weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 18:56
@FrankD

Warte kurz....."In Badewanne tauch geh, Foto mach...."


Trommelwirbel bitte...

RiesenskelettWasser


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 19:00
@FrankD


Aber Frank, das was ich explizit ansprechen wollte, war eigentlich die interpretation der verschiedenen Kulturen und der Elle als Einheit.

Da gibt es unterschiede wie Tag und Nacht.
Oft wurde auch die "Elle" bis zum ausgestreckten Mittelfinger gemessen.

Schau hier:
Wikipedia: Elle_(Einheit)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 19:32
@smokingun
smokingun schrieb:die Steintafel ist echt und beschreibt diese Geschichte schon davor und man würde Knohls Interpretatation als am gültigsten sehen wenn es nicht um Religion geht. natürlich kommen gläubige "Wissenschaftler" bzw Theologen aus den löchern die dass bestreiten möchten .
Wüßte nicht, wieso. Denn wie gesagt, es gibt Texte mit auferstehenden Figuren, auch von Retterfiguren, die älter als das NT sind. Die hier verkaufte Sensation, ist, wenn sie denn so wäre, ein Sturm im Wasserglas.
smokingun schrieb:Knohl hat in seinem buch "Der vergessene Messias" ja auch weitere belege geliefert die aufzeigen das diese Auferstehungsstory mit ihren inhaltlichen details schon vor Jesus existierte.
Eben!
smokingun schrieb:und dh ein plagiertes Märchen ist ..
Nö. Aber dazu müßte man schon ein bisserl mehr Ahnung haben, z.B., daß selbst übernommene Überlieferungen niemals einfach nur Übernahmen sind.

Na egal, jedenfalls beschreibt die Steintafel keine Auferstehung. Von den nicht mal 90 Zeilen dieser Tafel geht es nur in Zeile 80 um ne Auferstehung. Und auch nur, wenn Knohls Interpretation einer Textlücke korrekt ist.
Hier kannst Du Dir die englische Übersetzung ansehen: http://www.bib-arch.org/news/dssinstone_english.pdf
und hier den hebräischen Text, transkribiert in moderne hebräische Quadratschrift: http://www.bib-arch.org/images/DSS-stone-hebrew.jpg

Auf dem Bild stehen Piunkte für erkennbare, aber nicht identifizierbare Buchstaben, und die eckigen Klammern bedeuten mit Buchstaben, daß hier eine mögliche Buchstabenrekonstruktion vorgeschlagen wird, und ohne Buchstaben, daß weiterer Text fehlt, aber nicht klar ist, wie viele Buchstaben. Ein Leerzeichen zwischen Punkten deutet eine Worttrennung im Text an.

Daher haben wir für Zeile 80 folgendes (bei mir dienen die Punkte der Buchstabentrennung):
l.sch.l.w.sch.t. y.m.y.n ch.'.[y.h] '.n.y g.b.r.y.'.l [drei Buchstaben] [ein Buchstabe].l.[zwei Buchstaben].[?? Buchstaben]
Das ' ist übrigens der Buchstabe Alef, also ein Knacklaut wie in "be'inhalten".

Was steht nun da?

le-: ... Dativpartikel, heißt auch "für" odgl.
scheloschät: ... "3"
jamin: ... "Tage"
'ani: ... "ich"
Gavri'el (erklärt sich von selbst)

Für drei Tage h'[...] ich Gabriel [...] [...]l[...]

Das ist der Beleg für die Auferstehung nach drei Tagen. Zwischen "Tage" und "ich" liest Knohl nun nach ch.'. noch y.h, was als eine Form des Verbes cha'jah gedeutet wird. Dieses schreibt sich freilich ohne Alef, also nur ch.y.h. Es heißt, im Hesekielbuch begegne ebenfalls eine Schreibweise mit Alef, und diese Stelle wäre auch inhaltlich dieser Stelle nahe. Aber weder im hebräisch aramäischen Wörterbuch zum AT von Gesenius wird so eine Form aufgeführt, noch in der Konkordanz zum AT von Lisowski. Immerhin gibt es für das aramäische Verb ch.y.h auch noch die alternative Form ch.y.', aber da steht der Alef eben am Ende des Verbes, nicht vor dem Mittelkonsonanten, dem Jod. Insofern wünscht Knohl sich hier ein Wort zurecht. Selbst wenn es diese aramäische Sonderschreibweise etwa in der Jesajarolle (wie ebenfalls behauptet) gibt, so handelt es sich dabei um eine seltene Ausnahmeform, die sich eben nicht empfiehlt, für einen korrupten (gestörten) Text als bevorzugte "Wiederherstellung" zu verwenden.

Sonst würde ich nämlich auch sagen, das Chet ist ne Verschreibung für He, und dann hätte da nämlich ganz sicher h.'.w.t, "ha'ôt" gestanden, "das Zeichen". Denn in der Zeile zuvor steht h.'.t.w.t, "ha'otot", "die Zeichen" (im Plural verschwindet das Waw im Wortstamm, daher nicht h.'.w.t.w.t). Das würde durchaus Sinn ergeben.
Für drei Tage das Zeichen ich, Gabriel, gebe vor Dir/ihnen [...]

"Gebe" wären drei Buchstaben, und "vor" heißt "millifne", wo an zweiter Stelle das l käme, wie für Zeile 80 bezeugt. Na und das Millifne steht ebenfalls in der Zeile zuvor, Zeile 79. Beide Zeilen zusammen hießen dann
Vor Dir die drei Zeichen, drei [gebe ich,]
für drei Tage gebe ich, Gabriel, das Zeichen vor [Dir]

Das wäre dann ein ansteigender Parallelismus, eine hebräische Poesieform.

Und selbst wenn wir da "lebe!" lesen, so steht dort nicht mal "nach drei Tagen 'lebe!', ich, Gabriel [sage Dir]". Nein, "für drei Tage lebe!" Wie beeindruckend.

Und daß zuvor gar nichts von einem Sterben des Angeredeten dasteht, ist wohl auch nicht weiter von belang.

Was für ein "Beleg", ich staune, ich staune.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 19:37
Wusstet ihr das Jesus, im Islamischen Glauben nie gestorben ist. Er hat dort zwar einen anderen Namen und zwar Isa, aber er starb ganz natürlichen Weges und fuhr dann hoch zum Himmel und kommt erst wieder kurz vor der Apokalypse.
Er wird auf einem Weissen Pferd vom Himmel reiten mit einem brennendem Schwert in der Hand was alle Sünder und ungläubigen vernichten wird......

Usw usf....


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 19:50
@amsivarier
amsivarier schrieb:Wäre ein 5-Meter-Mensch überhaupt lebensfähig?
Müsste der nicht diverse Knochenverstärkungen und vergrößerte Organe haben?
Denn das Herz müsste doch den Großteil des Blutes in die oberen 50% des Körpers pumpen.
Korrekt. Ich recycle mal nen Beitrag von mir aus nem anderen Forum.
Würde ein Mensch doppelt so groß sein wie üblich, so wäre er bei gleichbleibender Anatomie nicht einfach doppelt so schwer, sondern acht mal so schwer (Dicke mal Breite mal Höhe). Die Knochen müßten dieses Gewicht tragen; aber der Querschnitt hat sich nur vervierfacht (Dicke mal Breite). Die Auflast, die auf Wirbelsäule und Beine drückt, ist also doppelt so groß. Bei drei- und vierfacher Menschengröße drei- und viermal so groß. Unsere Knochen würden bei Rennen, Hüpfen, Fallen brechen (in der Tat haben extrem große Menschen - unter 3 Metern - Schwierigkeiten mit der Stabilität ihrer Knochen). Um diese Auflast auszuhalten, müßten die Knochen eines solchen Hünen also viel dicker sein. Vergleich nur mal die Knochen eines Elefanten. Und selbst Elefanten mit ihren dicken Knochen können sich beim Hinstürzen stark verletzen.

Naja, und nun schau Dir mal diese "Riesen"-Skelette an. Stinknormale dünne Knochen. Die Kerle hätten schon vom simplen Stehen arge Knochenbelastungen bekommen.

Je größer ein Tier ist, desto größer müssen auch etliche Organe sein. Und zwar überproportional viel größer. Ein Mensch mit 1,80m Größe und 80kg Gewicht hat ein Herz von 300g. Eine Giraffe mit bis 5,50m Größe (Schulterhöhe bis 3,50m) und bis 1.900kg Gewicht hat ein Herz von 12kg. Die Giraffe ist also ca. drei mal so groß wie ein Mensch, knapp 24 mal so schwer, aber das Herz ist so schwer wie gleich 40 Menschenherzen. Auch andere Organe müßten bei einem Riesenmenschen überproportional größer sein als bei nem Normalo. Das heißt, im Leib eines solchen Riesen würde es eng; der Riese müßte einen deutlich dickeren Rumpf haben, um alle Organe unterzubekommen.

Wenn Du also ein Foto von einem Riesenmenschenskelett siehst, und das sieht aus wie ein normales Menschenskelett, normal dünne Knochen und normaler Brustkorb, dann kannst Du sicher sein, daß da was gehörig nicht stimmen kann.
Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 19:59
@perttivalkonen

Allerdings ist das Herz einer Giraffe nur sooo groß und schwer, weil das Blut einen gehörigen Weg zur Versorgung des Hirnes vor sich hat.

Bei einem Humanoiden Lebewesen wäre dieser Weg sehr viel kürzer. Also müsste das Herz, das ja in der Brust sitzt keine 3 Meter Blut pumpen um das Gehirn zu versorgen.

Bei einem 5 Meter Mann müsste also kein 12 Kilo Herz vorhanden sein. Allerdings geh ich davon aus das durj die enorme Versorgung der Gliedmaßen und Organe im Körper das Gehirn einen enormen kleinwuchs hätte.
Quasi, ein Riese müsste dann absolut Dumm sein wenn sein Körper korrekt funktionieren sollte.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 20:13
@Pandorum
Pandorum schrieb:Allerdings ist das Herz einer Giraffe nur sooo groß und schwer, weil das Blut einen gehörigen Weg zur Versorgung des Hirnes vor sich hat.
Ja eben! Und das wäre bei nem fünf Meter großen Menschen doch genauso der Fall. Denn das Herz muß nicht nur den beim 5m-Menschen kürzeren Weg vom Herzen bis zum Kopf bewältigen, sondern auch das Blut von den Füßen wieder bis zum Herzen hinauf pumpen, was entsprechend beim 5m-Mann ein weiterer Weg ist als bei der Giraffe. Beide Wege zusammengenommen, egal auf welcher Höhe das Herz nun sitzt, sind bei 5...5,5 Metern - Mensch wie Giraffe - ungefähr die selbe Leistung.

Ergo, auch ein Menschenherz müßte so viel mehr wiegen, vergleichbar mit dem Giraffenherz.
Pandorum schrieb:Allerdings geh ich davon aus das durj die enorme Versorgung der Gliedmaßen und Organe im Körper das Gehirn einen enormen kleinwuchs hätte.
Quasi, ein Riese müsste dann absolut Dumm sein wenn sein Körper korrekt funktionieren sollte.
Nicht unbedingt. Bei Hunderassen kann man das gut sehen. Ein Zwergpudel hat gemessen an seiner Körpergröße ein ungleich größeres Gehirn als ein Königspudel. Absolut gesehen hat der Königspudel aber ein größeres Gehirn als der Zwergpudel. Auch bei anderen vergleichbaren Tieren ist diese Regel exakt zu beobachten, es gibt dafür sogar einen Rechenwert.

Der Riese kann also durchaus nen "Schrumpfkopf" haben, gemessen an seiner Größe, aber er muß nur ein wenig größer sein als unser Kopf, dann ist er genauso intelligent wie wir.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 20:27
@perttivalkonen

Das leuchtet ein jetzt!
Wobei ich noch der Meinung bin das ein Humanoides Lebewesen dieser Größe rein Instinktiv handeln würde.
Sprich, das egal wie groß oder klein das Gehirn wäre er kaum in der Lage wäre größere Zusammenhänge zu verstehen.

Stell dir mal die benötigten, ich sage jetzt mal "Blutmassen" vor, die er brauch um auf die Jagd zu gehen, zu sprinten, zu klettern etc.

Der würde alleine durch die Anziehungkraft ohnmächtig werden da das Hirn nicht mehr richtig versorgt werden würde.

Eine Giraffe ist ja ziemlich schlanker Natur und der Körper hat sich an den Sauerstoff verbrauch etc angepasst.
Aber eine Humanoider Riese.....

Ok in der "Dinozeit" könnte ich mir solche Giganten evtl noch vorstellen und das die Anatomie die irdischen gegebenheiten vielleicht ausgleichen könnte da der Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre höher war als heute. Aber eine derartige "Mutation", das wäre abnormal und faszinierend zugleich.

Und ja du hast Recht, man stelle sich doch alleine mal die Arterien vor und welch eine Menge Blut, aus den Beinen ins Hirn gepumpt werden müsste.

Wobei 5 meter schon wirklich enorm sind.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 22:14
@perttivalkonen

na dann ...wie geht es den mit der Evo weiter?

Werden wir breiter?
Werden wir größer?
Bleibt sie stehen?Oder verläuft es weiter Linear.


Ich zeig dir noch mal das Bild
depositphotos 5942066-Evolution


@sinti
sinti schrieb:Die Riesen sind da ja nur ein kleines Beispiel. Was wäre denn, wenn es auf einmal heißen wird, der Mensch ist ein GenExperiment von Göttern, oder Außerirdischen und nicht das was man uns seit der Nachkriegszeit (2ter Weltkrieg) in Schulbüchern beibringt?
Das ist bereits geschehen.Es wurde an der DNA der Primaten eingegriffen und dann ließ man den Rest der Natur überlassen.Bis sie wieder eingegriffen haben ( siehe Evolutionstufe)
Und kein Wissenschaftler wird jemals was davon entdecken.Wie den?
Schau…wenn heute unsere Wissenschaftler die DNA des Menschen verändern und dies sich dann selbständig vermehrt,wer weis nach 10.000 Jahren ob die die Natur gewesen ist,oder irgend ein Wissenschaftler die DNA manipulierte.

@amsivarier
amsivarier schrieb:Wäre ein 5-Meter-Mensch überhaupt lebensfähig?
Müsste der nicht diverse Knochenverstärkungen und vergrößerte Organe haben?
Nach dem Linearen Verlauf ( der Mensch wird größer) könnte dies in 1 Mio Jahren der Fall sein. Außer die Evolution bleibt bei den Aktuellen Körper stehen.Dann kommt die Frage " WARUM"

@xpq101
wie beweglich ist dieser Mensch

taa994e seltene-krankheiten-botox-riesen

Eine Evolution sollte Vorteile bringen.Die sehe ich hier nicht.
Ich beziehe das auf die Lineare Evolution.
Hier sagen ja viele das wir immer größer werden.
Ich sage,das diese großen Menschen Ausnahmen sein werden,so wie die Riesen damals.
Die Evolutionsstufe hat im Bereich Körper ihr Endstadium erreicht.
Außer das spielen einige Wissenschaftler " GOTT"
Und da wären wir an dem Punkt zurück.
Was heute machbar ist,war dies auch vor xxxxx Jahren möglich?Durch Götter?

@Pandorum
Pandorum schrieb:Man stelle sich mal deine interpretation als wahr vor.
Ich unterstelle dir keine Lügen oder ähnliches!
Wo lebten diese Riesen? Auch trotz Sintflut, es müsste, da es in der alten Welt ein weit verbreiteter Glaube war, Spuren dieser geben.
Behausungen, Werkzeuge.....etc
sie waren auf der gesamten Welt verbreitet.
Auch wenn einige es für unmöglich halten,oder ihre Wissenschaftler ihnen was vor gaukeln...die Sintflut war Global.Und das mit dem Känguru ( da einer bestimmt her kommt und fragt wie der in die Arche Noah kam)ist kein Problem,den Engel in ihren Schiffen sorgten ausreichend für den Erhalt der Arten.Es reicht die DNA aus.Man braucht nicht das Tier selbst.
Weltweit wurden Tierarten in den Schiffen gebracht. Noas Arche war auch nicht aus Holz.
Engel bauten sie.Engel= Außerirdische
Pandorum schrieb:Wenn man nun die alt Indische Elle nimmt dann wäre der Sarg ca. 2,70m lang.
in etwa so um 240-250

einige DNA der Riesen die sich damals mit den Menschen vermischten sind eben noch erhalten.
Dies macht sich dann so bemerkbar.

305481-01-08


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 22:44
@Volta
Volta schrieb:einige DNA der Riesen die sich damals mit den Menschen vermischten sind eben noch erhalten.
Dies macht sich dann so bemerkbar.
Na also komm. Wenn das vererbt wäre, dann wäre es das logischerweise auch und seine Eltern bzw ein Elternteil davon wäre ebenfalls noch so groß.

Und wie gesagt, in Kambodscha vermischten sie sich und wurden immer kleiner! Sie blieben nicht so groß wie sie einst waren sondern schrumpften zu den heutigen einheimischen. Und die sind nicht besonders groß, ich weis es!

So zu der Arche Noah!

Wenn diese erbaut wurde von Aliens bzw Engeln, warum steht dann in der Bibel die du als Quelle nutzt das Gegenteil und zwar das Noah sie erbaute auf den Aufruf Gottes hin?

Wenn sie nicht aus Holz war, wo sind dann wie ich schon vorher fragte die Überreste?
Ein Schiff dieses Ausmaßes wäre definitiv irgendwann mal entdeckt worden. Es wurden sogar antike Junken in China und andere Boote der antike fast komplett erhalten gefunden, wohl gemerkt aus Holz!

Ich schließe nicht ganz aus das die Erde irgendwann mal Besuch hatte und dessen damalige bewohner evtl sogar einen Kurzkontakt hatten. Sei es nur Visuell oder direkter Kontakt.

Aber meinen letzten Beitrag musst du schon ein wenig besser kommentieren. Wenn du das nicht kannst lass uns wie schon gesagt, zur zweiten Frage kommen.

LG


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 22:49
@Volta

Achso noch eins zur Evolution.

Meine Meinung hat die weitere Evolution schon lange begonnen. Nicht anatomisch sondern rein intellektuell.
Wir ziehen immer weiter und kommen immer höher.
Der Mensch brauch schon lange keinen Gott mehr um in den Himmel zu kommen und noch viel weiter.

Diesen Entwicklungssprung finde ich durchaus noch besser als den ersten Schritt im aufrechten Gang.
Denn durch denken, handeln und Wissen fliegen wir und noch viel mehr.
Unsere weitere Evolution ist nicht anatomisch, Nein,
Sie entspringt unseren Gedanken und dem was wir daraus machen. Technologie, Fortschritt!


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.02.2013 um 23:25
@Volta
@Pandorum

@perttivalkonen

Warum sollte der Mensch nicht schon vor 40 000 Jahren soweit gewesen sein eine Hochkultur zu werden?
Warum erst vor 6 000 Jahren?

Gemäss unserer Schulwissenschaft, fing alles an mit Ackerbau und danach kamen Siedlungen, zuvor gabs nur Sippen. Und der Mensch habe vor ca. 200 000 Jahren genau die gleiche Entwicklungstufe gehabt wie wir jetzt. Aber erst in den letzten 6000 Jahre hat es irgendwie "klick" gemacht. oO...... :-)

Evolution hat für alle anderen Tiere auch genau gleich angefangen wie unsere. Warum ist keines der Tiere intelligent geworden oder nahezu? Es gab ja genug Affen und Menschenaffen die diesen Prozess auch durchmachen hätten können.
Und was für ein Zufall hätte es denn sein sollen (wieder ein Zufall), das nur uns so gemacht hat.

Also ich habe mehr fragen als Antworten..............

Da sind mir die Möglichkeiten von @Volta angenehmer um diese zu Analysieren und nachzugehen. Er ist halt über dem Tellerrand, aber ohne Ideen und Risiken wären wir noch heute Pfahlbauer.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 00:25
@Pandorum
Pandorum schrieb:Wobei ich noch der Meinung bin das ein Humanoides Lebewesen dieser Größe rein Instinktiv handeln würde.
Sprich, das egal wie groß oder klein das Gehirn wäre er kaum in der Lage wäre größere Zusammenhänge zu verstehen.

Stell dir mal die benötigten, ich sage jetzt mal "Blutmassen" vor, die er brauch um auf die Jagd zu gehen, zu sprinten, zu klettern etc.

Der würde alleine durch die Anziehungkraft ohnmächtig werden da das Hirn nicht mehr richtig versorgt werden würde.
Also Giraffe und Elefant schaffen es durchaus, Blut in weite Höhen zu transpoertieren. T rex und Apatosaurus vermochten es, und selbst Brachiosaurus hats hinbekommen. Wieso sollte ein humanoides Wesen mit 5m Körpergröße es grundsätzlich nicht hinbekommen? Der Brustkorb müßte halt mächtiger sein, damit ein entsprechend kräftiges Herz reinpaßt, aber dann wärs eben möglich, genügend Blut für ein menschliches Gehirn hochzupumpen.

Ich würd mich eher fragen, wozu ein humanoides Wesen denn einen solchen Größenzuwachs überhaupt hervorbringen solölte. Ist ja völlig unnötig. Die Größenzunahme des Menschen in den letzten Jahrzehnten ist ja keine fortschreitende Evolution, sondern einfach nur ernährungsbedingtes Ausleben einer längst schon vorhandenen Veranlagung. So war der mehr als 1 1/2 Millionen Jahre alte "Turkana Boy" ca. 145cm groß - und zwar als Neunjähriger! Seine Verwandten dürften die 1,80 locker geschafft haben.
Pandorum schrieb:Eine Giraffe ist ja ziemlich schlanker Natur und der Körper hat sich an den Sauerstoff verbrauch etc angepasst.
Aber eine Humanoider Riese.....
Ne Giraffe mag schlank neben nem Elefanten sein, neben nem Menschen ist sie es nicht.
Pandorum schrieb:Ok in der "Dinozeit" könnte ich mir solche Giganten evtl noch vorstellen und das die Anatomie die irdischen gegebenheiten vielleicht ausgleichen könnte da der Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre höher war als heute.
Das war er vor der Dinozeit.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 00:32
@Volta
Volta schrieb:wenn heute unsere Wissenschaftler die DNA des Menschen verändern und dies sich dann selbständig vermehrt,wer weis nach 10.000 Jahren ob die die Natur gewesen ist,oder irgend ein Wissenschaftler die DNA manipulierte.
nehmen wir mal an, dem ist so... woher willst du dann wissen, dass aliens in den entwicklungsprozess des affen bzw. menschen eingegriffen haben?^^

@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Wieso sollte ein humanoides Wesen mit 5m Körpergröße es grundsätzlich nicht hinbekommen?
kann man nicht ausschliessen aber ich bezweifle irgendwie, dass es wirklich gesunde riesen gegeben hat oder jemals geben wird. allein jene menschen heute, welche riesenwüchsig sind und z.b. 2,50m gross sind, haben extrem körperliche leiden, sie sehen auch ziemlich ungesund aus und nicht etwa wie ein gesunder mensch "einfach in gross", deformationen, rücken und gelenkprobleme etc.

kann es sein, dass heutige tiere und auch noch grössere, welche damals lebten - wie die dinos - nur deswegen solche grössen erreichen konnten, weil es eben vierbeiner waren oder eben nicht senkrecht gingen, so wie wir es tun?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 00:37
@Volta
Volta schrieb:na dann ...wie geht es den mit der Evo weiter?

Werden wir breiter?
Werden wir größer?
Bleibt sie stehen?Oder verläuft es weiter Linear.


Ich zeig dir noch mal das Bild
Schade, null Antwort. Bist Du ein Troll?
Volta schrieb:Das ist bereits geschehen.Es wurde an der DNA der Primaten eingegriffen und dann ließ man den Rest der Natur überlassen.Bis sie wieder eingegriffen haben
Ach, das ist nbe Tatsache? Ja wie denn, wenn, wie Du sagst "kein Wissenschaftler wird jemals was davon entdecken.
Volta schrieb:Schau…wenn heute unsere Wissenschaftler die DNA des Menschen verändern und dies sich dann selbständig vermehrt,wer weis nach 10.000 Jahren ob die die Natur gewesen ist,oder irgend ein Wissenschaftler die DNA manipulierte.
Genetische Uhr und Fossilbefund werden uns das zeigen können.
Volta schrieb:einige DNA der Riesen die sich damals mit den Menschen vermischten sind eben noch erhalten.
Dies macht sich dann so bemerkbar.
Akromegalie ist eine Krankheit, ein Gendefekt. Daß das keine "gesunde Anatomie" ist, sieht man an der Behinderung der an Akromegalie Leidenden. Schwache Knóchen, zum Gehen ist ne Gehhilfe nötig, Anfälligkeit für Knochenbrüchern usw. usf.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 00:43
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Genetische Uhr und Fossilbefund werden uns das zeigen können.
ich glaube ich habe schon mal was darüber in ner fachzeitschrift gelesen aber kann mir das ganze noch nicht so recht vorstellen, wie die forscher das genau ermitteln.

http://www3.uni-bonn.de/die-universitaet/informationsquellen/presseinformationen/2005/274

geht es hier rum?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 00:53
@axiom
axiom schrieb:Warum sollte der Mensch nicht schon vor 40 000 Jahren soweit gewesen sein eine Hochkultur zu werden?
Warum erst vor 6 000 Jahren?
Warum erfand Edison nicht das Handy? Warum kannte Robespierre nicht das Fernsehen? Warum fuhr Luther nicht Auto?

Eigentlich völlig klar: Bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, bestimmte Erkenntnisse mußten erst aufgekommen sein, damit bestimmte Sachen überhaupt gedacht werdewn konnten, damit man bestimmte weiterführende Entdekungen überhgaupt machen konnte.

Und damit sollteste jetzt wissen, wieso es keine früheren Hochzivilisationen gegeben haben kann.
axiom schrieb:Evolution hat für alle anderen Tiere auch genau gleich angefangen wie unsere. Warum ist keines der Tiere intelligent geworden oder nahezu?
Evolution hat für alle anderen Tiere auch genau gleich angefangen, wieso sind nicht alle Tioere Vögel geworden?

Massiv verbesserte Intelligenz war für die Tiere praktisch nicht vonnöten, um sich an die jeweilige ökologhische Nische anzupassen.
axiom schrieb:Es gab ja genug Affen und Menschenaffen die diesen Prozess auch durchmachen hätten können.
Und warum hätten die das alle gleichzeitig machen sollen? Sobald sie das versetzt machen können, sind wir halt die ersten, die das erreicht haben, und deswegen sehen wir keine andere Spezies, die das bisher hingekriegt hätte.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 01:02
@titsorgtfo4567
titsorgtfo4567 schrieb:kann man nicht ausschliessen aber ich bezweifle irgendwie, dass es wirklich gesunde riesen gegeben hat oder jemals geben wird. allein jene menschen heute, welche riesenwüchsig sind und z.b. 2,50m gross sind, haben extrem körperliche leiden, sie sehen auch ziemlich ungesund aus und nicht etwa wie ein gesunder mensch "einfach in gross", deformationen, rücken und gelenkprobleme etc.
Ähm, die sind ja auch krank. Humanoide Riesen müßten schon deutlich stämmiger gebaut sein. Aber grundsätzlich wäre das möglich.
titsorgtfo4567 schrieb:kann es sein, dass heutige tiere und auch noch grössere, welche damals lebten - wie die dinos - nur deswegen solche grössen erreichen konnten, weil es eben vierbeiner waren oder eben nicht senkrecht gingen, so wie wir es tun?
Also wenn Vierbeiner 100 Tonnen schafften, wieso sollten Zweibeiner nicht wenigstens die 10 Tonnen schaffen? T.rex & co. haben jedenfalls einiges an Körpergröße und Körpergewicht draufgehabt.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 01:10
@titsorgtfo4567
titsorgtfo4567 schrieb:ich glaube ich habe schon mal was darüber in ner fachzeitschrift gelesen aber kann mir das ganze noch nicht so recht vorstellen, wie die forscher das genau ermitteln.

http://www3.uni-bonn.de/die-universitaet/informationsquellen/presseinformationen/2005/274

geht es hier rum?
Beinahe, aber nicht wirklich.

Man kann die genetische Uhr auch an dem eigentlichen Erbgut messen. Und dort hat man mittlerweile ebenfalls festgestellt, daß unsere menschliche genetische Uhr anders tickt. Und zwar langsamer. Also anders als die mt-rna langsamer statt schneller. Daher muß die Zeit der Abspaltung vom Schimpansen in frühere Epochen datiert werden.

Pertti


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 01:25
@perttivalkonen

Also ein humanoides Wesen mit ca. 10 Tonnen Gewicht und 5m Körpergröße ist für mich einfach unvorstellbar.
Auch wenn es denn möglich sei rein von der Anatomie her gesehen.
Ich kann mir beim besten willen, diesen Kolloss nicht beim Jagen vorstellen.
Die Frage auf die Gehirngröße hast du zwar teils beantwortet aber wäre es denn nicht logisch das der Körper selbst, wahrscheinlicher mehr Entwicklungin andere Körperteile steckt? Ich meine damit Gliedmaßen usw usf.
Denn er müsste sich ja hauptsächlich gut bewegen, Nahrung aufnehmen und sich logischerweise fortpflanzen können. Dies bedarf keine besonders große Intelligenz, siehe T-Rex.

Ich stelle mir gerade einen 5m hohen Kolloss vor mit einem Lendenschurz aus einem Kuhfell mit einer 3m großen Keule in der Hand der Mammuts anstatt Schafe hütet.

Also so einen Giganto zu sehen wäre schon ganz schönes Kino.:)


melden
206 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden