weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:10
zum aktuellen thema homoehe.
da gibt es ja nunmal nicht nur die staatliche trauung , sondern auch die kirchliche vor "gott" .
pere_ubu schrieb:
steht da "wirklich etwas in der bibel" was solch eine position zulässt?
@-Therion-
-Therion- schrieb:nein, meines wissen nicht aber man könnte natürlich die gebot danach auslegen - "liebe deinen nächsten wie dich selbst ..... " da gibt es ja keine nähere Definition .....
ist es eine form der nächstenliebe seinen nächsten zum widerstand gegen gott und seinen geboten zu ermuntern ,indem man homosexuelle kirchlich traut?

die oft erwähnte HUREREI in der bibel ( griechisch pornéia ) bezieht sich NICHT NUR auf geistige hurerei ,sondern auch auf schändliche begierden im fleisch / herz .

ist doch eigentlich recht eindeutig formuliert , ob das segenswert ist oder nicht wenn ich lese:

(Römer 1:24-27) 24 Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen. 26 Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.

das kann doch niemand mehr biblisch dann als "nächstenliebe" verklären.
als nächstes dann vielleicht noch sex mit kindern ,tieren usw.? oder gar nekrophilie , weil man die toten ja so gern hat ? :D


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:23
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:das kann doch niemand mehr biblisch dann als "nächstenliebe" verklären.
als nächstes dann vielleicht noch sex mit kindern ,tieren usw.? oder gar nekrophilie , weil man die toten ja so gern hat ? :D
Zum Lachen ist die (Schluss-)Folgerung daraus nicht. Durchaus könnte man dieses Argument gelten lassen.
Optimist schrieb:Somit steht diese "höhere Ursache" - egal wie man diese sieht und "wem/was" man dies zuschreibt, GLEICHBERECHTIGT neben GOTT.
"gleichberechtigt" jedoch nur von einem UN-BETEILIGTEN und ganz NEUTRALEM Beobachter aus gesehen.
Auf diese Gleichberechtigung kommt man irgendwann mal im Laufe seiner Überlegungen und Erfahrungen.

Was ist, wenn diese Menschen nicht gleichberechtigt gegenüber Gott sein wollen? Oder was, wenn es ihnen einfach nicht gelingen mag, diese göttliche Gleichberechtigung zu erreichen? Sind es dann schlechtere Menschen, weil sie unbewusster, schwächer oder eigensinniger sind?

Ich weiß es nicht - ich denke, das ist alles dem (individuellen) Freien Willen, auch so ein sog. "Höheres Etwas", unterworfen.
pere_ubu schrieb:Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit
Gott "lässt" sein - steht in der Bibel. Müsste dann eigentlich heißen: "Macht es wie Gott ... lasst sie sein - überlasst sie selbst ihren Trieben."


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:28
Optimist schrieb:Wer hat nun Recht? Ich würde sagen, das wird sich für uns spätestens nach unserem Tod zeigen ;)
Außerdem frage ich mich gerade: geht es eigentlich darum, ob jemand von uns beiden Recht hat?

es geht nicht ums rechthaben oder nicht oder um andere sichtweisen ectr. die kann jeder gerne haben solange man sie nicht beweisen kann - weisst wie ich das meine .....

- es gibt nun mal auch hadfeste fakten die meist von den gläubigen absichtlich nicht anerkannt werden WOLLEN .... -----> wenn etwas psychologisch, wisschenschaftlich oder auf irgendeine andere art und weise erklärbar ist dann ist es pure Ignoranz dennoch einen gott als antwort festzulegen und genau ab diesen Zeitpunkt wird es immer Kritik hageln darauf muss man einfach gefast sein.

- das ist nicht nur in der Religion so sondern auch in der Politik und überall sonst wo Meinungen vertreten werden
Optimist schrieb:Wenn sich jeder Mensch daran halten würde, die Meinung Anderer einfach im Raum stehen zu lassen, wäre die Welt viel friedlicher.
das wird und kann nicht funktionieren weil es immer jemanden geben wird der mehr ahnung hat als man selbst und das ist auf jeden gebiet so immer wird jemand mehr Erfahrung/wissen haben und auch dass muss man sich manchmal eingestehen können ....

- also genausogut könnte man sagen, dass die menschen auch nicht so stur sein dürfen und auf ihre Meinung pochen sollten sondern man muss auch mal andere Meinungen zulassen können und das egal ob einen diese Meinung gefällt oder nicht wenn sie sich als richtig/wahr heraustellt ! (also prüfen sollte man sie schon auch)

-----> alles andere wäre nur selbstbetrug ..... was man natürlich auch tun kann wenn man bock hat sich selbst anzulügen aber das muss man dann vorher seinem Gesprächspartner auch mitteilen dass man sowieso nichts anderes glauben will als das was der eigenen Vorstellung entspricht dann kann man sich weitere diskussionen ersparen - was auch ehrlicher wäre !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:35
pere_ubu schrieb:das kann doch niemand mehr biblisch dann als "nächstenliebe" verklären.
als nächstes dann vielleicht noch sex mit kindern ,tieren usw.? oder gar nekrophilie , weil man die toten ja so gern hat ? :D
da hast du natürlich recht aber umgekehrt wäre es genauso wenn man es NICHT zulässt dann wäre es nämlich keine Nächstenliebe mehr ..... die frage ist auch wie will man es überhaupt beurteilen - will man es nur an sexuellen Tätigkeiten festmachen ...... was wenn sich 2 gleichgeschlechtliche zusammen finden auf rein platonischer ebene und heiraten möchten wäre das vor Gott dann auch so verwerflich ?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:41
@-Therion-


platon beisst sich eh mit der bibel ,siehe seelenverständnis.
aber ich versteh was du meinst und kenn den ausdruck natürlich.

nur versteh ich nicht ,warum ich meine nächstenliebe gegenüber einen bruder dann nicht einfach "platonisch" ,also geistig ausleben kann .
du wolltest ja sicherlich betonen , dass es dann ohne sexuelle handlungen abläuft.

dafür brauch ich doch dann aber keine EHE eingehen.
obendrein wäre ich dann sofort bigamist :D , mindestens ;)
denn in dem sinne liebe ich alle brüder und schwestern im (wahren) glauben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 12:53
pere_ubu schrieb:dafür brauch ich doch dann aber keine EHE eingehen.
obendrein wäre ich dann sofort bigamist :D , mindestens ;)
denn in dem sinne liebe ich alle brüder und schwestern im (wahren) glauben.
die ehe müsste man auch so nicht eingehen oder :)
- ich lebe auch seit 16 jahren OHNE ehe in der Beziehung ( mann+frau) also wirklich BRAUCHEN tut man die ehe nicht wirklich aber wenn jemand will warum nicht .....
pere_ubu schrieb:denn in dem sinne liebe ich alle brüder und schwestern im (wahren) glauben.
das ist schon richtig nur lebst du nicht mit allen zusammen seite an seite also das ist wieder etwas anderes/tieferes in bezug auf eine geistige bindung


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:10
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:nur versteh ich nicht ,warum ich meine nächstenliebe gegenüber einen bruder dann nicht einfach "platonisch" ,also geistig ausleben kann .
Warum kann man (geistige) "Nächstenliebe" überhaupt nicht ausleben? Egal ob Homo, Bi oder Hetero?

"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" .... das machen doch alle. Alle lieben sich in irgendeiner Weise.
Von Narzissmus bis zum Selbsthass ist alles dabei.

In einer psychologischen Erklärung hieß es mal, dass Homosexuelle das "andere" Geschlecht ablehnen.
Sie bevorzugen das "gleiche" Geschlecht, weil eine Art von Narzissmus in diesen Menschen vorzufinden sei.
Sie suchen Partner, wie sie selbst einer sind. (Ist ja eigentlich immer so.) Diese Menschen sind für sich selbst der Maßstab. Narzissmus ist eine "heikle" Art der Selbstverliebtheit.

Es gibt es immer mehr Menschen, die sich ihrer Sexualität stellen und auch öffentlich dazu stehen. (Z. B. im Vatikan ... eigentlich leiden diese Männer unter ihrer Homosexualität, weil es mit der kath. Kirche nicht vereinbar ist. Stets müssen sie sich verstecken oder verstellen.)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:17
Phantomeloi schrieb: weil es mit der kath. Kirche nicht vereinbar ist.
die haben ja nun nicht die bibel geschrieben , und daneben andere regeln in ihren katechismen.
unvereinbar ist es in erster linie mit der BIBEL als gottes geoffenbarten willen.
Phantomeloi schrieb:Es gibt es immer mehr Menschen, die sich ihrer Sexualität stellen und auch öffentlich dazu stehen.
das ist auch gut soweit ,denn bisher konnten sie sich nicht recht öffentlich dazu bekennen weil ihnen sonst "die hölle heiss gemacht" wurde.

nur sollte man gottes willen diesbezüglich nicht verklären.
die bibel ruft ja keineswegs zur homophobie- oder hass auf . richter sind wir da nicht , aber "klarsteller" des göttlichen willens.

aber ein homo-hype ist gegensatz zur homophopie ist dann ebenso fehl am platz.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:35
pere_ubu schrieb: richter sind wir da nicht , aber "klarsteller" des göttlichen willens.
hmmmm .... was ich mich gerade frage ..... liebe ist ja nicht etwas das man bewusst steuern könnte also wenn es passiert dass man sich in einen menschen des selben geschlechtes verliebt wie soll man dann denn wirklich reagieren wenn zb. beide gläubig sind .......

laut Bibel ist es eindeutig "darf nicht sein" aber genauso ist es nicht richtig wenn man seine Gefühle verleugnet ..... ausserdem wie gesagt es geht ja nicht nur um die Sexualität - liebe beinhaltet ja viel mehr als das ..... und die liebe ansich ist ja von Gott erwünscht bzw. ist gott auch liebe.

ich denke, dass sich die Pärchen wenn sie gläubig sind sehr wohl bewusst sind was sie tun und wenn sie für sich selbst es vor Gott vertreten können dann DARF es für aussenstehende erst recht kein Problem sein.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:39
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:aber ein homo-hype ist gegensatz zur homophopie ist dann ebenso fehl am platz.
Das stimmt. Manchmal denke ich mir, dass dieser Homohype für manche mehr eine Mode-Erscheinung ist.

Wird in der Bibel denn das Paradies auch beschrieben? Bzw. gibt es lt. Bibel ein solches Paradies? Oder wird eher die Hölle beschrieben?

Naja, wie gesagt - ich hab´s nicht so mit Himmel und Hölle, denn wer die Hölle sucht, der kann sie auch hier auf diesem Planeten finden. Da brauchts keine für die Ewigkeit.

Und wer den Himmel sucht, der könnte ihn auch hier finden. Das könnte dann ewig so bleiben :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:41
@-Therion-
-Therion- schrieb:hmmmm .... was ich mich gerade frage ..... liebe ist ja nicht etwas das man bewusst steuern könnte also wenn es passiert dass man sich in einen menschen des selben geschlechtes verliebt wie soll man dann denn wirklich reagieren wenn zb. beide gläubig sind .......
was Gott zusammenführt soll der Mensch nicht scheiden...

Therion lass dich nicht verwirren:)
sieh einfach zwei Menschen die sich lieben...


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 13:47
@-Therion-
-Therion- schrieb:hmmmm .... was ich mich gerade frage ..... liebe ist ja nicht etwas das man bewusst steuern könnte also wenn es passiert dass man sich in einen menschen des selben geschlechtes verliebt wie soll man dann denn wirklich reagieren wenn zb. beide gläubig sind .......

Eben - Liebe ist ein Universum - von der Selbstverliebtheit bis zum Selbsthass kann alles vorkommen.
Und so können auch Menschen in verschiedenster Weise sich verbinden/verbünden. Das ist die Beziehung zu XY.
Zumal man noch unterscheiden muss zwischen körperlicher Anziehung und geistiger Liebe. Hmpf.
-Therion- schrieb:laut Bibel ist es eindeutig "darf nicht sein" aber genauso ist es nicht richtig wenn man seine Gefühle verleugnet ..... ausserdem wie gesagt es geht ja nicht nur um die Sexualität - liebe beinhaltet ja viel mehr als das ..... und die liebe ansich ist ja von Gott erwünscht bzw. ist gott auch liebe.
Möglicherweise will die Liebe - mittlerweile ein Tabu - mal wieder "präsent" sein. Man könnte offener darüber reden.
-Therion- schrieb:ich denke, dass sich die Pärchen wenn sie gläubig sind sehr wohl bewusst sind was sie tun und wenn sie für sich selbst es vor Gott vertreten können dann DARF es für aussenstehende erst recht kein Problem sein.
Ja, dann, wenn es eine Liebe ist, die freiwillig und mit Zuversicht aus ganzem Herzen kommt. Ich denke, dafür ist die Liebe (Beziehung) da. Liebe nutzt sich nicht ab.

Beziehungen, die aus einem Zweck heraus geknüpft werden, können nicht dieselbe Qualität haben. Zwecke nutzen sich ab. Schneller, als manchem lieb ist.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 14:45
@all
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:der BIBEL als gottes geoffenbarten willen.
Wenn die Bibel Gottes "ge-offen-bar-ten Willen" enthält, dann enthält sie auf alle Fälle die Nachricht:
"Gott ist Liebe!".
"Jesus ist Bote/Bringer der Liebe"

Jesus war der wohl erste, der es schaffte, den alten Gott des Zorns (jhwh) gegen den neuen Gott der Liebe aus-zu-tauschen.

Die Liebe besiegte den Zorn & Hass.

Was steht denn über die Liebe in der Bibel?
Steht da überhaupt etwas drin über etwas, das dieser Liebe (Gottes) ähnlich kommen könnte?
Welche Beziehung zu einem solchen "Gott" oder Liebe ist für einen Menschen daher die "gott-gerechte"?

Wenn es nicht beschrieben steht, wie es sich "anfühlt", eine solche Liebe zu empfinden, wie soll man dann wissen, welches die rechte Liebe (Gottes Willen entsprechend) sein soll?

Die Liebe müsste etwas sein, das sich nie abnutzt. Die Liebe müsste jedoch auch etwas sein, das keinen Nutzen hat.
Was keinen Nutzen hat, das nutzt sich auch nicht ab. Nutzloses kann jedoch auch Luxus sein (z. B. ein schönes Bild/Kunst)

Liebe ist im Grunde genommen eine eher "eherne" Angelegenheit. Sie ist ernst & sachlich. Eisern. Werterhaltend. Wie ein eiserner Kern, dem wir Menschen mit unseren Emotionen einen anderen Anstrich verleihen.

@-Therion-
-Therion- schrieb:das wird und kann nicht funktionieren weil es immer jemanden geben wird der mehr ahnung hat als man selbst und das ist auf jeden gebiet so immer wird jemand mehr Erfahrung/wissen haben und auch dass muss man sich manchmal eingestehen können ....
Liebe weckt, ist und hat keine Begehrlichkeit. Liebe ist ohne Emotionen. Ohne Zweck & Nutzen. Immer gleich.
(So las ich es vor langer Zeit in einem Buch über die buddhistische Lehre.
Ich konnte mir damals eine solche "emotionslose Einstellung" (Beziehung zu XY) nicht vorstellen.
Es war für mich eine grässliche Vorstellung. "Ich niemals" - beschloss ich für mich. Jeder wird auch mal eines "Besseren" belehrt.

Die Liebe (Gott-es) ist kein "berauschendes" Gefühl. Das ist ein, oder gar der größte Irrtum.
Diese Liebe gleicht eher einer "natürlichen" Verbindung. Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 18:01
Koman schrieb:was Gott zusammenführt soll der Mensch nicht scheiden...

Therion lass dich nicht verwirren:)
sieh einfach zwei Menschen die sich lieben...
das tue ich auch :)

- weisst an solchen dingen sieht man immer wieder auch den Zeitgeist des volkes ...... was mir zumindest bestätigt, dass die Bibel nicht so ein göttliches werk sein kann wie es sich selbst den stempel aufdrückt ......

- ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass ein wahrer Gott gleichgeschlechtliche liebe verurteilt wo er doch selbst liebe verkörpert, dass lässt sich einfach nicht miteinander vereinbaren. - solche aus- und abgrenzungen können nur dem menschlichen ego entsprungen sein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 22:12
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich denke, dass sich die Pärchen wenn sie gläubig sind sehr wohl bewusst sind was sie tun und wenn sie für sich selbst es vor Gott vertreten können dann DARF es für aussenstehende erst recht kein Problem sein.
Da denke ich genau wie du. Ich hatte etliche Homosexuelle die weit über 25 Jahre zusammen waren und sich lieben. Das Problem haben doch fast nur die """normalen""". Diese Diskriminierungen der minderheiten finde ich abstoßend. Ich denke, es kommt ehr ein Homosexueller gläubiger Mensch ins Reich Gottes als einer der mit erhobenen Finger rumläuft.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

06.06.2015 um 22:18
@Phantomeloi
Optimist schrieb:
Somit steht diese "höhere Ursache" - egal wie man diese sieht und "wem/was" man dies zuschreibt, GLEICHBERECHTIGT neben GOTT.
"gleichberechtigt" jedoch nur von einem UN-BETEILIGTEN und ganz NEUTRALEM Beobachter aus gesehen.

--->
Auf diese Gleichberechtigung kommt man irgendwann mal im Laufe seiner Überlegungen und Erfahrungen.

Was ist, wenn diese Menschen nicht gleichberechtigt gegenüber Gott sein wollen? Oder was, wenn es ihnen einfach nicht gelingen mag, diese göttliche Gleichberechtigung zu erreichen? Sind es dann schlechtere Menschen, weil sie unbewusster, schwächer oder eigensinniger sind?

Ich weiß es nicht - ich denke, das ist alles dem (individuellen) Freien Willen, auch so ein sog. "Höheres Etwas", unterworfen.
Glaube Du hast mich missverstanden. :)
Ich meinte keine Gleichberechtigung mit Gott, sondern dass für einen neutralen Betrachter alle Theorien (Gott-Glaube, Karma, atheistische Weltanschauung usw) gleichberechtigt nebeneinander stehen. :)


@-Therion-
Wer hat nun Recht? Ich würde sagen, das wird sich für uns spätestens nach unserem Tod zeigen ;)
Außerdem frage ich mich gerade: geht es eigentlich darum, ob jemand von uns beiden Recht hat?

--->
es geht nicht ums rechthaben oder nicht oder um andere sichtweisen ectr. die kann jeder gerne haben solange man sie nicht beweisen kann - weisst wie ich das meine .....

- es gibt nun mal auch hadfeste fakten die meist von den gläubigen absichtlich nicht anerkannt werden WOLLEN ....
Ich weiß schon was Du meinst.
Aber selbst scheinbar handfeste Fakten sind ja auch noch in gewisser Weise interpretierbar oder erscheinen aus unterschiedlichen Blickwinkeln anders.

Geht doch z.B. schon mit dem Gilgmesch-Epos los. die Einen sagen, die Bibel hat davon abgekupfert und Andere kommen diesbezüglich zu ganz anderen Überzeugungen. :)
-Therion- schrieb:wenn etwas psychologisch, wisschenschaftlich oder auf irgendeine andere art und weise erklärbar ist dann ist es pure Ignoranz dennoch einen gott als antwort festzulegen
Es mag ja etwas psychologisch erklärbar sein, aber das steht in meinen Augen auf der gleichen Stufe, als wenn ein Anderer sagt, es war Zufall.
Und ein Dritter sagt eben, es ist weder die Psychologie, noch Zufall, sondern Gott.

Wie ich oben schon versuchte auszudrücken:
dass für einen NEUTRALEN Betrachter alle Theorien (Gott-Glaube, Karma, atheistische Weltanschauung usw) gleichberechtigt nebeneinander stehen. :)
und hier reihe ich einfach die Psychologie mit ein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2015 um 00:40
-Therion- schrieb:...... was wenn sich 2 gleichgeschlechtliche zusammen finden auf rein platonischer ebene und heiraten möchten wäre das vor Gott dann auch so verwerflich ?
Ich finde es absolut seltsam auf diese idee zu kommen.... naja, vllt bin ich altmodisch. Ausserdem versteh ich eh nicht so, warum man eine staatliche oder kirchliche Bestätigung braucht, wenn man sich liebt. Die wahre Ehe ist im Herzen , es ist die Einheit von Seele und Geist. Alles andere sind Spiele des Lebens, zwecks Existenzsicherung und finanzieller Absicherung (der Kinder) .


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2015 um 06:08
Optimist schrieb:Es mag ja etwas psychologisch erklärbar sein, aber das steht in meinen Augen auf der gleichen Stufe, als wenn ein Anderer sagt, es war Zufall.
Und ein Dritter sagt eben, es ist weder die Psychologie, noch Zufall, sondern Gott.
ich kann dich manchmal echt nicht verstehen ..... es ist doch mehr als offensichtlich, dass nicht nur menschen die an Gott glauben positive Erlebnisse haben wo sich Situationen plötzlich zum guten wenden so wie man sich das erhofft hat .....

- der eine hat vielleicht darum gebetet weil er gläubig ist ein anderer nicht und dennoch tritt das erhofft Ergebnis bei beiden ein ......... und wenn dem so ist dann kann man solche dinge nicht einen Gott zuschreiben ...... dann muss es andere gründe dafür geben die man hinterfragen muss.

weisst, es macht einfach von der Lebensqualität und den Erlebnissen her keinen unterschied ob jemand gläubig ist oder nicht - man kann als gläubiger genauso viel negatives erleben wie als nichtgläubiger und umgekehrt.

Situationen wenden sich ebenfalls auf beiden seiten gleichermasen zum guten oder eben nicht und egal wer dafür verantwortlich gemacht wird ist es fakt, dass die situation selbst ein einwirken gottes NICHT hergibt, erst durch die individuelle Interpretation der Erlebnisse finden die Zuordnungen statt.

- für eine solche Einschätzung braucht man nicht mal einen psychologischen oder wissenschaftlichen beweis weil wir alle es tagtäglich an uns selbst und anderen beobachten können wie wir alle durch interpretation unser ganzes Umfeld, unser denken gestalten/formen.

... denk nur an die menschengruppe in die ein Auto hineinfährt und wo niemanden etwas passiert ..... jede dieser Personen wird dieses Erlebnis anders interpretieren - den einen hat Gott beschützt, ein anderer wird es Allah zuschreiben, der nächste dem Schicksal/zufall, einen Talisman, Schutzengel oder was auch immer.

der einzige unumstößliche fakt den es wirklich gibt ist ------> ein auto fuhr in eine gruppe menschen und nichts passierte .... alles andere was man meint zusätzlich daraus ablesen zu können ist subjektiv bzw. individuelle Interpretation !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2015 um 07:04
...... was wenn sich 2 gleichgeschlechtliche zusammen finden auf rein platonischer ebene und heiraten möchten wäre das vor Gott dann auch so verwerflich ?


Ich finde es absolut seltsam auf diese idee zu kommen.... naja, vllt bin ich altmodisch.
nicht altmodisch du setzt nur andere prioritäten :)

..... für mich ist eine beziehung auf geistiger ebene viel wichtiger und erfüllender als sex ..... ich habe dieses verlangen kaum und ich scheine nicht die einzige zu sein ....

Eine in den USA durchgeführte Studie mit dem Thema „The social organization of sexuality: sexual practices in the United States“ fragte nicht explizit nach Asexualität, gibt jedoch Hinweise über die Verbreitung eines asexuellen Lebensstils. 13 % der 3500 Befragten hatten nach eigenen Angaben seit mindestens einem Jahr keinen Sex und 2 % überhaupt noch nie in ihrem Leben.
snafu schrieb: Die wahre Ehe ist im Herzen , es ist die Einheit von Seele und Geist. Alles andere sind Spiele des Lebens, zwecks Existenzsicherung und finanzieller Absicherung (der Kinder) .
stimmt !

wie auch immer, ich bin der Meinung man sollte auf jedenfall niemanden verbieten eine geleichgeschlechtliche ehe eingehen zu dürfen - jeder muss dass vor sich selbst und mit seinen glauben vereinbaren können egal ob es gegen eine Religion verstösst oder nicht.

- das sollte für alles gelten, dass man über sich selbst und sein leben uneingeschränkt bestimmen kann.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2015 um 08:12
@Optimist
Optimist schrieb:Glaube Du hast mich missverstanden. :)
Ich meinte keine Gleichberechtigung mit Gott, sondern dass für einen neutralen Betrachter alle Theorien (Gott-Glaube, Karma, atheistische Weltanschauung usw) gleichberechtigt nebeneinander stehen. :)
Es sind deine Worte, die so vielschichtig sind :)
Optimist schrieb:Somit steht diese "höhere Ursache" - egal wie man diese sieht und "wem/was" man dies zuschreibt, GLEICHBERECHTIGT neben GOTT.
"gleichberechtigt" jedoch nur von einem UN-BETEILIGTEN und ganz NEUTRALEM Beobachter aus gesehen.
Vielleicht erkläre ich dir, was ich deinen Worten entnommen habe:

Die "höhere Ursache" - stellt sich so mancher als "Zufall/Reinkarnation/Gott/Satan/Jesus/Chaos/Regel" vor.
Der Hang an eines dieser Dinge zu "glauben" ist eine Beziehung, ein Bezug zu demjenigen Wort, bzw. Wirkung.
Diese Beziehung (ob zu Gott, der Wissenschaft oder zu Karma) gibt dem Menschen einen Halt und wirkt im Leben dieses Menschen.

Der Wissenschaftler glaubt an die Wirkung der energetischen Kräfte, wie auch der Gottgläubige an die Wirkung der Kraft Gottes glaubt.
Gleichberechtigt haben sie wohl recht, denn die Beobachtungen, die sind wohl dieselben. Wie Therion es beschreibt:

@-Therion-
-Therion- schrieb:der einzige unumstößliche fakt den es wirklich gibt ist ------> ein auto fuhr in eine gruppe menschen und nichts passierte ....
Optimist schrieb:GLEICHBERECHTIGT neben GOTT.
In dem Moment gibt es zwar eine Gleich-Berechtigung. Dieselbe Situation (Realität), doch im Hintergrund wirkt für jeden Menschen etwas anderes (Wirklichkeit). Glück oder Gott.
-Therion- schrieb: der eine hat vielleicht darum gebetet weil er gläubig ist ein anderer nicht und dennoch tritt das erhofft Ergebnis bei beiden ein ......... und wenn dem so ist dann kann man solche dinge nicht einen Gott zuschreiben ...... dann muss es andere gründe dafür geben die man hinterfragen muss.
Wenn es sich um den Einen Gott handeln würde, dann müsste es diesem Gott ganz gleich sein, ob ein Mensch IHM bezüglich den Dank ausspricht oder dem Glück. Freuen tun sich i. d. R. alle Überlebende. Freude ist ein Segen. In dem Moment "müsste/könnte" sich auch Gott darüber freuen.
Optimist schrieb:GLEICHBERECHTIGT neben GOTT.
Blasphemie? Warum ist der Mensch nicht gleichberechtigt? Sollte das nicht das Ziel (der Entwicklung) sein?
Was soll die Bibel denn dann anstreben oder gar bewirken, wenn nicht eine Gleichberechtigung neben Gott?
Wenn Gott alle lieben würde, dann zwangsläufig die, die aus ganzem Herzen lieben. Alle, die mit dieser Liebe etwas "Gutes" bewirken. So verstehe ich Gott und so verstehe ich die (Seine) Liebe. Diese Liebe ist gleich-berechtigt.

Es kann in diesem Fall nur 1 wahre Liebe geben.

Ein Verbrechen aus "Liebe" (Hörigkeit/Eifersucht/Zwang) kann nicht die richtige Beziehung zu dieser Person oder Beziehung zur Liebe sein. Liebe lässt sein - Liebe lässt leben.
Optimist schrieb:"gleichberechtigt" jedoch nur von einem UN-BETEILIGTEN und ganz NEUTRALEM Beobachter aus gesehen.
Wenn die Liebe ernst und sachlich ist, dann ist es der Beobachter auch. Dann wäre Gott der neutrale Beobachter und der Mensch "eifert Gott nach". MACHT es GOTT nach. Der Mensch "imitiert" somit das Verhalten Gottes, da er diesen "Guten GOTT" als Bezugspunkt (Beziehung zu ...) hat.

Tut ein Mensch das nicht - und predigt über Gott - hält sich jedoch weder an die Gleichberechtigung, noch an die Neutralität/Sachlichkeit, dann könnte es eben sein, dass dieser Mensch GOTT noch nicht verstanden hat.


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden