Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auftriebskraftwerk

55.371 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Energie, Betrug, Strom ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Auftriebskraftwerk

04.12.2017 um 20:36
@uatu

Mal eine Frage zur (verschwundenen) Firma Terrawatt: Rudi (wanninger) aus dem EDZ Forum hat ja den Unsinn mit dem TÜV-Zertifikat seinerzeit geklärt, aber sonst ist dann dort im Forum auch nicht mehr viel zu der Firma.

Ich bin damals dann auf das gestossen:
https://pesn.com/archive/2010/07/14/9501672_Terawatt_Research_LLC_defies_free_energy_stereotypes/index.html
Often in the world of free energy, stories of suppression by the powers-that-be abound. Some government agency or some black operation bullies the inventor and/or his colleagues. But in the case of Terawatt, according to their "about us" page, one of their key players is James Magee, former commander of the largest anti-terrorist organization in the Department of Defense, the Marine Corps Security Forces. He serves in Terawatt's "internal security." If that sounds impressive or extreme, another of their strategic advisors is Judge William H. Webster. He's the former Director of the Federal Bureau of Investigation (FBI) and the former Director of the Central Intelligence Agency (CIA).
Hast du da zufällig weitere Infos wie bzw. wieso das ganze dann komplett in der Versenkung verschwunden ist.

Das Gebäude findet man auch auf Streetview - allerdings ohne die seinerzeitige "fette" Firmenaufschrift ;)


melden

Auftriebskraftwerk

04.12.2017 um 21:16
@cortano: Zunächst muss ich sagen, dass ich mich mit Terawatt (nicht: Terrawatt) nie näher beschäftigt habe. Psiram scheint die Identitäten der beiden Personen in Deinem Zitat zu bestätigen. Es kommt immer wieder mal vor, dass es Protagonisten der Freie-Energie-Szene gelingt, zeitweise renommierte Personen für ihre Zwecke einzuspannen. Z.B. gelang es dem völlig inkompetenten kanadischen Overunity-Bastler Thane Heins, kurzzeitig die Unterstützung eines MIT-Professors zu gewinnen, womit er Jahre später noch prahlte.

Warum Terawatt in der Versenkung verschwunden ist, lässt sich sehr einfach erklären: das Konzept kann aus physikalischer Sicht nicht funktionieren. ;)

Falls noch Diskussionsbedarf zu Terawatt besteht, bitte im Freie Energie/Perpetuum Mobile-Thread posten. Normalerweise sollten alle Freie-Energie-Themen, die keinen eigenen Thread haben, dort diskutiert werden. Bei dem Marukhin-System hatte ich ja vorgestern begründet, warum ich eine Ausnahme für angebracht halte.


melden

Auftriebskraftwerk

04.12.2017 um 21:23
Zitat von uatuuatu schrieb: Mir ist nicht bekannt, was mit "DRC" gemeint ist. Eine kurze Recherche ergab keine gut passende Zuordnung.
DRC steht für Democratic Republic Congo ,
In diesem Zusammenhang denke ich das es ein KPP in Kongo sein soll was auch zu den anderen Länderbezeichnungen aus Afrika passt


melden

Auftriebskraftwerk

04.12.2017 um 21:23
Zitat von uatuuatu schrieb:6 x 50MW KPP DRC
1 x 10MW Solar Power Station, Nairobi Kenya
Zitat von uatuuatu schrieb:Mir ist nicht bekannt, was mit "DRC" gemeint ist. Eine kurze Recherche ergab keine gut passende Zuordnung.
Meine Vermutung nach kurzer Recherche: Bei den anderen "Projekten" ist zuerst die Leistung, dann mit Beistrich getrennt das jeweilige Land/Standort angeführt.

Denkt man sich hier einen Beistrich dazu, dann müsste DRC für die gängige Abkürzung des Kongo stehen: Democratic Republic of the Congo.
Wikipedia: Democratic Republic of the Congo

Das nur zur Ergänzung, dass es sich um keine neue, besondere KPP-Bauart handelt.


melden

Auftriebskraftwerk

04.12.2017 um 21:24
@itfc & @kasmichl: Danke, passt!


melden

Auftriebskraftwerk

05.12.2017 um 00:57
@kasmichl:
Zitat von kasmichlkasmichl schrieb:zusammengafasst kann man es vermutlich so bezeichnen: Es ist den jeweiligen Anmeldern gelungen, in irgendwelchen exotischen Staaten eine echte Patentanmeldung zusammenzubringen. Aber nicht einmal dort (wo es offensichtlich leicht möglich ist) waren diese Anmelder gewillt, die über 2-4 Jahre hinausgehende Verlängerungsgebühr von vergleichsweise (zu erwartetenden Milliardengewinnen) absurd niedrigen Geldbeträgen zu investieren.

Kann man es so zusammenfassen oder habe ich etwas falsch verstanden?
Auf Deinen Beitrag hin habe ich mir das Ganze noch mal etwas näher angesehen, u.a. auch die Patente selbst. Aus den Patentanmeldungen geht klar hervor, dass es sich faktisch um Perpetuum Mobiles handelt, auch wenn dieser Begriff selbst natürlich nicht verwendet wird. Z.B. steht in der Patentanmeldung zum ersten Patent EA005489:
Das wichtigste Merkmal dieser Maschine ist die Möglichkeit, Wasser ohne zusätzliche mechanische, chemische oder andere Energie auf ein höheres Niveau anzuheben.

(Patentanmeldung zum Patent EA005489 vom 17.12.2003 (pdf) -- Übersetzung von mir)
Es ist äusserst unwahrscheinlich, dass ein derartiges Patent vom europäischen (EPO) oder deutschen (DPMA) Patentamt erteilt worden wäre. Anscheinend sind die Anforderungen beim eurasischen Patentamt (EAPO) wesentlich niedriger. Die gescheiterte Patentanmeldung WO2005059370 vom 08.09.2004 beim europäischen Patentamt ist übrigens bereits bei der Vorprüfung ("International Preliminary Report on Patentability") wegen unzureichender Erfindungshöhe rausgeflogen, zur eigentlichen Patentprüfung kam es also gar nicht erst.

Bei der näheren Betrachtung fiel mir aber noch etwas ganz anderes auf: Die haben alle vier Patente sofort nach Erteilung ablaufen lassen (Ausnahme: die ersten beiden Patente haben sie nur für Russland, nicht jedoch für die 8 anderen Staaten noch einige Jahre aufrechterhalten). Bei meiner Zusammenstellung in diesem Beitrag muss man beachten, dass ein erteiltes Patent rückwirkend ab dem Tag der Anmeldung gilt. Das jeweilige Datum des Gültigkeitsbeginns ist also das Datum der Anmeldung, nicht das Datum der Erteilung. Das Datum der Erteilung ist der Tag, an dem die Erteilung im Patentblatt -- oder wie das Äquivalent beim eurasischen Patentamt auch heissen mag -- veröffentlicht wurde. Auf Basis des Erteilungsdatums sehen die Laufzeiten so aus:

https://www.eapo.org/ru/patents/reestr/patent.php?id=5489: Erteilt am 24.02.2005 für AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM, MD. Abgelaufen für alle Staaten ausser RU am 18.12.2005. Abgelaufen für RU am 18.12.2009.

https://www.eapo.org/ru/patents/reestr/patent.php?id=10732: Erteilt am 30.10.2008 für AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM, MD. Abgelaufen für alle Staaten ausser RU am 28.03.2009. Abgelaufen für RU am 28.03.2011.

https://www.eapo.org/ru/patents/reestr/patent.php?id=19159: Erteilt am 30.01.2014 für AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM, MD. Abgelaufen für alle Staaten am 24.03.2014.

https://www.eapo.org/ru/patents/reestr/patent.php?id=20688: Erteilt am 30.01.2015 für AM, AZ, BY, KG, KZ, RU, TJ, TM, MD. Abgelaufen für alle Staaten am 18.11.2015.

Ich möchte dazu noch mal den neulich schon mal erwähnten Abschnitt aus einer Präsentation von Herrn Schneider vom November 2016 wiederholen:
On January 30, 2014, V. V. Marukhin got the European patent EA019159 (B1).

(www.borderlands.de/Links/WCEC031116.pdf (Präsentation von Adolf Schneider auf der World Clean Energy Conference 2016 am 03.11.2016 (pdf)), Seite 32)
Es war 1. kein europäisches, sondern ein eurasisches Patent (was ein wesentlicher Unterschied ist), 2. liessen es Marukhin & Co nach der Erteilung nach weniger als zwei Monaten ablaufen, und 3. war es zum Zeitpunkt der Präsentation von Herrn Schneider schon lange abgelaufen.

Gerade bei den letzten beiden Patenten (wo die Laufzeit auch für Russland nicht verlängert wurde) liegt die Schlussfolgerung sehr nahe, dass es in keiner Weise um den Patentschutz, sondern einzig und allein um ein erteiltes Patent zu Showzwecken ging. Man muss sich den Irrsinn mal bewusst machen: Da erhält jemand das -- wenn's wirklich funktionieren würde -- wahrscheinlich bedeutendste Patent der Menschheitsgeschichte -- und lässt es sofort nach Erteilung verfallen. Einmal liesse sich eine solche Vorgehensweise vielleicht noch irgendwie sinnvoll erklären (finanzieller Engpass o.ä.), aber nicht mehrfach hintereinander.

Da es allem Anschein nach weltweit, und insbesondere für Westeuropa kein gültiges Patent gibt, stellt sich natürlich die Frage, was die Schneiders mit ihrer Lizenz wollen. Ohne Patent dürfte jede Firma das Ding nachbauen. Wirklich relevant ist das natürlich nicht, weil das Ganze sowieso nicht funktioniert.


3x verlinktmelden

Auftriebskraftwerk

05.12.2017 um 01:34
@uatu Sehr lesenswert. Scheint wirklich so zu sein, dass das gesamte Patentverfahren gleich mehrfach nur eine Blendgranate für Investoren war. Bemerkenswertenweise über mehrere Jahre verteilt.


melden

Auftriebskraftwerk

05.12.2017 um 04:37
Es gibt inzwischen einen Werbeprospekt der schweizerischen TransAltec AG (neben der liechtensteinischen NovaEnerTec AG eine der beiden Technologie-Vermarktungs-Firmen der Schneiders) für das Marukhin-System, aus dem u.a. einige technische Daten und der Verkaufspreis hervorgehen. Anscheinend haben sich die Schneiders anstelle von bisher "Marukhin Fluid Oscillation Generator FOG" oder "Resonanzwidder" nun für die neue Bezeichnung "Hydraulischer Energie-Generator HEG" entschieden.
Systembeschreibung:

[...]

[...] Die neueste Version ist 0,5 m hoch und liefert 0,8 MW. Derartige Systeme gewinnen Energie durch Kopplung an die atomaren Gitterschwingungen. Die Umwandlung der Fluidvibration in elektrische Energie geschieht über moderne piezoelektrische Keramikzylinder, die im Takt der Fluidvibration eine rechteckförmige Hochspannung erzeugen. Diese wird über eine Gleichrichterschaltung auf z.B. 1‘500 V gleichgerichtet und an einen zertifizierten Standard-Inverter angeschlossen, der mit moderner IGBT-Technologie arbeitet. Damit kann jede gewünschte Ausgangsspannung und -Frequenz generiert werden.

Marktvorteil:

Eine 0,8-MW- Anlage liefert pro Jahr knapp 7 GWh. Wenn mit einer solchen Anlage Netzstromkosten von 0,11 €Cts/kWh substituiert werden, entspricht dies einem Betrag von 0,74 Mio Euro jährlich. Eine Anlage amortisiert sich bei einem Gesamtinvestment von 0,8 Mio Euro in weniger als 2 Jahren.

(TransAltec AG -- Hydraulischer Energie-Generator HEG (pdf))
Ebenfalls interessant im Zusammenhang mit der Vermarktung des Marukhin-Systems ist der folgende Ausschnitt aus einer Email, die Herr Schneider im Oktober 2015 an Interessenten an NovaEnerTec AG verschickt hatte (diese Email kam hier schon öfter vor, weil darin auch fälschlicherweise steht, Rosch's 10-m-Anlage wäre "vom TÜV Rheinland durchgemessen und positiv bewertet" worden):
Nachdem wir nun bereits seit mehreren Wochen in intensiven Kontakt mit Viacheslav Marukhin sind – er ist Doctor of Physical Sciences und Vice President of the holding company "Inversiones Mosten" (Spanien) -, haben wir der Firma Freshwell International Group das Marukhin-Projekt vorgestellt. Es handelt sich hier, wie im Protokoll beschrieben, ebenfalls um eine Technolo­gie, die Energie über Gravitationseinkoppplung nutzen kann. Allerdings geschieht dies hier über mecha­nische Vibration in einem hydraulisch-pneumatischen Prozess bei sehr hohen Drücken mit direkter Umwandlung in elektrische Energie über piezoelektrische Wandler (Weiterentwicklung des Konzep­tes des Hydraulischen Widders bzw. des Resonanzwidders), siehe hierzu auch: www.borderlands.de/net_pdf/NET0511S30-33.pdf .

Nach Eingabe der Projektunterlagen (ppt-Präsentation, Word-Projektbeschreibung und einer Exel-Ertragsrechnung der 1-MW-Anlagen) ist das Projekt am 7. Oktober akzeptiert worden. Das für den Einstieg in die Finanzierung erforderliche Startkapital ist zum grössten Teil bereits vorhanden. Für den Fall, dass Sie sich daran beteiligen möchten, können Sie sich bei uns per E-Mail melden. Als Gegenwert erhalten Sie dann entsprechende Partizipa­tionsanteile (ab 500.- CHF) bzw. Aktien (ab 5‘000.-CHF ) im Rahmen der nächsten Aktienerhöhung der NovaEnerTec AG. Diese wird künftig Anlagen von Marukhin vermarkten und bei Kunden im Contracting einsetzen.

Da wir schnell wissen müssen, ob Sie interessiert sind, bitten wir um umgehende Nachricht.

(Adolf Schneider am 12.10.2015)
Lt. den Aussagen von Herrn Schneider in einem Vortrag (Video) auf der BINNOTEC-Konferenz (Berliner Konferenz für innovative Energietechnologien) letzten Monat haben die Schneiders die Lizenz inzwischen erworben. Es ist nicht sicher, dass die Finanzierung tatsächlich über das in der o.g. Email genannte Unternehmen gelaufen ist. Die Vermarktung soll anscheinend inzwischen statt der NovaEnerTec AG die TransAltec AG übernehmen.

Bei der Bezeichnung "Inversiones Mosten" für Marukhin's spanische Firma handelt es sich vermutlich um einen Fehler. Verschiedene andere Quellen deuten auf die Firma "Inversiones Aquamash S.L." (S.L. entspricht einer GmbH) auf Teneriffa hin.

Es gibt von Marukhin ein ca. eine Stunde langes, herunterladbares Video (englisch), in dem die Theorie und die Entwicklung des Systems beschrieben wird: http://yadi.sk/d/9CN509gHhoWgq (ca. 386 MB, wohl eher nur für Hartgesottene)

Abschliessend noch ein Ausschnitt aus einem Paper von Herrn Schneider zu der schon mehrfach erwähnten Präsentation vom November 2016:
[Marukhin] informed us that several dozens plants of different sizes and power are already licensed in Europa und in Russia. The name and location of the companies which use his technology already in the industry cannot be given up for comprehensible reasons.

("The Impact of NOVEL Energy Technologies to the Future of Mankind" -- Adolf Schneider -- 10.11.2016 (pdf))
"Geheime" Kunden, deren Namen und genaue Standorte niemand kennt, irgendwo in Europa und Russland. Wo hab' ich bloss so was ähnliches schon mal gehört? :D


1x zitiert5x verlinktmelden

Auftriebskraftwerk

05.12.2017 um 19:39
Zitat von uatuuatu schrieb:"Geheime" Kunden, deren Namen und genaue Standorte niemand kennt, irgendwo in Europa und Russland. Wo hab' ich bloss so was ähnliches schon mal geh
Schnipps.....Schnipps......Schnipps
Ich weiss es. Das war so ein Onkel mit nikotingelben Fingern.
Muß unglaublich reich gewesen sein. Er hat immer von
Milliarden gesprochen.
😇


melden

Auftriebskraftwerk

05.12.2017 um 20:47
Auf Harti's YouTube-Kanal gibt es ein kurzes Video von 2009 (mit immerhin fast 200.000 Views), das auch in dem oben verlinkten Marukhin-Video enthalten ist. Unklar ist, ob dieses YouTube-Video tatsächlich auch von Marukhin stammt, oder ob er evtl. dieses Video aus einer anderen Quelle übernommen hat.

Youtube: free energy gravity water pump
free energy gravity water pump


Es gibt natürlich mindestens ein Dutzend Möglichkeiten, wie sich die gezeigte Funktion "normalphysikalisch" erklären lässt.


melden

Auftriebskraftwerk

06.12.2017 um 07:08
Ich habe inzwischen bei YouTube eine russische Version des oben verlinkten (englischen) Marukhin-Videos (Theorie und Entwicklung des Systems) gefunden. Zum kurz-mal-reingucken ist das sicher bequemer, als sich die ca. 386 MB der englischen Version runterzuladen. Die russische Version ist ca. 10 min kürzer (ca. 47 min), aber zumindest nach grobem Durchsehen habe ich inhaltlich nichts vermisst. Liegt möglicherweise einfach daran, dass dem Sprecher Russisch leichter fiel als Englisch.

Youtube: ре э волюционная альтернатива
ре э волюционная альтернатива



melden

Auftriebskraftwerk

06.12.2017 um 23:10
In einem populären Raucherentwöhnungsbuch weist der Autor des öfteren auf ein "Kapitel 21" hin, wo die Vorteile des Rauchens aufgezählt werden sollen.
Kommt man dann zum Kapitel 21 findet man nur eine leere Seite.

Michael Musil, nutzt dieses Stilmittel auf seiner Website indem er schreibt: "Prof. Claus Turtur legt die Fakten dar" und dann kommt nichts als grauer Hintergrund (zumindest in manchen Browsern :) ).
Gut erkannt, Herr Musil, Turtur hat noch nie ein Faktum gebracht! Leider aber ist anzunehmen, dass der Herr Musil sich einfach den nächsten Scharlatan sucht dem er alles abkaufen kann, egal was der für einen Mist von sich gibt.

Scharlatanen zu glauben scheint ihm einen seltsamen Genuss zu bereiten, denn auf der Seite wird auch Neutrino-Energie-Nutzung mit einem Video geehrt. Mei Michel, Betrüger gibt es überall, man darf nicht jedem alles glauben.
In Spich waren Sie dabei und haben Behälter im Kreis laufen sehen und dabei wurde ihnen was erzählt. Gibt es nicht manchmal schwache Momente wo der Verdacht, dass das Lügen waren ins Bewusstsein steigen möchte? Wo stehen denn die ganzen funktionierenden Auftriebskraftwerke? Michel, merke: Immer wenn FE konkret werden soll, platzt die Illusion. Das ist das Gesetz des scams. Sie können wenn Sie uns das bisher noch nicht abnehmen es für die Zukunft ausprobieren. Die Serienreife der Neutrino-Nutzung wird für nächstes oder übernächstes Jahr versprochenö (bei 7:30). Daraus wird nichts, machen Sie sich doch jetzt schon einen Knoten ins Taschentuch um das später mal zu überprüfen. Und nächstes oder übernächstes Jahr wollen Sie da Opfer des nächsten Betrügers sein?

73624ae1b4e9 Musil Turtur Fakten
Abb: immerhin in zwei von drei getesteten Browsern zeigt sich M. M. ungewohnt scharfsinnig und veranschaulicht, dass bei Turtur keine Fakten zu erwarten sind.

Musil: 1000 mal geirrt, 1000 mal ist nichts passiert. Tausendundein Betrug sind für ihn nicht genug.


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

07.12.2017 um 08:42
Im August 2009, d.h. vor über 8 Jahren, ist in Russland (lustigerweise gleichzeitig auf den Websites proatom.ru und antiatom.ru) ein interessanter Artikel eines weiteren Geschäftpartners o.ä. von Marukhin namens Valentin I. I. erschienen:

Original -- Englische Übersetzung -- Deutsche Übersetzung

Bei guten Englisch-Kenntnissen ist die englische Übersetzung der deutschen deutlich vorzuziehen.

Den m.E. interessantesten Teil des Artikels möchte ich hier (zur besseren Verständlichkeit manuell übersetzt und in Absätze aufgeteilt) als Zitat wiedergeben:
Derzeit verfügen die Erfinder und ihre Unterstützer am gleichen Ort, in Spanien, über drei Unternehmen und ein Entwurfs-Büro, die Generatormodule zur Erzeugung von elektrischer Energie entwickeln und herstellen. Seit 2006 existiert eine erfolgreich arbeitende internationale Holdinggesellschaft, mit der Zentrale in einem westeuropäischen Land, die drei Unternehmen aus Spanien, drei Unternehmen aus Russland, zwei Unternehmen aus Polen, und jeweils ein Unternehmen aus Frankreich, Tschechien, den Niederlanden, Deutschland, Litauen, Griechenland, Mauretanien, Senegal, Marokko und Argentinien umfasst. Es laufen Verhandlungen über die Organisation ähnlicher Gemeinschaftsunternehmen im Rahmen der Holding mit Partnern aus Kanada, den USA, Norwegen, Finnland, Lettland, Mexiko und Chile.

Eine Reihe von Gemeinschaftsunternehmen der Holding bereiten die Serienproduktion von Komponenten für Hochleistungs-Generatormodule vor. Insbesondere die Gemeinschaftsunternehmen in Kanada und den USA werden darauf ausgerichtet sein, die Serienproduktion von Modulen mit beliebiger Kapazität in den Luft- und Raumfahrtfabriken dieser Länder zu organisieren. Die französische Aktiengesellschaft wurde gegründet, um die Serienproduktion einer Reihe von Bauteilen in den Fabriken der Europäischen Union zu organisieren. Diese Unternehmen sind, so wie die spanischen Unternehmen der Holdinggesellschaft Module in Fabriken in Spanien produzieren, Herstellungsunternehmen. Die verbleibenden Gemeinschaftsunternehmen der Holding sind Generator-Unternehmen [?] und wurden mit dem Ziel gegründet, auf dem entwickelten Markt für Kraftwerksanlagen zu verkaufen. Das europäische Energie-Zentrum, das afrikanische Energie-Zentrum und das südamerikanische Energie-Zentrum werden von den Unternehmen dieser Holding gebildet, um jeweils ihre eigenen Probleme zu lösen. Zur Differenzierung ihres Geschäfts wurden Generatormodule entwickelt, die sich durch Optik und Design bei gleicher Nennleistung unterscheiden.

Bei einer Reihe solcher Entwicklungen wurden in verschiedenen Ländern nationale Patentanträge eingereicht, um das Geschäft im jeweiligen Land zu schützen, und entsprechende nationale Patente wurden erteilt. Zum Beispiel wurde das Funktionsprinzip der Wasserhebevorrichtung im eurasischen Patent Nr. 005489, d.h. der Vorrichtung im ersten Patent, das in Russland 2005 erteilt wurde, und für das ein wohlbekanntes 500-kW-Modul gebaut wurde, im "Wasserkraftwerk" wiederholt, zu dem das deutsche Patent Nr. DE202006005388U1 erteilt wurde.

Im Jahr 2007 fanden die gleichen Erfinder und ihre anderen Mitautoren einen Weg, die für den Betrieb der Wasserhebevorrichtung erforderliche Höhe der Wassersäule zu reduzieren. Tatsächlich wurde eine andere, neue und verbesserte Wasserhebevorrichtung entwickelt, die als "Unterwasser-Hydraulik-Widder" bezeichnet wird. Für diese Erfindung wurde 2008 in Russland ein weiteres eurasisches Patent Nr. 010732 erteilt und nationale Patentanmeldungen wurden in anderen Ländern eingereicht. Die neue Erfindung ermöglichte die Entwicklung eines Bauplans für ein Generatormodul mit einer Wassersäulenhöhe von nur 0,2 Metern. Ein solches Modul könnte in einem Wassergefäss von 300 mm Höhe und 80 mm Durchmesser arbeiten. Dadurch wurde es möglich, das gesamte Wasser, das für den Betrieb des Moduls erforderlich ist, in einem relativ kleinen Reservoir, mit der Wasserturbine oberhalb der Wasseroberfläche unterzubringen. Das erste Generatormodul bzw. "Wasserkraftwerk mit einer Wasserturbine über der Wasseroberfläche", das in dieser Grösse gebaut wurde, erhielt die Bezeichnung "EGM-0,003YH-0,23-07", und ist auf einem Foto in N. Popovas Artikel abgebildet. Im Jahr 2009 wurde nach diesem konstruktiven Schema das Modul "EGM-1000YHSp-4-08" mit einer elektrischen Ausgangsleistung von 1000 kW (Bild 1) gebaut, das als Basismodul für Kraftwerke mit beliebiger großer Kapazität dienen wird und bereits erfolgreich arbeitet.

Ausserdem wird erfolgreich an der Entwicklung eines speziellen kleinformatigen Moduls mit einer Ausgangsleistung von 1 kW "EGM-1YHFr-0.25-08" (Bild 2) gearbeitet, das das Basismodul für kleine, sich nicht entladende Batterien sein wird, die im alltäglichen Leben im Luft-, Wasser- und Landverkehr eingesetzt werden.

Es bleibt also nur noch sehr wenig Zeit, bis diese Erfindung in Form von grundlegend neuen Kraftwerksanlagen von Unternehmen der Holding, zum Beispiel aus Deutschland oder Frankreich, auf dem Weltmarkt erscheinen wird, mit allen Konsequenzen, die sich daraus für Russland und andere Öl- und Gasförderländer ergeben werden.

(Valentin I. I. am 11.08.2009 -- Übersetzung von mir)
Angeblich blieb also vor über 8 Jahren nur noch "sehr wenig Zeit", bis die revolutionären Marukhin-Freie-Energie-Generatoren den Weltmarkt erobern würden, und es stand zu diesem Zweck ein Unternehmensgeflecht bereit, das -- falls es wirklich in diesem Umfang existiert hat -- sogar Rosch neidisch machen würde. Da vermutlich bis vor Kurzem kaum ein Leser hier (und noch weniger die Öffentlichkeit) etwas von Marukhin und seinen Freie-Energie-Generatoren gehört haben dürfte, scheint das irgendwie nicht geklappt zu haben. Andererseits wurden die Protagonisten aber offensichtlich auch nicht von der Energie-Mafia ausgeschaltet, da sie (oder zumindest Marukhin) ja aktuell fröhlich Geschäfte mit den Schneiders machen.

Dass die Situation mit den Patenten erheblich bescheidener als im Artikel dargestellt ist, hatte ich ja kürzlich schon erläutert. Ausserdem fällt dem Kundigen sofort auf, dass das "U" in der angegebenen deutschen "Patentnummer"DE202006005388U1 bedeutet, dass es sich nicht um ein Patent, sondern nur um ein Gebrauchsmuster handelt. An ein Gebrauchsmuster werden wesentlich geringere Anforderungen als an ein Patent gestellt, es bietet aber auch nur eine wesentlich geringere Schutzwirkung. Ausserdem war das genannte Gebrauchsmuster (übrigens das einzige, dass ich auf die Schnelle Marukhin & Co beim DPMA zuordnen konnte), zu dem Zeitpunkt, als der Artikel erschienen ist, schon über 4 Monate abgelaufen.

Die im Artikel auf Bild 1 (links) abgebildeten angeblichen 1000-kW-Module sind mit Sicherheit gewöhnliche Bestandteile irgendeiner Kraftwerks- oder Industrieanlage. Es ist mir bisher allerdings noch nicht gelungen, dazu Näheres herauszufinden. Für jeden entsprechenden Hinweis (ggf. per PN), z.B. um was für eine Art von Türmen es sich dabei handeln könnte, wäre ich sehr dankbar.

Zumindest einen Kooperationspartner in Latveria Lettland konnte ich identifizieren, da dieser ungefähr zur gleichen Zeit, als der Artikel erschienen ist (August 2009), einen (nicht sonderlich professionellen) http://www.eifn.ipacv.ro/newsletters/uploads/newsletter44_2.pdf (englisch) über 2,2 Millionen EUR für eine Demonstrationsanlage (Produktion der ersten Serien-Generatoren, und deren Zertifizierung und Präsentation) an ein rumänisches Energy Innovative Financial Network (EIFN) gestellt hat. Bemerkenswert ist darin die Aussage: "According to an independent expert appraisal patent cost makes more 4'000'000'000.00 Euro". Die 4 Milliarden Euro sollen wohl der Wert der Patente sein. Diese "unabhängige Experten-Bewertung" würde ich doch gerne mal sehen. ;)


2x zitiert1x verlinktmelden

Auftriebskraftwerk

07.12.2017 um 16:30
Zitat von dblickstrudeldblickstrudel schrieb:Scharlatanen zu glauben scheint ihm einen seltsamen Genuss zu bereiten, denn auf der Seite wird auch Neutrino-Energie-Nutzung mit einem Video geehrt. Mei Michel, Betrüger gibt es überall, man darf nicht jedem alles glauben.
Mit "Scharlatan" tust du dem mehrfach verurteilten Millionenbetrüger Holger Thorsten Schubart aber wirklich unrecht. Der ist einfach eine andere Preisklasse als irgendwelche kettenrauchenden Altmetallbesitzer ;)


melden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 07:40
@uatu
Zitat von uatuuatu schrieb: gewöhnliche Bestandteile irgendeiner Kraftwerks- oder Industrieanlage
Da es zwei Türme hintereinander sind erinnern Sie mich mit den Aufbauten stark an Silotürme wie z.B. Betonmischtürme. Ich glaube hier wird es keine konkreten Hinweise auf die Türme geben, ausser es ist jemand zufällig in 2008 in Russland an diesen Türmen vorbei gefahren und kann sich erinnern oder hat sogar ein Bild gemacht. Wenn es FE Einheiten mit 1000KW sind, dann haben die Hersteller diese auf jeden Fall gut getarnt gegen die Energiemafia.


melden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 08:37
Zitat von uatuuatu schrieb:Die im Artikel auf Bild 1 (links) abgebildeten angeblichen 1000-kW-Module sind mit Sicherheit gewöhnliche Bestandteile irgendeiner Kraftwerks- oder Industrieanlage. Es ist mir bisher allerdings noch nicht gelungen, dazu Näheres herauszufinden.
Mich erinnern diese Türme mit dem blauen Band an Flüssggastanks der Firma Linde (Archiv-Version vom 06.06.2017). Allerdings haben diese in der Regel den Schriftzug im dunklen Bereich.


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 09:06
Zitat von JaeggJaegg schrieb:Mich erinnern diese Türme mit dem blauen Band an Flüssggastanks der Firma Linde. Allerdings haben diese in der Regel den Schriftzug im dunklen Bereich.
Nein, ein Linde-Tank wird es nicht sein, da spricht zu viel dagegen:

  • der Blauton ist zu dunkel für Linde
  • links über dem Streifen sieht man einen Schriftzug
  • die Außenwandung bei Linde ist niemals gesickt sondern immer glatt
  • oben sind Rohrleitungen und Mannluken angebracht die es bei Linde nicht gibt


Was ich mir persönlich gut vorstellen kann das es ein chemischer Reaktor ist, das Teil erinnert mich zumindest massiv an die alten Reaktoren aus dem Leunawerk. Aber wirklich klären kann man das mit dem Bildchen wohl leider nicht.


melden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 16:12
Es gibt einen interessanten, gestern veröffentlichten neuen Handelsregistereintrag bei der Rosch Innovations Deutschland GmbH:
Die Gesellschafterversammlung vom 10.11.2017 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 3 (Stammkapital, Geschäftsanteile) und mit ihr die Erhöhung des Stammkapitals von 25.000,00 EUR um 1.475.000,00 EUR auf 1.500.000,00 EUR beschlossen. Neues Stammkapital: 1.500.000,00 EUR.

(unternehmensregister.de)
Das sieht nach der Vorbereitung neuen Anlaufs aus, die Rosch Innovations Deutschland GmbH in die AFKEM AG einzubringen, nachdem der erste Versuch vor einigen Monaten kläglich gescheitert war.


melden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 18:42
Interessant wäre, zu erfahren, in welcher Form die Erhöhung erfolgte.
War es eine ordentliche oder nominelle?
Zum Ende des Jahres 2015 war die Gesellschaft ja noch mit einer Million Euro überschuldet, der Abschluß 2016 liegt dem Bundesanzeiger noch nicht vor. Nominell sollte also eher ausscheiden oder wurden die Darlehen in variables Kapital umgewandelt? Oder wurden Lizenzen verkauft und Gewinne erzielt?
Gibt es Ideen oder Erkenntnisse, wo die Werte/das Geld hergekommen sein könnten?


melden

Auftriebskraftwerk

08.12.2017 um 19:04
@Nobby_Nobbs: Derzeit könnte man darüber wohl nur vage spekulieren. Aus dem Jahresabschluss 2017 wird es zwar hervorgehen, mit dem ist allerdings erst Anfang 2019 zu rechnen. Vermutlich wird Rosch die Karten aber zumindest teilweise auf den Tisch legen müssen, wenn sie -- was, wie oben erwähnt, wahrscheinlich der Grund für die Aktion ist -- nochmal versuchen, die GmbH in die AFKEM AG einzubringen.


melden