Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.714 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:26
Zitat von factfinder0factfinder0 schrieb:Hallo,
mich beschäftigt die grundsätzliche Frage, warum vor einiger Zeit (kurz nach Anlauf der Suche muss das gewesen sein) das ATSB seinen wahrscheinlichsten Absturzpunkt überraschend nahe zu jener Umgebung verschoben hat, die eine große Zahl der kompetenten Experten der IG schon seit Spätsommer als den wahrscheinlichsten Absturzort bezeichnet hatten.
Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe dann hat das ATSB für die Kalibrierung der "Pings" nur die Daten genommen als MH370 in Kuala Lumpur am Gate stand. Dadurch entstanden in der Kalibrierung selbst Fehler (MH370 bewegte sich am Gate stehend innerhalb von Sekunden um 30 Kilometer).
Die IG hat diese Kalibrierung nicht akzeptiert und seinerseits eine eigene Kalibrierung durchgeführt indem sie einfach ALLE Daten nahm und darauf eine Kalibrierung durchführte.

Das führte dazu das sowohl das ATSB wie auch die IG korrekt rechneten, allerdings rechnete das ATSB mit anders kalibrierten Daten. Am 08.Oktober hat das ATSB dann eingesehen das ihre Methode falsch war und die Methode der IG richtig. Aus diesem Grund sehen wir nun das das ATSB dort sucht wo die IG MH370 schon im Juni hin gerechnet hat.
Zitat von holzaugeholzauge schrieb:An welcher Position befand sich MH370 beim ersten Ping?
Beim ersten Ping ? Übertrieben formuliert irgendwo zwischen Erde und Mond :).


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:31
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Beim ersten Ping ? Übertrieben formuliert irgendwo zwischen Erde und Mond :).
na das ist doch mal eine exakte Angabe von dir, dafür hast du deine Wünschelrute befragt?

besten Dank


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:34
Zitat von holzaugeholzauge schrieb:Oder weichst du jetzt von deiner festen Überzeugung
Darf man hier seine Sichtweise auf diesen Fall nicht aktualisieren ?

Dürfte doch klar sein das mit neuen Infos auch seine eigene Theorie nochmals ausbessert, oder?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:37
@holzauge

Ja und ? Der Ping um 18:25 UTC ist wertlos (SATCOM Online Request). Dafür kann man super mit den Pings um 18:27 und 18:28 UTC rechnen und die passen hervorragend zu den Radardaten Malaysias. Die Pings wurden hervorragend erfasst. Bei den BTO´s gibt es keine Zweifel. Die BFO´s sind allerdings kritisch.
Zitat von ISFISF schrieb:Dürfte doch klar sein das mit neuen Infos auch seine eigene Theorie nochmals ausbessert, oder?

Ganz genau. Neue Informationen/Erkenntnisse generieren neue Sichtweisen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:41
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe dann hat das ATSB für die Kalibrierung der "Pings" nur die Daten genommen als MH370 in Kuala Lumpur am Gate stand. Dadurch entstanden in der Kalibrierung selbst Fehler (MH370 bewegte sich am Gate stehend innerhalb von Sekunden um 30 Kilometer).
Die IG hat diese Kalibrierung nicht akzeptiert und seinerseits eine eigene Kalibrierung durchgeführt indem sie einfach ALLE Daten nahm und darauf eine Kalibrierung durchführte.
Die Kalibration ist im Inmarsat-Paper ausführlich beschrieben. Es geht hier um die Funktion, mit denen die BTO in die Entfernung SatellitFlugzeug umgerechnet werden, also die Radien der Ringe. Um dies zu kalibrieren, kann man nur die Daten aus der ersten halben Stunde (als MH370 in Kuala Lumpur am Gate stand) nehmen, da nur dort die Position exakt bekannt war.

Die dabei per BTO ermittelten Entfernungen weichen von den tatsächlichen Entfernungen im Mittel nur um ca. 3 km ab, die maximale Abweichung lag bei ca. 17 km. Dies ist letztlich die Genauigkeit der Ringe. Bei einer Entfernung von insgesamt ca. 36000 km ist das gar nicht so schlecht.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 19:52
@allmyjo

INMARSAT ;-).

Diese Analyse habe ich ehrlich gesagt nur überflogen. Ich habe mich bislang mehr auf das "Duell" IG vs. ATSB konzentriert.

Ich muss meine Erinnerung auffrischen......

1.1 BTO Analysis based on all 78 R–Channel and 419 T–Channel Values

Rather than relying, as has the Australian Transport Safety Bureau (ATSB), on only 17 R-channel values between 16:00 and 16:30 for the calibration of the BTO bias and thus the equal-range arcs, the IG has considered all of the R- and T-channel BTO data available (nearly 500 records) between 16:00 and 17:07. (All times stated herein are in UTC.) The T-channel BTO data appear to be as valid as the R-channel BTO data (with a 5,000 µsec offset between the two).


http://www.duncansteel.com/page/2

Das ATSB hat für seine Kalibrierung 17 R-Channel Daten genommen zwischen 16:00-16:30 UTC. Die IG hingegen hat alle R-Channel und T-Channel Daten genommen (fast 500 Werte) zwischen 16:00-17:07 UTC. Also auch die Daten nach dem Start bis hin zur letzten ACARS-Meldung.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 20:20
11novemberseago7ivpq9xj
11novemberseaewh7lt46x0

https://twitter.com/MikeChillit

Aktueller Stand der Suche im kalkulierten Suchgebiet des ATSB und IG (11.November 2014, 18:30 MEZ)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 20:42
Um das nochmal komplett zu machen :

suchgebiet11nbqicngpe2m
(Quelle : DearMRHazzard, basierend auf den Angaben von Dr.Bobby Ulich, IG, ATSB und INMARSAT)

Das ATSB hat keine genauen Koordinaten veröffentlicht zu seinem Suchgebiet darum habe ich das mal in die Mitte des aktuellen Suchgebiets gesetzt, südwestlich vom Broken Ridge.

Das ATSB bewegt sich aber genau zwischen dem IG-Zentrum und dem INMARSAT-Zentrum. Das kalkulierte Suchzentrum der IG befindet sich derzeit am äussersten südwestlichen Ende des aktuellen Suchgebiets.

Das Suchzentrum von Dr.Bobby Ulich wird komplett ignoriert.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 21:13
@DearMRHazzard
Zitat von fravdfravd schrieb:INMARSAT ;-)
"Inmarsat ist aus der internationalen Organisation INMARSAT hervorgegangen." :-)
Wikipedia: Inmarsat
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:the IG has considered all of the R- and T-channel BTO data available (nearly 500 records) between 16:00 and 17:07.
Ah, ok, sie haben also den offset für R und T bestimmt und diese Werte mit berücksichtigt. Klingt beeindruckend, bringt aber nicht viel. Deutlich unter 3 km kann man die Genauigkeit damit nicht mehr drücken, da die einzelnen Werte halt auf dieser Größenordnung streuen.
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Also auch die Daten nach dem Start bis hin zur letzten ACARS-Meldung.
Für diese Kalibration braucht man ja definitiv eine (besser als 3 km genau) bekannte Position, ich frage mich, was sie da im Detail gemacht haben. Muss mir das mal anschauen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 21:45
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Für diese Kalibration braucht man ja definitiv eine (besser als 3 km genau) bekannte Position, ich frage mich, was sie da im Detail gemacht haben. Muss mir das mal anschauen.
Wahrscheinlich mit den ADS-B-Daten.

Ob man die Ringe mit 2 oder 3 km Genauigkeit kennt ist angesichts der anderen Unwägbarkeiten bei dem flameout-Szenario wahrscheinlich auch gar nicht so wichtig. Viel interessanter sind die BFO, mit denen Ulich/IG/ATSB die Positionen auf dem letzten Ring berechnet haben. Nachdem ich das Inmarsat-Paper gelesen hatte, habe ich plötzlich auch verstanden, weshalb Inmarsat hinsichtlich der Genauigkeit der berechneten Absturzstelle neulich zurückgerudert sind. Die Analyse enthält einige völlig unbekannte Faktoren, wie z.B. die Sink- und Steigraten, und schwer handhabbare Temperatureffekte, die die Oszillatoren im Satelliten beeinflussen. Inmarsat schreibt:

"..it is likely that we will see smaller level variations due to thermal cycling of the satellite oscillator throughout the day that would reduce the accuracy of the BFO calculation."

Da verwundert es auch nicht, dass alle Parteien zu unterschiedlichen Positionen kommen, die auch noch stark vom (unbekannten) Zeitpunkt der Kursänderung nach Süden abhängen. Meiner Meinung nach befindet sich MH370, wenn es denn wirklich durch Treibstoffmangel abgestürzt ist, irgendwo in der Gegend der vorhergesagten Orte auf dem letzten Ring. Einer Positionsangabe, die eine höhere Genauigkeit haben will als das, würde ich nicht trauen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 22:11
@DearMRHazzard
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Wer nun recht hat oder ob alle falsch liegen interessiert mich überhaupt nicht. Wichtig ist nur das man MH370 finden muss, egal wo im Südkorridor.
Ja, das ist das Ziel. Gestern oder vorgestern hattest Du mal gespiegelt, wo es dann bei der Nordroute gelandet wäre. Die ja offiziell ausgeschlossen wurde, die aber noch ein paar Anhänger hat. (An die Geographen/Geologen, wäre es so schwierig, da mal nachzusehen?)

Über die Diskussion, wie da einer oder mehrere in die avionics bay kommen konnten und alles sabotiert haben, ist meine Frage, ob da nicht ein Kurzschluss/Wackenkontakt bei der Satcom eine Rolle gespielt haben könnte, untergegangen.

Also noch mal: Das on und off der Satcom kann nicht mit technischen Problemen zu tun gehabt haben?

Der Link von huk, wo die bei CNN gezeigten Logs sehr viel ausführlicher sind, als das, was nachher zum Nachrechnen freigegeben wurde: Wurde meiner Erinnerung nach ausführlich diskutiert vor ein paar Monaten, (MarcusSurcam oder so ähnlich, ist nicht mehr da, hatte sich reingehängt, die CNN)
-Bilder mit den folgenden Veröffentlichungen zu vergleichen, DerarMRHazzard war da, meine ich, auch beteiligt.)


M. E. kommen die Theorien zu technischem Versagen ein bisschen zu kurz. Da heißt es dann immer nur, hätte nicht stundenlang weiter fliegen können.

Möglich:

1. Ist es auch nicht, gleich runter und aufgesammelt und verheimlicht.

2. Ist weitergeflogen trotz diverser technischen Problemen. (Techniker gefragt.)

Ich weiß, ein technisches Problem und möglicherweise menschliches Versagen ist nicht spannend wie eine Weltverschwörung. Aber irgendwie beruhigender. Und wenn hier jemand da auch noch vom Sachverhalt was zu sagen hätte, würde ich das sehr begrüßen.


4x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 22:47
Hat jemand schon bei flight Radar geschaut ob zu dem errechneten Zeitpunkt des Absturzes ,Dort oder in der Nähe andere Maschinen oder Schiffe unterwegs waren ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 22:49
Youtube: MH370 Inmarsat/Royal Society Q&A 7 October 2014 / 國際海事衛星組織/皇家学会 伦敦 Q&A 2014-10-07
MH370 Inmarsat/Royal Society Q&A 7 October 2014 / 國際海事衛星組織/皇家学会 伦敦 Q&A 2014-10-07


Das ist wohl an uns vorbei gerutscht hier :(.

PK von INMARSAT am 10.10.2014.

Wichtigste Aussagen :

Frage : Hat noch ein anderer Satellit Daten von MH370 empfangen ?
Antwort : Wir haben alle Logs unserer Satelliten geprüft. Nur unser Satellit im indischen Ozean hat Signale von MH370 empfangen. Es wäre schön gewesen wenn noch ein zweiter Satellit Signale aufgefangen hätte, dann hätten wir Ringe aus 2 Richtungen. Leider ist das aber nicht der Fall.

Frage : Sie haben am 7. März die Bewegungsbahn des Satelliten korrigiert mit einer kontrollierten Zündung. Woher wissen sie die exakte Position des Satelliten nach dieser kontrollierten Zündung ?
Antwort : Die Software korrigierte den Satelliten für 80 Sekunden auf der Ost-West-Achse. Die Korrektur fand einen Tag vor dem Verschwinden von MH370 statt. Dabei hat sich nicht die Position selbst verändert. Die Taumelbewegung des Satelliten selbst wurde nur korrigiert. Das machen wir schon seid 20 Jahren so. Es ändert sich dabei nichts an den Signalen die gesendet oder empfangen werden. Die Software kompensiert automatisch alle Veränderungen.

Frage : Hat die Öffentlichkeit wirklich alle verfügbaren Daten bekommen ?
Antwort : Ja, es fehlen keine Daten, ausgenommen unwichtige Zeilen die den Log nur noch mehr unnötig in die Länge gezogen hätten. Der DCL ist vollständig. Alle relevanten Zeilen (alle BTO´s und BFO´s) die notwendig sind für die Analysen wurden den Ermittlern und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Jeder arbeitet somit mit den gleichen Daten.

Frage : Wieso haben sie so oft das Suchgebiet verlegt ?
Antwort : Das liegt weniger in unserer Verantwortung sondern ist die Arbeit des ATSB´s. Wir sind nur beratend tätig. Für die Definition der Suchgebiete ist einzig und allein das ATSB zuständig. Über die Monate hat es eine Menge Analysen gegeben die laufend verfeinert wurden. Nur wenige Hertz Unterschied reichen aus um ein Suchgebiet komplett zu verlegen. Die Erkenntnisse die über die Monate gewonnen wurden im Umgang mit den Daten haben folgerichtig zu ständigen Anpassungen des Suchgebiets geführt.

Sehr interessant jetzt :

Frage : Im DCL sehen wir nur 9 Spalten an Informationen. Als sie am 23.Mai mit Richard Quest von CNN ein Interview führten sahen wir die Rohdaten in uneditierter Form welche 28 Spalten umfassten. Darauf sahen wir die Spritmenge beim Start oder die Signalstärken mit der die Signale gesendet wurden. Können sie bestätigen das diese Daten nicht wichtig sind ?
Antwort : Im DCL ist eine Beispielzeile gleich zu Beginn des DCL´s. Diese Zeile enthält alle relevanten Informationen die notwendig sind für alle folgenden Zeilen. Wenn die Ermittler entschieden haben diese Informationen für alle folgenden Zeilen aus dem DCL zu entfernen dann ist das ihre Entscheidung gewesen, nicht unsere. Wir sind nur beratend tätig, die Ermittler entscheiden am Ende was released wird und was nicht.

Frage : Ja okay. Aber sie hatten keine Probleme die Rohdaten in uneditierter Form im Interview mit CNN zu präsentieren.
Antwort : (Hä ?) (Verwunderung, Irritation, Ratlosigkeit)

Frage : Naja, sie präsentierten doch 5 Seiten der Rohdaten der *.csv-Datei bei CNN
Antwort : Aha, und sahen sie da was interessantes ?

Frage : Ähm, wie ich eben schon sagte, Spritdaten, 49.1 Tonnen Sprit beim Start......
Antwort : Ah, die Spritdaten wurden aber veröffentlicht von MAS....

Frage : Ja, aber das sind nur 43.8 Tonnen (gesagt hat er 49.1 Tonnen, er meinte jedoch 43.8 Tonnen)
Antwort : Also wir haben alle Daten an die Ermittler übergeben. Es ist ihr Job zu entscheiden was sie releasen wollen und was nicht, vielen Dank für ihre Frage.
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Also noch mal: Das on und off der Satcom kann nicht mit technischen Problemen zu tun gehabt haben?
Wie ich schon sagte, es muss zunächst die Frage geklärt werden ob SATCOM überhaupt Offline ging zwischen 17:22 UTC und 18:22 UTC. Diese Frage muss dringend geklärt werden bevor man weiter spekuliert darüber ob der Online-Request von SATCOM um 18:25 UTC die Folge eines Offline-Status war in den 63 Minuten oder länger davor.

Das ATSB erklärt als wahrscheinlichstes Szenario den Online-Request um 18:25 UTC mit einer Hauptstromkreisunterbrechung.

Das Problem hier ist nämlich, man kann SATCOM auf 2 Wegen deaktivieren.

1.) Vom Cockpit aus einfach die Datenübertagung deaktivieren. SATCOM bleibt dann aber fähig Pings zu senden/empfangen.

2.) SATCOM komplett deaktivieren über eine Sicherung in der E/E-Bay. Danach sind keine Pings und Handshakes mehr möglich. Das sind die neusten Erkenntnisse der IG die von Mike Exner geliefert wurden.

Da der 60-Minuten-Ping-Timer der Bodenstation in Perth um 18:03 UTC auf 0 zurückgesetzt wurde weil MAS versuchte eine Cockpittextnachricht zu senden aber der SATCOM-Terminal von MH370 nicht antwortete fand deshalb auch kein "Handshake" statt um 18:07 UTC. Es kann daher aktuell niemand ermitteln ob SATCOM noch Online war bis 18:22 UTC oder nicht. Deshalb ist auch niemand in der Lage eine klare Aussage zu treffen ob SATCOM nun in der E/E-Bay komplett deaktiviert wurde oder lediglich vom Cockpit aus.
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Ich weiß, ein technisches Problem und möglicherweise menschliches Versagen ist nicht spannend wie eine Weltverschwörung.
Ich finde technisches Versagen nicht weniger "spannend" als eine Weltverschwörung. Letztlich geht es ja nur darum heraus zu finden was geschehen ist. Wenn rein technische Probleme vorlagen und wir das wissen dann wäre der Fall gelöst. Wäre total super. Dann kann ich mir wieder ein anderes Hobby suchen gehen :).


melden

Was geschah mit Flug MH370?

11.11.2014 um 23:33
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Also noch mal: Das on und off der Satcom kann nicht mit technischen Problemen zu tun gehabt haben?
Sorry, ich hatte Deine Frage gelesen aber irgendwie bin ich da noch in einem anderem Gedankengang gewesen und meine Antwort führte letztlich an Deiner Frage vorbei.

Da das ATSB als wahrscheinlichste Ursache eine Unterbrechung des Hauptstromkreises liefert können sehr wohl rein technische Probleme den Online-Request ausgelöst haben.
Die Frage ist dann nur wie wahrscheinlich technische Probleme für dieses seltsame Verhalten wären ? Wir dürfen nicht vergessen - Laut ATSB benötigt die SDU ca. 160 Sekunden für einen Online-Request nach einer Hauptstromkreisunterbrechung.

In dem Fall wäre die Hauptstromkreisunterbrechung nur rund 20-30 Sekunden nach Verlassen des Radarbereichs der malaysischen Luftwaffe erfolgt. Wie hoch sind bitte die Chancen für so einen dubiosen "Zufall" ? Da steckt doch System hinter. Das war so geplant. Nur von welchem "James Bond" wurde das durchgeführt ? Von Z.A.Shah oder vom geheimnisvollen "McGyver"-Superhighjacker ? 50:50, you´ll decide.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 00:54
@hyetometer
@fravd
@allmyjo
@ISF
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Weltverschwörung.
acarshex5ilgrqs3z2

http://www.paul.sladen.org/download/aaib/sladen-20140703-briefing-note.pdf

Paul Sladen hat die oben erwähnten INMARSAT-Rohdaten analysiert soweit erkennbar im CNN Interview vom 23.Mai 2014. Und siehe da, wir haben plötzlich ACARS-Daten in hexadezimaler Form um 16:41 UTC und sogar den Sprit an Bord den Z.A.Shah mitnehmen wollte um nach Peking zu fliegen (oder auch nicht, aber das ist eine andere Baustelle).

Beim Take-Off waren 49200 kg Sprit an Bord. Um 17:07 UTC waren nur noch 43800 kg Sprit an Bord.
MH370 verbrauchte also vom Take-Off um 16:41 UTC über den Steigflug auf 35000ft bis zur letzten ACARS-Meldung um 17:07 UTC in 26 Minuten 5400 kg Kerosin.

Frage : War bei diesem Verbrauch überhaupt ein Flug in das aktuelle Suchgebiet möglich ?


1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 01:20
@DearMRHazzard:

Danke für die Antwort auf meine Frage!
Hab da etwas nachgegraben, Du wirst wohl recht haben.
Trotzdem kurios, dass die sich das ATSB mehr oder weniger dem Ergebnis der Berechnungen der IG angeschlossen hat, d.h. die wahrscheinlichsten Punkte liegen nun ja - im Rahmen der Ungenauigkeiten - nicht so wirklich weit auseinander.
Trotzdem muss das doch gleichzeitig bedeuten, dass die Ermittler über keine weiteren Daten verfügen, die die Rechenweise entscheidend verfeinern könnte.
Erwartet hätte ich das nicht.

Kurios auch das Video der PK von Inmarsat mit der Frage, warum man nichts dabei gefunden habe, zum CNN-Interview einen Ausdruck mit allen Daten mitzunehmen, während man dann nur eine stark redigierte Fassung veröffentlicht hat, mit der Behauptung, es seien eh alle relevanten Daten veröffentlicht und im übrigen entscheiden die Ermittler, was veröffentlicht werde.

Meine Erklärung für diese Sache, die Inmarsat etwas peinlich zu sein scheint, wäre die folgende:
Der Inmarsat-Mann hat einen Ausdruck zum Interview mitgenommen, um den Journalisten zu beeindrucken und mit den Fähigkeiten von Inmarsat zu beeindrucken.
Für den Journalisten, der einen kurzen Blick drauf werfen kann und ja kein Satellitenexperte ist, sieht das seriös aus und merken kann er sich diese Daten ja nicht.

"Dumm" nur für Inmarsat, dass heutige Studiocams so gut auflösen, dass auch eine flüchtige Szene bei einem Interview ausreichen kann, dass man den Inhalt von Dokumenten dann im Filmbeitrag genau entziffern kann.

Meines Erachtens liegt die Peinlichkeit für Inmarsat aber darin, dass vertrauliche Daten damit öffentlich gemacht wurden und andere Geschäftskunden von Inmarsat den Eindruck bekommen könnten, da könnte Inmarsat demnächst auch ihre Firmendaten zu Medieninterviews mitnehmen.

Auch wenn das für uns eine interessante und aufschlussreiche Sache gewesen sein mag, in einem polizeilichen Ermittlungsverfahren würde ein Sachverständiger auch ziemliche Schwierigkeiten bekommen, würde er zu einem Interview seine Fallexpertise mitnehmen. Hingegen darf ein Sachverständiger sehr wohl Interviews zur Methodik seiner Arbeitsweise geben.
Inmarsat sieht sich ja offenbar selbst als Sachverständiger des ATSB.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 01:26
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:Gestern oder vorgestern hattest Du mal gespiegelt, wo es dann bei der Nordroute gelandet wäre. Die ja offiziell ausgeschlossen wurde, die aber noch ein paar Anhänger hat. (An die Geographen/Geologen, wäre es so schwierig, da mal nachzusehen?)
Spiegelt man das aktuelle Suchgebiet in den Nordkorridor würde man jetzt hier nach MH370 suchen....

tibet2wetj0shz9nOriginal anzeigen (0,5 MB)
(Quelle : DearMRHazzard)

.....mitten im Nirgendwo in den Weiten Tibets ! Ein Flughafen ist dort weit und breit ebenso wenig zu finden wie im Südkorridor im indischen Ozean. Schon interessant das alles, naja.

Gute Nacht :).


melden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 08:36
Ich dachte der Südkorridor ist hieb- und stichfest.....;-)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 09:09
@DearMRHazzard
interessant dabei, dass dies auch ein idealer weg wäre, um auf einer nordroute dem radar auszuweichen. über dem himalaya gibt es nämlich keine radarabdeckung!

s. auch mal http://www.astonisher.com/maps/news/mh370_map.html
dir wird die seite, da z.t. ziemlich obskur und schwurbelig vt, nicht zusagen, jedoch ist die karte nicht unbedingt schlecht. besonders die beiden flugwege "off-radar flightpath to pakistan, iran etc.." und derjenige "shadowing SAL68 (=SQ68 in iata format) on P628" sind nicht zu verachten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

12.11.2014 um 10:18
Echtzeitübewachung des Cockpits ab jetzt bei Airbus:

http://www.golem.de/news/airbus-a350-piloten-bekommen-wlan-zugang-im-cockpit-1411-110246.html


melden