weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 08:35
@Optimist zu Therion
Optimist schrieb:Bei DIR darf es auch Gott sein. :)
Nur willst DU es doch nicht SO sehen, sondern Du setzt dafür Karma ein. ;)
Eine Beziehung zu einem belebten Wesen ist nun mal eine belebte Beziehung (zwischen 2 belebten Wesen).

Karma "lebt" nicht - Karma ist eine Regel. Allerdings auch schwer zu durchschauen ... Transzendentes Schauen braucht man wahrscheinlich, um Karma zu "blicken" :)

Du, Optimist, hast wohl auch eine "persönliche Beziehung" zu Gott.
Vielleicht haben wir sogar denselben "Gott", zu dem wir einen Bezug haben.

Wie gesagt: es gibt unpersönliche Beziehungen und persönliche Beziehungen.

Alle jedoch haben eine Beziehung zu diesem "Einen Gott". Jeder weiß komischerweise, um welch "abgefahrenes Wesen" es sich handelt, wenn die Rede von (dem Einen) Gott ist.

So bin ich der Meinung, dass sich niemand rechtfertigen muss, über die Beziehung zu Gott. Es ist halt so.

@-Therion-
Genauso wenig musst du dich rechtfertigen über deine "Misch-Beziehung" zu diesem (Einen) Gott. Du hast auf der einen Seite ein unpersönliches Verhältnis zu Gott (es gibt Ihn nicht), als auch eine persönliche Beziehung zu Gott (es gibt Ihn nicht als persönliches Wesen).

@Optimist und @DschenLi machen keinen fanatischen Eindruck. Alles was sie schreiben ist für mich korrekt und nachvollziehbar. Sie sagen ehrlich, wie es um ihre Beziehung zu Gott steht. So manchem wäre es lieb, dieses Wesen wirklich zu kennen, zu erkennen und transzendent zu schauen. Doch das wird wohl in diesem Leben nicht so einfach sein.

Dahin-schauend muss man erst mal die rechte Einstellung dafür einnehmen. Und die, liebe Therion, scheinst du zu haben.
Also ist es für dich völlig egal, ob du es darauf ankommen lässt, oder nicht. Ob mit oder ohne Gott ... du hast dir selbst gegenüber Verantwortung bewiesen & getragen. Das könnte die Voraussetzung sein -- für alles Göttliche, das daraufhin (er)folgt. :D


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 08:45
-Therion- schrieb:
ich habe es auch überstanden ..... :)

Das ist wirklich sehr bescheiden gesagt.

So mancher könnte nun darüber fabulieren, das habe sie/er nur mit Gott geschafft ...
.... ich habe noch viel mehr negatives erlebt von kindheit an aber ich stehe zu dem was passiert ist und habe mit meiner Vergangenheit abgeschlossen daher kann ich darüber erzählen als ob es nicht mir passiert wäre weil ich es akzeptiert und verarbeitet habe.

..... ohne oder gerade durch diese erfahungen und den Erkenntnissen daraus bin ich zu den mensch geworden der ich heute bin ...... ich bereue daher nichts alles musste so sein wie es war und ich bin dankbar dafür dass ich es erleben durfte - ich weiss hört sich blöd an aber die Erkenntnisse die ich daaus gewonnen habe sind mit nichts aufzuwerten !

richtig, viele würden es auf Gott zurückführen ich aber weiss, dass ich es nur geschafft habe weil ich an mich selbst glaubte, den WILLEN hatte und überzeugt von mir war mein leben ganz alleine geregelt zu bekommen und ich bin stolz darauf dass ich es ganz ohne hilfe geschafft habe und mich sozusagen selbst therapieren konnte durch meinen willen und der arbeit an meiner Persönlichkeit, sichtweisen und Einstellung :)

- grotesker weise wie ich schon oft erwähnte hat sich mein leben erst zum positiven gewandt als ich nicht mehr an Gott glaubte sondern den glauben zu und an mich selbst fand und so meine Selbstverantwortung erkannte und auch meinen selsbtwert wieder fand !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 08:51
Phantomeloi schrieb:Möglicherweise hast du genau den rechten Umgang mit Gott gefunden. Ich spreche nicht von "Beziehung zu Gott". Möglicherweise bist du (unwissend) eine, die eine Freundin/Vertraute Gottes sein könnte. Weil du für dich selbst die Verantwortung übernimmst. Und nichts, aber auch gar nichts von Gott "verlangst" ... doch du "betest" auch :).

Stell dir mal vor, du hast alles recht gemacht und auf einmal steht ein solches Wesen vor dir und freut sich über deine Präsenz - freut sich über dich und mit dir ... man könnte sich das vorstellen - ich zumindest kann das :D
beten im sinne von positiven denken - ich bete keinen Gott an ( ich glaube an die hermetischen gesetze) sondern lenke bewusst meine Gedanken immer in eine positve Richtung.

wenn ein personifizierter Gott vor mir stünde dann hätte ich aber wirklich ein paar Wörtchen mit ihm zu klären denn da gäbe es so einiges was ich zu kritisieren hätte :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 08:53
@DschenLi
DschenLi schrieb:Also geht es im Grunde darum,sich selbst treu zu bleiben.. und sich seiner Selbst bewusst zu sein. Das ist dann Selbstbewusstsein,-hat mit Egoismus nichts zu tun,denn das wäre "haben wollen"..
So sehe ich das auch. Selbst-Wert-Gefühl - sich selbst wahr-nehmen/annehmen, das, was man von Natur aus ist - das was immer war, ist und bleibt. Das ist ganz schön gut :) ... man traut es sich kaum zu denken, geschweige denn annehmen oder gar darüber offen zu reden.

Man muss wissen, woher man kommt, wer man tatsächlich/real ist, um zu wissen, wohin man real geht. Eine wirklich feste Regel - jedoch kein Dogma. "Man" muss nämlich gar nichts.

Die Wirklichkeit (Wirkungen/Einwirkung/Eindruck/Schein) macht nur einen Farb-Ton auf die Realität.
Der Realität ist es nicht egal, was auf sie einwirkt. Naja, nicht so einfach, die Wirklichkeit von der Realität abzugrenzen.

@-Therion-
-Therion- schrieb:- grotesker weise wie ich schon oft erwähnte hat sich mein leben erst zum positiven gewandt als ich nicht mehr an Gott glaubte sondern den glauben zu und an mich selbst fand und so meine Selbstverantwortung erkannte und auch meinen selsbtwert wieder fand !
Dasselbe habe ich auch erfahren.
Allerdings mit Beziehung zu Gott ... wie gesagt - meine Beziehung zu "diesem Wesen" hat sich im Laufe der Zeit ein wenig verändert. Vom Kind, das "Bitte-bitte" sagt, bockt oder heult, wenn es nicht so läuft bis zum verantwortlichen Erwachsenen/Erwachten, der selbst handelt, und es darauf ankommen lässt, ob das nun gut geht oder nicht. Mehr "Einsatz" konnte & kann ich nicht bringen. Das ist das "Beste" was ich habe/hatte.
Tja, und nun muss ich es wieder darauf ankommen lassen :D ...


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 09:03
@-Therion-
-Therion- schrieb:wenn ein personifizierter Gott vor mir stünde dann hätte ich aber wirklich ein paar Wörtchen mit ihm zu klären denn da gäbe es so einiges was ich zu kritisieren hätte :)
Ja, recht hast du.
Doch "D-ER!" hat immer rechter.
Jegliche Kritik - alles, was ich von meiner Sicht aus "besser" machen wollte - ging in Schall und Rauch auf. Ich wurde stets eines "Besseren" belehrt. Weil ich eben keine "transzendente" Sicht hatte. Ich konnte nicht über andere "richten". Weder im Schlechten noch im Guten. Da bin ich nicht bescheiden, sondern ehrlich - ich war einfach zu "unwissend". Ich kannte nicht die Hintergründe, die Beziehungen, die "Gemüter", die manche Leute in sich tragen, beherbergen und verbergen.

Und deshalb halte ich mich raus :) ... so gut wie es geht halte ich mich raus, lasse jeden seine Rolle spielen und spiele manches mal auch mit. Ansonsten spiele ich keine Rolle mehr. Ja, hört sich komisch an, ist auch anfangs komisch.

Übrigens - wie oft hast du noch gelogen?
Bis jetzt musste ich noch keine Lüge erlegen :) Bis jetzt ging´s auch so.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 09:24
Phantomeloi schrieb:Übrigens - wie oft hast du noch gelogen?
Bis jetzt musste ich noch keine Lüge erlegen :) Bis jetzt ging´s auch so.
- keine lüge mehr :)

... ich sag ja, die 200 lügen am tag die ja laut Studie JEDER lügt sind absoluter blödsinn !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 11:18
@-Therion-
Pfff - unglaublich, welche "Erfahrungs-Schätze" hinter deinem Namen stehen.

Man könnte jetzt zwar sagen: "Arme Therion", doch wie du es sehr bescheiden ausdrückst:

-Therion- schrieb:
ich habe es auch überstanden ..... :)

Das ist wirklich sehr bescheiden gesagt.
Das unterschreibe ich. :)
Und ich stimme Deinen Ratschlägen zu, was diese Frau betrifft.

Nur, ist es denn ein Leben, wenn man ein Leben lange hohe Schulden abstottern muss? Was ist, wenn man wider Erwarten mal kein Einkommen hätte, nur auf Arbeitslosenhilfe angewiesen wäre? Wie bezahlt man dann die Raten?

Und ständig die Angst im Nacken, dass der einen finden könnte. Man kann sich also nirgends anmelden, ist dann sozusagen wieder auf jemanden angewiesen wo man unterschlüpfen kann (Du hast ja mit Deinem Freund großes Glück gehabt) .

Wie gesagt, wer nicht dieses Glück hat, einen so tollen Partner zu finden, begäbe sich in die nächste Abhängigkeit, obwohl sie doch eigentlich endlich frei sein wollte....?
-------------------------------------------------

@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Du, Optimist, hast wohl auch eine "persönliche Beziehung" zu Gott.
Vielleicht haben wir sogar denselben "Gott", zu dem wir einen Bezug haben.
Könnte sein :)
Phantomeloi schrieb:Wie gesagt: es gibt unpersönliche Beziehungen und persönliche Beziehungen.

Alle jedoch haben eine Beziehung zu diesem "Einen Gott". Jeder weiß komischerweise, um welch "abgefahrenes Wesen" es sich handelt, wenn die Rede von (dem Einen) Gott ist.
Und das (um wieder die Kurve zum Thread zu kriegen ;) ) deckt sich auch wieder voll mit der Bibel, worin auch steht, dass jeder GOTT erkennen kann. :)
Phantomeloi schrieb:Ich konnte nicht über andere "richten". Weder im Schlechten noch im Guten. Da bin ich nicht bescheiden, sondern ehrlich - ich war einfach zu "unwissend". Ich kannte nicht die Hintergründe, die Beziehungen, die "Gemüter", die manche Leute in sich tragen, beherbergen und verbergen.

Und deshalb halte ich mich raus :) ... so gut wie es geht halte ich mich raus, lasse jeden seine Rolle spielen und spiele manches mal auch mit. Ansonsten spiele ich keine Rolle mehr. Ja, hört sich komisch an, ist auch anfangs komisch.
Das finde ich wieder sehr gut und ist eine sehr schöne Wortspielerei (z.B. "spiele keine Rolle" kann man doppeldeutig auffassen ;) ).

Und mit diesen Gedanken hast Du vollkommen recht. Niemand dürfte über einen Anderen urteilen/bewerten.
Aber immer wieder erwischt man sich dabei, obwohl man genau weiß, dass man das nicht machen sollte. :)
Wohl dem, welcher das schon überwunden hat (bei Dir scheint das der Fall zu sein, Deinen Aussagen nach)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 12:44
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Nee, sag´ uns lieber was in der Bibel über die Liebe steht.
liebe ist biblisch gesehen , insbesondere im neuen testament wo sie ausführlich thematisiert wird , in erster linie keine frage des gefühls , sondern der bewussten überzeugung und des hingebungsvollen willens (taten! ) gott in den vordergrund zu stellen und freiwillig seinen willen ,seine geboten zu folgen .

daher wird im griechischen auch für liebe überwiegend das wort ; agápē benutzt.


Über das Substantiv agápē und das Verb agapáō heißt es in dem Werk Vine’s Expository Dictionary of Old and New Testament Words (1981, Bd. 3, S. 21): „Die Liebe ist nur an Taten zu erkennen. Gottes Liebe zeigt sich in der Gabe seines Sohnes, I Joh. 4:9, 10. Diese Liebe hat aber offensichtlich nichts mit Selbstzufriedenheit oder Zuneigung zu tun, das heißt, sie wurde nicht durch irgendwelche Tugenden derer hervorgerufen, an denen sie sich äußerte, Röm. 5:8. Es handelte sich dabei um die Ausübung des göttlichen Willens nach freier Erwählung, die ohne stichhaltigen Grund erfolgte, abgesehen davon, daß er im Wesen Gottes selbst liegt.

neben " agápē" wird im griechischen für liebe auch das wort "philéō " benutzt.

dazu heisst es im selben erklärenden wörterbuch:

Zu dem Verb philéō bemerkt W. E. Vine (Bd. 3, S. 21, 22): „[Es] unterscheidet sich von agapao insofern, als phileo eher zarte Zuneigung bedeutet. . . . Das Leben zu lieben (phileo) aufgrund eines übertriebenen Verlangens, es ohne Rücksicht auf dessen wahren Zweck retten zu wollen, stößt auf den Verweis des Herrn in Johannes 12:25. Andererseits bedeutet das Leben zu lieben (agapao), wie es in I Pet. 3:10 gesagt wird, die wahren Interessen des Lebens zu berücksichtigen. In diesem Fall wäre das Wort phileo nicht angebracht.“
In James Strongs Exhaustive Concordance of the Bible heißt es in dem griechischen Wörterbuch (1890, S. 75, 76) unter philéō: „Befreundet sein mit (gern haben [eine Person oder einen Gegenstand]), z. B. Zuneigung haben zu (womit eine persönliche Bindung gemeint ist, bei der es um Empfindungen oder Gefühle geht; während . . . [agapáō] umfassender ist und besonders das Urteil und die bewußte Zustimmung des Willens aus grundsätzlichen Erwägungen, Pflichtbewußtsein und Anstand einschließt . . .)


zitate hieraus , da wirds auch noch ausführlicher behandelt:
http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200002781


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 13:41
Optimist schrieb: Was ist, wenn man wider Erwarten mal kein Einkommen hätte, nur auf Arbeitslosenhilfe angewiesen wäre? Wie bezahlt man dann die Raten?
da bekommt man Unterstützung vom Arbeitsamt bzw. vom Sozialamt das die kosten übernimmt .... lässt sich alles regeln !
Optimist schrieb:Nur, ist es denn ein Leben, wenn man ein Leben lange hohe Schulden abstottern muss?
was ist besser, seelische und körperliche qualen zu ertragen, krank zu werden oder seine Freiheit geniesen und schulden abstottern ...... mein Gott so schlimm ist dass auch wieder nicht wenn die schulden nicht so wie bei mir aus einem delikt enstanden sind (also durch betrügerisches handeln) und darüber eine Verurteilung erfolgt ist dann kann die frau ja in einen privatkonkurs gehen - 10 Jahre später ist sie schuldenfrei !

- das muss einen doch die Freiheit wert sein .....
Optimist schrieb:Und ständig die Angst im Nacken, dass der einen finden könnte. Man kann sich also nirgends anmelden, ist dann sozusagen wieder auf jemanden angewiesen wo man unterschlüpfen kann (Du hast ja mit Deinem Freund großes Glück gehabt) .
es gibt eine spezielle Meldung für solche fälle wo die meldeadresse gesperrt wird bzw. niemanden darüber Auskunft erteilt werden darf áusser Behörden natürlich.
Optimist schrieb:Und ständig die Angst im Nacken, dass der einen finden könnte.
ist er auch Ausländer ? wenn nicht wird es vermutlich nicht so schlimm sein - Choleriker regen sich zwar schnell auf und wirken gewalttätig sind aber nicht gefährlich. ....... also ich denke in ihrem fall würde er darüber hinwegkommen und vermutlich ganz "klein werden" wenn sie ihm verlässt aber das muss sie natürlich selbst einschätzen.

- aber was will man denn sonst machen - ein lebenlang unter einen anderen menschen zu leiden kann auch nicht die lösung sein also muss man das weniger große übel wählen .....
Optimist schrieb:Wie gesagt, wer nicht dieses Glück hat, einen so tollen Partner zu finden, begäbe sich in die nächste Abhängigkeit, obwohl sie doch eigentlich endlich frei sein wollte....?
sie kann ja frei sein - und natürlich wird sie abstriche machen müssen, niemand hat gesagt dass es leicht/einfach ist aber sie kann sich aus dieser Situation befreien und hat zumindest eine Chance auf ein glücklicheres leben - letztendlich liegt es sowieso an ihr ob sie diesen weg gehen möchte oder nicht ---------> besser wird's auf keinen fall werden ---------> also das abwarten/ausharren bewirkt nur eine Verlängerung ihres leidens aber schützt sie nicht vor den Konsequenzen !!!


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 13:57
wird hier jetzt der thread wieder mit offtopic zugekleistert?
@-Therion-
@Optimist

wisst ihr nicht wohin in welchen thread mit eurer quasselwut? :D


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:00
@-Therion-
-Therion- schrieb:- keine lüge mehr :)

... ich sag ja, die 200 lügen am tag die ja laut Studie JEDER lügt sind absoluter blödsinn !
Ne, auf so nen Mist kann man glattweg verzichten :)
"Die" (Lügen) machen (auf Dauer) nur Ärger.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:03
@Optimist
Optimist schrieb:dass jeder GOTT erkennen kann. :)
Dann ist ja gut.
Dann spielt Gott wohl keine Rolle :) ... Er ist und bleibt "der-die-das-selbe"/Realität (es ist was ist).
Dann muss dieser "Gott" wohl "echt" sein. :D


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:15
@pere_ubu
sorry hast recht @Optimist wir können uns ja per pn weiterunterhalten


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:18
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:Über das Substantiv agápē und das Verb agapáō heißt es in dem Werk Vine’s Expository Dictionary of Old and New Testament Words (1981, Bd. 3, S. 21): „Die Liebe ist nur an Taten zu erkennen. Gottes Liebe zeigt sich in der Gabe seines Sohnes, I Joh. 4:9, 10.

Diese Liebe hat aber offensichtlich nichts mit Selbstzufriedenheit oder Zuneigung zu tun, das heißt, sie wurde nicht durch irgendwelche Tugenden derer hervorgerufen, an denen sie sich äußerte, Röm. 5:8. Es handelte sich dabei um die Ausübung des göttlichen Willens nach freier Erwählung, die ohne stichhaltigen Grund erfolgte, abgesehen davon, daß er im Wesen Gottes selbst liegt.
Hört sich sehr philosophisch an - sehr durchdacht und dogmatisch.
pere_ubu schrieb:abgesehen davon, daß er im Wesen Gottes selbst liegt.
Damit kann ich persönlich leider nichts anfangen. Wer auch immer seinen Kopf darüber sich zerbrochen hat - für mich ist es eine "unpersönliche" Erklärung, die im Falle eines sachlichen Gerichtsverfahrens vielleicht angewendet werden könnte ... naja ... Liebe ist für mich eher eine persönliche Sache.


Da kommen wir der Sache schon näher:
pere_ubu schrieb:Zu dem Verb philéō bemerkt W. E. Vine (Bd. 3, S. 21, 22): „[Es] unterscheidet sich von agapao insofern, als phileo eher zarte Zuneigung bedeutet. . . .

Das Leben zu lieben (phileo) aufgrund eines übertriebenen Verlangens,
es ohne Rücksicht auf dessen wahren Zweck retten zu wollen,
stößt auf den Verweis des Herrn in Johannes 12:25.
Jetzt bräuchten wir den Verweis in Johannes 12:25
(ist also nicht so einfach zu klären - wie es mir scheint.)
pere_ubu schrieb:Andererseits bedeutet das Leben zu lieben (agapao), wie es in I Pet. 3:10 gesagt wird,
die wahren Interessen des Lebens zu berücksichtigen.

In diesem Fall wäre das Wort phileo nicht angebracht.“
In James Strongs Exhaustive Concordance of the Bible heißt es in dem griechischen Wörterbuch (1890, S. 75, 76) unter philéō:

„Befreundet sein mit (gern haben [eine Person oder einen Gegenstand]),
z. B. Zuneigung haben zu (womit eine persönliche Bindung gemeint ist, bei der es um Empfindungen oder Gefühle geht; während . . .
[agapáō] umfassender ist und besonders das Urteil und die bewußte Zustimmung des Willens aus grundsätzlichen Erwägungen, Pflichtbewußtsein und Anstand einschließt . . .)
Anhand der Erklärungen mag ja jeder Erfahrene wissen, was damit gemeint ist, doch ein unerfahrener Mensch, der kann sich daraus wohl keine Hilfe holen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:28
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb: doch ein unerfahrener Mensch, der kann sich daraus wohl keine Hilfe holen.
ich versteh jetzt nicht was du nicht verstehst .
vielleicht musst dann deine frage mal konkretisieren.

hilfreich ist auch das lesen des gesetzten links in dem es ausführlicher beschrieben wird.
hattest du dir irgendwie eine erklärung in einem satz erhofft?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:47
@Optimist
@-Therion-

wenn jemand jahrelang unterdrückt wird, dann kann dieser jemand dadurch zerstört werden...
"kein Mensch" ist eine Handelsware noch ein Eigentum...
durch solche Situationen kann man genauso von "Gott" abkommen,
aber auch zu ihm finden...

zumindest lässt es den unterdrückten sehr gut erkennen,
was "nicht-frei sein" bedeutet...

jeder Handel benötigt einen Vertrag...
wahre liebe vor Gott benötigt so etwas nicht...
wenn man jemanden liebt, dann liebt man ihm...
(das spüren ja die liebenden)
ganz ohne vertrag...

Papier ist allerdings geduldig, da kann man alles rauf schreiben, auch lügen...


aber nur weil manche Menschen "schwach" sind, sollte man nicht sagen:
die haben es verdient...
niemand hat es verdient, wie Müll behandelt zu werden...
denn aus diesen Verständnis heraus entstehen ja Kinder die erwachsen werden und genauso ihre Mitmenschen,
wie Müll behandeln...

"der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"

wahre Gleichberechtigung ist jeden Menschen als Mensch zu sehen...
für alle, einen Namen: Mensch(en)

der unterschied zwischen Christus seinen Weg und dem Weg eines missbrauchten/geschlagenen/unterdrückten Menschen ist meiner Meinung nach dieser:

Christus lehrt uns, in allen Menschen (s)eine Familie zu sehen...
und vor allen sollen wir sehen, das jeder Mensch ein verlorenes Schaf ist...
Jesus sagt also nicht nur:
leb dein leben...
sondern lebe dein Leben mit Gott und lasse alle daran teilhaben, aber dränge nie jemanden in deine Richtung...
also eine Frau/Mann der gefangen ist zwischen den fronten, der kann nur versuchen zu entkommen...
ein Mensch der "Christus" folgt, versucht nicht zu entkommen...
er begibt sich immer da hin, wo er Menschen sieht, die ihrer Menschlichkeit beraubt wurden,
um genau diesen umstand aufzuzeigen...
oder um diesen Menschen zu helfen...

nicht jeder kann sich aus eigener kraft erretten und deswegen ist auch "Christus" gekommen...
der "richtige weg" kann nur beschritten werden, wenn man sich auf ihm befindet...
dabei spielt es keine rolle ob man durch Christus auf den weg gekommen ist oder es durch eigene kraft
auf diesen weg geschafft hat...

wirklich christlich ist man, wenn man denen vergeben kann,
die einen wie den letzten Dreck behandelt haben...


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 14:59
@Koman
Koman schrieb:sondern lebe dein Leben mit Gott und lasse alle daran teilhaben, aber dränge nie jemanden in deine Richtung...
Das bedeutet konkret, dass man über eigene Erfahrungen berichten kann, jedoch der Versuch, andere davon zu überzeugen (der aus dem Ego kommt) es genau so wie man selbst zu sehen, ist schon ein "Drängen in eine Richtung"..
Lesen, wer sowas tut (versucht) oder auch nicht kann wohl jeder selbst..^^
Koman schrieb:
also eine Frau/Mann der gefangen ist zwischen den fronten, der kann nur versuchen zu entkommen...
ein Mensch der "Christus" folgt, versucht nicht zu entkommen...
Vor dem eigenen Schicksal kann man eh nicht entkommen.. sich dem Stellen und durchzugehen mutig und im Vertrauen.. ja. :) Das bedeutet auch Karma aufzulösen, denn nichts geschieht ohne Grund..
wenn sich aber ein Weg öffnet, einen unguten Ort zu verlassen, warum sollte man dann verweilen..
Koman schrieb:
er begibt sich immer da hin, wo er Menschen sieht, die ihrer Menschlichkeit beraubt wurden,
um genau diesen umstand aufzuzeigen...
oder um diesen Menschen zu helfen...
Das sehe ich genauso. Jedoch sind einem auch Zeiten der Heilung vergönnt..
Koman schrieb:
nicht jeder kann sich aus eigener kraft erretten und deswegen ist auch "Christus" gekommen...
Wichtig finde ich hier, dass es nicht um den Körper geht.. sondern um die Seele.
Koman schrieb:

wirklich christlich ist man, wenn man denen vergeben kann,
die einen wie den letzten Dreck behandelt haben...
Ganz genau.

Denn würde man mit deren Methoden auf Rache sinnen, wäre man wie diese..


Danke für deinen Beitrag.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 15:06
@DschenLi
DschenLi schrieb:wenn sich aber ein Weg öffnet, einen unguten Ort zu verlassen, warum sollte man dann verweilen..
ganz einfach:)
weil man diejenigen so sehr liebt, die sich noch an dem Ort befinden, das man lieber bei ihnen bleibt...
(wer lässt schon gerne seine Familie in stich)
Liebe ist die einzige Kraft, die jemanden "freiwillig" durch die Hölle gehen lässt, zum wohle anderer...
DschenLi schrieb:Danke für deinen Beitrag.
ich danke auch für deinen Beitrag:)


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

08.06.2015 um 15:14
@DschenLi
@-Therion-
@Optimist

Familie:
Wir sind "eins"(Blog von Koman)

zusammen sind wir "eins"


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer war Jesus?75 Beiträge
Anzeigen ausblenden