Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.706 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:19
@Zz-Jones

Tschuldigung, war estwas kurz.

Wenn ich das recht in Erinnerung habe, hätten normalerweise
4-5 Länder MH370 irgendwie auf dem "Schirm" haben müssen.
Scheinbar hat aber die eine oder andere Anlage gerade bubu gemacht. :-)

Vielleicht hätte Indien auch keine Veranlassung zum Handeln gesehen?

Vielleicht gab es auch eine Anweisung mal wegzugucken? (rein spekulativ)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:24
@Salmonete
also entweder Wegucken, Schlafen oder Radarschatten + falsche Pings.
Na, Prost Mahlzeit.
Die Südroute gefällt mir irgendwie doch besser.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:26
Was hätte denn Kasachstan davon, ein malaysisches Flugzeug zu entführen/verstecken, in dem überwiegend Chinesen sitzen?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:38
@Salmonete
Oder wie Thailand nach dem Motto "Wir wurden ja nicht gefragt, also haben wir auch nichts berichtet".

Auch Interessant Flug Korean-Air-Lines-Flug 007:
Suchoperationen

Unmittelbar nach dem Absturz ordneten die sowjetischen Streitkräfte eine Such- und Rettungsoperation bei Moneron an. Eine gemeinsame amerikanisch-japanisch-südkoreanische Suchaktion fand in internationalen Gewässern statt. Aufgrund der politischen Spannungen stimmten sich beide Seiten dabei nicht ab. Die Sowjetunion verweigerte den Zugang westlicher Kräfte zu Gewässern, die sie als ihr Hoheitsgebiet betrachtete. Mehrfach kam es zu Konfrontationen zwischen Kriegs- und Hilfsschiffen beider Seiten.

Nach dreitägiger Suche lokalisierten sowjetische Kräfte das Wrack von Korean-Airlines-Flug 007 in 174 Metern Tiefe bei Moneron. Der Fund und die Bergung des Flugdatenschreibers und Cockpit-Stimmenrecorders wurden jedoch geheim gehalten. Lediglich einige Kleidungsstücke wurden später auf Sachalin an eine amerikanisch-japanische Delegation übergeben. Eine geringe Anzahl von Leichenteilen und kleineren Objekten aus dem Flugzeug wurden eine Woche nach dem Absturz an der Nordküste der japanischen Insel Hokkaidō angeschwemmt.

Die Sowjetunion versuchte zunächst die Tatsache zu verheimlichen, dass Korean-Airlines-Flug 007 abgeschossen worden war. Die Nachrichtenagentur TASS meldete lediglich, ein unidentifiziertes Flugzeug sei von sowjetischen Jägern abgefangen worden, es sei aber entkommen. Die USA nutzten dies für eine Propagandaoffensive, indem sie in ungewöhnlichem Umfang Geheimdienstmaterial veröffentlichten, das die von amerikanischen und japanischen Abhörstellen in Wakkanai aufgezeichneten sowjetischen Funkmeldungen der sowjetischen Jäger einschloss.[8] Am 5. September bezeichnete US-Präsident Reagan den Abschuss als „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, das niemals vergessen werden dürfe, und einen „Akt der Barbarei“ und „unmenschlicher Brutalität“.[9]

Nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates am folgenden Tag, bei der die amerikanische UN-Botschafterin Jeane Kirkpatrick Tonbandmitschnitte des sowjetischen Funkverkehrs präsentierte, räumte TASS erstmals den Abschuss ein. Die sowjetische Führung beharrte jedoch darauf, Korean-Airlines-Flug 007 habe sich auf einer Spionagemission befunden, sei absichtlich und unbeleuchtet in sowjetischen Luftraum eingedrungen und habe nicht auf Funkanrufe reagiert. Ein unbeabsichtigtes Verfliegen sei unmöglich gewesen. Sie machte den amerikanischen Geheimdienst CIA für diesen „kriminellen, provokativen Akt“ verantwortlich und verwies auf die zur gleichen Zeit vor Kamtschatka operierende RC-135. Am 12. September verhinderte die Sowjetunion mit ihrem Veto eine Verurteilung des Abschusses durch den UN-Sicherheitsrat.[10]

Am 15. September 1983 entzog Präsident Reagan der staatlichen sowjetischen Fluggesellschaft Aeroflot die Genehmigung für Flüge von und in die USA. Diese Maßnahme dauerte bis zum 29. April 1986 an. Am 16. September kündigte Reagan zudem an, das satellitengestützte Global Positioning System für den zivilen Gebrauch freizugeben. 1986 vereinbarten die USA, die Sowjetunion und Japan ein gemeinsames Flugüberwachungssystem für den Nordpazifik.[11]
Wikipedia: Korean-Air-Lines-Flug 007

Da wollten die Sowejts alles möglichst geheim halten und haben die Suchkräfte bis auf ein paar Meter beschattet. Das Flugzeug wurde für eine Boeing RC-135 der US-Airforce gehalten und daher abgeschossen. Hätte halt auch mehr auslösen können die ganze Sache. Was aber dagegen spricht: Kasachstan ist nicht Russland und wenn China MH370 auf dem Radar hatte und es verschwiegen hat, wieso sind sie dann so fleißig im SIO bei der Suche beteiligt? Inden oder China hätte MH370 zwangsläuft für die Nordroute überfliegen müssen.

http://theaviationist.com/wp-content/uploads/2014/03/MH370-route-new.png


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:41
@Rotschopf

Die Frage nach einem Motiv, von wem auch immer, hab ich mir schon öfter gestellt.
Ohne Ergebniss.

Aber es muss ja nicht Kasachstan sein. Auf einer nördlichen Route
liegen noch andere Staaten?

@Nobody88

Könnte eine Route nicht auch etwas nordwestlich liegen?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:56
@Salmonete
Theoretisch schon, aber wenn du dir die Karte anschaust, beginnen im Westen des letztens Radarkontakts um 2:22 MYT schon die Nikobaren also Indien und auch in Verlängerung die Südspitze Indiens. Im Nordosten beginnt in Verlängerung der Route China. Also decken Indien und China ab dem letzten Radarkontakt über 135° des Nordkoridoors ab, die Wahrscheinlichkeit eines Überflugs von einem der beiden Länder ist also sehr hoch.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 17:57
@Salmonete
Zitat von SalmoneteSalmonete schrieb:Könnte eine Route nicht auch etwas nordwestlich liegen?
Unbemerkt durch eine der am dichtesten überwachten Flugzonen? Wie soll der Pilot das geschafft haben?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 18:02
@kusamak

Die Straße v.Malaka ist doch angeblich auch sehr gut überwacht?

Es ging mir bei der Frage hauptsächlich darum ob diese Variante
überhaupt darstellbar ist.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 18:03
wie wär's denn mit bangladesh, linkskurve über nepal, am himalaya entlang nach westen. in dem gebiet dürfte die radarüberwachung doch eher gering sein...
und bangladesh traue ich schlafende radaranlage eher zu, als indonesien...

mal ein bißchen was zum spekulieren:
http://www.astonisher.com/maps/news/mh370_map.html


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 18:37
@Salmonete
Zitat von SalmoneteSalmonete schrieb:Die Straße v.Malaka ist doch angeblich auch sehr gut überwacht?
Wer weiss was die malayische Armee auf dem Radar gehabt hat. Sehr unwahrscheinlich finde ich die Story. Da wären doch schon zwei Fighter in der Luft wenn über deren Luftraum eine Stunde lang ein UFO fliegt. Da fehlt mir die Phantasie, so blöd ist kein Militär.

Ist das mal von einem Dritten bestätigt worden, dass die 9M-MRO tatsächlich durch die Strasse von Malaka flog?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 18:43
Habe mal ganz grob die Entfernung vom Wegpunkt Nilan zum aktuellen Suchgebiet und zu Yubileyniy, Kasachstan miteinander verglichen. Das wären dann nochmal ca. 1200km mehr.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 19:20
Ich hab man ne Frage zum australischen Radar. Laut Google Bilder und Wikipedia deckt das JORN ja 'nur' den Norden und auch den Westen ab. Zu anderen Radars habe ich auf die Schnelle keine Bilder gefunden. Also auch nichts im Süden.
Jetzt gibt es aus Südafrika Direktflüge (zB SA280 Johannesburg-Perth) nach Australien, die aufgrund der Erdkugel ja erstmal Richung Süden in SA losfliegen. So wie die Flüge von Europa nach USA 'obenrum' fliegen, müssten diese ja 'untenrum' fliegen, weil das die kürzere Strecke ist.
Jetzt endlich meine Frage: Hat jemand Infos zu anderen Radarabdeckungen in Süd/Südwestaustralien? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Millionen für eine Abdeckung im Norden ausgeben und den Süden nicht beobachten. Also müssten doch Flugzeuge aus SA auch schon über dem Ozean getrackt werden können, oder entdecken die Flugzeuge erst, wenn sie schon über die Küste fliegen?!
Warum wurde MH370 nicht gesehen oder konnte es dort nicht gesehen werden, weil es dort im Süden kein Radar gibt?


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 19:34
Wo genau würde das Gebiet / Punkt liegen,wenn die Maschine die nördliche Route geflogen ist ???


melden
melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 20:14
ich habe hier ja schon mehrfach meine skepsis zu den inmarsat-daten als "unantastbare" quelle geäußert, möchte aber doch noch einmal diese kritik zusammenfassen:

die BTO-werte halte ich für noch halbwegs plausibel (auch wenn hier bereits laufzeitänderungen durch unterschiedliche verarbeitungszeiten nicht auszuschließen sind).

die BFO-werte erscheinen hingegen äußerst anfällig für äußere beeinflussung. so schlägt sich darin jede richtungsänderung, jede geschwindigkeitsänderung und jede höhenänderung nieder - alles dinge, über die es ab dem letzten radarkontakt eben keine sekundärquellen mehr gibt. der einfluß weiterer (umwelt-)faktoren ist nicht auszuschließen.

irgendwo scheint diese skepsis auch bei den ganzen berechnungen von atsb bis ig im hinterkopf zu sein. so ergibt sich letztlich eigentlich folgendes szenario:

-wir wissen, wieviel sprit an bord war.
-wir kennen das gewicht der maschine.
-wir haben die performance-daten der b777.
--- ergo können wir voraussagen, wie weit die maschine maximal geflogen sein kann.

-wir kennen die entfernung von mh370 zum satelliten anhand BTO zu sieben Zeitpunkten.
-wir können daraus die entfernung beim letzten ping ermitteln.
--- dort, wo diese entfernung und die maximale reichweite sich schneiden, wird das suchgebiet definiert.
dabei verschiebt es sich auf der nord-süd achse, je nachdem, wo wir die wende annehmen, da die nach westen zurückgelegte strecke ja die restliche reichweite nach süden einschränkt.

hierbei spielen letztlich die BFO werte gar keine rolle. um sie überhaupt in die "berechnung" einzubeziehen, müssen sie als vorhersagbar angenommen werden, d.h. es muss zwangsläufig von konstanter geschwindigkeit, konstanter höhe und konstantem kurs ausgegangen werden.
jedwede abweichung in diesen parametern würde in folge die maximal mögliche reichweite beeinflussen, und, da nicht sekundär nachvollziehbar oder sonstwie erkennbar, die aussagekraft der sonstigen berechnung gegen null tendieren lassen, da eben nicht mehr erkennbar wäre, wie weit die maschine auf anderer höhe, bei anderer geschwindigkeit und/oder auch nur zeitweise abweichendem kurs hätte fliegen können. zudem stellen sämtliche pings immer nur millisekunden lange momentaufnahmen dar, die über den restlichen flugverlauf keinerlei konkrete rückschlüsse zulassen.
sämtliche rückschlüsse aus den BFO werten sind spekulativ, da die sie beeinflussenden parameter eben nicht bekannt, sondern allenfalls angenommen, also spekulation, sind.
natürlich kann man dann aussagen, dass unter den gegebenen annahmen und den weniger zweifelhaften BTO erkenntnissen das suchgebiet im SIO "most likely" ist. ob es dass aber auch bei änderung der annahmen bzgl. der BFO beeinflussenden parameter noch wäre, oder ob es sich hier um eine durch immanentes wunschdenken beeinflusste analyse handelt, bleibt erstmal dahingestellt.

augrund dessen wird die bisher so felsenfest dogmatisierte südroute inzwischen auch kritischer betrachtet. ihr steht als massivstes argument noch entgegen, dass es auf der nordroute keinen (bekannten!) radarkontakt noch irgendwelche potenziellen absturzstellen mit trümmern an land gibt. aber auch hier kann man die bisherigen such- und ermittlungsbemühungen durchaus als oberflächlich bezeichnen.

letztlich ist die traurige erkenntnis wohl, dass wir eigentlich außer dem mutmaßlichen letzten abstand zwischen satellit und 9MMRO nichts haben, was uns wirklich den letzten verbleib der maschine aufzeigen könnte...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 21:19
Zitat von kusamakkusamak schrieb:Durch das manuelle Abschalten der SATCOM bzw. Teile davon, hat sich das Antwort-Zeit Verhalten der Anlage geändert. Wie hoch könnte der Fehler dadurch sein und wie wirkt er sich auf den BTO Wert aus?
Ich kann mir im Moment keinen Effekt vorstellen, bei dem durch einen Neustart des Systems dessen delay (-> BTO) dauerhaft verändert wird, aber ich bin ja kein Experte in Sachen SATCOM-Hardware. Bei den BFO ist es unmittelbar klar, dass es zumindest kurzzeitig eine Verschiebung gibt, da die Frequenzen der Oszillatoren temperaturabhängig sind und sie deshalb typischerweise konstant beheizt werden, was bei einem Abschalten wohl nicht gegeben wäre.

Viel interessanter finde ich in dem Zusammenhang aber das, was @Salmonete oben gepostet hat:
Zitat von SalmoneteSalmonete schrieb:MH370 was using 2 inmarsat terminals, but all released data has only been from the 2nd unit were the engine data was aired, the unit servicing pax that was on the same E/E shelf has never been mentioned-it was also transmitting..!!.
In der Tat gibt es Fotos, auf denen zu sehen ist, dass 9M-MRO sowohl mit einem high gain als auch mit einem low gain Antennensystem ausgerüstet war:

http://031c074.netsolhost.com/WordPress/wp-content/uploads/2014/09/9M-MRO-AES-Antenna-TechSpecs.pdf

Leider habe ich das Handbuch der bei MH370 eingesetzten SDU MCS-6000 nicht, aber bei ähnlichen Modellen von Honeywell benötigt man für solch eine Konfiguration 2 SDU (1 pro Antennensystem), wie im zitierten Beitrag angesprochen. Wenn das zutrifft, stellen sich einige wichtige Fragen: von welcher der Einheiten stammen die Inmarsat-Daten? Von beiden? Wenn nicht, wo sind die Signale der anderen?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 21:49
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb: für die BFO ist die Bewegung des Flugzeugs relativ zum Boden weitgehend unerheblich, da die SDU diese Dopplerkomponente in der Sendefrequenz automatisch kompensiert
Ja ich weiß macht auch Sinn sonst würde irgentwann aufgrund der Frequenzverschiebung keine Kommunikation mehr möglich sein.
Aber wie siehts auf dem anderen Weg Satellit -> Mh370 aus ? Dort müsste die Frequenzverschiebung bzw dessen Ausgleich bekannt sein ?
Immerhin werden die Pings erst auf Anfrage des Satelliten bzw Ground Station gesendet.
Zitat von kusamakkusamak schrieb:Um diesen Ping geht es jetzt erstmal. Kann ich aus der Laufzeit des Pings zweifelsfrei die Entfernung zwischen dem Flieger und dem Satelliten errechnen?
Nein nicht bei einem Satelliten. Gleiches Problem wie beim GPS.
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:eine Konfiguration 2 SDU (1 pro Antennensystem), wie im zitierten Beitrag angesprochen. Wenn das zutrifft, stellen sich einige wichtige Fragen: von welcher der Einheiten stammen die Inmarsat-Daten? Von beiden? Wenn nicht, wo sind die Signale der anderen?
Die Antwort befindet sich im B777 Handbuch
The low gain antenna system receives and transmits data signals. This system operates only when a high gain antenna system fails or class A high power amplifier fails. The low gain antenna system has a low gain antenna (LGA) and a low noise amplifier/diplexer (LNA/DIP).
Quelle: http://rgeant.name/wp-content/uploads/2014/07/1_777-Training-Manual.pdf (Archiv-Version vom 28.06.2015) (Seite 3228)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 22:19
Zitat von Pate2Pate2 schrieb:Aber wie siehts auf dem anderen Weg Satellit -> Mh370 aus ? Dort müsste die Frequenzverschiebung bzw dessen Ausgleich bekannt sein ?
Immerhin werden die Pings erst auf Anfrage des Satelliten bzw Ground Station gesendet.
Der Satellit kann den Flugzustand der eingeloggten Terminals ja nicht kennen, deshalb kann er auch eine Kompensation vornehmen und sendet jeweils auf der Kanalmitte. Ich gehe davon aus, dass es Sache der jeweiligen SDUs ist, ihre Sende- und Empfangsfrequenzen so anzupassen, dass die Dopplerverschiebung individuell kompensiert wird.

Auch eine Berücksichtigung der Drift/Eigenbewegung des Satelliten macht m.E. keinen Sinn. Zum einen ist sie zeitlich variabel, da es regelmäßig Korrekturen des Orbits gibt (z.B. auch am 8.3.), zum anderen wäre diese Korrektur ja richtungsabhängig und damit wieder eine Funktion des Flugzustandes der einzelnen Terminals.
Zitat von Pate2Pate2 schrieb:The low gain antenna system receives and transmits data signals. This system operates only when a high gain antenna system fails or class A high power amplifier fails.
Wenn das passiert ist oder sogar forciert wäre, hätten wir es möglicherweise mit den Signalen von zwei verschiedenen SDU zu tun. Damit wäre die Kalibration hinfällig. Seltsamerweise wird dieses Szenario nie wirklich angefaßt, aber auch nie ausgeschlossen (oder ich hab's nicht mitbekommen).


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 23:36
Ihr glaubt doch net wirklich ,dass hier jemand um die Ecke kommt und die Daten für die süderoute anzweifelt :D
Dann müsste Man ja sagen :" hey,war falsch ,vergessen wir Süd,die Maschine ist nach Nord geflogen "
Und dann? Dann gibt's nicht viel zu suchen an Land. Wie soll man das den Leuten erklären,wo die Passagiere in diesem Fall wären ?!
Egal obs stimmt mit Nord oder Süd ...aber ein x beliebigen Punkt im südindonesichen Ozean anzugeben ,ist natürlich einfacher für die Vertuschung.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

25.02.2015 um 23:39
@Zz-Jones
Das glaube ich kaum ,dass dort ein Flughafen ist .

Sollte die Maschine tatsächlich in die Nähe geflogen sein,dann steht sie sicher nicht mehr dort . Würde dann passen mit der MH17 Theorie.
Im unauffälligen Kasachstan gelandet ...wo niemand danach fragen würde . Dann ausgetauscht mit MH17. Und MH17 steht in irgendeinem Hangar in der Ukraine .

Ich sage euch : der Schlüssel zum Rätsel findet man im Funkverkehr vor dem Absturz/Abschuss "MH17".
Diesen will ich mal hören . Falls es einen gibt ....


melden