Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

3.993 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, USA, Navy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 02:48
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wenn es sich um winzig kleine Lebewesen handelt, vielleicht.
Nein, das meine ich nicht. Es geht nicht darum, dass wir sie nicht sehen, nicht wahrnehmen können. Sondern das wir nicht verstehen, was wir da wahrnehmen. Ein einfaches Beispiel: das wir verstanden haben, das sich die Sonne nicht um uns, sondern wir uns um die Sonne drehen ist noch nicht sonderlich lange her. Zumindest, dass das zum allgemeinen Wissensstand wurde. Und wenn ich heute mit meinen Kindern spreche, verblüfft sie diese Tatsache immer wieder - bis sie es irgendwann tatsächlich verstanden haben. Wir sehen etwas (Sonnenauf- und Untergänge usw.), sind aber nicht wirklich in der Lage es zu verstehen.
Nehmen wir nur mal Spaßeshalber an, die Kornkreise seien tatsächlich von Außerirdischen. Und die versuchen da - auf eine für sie völlig verständliche und normale Art und Weise - sich mit uns in Kontakt zu setzen. Tja, dann kapieren wir wohl nicht mal im Ansatz, das es sich so verhält. Wir wären einfach unfähig damit irgendetwas anzufangen. Und möglicher Weise könnte uns ein Alien gegenüber stehen und wir würden einfach nicht verstehen, was wir da sehen. Das es sich überhaupt um ein Lebewesen handelt, um ein intelligentes. Vielleicht würden wir es für einen Gegenstand halten oder für etwas Alltägliches - wer weiß?
Alles nur Spekulation und wie gesagt von Science Fiction getrieben. Da sei der Roman Solaris von Stanislav Lem empfohlen.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Da nicht. Ich sprach ausschließlich davon, wenn sie uns direkt gegenüber stünden. Da geht es mir definitiv auch nicht um religiösen Kram. Ich spreche da wirklich nur von dieser Überwältigung, dass ein völlig fremdes, extraterrestrisches Wesen welches vielleicht auch noch technologisch fortgeschritten ist, vor uns steht.
Naja und dann? Wenn es uns nicht ähnelt, haben wir da ein erhebliches Problem. Auch in Sachen "Fremdheits"erfahrung. So seltsam das klingen mag, damit uns etwas fremd sein kann, muss es uns bis zu einem gewissen Grad ähneln.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Vielleicht gibt es noch einige Dinge, die wir bis jetzt noch nicht entdeckt haben, aber dass diese dann zu dem Grundaufbau gehören, scheint ja eher weniger wahrscheinlich, bei all der Artenvielfalt auf einem einzigen Planeten. Da spielte sich bis jetzt alles sehr ähnlich ab mit grundlegenden Dingen. Es KANN natürlich anderswo anders sein, aber wir wissen es ja eben nicht, weil wir noch nie irgendwo anders waren.
Jup. Das wird die Zeit zeigen und sehr wahrscheinlich nicht unsere Zeit. Schade eigentlich. Wobei wir hoffen dürfen, dass man vielleicht zumindest fremdes Leben in unserem Sonnensystem findet, auf dem Mars oder auf einem der Eismonde. Und das - auch nur vielleicht - sogar zu unseren Lebzeiten. Würde uns zumindest den Antworten etwas näher bringen.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Mehr oder weniger, ja. Wobei die Frage ist, inwieweit Delphine emotional intelligent sind. Also, ob sie diesbezüglich intelligent genug sind um zu wissen dass wir mit ihnen irgendwie kommunizieren, oder sie verstehen wollen.
Ob sich das den Delphinen die gleiche Frage im Bezug zum Menschen stellt? Das ist der ganz knifflige Punkt, wie wir sowas überhaupt feststellen wollen. Wo wir da auch nur irgendeine Basis von Gemeinsamkeit mit etwas "nichtmenschlichem" herstellen wollen.
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:Es wäre schön, wenn dein letzter Absatz auch so funktionieren würde aber leider bleibt dieser Denkansatz dann wieder nur bei einem Bruchteil hängen und führt zu philosophischen Spielereien, der Rest kratzt an der Oberfläche und ist weder Willens noch Vermögens.
Ach naja, ich glaube wir Leveln uns da gegenseitig hoch. Nicht jeder Mensch muss etwas verstanden haben, damit die Menschheit als Ganzes etwas versteht.
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:ch geb daher mal meine "LieblingsVorstellung" zum Besten : strahlende Engelwesen die als Retter zur Erde kommen und ein paar Leute mitnehmen und analog aber auch das Flammenschwert schwingen
Amen!


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 10:14
Zitat von paxitopaxito schrieb:gesagt das wir sie als solche erkennen. Sie könnte so fremdartig sein, dass sie für uns vollkommen unverständlich bleibt, das wir nicht mal mit Sicherheit sagen können ob es sich überhaupt um eine Intelligenz handelt. Oder um Leben
Antwort : Nein, das ist eben diees scifi Fantasie geschwafel.

Wir wissen durchaus wie sich leben zeigt, 6nd von ner ziv ganz zu schweigen


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 10:35
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Eine Spezies, die nicht von unserer Erde ist, sondern von weit her irgendwo aus einem anderen Teil des Universums kommt.
...und ich wäre tatsächlich nicht verwundert, wenn's denn so wäre.

hauptsache ist jedoch, je weiter weg um so besser.

das wissen darum würde genügen.



man weiss ja nie...
:D


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 10:52
Zitat von paxitopaxito schrieb:es sich überhaupt um ein Lebewesen handelt, um ein intelligentes. Vielleicht würden wir es für einen Gegenstand halten oder für etwas Alltägliches - wer weiß?
Die Physik und biologie weiß das.

Weil leben eben nicht Willkürlich irgendwas ist.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 14:18
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Antwort : Nein, das ist eben diees scifi Fantasie geschwafel.
Wir wissen durchaus wie sich leben zeigt, 6nd von ner ziv ganz zu schweigen
Natürlich, wenn Science Fiction über den Tellerrand schaut ist es Geschwafel. Wir wissen wie Leben auf der Erde aussieht (mehr oder weniger) und wie eine Zivilisation von Menschen aussieht (mehr oder weniger). Das war es dann auch.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Die Physik und biologie weiß das.
Wie ich sagte, wird Leben in diesem Universum immer den Gesetzen dieses Universums unterliegen. Unser Wissen über diese Gesetze ist allerdings immer noch mangelhaft und wird es immer bleiben.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 14:22
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nein, das meine ich nicht. Es geht nicht darum, dass wir sie nicht sehen, nicht wahrnehmen können. Sondern das wir nicht verstehen, was wir da wahrnehmen. Ein einfaches Beispiel: das wir verstanden haben, das sich die Sonne nicht um uns, sondern wir uns um die Sonne drehen ist noch nicht sonderlich lange her.
Im 16. Jahrhundert vermutete man erstmalig, dass die Planeten sich um die Sonne bewegen.
Anfang des 16. Jahrhunderts gab Nikolaus Kopernikus die Vorstellung von der Erde als Zentrum des Universums auf. Er schrieb ihr und den anderen Planeten eine Bewegung in Form von Umläufen um die Sonne zu. Als gemeinsamen Bewegungsmittelpunkt aller Planetenbahnen bestimmte er die Sonne.
Quelle: Wikipedia: Heliozentrisches Weltbild

Ich weiß nicht, wann das dann so richtig anerkannt wurde, aber so schlaue Leute gab es schon vor sehr langer Zeit, die derartiges herausgefunden haben. Vielleicht ist es keine Frage des Verstehens sondern nur der Zeit und Geduld, bis man dahinterkommt. :)


Kornkreise sind kein gutes Beispiel, finde ich, weil sie ja wahllos oder ohne tiefgründige Bedeutung aufs Korn geklatscht wurden. Es gab einen einzigen Kornkreis, dem man eine verschlüsselte Botschaft beifügte(also die Menschen die den hingehauen haben) und diese Botschaft haben Forscher auch entschlüsseln können, also es ist nicht so, dass sowas nicht geht. Ich glaube sogar, dass wir auch Botschaften von Außerirdischen entschlüsseln können, würde uns mal eine geschickt werden. Das kam halt nur einfach noch nie vor.

Mal angenommen es gibt Außerirdische da draußen, die auch von uns wissen. Sie würden ja sicher auch versuchen ihre Nachricht so simpel und verständlich wie möglich zu verpacken und wenn sie schon dazu in der Lage sind, Botschaften zu versenden, müssen sie ja irgendeine art Schrift oder Ton beinhalten oder Worte und sowas. Die kann ja dann auch noch so fremd sein aber der Grundbaustein für Kommunikation ist eben irgendwelche Laute/Geräusche/Sprache, oder eben Zeichen und co. also irgendwas völlig anderes ist wieder vollkommene Sci-Fi.

Stell dir jetzt zum Beispiel mal einen Planeten voller Gottesanbeterinnen vor, welche fortgeschrittener und irgendwie anders sind, als unsere irdischen Mantis. Diese kommunizieren dann untereinander zwar mit ihren Duftstoffen und Fühlern und sowas alles, was wir definitiv nicht verstehen würden, aber wenn sie so weiterentwickelt und fortgeschritten in ihrer Intelligenz sind, dann können oder "müssten" sie dazu in der Lage sein auch Botschaften anderweitig zu versenden. Mit Hunden oder Katzen können wir uns ja auch in gewisser weise "verständigen" und merken manchmal, was sie wollen, das ist teils so eine Körpersprache und Gefühlssprache.....weil es so grundlegende Dinge gibt, die immer sehr ähnlich sind. Würde so ein riesiger Mantis vom Gottesanbeterinnenplaneten jetzt bei uns landen und würde vielleicht nur über irgendwelche Duftstoffe kommunizieren können, könnten wir vielleicht trotzdem in gewisser Weise nachvollziehen, was es möchte. Essen, oder irgendwas anderes grundlegendes. Als Beispiel. Aber wäre es zu uns gekommen um uns mitzuteilen dass seine Kumpanen angegriffen werden von irgendeiner anderen, außerirdischen Spezies, dann müsste diese Mantis-Spezies ja schon fortgeschritten und intelligent genug sein um uns das irgendwie anders mitteilen zu können, dass wir es ja verstehen, denn wenn es schon bis zu uns reist und nach Hilfe sucht, scheint es ja technologisch fortgeschritten zu sein und auch emotional intelligent genug um sich vorstellen zu können dass es irgendwo auf einem anderen Planeten vielleicht Hilfe gibt und so eine hohe emotionale Intelligenz lässt bei solch einem Wesen dann sicher auch den Eigengedanken zu, wie es sich mit anderen Lebewesen verständigen kann. Also das Eine führt halt zum Anderen.

Und so sehe ich das mit Delphinen auch. Hier bei uns gibt es einfach so einen "Intelligenzstopp" wenn man es so nennen kann. Ich glaube, dass viele Tiere hier solch eine Intelligenz einfach nicht benötigen um sich mit uns oder anderen auf gleicher Wellenlänge zu verständigen. Vielleicht ist das alles nur eine Frage der Durchsetzung gegenüber anderen Lebensformen. Zwischen all dem haben wir uns halt am meisten durchgesetzt oder weiterentwickelt in gewisser Weise. Vielleicht führt das einfach dazu, dass andere Lebensformen sich hier auf unserem Planeten weitaus langsamer weiterentwickeln, als sie es eigentlich tun würden, gäbe es uns nicht. Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher dass wir nicht mit Delphinen kommunizieren können, weil sie eben emotional nicht intelligent genug sind um sich überhaupt derartiges zu fragen, ob sie mit uns kommunizieren sollten/könnten/wollten. Sie sind keinesfalls dumme Tiere, aber eben auch nicht so weit, dass sie irgendeine Kommunikation zu uns aufbauen wollen, weil es auch einfach keine Notwendigkeit ist. Wenn irgendwo da draußen eine außerirdische Spezies existiert, die dazu in der Lage ist durchs All zu reisen, dann setze ich es auch voraus dass sie dazu in der Lage sind sich mit anderen Lebensformen verständigen zu wollen und auch irgendwie zu können, weil das einfach dazugehört sobald man sich in solch eine Richtung entwickelt, irgendwo hinfliegen zu wollen von Planet A zu Planet B.
Zitat von paxitopaxito schrieb:So seltsam das klingen mag, damit uns etwas fremd sein kann, muss es uns bis zu einem gewissen Grad ähneln.
Das verstehe ich nun wirklich nicht. Fremd bedeutet ja eben in keiner Weise Ähnlichkeit.
Sobald die Aliens schon einen annähernd humanoiden Körper haben, sind sie uns nicht mehr sooooo fremd. Selbst das Alien von Aliens könnten wir als etwas "vertrautes" identifizieren, weil es zwei Arme und zwei Beine hat und aufrecht läuft. Demnach wäre es nicht mehr so fremdartig, obwohl es absolut kein Mensch ist, aber da tauchen vertraute Muster auf, wie eben genannt. :)
Zitat von paxitopaxito schrieb:Jup. Das wird die Zeit zeigen und sehr wahrscheinlich nicht unsere Zeit. Schade eigentlich. Wobei wir hoffen dürfen, dass man vielleicht zumindest fremdes Leben in unserem Sonnensystem findet, auf dem Mars oder auf einem der Eismonde. Und das - auch nur vielleicht - sogar zu unseren Lebzeiten. Würde uns zumindest den Antworten etwas näher bringen.
Das weiß man nicht. Vielleicht finden wir auch niemals irgendein anderes Leben. Ich wünsche mir auch so sehr auf eine andere, intelligente Lebensform zu stoßen, das tue ich wirklich sehr, aber manchmal kommt der schaurige Gedanke auf, dass wir vielleicht wirklich komplett allein sind und Leben an sich gar nicht existieren sollte. Was wenn wir wirklich nur ein Unfall sind im Universum? Nur weil das so unvorstellbar riesig ist, muss es ja nicht an jeder Ecke mit Leben befüllt sein. Vielleicht gehört Leben gar nicht dazu, nur weil es möglich ist und entstanden ist. Oder was, wenn wir die Allerersten unserer Art sind? Das wäre genauso ernüchternd und schrecklich, finde ich. Gerade weil wir doch immer nach etwas "höherem" suchen, weil wir so viele unbeantwortete Fragen haben...das ist alles so seltsam und faszinierend. Wieso empfinden wir genau SO gegenüber dem Universum?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ob sich das den Delphinen die gleiche Frage im Bezug zum Menschen stellt? Das ist der ganz knifflige Punkt, wie wir sowas überhaupt feststellen wollen. Wo wir da auch nur irgendeine Basis von Gemeinsamkeit mit etwas "nichtmenschlichem" herstellen wollen.
Genau das glaube ich eben nicht, denn wir versuchen uns ja mit ihnen zu verständigen und umgekehrt haben Delphine auch die Möglichkeit, aber es bleibt meist immer gleich. Wie ja oben schon erwähnt.

Wobei man das hier vielleicht schon als ersten Versuch bezeichnen kann:
Youtube: Amazing Dolphin Painting | MUST SEE!!
Amazing Dolphin Painting | MUST SEE!!


Es ist zumindest sehr interessant, dass er anscheinend schon des Öfteren diese U/O-Form gemacht hat, als würde er mit diesem Zeichen etwas sagen wollen. Darüber kann man sich natürlich streiten. Wie gesagt, dumm sind sie auf keinen Fall, nur weil sie sich mit uns nicht verständigen können. Ich denke einfach dass das nicht erforderlich ist und deshalb ist es bisher halt auch nicht passiert.
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:...und ich wäre tatsächlich nicht verwundert, wenn's denn so wäre.

hauptsache ist jedoch, je weiter weg um so besser.

das wissen darum würde genügen.
Nein, je näher dran desto besser! :) Egal wie sie wären, sie sollen sich endlich zeigen. :(


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 14:50
Zitat von paxitopaxito schrieb:Natürlich, wenn Science Fiction über den Tellerrand schaut ist es Geschwafel. Wir wissen wie Leben auf der Erde aussieht (mehr oder weniger) und wie eine Zivilisation von Menschen aussieht (mehr oder weniger). Das war es dann auch
Japp, sofern es keine hard scifi ist die sich an Wissen hält schon

Sonst kannst du auch mit Elfen und Co um die Ecke kommen
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wir wissen wie Leben auf der Erde aussieht (mehr oder weniger) und wie eine Zivilisation von Menschen aussieht (mehr oder weniger). Das war es dann auch.
Genau und was folgert man daraus?
Warum wohl sieht es so aus, warum wohl Kohlenstoff und was zeichnet ne ziv aus..

Warum ist ein Dreieck überall ein Dreieck und pi ist pi?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wie ich sagte, wird Leben in diesem Universum immer den Gesetzen dieses Universums unterliegen. Unser Wissen über diese Gesetze ist allerdings immer noch mangelhaft und wird es immer bleiben.
Es ist sehr reichhaltigund die Lücken schließen sich.

Der Fehler ist es daraus alles als "möglich" zu erachten


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 14:56
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Ich glaube sogar, dass wir auch Botschaften von Außerirdischen entschlüsseln können, würde uns mal eine geschickt werden. Das kam halt nur einfach noch nie vor.
Halte ich für einen sehr naiven Glauben.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Stell dir jetzt zum Beispiel mal einen Planeten voller Gottesanbeterinnen vor, welche fortgeschrittener und irgendwie anders sind, als unsere irdischen Mantis. Diese kommunizieren dann untereinander zwar mit ihren Duftstoffen und Fühlern und sowas alles, was wir definitiv nicht verstehen würden, aber wenn sie so weiterentwickelt und fortgeschritten in ihrer Intelligenz sind, dann können oder "müssten" sie dazu in der Lage sein auch Botschaften anderweitig zu versenden.
Gut nehmen wir das mal an. Nun entdecken unsere Alienmantis den Elektronagnetismus und wie man damit Signale sendet und empfängt. Sie bauen ein Gerät, das bestimmte Duftstoffe absondert wenn es ein bestimmtes Signal empfängt und kommunizieren so.
Ohne detaillierte Kenntnisse wie dieses Gerät funktioniert und wie die Alienmantis Gerüche übertragen, wären derartige Signale für uns völliger Kauderwelsch. Wir könnten erkennen, das darin Intelligenz liegt, eine Botschaft, wir könnten sie aber nicht dekodieren.
Und wir gehen hier wieder von einem Lebewesen aus, das dem Irdischen Leben komplett entspricht, was völlig „fremdartiges“ liegt da noch nicht vor.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Würde so ein riesiger Mantis vom Gottesanbeterinnenplaneten jetzt bei uns landen und würde vielleicht nur über irgendwelche Duftstoffe kommunizieren können, könnten wir vielleicht trotzdem in gewisser Weise nachvollziehen, was es möchte. Essen, oder irgendwas anderes grundlegendes. Als Beispiel.
Okay da hockt als Alienmantis Xcrrrmbnixmtl vor dir und sondert Duftstoff 14, 13 und 212 ab, was in der Reihenfolge bedeutet: „Bringt mich zu eurem Anführer“. Wie willst du das in der Situation irgendwie erfassen? Woraus willst du das ableiten? Du setzt einfach voraus, das man das schon irgendwie erkennen wird. Ich sehe da nicht mal einen Ansatzpunkt um die Duftstoffsprache zu verstehen. Damit wir das könnten, müssten wir dir Mantiszivilisation über einen langen Zeitraum beobachten und Korrelationen zwischen Verhalten und Duftstoffen herstellen. Ohne dieses kulturspezifische Wissen, sehe ich da keine Chance. Über eine völlig grundlegende Form der Kommunikation, wie wir sie auch zu Hunden oder Katzen pflegen, kämen wir nicht hinaus.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Das verstehe ich nun wirklich nicht. Fremd bedeutet ja eben in keiner Weise Ähnlichkeit.
Doch schon, du musst nämlich vergleichen können. Ich schildere die mal den Gedankengang von Lems Solaris: die Menschen finden einen von einem Ozean umspannten Planeten. In dem Ozean finden chemische Reaktionen statt, wodurch sich an das Wasser immer wieder umfärbt und der Ozean schillert in allen möglichen Farben.
Außerdem entstehen in der Forschungsstation die den Planeten umkreist realistische Abbilder von Personen aus der Erinnerung der Forscher, mit denen sie reden und interagieren können.
Aber es bleibt völlig fraglich, selbst nach fast 100 Jahren der Forschung, ob der Ozean lebt, ob er intelligent ist und mit den Forschern kommuniziert oder ob es sich nur um ein seltsames Naturphänomen handelt. Keine dieser Fragen kann beantwortet werden. Lem stellt heraus, das wir Beides nicht mal sicher unterscheiden könnten. Selbst eine Aussage wie „der Ozean ist völlig fremdartig“ ergibt kaum Sinn, da völlig offen bleibt in welchem Bezug er fremd sein soll. Fremd im Vergleich zu uns? Zum irdischen Leben? Zu irdischen Ozeanen? Uns fehlt der Maßstab um auch nur das beurteilen zu können.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 15:07
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Japp, sofern es keine hard scifi ist die sich an Wissen hält schon
Und da zählt natürlich nur naturwissenschaftliches Wissen, Auseinandersetzungen mit der eigenen psychischen, philosophischen und kulturellen Verfasstheit sind dann wieder Geschwafel.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Sonst kannst du auch mit Elfen und Co um die Ecke kommen
Die sind mir sowieso lieber als Außerirdische.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Genau und was folgert man daraus?
Eigentlich: Nix. Das ist ja das Dilemma.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Warum wohl sieht es so aus, warum wohl Kohlenstoff
Juchhe, Kohlenstoff eignet sich toll für chemische Reaktionen, das wird uns sicher weiterhelfen.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:was zeichnet ne ziv aus..
Gute Frage. Für Menschen könnte ich noch ne Antwort formulieren, aber grundsätzlich?
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Warum ist ein Dreieck überall ein Dreieck und pi ist pi?
Du kannst gerne versuchen irgendeinem intelligenten Tier den Begriff Pi oder Dreieck näherzubringen. Oder auch nur ein Beispiel zu suchen, wo uns Mathematik eine Grundlage lieferte eine Kommunikationsbasis mit einem intelligenten Lebewesen zu finden.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es ist sehr reichhaltigund die Lücken schließen sich.
Der Fehler ist es daraus alles als "möglich" zu erachten
Es ist ein Fehler Wissen(Schaft) als eine Art Anhäufung von Wahrheiten zu verstehen, die nicht notwendig an unsere Kultur und Biologie gebunden wäre.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 15:37
Zitat von paxitopaxito schrieb:Halte ich für einen sehr naiven Glauben.
Wieso? Dann stellst du ja den gesamten Fortschritt in Frage, den wir bereits diesbezüglich unternommen haben. Unsere Technik kann derartige Botschaften ja fast schon von selbst entschlüsseln, würde mal eine einzige zu uns kommen. Das wird wohl eher der Grund sein wieso wir bisher nie etwas entschlüsseln konnten, weil eben nie etwas zum entschlüsseln da war. Aber jede art der Kommunikation folgt einem bestimmten Muster. Wenn Außerirdische uns etwas mitteilen wollen, dann auch so verständlich wie möglich, egal ob in ihrer Sprache, oder nur mit irgendwelchen Zeichen und Symbolen. Wir haben Sprach und Kommunikationswissenschaftler. Jene Leute die so ziemlich jede Sprache anhand bestimmter Muster entschlüsseln können, wo Laien nicht mal annähernd irgendeinen Sinn sehen. Das einfachste Beispiel ist, dass man gleiche Zeichen heraussucht...ich mein, siehe Hieroglyphen:

Das sind einfach nur Zeichen und Symbole und dennoch konnte man das Meiste entschlüsseln und ein bestimmtes Muster dahinter erkennen, weil sich dies und das wiederholt. So ist eine Sprache ja aufgebaut, bzw. eine Botschaft von Außerirdischen, die an uns gerichtet ist, will ja auch etwas bestimmtes sagen und das würden wir mit guter Wahrscheinlichkeit auch entschlüsseln können, früher oder später.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sie bauen ein Gerät, das bestimmte Duftstoffe absondert wenn es ein bestimmtes Signal empfängt und kommunizieren so.
Ohne detaillierte Kenntnisse wie dieses Gerät funktioniert und wie die Alienmantis Gerüche übertragen, wären derartige Signale für uns völliger Kauderwelsch.
Genau DAS würden sie ja eben nicht tun, wenn sie schon dazu in der Lage sind eine derartige Technologie zu bauen. Davon sprach ich ja, dass solch ein Fortschritt mehr erfordert, als einfach nur auf so eine Idee zu kommen. Mit solch einem Wissensstand würde man sich auch an sich verändern und in anderer Hinsicht weiterentwickeln, als nur bei den Duftstoffen zu bleiben, die man absondert.


Was ist denn für dich fremdartig, wenn wir uns nicht vorstellen KÖNNEN, was fremdartig ist? Erkläre mir das mal bitte...beschreibe mir eine Farbe, die noch keiner von uns jemals zuvor gesehen hat. WIE soll das bitte gehen? Wir haben keine andere Wahl als von dem auszugehen, was wir bereits kennen. Das heißt nicht dass wir egozentrisch oder was auch immer wären, sondern einfach dass das der Verlauf ist, der sich uns anbietet. Sich etwas vorstellen zu können basiert auf vorhandenes Wissen und Erfahrungen, alles andere ist einfach unmöglich. Du kannst dir nichts vorstellen, was du noch nie zuvor erlebt oder gesehen hast. Es steht immer in Verbindung mit irgendwas, was uns bereits bekannt ist und bisher haben wir auch nichts andersartiges entdeckt. Leben an sich hat ja einen Grundaufbau, andernfalls würden wir von Lebewesen sprechen auf dessen Ebene wir nicht mal existieren und welche wir dann somit ohnehin NIEMALS zu Gesicht bekommen werden. Unsere Existenzebenen würden sich so unterscheiden, auch physikalisch, wie zwei verschiedene Welten die gleichzeitig abseits voneinander am selben Ort leben.


Wir sehen sie nicht und sie uns nicht. Sowas kann es ja geben, aber wir beschäftigen uns ja mit Leben wie unserem, was zu diesem Universum "dazugehört". Auf einem Planeten ist so viel verschiedenes Leben entstanden, alles kohlenstoffbasiert, Pflanzen, Tiere, Mensch und doch gleichen wir uns in gewisser Weise. Wieso sollte da eine außerirdische Lebensform völlig abweichend gegenüber uns sein, nur weil sie außerirdisch ist/von einem anderen Planeten kommt? Die Meteoriten, welche Kohlenstoff und co. beinhalten, fliegen ja nicht nur durch unser Sonnensystem, von denen vermutet wird dass sie diese Elemente auf die Erde brachten, woraus Leben entstanden ist...bzw. sind diese Elemente, Kohlenstoff, Helium bla bla, auch im Universum entstanden und haben sich überall verteilt, fast alles besteht aus diesen Elementen, also wieso sollte nur auf unserem Planeten derartiges Leben entstanden sein und alles andere Leben, das irgendwo anders entstanden ist, würde sich so stark unterscheiden? Was ist, wenn irgendwo weit entfernt von uns auch Menschen leben? Lass diese vielleicht größer oder gelblich, bläulich oder wie auch immer aussehen....oder vielleicht auch Schmetterlinge die 10 m groß sind, oder was weiß ich, aber so sehr muss sich außerirdisches Leben doch nicht von der Erde unterscheiden, NUR weil es extraterrestrisch ist....wir sind für anderes Leben ja genauso außerirdisch und doch sind wir so wie wir sind. Wenn irgendwo eine andere menschliche Zivilisation lebt, würden diese uns auch für Außerirdische halten, was wir ja dann auch wären und doch wären wir ihnen ähnlich.


Ich schreibe im Moment an einem eigenen Sci-Fi Roman und beschäftige mich sehr viel mit all dem. Es ist natürlich alles sehr schwierig und erfordert ne Menge Wissen, wenn man in gewisser Weise realistisch bleiben will, was aber wiederum den Meisten zu langweilig wäre, weshalb ich versuche meine außerirdische Spezies, die ich mir ausgedacht habe für diese Story, sowohl interessant als auch irgendwie realistisch sein zu lassen...das heißt, dass es definitiv keine einfachen Menschen von einem anderen Planeten sein sollen, jedoch sollen sie aber gewisse Grundregeln einhalten, die uns vertraut sind und mit denen wir uns identifizieren können, auch wenn mir das anfangs ganz und gar nicht gefiel, weil ich zuvor immer der Meinung war, dass außerirdisches Leben völlig anders sein MÜSSTE, aber wieso eigentlich?

Wieso muss es immer so hart von uns abweichen, nur damit wir es als außerirdisch genug bezeichnen können? Meine extraterrestrische Spezies ist genauso modern wie der Mensch, bzw. etwas fortgeschrittener, aber doch auch genauso von Fehlern geprägt, nicht alles auf anhieb richtig zu machen nur weil sie fortgeschritten genug sind. Es ist halt sehr komplex, aber genau das soll diesen Realismus wieder spiegeln: eine Spezies ähnlich unserer und doch sind sie anders und sehen auch alles andere als menschlich aus. Leider werden sie ständig als Roboter bezeichnet...obwohl ich immer wieder betone, dass es keine Roboter oder künstlichen Intelligenzen sind, sondern auch kohlenstoffbasierte Lebensformen mit humanoidem Körper, nur dass dieser praktisch sein Skelett oder in dem Fall Exoskelett trägt, also außen und im Innern eher "weich" ist und sie kommunizieren unter sich nur mit Vibrationen, aber sind dadurch auch in der Lage unsere Wörter zu sprechen, nur dass es sich sehr tief und halt anders anhört. Es ist wie gesagt sehr schwierig, nicht einfach nur in wahlloses Fantasy abzudriften. Und so sehe ich das auch mit außerirdischen Lebensformen abseits von uns. In gewisser Weise müssen sie unserem Leben schon ähneln, wenn sie in gleicher "Existenzebene" existieren.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Okay da hockt als Alienmantis Xcrrrmbnixmtl vor dir und sondert Duftstoff 14, 13 und 212 ab, was in der Reihenfolge bedeutet: „Bringt mich zu eurem Anführer“. Wie willst du das in der Situation irgendwie erfassen? Woraus willst du das ableiten? Du setzt einfach voraus, das man das schon irgendwie erkennen wird. Ich sehe da nicht mal einen Ansatzpunkt um die Duftstoffsprache zu verstehen. Damit wir das könnten, müssten wir dir Mantiszivilisation über einen langen Zeitraum beobachten und Korrelationen zwischen Verhalten und Duftstoffen herstellen. Ohne dieses kulturspezifische Wissen, sehe ich da keine Chance. Über eine völlig grundlegende Form der Kommunikation, wie wir sie auch zu Hunden oder Katzen pflegen, kämen wir nicht hinaus.
Wie gesagt, solch ein Lebewesen wird nicht nur auf eine Weise kommunizieren, wenn es so weit denken kann, dass es zu unserem "Anführer" will und nur allein schon deshalb von seinem Planet zu unserem reist.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Doch schon, du musst nämlich vergleichen können. Ich schildere die mal den Gedankengang von Lems Solaris: die Menschen finden einen von einem Ozean umspannten Planeten. In dem Ozean finden chemische Reaktionen statt, wodurch sich an das Wasser immer wieder umfärbt und der Ozean schillert in allen möglichen Farben.
Außerdem entstehen in der Forschungsstation die den Planeten umkreist realistische Abbilder von Personen aus der Erinnerung der Forscher, mit denen sie reden und interagieren können.
Aber es bleibt völlig fraglich, selbst nach fast 100 Jahren der Forschung, ob der Ozean lebt, ob er intelligent ist und mit den Forschern kommuniziert oder ob es sich nur um ein seltsames Naturphänomen handelt. Keine dieser Fragen kann beantwortet werden. Lem stellt heraus, das wir Beides nicht mal sicher unterscheiden könnten. Selbst eine Aussage wie „der Ozean ist völlig fremdartig“ ergibt kaum Sinn, da völlig offen bleibt in welchem Bezug er fremd sein soll. Fremd im Vergleich zu uns? Zum irdischen Leben? Zu irdischen Ozeanen? Uns fehlt der Maßstab um auch nur das beurteilen zu können.
"Außerdem entstehen in der Forschungsstation die den Planeten umkreist realistische Abbilder von Personen aus der Erinnerung der Forscher, mit denen sie reden und interagieren können."

Und genau DAS ist doch wieder der fantastische Punkt, der eben so philosophisch wird und dafür sorgt, dass man das nicht beantworten oder verstehen kann. Das ist teilweise einfach Fantasy, statt zu versuchen logisch zu bleiben. Chemische Reaktionen die für die Farben verantwortlich sind, macht ja noch Sinn, aber wieso sollte das Wasser bzw. dieses Schauspiel für Erinnerungen der Forscher sorgen? Das ist, finde ich, eine zu philosophische Frage bei der es auch um derartiges geht, als um die Logik dahinter im Bezug auf Leben und außerirdisches Leben.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:12
Also mal ernsthaft! Um ein Sendegerät bauen zu können braucht es Mathematik. Dann braucht es passende Extremitäten um es bauen zu können. Und wenn sie so weit sind, dann ist ihnen klar, die das Empfangen sollten, müsste auch Mathematik verstehen. Was sollen dann Duftmarken dabei??


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:21
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wir haben Sprach und Kommunikationswissenschaftler. Jene Leute die so ziemlich jede Sprache anhand bestimmter Muster entschlüsseln können, wo Laien nicht mal annähernd irgendeinen Sinn sehen.
Das gelingt nur über bestimmte Referenzen. Es gibt genügend Beispiele für Sprachen und Schriften wo genau dieser Kontext fehlt und wir deshalb unfähig sind sie zu verstehen. Etwa die Rongorongoschrift (Wikipedia: Rongorongo). Aber selbst wenn wir halbwegs einen Kontext haben, reicht das manchmal noch nicht (meroitische Schrift).
Dabei handelt es sich um Sprache und Schriften von Menschen- und schon da scheitern wir. Aber ne Alienmantisduftsprache sollen wir irgendwie verstehen können? Aus sich selbst heraus?
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Das einfachste Beispiel ist, dass man gleiche Zeichen heraussucht...ich mein, siehe Hieroglyphen:
Das sind einfach nur Zeichen und Symbole und dennoch konnte man das Meiste entschlüsseln und ein bestimmtes Muster dahinter erkennen, weil sich dies und das wiederholt.
Sehr gutes Beispiel, was brachte den Durchbruch beim Verständnis der Hieroglyphen? War es nicht der Rossetta Stone?
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Das sind einfach nur Zeichen und Symbole und dennoch konnte man das Meiste entschlüsseln und ein bestimmtes Muster dahinter erkennen, weil sich dies und das wiederholt. So ist eine Sprache ja aufgebaut, bzw. eine Botschaft von Außerirdischen
Sicher, das können und könnten wir erkennen. Aber das reicht absolut nicht um irgendwie an den Inhalt zu kommen.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Genau DAS würden sie ja eben nicht tun, wenn sie schon dazu in der Lage sind eine derartige Technologie zu bauen. Davon sprach ich ja, dass solch ein Fortschritt mehr erfordert, als einfach nur auf so eine Idee zu kommen. Mit solch einem Wissensstand würde man sich auch an sich verändern und in anderer Hinsicht weiterentwickeln, als nur bei den Duftstoffen zu bleiben, die man absondert.
Ehm, genau so nutzen wir es. Wir nutzen Signale die entweder akustische oder visuelle Übersetzungen durch ein Gerät erfahren. Das ist unser Weltzugang, unsere Form der Kommunikation. Daran ändert auch unser technischer Fortschritt nix. Wir sondern weiter optische und akustische Signale ab.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Was ist denn für dich fremdartig, wenn wir uns nicht vorstellen KÖNNEN, was fremdartig ist?
Das sage ich doch nicht. Ich sage, wenn wir etwas als fremdartig bezeichnen, setzt das die Möglichkeit des Vergleichs voraus womit eine grundsätzliche Ähnlichkeit vorhanden sein muss. Das schreibst du sogar selbst. Darum sind diese Steigerungsformen „völlig/absolut/ganz und gar fremdartig“ einfach unsinnig. Wenn etwas keinerlei Gemeinsamkeiten mehr zu uns hat, ist es nicht mal mehr fremd, es ist unverständlich. Es erzeugt kein Gefühl der Fremdartigkeit sondern des Unverständnisses, kein „oh mein Gott!“ sondern ein ausgeprägtes „Hä?“.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Erkläre mir das mal bitte...beschreibe mir eine Farbe, die noch keiner von uns jemals zuvor gesehen hat. WIE soll das bitte gehen?
Oktarin, die Farbe der Magie. Hat Terry Pratchet sehr schön beschrieben. Richtiger wäre die Frage: beschreibe einen Sinneseindruck von einer uns unbekannten Form der sinnlichen Wahrnehmung. Und ja, da bleibt man sprachlos.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Ich schreibe im Moment an einem eigenen Sci-Fi Roman und beschäftige mich sehr viel mit all dem.
Dabei wünsche ich dir viel Glück. 👽
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Wie gesagt, solch ein Lebewesen wird nicht nur auf eine Weise kommunizieren, wenn es so weit denken kann, dass es zu unserem "Anführer" will und nur allein schon deshalb von seinem Planet zu unserem reist.
Auf welche Weise kommunizieren wir denn jenseits von Optik/Akustik und technischen Geräten die andere Signale in Optik/Akustik umwandeln? Warum sollte unser Alienmantis auch nur verstehen, das wir unfähig sind seine Geruchsbotschaften zu verstehen? Damit er das kann, muss er wieder viele Jahre unsere Gesellschaft studieren. Und ob er dann dahinter kommt ist alles andere als sicher. Vielleicht bleiben wir ihm einfach unverständlich.
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Und genau DAS ist doch wieder der fantastische Punkt, der eben so philosophisch wird und dafür sorgt, dass man das nicht beantworten oder verstehen kann.
Ich wusste das dich das triggert. Nun, das ist sicher ein literarischer Kniff damit der Ozean irgendwie als „Person“ auftreten kann. Ein Roman über ein farbwechselnden Ozean, den wir nicht verstehen, wäre etwas dürftig. Der Punkt bleibt aber: selbst wenn wir erkennen können, dass es da ein Muster gibt, eine Art Botschaft, bleibt uns der Inhalt verschlossen.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:27
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Also mal ernsthaft!
Okay.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Um ein Sendegerät bauen zu können braucht es Mathematik.
Nein.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Dann braucht es passende Extremitäten um es bauen zu können.
Nein.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Und wenn sie so weit sind, dann ist ihnen klar, die das Empfangen sollten, müsste auch Mathematik verstehen.
Auch Nein.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Was sollen dann Duftmarken dabei??
Stimmt. Warum benutzen die nicht einfach Bilder und Töne, so wie wir?


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:41
Zitat von paxitopaxito schrieb:Stimmt. Warum benutzen die nicht einfach Bilder und Töne, so wie wir?
Wie willst Du einen Schwingkreis erschaffen ohne Berechnung, Spannung stabilisieren, eine ZF bestimmen.....was meinst Du denn wie Audio/ Video bei uns funktioniert? Und wenn wir Flossen hätten statt Hände.....keine Chance. Per Brieftaube werden die es nicht machen können. Und der Rosetta Stone wäre dann das Wasserstoffatom! Es kann so einfach sein wenn man mal richtig nachdenkt ☝️


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:46
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Wie willst Du einen Schwingkreis erschaffen ohne Berechnung, Spannung stabilisieren, eine ZF bestimmen...
Ich? Überhaupt nicht. Ich wusste bisher aber auch nicht, dass ich exemplarisch als Außerirdischer gelte. Bleiben wir mal „ernsthaft“ ohne Mathematik kommen mir da zwei Möglichkeiten in den Sinn, Trial & Error sowie intuitives Verständnis.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Und wenn wir Flossen hätten statt Hände.....keine Chance.
Flossen sind Extremitäten. Also müssen’s gleich Hände sein, eine spezifische Extremität? Andere Möglichkeiten seine Umwelt zu manipulieren sind unvorstellbar oder wie?
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Und der Rosetta Stone wäre dann das Wasserstoffatom!
Genau. Und fünf Wasserstoffatome heißen dann, ich hab dich lieb.
Zitat von Dawn62Dawn62 schrieb:Es kann so einfach sein wenn man mal richtig nachdenkt ☝️
Man muss es eben nur richtig machen. Alternativ kann man auch einfach ein paar Plattitüden raushauen.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 16:52
Zitat von paxitopaxito schrieb:Man muss es eben nur richtig machen. Alternativ kann man auch einfach ein paar Plattitüden raushauen.
Aha....ich sehe schon, Du hast wirklich keine Ahnung und trollst hier nur rum.
Lerne erstmal die Grundlagen und dann rede ich wieder mit Dir!
Ende der Transmission!


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 18:41
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:6nd von ner ziv
???
Sorry, aber mein @Fedaykin Dolmetscher hat heute seinen freien Tag. Was soll das bitte heißen?


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 18:52
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Vielleicht ist es keine Frage des Verstehens sondern nur der Zeit und Geduld, bis man dahinterkommt
Es ist vor allem eine Frage
- der Beobachtungen, die man machen kann und muss,
- für die man geeignete Mittel bzw Rechenprogramme haben muss, [*]
- der Aufzeichnungen der Beobachtungen, kurzum, Datensammlungen,
- der Überlegungen, was man beobachtet hat,
- der Überprüfung der Überlegungen, und
- der Berechnungen.

[*] Es ging deshalb erst im 16. Jhdt los, weil erst zu dieser Zeit geschliffenes Glas aufkam, das eben Lupen, Linsen, Brillen, Teleskope ermöglichte. Newton erfand sogarn sein eigenes Teleskop, eines, das bis heute noch nach ihm benannt ist.

All diese Mühen, ein Phänomen mal zu beobachten, Aufzeichnungen zu führen, vernünftige Thesen zu entwickeln und diese noch mal gesondert zu überprüfen, machen sich aber Alien-, Geister-, Götter- & Co Gläubige nicht. Die behaupten einfach irgendwas, und nennen das dann Erkenntnis oder, sogar noch vermessener, Wahrheit.
Beweise bleiben sie aber schuldig.

Jeder kann Planeten durch Teleskope beobachten, und wenn er sich Zeit nimmt, ihre Bahnen berechnen. Noch niemand hat aber je Aliens beobachtet, geschweige denn, dass sie Kornkreis ziehen.
Andrerseits haben schon zig Menschen (!) zugegebene, die Verursacher zu sein.
Was ist also wahrscheinlicher? Menschen, die andere foppen, oder Aliens, die Botschaften hinterlassen?


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 19:10
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Noch niemand hat aber je Aliens beobachtet
Kennst du jeden einzelnen Menschen und alle die je gelebt haben um sowas behaupten zu können?

Nebenbei möchte ich mal auf das Thema das Threads verweisen, welches ziemlich eng begrenzt ist.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

15.09.2021 um 20:42
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und da zählt natürlich nur naturwissenschaftliches Wissen, Auseinandersetzungen mit der eigenen psychischen, philosophischen und kulturellen Verfasstheit sind dann wieder Geschwafel.
Bzgl biologie ziemlich sicher. Ebenso bei Technik funktioniert nicht alles fundamental anders.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die sind mir sowieso lieber als Außerirdische.
Und noch viel freier erfunden
Zitat von paxitopaxito schrieb:Eigentlich: Nix. Das ist ja das Dilemma.
Nee daraus folgert man das Leben Stoffwechsel hat... Der Evolution unterliegt und das bestimmte chemische Verbindungen Reaktionsfreudiger sind als andere.. Und damit wahrscheinlicher werden.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Juchhe, Kohlenstoff eignet sich toll für chemische Reaktionen, das wird uns sicher weiterhelfen.
Definitiv.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Gute Frage. Für Menschen könnte ich noch ne Antwort formulieren, aber grundsätzlich?
Manipulation der Umwelt und nutzen von Technik.

Hochzivilisation durch Energienutzung.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Du kannst gerne versuchen irgendeinem intelligenten Tier den Begriff Pi oder Dreieck näherzubringen. Oder auch nur ein Beispiel zu suchen, wo uns Mathematik eine Grundlage lieferte eine Kommunikationsbasis mit einem intelligenten Lebewesen zu finden.
Nun Tiere fehlt diese Intelligenz.. Eine ziv wird sie kennen.

Es geht ja nicht um Kommunikation sondern um das erkennen von Leben und Zivilisation.


1x zitiertmelden