Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.709 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 16:46
@DearMRHazzard
wäre ja auch unglücklich, wenn die maschine genau in den letzten 20% des suchgebiets liegen würde.
wie wenn man ein blatt sucht das auf dem stapel garantiert ganz unten liegt..


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 16:59
@akropolis

Richtig ungünstig wäre es wenn das Endflight-Szenario auf das sich alle geeinigt haben komplett falsch wäre weil alle einen BFO-Offset-Wert von 182 Hz für einen Sinkflug halten aber es überhaupt kein Sinkflug war sondern eine Offset-Anomalie, ausgelöst in Folge des Online-Request´s von 00:19 UTC.

Das wäre fatal und MH370 wäre für immer verloren.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 22:26
ich denke, wir waren hier mit den entwickelten szenarien schon deutlich weiter und auch weit realistischer als jetzt das jeff-wise hollywood-drehbuch.
wie wir hier vor ein paar seiten schon mal angeführt haben, kann es ausreichen, in der fwd galley mit einer improvisierten waffe nur ein bis zwei mitglieder der kabinenbesatzung in schach zu halten oder auszuschalten, um sich von den passagieren unbemerkt zugang zur e/e-bay zu verschaffen.
von dort kann sowohl die kommunikationsanlage als auch die cockpittürverriegelung ausgeschaltet werden. somit könnten die piloten überrumpelt werden, ohne dass auch nur ein pax etwas davon mitbekommt.
ob dann auch noch die druckregelung / sauerstoff abgedreht wurde, ist reine, eigentlich sogar unnötige spekulation. denn wenn die piloten in der gewalt der entführer oder gar ausgeschaltet sind, wäre der widerstand der paxe, evtl. noch zusätzlich durch eine bombendrohung eingeschüchtert, gebrochen, da ja niemand außer piloten und/oder entführern die maschine steuern könnte und die kommunikation noch abgeschaltet war.
sollte es dennoch einen erfolgreichen versuch gegeben haben, die entführer zu überwältigen, könnte gerade dies denn irrflug ins nirgendwo erklären. das eigentliche ziel werden wir so wohl nie erfahren.

und für all das braucht es keinen taucher mit sauerstoffflaschen und super-technik-kenntnissen und geheimer sabotage-ausrüstung zum ping-fälschen. und erst recht keinen russischen geheimdienst...
neu ist dabei nur der ansatz mit dem tech-compartment. aber diese kenntnisse kann man sich leicht auch aus dem boeing-handbuch zusammenlesen; zumal ich wage, von entführern mit piloten-kenntnissen auszugehen.
klingt für mich zumindest glaubhafter als ein agenten-entführungs-szenario nach russland.
(...und ist sogar mit den pings vereinbar).

wise versucht ja krampfhaft die existenz der pings aufrechtzuerhalten, auch das dcl als korrekt anzuerkennen. nur muss er, um seine favorisierte nordroute durchboxen zu können eben die quelle der signale selbst anzweifeln. ab da wirds dann aber zu abgedreht.
bis zum verschwinden von mh370 hat noch niemand ernsthaft versucht, anhand der sat-pings eine flugzeugortung vorzunehmen, auch wenn bei der af diese idee aufkam.

interessant wäre auch mal zu erfragen, wie inmarsat eigentlich auf die idee kam, ob aus eigenem einfall heraus, oder hat da vlt. jemand einen entscheidenden anschupser gegeben?!?

wie bereits geschrieben, habe ich halt größte schwierigkeiten, die theorie von j. wise, der bisher in seinem block eigentlich recht nüchtern und einigermaßen sachlich auf seiten der ig blieb, einzuordnen. es passt irgendwie nicht zu dem, wie zuvor auf diesem block argumentiert und dargestellt wurde.
mein trauriger verdacht geht dahin, dass auf diese weise alle nicht-offiziellen rundum als vt'ler abgetan werden sollen, inklusive ig. bleibt die frage, auf wessen initiative hin...


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 22:49
Zitat von fravdfravd schrieb:interessant wäre auch mal zu erfragen, wie inmarsat eigentlich auf die idee kam, ob aus eigenem einfall heraus, oder hat da vlt. jemand einen entscheidenden anschupser gegeben?!?
Aus eigenen Antrieben heraus.
Zitat von fravdfravd schrieb:mein trauriger verdacht geht dahin, dass auf diese weise alle nicht-offiziellen rundum als vt'ler abgetan werden sollen, inklusive ig. bleibt die frage, auf wessen initiative hin...
"Hey Jeff, willst Du ein paar Dollar dazu verdienen ?"
"Klar"
"Dann mach Dich und Deine "Ping"-Sucher zu klassischen Verschwörungstheoretikern".
"Warum ?"
"Weil man mit VT´ler nicht diskutieren muss, die bashed man nur".

So entgeht man dann unliebsamen Fragen bei den Ermittlern und Antworten muss man Spinnern auch nicht geben. Fall abgeschlossen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 23:27
Das interessante dabei ist auch.......

Das ATSB würde heute noch min. 1500 Kilometer entfernt suchen wenn es die IG nicht gegeben hätte. Auch hätte man das Suchgebiet nicht erweitert nach Südwesten wenn es die IG nicht geben würde.
Mir kann niemand erzählen das das ATSB und seine Ermittlerteams ganz allein auf dieses Suchgebiet gekommen sind denn die Analysen waren im Kern abgeschlossen am 26.Juni.

Erst knapp 4 Monate später am 08.Oktober ging dem ATSB urplötzlich ein "Licht" auf und rechneten ihr Suchgebiet zur IG welches schon längst Mitte Juni die Resultate geliefert hatte.

Bei der Entwicklung muss man sich schon fragen wer hier eigentlich die wahren Experten sind ? Die die dafür bezahlt werden MH370 zu finden oder die die ihre Freizeit opfern um gleiches zu tun ?

Ob das ATSB wohl mit solch einer wissenschaftlichen Kompetenz gerechnet hat ? Möglicherweise nicht.
Es ist denkbar das Jeff Wise das berühmte trojanische Pferd ist und nun die IG von Innen heraus in alle Teile zerfetzt während man sich nun aufreibt in allen möglichen Spekulationen und am Ende dann Zweitracht das ganze Gebilde einstürzen lässt.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 23:43
Zitat von fravdfravd schrieb:interessant wäre auch mal zu erfragen, wie inmarsat eigentlich auf die idee kam, ob aus eigenem einfall heraus, oder hat da vlt. jemand einen entscheidenden anschupser gegeben?!?
Ja, Boeing


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 23:53
Zitat von hukhuk schrieb:Ja, Boeing
Wieso Boeing ? Die Idee kam erst nach der Katastrophe von AF-447 auf, und dort handelte es sich um einen Airbus.

Das ATSB schreibt........

Note on the satellite communication
The satellite’s normal function is essentially communication and it was never initially intended to have the capability to track an aircraft. Following the Air France 447 accident, Inmarsat engineers began recording the BTO in order to provide another potential means of geo-locating aircraft in the event of a similar accident.

http://www.atsb.gov.au/media/5205507/MH370_Considerations%20on%20defining_FactSheet.pdf


melden

Was geschah mit Flug MH370?

03.12.2014 um 23:55
@huk
inwiefern boeing? bei den ecm daten ging es um den inhalt, nicht um bto/bfo werte. wer brachte inmarsat auf die idee, damit einen kursverlauf rekonstruieren zu wollen?

@DearMRHazzard
das aus eigenem antrieb mag ich für die bto = signallaufzeiten noch annehmen, jedoch bei bfo / doppler-analysen wird das schon schwieriger. darauf zu kommen bedarf es eher theoretischer überlegungen, die eigentlich kaum in das arbeitsfeld eines ingenieurs bei inmarsat passen.

wie gesagt bzgl. der bto lasse ich die aussage des atsb gelten. dass man den abstand zwischen maschine und satellit aus den laufzeiten errechnen kann, ist auch einleuchtend, aber richtungen aus doppler-verschiebungen, die normalerweise ja von den system automatisch korrigiert werden, herauslesen zu können, ist nahe an physikalischer kaffeesatzleserei und bedarf eines gewissen heureka-funkens, den ich inmarsat eben nicht zutraue, vor allem nicht in der kurzen zeit!


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:01
Zitat von fravdfravd schrieb:das aus eigenem antrieb mag ich für die bto = signallaufzeiten noch annehmen, jedoch bei bfo / doppler-analysen wird das schon schwieriger.
Naja, die BFO´s wurden ja nun auch gespeichert. Warum, wieso, weshalb ? Keine Ahnung, denn normalerweise kann man mit BFO´s überhaupt nichts anfangen, es sei denn man hat zufälligerweise einen Satelliten der auf seiner eigenen geostationären Umlaufbahn umher taumelt.

Glücklicherweise ist das bei MH370 der Fall. Andernfalls würden wir jetzt alle vollkommen zurecht in Kasachstan suchen :).

"Zufall" oder eine glückliche "Fügung des Schicksals" in der Not ? You´ll decide :).


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:06
Zitat von fravdfravd schrieb:inwiefern boeing?
RR erhielt Engine Data und ging damit zu Boeing.
Boeing fragte Inmarsat ob sie mehr hätten…. uswusf


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:07
Zitat von hukhuk schrieb:RR erhielt Engine Data und ging damit zu Boeing.
Boeing fragte Inmarsat ob sie mehr hätten…. uswusf
Dürfen wir das auch irgendwo nachlesen ?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:08
@DearMRHazzard
nur leider glaube ich nicht an zufälle und glückliche schicksalsfügungen.
es wird doch nichts aufgezeichnet, was nicht irgendwo benötigt wird. speicherplatz ist auch nicht unbegrenzt und kostenlos. und nun hat man "zufällig" doch solche ansonsten unnützen daten gesammelt?!? und kann dann binnen rekordverdächtiger zeitspanne daraus einen eindeutigen kursverlauf rekonstruieren?!? und natürlich kam man auch rein "zufällig" sofort auf die dafür nötige, revolutionäre und noch nie dagewesene formel, die dann auch gleich ohne wissenschaftlich exakte überprüfung angewandt und die ergebnisse in die welt hinausposaunt wurden, unbesehen des risikos, sich beim kleinsten rechenfehler nicht nur maßlos zu blamieren, sondern auch sich rechtlich verantworten zu müssen?!?

@huk
es ging mir aber mehr um die frage, wer inmarsat auf die idee brachte, die flugroute anhand der daten rekonstruieren zu können. und das war weder rr noch boeing.

um doch mal das ja hier so verhasste "cui bono" mit ins spiel zu bringen:
wem nützen denn die inmarsat-daten bzw. deren ergebnis des unumstößlichen südkorridors mit verschwinden im indischen ozean am meisten?


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:19
@fravd
Zitat von fravdfravd schrieb:wie bereits geschrieben, habe ich halt größte schwierigkeiten, die theorie von j. wise, der bisher in seinem block eigentlich recht nüchtern und einigermaßen sachlich auf seiten der ig blieb, einzuordnen. es passt irgendwie nicht zu dem, wie zuvor auf diesem block argumentiert und dargestellt wurde.
mein trauriger verdacht geht dahin, dass auf diese weise alle nicht-offiziellen rundum als vt'ler abgetan werden sollen, inklusive ig. bleibt die frage, auf wessen initiative hin...
Das habe ich ja gefragt, was will er erreichen/auslösen? Dass er da einfach mal die Russen als Feindild hinstellt, das ist zu platt. Oder? Wie ticken die Leser seines Blogs?

Ich unterstelle ihm mal, er will provozieren. Die Russen? Damit die mal mit ihrer Version rauskommen? (Die es ja schon mal gab.) Und letztlich im Umkehrschluss waren es doch die US?

Nein, das Flugzeug ist abgestürzt, weil Shah nen plötzlichen Infarkt hatte, und der Co-Pilot einfach nur überfordert war oder zur nächtlichen Stunde ein paar Drinks intus hatte.

Für mich: Entweder alles erkärbar (technisch) oder man muss abheben.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:19
Zitat von fravdfravd schrieb:und kann dann binnen rekordverdächtiger zeitspanne daraus einen eindeutigen kursverlauf rekonstruieren?!?
Naja, eigentlich ist das alles doch nicht mehr als ein Rätsel aus einem Rätselheft das man sich um die Ecke am Kiosk besorgen kann.

Man setzt einfach seinen Stift an einer beliebigen Position entlang des 19:41 UTC-Ping-Rings an und zieht solange seine Linien bis zum 7.Ping-Ring bis die jeweiligen Strecken zwischen den 7 Ringen gleich sind. Danach hat man dann das Rätsel gelöst.

Der Unterschied ist nur, in einem Rätselheft spielt die Geschwindigkeit des Stifts mit dem man seine Linien zieht keine Rolle, da geht es nur um die Strecke.

Hier in dem Fall kann man sich nicht nur auf Strecken beziehen sondern benötigt die richtige Geschwindigkeit weil man leider nicht weiss an welcher Position MH370 denn nun eigentlich den 19:41 UTC getroffen hat ? Wenn man das nur wüsste dann wäre alles andere ein Kinderspiel.

Grundsätzlich aber verfahren sowohl das ATSB wie auch die IG nach dem Prinzip des Lösens eines simplen Rätsels wie aus einem Rätselheft aus einem Kiosk um die Ecke.

SIE RATEN solange herum bis die Strecken zwischen den Ping-Ringen identisch sind !


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:21
@huk
Jetzt oute Dich doch endlich mal!


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:31
@DearMRHazzard
was aber bedeuten würde:
man markiere die punkte auf ring 1, die in der vergangenen flugzeit hätten erreicht werden können und ziehe von jedem dieser punkte eine linie zu den punkten auf ring 2, die im nächsten zeitsegment hätten erreicht werden können. von diesen punkten aus dann zu allen punkten auf ring 3 im nächsten zeitabschnitt... usw usf. ergebnis dürfte in die millionen möglicher verläufe gehen. dazu abhängig von der angenommenen geschwindigkeit, das ganze nochmal für alle technisch möglichen geschwindigkeiten wiederholen. und dann ist man ja auch immer noch von konstanter geschwindigkeit ausgegangen, was aber allenfalls reine spekulation ist. so kommt man zu keinem brauchbaren ergebnis.

also sind die bto werte für die kursrekonstruktion unbrauchbar.


und auch aus den bfo werten lässt sich jeweils nur eine aussage zur relativen ausrichtung ggü. dem satelliten für einen winzigen singulären moment machen, sodass zwischen den einzelnen messpunkten alles mögliche gewesen sein kann. (ohoh, das geht ja langsam in richtung quantentheorie und schrödingers miezekätzchen! muss grad mal nachsehen, ob das licht im kühlschrank bei geschlossener tür nun an oder aus, und die eier auch unbeobachtet an ihrem platz sind... mist, nachsehen ist ja nicht...oller heisenberg...)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:50
Zitat von fravdfravd schrieb:man markiere die punkte auf ring 1, die in der vergangenen flugzeit hätten erreicht werden können und ziehe von jedem dieser punkte eine linie zu den punkten auf ring 2, die im nächsten zeitsegment hätten erreicht werden können. von diesen punkten aus dann zu allen punkten auf ring 3 im nächsten zeitabschnitt... usw usf. ergebnis dürfte in die millionen möglicher verläufe gehen.
Genau so ist es.
Zitat von fravdfravd schrieb:also sind die bto werte für die kursrekonstruktion unbrauchbar.
Auf jeden Fall. Mit BTO´s lässt sich kein Kurs berechnen sondern nur eine Strecke mit einer vermuteten Geschwindigkeit X.

Um einen Kurs zu berechnen benutzt man die BFO´s die man vergleicht mit spekulativen Geschwindigkeiten und kombiniert das alles mit dem Performance-Limit der Maschine.

INMARSAT, die IG und das ATSB haben nichts weiter getan als mit einer Glaskugel Voraussagen zu treffen und die Computer haben dann errechnet ob die BFO´s, die Geschwindigkeiten und das Performance-Limit mit diesen "Ratespielchen" in Einklang zu bringen sind.

Da jeder andere Modelle benutzt bei diesen "Raterunden" haut jeder sein eigenes Suchgebiet heraus was wir ja deutlich sehen können.

Das beste Beispiel ist das berühmte 52-Minuten-Loch des ATSB im Juni. Das ATSB hat sich einen Dreck darum gekümmert was MH370 zwischen 18:25 UTC und 19:41 UTC getrieben hat sondern sie haben einfach nur mit den BTO´s herum gespielt und dann einen "goldenen" Kurs nach Süden gezogen.
Die IG hat sich ebenfalls einen Dreck darum geschert was MH370 zwischen 18:25 UTC und 19:41 UTC getrieben hat aber im Gegensatz zum ATSB haben sie MH370 einfach mit höherer Geschwindigkeit nach Süden fliegen lassen um das 52-Minuten-Loch-Problem zu lösen und heraus kamen dann eklatante Diskrepanzen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 00:51
Dieser Jeff Wise scheint ja wirklich investigativ nachgehakt zuhaben und vielleicht ist an seiner Story doch etwas dran.
Teil 5 seiner Verschwörungsreihe ist ganz interessant, vorallem dass die Familien beider Ukrainer von einem Topanwalt aus San Francisco vertreten werden ist sehr komisch.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 01:41
Jeff Wise auf VT-Tour, Teil 5 :

Die Geschichtenerzählerrei im Stil eines Hardcore-VT´lers der sich alles mögliche zusammen spinnt um seine Theorie zurecht zu biegen geht weiter......

In the wake of MH370’s disappearance, Malaysia asked the countries whose citizens were aboard to run background checks on them. Every country complied except for two: Russia and Ukraine.

http://jeffwise.net/the-spoof-part-5-people-on-the-plane/ (Archiv-Version vom 04.01.2015)

.....was gleich zu Beginn in Bezug auf den einzigen Russen an Bord, Nikolai Brodski, schon mal dummes Zeug ist......

Russian authorities cleared its sole passenger yesterday and submitted the details to Malaysia yesterday evening

http://news.asiaone.com/news/malaysia/missing-mh370-ukraine-yet-complete-background-check-two-nationals-onboard (Archiv-Version vom 23.03.2014)

Und dann.......

Noted aviation lawyer Arthur Rosenberg tells me that there is no reason why a Ukrainian family, suing a Malaysian airline over a flight from Kuala Lumpur to China, would need representation from a US attorney.

http://jeffwise.net/the-spoof-part-5-people-on-the-plane/ (Archiv-Version vom 04.01.2015)

Auch das ist an den Haaren herbei gezogen und eine komplette Fehlinformation denn wie man sehr schön am Fall Silk-Air Flug 185 sehen kann lohnt es sich in jedem Fall in den USA zu klagen wenn die Opfer in einer Boeing-Maschine um´s Leben kamen. In keinem anderem Land auf dieser Erde kann man vor Gericht etliche Millionen Dollar Entschädigungen besser erstreiten als in den USA.

Wikipedia: SilkAir Flight 185

Die Angehörigen der beiden Ukrainer tun nichts ungewöhnliches sondern genau das Richtige. Sie nehmen sich einen Top-Anwalt aus San Francisco der ihren Schmerz zumindest finanziell versucht zu lindern.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

04.12.2014 um 01:56
@DearMRHazzard

Es stimmt das man in den USA riesen Entschädigungen erstreiten kann, jedoch kostet die Vertretung durch einen Topanwalt (vorallem als nicht US Staatsbürger) einen Haufen Kohle, vorallem da noch nichtmal ein Wrack gefunden wurde und eine eventuelle Klage gegen Boeing noch nicht in Aussicht steht.
Ich finde das schon sehr ungewöhnlich für zwei Ukrainer die angeblich in einer Möbelfabrik angestellt waren, dazu noch ein mysteriöser Mittelmann der sich als Anwalt ausgegeben hat.


melden