weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.02.2013 um 23:16
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Der Davidsstern ist tatsächlich schon mehr als 2000 Jahre alt, freilich nicht als "heiliges Symbol", sondern zunächst als Ornament ohne Bedeutung.
hast du vieleicht ein paar links zu dem thema parat? und wie soll man denn herausgefunden haben, welche bedeutung dieses symbol gehabt oder nicht gehabt haben soll?


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.02.2013 um 23:40
@titsorgtfo4567
Hier, diese Site, Teil einer größeren Abhandlung, find ich recht informativ, auch wenn einiges nicht so genau dargestellt wird.
http://www.schlenkerla.de/biergeschichte/brauerstern/html/ausschankzeichen.html
In der Wikipedia wirst Du sicher auch fündig.
Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.02.2013 um 23:43
@perttivalkonen

danke


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 08:44
@Pandorum
Pandorum schrieb:Ich muss dir jetzt leider noch einmal ein paar Frageb stellen und hoffe du brantwortest sie mir.

Also zu dem Thema mit dem "Allmächtigen, den Engeln und den Riesen".
Ich beschäftige mich mit Religionen der Welt, alte sowie aktuelle und die Riesen sind wie du ja weist, weit in der alten sowie der neuen Welt verbreitet.

Da stellt sich mir nun eine Frage. Wo sind die Überbleibsel?
Der Druchschnittsmann ist bekanntlich vor jahrhunderten bzw jahrtausenden kleiner gewesen als der heutige.
Doch wenn man dem Glauben schenken soll was du hier erzählst, dann hätte man doch zumindest mal ein Skelett oder ähnliches gefunden.

Die "Nephilim" seien Riesen und die Heronen der Vorzeit. Wenn genau spricht das an?
Noch dazu seien sie extrem "Böse"!

Das einzigste mal in der heutigen Zeit, das ich von Riesen direkt Erwähnung hörte, waren ein alter Kambodschaner und sein Sohn, die meinten Ankor Wat sei von Riesen erbaut und er selbst hätte als Kind einen Schädel gesehen.
Klar ist dieser schon seit ewigkeiten verschwunden....

Du sprichst Könige an wie zB Gilgamesch.
Doch was ist mit all den anderen die als Riese, groß oder sogar als Gottkönig verehrt wurden?

Du nimmst all deine Thesen so wie ich es aus deinen Beiträgen entnehme, hauptsächlich aus dem christlichen Bubbelbuch und dessen Apokryphen.
Was ist zB mit dem Koran oder andere Bücher.

Die Veden die du auch, wenn ich recht entsinne als Quelle angegeben hast würde ich an deiner Stelle mal richtig lesen bzw von einem Hindu erklären lassen "bevor" du aus diesem Thesen entnimmst. Denn sie erzählen und bedeuten etwas ganz anderes als das was die meisten daraus ergözen.

Also wenn spricht deine These, bezüglich der Nephilim, der Riesen an? Wo sind die nicht/-menschlichen Überreste verblieben?
Welche bedeutung hat Gott für dich, so wie er in der Bibel beschrieben wird, bzw was ist Gott für dich?

LG
möchte hier mit dir eine engere Diskussion führen.
Werden jede einzelne Frage durch gehen und erst zur 2. gehen wenn die 1. klar ist.

1. Frage
Pandorum schrieb:Also zu dem Thema mit dem "Allmächtigen, den Engeln und den Riesen".
Ich beschäftige mich mit Religionen der Welt, alte sowie aktuelle und die Riesen sind wie du ja weist, weit in der alten sowie der neuen Welt verbreitet.

Da stellt sich mir nun eine Frage. Wo sind die Überbleibsel?
Wie groß ist den ein Riese für dich?
Wenn einer 1.60m groß ist und der andere 2.20m,wer sagt " man ist der Riesig "
Als es die Riesen gab,gab es eine Lösung die Dämonen die in ihnen waren zu verjagen.
Man musste ihnen die Hüllen weg nehmen.
Und daher kam die Sintflut.Dadurch mussten sie die Hüllen verlassen.
Aber es gab überlebende.Diese sind in der späteren Zeit auffindbar.Siehe David und Goliat.
Überreste?
Wenn man sie fand,dann hat man sie nicht als Riesen geordnet.Sondern als Mensch mit einer Größe von 2m.


Soll nur ein Gedankentext sein.

Quellen gibt es genügen. Bibel,Apokryphen und und und.
Als sich die Engel Menschenkörper nahmen und mit den Frauen auf der Erde Sex hatten, bekamen diese Frauen Kinder, aus denen dann Riesen wurden. Diese Riesen waren sehr gemein und brutal. Deswegen ließ Gott eine große Flut kommen, bei der die Riesen und auch alle anderen schlechten Menschen starben. Doch vorher baute Noah eine Arche, also ein großes Schiff, damit die wenigen guten Menschen gerettet werden konnten. Der große Lehrer sagte später einmal, dass die Sintflut ein warnendes Beispiel ist, das man nie vergessen sollte (1. Mose 6:3, 4, 13, 14; Lukas 17:26, 27).

Weißt du, was bei der Sintflut aus den bösen Engeln wurde? — Sie benutzten ihre Menschenkörper nicht mehr, sondern kehrten in den Himmel zurück. Doch sie konnten keine Engel Gottes mehr sein. Stattdessen waren sie jetzt Engel Satans oder Dämonen. Und was wurde aus ihren Kindern, den Riesen? — Die starben bei der Sintflut. Und so erging es auch all den anderen Menschen, die nicht auf Gott gehört hatten.

Seit der Sintflut hat Gott den Dämonen nicht mehr erlaubt, wie Menschen zu werden. Zwar kann man die Dämonen nicht sehen, doch sie versuchen immer noch, die Menschen zu sehr schlechten Taten zu verleiten. Sie verursachen heute mehr Probleme als jemals zuvor. Das kommt daher, weil sie vom Himmel auf die Erde geworfen wurden.
http://www.wfg-gk.de/glacialkosmos37.html
In anderer Weise, jedoch ebenso naturgetreu, schildert das berühmte sumerische "Gilgamesch-Epos" den eigentlichen Ausbruch der Flut, den losbrechenden rasenden Sturm, Donner und Blitz, die tagelange Finsternis und alle anderen Ereignisse, die das Zerfallen des Tertiärmondes begleiteten:
"Kaum aufleuchtend des Morgens Schein,
Stieg schwarzes Gewölk empor von des Himmels Gründen.
Auftobt Adad. Nabu stürmten und Scharru.
Es brausen die Boten über Berg und Tal.
Den Schiffspfahl reißt Urarakal heraus,
Daher braust Ninib, angriffswütend.
Es heben die Fackeln die Annunanki.
Aufglüht im Glanze das Land (d.h. durch glühende Mondtrümmer)
Zum Himmel tobt Adad hinauf,
Wandelt in Nacht die Helle.
Zerschmettert liegen die Lande da.
Einen Tag tobt der Orkan,
Wild stürmt er daher, die Wasser bäumt er zum Berge,
Peitscht die Gewässer zur Menschenschlacht.
Der Bruder erblickt den Bruder nicht mehr,
Vom Himmel herab sieht man die Menschen nicht -
Sechs Tage und Nächte
Hinbraust der Wind wie die Sturmflut, hinbraust der Orkan,
Am siebenten Tage erstirbt der Orkan, es senkt sich
Die Sturmflut, der Schlachtsturm - "


Ein anderer, gleich grausiger Bericht stammt aus Hawaii:
"Die erschütterte Erde bebt,
Sturmgewitter bedräuend, steigen auf
Empor in Gebirgen, steigen auf schwellend und brausend,
Steigen auf zum Hauspfeiler Kanikawas.
Es fliegen die Pfeile Kanikatos.
Bezwungen Kanatwa vom Überwinder.
Geboren das Böse, geboren das Schlimme,
Geboren das Rauhe, als Pfeiler das Runde,
Geboren das Wühlen, das Stoßen, der zornige Tröpfelguß.
Aufsteigt es zu den Bergen, wüst schwingend
Erhebt sich das Wasser zu der Höhen Rücken,
Steigt auf stampfend und tobend,
Steigt auf zu dem Hauspfeiler Kanikawas."
und hier der Retter.
Erste Tafel

Der alles gesehn hat überall, das Land regierte,
Der die Ferne kannte, Jegliches erfaßt hatte,
. . . er gleichermaßen;
Alles an Kenntnis der Dinge allzumal hatte Anu ihm bestimmt.
Verwahrtes auch sah er, Verborgenes erblickte er;
Hat Kunde gebracht von vor der Sintflut,
Fernen Weg befahren, war dabei matt einmal und wieder frisch,
Auf einen Denkstein hat er die ganze Mühsal gemeißelt.
Die Mauer um Uruk-Gart ließ er bauen,
Um das heil‘ge Eanna, den strahlenden Hort.
In den Apokryphen wird es genau geschildert.Wenn du möchtest suche ich die Stelle.

Also wenn das klar ist gehen wir zur 2. Frage.

LG

VOLTA


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 08:48
@perttivalkonen
@Volta

@perttivalkonen

(29): Jesus sagte: "Wenn das Fleisch wegen des Geistes entstanden ist, ist es ein Wunder. Wenn aber der Geist wegen des Körpers entstanden ist, ist es ein Wunder der Wunder. Aber ich wundere mich darüber, wie dieser große Reichtum in dieser Armut Wohnung genommen hat."


(83): Jesus sagte: "Die Bilder sind dem Menschen offenbar; und das Licht, das in ihnen ist, ist verborgen durch das Bild des Lichtes des Vaters. Es wird sich offenbaren, und sein Bild ist verborgen durch sein Licht."

(84): Jesus sagte: "Heute, da ihr euer Ebenbild seht, freut ihr euch. Wenn ihr aber eure Ebenbilder seht, die vor euch entstanden sind -- weder sterben sie, noch sind sie offenbar -- , wieviel werdet ihr ertragen?"


Nu komm mir mal nicht mit protognostischen Ansichten.
auch diese musst du verstehen können.
Aber mit was soll ich den kommen,mit das was dir passt?

Hast du verstanden was oben geschrieben steht?
Glaube ich nicht.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 09:09
perttivalkonen schrieb:Also die Knohlsche Interpretation der "Offenbarung Gabriels" ist ja nun wahrlich nicht allgemein anerkannt.
die Steintafel ist echt und beschreibt diese Geschichte schon davor und man würde Knohls Interpretatation als am gültigsten sehen wenn es nicht um Religion geht. natürlich kommen gläubige "Wissenschaftler" bzw Theologen aus den löchern die dass bestreiten möchten . Knohl hat in seinem buch "Der vergessene Messias" ja auch weitere belege geliefert die aufzeigen das diese Auferstehungsstory mit ihren inhaltlichen details schon vor Jesus existierte. und dh ein plagiertes Märchen ist ..


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 10:07
@Pandorum

Überbleibsel gibt es laut diesen Links jedenfalls genug (ich hab die Informationen allerdings noch nicht geprüft, vielleicht weißt Du mehr darüber, was davon zu halten ist):

Zitat "In den späten 50er Jahren wurden viele gigantische Knochenfossilien in der Gegend der Gebirgstäler in der Türkei gefunden. Nach Untersuchung wurde bestätigt, dass die Knochenfossilien den Menschenknochen extrem ähnlich waren, mit dem einzigen Unterschied, dass die Größe der Knochen außergewöhnlich hoch war, verglichen mit Menschenknochen. Das Knochenfossil eines Hinterbeines einer Person maß 1,2 Meter Länge.
Nach diesem Maß war die Person 5 Meter groß. Das Wort Riese ist passend für Personen, die solche Knochen hatten.

Knochenreste von grosswüchsigen Frühmenschen wurden bereits 1936 vorn deutschen Anthropologen L. Kohn-Larsen am Eyasi-See in Zentralafrika gemacht. Sie erhielten sogar einen wissenschaftlichen Namen:
Meganthropus africanus. Ähnliche Formen tauchten in Java auf (Meganthropus palaeojavanicus). Und der ehemalige Delegierte der Französischen Prähistorischen Gesellschaft, Dr. Louis Burkhalter, stellte sich in einem Artikel, der 1950 in der Revue du Musee de Beyrouth erschien, eindeutig hinter die Knochenfunde: "Wir wollen doch klarstellen, dass die Existenz von riesenhaften Menschenwesen in der Acheuleen-Epoche als eine wissenschaftlich gesicherte Tatsache betrachtet werden muss".

Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckte der Australische Archäologe Dr. Rex Gilroy, Direktor des Mount York Natural History Museums von Bathurst (New South Wales) übergrosse, vorgeschichtliche Werkzeuge, zusammen mit einem Skelett und einem Backenzahn von 5,8 cm Länge und 4,5 cm Breite. Selbst ein Fussabdruck von 60 x 18 cm tauchte im ausgetrockneten Lehm auf. Dr. Gilroy vermutet, die Gestalt, die zum Fussabdruck passte, müsste an die sechs Meter gross gewesen sein.

In den verschiedensten Gegenden Nordamerikas existieren Berichte über riesige menschliche Skelette und anderen Fossilien, die dort entdeckt wurden. November 1856 konnte man in einigen Lokalzeitungen von einem Fund lesen der von einem verwestenen Menschen stammen sollte, der über 3,28 Meter groß gewesen sei. Freigelegt wurde es von einigen Arbeitern die einen Weingarten in West Virginia pflügten. Der Fund wurde als Fälschung betitelt, nachdem eine Zeitung über 3 Kugeln berichtete, die im Schädel des Skeletts gefunden wurden. Leider wurden die Kugeln nicht näher beschrieben so daß es sich auch um einfach Blei- oder Kupferkügelchen gehandelt haben könnte. Auch ist nicht bekannt wo der angebliche Riese erneut begraben wurde, so daß es nicht möglich ist die Wahrheit über diesen Fund herauszufinden.

Auch bereits im Jahre 1823 wurde das Skelett eines 3,60 Meter großen riesen in Lompock Rancho, Kalifornien, entdeckt. Soldaten waren gerade dabei eine Grube, die als Pulvermagazin dienen sollte, auszugraben, als sie auf diese sterblichen Überreste stießen. Besonders auffällig an diesem Skelett war eine doppelte Zahnreihe. Außerdem wurden eine Vielzahl an großen Steinäxten, handgefertigten Patronen und Porphyrsteien, mit merkwürdigen Symbolen, freigelegt. Das Skelett wurde, nachdem die Anwohner der Gegend anfingen die Beigaben anzubeten, wieder vergraben. Der Ort an dem es nun liegen soll wurde, wie schon erwartet, vergessen.

Die mumifizierten Überreste von mysteriösen rothaarigen Menschen, die eine stattliche Größe von 2 bis 2,50 Metern aufwiesen, wurden im Jahre 1911 bei Lovelock Cave, 112 Km nordöstlich von Rene, ausgegeraben. Entdeckt wurden die mumifizierten Leichname durch Arbeiter, die dort Guano abbauten. Dieser Fund untermauerte die Legenden der dortigen Piute-Indianer. Sie berichteten von Menschen mit den Merkmalen von Größe und Haarfarbe und wurden von ihnen als Si_Te-Cahs bezeichnet.

Die Wissenschaft riss sich nicht gerade um diesen Fund und somit wurden die Überreste nicht weitergehend untersucht. Das Humboldt Museum in Winnemucca, Nevada, ist heute glücklicher Weise im Besitz von einigen Knochen, Artefakten und einer der großen Schädel, der knappe 30 cm misst. Andere Artefakte von Lovelock findet man in Reno, im Museum der Historical Society of Nevada.

Die jedoch auffälligsten Funde von Riesen, wurden jedoch in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts in Togia Point (Bradford County) Pennsylvania gemacht. Hier wurde von einem staatlichen Gesichtswissenschaftler, einem Priester, einem Museumsleiter sowie einem Professor der Phillips Andover Academy, ein alter indianischer Grabhügel entdeckt. Die Knochen von 68 Menschen konnten geborgen werden. Die Durschnittsgröße der Männe betrug 2 Meter, wobei einige jedoch wesentlich größer waren. Besondere Aufmerskamkeit erregten jedoch einige Schädel; auf ihnen befanden sich, 5 cm über der perfekt geformten Stirn, Knochenauswüchse, die Hörner glichen. Diese mussten laut Untersuchung, schon seit der Geburt vorhanden gewesen sein. Einige der Exemplare wurden sogleich an das Museum für amerikanische Forschung gesandt. " (Zitatende)

http://alien-station.blogspot.de/2008/06/riesen-und-titanen.html

http://www.balkanforum.info/f45/gab-riesen-menschen-29664/

Eine wissenschafliche Erklärung für diesen Riesenwuchs hab ich hier gefunden:

Zitat "Doch haben diese Erzählungen eine wissenschaftliche Grundlage? Dem ist tatsächlich so. Zum Beispiel gibt es verschiedene Krankheiten, die einen vermehrten Wuchs von Menschen verursachen können, den Riesenwuchs, oder Gigantismus, sowie die Akromegalie.

Gigantismus ist laut dem „klinischen Wörterbuch“ eine Bezeichnung für „einen ausgeprägten proportionierten Hochwuchs“ [Klinisches Wörterbuch S. 543]. Es gibt drei Formen. Die erste nennt sich hypophysärer Gigantismus (Hypophyse = Hirnanhangdrüse), hängt also mit einer Fehlfunktion dieses Organs zusammen. Die zweite ist die sogenannte primordinale (= ursprüngliche), die z.B. bei dem Sotos-Syndrom auftreten kann. Das Sotos-Syndrom ist an einer ungewöhnlichen Vergrößerung der Extremitäten, sowie Wasserkopf und geistiger Retardierung erkennbar. In der Regel haben Babys bereits ein ungewöhnlich hohes Geburtsgewicht.

Eine dritte Form ist die sogenannte Fettsucht. Hier ist man sich jedoch nicht sicher, ob es sich um ein vererbliches Phänomen handelt.
Akromegalie entspricht der ersten hier genannten Art des Riesenwuchses. Charakteristisch ist eine Vergrobung der Gesichtszüge, vermehrtes Wachstum des Skeletts und der Weichteile des Gesichts sowie Gelenkknorpelwucherungen. Dies alles führt zu einem teils recht grotesken Aussehen, und einige der in den Mythen geschilderten Fälle von Riesen sind sicherlich auf diese Krankheit zurückzuführen. Das kann jedoch nicht generell gelten. Denn die geistige Retadierung, die etwa eine Folge des Sotos-Syndroms ist (s. oben), passt so gar nicht zu der hohen Intelligenz der Riesen in den Mythen und Sagen...

... Andererseits kann auch eine vermehrte Dichte von kosmischen Strahlen, wie sie etwa durch Sonneneruptionen oder die Umkehrung der magnetischen Pole ausgelöst werden kann, zu Riesenwuchs führen. Prof. Jakob Eugster, in den 70er Jahren Spezialist auf diesem Gebiet, schrieb:

„Wie andere Strahlen, etwa die Radium- oder die Röntgenstrahlung und so weiter, können auch die kosmischen Strahlen zweierlei Wirkungen haben: Sie können Mutationen, das heißt Veränderungen der Erbanlagen, hervorrufen und Schäden und Veränderungen an den Geweben verursachen.“ [Kolosimo, S. 25]

Ähnlich äußert sich auch L. Tarassow in seinem Buch „Wie der Zufall will?“, welches immerhin vom Spektrum-Akademischer Verlag herausgegeben wurde. Im Kapitel „Mutationen“ ist zu lesen:

„Die Mutationen sind jedoch nicht einzig und allein auf die thermische Bewegung der Moleküle zurückzuführen. Man fand heraus, daß verschiedene Umwelteinflüsse Mutationen bewirken können. Diese heißen mutagene Einflüsse. Zu ihnen gehören einige chemische Substanzen und Strahlen verschiedener Art: Röntgenstrahlen, beschleunigte geladene Teilchen, Neutronenstrahlen usw.“ [Tarassow, S. 183]

Die kosmische oder Höhenstrahlung ist eine Partikelstrahlung von hochenergetischen Teilchen, Protonen und schweren Elementen, wie beispielsweise Eisen. Die Atmosphäre bremst normalerweise einen Teil dieser Strahlen ab, aber mit der Höhe über dem Erdboden nimmt auch die Strahlungsintensität zu [Rohlfs, S. 87]. Die Erde wird permanent von kosmischer Strahlung bombardiert. Meist kann uns diese Strahlung nichts anhaben. Die Stärke unseres eigenen Magnetfeldes verhindert dies. Aber das Magnetfeld der Erde verändert sich von Zeit zu Zeit. Beispielsweise haben sich die magnetischen Pole allein in den letzten 10 Millionen Jahren etwa vierzigmal umgekehrt. [Gribbin und Gribbin, S. 74]

Vor 700.000 Jahren etwa befand sich der magnetische Nordpol in der Antarktis! [Gribbin und Gribbin, S. 32]

Zu den möglichen Auswirkungen der kosmischen Strahlen auf Lebewesen bezüglich des Erdmagnetismus’ schreiben die Wissenschaftler John und Mary Gribbin folgendes:

„Selbst wenn sich der Globus während einer solchen Umkehr (des magnetischen Pols, Anm. R.P.) geographisch nicht verändert, kann ein derartig Ereignis das Leben auf der Erde negativ beeinflussen. Unser Planet wird permanent von winzigen, geladenen Partikeln aus dem All bombardiert, den kosmischen Strahlen. Während der meisten Zeit ist das Magnetfeld der Erde so stark, daß diese Partikel in der Zone des sog. Van-Allen-Gürtels, der sich Hunderte von Kilometern über dem Äquator befindet, magnetisch festgehalten werden. Nur ein Bruchteil der Teilchen wird entlang der magnetischen Feldlinien, die auf die Partikel wie ein Trichter wirken, zu den Polen abgelenkt. Ihr bekanntester Einfluß auf die Umwelt besteht aus farbenprächtigen, beeindruckenden Lichterscheinungen, die wir unter dem Namen Polarlicht kennen. Eine derartige kosmische Strahlung könnte jedoch allen Lebensformen gefährlich werden, wenn es keinen Magnetschild gäbe, der uns davor schützt.“ [Gribbin und Gribbin, S. 33 f.]

Es kann aber auch Spuren geben, die sich heute nicht mehr feststellen lassen. Kristen Rohlfs schreibt hierzu: „(...) Damit kommen natürlich sehr große Unsicherheiten in dieses Bild, denn es ist ja immer möglich, daß es irgendwelche Eigenschaften der Welt in diesen frühen Stadien gab, die seitdem, ohne Spuren zu hinterlassen, verschwunden sind, oder aber, daß wir vorhandene Spuren heute noch gar nicht richtig zu interpretieren verstehen.“ [Rohlfs, S. 150] (Zitatende)

http://www.efodon.de/html/archiv/geschichte/prahl/riesen.htm


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 10:11
Volta schrieb:Als es die Riesen gab,gab es eine Lösung die Dämonen die in ihnen waren zu verjagen.
Man musste ihnen die Hüllen weg nehmen.
Und daher kam die Sintflut.Dadurch mussten sie die Hüllen verlassen.
Aber es gab überlebende.Diese sind in der späteren Zeit auffindbar.Siehe David und Goliat.
Überreste?
Wenn man sie fand,dann hat man sie nicht als Riesen geordnet.Sondern als Mensch mit einer Größe von 2m.
Aha die sintflut war also da um die bösen Riesen- Dämonen zu töten ?!?.

übrigens die apokalyptischen Schreiberlinge haben Naturkatastrophen und auch verlorene Kriege als Rache Gottes empfunden . diese Autoren &gruppierungen waren selbst in dieser Zeit fundamentalisistischer als das gemeine Volk ,deswegen findet man da auch viele fanatische Hass predigten auch und gerade auserkanonisch in Apokryphen wo ja alle so sehr gesündigt haben und nicht fromm genug waren und wo das böse überhand nahm was durch Gott getilgt werden musste. ..Opfer waren "selbst schuld"

die Kriegs Geschichten wurde ja auch gerne falsch und propogandistisch dargestellt . es gibt auch zahlreiche Details die aufzeigen dass dies bei König David auch der fall war und gerade die Bibel Inhalte dazu sind wie üblich ein Märchen und ist sowiso eine nachbearbeite Story die erst später auftauchte und ist längst durch die historische &archäologische Forschung widerlegt worden es gab ja vermutlich nichtmal die Person David..


zitat wiki:

"Dass David die in der Bibel dargestellte Machtfülle erreicht hat, wird in der neueren Forschung stark bezweifelt. Aus ägyptischer und assyrischer Perspektive war er zweifellos nur ein Provinzfürst. Die biblische Schilderung seiner und Salomos Regierungszeit als des Höhepunkts der staatlichen Bedeutung Israels hält literaturwissenschaftlicher und vor allem archäologischer Überprüfung nicht stand. Zur Zeit Davids dürfte Jerusalem nicht mehr als 1500 Einwohner besessen haben. Von einem Großreich Davids kann angesichts fehlender archäologischer Nachweise und fehlender Erwähnung in den Aufzeichnungen anderer Reiche nicht gesprochen werden...........In letzter Zeit wird von einigen Forschern sogar in Frage gestellt, ob es David je gegeben hat"

usw

Wikipedia: David_%28Israel%29

das man einzelne Menschen fand die auch grösser waren ist ja bekannt und diese wurden ntürlich gerne in Armeen eingesetzt (heute wohl eher in der NBA) Goliath war ja auch nur der Name eines grossgewachsenen Philisters.

achja es gibt keine Riesen und diese übereste zeigen ja keine "Dämonen"


"Statistiken, die zum Beispiel von der israelischen Altertumsbehörde aufgrund hunderter männlicher Skeletten aus der Bronze- und Eisenzeit (3000 - 500 v. Chr.) erstellt worden sind. Zwar waren Männer in jener Zeit durchschnittlich nicht größer als 1,64 Meter. Doch robuste Kerle zwischen 1,85 und 2,00 Meter kamen durchaus vor und dienten dann vermutlich meist als Elitekämpfer in der Armee. Solche Skelette kamen bei Grabungen in Gezer (Israel) und Tell es-Sa’idija (Jordanien) zu Tage. Auch ägyptische Quellen aus der Ramessidenzeit (ca. 1200 v. Chr.) bestätigen, dass solche „riesigen“ und gefährlichen Krieger einst in Syrien und im Heimatland der Bibel lebten."

http://www.scilogs.de/chrono/blog/arch-auml-ologische-spatenstiche/bibel/2007-12-12/war-der-gegner-davids-nur-ein-elitek...

nebenbei wurden auch machtvolle oder grosse reiche oder Armeen als "Riesen" bezeichnet


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 11:08
Wenn man das hier so liest könnte man meinen das es diese Riesen wirklich gab.
Ich hab schon öfter Bilder von Ausgrabungsstätten gesehen, gehe aber davon aus das die gefaked sind.

Nur was wäre denn, wenn die Wissenschaftler auf einmal mit Riesen und Zwergen kommen würden (und sonstiges)?! Das würde das ganze Weltbild durcheinander schmeißen. Die Geschichte müsste neu geschrieben werden und alle würden den Glauben an die Wissenschaft usw. verlieren.
Ich glaube selbst wenn es da was anderes geben würde, dann würden wir davon eher nicht so schnell etwas mitbekommen.

So länger ich mich mit diesen Thema beschäftige (zugegeben noch nicht so lange und sehr skeptisch dem gegenüber), kommt mir da schon einiges komisch vor. Da sind schon so einige Lücken die die Wissenschaftler nicht wirklich erklären können.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 11:13
sinti schrieb:Das würde das ganze Weltbild durcheinander schmeißen. Die Geschichte müsste neu geschrieben werden und alle würden den Glauben an die Wissenschaft usw. verlieren.
Das kapiere ich immer nie. Warum sollte man den Glauben an die Wissenschaft verlieren, wenn sie etwas (sensationelles) herausfinden würde?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 11:16
@sinti
du liegst richtig mit deiner vermutung der Fakes...
und hier sieht man wie es gemacht wird



melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 11:16
sinti schrieb:ur was wäre denn, wenn die Wissenschaftler auf einmal mit Riesen und Zwergen kommen würden (und sonstiges)?! Das würde das ganze Weltbild durcheinander schmeißen. Die Geschichte müsste neu geschrieben werden und alle würden den Glauben an die Wissenschaft usw. verlieren.
Blödsinn.
Es wurde doch gerade eine "Zwergenspezies" auf Sumatra (??) gefunden,die evtl. ein eigenständiger Zweig der Menschen waren.

Wikipedia: Homo_floresiensis


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 11:20
Ich finde diesen Thread sehr unterhaltsam, geht es doch um eine der entscheidenden Fragen, sprich ist das alles so wie uns die Wissenschaft es uns lehrt, oder....

Anyway, die Skeptiker haben sehr gute Argumente und gesicherte Quellen, und die andere Seite, - ich würde sie nicht Gläubige nennen, versuchen aus dem Papierkorb (bitte verstehen), Anomalien und seltsame Berichterstattungen aus der Vergangenheit, in einen Kontext zu bringen.

Jedenfalls finde ich dass der Umgang miteinander (Believer und Skeptiker) besser geworden ist, als früher :) . Und das ist für mich schon ein Fortschritt. Sorry für das OT, aber das kam mir gerade nach dem Lesen der letzten Seiten in den Sinn - und es ist ja auch positiv.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 12:32
Das würde das ganze Weltbild durcheinander schmeißen. Die Geschichte müsste neu geschrieben werden und alle würden den Glauben an die Wissenschaft usw. verlieren.
Das kapiere ich immer nie. Warum sollte man den Glauben an die Wissenschaft verlieren, wenn sie etwas (sensationelles) herausfinden würde?
Naja, das bedeutet dann ja auch das die Geschichte wie wir sie kennen, oder die uns beigebracht wurde, dann einen anderen Weg ging, der unser Weltbild (z.B. Evolution) völlig durcheinander schmeißt.
Die Riesen sind da ja nur ein kleines Beispiel. Was wäre denn, wenn es auf einmal heißen wird, der Mensch ist ein GenExperiment von Göttern, oder Außerirdischen und nicht das was man uns seit der Nachkriegszeit (2ter Weltkrieg) in Schulbüchern beibringt?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 12:37
@sinti
das ist Unfug.

Es wird keine Entdeckung geben die die bisherigen Erkenntnisse komplett umwirft.

Da hilft auch kein "Was wäre wenn"


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 12:42
@Marouge
Windige Quellen in denen von anonymen Wissenschaftlern und Priestern die Rede ist sind nicht besonders glaubwürdig und sollten immer hinterfragt werden. Schon bei den angeblichen Riesenmenschen gehts los:

Wikipedia: Meganthropus

Und über den australischen Archäologen Dr. Rex Gilroy erfährt man das:

Wikipedia: Rex_Gilroy

und einen Kohn-Larsen findet man per Google überhaupt nicht. Kann man in weniger als 2 Minuten finden. Der Rest des Artikels war mir dann zu blöd.

Aber hey, sind ja nur manipulierte Schafs-Schlaf-Medien in denen das steht :D


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 12:55
@FrankD

Danke für die Aufklärung! Das nächste Mal werde ich selber meine Quellen besser prüfen, bevor ich etwas poste...

Es hätte mich ehrlichgesagt verwundert, wenn wirklich etwas dran gewesen wäre, denn die Fotos über die Riesenskelett-Ausgrabungen sind ja auch alle Fakes, und der Artikel passt dann wenigstens gut zu den Fotos und dem Video weiter unten :D


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 12:56
Dorian14 schrieb:Es wird keine Entdeckung geben die die bisherigen Erkenntnisse komplett umwirft.

Da hilft auch kein "Was wäre wenn"
Da hast du vielleicht recht. Wie gesagt, bin auch eher ein Skeptiker, aber dennoch glaube ich das die Geschichte nicht ganz erzählt ist und es noch einiges zu entdecken gibt. Vielleicht sogar Dinge die wir uns nicht vorstellen, oder erklären können. Beispiele gibt es ja doch ein paar.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 13:02
@sinti
sinti schrieb:Nur was wäre denn, wenn die Wissenschaftler auf einmal mit Riesen
bezüglich der Riesen, empfehle ich Dir mal folgende interessante Doku:

David und Goliath - Wer war Goliath? Riesen in der Bibel


Stichwort: Akromegalie


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 13:20
Wäre ein 5-Meter-Mensch überhaupt lebensfähig?
Müsste der nicht diverse Knochenverstärkungen und vergrößerte Organe haben?
Denn das Herz müsste doch den Großteil des Blutes in die oberen 50% des Körpers pumpen.
Und wie wäre das mit dem Stoffwechsel?
Wäre es theoretisch überhaupt möglich das ein so riesiges Wesen z.Bsp. in Wüstengegenden
genug Nahrung findet?


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden