Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auftriebskraftwerk

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 17:28
Habe gerade den sehr ausführlichen und vor allem unterhaltsamen (standing ovations für den "Gutachter" Locarno!) Artikel des Bösen Wolfs gelesen.

Jetzt bin ich vollständig überzeugt, dass Rosch den Sachverständigen-Besuch scheuen wird wie der Teufel das Weihwasser und der Termin aus welchen Gründen auch immer niemals zustandekommen wird. Ein kommentarloses Zurückziehen der Privatanzeige (soweit das juristisch möglich ist, aber ich glaub schon) ist absolutnrealistisch.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 17:38
Wunderbar finde ich in der Stellungnahme der Kläger den Abschnitt zu diesem Forum. Da die beteiligten Kläger diese durchaus kritischen aber, wie ich finde, durchaus gemässigten Beiträge schon als Shitstorm empfinden, können sie froh sein , das selbiger noch nicht annähernd ausgebrochen ist.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 17:59
Wenn es nur beim anklopfen bleibt...


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:07
@yzo
Der ganz reale Shitstorm wird für Rosch anbrechen, wenn das UNABHÄNGIGE Gutachten des Gerichtssachverständigen öffentlich wird und bald darauf erboste und um ihr Geld betrogene Lizenznehmer an der Glastür in der Brüsseler Straße 15 anklopfen.

Dem Vernehmen nach gibt es allein in Deutschland mehrere davon, die jeweils einen sechsstelligen Betrag für ein Blatt Papier+Stempel geopfert haben.
Auch den weniger Schlauen unter den Lizenznehmern wird dämmern, dass ihr Geld lediglich der Finanzierung des Lebensstandards+Zigarettenkonsums der Roschis gedient hat.

Wie sagt man so schön: Beim Geld hört sich der Spaß auf. Die Roschis werden sich dann zurücksehnen in die Zeit, wo der angebliche Shitstorm nur im Internet stattgefunden hat.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:16
Sollbruchstellen: der gute Gutachter baut vor.

Die "Gutachten" die sich Rosch eingeholt hat, sind ja immer äußerst gefällig geschrieben. Es sind sehr gefällige Gutachten.

Wie Rosch jemanden dazu bringen konnte, solche Gefälligkeiten zu leisten, wird wohl leider immer ein Geheimnis bleiben.

Aber ganz wollten sich die Gutachter auch nicht um ihre Reputation bringen und die Gutachten enthalten Sollbruchstellen, die dafür da sind, wenn der ganze Schwindel auffliegt und vor Gericht landet (also für jetzt).

Beim Xavier schauen die Sollbruchstellen, die ihm ein Kopf-aus-der-Schlinge ziehen ermöglichen sollen, z.B. so aus:
Gemäß bekannter ingenieurstechnischer Praxis und allgemein bekannten und angewandten physikalischen Gesetzen kann die „KPP Technologie“ nicht funktionieren.

Es übertrifft die Grenze meines Sachverstandes und den Rahmen dieses Gutachtens, um zu erklären, wie die KPP Technologie funktioniert. Wie zuvor erwähnt sollte diese Technologie, unter Berücksichtigung der gängigen, angewandten Gesetze des Ingenieurwesens nicht funktionieren. In Ihren Unterlagen argumentiert Rosch, dass sie das „Chronale Potenzial“ als physikalisches Prinzip zum Betreiben der Technologie nutzen.
Beim Ronald von DEKRA ist die Sollbruchstelle das Wörtlein "erkennbare" Beitrag von kasmichl, Seite 2.105 :
„Das System wurde über den gesamten Messzeitraum völlig autark, ohne erkennbare Zuführung von elektrischer Fremdenergie betrieben.“
Beim TÜV-Bericht schien es so zu sein, dass der eh nie veröffentlicht werden sollte.

Und selbst beim HTL - Bericht ( http://gaia.ws1.eu/files/RAM-Gutachten_report.pdf ) scheint man schon von vornherein die Hände in Unschuld zu waschen mit:
Die messtechnische Untersuchung setzt die Definition einer Bilanzgrenze voraus. In Anlehnung an die ISO 13602-1 wird diese für die messtechnische Erfassung so gewählt, dass sich die Bauteile Kompressor, Auftriebsmodul und Generator innerhalb dieser Grenze befinden. Folglich ergeben sich lediglich zwei Schnittstellen an denen elektrische Energieströme zu erfassen sind.


melden
HIP26727
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:16
@pluss
pluss schrieb:2 Jahre wäre nicht ungewöhnlich, leider.
Hmm, schade aber auch. Ob 'ne Anfrage vom Gericht das beschleunigen könnte? Die Prüfung selbst sollte doch ein Klacks sein, die Laufzeit also wohl eher der langen Pipeline geschuldet?

@Poipoi
@uatu

Danke für die Daten. Sieht also so aus, als sei die 'Begutachtung' etwa 1/4 Jahr vor dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem der Gutachter Geschäftsführer von "Aurum Energia Chile" wurde.
Scheint also recht prompt, nachdem das ungläubige Kopfschütteln abgeklungen war, zur Kirche des Chronalen Potenzials konvertiert zu sein.

Übrigens hat sich der Herr auch schon im Oktober 2015 die Domain energyaurum.com gesichert, die allerdings bis heute 'ne Baustelle ist.

http://domainbigdata.com/energyaurum.com

Aber wer weiß: Wenn's in Mexiko erstmal so richtig brummt!
;o)


melden
rare-moments
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:20
Da Rosch Kläger ist müssen sie den Gutachter nicht an alles lassen. Sobald er an Details möchte können sie mit "Firmengeheimnis" abwinken und später in der Stellungnahme damit versuchen durchzukommen bei den Restkunden. Sie haben keine Verpflichtungen. Inwiefern dann evtl. Ermittlungen wegen versuchter Täuschung kämen ist was andres.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:24
@rare-moments: Sofern der Gutachter bei klarem Verstand ist, wird er in diesem Fall die Erstellung des Gutachtens ablehnen.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:25
Ich halte mal die Ohren offen, ob die Bande nicht hierher nach Paraguay flüchtet. :D


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:25
rare-moments schrieb:Firmengeheimnis
Zum Beispiel jenes, welches zu Tage kommt, wenn man den Generator vom Betonsockel abschraubt und hochhebt. Oder das, was sich in der übergetünchten Wand befindet in Form von zugespachtelten Löchern. Oder die geheimnisvollen Stromzähler für den Hallenbereich, die man bisher nicht sehen durfte. Also, wenn ich der Gutachter wäre, ich wüsste ziemlich genau, wo ich suchen muss und würde innerhalb einer halben Stunde fündig werden, sogar ganz ohne messen.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:26
@Aaaalteer: Ich hab' den Verdacht, dass da eher Thailand vorgesehen ist ... :D


melden
rare-moments
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:28
@uatu
Das wäre die Konsequenz. Aber für Rosch ne 50:50 Chance. Sie können es versuchen müssen aber damit rechnen den Trick mit dem "Betriebsgeheimnis" auszupacken oder sonstige und eben mit den daraus entstehenden Konsequenzen klar kommen. Aber eine Pflicht seitens Roschs gibt es erstmal nicht.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:30
rare-moments schrieb:Da Rosch Kläger ist müssen sie den Gutachter nicht an alles lassen.
Das stimmt so nicht. Ich erstelle auch Gutachten und unterbreche sofort wenn ich behindert werde, bei Gutachten in großen Firmen verlange und bekomme Zutritt zu allen Räumen, Anlagen und Maschinen zu jeder Zeit. (wurde bis jetzt kein einziges Mal abgelehnt.)


melden
rare-moments
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:33
@Poipoi
Poipoi schrieb:ich wüsste ziemlich genau, wo ich suchen muss und würde innerhalb einer halben Stunde fündig werden, sogar ganz ohne messen.
Wenn du rechtlich dazu befugt bist überall hinzukommen vll.

@corky
Ja. Du brichst ab. Ist ja auch richtig. Aber das wäre für Rosch ja kein Problem im eigentlichen Sinne sofern sie deshalb nicht wegen versuchter Täuschung iwie Ermittlungen bekommen. Dann verlieren sie halt gegen Wolfgang und schreiben den "Kunden" : Sry. Aber der Gutachter wollte Betriebsgehemnisse wissen. Die sind dann doch wichtiger als die Website.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:34
Poipoi schrieb:Also, wenn ich der Gutachter wäre, ich wüsste ziemlich genau, wo ich suchen muss und würde innerhalb einer halben Stunde fündig werden, sogar ganz ohne messen.
Ein Blick auf die sagenhafte Beschleunigung der hochwertigen Fahrradkette nach dem Einschalten des Motors Generators würde schon genügen. Anschließend noch mal grob abschätzen, was das Playmobilgetriebe an Drehmoment übertragen kann, und jede Messung erübrigt sich.


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:35
@rare-moments
Das hängt von der Fragestellung des Gerichtes ab:
- Funktioniert es oder nicht? (hier ist man an der Schweigepflicht gebunden)
oder
- Zeigen Sie auf wie sie betrügen?


melden
rare-moments
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:38
@corky
Die Fragestellung wäre "erfüllt Wolfgang den Tatbestand übler Nachrede". Rosch muss erst eines Betruges überführt werden wenn sie angeklagt werden. Das Urteil wird bei Verweigerung des Funktionsnachweises natürlich zu Wolfgangs gunsten ausfallen. Und wie gesagt bei Verdacht auf Täuschung evtl. Ermittlungen genau deswegen auslösen: "Wollte Rosch das Gericht Täuschen."


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:41
@rare-moments
Reine Interpretation deinerseits - hat nichts mit der Arbeit des Gutachters zu tun.
Warten wir ab um zu sehen wer das ist...ich bin bin sicher er hat einen starken technischen Hintergrund (und keinen wirtschaftlichen, juristischen oder physchologischen)


melden

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:50
@uatu
uatu schrieb:wird er in diesem Fall die Erstellung des Gutachtens ablehnen
Nein. Ein seriöser Gutachter liefert auftragsgemäß ab. Und er beschreibt auch die Umstände, wie das Gutachten zustandegekommen ist. Also konkret, dass er relevante Dinge nicht prüfen konnte, weil ihm zB die Prüfmöglichkeit verhindert worden ist.

Es ist dann Sache des Gerichts, Schlüsse daraus zu ziehen.

Ich bleibe dabei: Die Privatklage gegen Wolfgang war ein grandioser Schuss ins eigene Knie. Denn es war absolut absehbar, dass es zur Vertagung und Bestellung eines gerichtlich beauftragten Sachverständigen kommen wird. Dass dieser nicht bloß am Schreibtisch agieren, sondern tatsächlich die 1800 km nach Spich machen soll, warndann das Sahnehäubchen bei der Gerichtsverhandlung.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

19.11.2016 um 18:56
Es gibt dazu ein praktisches Beispiel (AQUAPOL):

https://openjur.de/u/281915.html

Der Gutachter ist da mit dem Beklagten nicht über die Vorgehensweise hinsichtlich Erstellung einig geworden. Es konnte dann kein Gutachten erstellt worden und der Kläger hat den Prozess gewonnen.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt