Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.547 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 06:37
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Das macht keinen Sinn. Du beschreibst ein Szenario in dem die Entführer erstmal die Geduld verlieren (beim Verhandeln) und danach seelenruhig und stundenlang in den sicheren Tod fliegen.
Außer das Ziel wäre dann Australien. Es gibt ja einen spektakulären Entführungsfall, wo die Entführer dem Piloten nicht geglaubt haben.
Wikipedia: Ethiopian-Airlines-Flug 961

Problem in jedem Fall: Indonesien liegt wie ein „Riegel“ zwischen dem Entführungsort und Australien. Und aus irgendwelchen Gründen wollte man Indonesien komplett vermeiden...


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 09:29
@Fichtenmoped

Allerdings ist es sehr schwer eine Route nach Australien zu rekonstruieren (wurde im ersten vorläufigen Bericht gemacht, ein sehr langsamer Flug, der außerdem kreisförmig ist). Auch dies ist kaum mit den Trümmerfunden in Einklang zu bringen.

Aller Wahrscheinlichkeit ging der Flug nicht nach Australien. Dann wäre das Wrack auch nicht in dem derzeitigen Suchgebiet.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 10:49
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Das macht keinen Sinn. Du beschreibst ein Szenario in dem die Entführer erstmal die Geduld verlieren (beim Verhandeln) und danach seelenruhig und stundenlang in den sicheren Tod fliegen.
Das macht in der Tat keinen Sinn, wenn man die möglichen Szenarien stets aus dem Blickwinkel der gewöhnlichen Flugzeugentführung betrachtet. Eines ist sicher: MH370 ist nach dem was wir bislang wissen, mit buchstäblich keinem anderen Vorfall in der Luftfahrtgeschichte vergleichbar.

Abgesehen davon schreibe ich nirgendwo, dass die Entführer die Geduld verlieren. Die 'Verhandlung' war in meinem Szenario nur eine Forderung, die dem zu Erpressenden auf herkömmlichen (Fax, Telegramm, Bote) Weg zugestellt wurde, als MH370 bereits von den Schirmen verschwunden war. Ganz einfach: "Entweder Ihr macht das, was ich will und signalisiert mit einem Anruf um XX:XX Uhr, dass Ihr auf die Forderung eingeht, oder das Flugzeug wird mit allen Menschen an Bord für immer verschwinden."
Also keine Diskussionen oder Verhandlungen wie im Tatort, nein, nur ein Entweder-Oder ohne die kleinste Alternative.

Der Anruf ist nicht eingegangen und konsequenterweise wurde MH370 daraufhin in den SIO gesteuert - meiner Einschätzung nach mit durch vorsätzliche Dekompression komplett komatöser menschlicher Fracht.

Das ist natürlich alles pure Spekulation, aber ich denke, das hätte genauso ablaufen können - und würde nebenbei die zwei seltsam unterschiedlichen Flugphasen nach IGARI und das ungewöhnlich panisch/chaotische Verhalten Malaysias in der Folge erklären.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 11:44
Zitat von hawakhawak schrieb:Ganz einfach: "Entweder Ihr macht das, was ich will und signalisiert mit einem Anruf um XX:XX Uhr, dass Ihr auf die Forderung eingeht, oder das Flugzeug wird mit allen Menschen an Bord für immer verschwinden."
Also keine Diskussionen oder Verhandlungen wie im Tatort, nein, nur ein Entweder-Oder ohne die kleinste Alternative.

Der Anruf ist nicht eingegangen und konsequenterweise wurde MH370 daraufhin in den SIO gesteuert - meiner Einschätzung nach mit durch vorsätzliche Dekompression komplett komatöser menschlicher Fracht.

Das ist natürlich alles pure Spekulation, aber ich denke, das hätte genauso ablaufen können - und würde nebenbei die zwei seltsam unterschiedlichen Flugphasen nach IGARI und das ungewöhnlich panisch/chaotische Verhalten Malaysias in der Folge erklären.
Genau DAS würde dann auch den möglichen "Loiter" über der Andamanensee erklären. Geniale These.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 11:56
Aktuelle Entwicklung im Suchgebiet.........

8c2f39-1522835660Original anzeigen (0,6 MB)
(Quelle : DearMRHazzard)

- Die SC kommt nach wie vor nur sehr langsam voran. Harte Arbeit aber völlig verständlich und normal.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 12:08
Das Szenario wurde so ähnlich auch von DennisW in den einschlägigen blogs beschrieben, allerdings sehe ich zumindest bei den Piloten keine Anhaltspunkte für eine solche Radikalisierung (Terrorismus, kein Selbstmord).
Zitat von hawakhawak schrieb: "Entweder Ihr macht das, was ich will und signalisiert mit einem Anruf um XX:XX Uhr, dass Ihr auf die Forderung eingeht, oder das Flugzeug wird mit allen Menschen an Bord für immer verschwinden."
Zumindest den einen Anrruf gab es ja, wie würdest Du diesen in das Szenario einordnen?
Zitat von hawakhawak schrieb: das ungewöhnlich panisch/chaotische Verhalten Malaysias in der Folge erklären.
Erscheint mir nicht ganz logisch, denn die Verhandlungen hätten eigentlich ja erst nach dem Verschwinden (definitiv aber erst nach dem Start) beginnen können. Entsprechende Informationen mussten sich also erst einmal verbreiten. Es gab diese Fehlinformationen, ja, aber wie könnte man die mit diesem Szenario erklären? Zumal diese Fehlinformationen eher zu Beginn der Entführung vorkamen - wie würden dann die Kommunikationswege in etwa aussehen?


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 13:20
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Zumindest den einen Anrruf gab es ja, wie würdest Du diesen in das Szenario einordnen?
Der erste Anruf war sozusagen die 'Empfangsbestätigung' - die Forderung war eingegangen und lag den maßgeblichen Personen vor.

Ich verstehe nicht, wieso Du und andere immer wieder von Verhandlungen ausgeht. Es gab keine Verhandlungen - und schon gar nicht auf der Tonspur.

Die Forderung wurde zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Leuten zugestellt. Darin stand klipp und klar, was wann vom wem zu tun ist.
Beispielsweise: Bestätigen Sie zwischen 18:30 und 19:00 UTC, dass Sie die Forderung erhalten und verstanden haben. Bestätigen Sie zwischen 20:00 und 20:30 UTC, dass die Forderung erfüllt wurde.

Die Forderung war meines Erachtens die Freilassung und Exilgewährung Anwar Ibrahims.

Natürlich ist das Zeitfenster - dazu noch mitten in der Nacht - relativ knapp, doch die Erkenntnis, dass MH370 tatsächlich spurlos verschwunden war, dürfte auch die größte Schlafmütze in Bewegung versetzt haben.
Aufgrund des engen Zeitrahmens sind natürlich auch nur sehr wenige Personen von dem Sachverhalt überhaupt in Kenntnis gesetzt worden, vermutlich ein kleiner Krisenstab um Razak und die Leitung von MAS.

Die relevanten Entscheidungsträger Malaysias sind in diesem Szenario entweder nicht zu einem Entschluss gekommen oder haben die Forderungen abgelehnt - vielleicht in der Hoffnung, dass der Entführer dann aufgibt.

Nachdem klar wurde, dass MH370 verloren ist, musste selbstverständlich ganz schnell eine Version der Ereignisse für die Öffentlichkeit gebastelt werden. Da umständehalber nur wenige Personen über die Hintergründe informiert waren, war es relativ naheliegend, den Erpressungsversuch elegant unter den Tisch fallen zu lassen - und lieber den Eindruck eines vollkommen von der Situation überforderten Apparates zu spielen (wobei die meisten 'Mitwirkenden' gar nicht wussten, dass sie Teil der Schmierenkomödie sind).

Man hat die Geschichte unter dem Deckel gehalten - die Gegebenheiten dafür waren günstig - weil alles andere für Malaysia ausgesprochen unangenehme Konsequenzen gehabt hätte. Das muss man erstmal den Vertretern Chinas, Frankreichs und anderer Nationen erklären, wieso man fast 300 Menschen in einer B777 aufgibt, um einen politischen Gefangenen weiter festzuhalten.

Wie gesagt, alles pure Spekulation die alleine darauf beruht, dass einige merkwürdige Begleitumstände damit erklärbar werden.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 13:41
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:wie würden dann die Kommunikationswege in etwa aussehen?
Man hätte zeitgleich mit dem letzten Funkspruch von MH370 um 17:19 UTC über eine Telefonzelle MAS, die Polizei, eine Regierungsbehörde, den Flughafen KUL, oder alle 4 zeitgleich anrufen können und sagen können das MH370 in fremder Hand wäre. Immerhin hatte man dann 40 Minuten lang Zeit sich bei MH370 zu melden an Bord um den Empfang der Nachricht seitens der Entführer zu bestätigen. Um nur den Eingang dieser Nachricht zu bestätigen waren 40 Minuten mehr als genug Zeit.

Die Verhandlungen, bzw. das Eingehen auf die Forderungen, sollte dann nach der These von @hawak bis 20:30 Uhr stattfinden. Sagen wir um 20:20 Uhr. Das wäre 3 Stunden nach dem Verschwinden gewesen. Also das hätte die malaysische Regierung locker schaffen können. Sie wollten aber nicht.

Resultat : SIO.

Ob man da jetzt die Piloten zwingend als ausführende Personen an Bord sehen muss in dieser These ist zweitrangig, oder @hawak ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 14:52
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ob man da jetzt die Piloten zwingend als ausführende Personen an Bord sehen muss in dieser These ist zweitrangig, oder @hawak ?
Im Prinzip ist das zweitrangig - zumindest was den Ablauf beträfe.

Allerdings existieren m.E. viel zu viele Indizien, die Shah belasten. Insbesondere die Simulator-Daten machen es ganz schwer, eine plausible Alternative in Betracht zu ziehen.

Es ist schon richtig, dass man mit der Vorverurteilung mutmaßlicher Täter oder Tatbeteiligter sehr, sehr vorsichtig sein muss - insbesondere wenn die Verdächtigten sich nicht mehr selbst verteidigen können. Außerdem beruhen auch meine Verdächtigungen buchstäblich auf Hörensagen und den wenigen Informationen, die offiziell über Shah kommuniziert wurden.

Trotzdem befreien diese Umstände niemanden davon, eventuelle Verdachtsmomente aufzuzeigen und in einen Zusammenhang mit den Geschehnissen zu stellen.

Mein unverrückbarer Aufhänger sind die Simulator-Daten, diese ergeben mit anderen - für sich genommen eher nebensächlichen - Hinweisen ein Gesamtbild, dass leider eindeutig Shah zeigt. Seine Einstellung gegenüber dem Staat, in dem er lebte, hat er eindrucksvoll bei jeder Gelegenheit demonstriert. In den YouTube-Videos, mit dem "Democracy Is Dead"-T-Shirt, in seiner Unterstützung Ibrahims oder in seiner Freundschaft mit dem gleichfalls merkwürdigem oppositionellen Peter Chong usw. usf.

Ist es nicht auch interessant, wie geschickt Shah in den offiziellen Aussagen Malaysias immer wieder komplett entlastet wurde, gleichzeitig aber auch stetig belastendes Material geleakt (RMP-Report) oder über Nachrichtenkanäle durchgestochen wurde? Alles mit dem Motiv, Shah vordergründig zu schützen und dabei den Gedanken des Suizid-Kapitäns in die Köpfe der Menschen zu pflanzen?

Malaysia wird sehr gut damit leben können, dass die meisten Menschen in Shah einen Mitnahme-Selbstmörder sehen, ohne dass sie dies selbst jemals öffentlich in Betracht gezogen haben. Insofern hat Malaysia letztlich ganze Arbeit geleistet.

Bleibt nur zu hoffen, dass MH370 doch noch gefunden wird und sich die Abläufe an Bord rekonstruieren lassen - mit etwas Glück fallen dann ein paar Kulissen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 15:01
@hawak

Ich glaube besser kann man das alles nicht ausdrücken.

Besonders das gefällt mir sehr.........
Zitat von hawakhawak schrieb:Mein unverrückbarer Aufhänger sind die Simulator-Daten, diese ergeben mit anderen - für sich genommen eher nebensächlichen - Hinweisen ein Gesamtbild, dass leider eindeutig Shah zeigt. Seine Einstellung gegenüber dem Staat, in dem er lebte, hat er eindrucksvoll bei jeder Gelegenheit demonstriert. In den YouTube-Videos, mit dem "Democracy Is Dead"-T-Shirt, in seiner Unterstützung Ibrahims oder in seiner Freundschaft mit dem gleichfalls merkwürdigem oppositionellen Peter Chong usw. usf.

Ist es nicht auch interessant, wie geschickt Shah in den offiziellen Aussagen Malaysias immer wieder komplett entlastet wurde, gleichzeitig aber auch stetig belastendes Material geleakt (RMP-Report) oder über Nachrichtenkanäle durchgestochen wurde? Alles mit dem Motiv, Shah vordergründig zu schützen und dabei den Gedanken des Suizid-Kapitäns in die Köpfe der Menschen zu pflanzen?
Sagenhaft gut analysiert. Schade das man solche Beiträge nicht oben fest pinnen kann.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 15:26
Randnotiz :

OI ist mittlerweile auch schon an dem Punkt angelangt an dem sie 70 Millionen US-Dollar verdienen würden wenn sie MH370 finden sollten. Diese 70 Millionen US-Dollar sind der höchste Betrag den OI hier erzielen kann bei der Suche. Mehr ist nicht drin.

https://www.airlineratings.com/news/mh370-search-heads-us70m-territory/

Diese Tatsache zeigt auch das das ATSB und ihre Partner, auch CSIRO, komplett falsch lagen in allen Belangen. Es gibt somit auch keinerlei Argumentationsgrundlagen mehr sich auf die Aussagen des ATSB zu berufen. Das ATSB hat sich komplett geirrt in all den Jahren.

Wird OI in die gleiche Falle tappen und das ATSB aus diesem Dilemma befreien ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 15:26
Noch etwas zu den Simulator-Daten, das meines Erachtens zumindest diskussionswürdig ist.

Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich alle Welt bei der Betrachtung dieser Informationen immer auf den letzten Teil des simulierten Fluges, nämlich dem vermeintlichen Absturz aufgrund Treibstoffmangels im SIO, gestürzt hat und dies immer wieder tut?

Überall kann man nur lesen, Donnerwetter, das ist ja genau das Szenario, welches wir für das reale Flugende von MH370 annehmen.

Ich denke, dieser Teil der Simulation ist völlig irrelevant - gerade weil offenbar Position und Treibstoffmenge des letzten Datenpunktes durch manuellen Eingriff in die Simulation in stark verkürzter Zeit erreicht wurden. Hier ging es nur darum, die Simulation schnell zu Ende zu bringen - eine Art morbides Verlangen, auch das Finale noch durchzuspielen.

Stattdessen halte ich den ersten Teil der Simulation für das Interessante: Shah hat meines Erachtens nicht nur eine potenzielle Route für sein Vorhaben ausgekundschaftet, er konnte damit vielmehr eine Vorstellung von den Zeitfenstern erlangen, die für die erfolgreiche Durchführung seines Plans unbedingt passen mussten.

So war es ihm - mit entsprechender Toleranz - möglich, bereits am Gate ziemlich genau die Zeiten zu kalkulieren, wann er sich in 'sicherem' Luftraum aufhalten würde und wann die Signal-Anrufe durchzuführen sind. Möglicherweise hat er diese Informationen dann an einen Mittelsmann weitergegeben, vielleicht per WeChat?

@DearMRHazzard
Danke, allerdings sollte es völlig klar sein, dass dieses Szenario nicht nur höchst spekulativ ist, sondern auch den ein oder anderen Fuß aus Ton besitzt. Letzten Endes kann höchstens noch der Fund von MH370 helfen, die vielen Rätsel ein Stück weit zu lösen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 15:48
Zitat von hawakhawak schrieb:Danke, allerdings sollte es völlig klar sein, dass dieses Szenario nicht nur höchst spekulativ ist, sondern auch den ein oder anderen Fuß aus Ton besitzt. Letzten Endes kann höchstens noch der Fund von MH370 helfen, die vielen Rätsel ein Stück weit zu lösen.
Das ist mir vollkommen klar weil es dafür ja keine Beweise gibt. Dennoch ist Deine These vollkommen logisch nachvollziehbar und sie deckt sich wie gesagt auch mit einem "Loiter" der stattgefunden haben muss, wenn MH370 jetzt oder später gefunden werden sollte.
Zitat von hawakhawak schrieb:Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass sich alle Welt bei der Betrachtung dieser Informationen immer auf den letzten Teil des simulierten Fluges, nämlich dem vermeintlichen Absturz aufgrund Treibstoffmangels im SIO, gestürzt hat und dies immer wieder tut?
Also ich für meinen Teil sehe schon die Gesamtroute. Der letzte Teil des Fluges ist ein Teil davon, jedoch der belastendste Teil.
Zitat von hawakhawak schrieb:Ich denke, dieser Teil der Simulation ist völlig irrelevant - gerade weil offenbar Position und Treibstoffmenge des letzten Datenpunktes durch manuellen Eingriff in die Simulation in stark verkürzter Zeit erreicht wurden. Hier ging es nur darum, die Simulation schnell zu Ende zu bringen - eine Art morbides Verlangen, auch das Finale noch durchzuspielen.
Mir ist nicht klar warum Du diesen Teil dann als "völlig irrelevant" einstufst. Gerade DAS zeigt ja eine erhebliche Relevanz zu MH370. Wer fliegt schon ohne Treibstoff mitten über dem indischen Ozean ? Okay, ich tue das, aber auch nur deshalb weil es MH370 gibt. Wenn das nicht gewesen wäre dann wäre ich nie auf solche absurden Gedanken gekommen das mal zu tun. Es führt einfach zu nichts und macht auch keinen Spass.
Zitat von hawakhawak schrieb:Stattdessen halte ich den ersten Teil der Simulation für das Interessante: Shah hat meines Erachtens nicht nur eine potenzielle Route für sein Vorhaben ausgekundschaftet, er konnte damit vielmehr eine Vorstellung von den Zeitfenstern erlangen, die für die erfolgreiche Durchführung seines Plans unbedingt passen mussten.
Das Blöde an der Sache ist nur das man dafür überhaupt nicht fliegen muss in FSX. Es genügt vollkommen sich im FMC anzeigen zu lassen wo der virtuelle Flieger sein würde zu welcher Uhrzeit. Dafür muss man den virtuellen Flughafen nicht verlassen.
Zitat von hawakhawak schrieb:So war es ihm - mit entsprechender Toleranz - möglich, bereits am Gate ziemlich genau die Zeiten zu kalkulieren, wann er sich in 'sicherem' Luftraum aufhalten würde und wann die Signal-Anrufe durchzuführen sind. Möglicherweise hat er diese Informationen dann an einen Mittelsmann weitergegeben, vielleicht per WeChat?
Ja. Absolut möglich.

Shah war bis 00:40 Uhr MYT (16:40 UTC) bei WeChat eingeloggt. Das war bis rund 2 Minuten vor dem Take-Off.

Mit anderen Worten : Er saß rund 2 Minuten vor dem Take-Off im Cockpit und hatte sein Handy in der Hand. Grandiose Arbeitseinstellung mit 237 Menschen im Rücken. Das wird sicherlich jeden Arbeitgeber äusserst interessieren wenn dessen Flugkapitäne 2 Minuten vor dem Take-Off mit ihren Handy´s herumspielen. Dabei soll Shah doch so eine beispiellose makellose Karriere bei MAS hingelegt haben bis dato. Wie passt so ein Verhalten in diese angeblich makellose Reputation ? Gar nicht.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 16:39
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Mir ist nicht klar warum Du diesen Teil dann als "völlig irrelevant" einstufst. Gerade DAS zeigt ja eine erhebliche Relevanz zu MH370. Wer fliegt schon ohne Treibstoff mitten über dem indischen Ozean ?
Ja, das habe ich ziemlich blöde formuliert. Natürlich ist der finale Abschnitt absolut zwingend, um die Verbindung zum realen Flug herzustellen. Ich meinte, er war für die Plandurchführung irrelevant.

Klar, am FMC im Simulator kann man eine Menge vorab berechnen lassen, allerdings weiß ich nichts über die Fähigkeiten des FMC in der von Shah verwendeten Version des FlightSimulators bzw. der PSS777-Software. Soweit mir bekannt, ist sie jedenfalls meilenweit von der Variante in der PMDG777-Software entfernt.

Ich glaube, er wollte einen potenziellen Flug möglichst realitätsnah durchführen, um ein Gefühl für das Timing der zweifellos anspruchsvollen zusätzlichen Aktionen zu bekommen. Ein wenig vergleichbar mit den zahllosen Simulationen, die Astronauten im Apollo-Programm durchführen mussten, damit sie blind unter größtem Stress die richtigen Maßnahmen durchführten.

Die Zeitfenster für die Anrufe wären demnach nicht unbedingt an einen definierten Ort gebunden, sondern eher an einen Zeitpunkt, an dem das Flugzeug relativ sicher versteckt war und keine größere Aktivitäten Aufmerksamkeit (oder eventuell Abwesenheit vom Cockpit) erforderten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 16:51
Nachweislich hatte Shah sein Handy in der Hand bis rund 2 Minuten vor dem Take-Off. 116 Sekunden um ganz genau zu sein. Und es waren nur 35 Sekunden bis vor der Freigabe für den Take-Off.

Bis zu dieser Zeit kann Shah alles mögliche gemacht haben mit seinem Handy in WeChat. Während Hamid MH370 zu Runway 32R rollen lässt könnte Shah daneben gesessen haben und fleissig auf seinem Handy herum getippt haben. Hamid hat sich in dem Fall wohl auch gefragt was "der Alte" da für eine laxe Arbeitseinstellung an den Tag, oder besser Nacht, gelegt hat.
Zitat von hawakhawak schrieb:Klar, am FMC im Simulator kann man eine Menge vorab berechnen lassen, allerdings weiß ich nichts über die Fähigkeiten des FMC in der von Shah verwendeten Version des FlightSimulators bzw. der PSS777-Software. Soweit mir bekannt, ist sie jedenfalls meilenweit von der Variante in der PMDG777-Software entfernt.
Dazu kann ich leider auch nichts sagen. Shah besaß aber PMDG-Software. Mit dieser Software hätte er sich auf den Flughafen Kuala Lumpur begeben können und seine Route erstellen und analysieren können. Er hätte nicht mit der PSS777 fliegen brauchen um auf diesem Wege seine MH370-Route zu ermitteln. Glatte Zeitverschwendung.
Zitat von hawakhawak schrieb:Ich glaube, er wollte einen potenziellen Flug möglichst realitätsnah durchführen, um ein Gefühl für das Timing der zweifellos anspruchsvollen zusätzlichen Aktionen zu bekommen. Ein wenig vergleichbar mit den zahllosen Simulationen, die Astronauten im Apollo-Programm durchführen mussten, damit sie blind unter größtem Stress die richtigen Maßnahmen durchführten.
Das ist die einzige sinnvolle Erklärung die auch mir dazu einfällt. Die Route selbst stand für ihn aber sicherlich schon vor diesem Flug fest.
Zitat von hawakhawak schrieb:Die Zeitfenster für die Anrufe wären demnach nicht unbedingt an einen definierten Ort gebunden, sondern eher an einen Zeitpunkt, an dem das Flugzeug relativ sicher versteckt war und keine größere Aktivitäten Aufmerksamkeit (oder eventuell Abwesenheit vom Cockpit) erforderten.
Sehe ich auch so.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 17:10
@DearMRHazzard
Warten wir's ab.

OI ist ja seit heute in der eigenartigen Situation einerseits den maximalen Finderlohn zu kassieren, der aber andererseits jeden weiteren Tag von den laufenden Kosten aufgezehrt wird. Komisches Geschäftsmodell :D

Jedenfalls bin ich mittlerweile zuversichtlicher als je zuvor, dass sie MH370 in der verbleibenden Zeit finden werden, alleine schon aufgrund des Ausschlussverfahrens.

Dir übrigens nochmals vielen Dank für die top-aktuellen Status-Meldungen aus dem SIO. Möchte gar nicht wissen, welche Twitter-Götter bei Dir so abschreiben...


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 17:38
@hawak

So ist es! Den Gedankengang hatte ich auch schon. Wenn OI wüsste wo MH370 liegt, dann wäre heute der beste Tag um die Suche zu beenden und zu sagen, wir haben es....


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 18:24
Zitat von hawakhawak schrieb:OI ist ja seit heute in der eigenartigen Situation einerseits den maximalen Finderlohn zu kassieren, der aber andererseits jeden weiteren Tag von den laufenden Kosten aufgezehrt wird. Komisches Geschäftsmodell :D
Aha, dann wird's also jetzt spannend. Wenn sie etwas in der Hinterhand haben, dann werde sie es in den nächsten Stunden ausspielen, ansonsten wissen wir, dass sie nur im Trüben fischen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 18:25
@DasMoritz

Wenn sie jetzt MH370 finden sollten kassieren sie den Maximalbetrag von 70 Millionen Dollar.

Allerdings wurde OI von Malaysia in diese Situation versetzt und nicht umgekehrt. Malaysia wollte das OI erst einmal die SITE 1 mit den AREAS 1,2 und 3 absucht um den Irrtümern Australiens hinterher zu jagen.

Nach meinen Aufzeichnungen überschritt die SC super pünktlich am 31.03. um 00:00 Uhr CET die Grenze von SITE 1 AREA 3 zu SITE 2 AREA 1, und verliess seitdem SITE 2 auch nicht wieder. Ich kann das deshalb so exakt sagen weil ich genau um Mitternacht, wie jeden Tag seit der Suche, eine Position eintrage. Im Suchgebiet selbst war es demnach 06:00 Uhr morgens Ortszeit am 31.03.

Da die Irrtümer Australiens also seit dem 31.03.2018 um 06:00 Uhr offiziell bestätigt wurden, wenn auch nur heimlich still und leise durch OI über MARINETRAFFIC, befindet sich OI somit in der Situation den "Jackpot" kassieren zu können. Sie müssen MH370 aber finden.

Die Frage ist ob OI Erfolg haben wird ? Falls nicht wird OI das ATSB aus dem Dilemma ziehen in dem sie stecken momentan.

OI sucht mittlerweile offiziell den 73. Tag nach MH370 Bruttozeit. Ich denke davon muss man aber noch gut 20 Tage abziehen, also befinden sie sich heute am 53. Tag der Suche. Gut 37 Tage netto haben sie also noch Zeit. Spätestens Mitte Mai, Anfang Juni wissen wir hier was Sache ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.04.2018 um 18:44
Um hier mal ein wenig dafür zu sorgen das der Puls steigt..........

Aktuelle Entwicklung im Suchgebiet..........

2d8841-1522859979Original anzeigen (0,6 MB)
(Quelle : DearMRHazzard)

- Die SC befindet sich momentan bei -32.1442, 95.5301 und hat sich seit nunmehr 3.5 Stunden nicht mehr von der Stelle bewegt

- Die SC befindet sich seitdem am äußersten Rand nördlich des 7.Ping-Rings in SITE 2 AREA 1, rund 43 Kilometer vom 7.Ping-Ring entfernt

Ohnehin ist die Laufleistung der SC heute sehr bescheiden. Seit 11:31 Uhr hat sie gerade einmal eine Strecke von 38 Kilometern zurückgelegt. Es geht nur sehr langsam voran alles in diesem Teil der Suchzone.


melden