt es doch dennoch ein Fakt, dass - lt. AT - jemand kommen wird, welcher sich für die Menschheit opfern und erretten wird. Die Juden warten JETZT noch auf ihn und Du sagst, er kommt nie. Und für die Christen war er schon da.
Es gibts also nur einen zeitlichen Unterschied...

... aber vorrausgeschattet wurder er nun mal.
NUR DARAUF wollte ich ja mit meiner Argumentation hinaus.
was ja nicht unbedingt heissen muss das es wirklich so kommt/stimmt ..... die politische Situation und die Verzweiflung der menschen und ihr demensprechendes Wunschdenken auf Errettung haben da sicherlich auch mitgespielt das darf man nicht vergessen.

mit dieser "Prophezeiung" hatte man den menschen Hoffnung gegeben erlöst zu werden von ihrem leid um daraus wieder neue kraft zu schöpfen. - psychologisch gesehen reichte diese Hoffnung/glaube aus um nicht aufzugeben.

- und wie man sieht funktioniert das auch heute noch weil es immer Zeiten gegeben hat und geben wird wo man sich einen erreter wünscht sei es nun privat für sich persönlich oder politisch ectr. - und daher werden die religiösen Systeme auch noch in Zukunft funktionieren.

- und das solange bis die gesamte menscheit sich ihrer selbstverantwortlichkeit vollkommen bewusst ist und das wird vermutlich noch sehr, sehr, sehr, sehr lange dauern ......


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 10:43
Phantomeloi schrieb:Du kannst es selbst täglich testen; Mache etwas, das deinem Gewissen/Erinnerungsvermögen gut tut - von mir aus z. B. einem Nächsten, Freund oder Kind eine kleine Aufmerksamkeit schenken. Achte auf die Reaktion des "Beschenkten".
Dann machst du etwas, das deinem Gewissen nicht so gut tut - eben das Gegenteil. Musst ja nicht gleich spontane-reale Ohrfeigen verpassen :) ... achte auf die Reaktion der "Geschädigten".

Es passiert folgendes: Du "beobachtest" - du bist/wirst "aufmerksam"; sowohl deinem Umfeld, als auch dir selbst gegenüber.
Die Bandbreite ist natürlich ewig groß.
Ich lehre Leuten .., wenn sie mit Ihren Hunden nicht wissen, wie sie mit ihnen lernen können.. , wenn wegen dem eignem Jungen Hund dann Frust auftritt, weil er bestimmte Kommandos nicht kann, beim üben:

" Dein Frust , spiegelt sich im Verhalten Deines Hundes wieder.."

" Wenn Du Deinen Hund rufst.., er soll kommen.. und Du freust Dich .., dann wird auch Dein Hund freudig kommen.."

Das ist mir aufgefallen..

Denn .., einen Hund kann man nicht belügen..-- dem kann man nicht sagen : hey , komm her, ich freu mich .. und fühle aber Frust , weil der Abruf vorher nicht so gut klappte..

Ich habe mit meinen Hunden immer dann genau gelernt, wenn ch emotionell Stark in mir war und gut gelaunt. Wenn ich traurig und schwach in mir war, hab ich den Tag Pause vom lernen gemacht, dann haben wir einfache Spaziergänge und Spiele gemacht .. aber das Lernen , immer mit Freude.. und selbstsicherheit und Stärke in mir. Daher lernten meine Hunde unglaublich gut mit.., sie freuten sich mit.. und es gab ganz viele Lobs , **Feiiiiin** :-)

Ich denke auch , wenn man so umgeht mit Menschen.., mit einer inneren schönen Energie.., das kommt auf einen zurück... , das erlebe ich auch so..

dennoch kann ich nicht ohne Sünde sein. Ich versuche immer wieder ein Guter Mensch zu sein.. dennoch habe ich , wie jeder andere seine Fehler. LG Euch


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 11:50
@leserin
Beitrag von leserin, Seite 884
Wie wahr! Kann ich auch nur so bestätigen. :)

"Wie man in den Wald ruft... " ... vor allem vom Inneren her.
Sogar Menschen spüren oft, wenn man nur schauspielert.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 12:23
Liebe @-Therion-

Es hat mich wirklich gefreut, dass du dich auch mal direkt an mich gewandt hast!
Wenn ich dir das Gefühl gegeben habe, dass es nicht sinnlos ist, mir zu antworten, dann soll dich dein Gefühl auch nicht trügen.
-Therion- schrieb:wenn du wüsstes wieviel "scheiss" ich schon gebaut habe und wie ich rebellierte gegen mein ganzes Umfeld
-Therion- schrieb:ich hatte genauso wie du hass, wut, zorn, schuld und und und in mir
-Therion- schrieb:doch eines tages war ich es satt mich selbst zu bemitleiden immer nur der Sündenbock zu sein und ständig von einer scheisse in die nächste zu tappen
Wer kennt das nicht? Wer hat das nicht auch mal erfahren?
Und mir sind solche wie Du sogar lieber, die nicht so brav und angepasst sind und die genauso wie ich, ne Menge Scheiße gebaut haben in ihrem Leben, die rebelliert haben und denen Wut, Hass, Zorn und Schuld keine Fremdwörter sind.
-Therion- schrieb:aber was tun - die Religion half mir auch nicht weiter
Hier ist der Unterschied zwischen Dir und mir. Denn mir half zwar vielleicht auch nicht gerade die Religion, aber mein Glaube!

Ich weiß, dass ich ein Scheißebauer bin und ich weiß, dass mein Gott auch darum weiß. Und mich trotzdem liebt und so annimmt wie ich bin!
-Therion- schrieb:und wenn ich hier von meinen Erkenntnissen berichte dann tue ich das nicht um über andere zu urteilen oder sie zu verurteilen sondern weil ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse daraus gerne an andere weitergebe denen es vielleicht auch so ergangen ist wie mir und weil ich die menschen dazu aufrütteln möchte ihre selbstverantwortlichkeit zu erkennen ! (das behalte bitte immer im hinterkopf)
Dessen bin ich mir bei Dir durchaus bewusst und das glaube ich Dir auch. Und an die Selbstverantwortung für sein eigenes Leben zu appelieren ist gewiss gut und richtig!
-Therion- schrieb:man kann sich von allen (er)lösen wenn man nur den willen dazu aufbringt sich SELBSTKRITISCH zu hinterfragen und bereit ist an sich und seiner Persönlichkeit zu arbeiten.
Da bin ich anderer Ansicht. Was Vergangeheit ist, lässt sich nicht mehr ändern und auch nicht ausradieren. Man kann aber den Blick auf die Zukunft richten und in der Gegenwart an sich arbeiten und man kann sich verändern, wenn auch nicht von Heute auf Morgen, wenn man es denn will. Und dann kann am Ende ein ganz anderer Mensch aus einem werden. Und wenn einem das gelungen ist, dann ist es eigentlich auch egal, was vordem war.
-Therion- schrieb:- dazu gehört zuallererst mal die notwendigkeit zu sehen für eine Veränderung
- die Veränderung auch zu WOLLEN und kritikfähig zu sein
- und die Bereitschaft zu haben zuallerst mal die schuld bei sich selbst zu suchen mit der frage "welche Signale habe ich persönlich gesetzt und welche Resonanz habe ich erhalten" und/oder umgekehrt " warum habe ich diese Resonanz erhalten, auf welche aktion von mir ist diese reaktion zurückzuführen".
Dem will ich hier auch gar nicht widersprechen. In Bezug auf die Signale hast du einen sehr wichtigen Aspekt angesprochen: Die Resonanz. Ich bekomme das zurück, was ich auch aussende. Da du aber eben auch in anderen Posts von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit sprachst, ist es schwierig, wenn man sich selbst nicht gut fühlt, einen Smilie aufzusetzen und nach draussen dann so gesehen falsche Signale zu setzen. Man kann nur das ausstrahlen und aussenden, was auch in einem ist. Und ist man von Wut, Hass, Zorn, Ärger und Schuld innerlich zu stark belastet, weil man diese durch andere in einem zu starken Maße auch wiederum erfahren hat, ist es eben schwierig, etwas anderes auszustrahlen und auszusenden. Und da bringt es dann auch nichts, sich einen Smilie aufzusetzen. Das ganze ist ein Prozess, der seine Zeit braucht. Ist die innere Wut, der Zorn, der Ärger, der Schmerz und die Schuld bereinigt, dann kann man auch nach aussen andere Signale senden und ausstrahlen. Vorher geht das allerdings schief, weil es dann nicht ehrlich ist, sondern vorgetäuscht. Es braucht halt alles seine Zeit.
-Therion- schrieb:wenn ich dir einen tipp geben darf bzw. sagen darf was ich empfinde wenn ich deine zeilen lese dann ist da sehr viel hass, wut und schmerz zu spüren der von dir ausgeht und das muss zuerst mal aus dir heraus bekommen bevor du an ein aufarbeiten deiner Vergangenheit überhaupt denken kannst
Wenn ich von anderen, die mich hier lesen ein ähnliches Feedback bekomme, zieh ich mir den Schuh gerne an. Es kann aber auch sein, dass es dein eigener Hass, deine eigene Wut, dein eigener Schmerz ist, den du dabei empfindest und der in meinen Zeilen bei Dir eine Resonaz auslöst.

Aber ich denke, damit hat wohl jeder, mehr oder weniger zutun. Nur ist es nicht allen bewusst und manche wollen darüber auch gar nicht nachdenken.
-Therion- schrieb:- du kennst sicher den spruch von bruce lee -----> " du musst das glas leeren ...... " nur auf dieser Grundlage können Veränderungen stattfinden.
Nein, kenne ich nicht, hab ich jetzt durch Dich erst kennen gelernt :)
Ich bin nicht so bewandert in der Hollywood- und Kinowelt :)

Aber er hat natürlich Recht damit!
-Therion- schrieb: „Ich kann dir solange nichts von meinem Wissen geben, solange du an deinem festhälst. Solange, wie du an dem festhältst, von dem du glaubst, dass es die Wahrheit ist, solange ist kein Platz für mein Wissen – für die echte Wahrheit.
Mir sind allerdings schon viele Bruce Lees in meinem Leben begegnet, die mir auch immer wieder genau so etwas gesagt haben! Nur war es meiner Ansicht nach auch kein klares Wasser und die einzige, absolute Wahrheit! Aber sie wurde mir immer wieder als eben diese verkauft!

Und da wird man dann doch irgendwann misstraurisch. Denn die beste Wahrheit ist immer noch die eigene :)

Ich kippe daher mein Glas nicht einfach weg und tausche meinen Inhalt mit dem eines anderen, eines fremden. Ausser er kann mich davon überzeugen, dass Seine Wahrheit besser ist als meine! Dann ja!
-Therion- schrieb:die Religion kann dir dabei eine hilfe sein aber arbeiten musst du schon selbst an dir das wird dir kein Gott abnehmen.
Das ist sowieso klar :)
Ich erwarte daher auch keine Wunder, ausser ich kann sie selbst vollbringen :)


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 12:56
@Nicolaus


Mir hat auch mein Glaube geholfen (und oft nur mein Glaube).. und glaubt man, etwickelt man Kraft darin.. und es wird zur Tatsache. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 13:05
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:Nun stell' mal nicht zuviel Bedingungen hier! Keine Links – keine Zitate – Bilder ohne Aussage posten usw.
die Dinge sind hier üblich und in der Regel auch anschaulich – Niemand zwingt Dich diese Dinge zu beachten oder gar zu kommentieren – es ist einfach unangebracht nach persönlichen Geschmack immer die Spielsachen von anderen Kindern aus der Sandkiste schmeißen zu wollen, die grundsätzlich legitim sind.
Was MICH interessiert ist nur DEINE ganz persönliche Ansicht! Du kannst natürlich trotzdem Links setzen, Zitate einfügen oder Bildchen posten, aber die interessieren mich halt nicht.
Sideshow-Bob schrieb:Mach' doch auch mal was mit Bildern oder Zitaten - das macht Freude und wertet Deine guten Beiträge noch mehr auf ( brauchst ja nicht aus den Wachtturm nehmen ) ;)
Ehrliche Antwort?
Ich brauche keine künstliche Aufwertung meiner Beiträge durch schöne Bildchen oder Zitate von anderen!
Sideshow-Bob schrieb:Du bewertest die Zeugen absolut über, das ist eine absolute Minderheit – das allgemeine Meinungsbild ist doch pro unsterbliche Seele, da soll das jetzt Stress sein, wenn sich mal jemand mit einer anderen Meinung findet, und dann auch gleich 2 Personen. Wie furchtbar ;)
Da kannste mal sehen, was alleine schon zwei Zeugen für´n Stress machen können :)
Du sagst es: Furchtbar! :)
Sideshow-Bob schrieb:und man braucht wahrlich nicht die Zeugen, um eine Position gegen die biblische Befestigung einer Seele, die im Jenseits rum flattert, zu vertreten
Musst dich nicht gleich lustig drüber machen, nur weil du nicht dran glaubst. Ob die Seele im Jenseits herum flattert weiß ich nicht. Vielleicht haben wir da ja Flügel, wer weiß das schon? ... :)
Sideshow-Bob schrieb:Meine Argumente unserer letzte Diskussion wurde u.a. von den Gedankengut der
Siebenten-Tags-Adventisten inspiriert und nicht aus irgendwelchen Wachttürmen ( da ging es ja auch um völlig andere Gedankenansätze, als z.B. ein Tommy mit Dir diskutiert hat – aber das mag beim katholischen Feldzug gegen Konfessionen leicht übersehen werden?!
Mir ist es eigentlich egal, welche Gedankengänge von wem inspiriert werden, mir geht es nur um deren Inhalt. Und mit diesem setze ich mich dann auseinander.

Und im Rahmen unserer Diskussion von einem katholischen Feldzug zu sprechen, finde ich ehrlich gesagt reichlich Geschmacklos!

Ich hatte @pere_ubu gegenüber seiner Kritik folgendes geäussert:
Sideshow-Bob schrieb: Dann soll er mal Farbe bekennen ob er nun ein ZJ ist oder nicht. Ich möchte doch ganz gerne wissen, mit wem ich es hier zutun habe.
Darauf Du nun:
Sideshow-Bob schrieb:Solche Ansprüche gibt es hier nicht – und werden hier schon gar nicht eingefordert, in dem seit geraumer Zeit verschiedentlich Druck ausgeübt wird – in dem Du ein Bekenntnis für andere übernimmst oder entsprechende Aussagen gegenüber Dritten tätigst.
Weißt du, wer diesen Anspruch hier an mich aber sehr wohl gestellt hatte? Das war @pere_ubu! Der hatte es quasi von mir eingefordert, ich solle doch mal Farbe bekennen zu welcher Religion, Konfession oder Kirche ich denn nun gehöre! Er wolle doch ganz gerne wissen, mit wem er es hier zutun habe! Und da ich auch kein Geheimnis daraus machen wollte, habe ich mich hier geoutet.

Ist es dann so schlimm, dasselbe von den anderen Mitdiskutanten ebenfalls erfahren zu wollen? Ich finde diese Art nämlich nicht mehr fair! Anderen gegenüber so etwas einzufordern und selbst dann aber nicht offen und ehrlich sich bekennen zu wollen! Das sind keine sehr feinen Züge!
Sideshow-Bob schrieb:(mit wem man es hier tatsächlich zu tun hat, ist allem vermeintlich privaten Angaben zum Trotz, ohnehin nie wirklich klargestellt.)
Das ist richtig. Wenn du natürlich grundsätzlich davon ausgehst, dass man sich hier gegenseitig nur anlügt und dem anderen eh nicht über den Weg traust, dann ist es auch völlig unerheblich, was dieser sagt. Dann kann man sich das miteinander diskutieren allerdings auch sparen. Denn ob das was ein anderer hier schreibt auch der Wahrheit entspricht und stimmt, wer will das nachprüfen können?
Sideshow-Bob schrieb:Wenn Du Dich nur mit Menschen in der festen Zuordnung einer Konfession und Pflicht was diese dort zu Glauben haben, unterhalten kannst, dann hat das Nichts mit einer persönlichen Diskussion zu tun, wie Du es hier zum Ausdruck gebracht hast - das ist eher ein “ Kreuzzeug der Konfessionen“ – und nicht der Blick auf den Menschen, der ohne Konfession, innerhalb einer Konfession und zwischen den Konfession ein individuelles Verhältnis zu Gott pflegt – bei dem DU ganz sicher nicht befindest, wie und was aufrichtig bei Gott ankommt.
Ach hör doch auf mit deinen selbstgezimmerten Unterstellungen: Wenn du.... Ich diskutiere hier mit Menschen aller coleur, aus den verschiedensten Glaubensrichtungen, manche sagen mir, welchen Glauben sie haben, welcher Religion sie angehören, manche auch nicht. Das finde ich dann lediglich schade, vor allem wenn sie es von mir einfordern, selbst aber dann nicht bereit dazu sind!

Und dein "Kreuzzeug der Konfessionen" kannste dir an den Hut stecken. :)
Immer diese Übertreibungen und Provokationen, als wenn ich hier einen Kreuzzug gegen alle Konfessionen ausrufen würde... Wer schon von vorne herein nur mit zynischen Bemerkungen in eine Diskussion einsteigt, der macht auf mich nicht gerade einen seriösen Eindruck als wolle er hier ernsthaft diskutieren!
Sideshow-Bob schrieb:Mein Glaube ist im Prozess, und ich muss Dir keinen persönlichen religiösen Lebenslauf vorlegen
Ich hab von Dir auch keinen religiösen Lebenslauf erfragt, sondern wollte lediglich wissen ob du ein Zeuge Jehova bist. Aber gut, du möchtest es mir nicht sagen. So wie es @pere_ubu mir ja auch nicht sagen wollte, selbst aber natürlich unbedingt wissen wollte, zu welcher Religion, Konfession oder Kirche ich angehöre. Und das finde ich einfach nicht mehr fair! So funktioniert eine offene und ehrliche Diskussion sicher nicht!
Sideshow-Bob schrieb: – ich will mir, wenn es so sein soll, das Recht nehmen mich mit den Zeugen oder welchen Verein auch immer, zu beschäftigen, da einzusteigen oder da auszusteigen – ohne Dich zu unterrichten!

Das Recht hast du sowieso, das musst du dir dazu nicht erst nehmen. Ich glaube kaum, dass ich dich gebeten habe, mich darüber zu unterrichten?
Sideshow-Bob schrieb:Das ist meine private Sache – ich muss hier keinen Verein empfehlen – und wenn mich Glaubensbausteine reizen oder prüfen möchte, stelle ich sie hier zur Diskussion. Deshalb ist Dein Auftritt und Deine Forderungen doch etwas unverschämt, und zeugt angesichts der “Empfindlichkeiten“, die Du hier ständig von anderen abforderst, anscheinend von einer großen Unausgeglichenheit.
Natürlich ist es deine Privatsache!
Wenn meine Bitte, dass Du mal Farbe bekennst eine Unverschämtheit sein soll, dann war die Aufforderung von diesem @pere_ubu das mir gegenüber auch! Denn auch meine Kirchenzugehörigkeit und meine Konfession ist ebenso meine Privatsache und geht an sich hier niemanden etwas an!

Allerdings finde ich auch nichts schlimmes daran, sich zu outen!
Was ich aber gemein finde ist, andere dazu aufzufordern Farbe zu bekennen und es aber selber nicht zutun und dann zu behaupten, es sei Privatsache es ginge niemanden was an!

Das ist ein Messen mit zweierlei Maß und dagegen reagiere ICH dann ziemlich allergisch!
Das ich dann etwas empfindlich reagiere, ist daher wohl auch kaum verwunderlich! Ob ich unausgeglichen bin oder nicht, ist im übrigen genauso irrelevant. Selbst wenn ich das bin, es ist auch dies meine Privatsache und geht niemanden was an!

Bitte, bitte, wir können auch gleich die Schotten dicht machen und hören grundsätzlich auf, uns gegenseitig zu beschnuppern und zu befragen. Ist alles Privatsache und geht keinen etwas an, fertig. Dann lass uns ab jetzt nur noch ausschließlich sachlich und Themenbezogen hier diskutieren!
Sideshow-Bob schrieb:( daher rechne ich mir auch keine großen Chancen aus, das Du dieses persönliche “Wort zum Sonntag“ in den richtigen Kanal bekommst – und hoffe es lediglich )
Du kannst rechnen so viel du willst und auch hoffen so viel du willst, das ist DEIN Privatkram, der mich hier gar nicht interessiert!

Also wird´s jetzt langsam mal wieder sachlich und Themenbezogen oder was soll das hier werden?...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 13:09
leserin schrieb:Ich lehre Leuten .., wenn sie mit Ihren Hunden nicht wissen, wie sie mit ihnen lernen können.. , wenn wegen dem eignem Jungen Hund dann Frust auftritt, weil er bestimmte Kommandos nicht kann, beim üben:

" Dein Frust , spiegelt sich im Verhalten Deines Hundes wieder.."
Die Hunde reflektieren ihren Menschen, das ist sehr interessant. Zeig mir deinen Hund und ich weiss wer du bist, oder so.... ;) ^^ @leserin
Ich bemerke das auch immer wieder. mein Hund verkörpert gewissermaßen die Reflektion meiner "animalischen" seele . :)




@-Therion- schrieb:
man kann sich von allen (er)lösen wenn man nur den willen dazu aufbringt sich SELBSTKRITISCH zu hinterfragen und bereit ist an sich und seiner Persönlichkeit zu arbeiten.

@Nicolaus schrieb:
Da bin ich anderer Ansicht. Was Vergangeheit ist, lässt sich nicht mehr ändern und auch nicht ausradieren.
Man kann sich selbst verzeihen. Das ist der Weg der Erlösung. Bevor man sich selbst verzeihen kann, muss man jedoch 'diese Sünden seiner Welt auf sich nehmen'.
Und dann beginnt der Weg des Verzeihens.
....das geht schon. ;)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 13:14
@snafu
snafu schrieb:Man kann sich selbst verzeihen. Das ist der Weg der Erlösung. Bevor man sich selbst verzeihen kann, muss man jedoch 'diese Sünden seiner Welt auf sich nehmen'.
Und dann beginnt der Weg des Verzeihens.
....das geht schon. ;)
Dieses "sich selbst zu verzeihen" habe ich nun schon immer und immer wieder gehört und nicht nur hier im Forum. Ich muss ganz ehrlich gestehen: Ich weiß gar nicht, wie das gehen soll? Was damit gemeint ist?

Ich kann mir doch nicht selbst etwas verzeihen, was ich zB. einem anderen angetan habe? Und sich selber auf die Schultern zu klopfen und zu sich sagen: Ist nicht so schlimm, ich verzeihe mir - Während der andere unter meiner Schuld leidet, das ist doch Selbstbetrug!

Wenn ich hingegen dann zu dem anderen hin gehe und ihn um Verzeihung bitte, weil es mir leid tut, das erlöst wirklich!

Also erkläre mir doch mal, wie das gehen soll, sich selbst zu verzeihen, was damit gemeint ist, wie das zu verstehen ist? Damit kann ich absolut nichts anfangen. Aber da mir genau das nun schon so oft und immer wieder begegnet ist, will ich darüber jetzt langsam auch mal wissen, wie es sich damit verhält.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 13:47
@leserin
:Y:
leserin schrieb:dennoch kann ich nicht ohne Sünde sein. Ich versuche immer wieder ein Guter Mensch zu sein.. dennoch habe ich , wie jeder andere seine Fehler. LG Euch
Fehler - Sünden ... was stellt sich jeder Einzelne denn darunter vor?
Schwierig.

Fehler, wenn es nun Fehler sein sollen, die mache ich womöglich schon, wenn ich nicht aufpasse und einen aus Versehen anremple. Ist das dann schon eine Sünde?

Einer, der absichtlich Kriege anzettelt jedoch, der "MACHT" das im Namen Gottes ... ist also keine Sünde.

Daher ist die Einstellung zu sich selbst, und die Beziehung, die man (zu Gott & ) zur Welt hat, wirklich sehr komplex und dementsprechend vielfältig.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:19
Nicolaus schrieb:Da bin ich anderer Ansicht. Was Vergangeheit ist, lässt sich nicht mehr ändern und auch nicht ausradieren
das ist schon richtig ..... aber man kann lernen damit umzugehen, dahinter zu stehen und seine fehler akzeptieren .... wenn man das alles tut, dann kann man die vergangenheit loslassen ...... und erst dann wird man die last der Vergangenheit nicht in die Gegenwart und Zukunft mitschleppen und ab da erst ein neues leben beginnen können.

ich möchte dir das bildlich verdeutlichen:

stell dir vor du hast einen hohen berg zu erklimmen wobei der weg bis zur Bergspitze deine Zukunft symbolisiert du stehst ungefähr am unteren drittel (berechnet von (d)einen geschätzten alter) was heisst du bist schon ein stück deines lebensweges gegangen ....... in deinem Rucksack hast du all das negative geschulter das dir bisher in deinem leben zugestossen ist und was du auch selbst verbockt hast.

dein Rucksack hat also schon wie du selbst sagt eine menge an gewicht zugelegt sodass er immer schwerer wird zu tragen. das gewicht belastet nicht nur deinen körper sondern auch deine Psyche weil du nicht so schnell vorankommst wie du dir das wünschen würdest und so wird mit jeden Lebensjahr der Rucksack immer schwerer und schwerer und du immer kränker und womöglich wird er obendrein noch weiter beladen.

wenn du nun in die Zukunft denkst was wird passieren ..... der weg wird nicht einfacher werden, die last nicht leichter höchsten schwerer, du hast nur zwei Möglichkeiten entweder du brichst zusammen unter dem gewicht des rucksackes und gibst auf und das vermutlich schon in der mitte deines lebensweges oder du schmeisst nach der reihe die dinge aus dem Rucksack heraus die dir das weiterkommen so erschweren.

ich habe es auch so gemacht ...... ich sagte mir das ist meine Vergangenheit wo ich nicht nur viel scheisse erlebt sondern selbst auch einiges verbockt habe aber ich kann das leider nicht mehr ändern also muss ich es akzeptieren so wie es ist wenn ich mich nicht mein ganzes leben lang damit belasten möchte.

- alles andere würde mich nur krank machen und ich wäre dumm wenn ich mich von meinen eigenen fehlern die mich doch auch zu Erkenntnissen führten und letztendlich ja auch zu den menschen gemacht haben der ich heute bin meine gegenwart und Zukunft versauen lasse .......

...... also es gibt keinen grund sich selbst runterziehen das wichtigste ist, dass man zu seinen fehlern steht und daraus gelernt hat - mehr kann man weder erwarten noch tun.
Nicolaus schrieb:Ich bekomme das zurück, was ich auch aussende. Da du aber eben auch in anderen Posts von Ehrlichkeit und Wahrhaftigkeit sprachst, ist es schwierig, wenn man sich selbst nicht gut fühlt, einen Smilie aufzusetzen und nach draussen dann so gesehen falsche Signale zu setzen. Man kann nur das ausstrahlen und aussenden, was auch in einem ist. Und ist man von Wut, Hass, Zorn, Ärger und Schuld innerlich zu stark belastet, weil man diese durch andere in einem zu starken Maße auch wiederum erfahren hat, ist es eben schwierig, etwas anderes auszustrahlen und auszusenden. Und da bringt es dann auch nichts, sich einen Smilie aufzusetzen. Das ganze ist ein Prozess, der seine Zeit braucht. Ist die innere Wut, der Zorn, der Ärger, der Schmerz und die Schuld bereinigt, dann kann man auch nach aussen andere Signale senden und ausstrahlen. Vorher geht das allerdings schief, weil es dann nicht ehrlich ist, sondern vorgetäuscht. Es braucht halt alles seine Zeit.
das verstehe ich nicht nur sondern habe ich sofort gespürt (zum glück habe ich eine gute Menschenkenntnis)

.... und das ist auch der einzige grund warum ich dir nie geantwortet habe - ich wusste dass du frusst ablassen musst und das es nichts gegeben hätte was ich hätte sagen können das dich nicht noch mehr auf touren gebracht hätte ...... daher schwieg ich um weitere Auseinandersetzungen zu vermeiden ...... was auch gar nicht mal so einfach ist und ich genauso auch erst lernen musste, - mich selbst zu disziplinieren :)
Nicolaus schrieb:Mir sind allerdings schon viele Bruce Lees in meinem Leben begegnet, die mir auch immer wieder genau so etwas gesagt haben! Nur war es meiner Ansicht nach auch kein klares Wasser und die einzige, absolute Wahrheit! Aber sie wurde mir immer wieder als eben diese verkauft!

Und da wird man dann doch irgendwann misstraurisch. Denn die beste Wahrheit ist immer noch die eigene :)

Ich kippe daher mein Glas nicht einfach weg und tausche meinen Inhalt mit dem eines anderen, eines fremden. Ausser er kann mich davon überzeugen, dass Seine Wahrheit besser ist als meine! Dann ja!
das ist auch gut so .... du solltes auch die psychologische Bedeutung in bezug auf dich selbst daraus erkennen - deshalb war ein link dabei wo alles weitere nachzulesen ist . - da es so viel ist wollte ich es hier nicht als ganzes posten.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:23
DschenLi schrieb:Mir hat auch mein Glaube geholfen (und oft nur mein Glaube).. und glaubt man, etwickelt man Kraft darin.. und es wird zur Tatsache. :)
mir konnte mein glaube an Gott nicht weiterhelfen weil ich Veränderungen im hier und jetzt haben wollte weil ich sonst mein leben nicht hätte weiterführen können so am ende war ich ..... grotesker weise legte ich meinen glauben an Gott ab und begann an mich selbst zu glauben und siehe da ab da veränderte nicht nur ich mich sondern mein ganzes leben zum positiven !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:25
snafu schrieb:Die Hunde reflektieren ihren Menschen, das ist sehr interessant. Zeig mir deinen Hund und ich weiss wer du bist, oder so.... ;) ^^ @leserin
ja das kann ich bestätigen am verhalten des hundes erkennst du den Charakter des besitzers ... ist tatsächlich so, habe das analysiert :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:27
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Fehler - Sünden ... was stellt sich jeder Einzelne denn darunter vor?
Schwierig.
stell dir bitte nichts darunter vor:)
ein Fehler kann nur da gemacht werden, wo man auch etwas korrekt machen kann...
Phantomeloi schrieb:Fehler, wenn es nun Fehler sein sollen, die mache ich womöglich schon, wenn ich nicht aufpasse und einen aus Versehen anremple. Ist das dann schon eine Sünde?
lass mal die Sünde weg...
wenn du jemanden anrempelst weil du nicht aufgepasst hast,
wer ist dann schuld?
du...

das ist nicht gleich eine Sünde, aber unfreundlich, wenn auch nicht absichtlich,
da sollte man auch angemessen "freundlich" reagieren...
Phantomeloi schrieb:Einer, der absichtlich Kriege anzettelt jedoch, der "MACHT" das im Namen Gottes ... ist also keine Sünde.
doch klar.. das ist Sünde(nach Christus)...
nur einen einzigen zu töten ist "Sünde"
zumindest nach meiner Sichtweise...
Phantomeloi schrieb:Daher ist die Einstellung zu sich selbst, und die Beziehung, die man (zu Gott & ) zur Welt hat, wirklich sehr komplex und dementsprechend vielfältig.
nein sie wird sehr vielfältig und komplex gemacht,
das man "das einfache" schon nicht mehr sehen kann...

" ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht"
ich hoffe du verstehst, wie ich das meine...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:32
snafu schrieb:Man kann sich selbst verzeihen. Das ist der Weg der Erlösung. Bevor man sich selbst verzeihen kann, muss man jedoch 'diese Sünden seiner Welt auf sich nehmen'.
Und dann beginnt der Weg des Verzeihens.
....das geht schon. ;)
dankbar sein können, akzeptieren, respektieren und loslassen - das sind die wichtigsten Grundpfeiler die man immer wieder braucht im leben ......


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:39
-Therion- schrieb:stell dir vor du hast einen hohen berg zu erklimmen wobei der weg bis zur Bergspitze deine Zukunft symbolisiert du stehst ungefähr am unteren drittel (berechnet von (d)einen geschätzten alter) was heisst du bist schon ein stück deines lebensweges gegangen ....... in deinem Rucksack hast du all das negative geschulter das dir bisher in deinem leben zugestossen ist und was du auch selbst verbockt hast.
musste ich sofort an sisyphos denken :D

das das eine unmöglich zu bewältigende aufgabe war ,die er da versuchte auszuführen ,sollte aber klar geworden sein.


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 14:59
@-Therion-
DschenLi schrieb:
Mir hat auch mein Glaube geholfen (und oft nur mein Glaube).. und glaubt man, etwickelt man Kraft darin.. und es wird zur Tatsache. :)

-Therion- schrieb:

mir konnte mein glaube an Gott nicht weiterhelfen weil ich Veränderungen im hier und jetzt haben wollte weil ich sonst mein leben nicht hätte weiterführen können so am ende war ich
Da fällt mir etwas ein,was man mir mal aufgeschrieben hatte (keine Ahnung,woher das stammt):


"Ist dir das Leben so verleidet,in Scherben gar zersprungen? Sieh,alle Dinge fliehen dich,wenn du mich fliehst. Was ich dir nahm,ich nahm es nicht um dich zu kränken,nur dass du´s suchen sollst in meinen Armen. Nun steh auf mein Kind und komm!"
[/I]


Auch ich wanderte durchs finstere Tal und traf allerlei Gestalten.. in mir das Licht verborgen und immer wissend,eines Tages würde der Morgen wieder anbrechen.
Meine Fehler und Sünden brachten mich in dieses Tal, und es ist lang.


Veränderungen im Hier und Jetzt kann man immer machen,man braucht aber eine Richtung,in die man geht..
Auch ich mache Veränderungen und lerne aus meinen Fehlern. Ich nehme mir Dinge vor,die ich übe wenn ich dann unter Menschen gehe z.B. und dann betrachte ich meine Schritte..wichtig ist,dass die Richtung stimmt. Auch Rückschläge sollte man sich verzeihen und weiter daran arbeiten.

Ich folge nur Jesus.. ich habs nicht so mit dem Wort "Gott", denn schon Jesus sagte:
"Nur durch mich kommt man zum Vater." Und Jesus sagte "Vater" (seine Abstammung, ds Geistige, aus dem er kommt).
Vlt. hast du den falschen Gott ausversehen angebetet?
Kennst ja das nicht aufgelistete Evangelium,wo Jesus sagt,dass "euer Gott nicht meiner ist",oder? (müsste Judas evangelium sein)
Nur eine Möglichkeit.. muss nicht sein.
Es kann auch sein,dass es eben so ist,dass es der schwierige Weg ist,der viel Opfer fordert.

Dem Gott dieser Welt zu dienen (der Materie,dem Materiellen,nur dem Verstand,der Logik) ist der bequeme Weg.. man bekommt Fülle in dieser Welt,ernten hier Früchte..sie brauchen nicht den Lohn im Jenseits. Sie haben schon alles.

schwierig zu beschreiben..
-Therion- schrieb:
..... grotesker weise legte ich meinen glauben an Gott ab und begann an mich selbst zu glauben und siehe da ab da veränderte nicht nur ich mich sondern mein ganzes leben zum positiven !
Kann da wenig zu sagen,denn ich hab immer nur an Jesus geglaubt..


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 15:03
@-Therion-
-Therion- schrieb:dankbar sein können, akzeptieren, respektieren und loslassen - das sind die wichtigsten Grundpfeiler die man immer wieder braucht im leben ......
das hast du sehr schön geschrieben meine liebe...
aber ich denke, das größte Opfer ist das, der "Vergebung"
ein Fundament aus Vergebung...
denn diese ist das einzige, was dich auch wieder frei machen kann...
frei von dem Hass, Zorn, Neid, Leid, Trauer und was weis ich noch alles,
die liste ist einfach zu lange´(alles was halt einen Menschen zerfrisst)...
erst nach der Vergebung kann man sich wieder sicher/frei/befreit fühlen...
und dieses Gefängnis hält dich innerlich Gefangen...

es ist wohl da schlimmste Opfer was man sich vorstellen kann,
wenn jemand seinen Täter vergibt...

und viele würden ihren Tätern nur zu gerne die Hölle wünschen...
Christus lehrt aber, das es genau solche Opfer sind, die den Menschen wirklich "wieder" Menschlich machen...
"wo er sich seinen eigenen Teufel stellt"

und das vielleicht sogar in der wüste, da wo man sich ganz alleine fühlt,
alles wüst und leer...
niemand da, der deine stimme hört...
ausgeliefert den Begebenheiten...

die einen würden alles geben, jeden Handel eingehen, um nur wieder raus zu kommen...
die nächsten laufen Blind durch die Gegend und folgen jeder Fata Morgana nach...
und dann gibt es diejenigen, die sich freiwillig in die wüste begeben um diejenigen zurück zu holen,
die dort noch immer Blind/geblendet herumlaufen und suchen...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 15:11
hallo @Nicolaus
Nicolaus schrieb:Dieses "sich selbst zu verzeihen" habe ich nun schon immer und immer wieder gehört und nicht nur hier im Forum. Ich muss ganz ehrlich gestehen: Ich weiß gar nicht, wie das gehen soll? Was damit gemeint ist?
Naja......, das bedeutet ja "die Sünden der Welt auf sich zu nehmen". :)

Überlege ganz langsam und nicht überstürzt.

Falls du anderen was angetan hast, dann ist es sicher auch notwendig, sich mit diesen zu versöhnen.
Aber abgesehen davon, was wenn du einfach eine falsche Entscheidung getroffen hast, einen Job angenommen, währen dir ein anderer durch die Lappen gin, den du so gerne gehabt hättest....zum Beispiel. Es kann sogar sein, dass du einfach auf "der falschen Straßenseite "gegangen bist, und deshalb eben nicht DEN Menschen getroffen hast, der dein Leben verändert hätte.... bla...bla

Damit meine ich: ALLES! alle deine Handlungen und Entscheidungen von dir als 'DEINS' zu akzeptieren und sie weder als gut noch schlecht zu be-urteilen, bzw zu ver-urteilen, denn wir selbst sind, die, die uns richten.

Das ist die Botschaft des Christus in uns. Vergebe DIR SELBST, und nimm ALLES was du getan hast als deins an. Alle Sünden dieser Welt!

Damit hör die innere Ver-Urteilung auf. und der Wind ist aus den Segeln die das Schiff in die Ungewissheit treiben.

Christus in uns ,nimmt alle Sünden der Welt' in sich auf, (also wir selbst, unser inneres LICHT ist der Christus IN uns!) und das bedeutet das innere Verzeihen gegenüber sich selbst und allen Worten, Handungen und Taten.

Das ist das Menschliche in uns, das "animalische" menschliche, das im nicht bewussten Geist 'getan' wurde, und wenn das erkannt ist, und alle diese Sünden erkannt , akzeptiert und vergeben sind, dann kann die Seele (unser Bewusstsein....) in 'gereinigten' Zustand, zu dem Geist (Gott, der Vater...."nur durch mich kommst du zum Vater" sagte Christus) erhoben werden. Das heisst, der Christus/'Menschensohn' in uns (unser inneres Licht oder unser Bewusstsein) erfährt eine Wandlung. Denn die Seele (Bewusstsein) ERKENNT den unsterblichen Geist (göttliches Bewusstsein) , als sie selbst, da sie alles aus einer 'anderen Perspektive' "sehen" kann. Amen.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

03.06.2015 um 15:19
Nicolaus schrieb:Also erkläre mir doch mal, wie das gehen soll, sich selbst zu verzeihen, was damit gemeint ist, wie das zu verstehen ist? Damit kann ich absolut nichts anfangen. Aber da mir genau das nun schon so oft und immer wieder begegnet ist, will ich darüber jetzt langsam auch mal wissen, wie es sich damit verhält.
du musst lernen dich selbst zu lieben, dich anzunehmen wie du bist !!!


für dich und ALLE anderen zum nachdenken ......

ein gedicht von Charlie Chaplin das er schrieb an seinem 70 Geburtstag ....


Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude macht, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das Gesunden Egoismus, aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt: das nennt man DEMUT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet, so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

Als ich mich zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner. Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN !


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden