weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 11:01
@Volta
Volta schrieb:Was das zu bedeuten hat?
Das sollte für dich kein Problem darstellen bei so viel Wissen.
naja, das bedeutet dass du eigentlich keine Ahnung hast und dir dein Geschwurbel aus Bibelzitaten und unpassenden Fossilfunden solange zurechtbiegst bis deine hirnverbrannten Theorien den Eindruck einer "Erklärung" erwecken.
Leider funktioniert das nur bei dir und auf Nachfragen kommt ja leider immer nur das altbekannte
"Ihr versteht das nicht"

Aber damit du sieht dass ich dir eine chance gebe.

Erklär doch mal den Zusammenhang zwischen Neandertaler und Gigantopithecus


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 12:06
@Volta

Du zitierst das:
Volta schrieb:Bei den eiszeitlichen Menschen in Europa bestand eine weitgehende kulturelle Gleichheit.
und bemerkst es nicht einmal?

Der Neandertaler war ein kulturelles Wesen, das in der Werkzeugproduktion dem Homo sapiens zumindest lange Zeit ebenbürtig war. Selbst ein Sinn für Harmonie, für "das Schöne", läßt sich beim Neandertaler nachweisen (Schmuck), Begräbnistechniken (Embryonalhaltung, Westausrichtung, in Europa wie Mittelasien), soziale Fürsorge (ein Hydrocephalus-Kinderschädel wurde gefunden, das Kind war ca. 7 Jahre alt geworden, wurde also jahrelang mitversorgt)...

Der Neandertaler war ein Mensch, ein Kulturwesen, und verglichen mit den ebenfalls vorhandenen Kulturen der anderen Menschenspezies war der Neandertaler eine der beiden am fortgeschrittensten Menschenspezies des Pleistozän bzw. des Paläolithikums.

Das, Volta, sind Fakten, die sich gegenprüfen lassen. Was irgendwelche Mythen und Legenden meinen, das muß man sich schon willkürlich zusammenreimen, das hat mit Fakten nichts zu tun.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 12:20
Volta schrieb:Es gibt Mythen das besagen dass Götter das Feuer brachten.
man dachte auch das feuer ein Lebewesen ist das gefüttert werden muss ..

hier mal eine echt nette Geschichte dazu:

http://www.sos-halberstadt.bildung-lsa.de/texte/pdf/DasFeuertier.pdf

man konnte das feuer einfangen bevor man es selbst produzierte und achtete dass es nicht ausging. die frage wie es zum Feuer kam ist wohl einfach zu beantworten denn Wald &Buschbrände sind nicht selten.
Volta schrieb:die Geschichte mit dem Feuerstein,oder mit der Reibung am trockenen Holz?
Dies ist ein guter Witz der Wissenschaft.
du warst wohl nie pfadfinder .. der witz ist das es Ausgrabungen gibt die das belegen und in der Steinzeit gabs regelrecht Bergwerke wo der Feuerstein abgebaut wurde c. a 100 sind davon in Europa entdeckt worden..

im übrigen hatten deine "wilden " bereits vor 2.6 Millionen jahre Werkzeuge gebraucht:

http://www.indiana.edu/~origins/X-PDF/Semaw2000.pdf

nochmals zur Erinnerung der selbe Mensch wie heute gabs auch schon vorher in Afrika ..


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 13:37
@Volta

Wenn Du Dich mal mit anderen Schöpfungsmythen der Welt befasst, wirst Du feststellen, dass sie in einigen Punkten zwar ähnlich sind, sich andererseits aber sehr stark voneinander unterscheiden, und dass es sich dabei nicht unbedingt um reale Ereignisse aus einer fernen Vergangenheit handelt, ansonsten müßtest Du nämlich zB den Schöpfungsmythos der Inuit als genauso real betrachten:
Ein Rabe schuf die Welt und das Wasser mit seinen Flügelschlägen.
Er hatte sowohl die Fähigkeit eines Menschen als auch die eines Vogels und konnte von einem zum anderen einfach wechseln, indem er seinen Schnabel über seinen Kopf zog, wie wenn einer eine Maske hochklappt.
Seine Erde war dunkel und still. Er hatte Wasser und Berge geschaffen und das Land mit Hülsenfrüchten versehen.
Nach fünf Tagen sprang eine der Hülsenfrüchte auf. Heraus kam ein ausgewachsener Mann, der erste, der auf der neuen Erde des Raben gehen sollte.
http://www.bigmyth.com/fullversion/password033/download/INUIT_CREATION_DE.pdf

Was also macht den Gilgamesch-Epos oder die Genesis Deiner Meinung nach "wahrer" als z.B. die Schöpfungsgeschichte der Inuit?

Hier sind ein paar Seiten, wo die unterschiedlichen Schöpfungsgeschichten der Völker zusammengefasst sind:

http://www.bigmyth.com/fullversion/password033/download/INUIT_CREATION_DE.pdf

http://www.galerie-elender.de/Mythen.htm

http://www.rafa.at/51sch.htm

Eben weil sich die verschiedenen Schöpfungsgeschichten eklatant voneinander unterscheiden, ist zu bezweifeln, dass es sich beim Gilgamesch-Epos oder der Genesis um viel mehr als Metaphern, Vorstellungen und bildhafte Beschreibungen von etwas handelt, das im Grunde jenseits von menschlichem Verständnis liegt.
Der englische Anthropologe Neil Philip bringt es auf den Punkt, wenn er schreibt: "Mythen spiegeln die Seele eines Volkes".

So unterschiedlich die Erzählungen sein mögen, es überrascht doch, dass sich unabhängig von den Gegebenheiten des jeweiligen Lebensraumes einige elementare, alle Kontinente und Kulturkreise übergreifende Grundgedanken finden lassen, die ihre Gültigkeit im Regenwald wie in der Wüste, im Hochgebirge wie in der Südsee haben.

So kennen viele Legenden die Leere und das Chaos des Anfangs, das Erscheinen des Lichts, die große Flut, die Vorstellung von Himmel und Erde als Liebespaar, das schrittweise Sich-Herausbilden des Menschseins, das Gestalten eines ersten Menschen aus Lehm, den Hauch des Lebens, das schöpfende Wort, die enge Verbundenheit mit der Natur und allen Lebewesen. Mythen entstanden überall auf der Welt, weil sie einem elementaren, innersten Bedürfnis des Menschen zu entsprechen scheinen.

Sie wurden zu grundlegenden Bausteinen für die Weltbeschreibung, das "Weltbild" aller Völker und Kulturen. Ihre wiederholte Erzählung bildete den ersten Schritt auf dem Weg zur Entwicklung von einer Art bildhaften Urzelle, einer elementaren und endgültigen Idee, aus der die religiösen Vorstellungen der Menschen, die Religionen der Welt selbst, entstanden sind.
http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/153439/index.html


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 13:47
@Volta
Volta schrieb:ich möchte dir noch das geben.Entweder du verstehst es dann,oder auch nicht.
Und komme mir nicht mit Wissenschaftliche Beweise und sonstiges.
Du hast ein Gehirn das zum denken da ist.
Wenn du die Hilfe der Wissenschaft brauchst um eine Bestätigung zu bekommen,ist nicht meine Schuld.
Woher bekommt dein Wissenschaftler den die Info?
Von einem anderen Wissenschaftler oder denkt er selbständig?
Genau. Mein Gehirn benutze ich auch dazu. Zum Denken.. :D
Von daher; und um seinen Horizont zu erweitern, ist es sicherlich förderlich, auf wissenschaftlich fundierte Belege zurückzugreifen.

Du kommst mir zudem mit dem Gigantophitecus... der hat mit dem Neandertaler überhaupt nichts zu tun. @perttivalkonen hat Dir zum Neandertaler schon einiges geschrieben..

Ich hingegen möchte immer noch wissen, wieso Du den Neandertaler als innen hohl und als Tier siehst.

Zur Verdeutlichung noch ein Wikibildchen..

430px-Stammbaum der Entwicklung des Mens

Wikipedia: Stammesgeschichte_des_Menschen

Und noch mehr wissenswertes:
Neandertaler sind die nächsten evolutionären Verwandten heute lebender Menschen. Die ältesten Neandertalerfossilien aus Europa sind etwa 400.000 Jahre alt. Neandertaler lebten in Europa und Westasien, ihr Verbreitungsgebiet erstreckte sich bis nach Südsibirien und den Mittleren Osten. Sie begegneten dem modernen Menschen vor ungefähr 80.000 Jahren im Mittleren Osten und später in Europa und Asien bevor sie vor etwa 30.000 Jahren verschwanden.
http://www.l-iz.de/Bildung/Forschung/2011/02/Leipziger-Neandertalerforscher-bekommen-Newcomb-Cleveland-Preis.html

In dem kompletten Artikel findest Du interessante Fakten zur Neandertalerforschung.

Also.. ich erwarte jetzt kein weiteres Geschwurbel und Torpfostenverschiebungen.. sondern eine kurze, knappe Antwort auf meine Frage bezogen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 14:46
naja dieser Aber Glaube basierte damals ja aus Unkenntnisse und dem willen Natur beobachtungen irgendwie zu erklären und allem eine Sinnhaftigkeit zu geben.

@Volta

du hast hier mehrmals so viele fakten bekommen die dich doch zumindest zum überdenken bringen müssten?

wie kannst du andauernd sagen:
Volta schrieb:Der 1. Mensch soll erschaffen werden.
Ort war Mesopotamien.
wo wir doch heute eindeutig wissen das dies nicht stimmt da es eindeutige funde gibt die das widerlegen...warum ignorierst du alles was der mensch wissenschaflich erforschte &gefunden hat und zitierst dann ausgerechnet Stellen aus der Genesis die du dann aber wahr hältst ? das was da drinsteht ist ja gerde der beleg das es nicht von Gott oder irgendwelchen wissenden Aliens stammt weil der mensch nunmal seit dem viel erforscht hat dass du einfach nicht beachtest und dich lieber an uralten Texten orientierst

das ganze in der Genesis fängt bspw schon so an :

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde".

wir wissen aber heute wann die Erde entstand und das war eben NICHT am Anfang. In den nächsten zwei Versen -> http://bibel-online.net/buch/luther_1912/1_mose/1/ steht drin das dann das Licht entstand NACH der Entstehung der Erde.. wir wissen aber heute das dies nicht stimmt . und so gehts in deer ganzen genesis weiter bspw schuff Gott erst am 3. Tag die Sterne quasi als nachtbeleuchtung.. lol..

und auch der punkt mit den Menschen lässt sich durch diese Schriften widerlegen weil in Kap. 2,10 da Angaben drin sind wo dies geschah und das war gemäss Bibel in Mesapotanien. ..Wir wissen aber heute das der Mensch zuvor schon in Afrika lebte und das waren keine Israeliten wie das da weisgemacht wird . die Bibel gibt durch die Völkertafel (Kapitel 10) und durch das Chronik-buch im Tanach und den Altersangaben der zeugungsgeschichte auch Angaben die man zeitlich einordnen kann und so zimlich allem widerspricht was wir über die Evolution des Menschen Wissen .

diese geschichte hat eben überhaupt nicht diesen Realitäts Anspruch denn du gerne hinein interpretierst und auch eine Schlange kann niemals sprechen weil das biologisch nunmal nicht funktioniert..


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 15:34
Um das mal noch einen Denkanstoß zu geben. Wir haben keinerlei Hinweise für kriegerische Handlungen unter den Neandertalern. Man findet mill von Jahren nur natürliche Todesursachen. Bis der Homo sapiens die nördlichen Bereiche erreicht und systematisch die Neandertaler ausrottet und in Massengräber wirft, teilweise weisen diese Knochen sogar kanibalische Spuren auf. Sprich der Homo sapiens mit seiner ach so tollen Seele war mehr ein Raubtier als der friedliebende Neandertaler ohne Seele. Aus meiner Sicht war der Neandertaler der mit der Seele und der HS der keine Seele hat.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 15:55
@Spöckenkieke

Hinweise auf Kannibalismus finden sich z.B. an Neandertalerknochen in einer Höhle beim südfranzösischen Moula-Guercy. Dumm nur, daß die Knochen 100...120.000 Jahre alt sind, der Sapiens aber erst vor vielleicht 40.000 Jahren nach Europa kam. Das gleiche in der nordspanischen Höhle El Sidrón, Neandertalerknochen hier 50.000 Jahre alt. Ums mal so zu sagen: Quatsch mit Soße, der friedliche Neandertaler und der böse Sapiens. Das ist Kulturrassismus der anderen Art. Es gab keine unziviliserten Wilden, aber es gab eben auch nicht die edlen Wilden.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 16:00
@perttivalkonen das sind aber kanibalismusspuren, die zu nen Bestattungsritual gehören. Das was ich meine sind die Massengräber und Kanibalismusspuren wohl von HS an HN. Es gibt dazu diverse Abhandlungen von Wissenschaftlern. Zwar nicht so radikal wie ich das nun gesagt habe aber es geht in diese Richtung.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 16:16
Nein, Spöckenkieker,
ich rede nicht von einer Fleischabschabung und dann sorgfältigen Beisetzung der Knochen, ich spreche von aufgebrochenen Schädeln und Röhrenknochen, die anschließend wahllos hingeworfen wurden. Denkst Du, ich sitz dem alten Irrtum auf, daß jede Kratzspur ein Anzeichen von Kannibalismus sei? Nicht umsonst hab ich diese beiden Funde angesprochen und nicht etwa auf sowas wie Krapina verwiesen.
Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 16:30
Ach so, dies noch. Wie Du vielleicht weißt, pfeif ich auf Titel. "Abhandlungen von Wissenschaftlern" heißt für mich noch gar nichts. Für mich zählen die Inhalte, die sachliche Fundierung, saubere Schlüsse. Und wenn ich da mal hinsehe, dann gibts auch unter Paläanthropologen Unsinnsbehauptungen. Sobald eine "Schule" vertreten wird, werden Forschungsarbeiten auch mal unsachlich und unfundiert. So haben die beiden Koryphäen Ian Tattersall und Erik Trinkaus zum Neandertaler schon hanebüchenen Unsinn verzapft. Für Tattersall war der HN selbst nach dem Fund des Zungenbeins und der Erkenntnis, daß HS und HN in Europa ihre Werkzeugkulturen angleichten, noch immer der Meinung, der Neandertaler könne nicht sprechen. Und Trinkaus glänzte in den letzten Jahren immer wieder damit, in perfekten HS-Schädeln noch HN-Merkmale auszumachen.

Und so wag ich auch mal ne Ferndiagnose, ohne Deine "Abhandlungen von Wissenschaftlern" zu kennen: Wenn der HN vor 100.000 Jahren Kannibalismus kannte und vor 50.000 Jahren ebenfalls, dann wird Kannibalismus am HN in den letzten Jahrtausenden seiner Existenz nicht mal eben per se dem HS zuzuschieben sein. Und die ach so friedliche HN-Welt ist mit dem mittelpaläolithischen Kannibalismus in Europa ebenso desavouiert.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 16:31
Volta schrieb:Also fing man an diesen genetisch zu verändern.
Das geschah nicht von heute auf morgen,sondern es vergingen Millionen von Jahren.
das können wir heutzutage sogar schneller...das ergebis sieht man innerhalb einer zuchtperiode :)

Millionen Jahre braucht die Evolotion


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 16:54
perttivalkonen schrieb:Ach so, dies noch. Wie Du vielleicht weißt, pfeif ich auf Titel. "Abhandlungen von Wissenschaftlern" heißt für mich noch gar nichts.
Ich glaub du hast falsch verstanden, warum ich das anbrachte, dass sollte keine Legitimation für das Thema sein, sondern nur zeigen, dass ich mir das nicht gerade aus den Fingern gesaugt habe. Aber es stimmt, mir hat die Vorstellung gefallen. Denn jetzt muss ich mich von meinem süßen Neandertaler mit der Bronzescheibe von Nebra verabschieden.
neandertaler


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 17:02
Ooch naja, ein kulturell hochstehender Mensch war er ja trotzdem. Weshalb es eben auch Kannibalismus gab, ist nicht klar, ebensowenig, wie verbreitet der Kannibalismus unterm HN war. Nachher war er so ne Ausnahme wie beim Homo sapiens auch, desgleichen beim Homo antecessor (oder Heidelbergensis) aus dem spanischen Atapuerca.
Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 17:24
@Dorian14
Dorian14 schrieb:deine hirnverbrannten Theorien den Eindruck einer "Erklärung" erwecken.
LOL

@perttivalkonen
@Spöckenkieke
@smokingun
@Gwyddion
@Marouge


wie gesagt,man kann auch mit einer Pferdeklappe nur gerade aus schauen.
Nochmal...keiner ist verpflichtet dies an zu nehmen.
Keiner muss daran glauben.
Wer etwas davon nehmen möchte,der soll es.
Wer nicht der soll es lassen.

Erklärt habe ich es,und das reicht.
Alles andere sollte euer Verstand erledigen.

VOLTA

@Gwyddion
Gwyddion schrieb:Du kommst mir zudem mit dem Gigantophitecus... der hat mit dem Neandertaler überhaupt nichts zu tun.
du hast aber nicht verstanden woraus ich hinaus will.
Noch mal...wovon stammte der Affe ab.

Und du hast mir nicht geantwortet auf die Frage,ab wann ist es ein Mensch.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 17:27
@Volta

Und ich erwarte seit über einer Woche ein Antwort auf die Neandertaler Frage.

Du willst nicht antworten so scheint es.. weil Du es nicht kannst.

Aber von mir erwartest Du eine... Antwort?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 17:29
Volta schrieb:wie gesagt,man kann auch mit einer Pferdeklappe nur gerade aus schauen.
Gut das du das erkennst, daher ist die Aussage "Erklärt habe ich es,und das reicht." aus deiner Sicht zwischen deinen Pferdeklappen zu erklären.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 17:59
@Volta
Volta schrieb:Keiner muss daran glauben.
Natürlich nicht. Ich frage mich einfach nur, was Dir ein Glaube nützt, der offensichtlich falsch ist?
Ich meine, was hast Du davon?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 18:13
Volta schrieb:Alles andere sollte euer Verstand erledigen.
Hat er schon.
Erledigt!
Volta schrieb:Und du hast mir nicht geantwortet auf die Frage,ab wann ist es ein Mensch.
Kommt drauf an, wo man die Grenze zieht.

Werkzeugherstellung gibts schon im Tierreich, speziell auch bei den Großen Menschenaffen.

Das Besondere der Steinwerkzeugkulturen der Gattung Homo ab ihren frühesten Vertretern war, daß sie das begriffliche Denken ihrer Hervorbringer belegen. Ein Werkzeug der Menschenaffen ist dies nur im Vollzug, zwischen zwei Nutzungen ist eine Termitenangel keine Termitenangel für den Schimpansen, sondern ein Stock. Speziell angefertigte Steinwerkzeuge hingegen waren keine Einwegware, sondern waren eigens für die Mehrfachnutzung hergestellt. Zu deutsch, Homo habilis und Homo rudolfensis stellten Werkzeuge her, nicht nur für den Gebrauch, der direkt anstand, sondern auch für weitere Nutzungen. Der Chopper (engl. pebble tool) galt dem frühen Homo auch zwischen den Nutzungen als Chopper. Er hatte also nicht nur ein Werkzeug geschaffen, sondern auch ein gedankliches Konstrukt, eine Idee, einen Begriff von etwas, das im Moment gar nicht "real" ist. Dieses Denken unterscheidet das Kulturwesen Mensch vom Tierreich.

Deswegen zählt man Habilis und Rudolfensis im Allgemeinen auch zur Gattung Homo, nicht zum Australopithecus, mit dem sie anatomisch noch mehr gemein hatten als mit uns. Aber die Verstandesleistung war die eines Kulturwesens.

Wie wäre es aber mit der Sprache? Macht das für Dich den Menschen aus? Auch Tiere haben ja eine Sprache, aber die tierische Sprache unterscheidet sich grundlegend von menschlicher Sprache. Nicht in der Art der Lautierung und Vielfalt. Nein, der Unterschied besteht darin, daß Vögel sich nicht darüber unterhalten können, was ihnen vorhin passiert ist, oder was sie nachher unternehmen wollen. Tierische Kommunikation beschränkt sich auf das Mitteilen von Aktuellem. Küken tschilpen "Hunger!", Wächtertiere von Herden etc. rufen bei Gefahr "Alarm!". Der Balztanz von Paradiesvögeln sagt "Du Sex wolle?" Und so weiter und so fort. Nun, das Zungenbein des Neandertalers zeigt, daß bereits der letzte gemeinsame Vorfahre von Sapiens und Neandertalensis, der Homo heidelbergensis, diese Voraussetzung für gezielte Artikulation besessen haben muß. Und auch wenn der Rachenraum für die Stimmbänder beim HN noch nicht so gestreckt war wie beim HS, so war doch bereits ein reichhaltiges Repertoire an verschiedenen Lautbildungen möglich, mehr als es "Buchstaben" in manchen heutigen Sprachen gibt. Die Dehnung der Stimmbänder dürfte ebenfalls beim Heidelbergensis aufgetreten sein, der frühe Homo erectus hingegen hatte noch kurze Stimmbänder. Das zeigt, daß ab dem Heidelbergensis Sprache schon so bedeutsam war, daß es sogar zu einer anatomischen Umbildung zur verbesserten Sprachnutzung kommen konnte. Ohne Sprache war diese anatomische Veränderung nämlich sogar nachteilig. Affen können noch gleichzeitig schlucken und atmen, wir nicht. Wir hingegen können uns verschlucken, etwas wirklich "in den falschen Hals" kriegen - und daran sterben. Ein Nachteil, der sich nur durchsetzen konnte, wenn er auch einen Vorteil mitbrachte. Also gab es bereits die Kommunikation, wahrscheinlich eben schon beim Erectus, eben weil das, was durch anatomische Veränderung verbessert wurde, schon da sein mußte, um einen Nutzen zu bringen.

Religion? Der Homo heidelbergensis von Bilzingsleben lebte in Gruppen größer als eine Familie, baute mehrere Hütten. Der Lagerplatz sah aus "wie bei Schweins", überall fanden sich Essensreste. Nur an einem Platz nicht, das war ein säuberlich gepflastertes Rund, an dessen Rand gezielt Bärenknochen plaziert waren (Schädelknochen, Tatzen und Penisknochen, nirgends fanden sich die übrigen Bärenknochen). Am einen Ende des Platzes war ein 80kg schwerer Stein hingestellt (von mehreren hundert Metern Entfernung hierhergetragen), der auch als Amboß hätte genutzt werden können. Tatsächlich ergaben mikroskopische Untersuchungen, daß hier Knochen zerschlagen wurden. Auch menschliche Schädelknochen fand man dort, z.T. waren diese ins Pflaster eingearbeitet. Bestattung oder Opfer? Beides aber deutet auf Religion hin. Der Neandertaler mit seiner Bestattungspraxis jedenfalls war auf jeden Fall schon zur Religion fähig.

Was, Volta, macht Deiner Meinung nach den Menschen zum Menschen? Denken? Kultur? Sinn fürs Schöne? Sinn fürs Metaphysische? Spätestens der Heidelbergensis verfügte über alles davon!

Erst mit Deiner Definition von Mensch kann man Dir sagen, wer von der "Ahnenreihe" dort für Dich als Mensch gelten muß.

Pertti


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.02.2013 um 18:24
perttivalkonen schrieb: Der Lagerplatz sah aus "wie bei Schweins"
ROFL ich weiß nun von wem ich abstamme.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden