Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.609 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

16.02.2018 um 23:25
Ich warte immer noch auf einen - historisch gesehenen - Vergleichsfall, wo eine Person, um ein politisches Statement abzugeben, einen Selbstmord begeht, und dies auch noch heimlich, ohne ein dazugehöriges Statement zu hinterlassen.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

16.02.2018 um 23:32
Zitat von User9247User9247 schrieb:Er könnte den anderen Piloten unter einem Vorwand aus dem Cockpit locken und sich dann dort verbarrikadieren, so wie Lubitz es getan hat.

Oder nicht?
Natürlich. Der Flugkapitän hat an Bord die uneingeschränkte Weisungsbefugnis. Die Macht des Flugkapitäns an Bord von MH370 wurde noch weiter verstärkt durch den Umstand das dieser als Ausbilder fungierte für den Co-Piloten auf diesem Flug. Hier trafen im wahrsten Sinne David und Goliath aufeinander.

Ich bin überzeugt : Wenn Z. zu H. gesagt hätte : "Mach einen Handstand und drehe Dich dabei um die eigene Achse", dann hätte H. das übertrieben formuliert sofort getan.

Hier könnte es letztlich nur so gewesen sein das H. aufgefordert worden wäre sich oder beiden einen Kaffee zu holen. Da H. jedoch zu diesem Zeitpunkt MH370 flog und der Flugkapitän die Funktion des "Pilot Monitoring" ausübte musste der Flugkapitän schon eine Änderung der Rollenverteilung anweisen, aber ich bin sicher das H. das ohne Probleme akzeptiert hätte.

Auch der Zeitpunkt wann das alles geschehen sein könnte lässt sich sehr gut eingrenzen. Zwischen dem Erreichen der Reiseflughöhe um 17:01 UTC, ab diesem Zeitpunkt gab es in der sogn. Chilling-Phase nichts besonderes mehr zu tun ausser die Systeme zu überwachen, und dem Luftraumwechsel um 17:19 UTC, lagen 18 Minuten.

In 18 Minuten kann man seinen "Azubi" durchaus eine Verschnaufpause verschaffen, denn bis zum Luftraumwechsel ist noch genug Zeit um sich die Beine zu vertreten, oder wie gesagt, sich einfach einen Kaffee zu holen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

16.02.2018 um 23:45
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Ich warte immer noch auf einen - historisch gesehenen - Vergleichsfall, wo eine Person, um ein politisches Statement abzugeben, einen Selbstmord begeht, und dies auch noch heimlich, ohne ein dazugehöriges Statement zu hinterlassen.
Es macht keinen Sinn in der Historie nach Vergleichen zu suchen wenn wir es hier mit einem Fall zu tun haben den es so in der Form noch nie gegeben hat.

Noch nie zuvor hat es einen Fall gegeben wo bei einem Airliner alle Kommunikationsmittel abgeschaltet wurden, danach mehrere Richtungswechsel angewiesen wurden, und die SDU keine 2 Minuten nach dem Verlassen der Radarortung wieder eingeschaltet wurde, nur um schliesslich aufgrund von Treibstoffmangel mitten im Nirgendwo, über 2000 Kilometer von Land entfernt, abzustürzen.

Möglicherweise hast Du Deinen Vergleich in Form von MH370 wenn Du irgendwann wieder an einem ähnlich gelagerten Fall sitzen solltest.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

16.02.2018 um 23:51
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Noch nie zuvor hat es einen Fall gegeben wo bei einem Airliner alle Kommunikationsmittel abgeschaltet wurden, danach mehrere Richtungswechsel angewiesen wurden, und die SDU keine 2 Minuten nach dem Verlassen der Radarortung wieder eingeschaltet wurde, nur um schliesslich aufgrund von Treibstoffmangel mitten im Nirgendwo, über 2000 Kilometer von Land entfernt, abzustürzen.
Genau das ist das Problem. Es gibt keinen Vergleichsfall, wo ähnliches passiert ist, sei es in einem Flugzeug oder anderswo.

Daher lieget nach wie vor eine Vielzahl an Möglichkeiten auf den Tisch, denn es gibt nichts, das sich mehr plausibel machen lässt als alternative Erklärungen (die jeweils irgendeine Form von Absicht beinhalten).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:19
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Genau das ist das Problem. Es gibt keinen Vergleichsfall, wo ähnliches passiert ist, sei es in einem Flugzeug oder anderswo.
Wie gesagt, ich sehe hier kein Problem. Ich sehe hier vielmehr eine Chance um die Sicherheit der Luftfahrt weiter zu verbessern gerade wegen MH370. Damit meine ich die Installation eines GPS-Systems das niemand abschalten kann mitten im Flug. Natürlich kann auch dieses System nichts gegen Piloten ausrichten die zu allem entschlossen sind, aber immerhin findet man dann den Airliner recht schnell wieder den der Pilot versucht hat zu verstecken. Dadurch lassen dann Piloten oder sonst jemand die möglicherweise MH370 kopieren wollen von ihrem Vorhaben ab, denn es geht nicht mehr. Bis heute ist es leider immer noch möglich.

Ausserdem haben wir hier auch einen möglichen Täter der alles andere als ein gewöhnlicher Mann war. Der Flugkapitän war ein sehr intelligenter und wohlhabender Mann. Er arbeitete methodisch vorgehend und gut organisiert. Ausserdem wurde er als grosszügig beschrieben von seinem ehemaligen Ausbilder. Das sind zunächst einmal positive Eigenschaften, aber jede positive Eigenschaft die ein Mensch besitzt kann man auch umkehren und sie zu schlechten Eigenschaften machen wenn es um Verbrechen geht. Es kommt letztlich nur auf den Blickwinkel an. Ein Mensch der intelligent ist der ist in der Lage sein Verbrechen das er begehen will besser zu planen.

Eine Person mit diesen Merkmalen traue ich im negativen Sinne Aktionen zu die für gewöhnliche Menschen nicht nachvollziehbar sind. Das bedeutet im Besonderen ausgeprägte Planung bis ins letzte Detail und den Einsatz seiner fachlichen Kompetenz und Erfahrung auf dem Gebiet der Luftfahrt.

Wir haben es hier somit nicht mit einem primitiven Amokläufer zu tun der sich mit einem Sturmgewehr bewaffnete und damit in eine Menschenmenge ballerte bis der Lauf glühte. Nein, wir haben es hier mit einem Vollprofi zu tun der jahrzehntelang nichts anderes tat im beruflichen Sinne als methodisch und organisiert vorgehend Airliner rund um die Welt zu bewegen. Überspitzt formuliert war der Flugkapitän kein Mann der Gewalt sondern ein "Knöpfedrücker" im Cockpit der unspektakulär routiniert durch die Weltgeschichte flog.

Hohe Intelligenz in Kombination mit Erfahrung und entsprechender Planung auf dieser Basis, verbunden mit kriminellen Absichten, sind absolut tödlich und können in bizarren Resultaten enden wie man sie zuvor noch nie beobachten konnte.
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Daher lieget nach wie vor eine Vielzahl an Möglichkeiten auf den Tisch, denn es gibt nichts, das sich mehr plausibel machen lässt als alternative Erklärungen (die jeweils irgendeine Form von Absicht beinhalten).
Ich sehe da weit und breit nichts.

Wenn andere Absichten vorgelegen haben sollten und nicht Suizid, dann hätte sich der Entführer ja mal melden können um mitzuteilen was er überhaupt will. Seinen Airliner hätte ohnehin niemand aufhalten können, ganz egal was er wollte. Demnach wäre es für ihn somit kein Problem gewesen. Aber nichts, kein Wort, kein Laut - Nichts !


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:23
Meinst Du nicht, es wäre besser, Deine Aussagen in den Konjunktiv zu setzen?

Bis jetzt ist das meiste Spekulation.

Es gibt für vieles Gründe dafür und dagegen. Letztlich wissen wir es nicht.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:29
@Anaximander

Ich meine alles im Konjunktiv.

Ich erinnere Dich aber gern bei Zeiten an das Konjunktiv wenn Du mal wieder Deine Route als einzige denkbare Möglichkeit darstellst wie MH370 geflogen sein soll während alle anderen Beobachter weltweit immer falsch lagen und auch das ATSB nicht so klug war wie Du ;).

Du springst hier nämlich auch immer fröhlich hin-und her zwischen Konjunktiv und Indikativ.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:33
@DearMRHazzard

Die Route ist die einzig mögliche, die rein über Wegpunkte funktioniert (Indikativ).

Ob über Wegpunkte geflogen wurde, wüsste ich nicht (Konjunktiv).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:43
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Die Route ist die einzig mögliche, die rein über Wegpunkte funktioniert (Indikativ).
In Deinen Augen vielleicht.

Ich würde lieber eine detaillierte fachkundige Kritik zu Deinem Paper lesen wollen als Dein Paper. Du hast ja nachweislich überhaupt keinen Plan auf dem Gebiet der Satellitentechnik, und von der Luftfahrt im Allgemeinen auch nicht. Hier also jetzt zu behaupten Deine Route über Wegpunkte wäre das Nonplusultra ist somit nichts weiter als Hochmut in Rahmen der Unwissenheit.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 00:46
Ganz einfach. Du zeigst, eine andere Wegpunktroute sei möglich (es gibt keine). Niemand konnte es bis jetzt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 01:05
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Niemand konnte es bis jetzt.
Man muss sich ja auch mit Deinem Paper beschäftigen. Das hat niemand getan. Höchstens hat das mal jemand überflogen.

Der Grund ist naheliegend :

Du bist nicht vom Fach. Du weisst gar nicht wovon Du sprichst in Deinem Paper. Du hast nur mit einem BFO-Rechner herumgespielt und Dein schon zuvor festgelegtes Ergebnis so zurechtgebogen das die BFO´s passen. Zufällig schwirrte Dir da dann der Wegpunkt BEBIM vorbei und auf den reitest Du jetzt beharrlich drauf herum. Am Ende fehlte Dir auch ein wenig Flugstrecke und hast deshalb diesen "Zick-Zack" erfunden zwischen UPROB und ISBIX. Das Du jetzt hier von Indikativen sprichst dbzgl. ist wie gesagt reiner Hochmut in der Unwissenheit.

Das Kernproblem ist das Du sogar zufällig recht haben könntest, das will ich nicht in Abrede stellen. Demnach hast Du auch noch ein paar Monate Zeit Deine Route als das Nonplusultra zu verkaufen und Dich in Wiederholungen zu üben wie eine Schallplatte damit Deine Arbeit auch ja niemand vergisst.

Wenn aber MH370 nicht bei S3104 gefunden werden sollte ist auch Dein Paper falsch, so wie all die anderen ebenfalls. Gesetzt diesem Fall wird Dir aber sicherlich noch etwas einfallen um den Absturzort zu verlegen und die BFO´s passen dann trotzdem immer noch zu einer einzig denkbaren Flugroute über offizielle Wegpunkte ;).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 01:14
Du kannst gerne eine Wegpunktroute ausarbeiten, die von der meinigen verschieden ist. Das Problem wird sein, dass es nicht möglich ist.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 01:19
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Ich warte immer noch auf einen - historisch gesehenen - Vergleichsfall, wo eine Person, um ein politisches Statement abzugeben, einen Selbstmord begeht, und dies auch noch heimlich, ohne ein dazugehöriges Statement zu hinterlassen.
Das subtile Statement wäre das Verschollenbleiben von MH370 selbst und die Brüskierung Malaysias. Shah wäre kein typischer Selbstmörder, so einer wie Lubitz oder RAF-esque mit Communique. Ich glaube, Shah wollte sterben, aber gleichzeitig nochmal etwas Beeindruckendes schaffen und vielleicht hintenrum damit Malaysia nochmal sticheln. Das hätte er alles erzielt. MH370 ist mysteriöser als Djatlov. Nur: Dazu braucht man Nerven, denn das hieße, dass Shah stundenlang da rumflog, die Leute polterten an die Türe wie im Lubitz-Fall und er zieht es durch. Das ist dermaßener Stress, dass man das einem geistig halbwegs Gesunden nicht zutraut und Shah hat keine Psycho-Geschichte. Außerdem: Konnte Shah sicher sein, dass niemand mit Handy oder Funk nach außen geht?

p.s. Alles hier ist natürlich im Konjunktiv zu lesen...könnte, würde, hätte. Es wäre schlimm, wenn wir hier Shah etwas unterstellen und der arme Kerl war vllt. sogar ein tragischer Held.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 01:27
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Du kannst gerne eine Wegpunktroute ausarbeiten, die von der meinigen verschieden ist. Das Problem wird sein, dass es nicht möglich ist.
Ich arbeite keine Routen aus weil das unseriös wäre. Ich müsste dafür Werte zurechtbiegen um das gewünschte Resultat zu erhalten. Das ist nicht mein Stil.

Einer der Probleme in Deinem Paper ist der Fixed-Bias-Offset. Den hast Du einfach mal auf 150.25 Hz festgesetzt weil es fast die goldene Mitte ist im Spektrum 145-155hz.

Ändert man hier auch nur ein 1Hz ab in jede Richtung dann fällt Deine Route auseinander wie ein Kartenhaus.

Um hier zu seriösen Resultaten zu gelangen muss man das gesamte Fixed-Bias-Offset-Spektrum abarbeiten. Dabei entstehen dann etliche Routen mit einer nahezu 0-Hz-Fehlertoleranz bei den BFO-Werten. Die meisten werden dann vermutlich nicht über Wegpunkte führen, denn diesen "Treffer" hast Du Dir ja so hingebogen damit das aufgeht.

Wenn das hier alles so einfach wäre wie Du Dir das alles vorstellst in Deinem Paper dann hätte man MH370 schon längst gefunden wenn die Maschine über offizielle Wegpunkte geflogen wäre.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 02:22
Malaysia sucht ein Flugzeug, Argentinien ein U-Boot.

Hier herrscht nach wie vor Optimismus um MH370 doch noch zu finden, die Argentinier hingegen üben sich mittlerweile in Pessimismus und zeigen sich frustriert. Trotz anfänglich sehr hoffnungsvoller Hinweise in Form einer als "hydroakustischen Explosionsortung" auf der Route der ARA SAN JUAN, hat sich diese einzige Spur zur ARA SAN JUAN mittlerweile als falsch interpretiert herausgestellt, andernfalls hätte man das Boot im Suchgebiet finden müssen.

Argentinien lobt aus diesem Grund 4.9 Millionen Dollar aus für konkrete Hinweise die zu dem Ort führen wo sich das U-Boot befindet. Natürlich ist das nur eine Art Beruhigungspille um nochmal zusätzlich zu unterstreichen wie ratlos Argentinien ist, denn wenn Argentinien nicht weiss wo das Boot ist wie soll das dann jemand anderes wissen ? Aber sie ergreifen halt jeden Strohhalm.

Das erinnert stark an die Sprachregelung die hier von den 3 Ministern aus Malaysia, China und Australien verwendet wurde. Demzufolge sollte die Suche nur wiederaufgenommen werden wenn konkrete Hinweise auf einen konkreten Absturzort deuten. Wir wissen das es hier durch OI anders gekommen ist als von den 3 Ministern angedacht, aber ob Argentinien auch dieses "Glück" widerfahren wird ist zweifelhaft.

Ich könnte mir gut vorstellen das OI nach dieser Suche hier nach Argentinien fährt und dort weitermachen wird. Vorausgesetzt OI ist nicht völlig gefrustet von diesem Projekt hier falls das schief geht.

http://www.lavanguardia.com/vida/20180217/44829594070/macri-dice-que-es-frustrante-y-doloroso-no-encontrar-submarino-desaparecido.html

Argentinien geht mit diesem rätselhaften Verschwinden für mein Verständnis anders um als Malaysia. Der argentinische Staatspräsident Macri hat schon Köpfe rollen lassen indem er u.a. den Admiral der argentinischen Marine mit Schimpf und Schande abgesägt hat (wegen des Zurückhaltens wichtiger Informationen gegenüber der Staatsführung), und er hat die argentinische Marine angewiesen ihr komplettes Wissen über diesen Vorfall öffentlich zu kommunizieren.

Argentinien bezeichnet die Suchanstrengungen nach ihrem U-Boot als beispiellos in der Geschichte Argentiniens weil so viele Staaten mithelfen das Boot zu finden. Soweit war Malaysia in 2014 auch. Es ist interessant zu sehen das sich in solchen Fällen die offizielle Sprachregelung sehr ähnelt.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 02:37
Zitat von PippenPippen schrieb:Nur: Dazu braucht man Nerven, denn das hieße, dass Shah stundenlang da rumflog, die Leute polterten an die Türe wie im Lubitz-Fall und er zieht es durch. Das ist dermaßener Stress, dass man das einem geistig halbwegs Gesunden nicht zutraut und Shah hat keine Psycho-Geschichte. Außerdem: Konnte Shah sicher sein, dass niemand mit Handy oder Funk nach außen geht?
Wenn man den Druckausgleich wegnimmt in der Kabine dann hört das Poltern an der Tür sofort auf.

Mitten über dem indischen Ozean funktionieren keine Handy´s. Offenbar hat H., oder jemand der das Handy von H. hatte, versucht bei Penang mit dem Boden zu kommunizieren. Eine Verbindung kam aber nicht zu Stande, nur ein Login.

Das es ausgerechnet das Handy des Co-Piloten war kann darauf hindeuten das dieser die fatale Situation sehr schnell erkannte und sich eine der mobilen Sauerstoffflaschen schnappen konnte während alle anderen Passagiere längst mindestens bewusstlos waren durch den fehlenden Sauerstoff in der Kabine. Von denen hatte demnach niemand mehr die Möglichkeit ein Handy zu benutzen trotz der geringen Erfolgsaussichten. Deshalb gibt es dann auch von Seiten der Passagiere keinen Handylogin.

Die Handys´s der Passagiere sind dennoch extrem wichtig. Die Speicherchips liegen unten auf dem Meeresgrund und Techniker können sie vielleicht wiederherstellen. Das könnten am Ende die wichtigsten Hinweise sein was geschehen ist und wer verantwortlich war. Der Entführer konnte die Handys der Passagiere nicht kontrollieren. Das wäre DIE Chance hier die Wahrheit zu finden. Aus meiner Sicht sogar die einzige Chance.

Bis dahin ist der Weg aber noch sehr weit.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 03:51
@Anaximander

Wo ich hier gerade die Arbeit von Dr.Bobby Ulich auf dem Tisch liegen habe.........

https://drive.google.com/file/d/0BzOIIFNlx2aUSE1lNnNFemJZOVE/view

......fällt mir auf das Du in Deinem Paper auch die BFO-Daten überhaupt nicht kalibriert hast.

Ich habe hier daher einen kleinen Fragenkatalog :

Frage 1 :

Was veranlasst Dich zu der Überzeugung das z.B. der BFO von 19:41 UTC (111 Hz) oder der BFO von 22:41 UTC (204 Hz) exakt die Realität widerspiegeln ? Wenn diese BFO´s in der Realität auch nur wenige Hertz von den registrierten (also quasi Deinen) Werten abgewichen sein sollten würde Deine Route nicht mehr aufgehen.

Frage 2 :

Warum arbeitet Dr.Bobby Ulich in seinem Paper mit "Residual Fitting Errors" für BTO/BFO´s und mit "calibrated BFO´s" und Du nicht ? Warum sollte man Deiner Ansicht nach die BFO´s nicht kalibrieren bei der Rekonstruktion einer Flugroute ?

Frage 3 :

Warum sollte man Deiner Ansicht nach die BFO-Werte fast 1:1 übernehmen in sein Modell mit einer BFO-Fehlertoleranz von 1 Hz ? Soweit ich das sehe hast Du das so gemacht. Was sind die Gründe dafür ?

Frage 4 :

Du wolltest ein Wind/-und Wettermodell einbeziehen in Dein Paper. Bei Dr.Bobby Ulich ist ein Wind/und Wettermodell voll implementiert. Bei Dir fehlt es nach wie vor. Warum ist das nach wie vor so ? Glaubst Du mittlerweile das das nicht wichtig ist ? Falls ja, warum hält Dr.Bobby Ulich das für wichtig und Du nicht ?

Frage 5 :

Warum gelangt Dr.Bobby Ulich zu einem Absturzort auf 34.75S und Du kommst auf 31.4S ? Wo liegen die Unterschiede in eurer Herangehensweise bzw. in euren Modellen ? Warum liegen eure Locations fast 650 Kilometer voneinander entfernt ? Soweit ich Deine Auffassung verstehe dürfte das gar nicht möglich sein denn.........
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb am 07.02.2018:Es ist wirklich hilfreich, um die Isat-Werte zu verstehen, sich mal hinzusetzen und eine Flugroute auszuarbeiten - ob die jetzt aufgeht oder nicht. Erst dann ist es mMn überhaupt möglich, den hier vorliegenden Fall voll zu verstehen.
........Du verstehst ja nach eigenen Angaben die ISAT-Werte und Du bist ja auch angeblich der Einzige hier der den vorliegenden Fall voll versteht (nix Konjunktiv Deinerseits btw ;))

Hilf uns und mir doch mal die hier nichts verstehen ausser Dir bitte warum Dein Paper auf so gänzlich andere Resultate kommt als das von Dr.Bobby Ulich.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 04:55
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Malaysia sucht ein Flugzeug, Argentinien ein U-Boot.
So ein U-Boot dürfte wesentlich leichter zu finden sein als ein an der Wasseroberfläche zerschelltes Flugzeug, welches sich danach am Meeresboden ziemlich unsichtbar verteilen kann.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 05:15
@Pippen

Naja, aber die Argentinier finden ja trotzdem ihr U-Boot nicht.

Entwicklung im Suchgebiet..........

467f40-1518840993Original anzeigen (0,4 MB)
(Quelle : DearMRHazzard)

- Die SC befindet sich momentan in einem Weather-Standby. Es wird wohl einige Zeit dauern bis die Crew der SC weiterarbeiten kann.

Da kommen ziemlich starke Winde auf die SC zu von Süden kommend. Das resultiert in Beaufort 6-8. So kann man nicht mit AUV´s arbeiten. Ich hoffe alle neuen Crewmitglieder an Bord sind Wind/-und Wetterfest und werden nicht seekrank bei der Schaukelei.

Wenn das überstanden ist dann ist weit und breit nichts mehr zu sehen und die Bedingungen sind dann wieder gut.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

17.02.2018 um 07:40
Das eine Gruppenfoto von der Besatzung der SC. Ist DAS die ganze Mannschaft? Oder nur die obersten Führungspositionen bei dieser Suchaktion?


melden