Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.754 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 21:59
@proteus
@Aniara
@behind_eyes
@groucho
@Narrenschiffer
@Nemon

Und das ist die schillernde Persönlichkeit die irgendwie … Oswalds zu Pains führte.
Ich frage mich nun, in wie weit war auch dieser George nur eine Marionette der Mächtigen?
Und wenns so war, wer genau sind diese Mächtigen, die auch für JFKs Tod verantwortlich sind?

Wikipedia: George_de_Mohrenschildt


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:11
Nikto schrieb:Und was die Technik angeht Aniara, da hast du Recht, beim kopieren oder vervielfältigen gibt es immer einen Datenverlust.
Datenverlust, der aber hauptsächlich die Qualität mindert. Es ist sehr wahrscheinlich das der originale Zapruder Film eine Qualität aufweist, die alle davon gemachten analogen Kopien übertrifft.
Als digitale Kopien in einer Auflösung möglich waren die als verlustfrei galt, war dann auch die Qualität des Zapruder Films schon aufgrund der langen Zeit schon gemindert.
Einzelne fehlende Frames aber sind durch analoge Kopiervorgänge nicht zu erklären. Das passiert dann doch eher wenn man digital zu digital kopiert, das würde man aber aufgrund verschiedener Prüfalgorithmen sofort merken.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:18
Ich kann mir aber vorstellen das das smearing, was wir bei 313 sehen auf anderen Frames noch schlimmer war, sodass diese Frames NULL Aussage haben und deshalb verworfen wurden.
Das smearing entsteht wenn während der Belichtung eines einzelnen Frames die Kamera bewegt wird oder das Objekt sich bewegt.
Das sieht man sehr gut in 312, da geht die Kamera mit der Limousine mit, alles OK, Gras unscharf weil sich relativ zur Kamera bewegend.
In 313 ist alles verschmiert, Zapruder hatte halt keine Video Hand.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:33
@behind_eyes
@Nemon
@Aniara
@Nikto


Fehlen denn wirklich so viele frames, oder behauptet das ein gewisser User nur?

Ich habe mir diese Tabellen nie angesehen, deshalb weiß ich nicht, wer die erstellt hat.
Wer hat denn bspw, die Tabelle erstellt, die angeblich mehr frames enthält?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:38
groucho schrieb:Fehlen denn wirklich so viele frames, oder behauptet das ein gewisser User nur?
Ich weis es nicht, ich kann nichts dazu sagen, da ich die Videos nicht kenne, mit denen die verschiedenen Tabellen erstellt wurden. Man hört davon aber auch nur in VT-Kreisen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:39
@Nikto
Der Beifahrer, wieso ruckt der aufsmal so nach vorne?
@groucho
Der geht instinktiv in Deckung, weil der den Schuss gehört hat.
Kellermann griff wohl eher nach dem Mikrofon, zumindest legt das seine Aussage vor der Warren Commission nahe.

@Nikto
Bremsung der Limousine die ja bestätigt ist kurz bevor sie beschleunigte?
Ein Abbremsen hätte sich auf alle Insassen der Limousine gleich ausgewirkt. Warum sollte sich Kennedys Kopf nach vorne bewegen, sein Körper (und die Körper der anderen Insassen) nicht?
Ich verstehe immer noch nicht, wieso der Kofferraumdeckel der Limousine so blitzblank sauber aussieht ... oder sieht das nur so aus, infolge der eher schlechten Bildqualität?
Meine Meinung: Weil der Schuss von hinten kam, gab es nichts, das sich auf dem Kofferraumdeckel ablegen konnte.

@delta.m
Komisch, laut dem Z-Film ist auf dem Kofferaum nichts davon zu sehen.
Was übrigens auch sehr gut zu einem Schuss von hinten passt!

@Nemon
Die offenen Fragen betrifft es nur in sofern, als die Wiedergabe im Film schon deutlich ruckeliger ist, als wir sie in einem heutigen Amateurvideo präsentiert bekämen.
Wir können uns aber doch sicherlich darauf einigen, dass 1963 nicht heute ist, oder?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:40
Während ihr das mit den Frames klärt, beschäftige ich mich ein bisschen mit LHO und was ich zt. zu lesen bekomme ist echter Käse.

Alleine hier in diesem Artikel sind viele Fehler drin, zumindest im Vergleich zu meinem jetzigen Wissen.

https://www.welt.de/geschichte/article122070975/Die-Fahrt-von-John-F-Kennedy-in-den-Tod.html

Haben wir hier im Thread einen LHO Experten?


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:42
Nikto schrieb:Haben wir hier im Thread einen LHO Experten?
Nein.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:42
@Nikto
Haben wir hier im Thread einen LHO Experten?
Im Zweifelsfall ist @proteus Experte für Alles, selbst wenn er für Nichts Experte ist!


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:45
groucho schrieb:Fehlen denn wirklich so viele frames, oder behauptet das ein gewisser User nur?
Das weiß man erst wenn man den originalen Film hat.
Vermeintlich zu schnelle Kopfbewegungen, die auf ein fehlendes Frame hindeuten könnten, können auch durch Gleichlaufschwankungen der Filmrolle oder Rollenhängern herrühren. 1963 halt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:48
@behind_eyes

Das ist schade, denn gerade das Verhalten LHOs nach dem Attentat passt überhaupt nicht zu jemanden der angeblich gerade erst den Presidenten der Vereinigten Staaten erschossen hat.


Kleines Beispiel: Er rennt mit einem Gewehr das in einem Tuch gewickelt ist herum, aber liess seinen Revolver dort liegen wo er ihn dann später angeblich holte, dort wo er unter der Woche übernachtete in einem Zimmer in einer Pension.


Dann erschiesst er den nächstbesten Polizisten der ihn anhält und rennt ohne zu bezahlen in ein Kino rein wo er nicht mehr raus kann.

So dämlich kann doch niemand sein und am wenigsten LHO der einen hohen IQ hatte.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:51
@Nikto
Die Frage ist: Wieviel Rationalität kann ein LHO noch aufbringen, nachdem der gerade den Präsidenten, das Oberhaupt des mächtigsten Staates der Welt getötet hat?
LHO war kein emotionsloser Sniper oder Auftragskiller.


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.06.2019 um 22:56
Nikto schrieb:Kleines Beispiel: Er rennt mit einem Gewehr das in einem Tuch gewickelt ist herum, aber liess seinen Revolver dort liegen wo er ihn dann später angeblich holte, dort wo er unter der Woche übernachtete in einem Zimmer in einer Pension.
Ich glaube ja nichtmal das LHO überhaupt einen Plan für die Zeit nach der Tat gemacht hat. Er wollte wohl nur nach dem Attentat auf der Flucht nicht mit Pistole erwischt werden.
Irgendwann auf der Flucht hat er mitbekommen das alles irgendwie zu viel wird, Paranoia. Also ab heim, Waffe holen, dann Tippit gesehen, dachte das wars jetzt und erschießt ihn. Alles gut vorstellbar.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 02:33
behind_eyes schrieb:Die Frage ist: Wieviel Rationalität kann ein LHO noch aufbringen, nachdem der gerade den Präsidenten, das Oberhaupt des mächtigsten Staates der Welt getötet hat?LHO war kein emotionsloser Sniper oder Auftragskiller.
Die Frage ist berechtigt. LHO war aber auch kein 08/15 Bürger sondern ein ehemaliger
US-Marinesoldat der sogar mir nichts, dir nichts mal schnell zur damaligen Zeit nach Russland immigrierte und vorher die Disziplin hatte Russisch zu lernen.

Von daher denke ich schon, vor allem im Zusammenhang, da er möglicherweise bereits auf Edwin A. Walker geschossen hatte und er sich nichts davon anmerken liess, dass er wenn er denn auf JFK geschossen hatte, er bestimmt nicht einfach Rationalität verloren hätte.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 02:36
behind_eyes schrieb:Ich glaube ja nichtmal das LHO überhaupt einen Plan für die Zeit nach der Tat gemacht hat. Er wollte wohl nur nach dem Attentat auf der Flucht nicht mit Pistole erwischt werden. Irgendwann auf der Flucht hat er mitbekommen das alles irgendwie zu viel wird, Paranoia. Also ab heim, Waffe holen, dann Tippit gesehen, dachte das wars jetzt und erschießt ihn. Alles gut vorstellbar.
Ein gutes Szenario, dem ich leider in dieser Form nicht ganz zustimmen mag.
Ich erkläre auch gerade warum.
LHO traff offenbar sehr detaillierte Vorbereitungen um seinen Plan, die Ermordung JFKs, durch zu führen.
Da passt es nicht ins Muster, dass er für die Zeit danach gar keinen Plan hatte und aufsmal die Nerven verlierend durch die Gegend läuft.
Das es nach dem Tode JFKs so richtig rund gehen würde in der Stadt weil man ja alle den Mörder suchte, dass hat er vorher auch gewusst und wie gesagt, er war kein normaler 08/15 Bürger und ich gehe davon aus das er wusste auf was er sich einlässt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 03:57
groucho schrieb:Ich habe mir diese Tabellen nie angesehen, deshalb weiß ich nicht, wer die erstellt hat.
Bist du darauf sogar stolz?
Africanus schrieb:Im Zweifelsfall ist @proteus Experte für Alles, selbst wenn er für Nichts Experte ist!
Was uns zu dem Unterschied von 2ausschließlich" und "hauptsächlich" bringt...
Aniara schrieb:Es genügt schon, wenn ich damals einen Film von einem band auf ei anderes Band übertrug, dass sich dabei die Frames veränderten, in Bezug auf Anzahl etc. Das liegt an der alten Technik.
Hast du da ein konkretes Beispiel?
behind_eyes schrieb:t Das passiert dann doch eher wenn man digital zu digital kopiert, das würde man aber aufgrund verschiedener Prüfalgorithmen sofort merken.
Africanus schrieb:Warum sollte sich Kennedys Kopf nach vorne bewegen, sein Körper (und die Körper der anderen Insassen) nicht?
Bewegte sich der Kopf überhaupt nach vorne?
Beitrag von proteus, Seite 1.386
Nemon schrieb:„nicht zulässig“ ist doch irrelevant. wer soll wem etwas zulassen?
Bitte stell dich nicht dumm. Wenn es sich nicht das Original handeltund Frames fehlen, ist er kein gültiges Beweisstück, das vor Gericht bestand hätte.
Seit wann drückst du ein Auge zu, was unsaubere Quellen angeht?


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 06:18
Nikto schrieb:Von daher denke ich schon, vor allem im Zusammenhang, da er möglicherweise bereits auf Edwin A. Walker geschossen hatte und er sich nichts davon anmerken liess, dass er wenn er denn auf JFK geschossen hatte, er bestimmt nicht einfach Rationalität verloren hätte.
Nikto schrieb:LHO traff offenbar sehr detaillierte Vorbereitungen um seinen Plan, die Ermordung JFKs, durch zu führen.
Da passt es nicht ins Muster, dass er für die Zeit danach gar keinen Plan hatte und aufsmal die Nerven verlierend durch die Gegend läuft.
Das es nach dem Tode JFKs so richtig rund gehen würde in der Stadt weil man ja alle den Mörder suchte, dass hat er vorher auch gewusst und wie gesagt, er war kein normaler 08/15 Bürger und ich gehe davon aus das er wusste auf was er sich einlässt.
OK, entspricht nicht meiner Sichtweise aber OK.
Aus meiner Sicht hat er sich nur so gut vorbereitet wie es eben erforderlich war um VORHER nicht aufzufallen. Er hat ja noch nichtmal seine Fingerabdrücke vom Gewehr abgewischt. Aus meiner Sicht war ihm von vornherein klar das es mit diesem Attentat mit ihm auch endet, bzw. hat er keinen gesteigerten Wert drauf gelegt wirklich unbeschadet aus der Nummer rauszukommen.

Und viele waren in Armee, ich auch und trotzdem hat niemand von uns für solch ein Attentat mit diesen Dimensionen das mentale Rüstzeug. Die ganze Durchführung des Attentates wirkt auch auf mich eher laienhaft - auch wenn es erfolgreich war, das spielt keine Rolle.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 06:32
@behind_eyes
@Nikto
behind_eyes schrieb:Er hat ja noch nichtmal seine Fingerabdrücke vom Gewehr abgewischt.
Waren es überhaupt seine Fingerabdrücke?
C. A quick summary of the fingerprint evidence against Oswald

The Warren Commission used 6 latent prints to suggest Lee Harvey Oswald’s presence in the sixth floor sniper’s nest on 11-22-63. These were discovered on four pieces of evidence.
1. Box D—There are NO photographs of Box D as first observed. There are NO photographs of a right palm print as discovered on Box D. There is, however, a photograph of a right palm print on a piece of cardboard torn from Box D, which was taken on the evening of 11-22. This print was identified as Oswald’s print that evening, and the FBI confirmed this identification on 11-23.
2. The paper bag—There are NO photographs of this bag as first observed in the building. There are NO DPD photographs of this bag from 11-22. The bag was sent to the FBI on 11-22. The FBI ID’ed a left fingerprint and right palm print on this bag as Oswald’s prints on 11-23.
3. Box A—There is one photo of Box A as first observed in the building, but it only captures part of one side of the box. There are other photos from 11-22 of Box A after it was moved and stacked up in the sniper's nest. Although the box was purportedly left in the building until 11-25, photos from 11-23 show the box to be missing, and photos from 11-25 show a different box entirely. The box was not sent to the FBI until after Oswald's death, on 11-26. The FBI identified a left palm print and right index fingerprint on Box A as Oswald's prints on 11-27.
4. The rifle—There are photographs of the rifle as first observed in the building. There are photographs from 11-22 of three prints on the right trigger guard. The rifle and at least one of these photos were sent the FBI on 11-22, but the FBI claimed the photos were of no value, and there were no identifiable prints on the rifle. The Dallas Police were not to be denied, however. A card bearing a palm print purportedly lifted from the rifle on 11-22 was sent the FBI on 11-26, along with the negatives to the photos the DPD had taken of the left trigger guard. The print on this lift was identified as Oswald’s print on 11-29. There are NO photographs of this right palm print on the underside of the barrel of the rifle, however. There are also NO records regarding the lift of this palm print prior to 11-26.
http://www.patspeer.com/chapter4c%3Athefingerprintsofmyth



themythoffingerprints

http://www.patspeer.com/chapter-4d-boxing-day
D. A quick summary of the changes in Lt. Day's story about the rifle lift

1. 11-29-63--4-22-64 Lt. Day's initial story regarding the rifle is that he removed the wood stock after noticing a print going under the wood stock down at the bottom of the barrel near the trigger guard, and that he then discovered a print that had been completely covered by the wood stock near the firing end of the barrel. He says he then lifted this print, and was pressured into turning the rifle over to the FBI before he could photograph both what remained of this print and the other print on the barrel he hadn't even started to work on.
2. 9-9-64 Lt. Day stops claiming he removed the wood stock from the rifle after noticing a print on the barrel by the trigger guard. As this print was not lifted by Day nor developed by the FBI, the FBI's failure to observe or document this print was quite a problem, and its disappearance from Day's story within days of the FBI's telling the Warren Commission they found evidence supporting Day's claim CE 637 was lifted from the rifle... is quite the coincidence.
3. 9-9-64 Lt. Day names the person he claims pressured him into discontinuing work on the rifle, and it's Chief of Police Jesse Curry.
4. 10-18-77 Lt. Day begins claiming it was the print down by the end of the barrel--the print he claimed he lifted--that he observed before removing the wood stock. This is quite the change considering he originally claimed this print was completely covered by the wood stock.
5. 10-18-77 Lt. Day also begins claiming it was Capt. Will Fritz, as opposed to Chief Jesse Curry, who pressured him into discontinuing work on the rifle.
6. 10-18-77 Lt. Day also begins claiming he told FBI agent Vincent Drain about the print on the underside of the rifle barrel before handing him the rifle on 11-22-63.
7. 1993 Lt. Day begins claiming it was Capt. George Doughty who pressured him into discontinuing work on the rifle, as opposed to Curry and Fritz.
8. 1993 Lt. Day also begins claiming he not only told Vincent Drain about the print on the underside of the barrel, but pointed out its location.
http://www.patspeer.com/chapter4c%3Athefingerprintsofmyth


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 07:07
@Nikto
Nehmen wir mal an Oswald war wirklich ein Bauernopfer, ein speziell ausgebildetes Team bereitete dieses Attentat vor und sorgte mit Kreuzfeuer und perfekt ausgebildeten Scharfschützen und allem was dazu gehört für die Durchführung - in diesem Falle ist es meiner Sicht noch viel unwahrscheinlicher das Attentat so durchzuführen wie es geschah. Ein professionelles Team hätte mit Sicherheit einen anderen Ort gewählt, einen Ort nach der Plaza. Wo keine Zeugen mehr stehen, mit Schalldämpfern und dann wohl auch nur mit einem einzigen Schuss.
Zum Beispiel die Unterführung oder danach. Es gibt wohl sehr viel geeignetere Orte als die Plaza.
Oswalds Fenster war ja nur auf der Plaza perfekt oder der Grassy Knoll. Aber im großen Ganzen war der Platz für eine verdeckte Operation sehr unglücklich gewählt.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

06.06.2019 um 07:34
@Nikto
@behind_eyes
behind_eyes schrieb:Nehmen wir mal an Oswald war wirklich ein Bauernopfer, ein speziell ausgebildetes Team bereitete dieses Attentat vor und sorgte mit Kreuzfeuer und perfekt ausgebildeten Scharfschützen und allem was dazu gehört für die Durchführung - in diesem Falle ist es meiner Sicht noch viel unwahrscheinlicher das Attentat so durchzuführen wie es geschah. Ein professionelles Team hätte mit Sicherheit einen anderen Ort gewählt, einen Ort nach der Plaza. Wo keine Zeugen mehr stehen, mit Schalldämpfern und dann wohl auch nur mit einem einzigen Schuss.
Zum Beispiel die Unterführung oder danach. Es gibt wohl sehr viel geeignetere Orte als die Plaza.
Naja....
Because as anyone who has been to the Dealey Plaza, triple underpass site will know, the two turns made by the motorcade into the plaza, onto Houston and then Elm, created an almost ideal situation for what military assassins call an L shaped ambush. That is a slow moving target, vulnerable to snipers from concealed places at three points surrounding the target. In addition, the location allowed for easy exits since there were parking lots adjoining at least two sniper locations: the Depository and the grassy knoll.
https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-reviews/palamara-vincent-m-survivor-s-guilt
mit Schalldämpfern und dann wohl auch nur mit einem einzigen Schuss.
Das Ziel eines Kreuzfeuers ist es aber nicht, nur einen Schuss abzugeben, sondern das Ziel zu eliminieren. Was wäre, wenn der eine Schuss nicht getroffen hätte?

Und Schalldämpfer helfen bei Kreuzfeuer:

spattern

Figure 4: Chart from Military Armament Corporation.
The muzzle blast spread from a suppressed weapon
shows deception and confusion resulting from
attempts to locate sound origina from
weak fixed source at various angles
from the source.
[/center]

https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-articles/silencers-sniper-rifles-the-cia


Es gibt andere Faktoren wie Fluchtwege, Verstecke etc.


jfk-getting-him-to-the-ambush-36-638


https://de.slideshare.net/1st_TSG_Airborne/jfk-getting-him-to-the-ambush

Dealey Plaza hat so viele geeignete erhöhte Schützenpositionen:

2yminw7


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt