Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 22:18
@Dorian14
ok das ist mal eine Antwort. Danke.


@FrankD
Siehste, so kann auch ich mal mein Wissen erweitern, danke auch dir. Es gibt eben doch noch Leute die einem etwas erklären wollen und das finde ich super.

Gut ich weiss, das jeder neue der kommt, ihr wieder von vorne anfängt und man könnte vieles sonst irgendwo lesen. Finde einfach ein Forum interaktiver und man bekommt auf die Fragen meist schneller antworten, obwohl leider nicht alle Konstruktiv sind. Manchmal versteh ichs auch.

Danke FrankD.

Also ich gehe jetzt trotzdem mein Schneewittchen schauen "Once Upon a Time", ja lacht mich nicht aus, ich finde es ein schönes Märchen. :-)


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 22:18
@Pan_narrans
@perttivalkonen


Also so wie es aussieht ist es ja jetzt geklärt.

Was ich hauptsächlich ansprechen wollte, war das aus den Ursauriern Synapsiden entstanden.
Therapsidae und die Ursäuger allerdings entwickelten sich fast parallel und somit kann man die Verwandtschaft bzw die Enticklung aus Therapsiden nicht mehr als einzigste Möglichkeit in den Raum stellen.

Desweiteren werden weitere verwandtschaften gesucht.

@Pan_narrans

Du hast wohl den Denkfehler gefunden.

Ist sowieso voll OT :D


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 22:28
@Pandorum
Pandorum schrieb:Therapsidae und die Ursäuger allerdings entwickelten sich fast parallel und somit kann man die Verwandtschaft bzw die Enticklung aus Therapsiden nicht mehr als einzigste Möglichkeit in den Raum stellen.
??? Mal abgesehen von der kreationistischen generellen Bestreitung von Entwicklung der Säuger aus irgendwas anderem - wer bestreitet in der Forschung den Ursprung der Säuger in den Therapsiden? Und was ist das für ne Logik, daß die Therapsiden bittschön sofort alle tot umzufallen haben und aussterben müssen, nur weil grad eben das erste Säugerbaby der Welt das Licht selbiger Welt erblickt hat? Selbstverständlich lebten Therapsiden und Säuger lange Zeit parallel! Aber wie sollte das gegen eine Abstammung letzterer aus ersteren sprechen bzw. andere Erklärungsmöglichkeiten fordern?
Pandorum schrieb:Desweiteren werden weitere verwandtschaften gesucht.
Von wem? Von Paläontologen, von Forschern also? Oder von Dir?

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 22:50
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:??? Mal abgesehen von der kreationistischen generellen Bestreitung von Entwicklung der Säuger aus irgendwas anderem - wer bestreitet in der Forschung den Ursprung der Säuger in den Therapsiden? Und was ist das für ne Logik, daß die Therapsiden bittschön sofort alle tot umzufallen haben und aussterben müssen, nur weil grad eben das erste Säugerbaby der Welt das Licht selbiger Welt erblickt hat? Selbstverständlich lebten Therapsiden und Säuger lange Zeit parallel! Aber wie sollte das gegen eine Abstammung letzterer aus ersteren sprechen bzw. andere Erklärungsmöglichkeiten fordern?
Dazu kann dir höchstwahrscheinlich @Schdaiff mehr erzählen.

Die Forscher die Verwandtschaftsgrade unter den Synapsiden bzw zwischen Ursäugern und Ursauriern suchen sah ich einer Sendung.

Da jetzt aber mein Denkfehler durch @Pan_narrans erkannt wurde und ich alle Ursaurier mit Synapsiden in einen Raum stellte ist mir jetzt einiges aufgegangen.

Es gibt zum Thema Entwicklung der Säuger und der Therapsiden Unstimmigkeiten zwischen verschiedenen Paläontologen.

Ich gehe jetzt wieder back to Topic.


melden
spacenight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 03:30
Die Wahrheit ist, das die Wahrheit viel zu gross ist als das es irgend ein Mensche tatsächlich verstehen würde.
Sie geht weit über das rationale hinaus und ist eng verknüpft mit dem was man Spiritualität nennen !
Jeder noch so Wissenschaftsgläubige, welcher sich auf alten Knochen ausruht und hofft das daß zusammen gebastelte Evo-theorie Haus nie zusammenfallen möge, wird nicht im Ansatz erkennen wie überdimensional die gesamte Schöpfung ist !

Dies zu Beweisen bedarf mehr als nur ein verlangen nach "Links" , es bedarf vielmehr den Glauben daran das es etwas da draussen gibt für was wir Menschen nun mal keine Worte haben.
Der Schöpfer gab uns das Wort, klammerte dabei aber absichtlich die Kunst, seine Anwesenheit zu beschreiben, aus !

Wie kann man diese Geoglyphen beschreiben welche sich aus Landmassen zusammensetzen und jeder Weltlichen Theorie wiedersprechen ?

http://bildermatrix.blogspot.de/2013/02/ich-sah-den-kopf-wie-abgetrennt-so-der.html


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 03:36
@spacenight

Der Link ist ja wohl ein schlechter Witz oder?
Meinst du das ernst oder habe ich da die Ironie übersehen?


melden
spacenight
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 07:36
@Pandorum


Sieht nicht aus wie ein Menschenkopf ...?

Es existiert ein Zitat welches bereits tausende Jahre alt ist und auf eine Zeit verweißt wo die Menschen in der Lage sein werden die Gesamtheit der Schöpfung selbst zu sehen :

"Ihr habt Augen und seht denoch nichts !"

...stimmt soweit oder ?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 07:41
@spacenight da gibt es was vieeeel besseres. Der Indianer mit dem Ipod http://217.13.200.130/images/google-maps-indianer.jpg sehe und staune.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 09:03
@axiom
axiom schrieb:VOLTA will nur die alten Schriften interpretieren
Ja, mit Betonung auf WILL ;) Um das aber auch zu KÖNNEN, fehlt die Basis, das Grundlagenwissen.

Am Schriften interpretieren wollen an sich ist ja auch grundsätzlich nichts auszusetzen - im Gegenteil.
Aber Volta wurde schon mehrmals von verschiedenen Usern (die übrigens dieses Basiswissen haben) darauf hingewiesen, was an seinen Interpretationen falsch ist und warum es falsch ist.

Das aber nicht einzusehen, und stur an den eigenen Glaubensvostellungen festzuhalten, hat nichts mit Wissen oder Wissen schaffen zu tun, sondern eher mit Wissensverweigerung.
Und zwischen Wissen schaffen und Wissen verweigern existiert ein kleiner, feiner Unterschied.

@spacenight

Na sowas, ich hab auch grad was entdeckt:

a376ba Stiefel

Italien sieht doch tatsächlich aus wie ein Stiefel! Das kann doch kein Zufall sein!


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 11:16
@Marouge
Das ist doch klar. Das soll zeigen, dass Gott ein Fussballfan ist.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 11:18
@Spöckenkieke
kann nicht sein selbst die Italiener spielen nicht in highheels ............


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 11:26
@spacenight
http://bildermatrix.blogspot.de/2013/02/ich-sah-den-kopf-wie-abgetrennt-so-der.html

Echt fescher Kerl unser Schöpfer,den möchte ich nicht in der Nacht begegnen,eine Nase wie ein alter Boxer,gewaltiger Überbiss und anstatt Ohren hat er einen riss in der Schädeldecke,ich bin vollkommen überzeugt und laufe schnell zur Beichte.

@Marouge

Der Stiefel kickt auch noch Sizilien weg,perfekte Symbolik,einen Sizilianer darf man eh nicht einen Italiener nennen,das haben die nicht so gerne


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 11:37
@119Tauri
@Spöckenkieke

Haha, an einen Fussball hab ich auch gedacht! :D


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 11:40
@Marouge
@Spöckenkieke
@Pandorum
@perttivalkonen
@psreturns
@querdenkerSZ


Gott ist dann definitiv eine Frau...


lippengross

http://michaelscomments.wordpress.com/2006/11/15/biggest-vagina-on-earth/


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 13:02
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Das ist doch klar. Das soll zeigen, dass Gott ein Fussballfan ist.
Oder dad er auf High Heels steht.......:)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 14:56
@Pandorum
Pandorum schrieb:Es gibt zum Thema Entwicklung der Säuger und der Therapsiden Unstimmigkeiten zwischen verschiedenen Paläontologen.
Richtig. Schließlich scheinen viele Therapsidenarten bzw. Gruppen parallel zueinander säugetierähnliche Merkmale hervorgebracht zu haben, sodaß die Entscheidung schwerfällt, welche Linie denn nun tatsächlich zu den Säugern führte - oder ob womöglich mehrere dieser Linien zu den Säugern führte (etwa eine Linie zu den Monotremata (Schnabeltier & Schnabeligel), eine andere zu den Eutheria). Solche Details sind noch offen, ja, es wird wohl immer irgendwelche offenen Fragen geben.

Aber diese Unsicherheit "welcher Therapside war's denn nun" bedeutet eben nicht, man könne unseren Ahnen ebensogut außerhalb der Therapsiden suchen.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 14:58
@spacenight
spacenight schrieb:Wie kann man diese Geoglyphen beschreiben welche sich aus Landmassen zusammensetzen und jeder Weltlichen Theorie wiedersprechen ?
Schäfchenwolken? Vexierbilder?

So wie Dein zeternder alter Comic-Römer im Avatar eben.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

16.02.2013 um 15:22
@spacenight
spacenight schrieb:Es existiert ein Zitat welches bereits tausende Jahre alt ist und auf eine Zeit verweißt wo die Menschen in der Lage sein werden die Gesamtheit der Schöpfung selbst zu sehen :

"Ihr habt Augen und seht denoch nichts !"

...stimmt soweit oder ?
Nicht ansatzweise. Der Satz kommt in der Bibel durchaus vor, aber nirgends gibts nen Hinweis darauf, daß das auf ne Zeit verweisen würde, wo die gesamte Menschheit zu nem bestimmten Sehen in der Lage wäre. Ich zitiere mal Hesekiel12,2-6.15:

Menschensohn, du wohnst mitten in dem widerspenstigen Haus, [bei solchen], die Augen haben zu sehen und [doch] nicht sehen, die Ohren haben zu hören und [doch] nicht hören; denn ein widerspenstiges Haus sind sie. Und du, Menschensohn, mach dir Gepäck zur Verbannung [zurecht] und zieh bei Tage vor ihren Augen in die Verbannung aus! Und du sollst vor ihren Augen von deinem Ort zu einem anderen Ort in die Verbannung ausziehen! Vielleicht sehen sie es; denn ein widerspenstiges Haus sind sie. Und trage dein Gepäck wie Gepäck zur Verbannung bei Tage vor ihren Augen hinaus! Und du, ziehe am Abend vor ihren Augen aus, wie man auszieht, um in die Verbannung zu gehen! Vor ihren Augen durchbrich dir die Mauer, und trage [dein Gepäck] dadurch hinaus! Vor ihren Augen nimm es auf die Schulter, in Finsternis trage es hinaus! Du sollst dein Gesicht verhüllen, damit du das Land nicht siehst! Denn zu einem Wahrzeichen habe ich dich für das Haus Israel gemacht.
[...]
Und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich sie unter die Nationen versprenge und sie in die Länder zerstreue.


Wie man sehen kann, geht es darum, daß das Volk Israel "offenen Auges in seinen Untergang geht", durch sein Fehlverhalten diesen Untergang, das Exil, erst hervorruft, es dann aber nicht mal wahrhaben will. Das Nichtsehen wird flankiert vom Nichthören (und Deine Vexierbilder kann man ja nicht hören), und zusammengefaßt wird es als "widerspenstig sein". Und das verheißene Sehenkönnen tritt mit dem Exil, mit der göttlichen Strafe also ein. Auch sonst steht oft ein "und sie werden erkennen, daß ich der HERR bin" da, wenn z.B. Feinden Israels ein Unheil prophezeit wird. Gemeint ist also ein Erkennen Gottes, wenn es zu spät ist.

Dann kommt das Nichtsehen trotz Augen auch im NT vor.
Mk4,11-12
Und er sprach zu ihnen: Euch ist das Geheimnis des Reiches Gottes gegeben, jenen aber, die draussen sind, wird alles in Gleichnissen zuteil, `damit sie sehend sehen und nicht wahrnehmen und hörend hören und nicht verstehen, damit sie sich nicht etwa bekehren und ihnen vergeben werde.

Mk8,17-18
Und er erkannte es und spricht zu ihnen: Was überlegt ihr, weil ihr keine Brote habt? Begreift ihr noch nicht und versteht ihr nicht? Habt ihr euer Herz verhärtet? Augen habt ihr und seht nicht? Und Ohren habt ihr und hört nicht?

Auch hier geht es wieder um negativ charakterisierte Menschen. Nicht um Menschen, die ganz wertfrei nur noch keine Satelliten haben.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

17.02.2013 um 00:34
Übrigens, @smokingun,

nochmal zu jener Aussage aus dem Wiki-Artikel zur Offenbarung Gabirels:
Er [i.e. Knohl] behauptet, in dem zuvor als unentzifferbar eingeschätzten Wort eine besondere Schreibweise von «Lebe» zu erkennen, die auf eine altertümliche grammatikalische Form zurückgehe und verweist auf den Propheten Ezechiel, der das Wort in derselben Form und in einem auffallenden Inhaltsbezug verwendet: «In deinem Blut lebe.»
Ich bin das ganze Hesekielbuch durchgegangen, durch sämtliche Stellen, in denen das Verb chaja vorkommt. An keiner einzigen Stelle fand sich eine Form dieses Verbes, in der ein Alef auf das Chet foplgen würde. Da ich die Biblia Hebraica Stuttgartensia habe, heißt dies, im Codex petropolitanus (ehemals Codex leningradensis) von 1009 gibt es diese Schreibform nicht. Auch im textkritischen Apparat (so heißt ein Bereich am unteren Seitenrand, in dem abweichende Textversionen aus anderen Handschriften angegeben sind) fand sich kein Hinweis auf eine solche Verbform in einer anderen Handschrift. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der textkritische Apparat auch alle rein grammatikalische Abweichungen aufführen würde; gemeinhin stehen dort Lesarten anderer Handschriften, wenn sie einen alternativen Text zum CodLen bieten, also ein anderes Verb odgl. Immerhin aber gibt es gelegentlich auch Verweise auf grammatikalische Abweichungen, sogar Vorschläge von den Herausgebern, wie ein Wort wohl besser grammatikalisch auszusehen hätte.

Wenn nun aber doch eine andere Handschrift hier eine grammatikalisch abweichende Form von chaja lesen würde, eine mit Alef als zweiten Buchstaben, dann hieße das nur, daß es im Mittelalter wenigstens eine fehlerhafte Wiedergabe von chaja gegeben hat, vielleicht sogar eine echte grammatikalische Nebenform. Aber keineswegs hieße das, daß es eine solche bereits ein Jahrtausend zuvor gegeben haben müsse. Die Regel wäre dann trotzdem eine alef-freie Schreibweise.

Dann habe ich auch die Stelle gefunden, in der "in deinem Blut lebe" vorkommt. Ich setz mal den Text hierzu rein; Hesekiel16,4-6:
Und [was] deine Geburt [betrifft]: an dem Tag, als du geboren wurdest, wurde deine Nabelschnur nicht abgeschnitten, und du wurdest nicht mit Wasser abgewaschen zur Reinigung und nicht mit Salz abgerieben und nicht in Windeln gewickelt. Niemand blickte mitleidig auf dich, um dir eines dieser Dinge aus Mitleid mit dir zu tun, sondern du wurdest auf die Fläche des Feldes geworfen, aus Abscheu vor deinem Leben, an dem Tag, als du geboren wurdest. - Da ging ich an dir vorüber und sah dich in deinem Blut zappeln; und zu dir in deinem Blut sprach ich: Bleibe leben! Ja, zu dir in deinem Blut sprach ich: Bleibe leben

In dem Kapitel beschreibt Hesekiel in einer Gottesrede, wie Gott Jerusalem (und damit Israel) als unbedeutendes "Volk" vorfand und es erwählte, es groß zog und schließlich "heiratete" (einen Ehe"Bund" schloß). Dann aber sündigte die "Eherfrau" und hurte mit anderen Männern herum (diente anderen Göttern), weswegen es zum Gericht kommen wird. Das nur zur Info.

Das "in Deinem Blut lebe" meint eine Zusage, nicht sterben zu müssen, aber nicht, aus dem Tod ins Leben zu gelangen.

Dazu paßt auch noch diese Information zur Präposition le- bei den "drei Tagen". Die mit le- versehene Zeitangabe beschreibt dabei den Zeitpunkt, während dem die mit dem Verb des Satzes beschriebene Aktion sich ereignet. Zwei Mal handelt es sich dabei auch um einen Zeitraum:
5.Mose16,4: "Und sieben Tage [lang] soll kein Sauerteig bei dir gesehen werden"
1.Samuel13,8: "Und er wartete sieben Tage bis zu der von Samuel bestimmten Zeit"
Deutlich zu sehen ist, daß nicht gemeint ist, die Aktion des Hauptverbs ereigne sich nach der genannten Zeit. Sondern es passiert während der Zeit.

Immerhin gibt es im AT zwei Stellen, in denen es anders zu sein scheint:
1.Mose7,4: "Denn noch sieben Tage, dann lasse ich auf die Erde regnen"
2.Samuel13,23: "Und es geschah nach einer Zeit von zwei Jahren, da hatte Absalom Schafscherer in Baal-Hazor"
Aber! im Hebräischen sind das jeweils zwei Sätze. Im ersten Satz von 1.Mose7,4 fehlt das Verb, was im Hebräischen üblich ist; wir müssen ein Hilfsverb hinzudenken (wie auch in diversen anderen Sprachen) "Denn noch geschehen / kommen sieben Tage". Selbst im Deutschen haben wir noch das Gespür dafür, daß ein "noch sieben Tage, dann" eigentlich ein "es kommen noch sieben Tage, dann" bedeutet. Und auch bei 2.Samuel13,23 muß der erste Satz so gelesen werden "Und es geschah eine Zeit von zwei Jahren" - das "nach" steht nämlich gar nicht da! Beide Sätze mit der Zeitangabe plus "le-" meinen eben das Geschehen eines Zeitraumes. Das Verb dieses Satzes, selbst wenn es ergänzt werden muß, beschreibt eine Aktion während des genannten Zeitraumes, nicht nach dieser Zeit.

Im "le-drei Tage lebe" hingegen stehen keine zwei Sätze, sondern einer. Der Imperativ könnte zwar als eigenständiger Satz aufgefaßt werden, aber die Zeitbestimmung nicht. Beim "noch sieben Tage" war ja wenigstens das "noch", quasi als Prädikativum zur Zeitbestimmung als Subjekt. Aber ein Satz, der syntaktisch nur aus nem "Subjekt" besteht? Nein!

Sobald aber "für drei Tage lebe" ein Satz ist, meint die Zeitangabe eben jene Zeit, binnen derer das Verb gilt.

Pertti

Pertti


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

17.02.2013 um 10:46
@perttivalkonen

salü & danke für die infos

Du hast wohl schon recht das dieser Hezechiel Abschnitt ein "überleben" schildert aber man kann daraus irgendwie schon noch eine art Auferstehung deuten , denn Gott kam vorbei um Leben zu verschenken ... wie auch immer ,das Blut bezieht sich an dieser Stelle ja darauf dass Baby eben nicht umsorgt sondern weggeworfen wurde und auch nicht gewaschen war.d.h voller Blut war ..

ich weiss nicht welche stellen & Fassungen Knohl genau meint aber es gibt ja diese griechische übersetzung der Septuagint oder auch die der Mesoretes die noch älter sind ,,und dann gibt es noch die gefunden Texte in Qumran die auch ein neues Bild der Textstruktur geben . ich vermute er bezieht sich auch auf letzteres denn diese Steintafel wurde in der selben Periode geschrieben und in seinem Buch geht er auch viel auf diese Schriften ein bspw eine Hymne von Menachem wo er auch diese messianische Geschichte mit der Auferstehung nach 3 Tagen fand . ich vermute mal Knohl benutzt d.h keine Werke aus dem Mittelalter sondern gleicht da mit den Urtexten selbst ab

hab dass noch gefunden:

http://www.visionjournal.de/visionmedia/uploadedImages/Home/German/PDF/PDF2008_4_Herbst/08FASchriftRollen081219clv.pdf


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden