Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.709 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 17:38
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Die haben die Köpfe eingezogen und einfach gewartet bis es knallt. Typisches Vorgehen für Regierungen, siehe 9/11.


die Indonesier gehören aber nicht dazu, die sind fix vor Ort und begrüßen die verirrten Schafe
und zeigen dann gern den Ausgang oder auch nächsten Landeplatz ;)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 17:51
@DearMRHazzard

Ich möchte das Bild mit den angeblich 2 Kurven nicht überbewerten, es kann sich auch um ein Darstellungsfehler handeln.


Ebenfalls ein Argument gegen ein technisches Problem:
- das hinauszögern von MA mit dem korrekten Gesprächsprotokoll
- MH370 verschwand in dem Moment der Übergabe und nach dem letzten Goodnight. Das ist ganz klar Vorsatz.

Dazu nochmals : Es kann nicht sein, das Shahs Frau die Stimme identifizierte. Wollte MA es nicht, denn MA hätte die Stimme erkennen müssen !!! Soviel Ausrufezeichen kann ich gar nicht setzen ;-)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 18:01
MH370 ist doch über zwei Flüghäfen hinweggeflogen. Warum hat dort niemand irgendwie mal mit dem Flieger Kontakt aufgenommen? 'Hey, wer seid ihr denn? Wo wollt ihr hin? Wollt ihr hier landen?'


melden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 18:01
@Enterprise1701
Zitat von Enterprise1701Enterprise1701 schrieb:Dazu nochmals : Es kann nicht sein, das Shahs Frau die Stimme identifizierte. Wollte MA es nicht, denn MA hätte die Stimme erkennen müssen !!! Soviel Ausrufezeichen kann ich gar nicht setzen ;-)
Shah's Frau musste auch nichts identifizieren. Sie DURFTE nicht mal! Weder sie noch andere Angehörige der Piloten durften die Aufzeichnung vor Veröffentlichung hören.

Die Stimme wurde durch die Arbeitskollegen identifiziert.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 18:06
Zitat von catgroovecatgroove schrieb:Die Stimme wurde durch die Arbeitskollegen identifiziert.
Die Aufnahme die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurde kann dazu aber nicht gedient haben denn die Stimme die wir hören kann jeder gewesen sein. Die Qualität ist (absichtlich ?) zu schlecht um hier irgendwelche klaren Aussagen treffen zu können.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 21:29
Ich habe nochmal in das Inmarsat-Paper [1] geschaut und bin bei der Tabelle auf S. 3 hängengeblieben. Dort stehen für einige ausgewählte sat coms die Werte für Rx Power, die im DCL nicht vorhanden sind. In dem paper steht auch, dass es sich bei der SDU von MH370 um eine aktive Antenne gehandelt hat, die mit Richtungs- und Positionsinformation aus den Navigationssystemen versorgt wird und damit die Sendeleistung gebündelt auf den Satelliten ausrichten kann. In verschiedenen Foren (z.B. [2], [3]) wird auch der Typ der Antenne genannt: Ball AirLink [4], ein sog. Phased Array [5].

Diese Antenne war also im Prinzip in der Lage, unabhängig von der Fluglage für eine gleichmäßige Empfangsleistung beim Satelliten zu sorgen, weitgehend ohne Richtungsmodulation. Da die SDU ja auch die Dopplerverschiebung durch die Fluggeschwindigkeit korrigiert - aber nur für die horizontale Geschwindigkeitskomponente, nicht vertikal - liegt es nahe, dass das für die Bündelung in Richtung Satellit ähnlich aussieht. Außerdem wird vermutlich die tatsächliche Eigengeschwindigkeit des Satelliten dabei nicht berücksichtigt, genau wie bei den BFOs.

Ich gehe davon aus, dass es sich bei Rx Power um die Signalstärke beim Empfänger handelt. Da die Werte in dBm angegeben sind, habe ich sie in Milliwatt umgerechnet, um den Logarithmus loszuwerden, und sie dann über die Zeit geplottet:

mh370 rxpower vs time

Ich habe bisher nirgendwo eine tiefergehende Diskussion dieser Zahlen gefunden. Weiß da von euch vielleicht jemand mehr?

Hier meine Gedanken:

Die SDU wurde während des gesamten Fluges bis zum Schluss mit Positions- und Richtungsinformation versorgt. Zu diesem Schluss kommt auch Inmarsat in dem paper.

Die Genauigkeit der einzelnen Messungen lässt sich aus der Streuung der Punktwolke um 18:25 abschätzen. Sie wird bei ca. 0,5 nW liegen, ist also besser (kleiner) als die "features" der Kurve.

Man kann deutlich die beiden logins bei 18:25 und 00:19 erkennen. Weshalb die Empfangsleistung dabei ansteigt, ist mir nicht klar. Möglicherweise werden die Signale nach dem login kurzzeitig mit höherer Leistung abgestrahlt. Muss mal nach Dokumentation suchen.

Wenn die Antenne die Richtung zum Satelliten kennt und sich danach ausrichten kann, sollte die Empfangsleistung in erster Näherung durch die Entfernung d SDU-Satellit gegeben sein. Obwohl es eine gerichtete Antenne ist, sollte bei der großen Höhe des Satelliten der Zusammenhang nahezu proportional zu 1/d^2 sein. Das scheint auch bis ca. 18:25 ganz gut zu den Zahlen zu passen, als sich MH370 dem Satelliten näherte. Allerdings steigt die Leistung gegen Ende des Fluges wieder an. Das erscheint mir auf den ersten Blick nicht kompatibel mit den gängigen Hypothesen. Möglicherweise gibt es da aber noch andere Faktoren, die die Leistung beeinflussen. Lt. Ball hat die Antenne eine horizontale Abdeckung von 360 Grad. Wie isotrop die Abstrahlung wirklich ist, weiß ich nicht. Es wäre interessant, für eine gegebene Flugroute (z.B. die vom ATSB) die Entfernungen zum Satelliten auszurechnen und mit den Daten zu vergleichen. Mal gucken, ob/wann ich dazu komme.

Interessant ist aber auch der allerletzte Punkt (Pfeil) bei 00:19:37, dem ein BFO von -2 Hz zugeordnet wird, viel geringer als während des Rests des Fluges. Inmarsat hält diesen BFO-Wert für ungültig, da er während der login-Sequenz gemessen wurde. B. Ulich (und auch die IG soweit ich weiß) sieht das aber anders und deutet die -2 Hz als Hinweis auf einen steilen Sinkflug mit bis zu 300 km/h. Die Empfangsleistung um 00:19:37 ist aber nicht wirklich ein Ausreißer. Entweder ist 9M-MRO also wie ein Stein vom Himmel gefallen, oder die Doppler-Korrektur der SDU hat beim login völlig vermurkste Werte geliefert, oder beides. In jedem Fall hat das Anpeilen des Satelliten aber offensichtlich bis zum bitteren Ende einwandfrei funktioniert. Interessant..


[1] http://dx.doi.org/10.1017/S037346331400068X
[2] http://jeffwise.net/2014/10/08/in-search-for-missing-airliner-peanut-gallery-shows-the-way/comment-page-5/
[3] http://tmfassociates.com/blog/2014/06/17/mh370-analysis-of-where-to-look/
[4] http://www.ballaerospace.com/page.jsp?page=128 (Archiv-Version vom 27.08.2014)
[5] Wikipedia: Phased-Array-Antenne
[6] https://www.dropbox.com/s/fabqgsnke171r2l/The%20Location%20of%20MH370%20by%20Dr.%20Bobby%20Ulich%202014.09.25.pdf?dl=0


5x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 22:01
@allmyjo
Da hast Du Dir ja viel Mühe gemacht, aber wie könnten atmosphärische Störungen da noch reinspielen?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 22:23
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:aber wie könnten atmosphärische Störungen da noch reinspielen?
In 10 km Höhe ist die Luft sehr dünn und es gibt keine nennenswerte Bewölkung. Die Signale werden also kaum gedämpft. Für Frequenzen um 1,6 GHz stellt die Ionosphäre auch kein Hindernis dar. Insbesondere kann ich mir aber im Moment keinen äußeren Effekt vorstellen, der die Empfangsleistung erhöht, wenn sich die SDU vom Satelliten entfernt.

Die naheliegenste Erklärung ist, dass die Antenne nicht in alle Richtungen isotrop abstrahlt. Würde man die Abstrahlcharakteristik (LeistungRichtung) der Antenne kennen, könnte man vielleicht Rückschlüsse ziehen auf die Orientierung des Flugzeugs bzw. seiner Flugrichtung relativ zum Satelliten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 23:16
Habe ein Bericht gesehen in dem es um einen Absturz über dem roten Meer ging . ( Flash Airline )
Dort wurde gesagt das eine Maschine egal wie sie auf dem Meer auftrifft Trümmerteile hinterlässt. Die Ermittler fanden die Black box in 1000m tiefe . Sie können aber bis heute nicht genau sagen was genau passiert ist. Es gibt 4 Szenarie die heute immer noch Bestand haben .
Laut dem Bericht ist es nachts unmöglich sich zu orientieren ,wenn kein Mondschein das Meer erhellt .
Man ging davon aus dass der Pilot deswegen nicht merkte wie sich die Maschine drehte da er am Horizont nichts als schwarz sah und er so seine Sinne nicht kontrollieren konnte.


Jetzt zu mh370...auch hier bei Nacht wäre es interessant zu wissen ob es MOND gab.
Man brauch auch hier nicht zu denken ,dass wenn die Maschine gefunden ist das Rätsel gelöst ist wie man an diesem anderen Fall sehen kann.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

06.11.2014 um 23:21
Eine Frage in die Runde : wieso wurde der Punkt über dem chinesischen Meer gewählt als "Wendepunkt" Abschaltung ACARS usw.
Für mich gibt es nur eine Option...man wollte Zeit gewinnen ,da alle dort suchen wo der letzte Kontakt stattfand .


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 00:28
@Charlyfirpo

Hab ich mal nachgesehen, welcher Mond dort war:

Beitrag von ISF (Seite 538)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 03:45
@allmyjo

Zuerst stellt sich mir die Frage warum Immarsat überhaupt diese Werte aufgezeichnet hat und ob Sie wirklich im Besitz dieser Werte war und wenn ja warum der Weg der Ermittlung der Werte nicht öffentlich gemacht wird.

Mir erscheint es merkwürdig das Immarsat Millionen von Funksignalen aufzeichnet. Es wird also nicht nur der Inhalt sondern auch die Frequenz bis in einen zweistelligen Hertzbereich aufgezeichnet.

Dies auch wenn die Übertragung nur Millisekunden betrug. Mithilfe des Dopplereffektes und gegebenenfalls unter Ausrechnung der Erdwölbung( Asymmetrie) wurde der Korridor berechnet?

Warum werden diese Werte angeblich überhaupt aufgezeichnet. Das macht nur Sinn wenn ich die Hardware auf Fehler überprüfen will, oder um Rückschlüsse auf die Position des Users zu ziehen, oder?

Der Sinn der Aufzeichnungen, falls es diese überhaupt jemals gab ist eigentlich nur die Position des Benutzers zu definieren. Eine Aufzeichnung allein zur Fehlerdiagnostik von Hardware halte ich nicht für plausibel. Dafür ist der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen zu hoch.
Der Nutzen wäre nur eine Diagnostik für die Hardware des Nutzers zur Verfügung zu stellen. Der Aufwand zur Speicherung dieser Daten enorm.


Vermutlich wurde bisher auf der Pinglinie gesucht, also dem wahrscheinlichsten Absturzort.

Das MH 370 mit 300 km/h Vertikalgeschwindigkeit abstürzte kann ja schon aufgrund der Tatsache ausgeschlossen werden, das man auf der Pinguine bisher nichts gefunden hat.

Bei einer Vertikalgeschwindigkeit von 300 km/h was einer Geschwindigkeit von 15000 ft/ min entspricht wäre also MH 370 ca. 2 Minuten nach Ausfall der Triebwerke aufgeschlagen aus einer Höhe von 36000 ft.

Die Vorwärtsbewegung wäre gleich Null gewesen.

Logischer erscheint mir das von Seiten der Piloten oder auch im Falle einer Remote Control Operation und Problemen an Bord die es ja wohl gegeben haben muss eine Konfiguration im Flugzeug hergestellt werden musste die eine stabile Fluglage gewährleistet.

Angenommen, das Flugzeug verließ seine Flughöhe relativ früh während des Fluges um einen Ausweichflugplatz zur Landung auszuwählen und überflog diesen tief zum Zweck der Landung oder führte sogar einen Landeanflug durch.

Dann gehört es zum Procedere gegen Ende des Anfluges die Höhe am Autopiloten für den Fehlanflug vorzuwählen.

Aufgrund der Arbeitsbelastung im Cockpit wird also bereits vor der beabsichtigten Landung die Höhe vorgewählt auf die das Flugzeug steigen soll falls der Anflug abgebrochen werden muss.

Da ja nicht bekannt ist wo die Piloten oder die " Bediener" des Flugzeuges landen wollten, so ist auch nicht bekannt welche Höhe sie für den Fall des Fehlanfluges vorwählten.

In Anbetracht der Situation erscheint es aber durchaus möglich, das nur eine Geschwindigkeit vorgewählt wurde.

Sollte keine realistische Möglichkeit einer vollautomatischen Landung bestehen, also kein Flugplatz zur Auswahl der ein ILS in Betrieb hat und eine Landung nach CAT 3 möglich machen würde, kommt eine Landung schon nicht mehr in Betracht.

Zumindest nicht mehr auf einem zivilen Airport.

Sollte Malaysia Kenntnis von solch einem Versuch gehabt haben ist auch die Nachfrage von Singapur Director zu erklären. Denn im Umkreis des vermuteten Flugweges lag nur Kuala Lumpur selbst oder Singapur und Batam als Ausweichflugplatz.

Wenn also ein Anflugverfahren durchgeführt wurde dann wurde dieses abgebrochen und folglich eine Neuprogrammierung des Autopiloten vorgenommen.

Der Input würde in der Eingabe eines Heading oder Kurses und einer Geschwindigkeit bestehen.

Diese Geschwindigkeit würde der Autopilot halten, also permanent weiter steigen solange aerodynamisch möglich, sofern keine weitere Änderungen vorgenommen werden oder werden können.

Sobald die Triebwerke ausfallen aufgrund Treibstoffmangel geht die MH in den Sinkflug über.

Davon gehen ja auch die Berechnungen des erweiterten Korridors aus.

Wenn ich von einer Flughöhe von 36000 ft. ausgehe und die Sinkrate ohne Engines 2500 ft./ min beträgt so würde die Zeit bis zum erreichen der Wasseroberfläche ca. 15 Minuten betragen.

Bei einer Vorwärtsgeschwindigkeit von durchschnittlich 250 Knoten x 1,85 ergeben sich 462,5 Kilometer pro Stunde geteilt durch 4 ergibt für 15 Minuten eine zurückgelegte Strecke von 115 Kilometern.

Das wäre dann der erweiterte Suchbereich links und rechts der Pinglinie.

Das Flugzeug könnte wie in dem Auszug den ich vorab eingestellt hatte unbeschadet aller berechtigten Zweifel einen kontinuierlichen Steigflug nach Abbruch des ersten Landeversuches durchgeführt haben.

Aufgrund der vorgewählten konstanten Geschwindigkeit wird die überschüssige Leistung aufgrund Kraftstoffverbrauch und Gewichtsabnahme in Höhengewinn umgesetzt.

Logisch, das das Flugzeug also bei Ausfall der Triebwerke am leichtesten war da faktisch ohne Kraftstoff und somit die maximale Höhe erreichte und die kürzeste Verbindung zum Satelliten.

Hinsichtlich der Möglichkeiten einer Landung bei Dunkelheit auf dem Wasser möchte ich dies fast ausschließen. Das ist bei dem konstruierten Verlauf des Flugweges auch irrelevant, da zum Zeitpunkt der vermuteten Landung bereits Tag am vermuteten Absturzort war.

Bei Ausfall der Triebwerke sollte die Ram Air Turbine automatisch ausfahren und die wichtigsten Verbraucher versorgen. Allerdings müssten die Verbraucher manuell wieder aufgeschalten werden.

Sofern die Verbraucher wie zum Beispiel Hydraulik vor dem Einlogversuch nicht aufgeschalten sind würde natürlich auch eine höhere Leistung zur Verfügung stehen.

Allerdings müsste dieser Vorgang bei zwei erhöhten Werten ja zweimal durchgeführt wurden sein. Das erscheint mir unwahrscheinlich.

Sollte die RAM schon zu einem früheren Zeitpunkt ausgefahren wurden sein, so wurde sie später wieder überbrückt, da die Triebwerke noch liefen und es lediglich einen kurzzeitigen Stromausfall gab.

Sofern die RAM einmal vom Netz genommen wurde, lässt Sie sich nur noch manuell wieder einschalten, also der zweite erhöhte Wert würde nicht dazu passen.

Wenn die Triebwerke mangels Kraftstoff einen Flameout haben und die RAM bereits ausgefahren war und schon vorher am Netz war ist definitiv keine erhöhte Leistung zu erwarten.

Insofern erscheint der letze niedrige Wert sinnvoll, sofern unterstellt wird das die RAM schon zu einem früheren Zeitpunkt ausgefahren wurde.

Wenn die Werte von Immarsat korrekt wären, dann würden die Werte ja nicht nur auf diesen einen Flug beruhen. Sollten hier wirklich über den Inhalt der Meldungen auch die dazugehörigen Frequenzen gemessen wurden sein so ja bestimmt nicht nur auf diesem einen Flug.

Einen vermurksten Wert den man nicht als solchen erkennt, schwer vorstellbar.

Meine Vermutung, unglaubwürdig.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 08:43
Wäre es möglich dass die Maschine doch dort liegt ,wo der Kontakt Abriss ?! Hat man dort auch gesucht am Meeresboden!?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 08:50
Nein gesucht wurde dort nicht wirklich. Es gab diverse Teile im Meer, wurden aber nicht MH370 zugeordnet. Dazu ergab die Pingberechnung, dass die Maschine tatsächlich umkehrte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 08:57
Bei solch einer Technik heutzutage, falls sie wirklich funktionieren sollte, müsste man sich mal fragen, wie man 1970 Apollo 13 wieder zurückholen konnte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 10:24
@ all

mal angenommen man findet MH370 auf dem Grund der Indischen Ozeans,
in 6000m Tiefe vermutlich in tausende Einzelteile zerrissen
und die menschlichen Überreste bereits vertilgt.

Wer glaubt denn das aus dem Flugschreibern noch verwertbare Informationen
ausgelesen werden können die etwas was zur Aufklärung des Falls beitragen?
Die Flugroute selbst ist bei auffinden ja dann belegt zumindest "last point"

Die Todesursache der Piloten festzustellen halte ich für sehr unwahrscheinlich,
weil das Cockpit vermutlich total zerstört ist bei Nase voraus Aufschlag.

Ein Bronzetafel mit Namen der/des Täters wird es auch nicht geben!

Also welche Chance besteht heraus zu finden, wer die Route in den Autopiloten programmiert hat ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 10:49
@holzauge

Die Chance ist sehr hoch, da man davon ausgehen kann das viele Handys, Notebooks und Tablets in Betrieb waren und somit bis zum Schluss alles aufzeichneten was in diese eingeben wurde oder auch eben nicht eingegeben wurde... Daraus kann man dann Rückschlüsse ziehen wie lange die Passagiere am leben waren. Bzw. bei einer Entführung sicherlich viele nicht gesendete SMS , Emails usw.
Und ja die Handyspeicher können einen Absturz überlebt haben , und eine Wassertiefe von mehr als 6000 Meter ist auch kein Problem.
Also falls man den Flieger findet dann findet man es auch vermutlich heraus was genau geschah.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 10:54
Man kann davon ausgehen das sich ca. 200 bis 300 Mobile Geräte an Board und unter den Passagieren befunden haben !


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 10:58
@aletheiagdw

was löst das herausfallen der Sauerstoffmasken aus?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 10:58
Eine Chance bietet noch der VDR. Vielleicht war ja doch noch jemand 30 Minuten vor dem Absturz im Cockpit am Leben und hat etwas gesprochen und kann durch seine letzten Worte diesen Fall aufklären.

@aletheiagdw

Deiner Meinung schliesse ich mich an, gerade die Handyspeicher sind wohl die grösste Hoffnung. Zwar nur eine extrem kleine, aber immerhin eine Hoffnung.


melden