weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.08.2013 um 21:01
@Volta
Volta schrieb:Bis heute hat es keine Affenart geschafft über die Evolution ein solches Denken zu entwickeln.
Das heißt so viel wie "bis heute hat es noch keine Pferdeart geschafft, ein solches Streifenmuster wie die Zebras zu entwickeln" - sagen die Zebras. Wenn aber nun die Zebras das hervorgebracht haben, dann hat eine Pferdeart es geschafft. Und es ist absurd, dies zu bestreiten, nur weil die anderen Pferdearten andere Wege gegangen sind.

So sind eben auch wir die mit dem Wasserkopf voller Bregen, womit eine Affenart es eben geschafft hat, diesen Wasserkopf voller Bregen hervorzubringen. Und daß die anderen das nicht getan haben, ist kein Hinweis darauf, daß das Affen unmöglich wäre.

Mehr als hundert Millionen Jahre lang gab es im Tierreich nur Wasserbewohner. War es also unmöglich für Tiere, auf dem Festland zu leben? Nö, schließlich sind ein paar Würmer an Land gekrochen. Hätte da ein WattWurmVOLTA im Silur-Net in nem Forum gepostet "wir sind nicht natürlich entstanden, denn kein Tier ist je an Land gekrochen von alleine", hätts diesem Wattwurm plausibel erscheinen können. Aber dann krochen auch noch Krebstiere an Land, Spinnentiere, Insekten krabbelten und flogen übers Trockene hin, Schnecken rasten aufs Ufer zu, und schließlich kroch auch noch ein Viech mit Knochen im Körper aufs Trockene drauf. Immer und immer wieder kam ein Tier an Land. Der Wattwurm war halt der erste, der sich für Dauerebbe entschied. Mehr nicht. Sein Landaufenthalt aber war kein Beweis, daß er von Wattwurmelohims zusammengebastelt worden war.
Volta schrieb:Weil der Mensch eine eigenständige ART ist.
Ach, und der Gorilla ist keine eigenständige Art? Oder das Schwein? Nach Deiner Logik müßten Mensch und Schwein zusammengehören, der Schimpanse hingegen die eigenständige Art sein...

Pertti


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.08.2013 um 21:03
@Volta
Volta schrieb:Die Elohim können sogar Tiere mit Menschen kreuzen.
Warum gehtn dann Mensch Affe nich bei Dir?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.08.2013 um 22:07
Volta schrieb:Lieber@perttivalkonen dann sag du doch der Wissenschaft welcher GEN für den Aufrechtsgang zuständig war.
Sag mal, Du Nixmerker,

selbst Du kannst bei ner Dir unbekannten Sprache zwei geschriebene Wörter miteinander vergleichen und feststellen, wie viel Buchstaben übereinstimmen und wie viel nicht. Bei humala und jumala unterscheidet sich nur ein einziger Buchstabe von sechs. Diese Differenz zu erkennen vermute ich sogar bei Dir (da selbst Affen solcherlei Unterschiede feststellen können). Daß das eine den Zustand der Trunkenheit bezeichnet und das andere Gott meint, mußt Du dafür nicht wissen.

Aber nein, wenn jemand Buchstaben miteinander abgleichen kann, dann muß er auch die Bedeutung der Wörter kennen - weil VOLTA das sagt, und VOLTA muß es ja wissen, VOLTA weiß schließlich auch das mit den Elohimsen.
Volta schrieb:Und zur besseren Übersicht ein kleines Bild
Aus welchem Jahrhundert stammt denn dieses Bild? Der Habilis ist ein 1,60-Hüne, und der Erectus noch ein 1,60-Zwerg - mit Affengesicht und dem Hinterhauptsloch noch am Hinterhaupt! Hat Darwin das gemalt?

Der Turkana-Junge, ein früher Vertreter des Homo erectus (zuweilen Homo ergaster genannt). war mit seinen 9 Jahren schon stattliche 1,45m groß; ausgewachsen wäre er wohl über 1,80 geworden. Anatomisch war diese Spezies vollständig aufgerichtet (erectus heißt aufgerichtet, vgl. Erekt-ion), und das Hinterhauptsloch saß an der Schädelbasis, freilich noch nicht so mittig wie bei uns.

Selbst beim Australopithecus war das Hinterhauptsloch bereits an den Rand der Schädelbasis gerutscht, sodaß die Wirbelsäile nicht mehr von hinten an den Schädel führte, sondern von unten; ein wichtiges Indiz für den aufrechten Gang. Sämtliche Vierfüßer haben das Hinterhauptsloch namensgebenderweise am Hinterhaupt, weil so die waagerecht an den Schädel führende Wirbelsäule den Gesichtsteil des Kopfes in die Richtung der Fortbewegung hält. Aber auf Deinem Bild steht das hintere Schädelende des Australopithecus direkt über dem Brustbein, sodaß die Wirbelsäule nur von hinten an den Schädel heranführen kann. Nen Skelettbild vom Australopithecus hatte der Zeichner jedenfalls nicht als Vorlage, wie's scheint, hat er einfach nur nen Affen ausm Gedächtnis gemalt und diesen aufrecht gemalt. Leidlich aufrecht, denn mit derart angewinkelten Knien läuft keiner einen Kilometer am Stück!
Volta schrieb:doch den eingriff hatten die ELOHIM durch
geführt.
Welchen Eingriff denn? Den Aufrechten Gang, den schon Ardi kannte? Die Gleichschaltung des großen Zehs mit den übrigen Zehen, die schon beim Australopithecus nahezu abgeschlossen war? Die Vergrößerung des Gehirns, die einmal vor gut 2 Millionen Jahren und dann nochmals vor weniger als ner Dreiviertelmillion Jahren einsetzte und sich über mehrere hunderttausend Jahre hinzog? Der Werkzeuggebrauch, den schon Schimpanse und Gorilla kennen? Die gezielte Werkzeugherstellung, die mindestens 2 Millionen Jahre alt ist? Die Feuernutzung, seit 1,5 Millionen Jahren? Die Feuererzeugung, die vielleicht erst im Mittelpaläolithikum aufkam? Die Sprache, die es schon gegeben haben muß, als spätestens der letzte gemeinsame Vorfahre von Neandertaler und Sapiens vor mindestens 500.000 Jahren anfing, seine Organe hierfür umzugestalten?

Welcher Eingriff kann denn bittschön nicht natürlich entstanden sein? Der Landgang der Urwattwürmer?

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

09.08.2013 um 22:31
@lizard-king
lizard-king schrieb:hier scheint mir nur der Unterschied zwischen Mensch und Tier größer zu sein.
Klar ist er größer. So wie der Massenunterschied zwischen Blauwal und jedem Landsäuger weit größer ist als der zwischen jedem Landsäuger. - Und falls Du die anderen Walarten mitberücksichtigen willst, ich bin auch bereit, die anderen Hominini mitzuberücksichtigen, von Ardi bis zum Hobbit.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 00:51
Dumme Frage: Warum ARGUMENTIERT eigentlich noch jemand mit VOLTA? Das ist so sinnvoll wie mit einer Betonwand oder Dieter Bremer zu argumentieren. Wobei Dieter Bremer da noch empfänglicher wäre.
Würde man ihn konsequent ignorieren, wäre er wohl schon aus dem Forum verschwunden. Bringt doch nix.

Bitte mal darüber nachdenken...


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 01:33
Weils Spaß macht.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 02:45
@FrankD
FrankD schrieb:Warum ARGUMENTIERT eigentlich noch jemand mit VOLTA?
Jo mei, die Hoffnung stirbt zuletzt...

Vielleicht macht´s ja doch irgendwann mal bei VOLTA


8532-S1.JPG

;)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 10:21
@FrankD

wieder ein Wissenschaftler der meint zu wissen wie die Pyramiden gebaut wurden.
Hauptsache Bücher verkaufen.


Noch mal an@perttivalkonen und @Marouge

Ihr müsst nicht antworten und es ist mir egal was ihr über meine Aussage sagt.
Ich bleib bei meiner Aussage.
Ob ihr es versteht oder nicht.Eines Tages werdet ihr die Wahrheit erfahren.

@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Weils Spaß macht.
tolle Einstellung eines guten Christen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 10:27
Schon klar. Eröffne in nem Diskussionsforum nen Thread mit ner These und schei* auf alle, die nicht Deiner Meinung sind. Willst Du Gleichgesinnte werben oder herausfinden, ob Deine Idee in der Realität bestand hat? Herausfinden, nicht vorab fest glauben und bloß nicht hinterfragen lassen.

Meines Wissens ist das hier ein Diskussionsforum und keine Werbeplattform für Glaubensvorstellungen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 10:32
Volta schrieb:tolle Einstellung eines guten Christen.
Zumindest bin ich ehrlich. Und was Marouge an Frank schrieb, habe ich nie aufgegeben. Siehe auch mein Post direkt hierdrüber. Naja, aber wenn Du wirklich nicht offen für einen Dialog mit Andersdenkenden bist - hab ich immerhin den Spaß.

Pertti.

P.S.: Ich sagte, ich bin Christ. Sagte ich was von Gut?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 12:08
@Marouge

zu deinem Bild

a943a3 Evo Pferd

würde es Aufrecht gehen,und damit meine ich keine Zirkusakrobatik wie du posten würdest,dann würde ich staunen.


@perttivalkonen

Wenn wir Tiere sind,dann sind wir nicht mehr Wert als ein Schwein,ein Rind,oder ein Huhn.
Tag täglich werden auf der Welt Schweine,Rinder,und Hühner geschlachtet...von Menschen und werden von Menschen verzehrt.Ach ein Löwe ist ein Rind.
Jetzt kommst du mit " es gab und gibt Kannibale"
Klar gibt es sie.Ist das aber normal?
Auch unter Tiere gibt es Kannibalismus.
Aber beim Menschen gibt es etwas,was ein absolutes NO GO ist warum man dies nicht tun soll.Was ist es?

Verstehst du was ich meine?

Die Form spielt nach deiner Theorie keine Rolle. Tier ist Tier.
Ob Affe oder Menschenaffen,oder Ardi....alles das selbe.TIER

So belassen wir es,und ab heute wissen wir " Wir sind nichts besonderes"
So sag dies einen der an einem Schöpfer glaubt.Was glaubst du was er dir sagt.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 12:12
@Volta
Und was ist mit Vegetariern? Und Tiere "essen" auch andere Tiere. Möchtest du jetzt einen Unterschied zwischen Pflanzen- und Fleischfressern machen?


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 12:32
@Cricetus
Cricetus schrieb:@Volta
Und was ist mit Vegetariern? Und Tiere "essen" auch andere Tiere. Möchtest du jetzt einen Unterschied zwischen Pflanzen- und Fleischfressern machen?
nö,aber so wie du sagst " Tiere essen andere Tiere"
Und da wir laut einige User hier eben Tiere sind,sollte es kein Problem geben bei " Mensch isst Mensch.

Verstanden?

@perttivalkonen

Psalm 23 Vers 1

Lateinisch
Domini est terra et plenitudo eius orbis terrarum et universi; qui habitant in eo
bis 1974

ab da
The earth is ADONAI's, with all that is in it, the world and those who live there
wurde verändert.Warum?
Kannst dir ja vorstellen.
et universi; qui habitant in eo
Das Universum und seine Bewohner.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 12:47
Volta schrieb:Und da wir laut einige User hier eben Tiere sind,sollte es kein Problem geben bei " Mensch isst Mensch.
Löwe frisst Gazelle und nicht Löwe frisst Löwe o.O
Wir sind von unserer Nahrungsaufnahme her einfach fleichfressende Tiere. Es gibt kaum Fälle von fleischfressenden Tieren, die Artgenossen fressen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 13:41
Volta schrieb:Verstehst du was ich meine?
Wie sollte ich, solange ich Zweifel habe, daß Du es tust!
Volta schrieb:Wenn wir Tiere sind,dann sind wir nicht mehr Wert als ein Schwein,ein Rind,oder ein Huhn.
Korrekt, absolut gesehen sind wir auch nicht mehr wert. Und das sogar unabhängig davon, ob wir nun Tiere, Pflanzen oder Pilze wären. Wir können uns natürlich selbst für mehr erachten als andere, dann sind wir es auch - für uns. Ratten können sich ebenfalls selbst für mehr wert halten als sämtliche anderen Lebewesen, und wie Laborexperimente nahelegen, tun sie das auch.

Zumindest höre ich aus Deiner Aussage da oben heraus, daß für Dich die natürliche Abstammung des Menschen und seine Zuordnung zu den Primaten genau das ist, was ich bereits angesprochen habe: eine Kränkung Deines persönlichen Menschenbildes. Es ist der Wert des Menschen, den Du für eine objektive Größe hältst, und der quasi per Naturgesetz über dem Wert jedes anderen Lebewesens auf der Erde stünde. Aber warum sollten wir in einem objektiven Sinne mehr wert sein als etwa Küchenschaben oder das Moos im Wald um die Ecke? Weil wir mehr können, mehr denken und sogar die Welt vernichten können? Welches Naturgesetz besagt, daß solche Eigenschaften ein Wert-Konto auffüllen? Und wo ist dieses Konto? Wert, VOLTA, Wert ist was Subjektives.
Volta schrieb:ein Löwe ist ein Rind
Klar doch! Und mein Vater sagte immer: Quäle nie ein Tier, das ist doch auch nur ein Mensch.
Volta schrieb:Jetzt kommst du mit " es gab und gibt Kannibale"
Wieso sollte ich?
Volta schrieb:Ob Affe oder Menschenaffen,oder Ardi....alles das selbe.TIER
Mensch auch. Baum nicht, Baum ist Pflanze. Wären wir aus halbintelligenten Bäumen entstanden - oder hätten Deine Elohimse Bäume gentechnisch gepimpt - wären wir Pflanzen und keine Tiere. Aber all die anderen Pflanzen wären dann ebenfalls "....alles das selbe.TIER PFLANZE".
Volta schrieb:ab heute wissen wir " Wir sind nichts besonderes"
So sag dies einen der an einem Schöpfer glaubt.Was glaubst du was er dir sagt.
Na was schon: "Für Gott bin ich was Besonderes". Das gilt aber auch für das Kaninchen oder die Amöbe. Alle sind wir seine Schöpfung, wieso sollte Gott nicht alle und alles lieben?

Nicht jeder ist so ein selbstverliebter Egozentriker wie Du und hält sich und seines Gleichen für das Ziel der Geschichte, das Maß aller Dinge, den Wert über allem Minderen.
Psalm 23 Vers 1

Lateinisch

Domini est terra et plenitudo eius orbis terrarum et universi; qui habitant in eo


bis 1974

ab da

The earth is ADONAI's, with all that is in it, the world and those who live there


wurde verändert.Warum?
Kannst dir ja vorstellen.
Geändert wurde da nichts, so stehts noch heute in der lateinischen Bibel. Google mal nach "Domini est terra et plenitudo eius orbis terrarum", Du wirst sehen, bei allen Treffern folgt "et universi", nicht nur in den Seiten des WWW, die vor 1974 erstellt wurden.

Die Sache ist die, daß der von Dir zitierte englische Text keine Übersetzung der lateinischen Bibel ist, sondern auf die hebräische Bibel zurückgeht. Die lateinische Bibel ihrerseits geht auf die Septuaginta zurück, die antike griechische Übersetzung aus dem Hebräischen. So kommt es auch, daß Du von Psalm23,1 sprichst. In der Lutherbibel z.B. ist das 24,1, eben weil dies ne Übersetzung der hebräischen Bibel ist. Auch Dein englisches Zitat stammt nicht aus einem mit 23 gezählten Psalm, sondern da trägt er die Nummer 24 - wäre auch ein Ding, wenns anders wäre, schließlich zitierst Du die CJB, die Complete Jewish Bible.

Is Dir aber nich aufgefallen - wen wunderts. Wärs aufgefallen, hättste vielleicht sogar nachgeforscht, wieso die Psalmen unterschiedlich gezählt werden und wärst auf diese beiden Textformen der Bibel gestoßen, den massoretischen und den Septuaginta-Textstrang.

Tja, und diese beiden unterscheiden sich ein wenig. Nicht wirklich viel, aber immerhin.
Massoretischer Text:
le-JHWH ha'arätz umelo'ah / tevel wejoscheve vah
demHERRN [ist] die Erde / Erdland und [die] Einwohner in ihr.
Septuagintatext:
tou kyriou hê gê kai to plêrôma autês / hê oikoumênê kai pantes hoi katoikountes en autê
Dem HERRN [ist] die Erde und ihre Fülle / der Erdkreis ("Hausgemeinschaft") und alle, die in ihm wohnen.

Die Vulgata hat das "pantes" nun als ein eigenständiges Element der "Aufzählung" mißverstanden und mit "et universi" übersetzt.

Für die Lateiner hieß "universum" eh noch nicht das, was wir in der Neuzeit darunter verstehen. Das "All" meinte unsere Erde. Da hat niemand klammheimlich die "galaktische Konföderation" aus der Bibel eliminiert im Jahre 1974. Nur in Deinem Koppe.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 13:44
Moment mal, nachher hat die lateinische Bibel ja doch sauber übersetzt: "orbis terrarum et universi, qui habitant in eo" - "der Erdkreis und die Gesamtheit, die in ihm wohnt". Jau, kommt hin!


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 14:56
@Volta
wurde verändert.Warum?
Kannst dir ja vorstellen.
et universi; qui habitant in eo
Das Universum und seine Bewohner.
Sorry Volta, aber dein Verständnis der deutschen Sprache ist bereits sehr mangelhaft, versuch jetzt nicht auch noch alte Sprachen zu übersetzen.
Setzen, das gibt ein "Nicht Genügend"!


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 19:56
@Volta
Volta schrieb:Ihr müsst nicht antworten
Och, das hat nix mit Müssen zu tun, sondern mit Wollen ;)
Volta schrieb:Eines Tages werdet ihr die Wahrheit erfahren.
Jaja, "Die Wahrheit" ist wohl für Dich ein dehnbarer Begriff und wird so verdreht, hingebogen und verunstaltet und in die eigene Weltsicht gezwängt, wie sie am besten reinpasst. Nee Du, auf diese Art von "Wahrheit" kann ich doch gerne verzichten und halt mich auch weiterhin lieber an die Wissenschaft, die wenigstens plausible Belege für ihre Theorien bringen kann.
Volta schrieb:würde es Aufrecht gehen, und damit meine ich keine Zirkusakrobatik wie du posten würdest,dann würde ich staunen
Ich wollte Dir mit meinem Bildvergleich Mensch-Pferd aber etwas ganz anderes klarmachen, nämlich die Entwicklung von bestimmten Merkmalen, die sich bei verschiedenen Arten im Laufe der Evolution herausgebildet haben.

Beim Menschen wäre dies zB der aufrechte Gang, kürzere Arme im Vergleich zu den Beinen oder die komplette Rückbildung der Körperbehaarung/kein Fell.

Beim Pferd wäre das die Rückbildung der Pfoten/Zehen und die Entwicklung der Hufe. Weiters ist das Pferd im Laufe der Jahrmillionen immer größer und schwerer geworden.

Bei beiden Arten, hat diese Entwicklung aber nix mit außerirdischen Eingriffen in die DNA zu tun, sondern mit dem Umstand, dass die Herausbildung bestimmter Merkmale nicht unwesentliche Vorteile gebracht hat (zB einfacherer Nahrungserwerb, effektivere/schnellere Fortbewegung, etc.)und auch klimatische Veränderungen dabei eine Rolle spielten.

Pferd - Huf/Größe/Gewicht:

"In den nordamerikanischen Grassteppen, dem neuen Lebensraum des Urpferdes, war weniger ein geringes Gewicht als vielmehr die Fähigkeit zu schneller Flucht entscheidend über Leben und Tod. So gewann das Hippus während der nächsten Jahrmillionen langsam an Größe. An den Hinterfüßen wurde die mittlere, vorne die zweite Zehe von innen, immer stabiler und konnte mehr Körpergewicht tragen."

http://blog.eggersmann.info/wiedaspferzumhufkam.html

Jetzt kannst du Dir selber die Frage stellen, was ein aufrechter Gang der Gattung "Equus" für Vorteile gebracht haben sollte, wenn diese Art sich doch fast ausschließlich von Gräsern ernährt? macht irgendwie nicht viel Sinn, oder? ;)

Nochmal zum aufrechten Gang und zu den Vorteilen, die dieser der Gattung "Homo" gebracht haben könnte. dazu gibt es verschiedene Hypothesen:

Ich zitiere:

"Savannenübersichtshypothese

Vormenschen (Australopithecinen) waren relativ klein. In einer Landschaft mit hohem Gras konnten sie ihre Feinde erst relativ spät sehen. Bei einer aufrechten, zweibeinigen Fortbewegung hatten sie bessere Chancen, sich rechtzeitig auf einen Baum zu retten oder sich sonstwie in Sicherheit zu bringen.

Kühlerhypothese

Ein weiteres Problem des Lebensraums Savanne könnte die im Vergleich zum Wald vermehrte Sonneneinstrahlung gewesen sein. Der Körper, insbesondere das Gehirn, darf nicht überhitzen. Durch eine aufrechte Fortbewegungsweise wird die der Sonne um die Mittagszeit ausgesetzte Körperfläche deutlich verringert. Der Körper hat mehr Abstand zum ebenfalls Wärme abstrahlenden Boden und kann zusätzlich durch Wind besser gekühlt werden. In diesem Zusammenhang wurde vielleicht auch das Schwitzen "erfunden", was ja unsere Menschaffenverwandte nicht beherrschen.


Energieeffizienzhypothese

Die frühen Vormenschen waren wahrscheinlich, wie die heutigen Menschenaffen, in erster Linie Fruchtfresser mit einem vielfältigen Speiseplan. Früchte tragende Bäume und andere spezifische Nahrungsangebote waren aber in der entstehenden Savanne zunehmend großflächiger verstreut. Eine verbesserte Mobilität war die Folge. Messungen haben ergeben, dass Menschen mit dem zweibeinigen Gang bei nicht maximaler Geschwindigkeit etwa doppelt so lange Strecken zurücklegen können wie vierfüßige Schimpansen. Der Mensch wurde zum Ausdauerläufer.
Diese Ursache wird auch für die aufrechte Fortbewegung von Känguruhs diskutiert.

Wasserwathypothese

Eine ganz eigenwillige Hypothese über die Vorteile eines aufrechten Ganges äußerte am 13.3.2001 im Schwäbischen Tagblatt Tübingen Professor Carsten Niemitz aus Berlin:
Er vermutet, dass die Uferzone von Flüssen die Hauptnahrungsquelle für tierische Proteine darstellte. "Für einen watenden Affen oder Vormenschen am Ufer sind lange Beine von großem Vorteil. Sie bieten weniger Fließwiderstand als der breite Körper und sie lassen mehr vom Körper aus dem Wasser herausschauen. Dadurch wird das Gewicht auf den Füßen erhöht und das sonst zu 'schwebende' Gehen erleichtert."

Nahrungstransport-Sozial-Hypothese

Bei zweibeiniger Fortbewegung werden die Vorderextremitäten funktionslos und können neue Aufgaben übernehmen. Es ist so z.B. wesentlich besser möglich, Nahrung zu sammeln, zu tragen und anderen Familienmitgliedern zu bringen. Bei Menschenaffen findet man dieses Verhalten nicht.

C. O. Lovejoy stellt einen ganzen Komplex von angepassten Verhaltensänderungen als Folge der neuen Möglichkeiten des aufrechten Ganges auf. Familiäre Strukturen entstehen einhergehend mit weitgehender Monogamie beider Elternteile, die sich gemeinsam um den Nachwuchs kümmern. Der Mann schafft Nahrung aus einem weiteren Umkreis herbei, sodass die Mutter jeden Säugling besser nähren und beschützen kann und auch (insbesondere im Vergleich mit den großen Menschenaffen) mehr Kinder gebären kann. Die Frauen sind wegen der Kinder stärker ortsgebunden und sammeln Nahrung in der näheren Umgebung.

Werkzeughypothese

Die frei gewordenen Hände können besser Werkzeuge mittragen oder auch herstellen. Allerdings gibt es bis jetzt keine Anzeichen dafür, dass Australopithecinen im Vergleich zu Menschenaffen deutlich mehr Werkzeuge gebraucht oder gar hergestellt haben.

Hohe-Beeren-Hypothese

Meave Leaky vermutet eine andere Ursache für die Zweibeinigkeit. In der entstehenden Savanne waren Büsche und Bäume und damit die Futterquellen für "Früchteesser" weiter auseinander stehend. Beeren an höheren Büschen waren für Vierbeiner schlechter zu erreichen. Das ist auch der Grund, warum die Gerenuk-Gazelle sich beim Fressen auf die Hinterbeine stellen kann (siehe Bild links 3.405) und damit auch höhere Beeren und Blätter erreicht.
Vielleicht gab es für unsere Vorfahren ähnliche Gründe?"

http://www.michelhepp.de/umaterial/humanevol/aufrechtergang/aufrechtergang.htm

Wie Du also sehen kannst, hat der aufrechte Gang dem Menschen allerlei Vorteile gebracht, und unsere Entwicklung zum Zweibeiner lässt sich wunderbar auch ganz ohne ET erklären, genauso wie die Entwicklung des Pferdes oder einer beliebigen anderen Art sich wunderbar ohne ET erklären lässt ;)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

10.08.2013 um 20:22
@Custodia-lucis
Custodia-lucis schrieb:Der Behälter *mensch* dient vll. dazu ...unsere Seele aufzufangen....und die negativen und positîven Gedanken in Taten umzusetzen...dadurch "sehen" die Elohi , ob wir uns jemals verbessern könnten....
Da stimme ich dir ein,der Behälter *Mensch* ist ein physischer Behälter der Seele.
Die Seele braucht ein Behälter,um diese auf- bzw. einzufangen,der Mensch an sich,ist dieser Behälter.
Der Behälter ist der physiche Ort der Seele.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

11.08.2013 um 11:52
Cricetus schrieb: Es gibt kaum Fälle von fleischfressenden Tieren, die Artgenossen fressen
doch das gibts häufig ... wie bei den Menschen auch :

Wikipedia: Kannibalismus

die frage ist wie verbindet man jetzt diese menschenfresser behälter diskussion mit der auferstehung der Toten und veränderungen der Evolution ?

Beware of the Zombie Apokalypse!


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

11.08.2013 um 12:35
@smokingun
Ich meinte Tierarten, die regelmäßig Artgenossen fressen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

12.08.2013 um 00:06
Hier noch ein kurzer Artikel über Ansätze für Herztransplantationen zwischen inkompatiblen Spendern:
http://www.nature.com/news/tissue-engineering-how-to-build-a-heart-1.13327

Dort wird auch angerissen, wie man das mit den Schweineherzen machen möchte (war hier ja vor ein paar Tagen Thema).

Um es kurz zusammen zu fassen:
Die Idee ist zuerst die Herzen mittels geeigneten Detergenzien von Zellen zu befreien, so dass nur noch ein Grundgerüst aus Proteinen zurück bleibt (die Extrazelluläre Matrix). Dieses Grundgerüst wird dann mit Zellen des Empfängers neu besiedelt.
Schweineherzen funktionieren, weil es Züchtungen gibt, die die richtige Größe haben und weil Schweine wenig Krankheiten tragen, die für Menschen gefährlich werden können. Zumindest weniger, als die Herzen anderer Menschen oder Menschenaffen. Außerdem gibt es einen großen Nachschub an Schweineherzen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

12.08.2013 um 00:32
@Marouge
Sorry, no "Klick" in sight :) Es gibt Leute wo es noch Klick machen kann, und andere, bei denen nur starke Medikation Besserung bringen kann. VOLTA zählt definitiv nicht zur ersten Gruppe.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

17.08.2013 um 17:05
@FrankD
FrankD schrieb:@Marouge
Sorry, no "Klick" in sight :) Es gibt Leute wo es noch Klick machen kann, und andere, bei denen nur starke Medikation Besserung bringen kann. VOLTA zählt definitiv nicht zur ersten Gruppe.
schreibe doch ein Buch.Vielleicht verkaufst du es besser als deine Pyramiden Theorie.
PS: du liegst so daneben mit deiner Theorie.Forsche weiter,vielleicht wirst du eines Tages fündig.Aber nur wenn es " KLICK" macht.Ich bezweifle es.


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

17.08.2013 um 17:15
@Volta
Volta schrieb:du liegst so daneben mit deiner Theorie.
Weil? Oder kannst du dies formulieren?

Interessanter wäre es aber, wenn wir uns wieder deinen fabulösen Übersetzungsfertigkeiten bezüglich der lateinischen Sprache zuwenden könnten. ;)


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden