Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Auftriebskraftwerk

Auftriebskraftwerk

03.05.2019 um 22:07
Duartes Ko-Autor Lukas K. hat eine Doktorarbeit unter anderem mit dem Kram geschrieben, die liegt momentan wohl zur Prüfung vor. Ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass die neue Version helfen soll, die Arbeit vor dem Papierkorb zu retten.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

03.05.2019 um 22:24
Eine Doktorarbeit kann man wiederholen. Die Altersvorsorge um die so manches Opfer durch Betrügereien mit Wunderkisten gebracht wurde, die ist erfahrungsgemäß lebenslänglich unwiederbringlich. Es wurden noch immer Wege gefunden, die generierten Einnahmen rechtzeitig verschwinden zu lassen. Und dass solche Papiere in der Berufsbetrügerei nur zu gerne gestreut werden, ist dann auch nicht zu übersehen. Die lassen sich genau so gut verwerten wie leichtfertig oder gegen Bares ausgestellte "TÜV-Gutachten". War ja alles schon zur Genüge da.


melden

Auftriebskraftwerk

03.05.2019 um 23:19
Der Vorgang ist wirklich höchst bedenklich. GAIA wird mit Sicherheit nicht zufällig darauf gekommen sein, dass es eine neue Version gibt. Es wird eine Kommunikation stattgefunden haben, die, egal in welcher Richtung sie gelaufen ist, den Yildiz-Betrug wieder mit einem "scientific paper" versorgt hat.


melden

Auftriebskraftwerk

03.05.2019 um 23:43
poipoi schrieb:Duartes Ko-Autor Lukas K. hat eine Doktorarbeit unter anderem mit dem Kram geschrieben, die liegt momentan wohl zur Prüfung vor. Ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass die neue Version helfen soll, die Arbeit vor dem Papierkorb zu retten.
Den Eindruck habe ich ebenfalls. Das Geschwurbel in der neuen Version klingt verdächtig danach, als ob Lukas K. (der übrigens schon mehrfach auf Schneider-Veranstaltungen aufgetreten ist) Duarte beschwatzt hat, das Fazit des Papers so zurechtzubiegen, dass es positiv erscheint.


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 02:40
uatu schrieb:klingt verdächtig danach, als ob Lukas K. (der übrigens schon mehrfach auf Schneider-Veranstaltungen aufgetreten ist) Duarte beschwatzt hat, das Fazit des Papers so zurechtzubiegen, dass es positiv erscheint.
Da lohnt sich ein mitleidiger Blick in Schneiders Bericht über den Kongress vom September 2018 http://www.borderlands.de/net_pdf/NET1118S10-23.pdf :
Magnetmotor nach wissenschaftlichem Konzept
Lukas Kurmann, Dipl.-Ing., hatte seine Doktorarbeit zum Thema “Energy Harvesting” (Energiesammeln) geschrieben. Diesbezüglich nahm er Bezug zum Statement von Georg Dieter Fehner: Auf den Werften würden riesige Motoren betrieben, aber es finde so gut wie keine Energierückwandlung der Wärme in nutzbare Energie statt.
Er schrieb seine Dissertation zum Thema “Nonresonant and Resonant Kinetic Energy Harvesting” (nicht resonante und resonante kinetische Energieeinsammlung). Bei seinen Berechnungen stellte er fest, dass es unter bestimmten Bedingungen Systeme gibt, die einen Überschuss von Drehmomenten und Kräften generieren. Grundbedingung ist, dass derartige Systeme Schwingungen bzw. Drehbewegungen mit mehreren Freiheitsgraden ausführen können. Hierbei gibt es überraschende Phänomene aufgrund nichtkonservativer Feldeffekte.
Er hatte bei seinen Studien unter anderem auch das Patent von Muammer Yildiz, türkischer Erfinder eines Magnetmotors, studiert welches wegen Nichtzahlung verfallen sei. Um Näheres zu erfahren, nahm er Kontakt mit Dr. Jorge Duarte auf, der Muammer Yildiz betreute und begleitete. Auf eine Frage eines Teilnehmers, was mit diesen Magnetmotoren geschehen sei, antwortete er, dass in der Türkei 1- bis 20-kW-Motoren angeboten würden, nach seiner Einschätzung vor allem fürs Militär. Wissenschaftler behaupten üblicherweise, Magnetmotoren könnten nicht funktionieren, er könne aber beweisen, dass es geht, denn jede zusätzliche Bewegung rechtwinklig zur Rotationsachse führe nach seinen Berechnungen zu einem zusätzlichen positiven Drehmoment und damit zu zusätzlicher Leistung, die ausgekoppelt werden könne. Er studierte verschiedene Versuche mit Statoren und Rotoren und könne maximales Drehmoment und Energie simulieren. Er könne somit Overunity- Effekte berechnen!
Falls die miterzeugte Kraft bzw. das zusätzlich generierte Drehmoment gedämpft wird, kann der Rotor stabil betrieben werden und gleichzeitig perpetuelle Bewegung generieren. Oder ein freischwingender Rotor erzeugt einen COP von 2:1. Er wird seine Erkenntnisse im November im “Journal of Physics” publizieren.
Sein Fazit: Permanentmagnete mit geometrischer Ausführung können Energie erzeugen.
Sein Ausblick: Es lassen sich noch einfachere Modelle als bisher erzeugen.
Die Phänomene sollten nach Randell Mills von Blacklight-Power untersucht werden. Generell meinte er: wenige bereits gebaute Modelle seien nützlich, aber es seien nicht alle falsch.
Adolf Schneider kommentierte, dass es doch pikant sei, dass er mit normalen mathematischen Modellen einen OU-Effekt berechnen könne. Bei kinetischen Modellen wie dem Auftriebskraftwerk gebe es ja auch noch Geheimnisse. Lukas Kurmann antwortete, dass letztlich das Experiment entscheide. Er bräuchte etwa 20’000 Euro für einen Magnetmotor.
Ein Teilnehmer meinte, dass wenn jeder der rund zweihundert Teilnehmer 100 Euro spenden würde, 20’000 Euro zusammen kämen. Er sei dabei!
Diese Sammlung findet zwar dort nicht statt, kann aber nachgeholt werden. Inge Schneider verdankte die Präsentation mit den Worten, Lukas Kurmannr sei ein Brückenbauer zwischen der Freien Energie und der Wissenschaft.
Vroniplag überprüft ja gerade die Dissertation der deutschen Familienministerin Franziska Giffey und hat schon Mängel offenbart. Es wäre gut wenn die Uni von Kurmann vor der Bewertung der Dissertation über Duartes Eiertanz und vor allem über die Arbeit von @uatu, @Fölix und @RudiW ( Beitrag von uatu, Seite 2.685 ) informiert wird um nicht hinterher aktiv werden zu müssen. Es ist offensichtlich, dass Kurmann von der neuen Entwicklung Bescheid weiß.


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 09:12
Er hatte bei seinen Studien unter anderem auch das Patent von Muammer Yildiz, türkischer Erfinder eines Magnetmotors, studiert welches wegen Nichtzahlung verfallen sei.
Dabei handelt es sich in Wirklichkeit überhaupt nicht um ein Patent für einen Magnetmotor. Es wird lediglich regelmäßig versucht den Glauben daran zu verbreiten.
Auf eine Frage eines Teilnehmers, was mit diesen Magnetmotoren geschehen sei, antwortete er, dass in der Türkei 1- bis 20-kW-Motoren angeboten würden, nach seiner Einschätzung vor allem fürs Militär.
Was ebenfalls falsch ist. Zum Glück gibt es Web-Archive.
Googleübersetzung http://web.archive.org/web/20150205202743/http:/bsmhturk.com/news.html

29. November 2014
ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG
Pläne für das Jahr 2015 die Produktion des Yildiz Magnetmotor
In den letzten Jahren haben wir die Verbesserung der Magnetmotor.
Wir sind nun in den Prozess der Perfektionierung der Prototypen des Motors, um die Produktion einer begrenzten Anzahl von Motoren zu starten.
Die Herstellung von magnetischen Drehgeräte für den Leistungsbereich von bis zu 5 kVA wird am 1. Januar 2015 beginnen.
Diese erste Ausgabe des Motors werden die Kunden bereit sind, im Beta-Test teilnehmen verkauft werden.
Die erste Serie des Motors wird für den Kauf im zweiten Quartal des Jahres 2015 zur Verfügung stehen.
Technische Vorbereitungen für die Leistungsbereiche von über 5 kVA sind derzeit im Gange. Nach der notwendigen gesetzlichen Bestimmungen in Kraft treten, wird die Serienproduktion dieser Leistungsbereichen auch zu beginnen.
Vorerst werden 2 Arten von Produkten freigesetzt werden:
1 - Elektrische Stromerzeuger
2 - Drehmomentgeneratoren im Bereich von Drehzahlen
Zunächst werden insgesamt 2.000 Einheiten von 5 kVA (220 Volt, 25 Ampere) elektrische Energie Stromerzeuger freigegeben werden.
Der Umsatz wird bei Vorbestellungen erfolgen.
Der Preis für eine 5 kVA Stromgenerator ist 15.100 € + MwSt. Beta-Tester (Erste 2.000 Motoren) haben 10% Rabatt.
Die Kunden können für Pre-Order gelten, Füllen Bewerbungsformular. Anmeldeformular herunterladen.
Um unseren Kunden, deren Vorbestellungen werden bestätigt, senden wir:
1 - Bestellformular
2 - NDA
3 - Bürgschaftsvertrag
Die Kunden werden die Dokumente ausfüllen und senden sie an HMSB A.Ş.
Kunden, deren Anträge sie bestätigt, wird 5.100 € + MwSt auf das Bankkonto HMSB A.Ş. ist zu hinterlegen und schicken Sie die Empfangsbestätigung an info@hmsbturk.com
Die Rechnung wird an die Adressen der ersten 2.000 Erhalt Eigentümer geschickt werden.
Unsere Kunden werden den Restbetrag von 10.000 € + MwSt auf das Bankkonto HMSB A.Ş. ist zu hinterlegen, bis 15. März 2015.
Die Produkte werden bis Ende März 2015 ausgeliefert werden.
Alle unsere Kunden haben das Widerrufsrecht und Rückgaberecht.
Alle Bedingungen sind in Einzelheiten enthalten, die in den Dokumenten.
Ab heute die Zentren der Verteilung sind die Türkei, Italien und Deutschland. Andere Länder werden Vertriebsgesellschaften gewährt werden, wie gut.
Der Hauptsitz befindet sich in der Türkei. Alle Lieferungen an die Großhändler aus İzmir, Türkei durchgeführt werden.
Über Geschäftsbedingungen des Händlers für andere Länder finden Sie auf unserer Website unter www.hmsbturk.com und füllen Sie das Kontaktformular aus.
Für die Produktion Lizenzen und Händler, können Sie uns in der gleichen Weise zu kontaktieren.
Muammer Yildiz
HMSB Manyetik Enerji Makine ve İmalatı Danışmanlık A.Ş.
Magnetische Energie-Maschine Produktion und Beratung
Yildizr hat die Nummer die er jetzt mit Gaia zusammen vorbereitet offensichtlich schon einmal durchgezogen.

Die Wiederholung von solchen Scams ist nicht ungewöhnlich. Keshe hat das auch schon recht erfolgreich praktiziert.


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 15:30
Mir ist bei Youtube-Beiträgen für russische Interessenten aufgefallen, dass es zahlreiche Auftritte des Herrn Yildiz gibt und ich meine darin den Herrn Duarte als einen der Mitwirkenden bei den "Vorführungen" erkannt zu haben.
Die Herren Duarte und Yildiz sind offenbar schon seit vielen Jahren gut miteinander bekannt und vermutlich auch befreundet.

Ich hoffe darauf, dass hier im Forum Mitglieder direkte /persönliche Kontaktmöglichkeiten auf Hochschulebene haben und entsprechende Hinweise auf den seltsamen Umgang weiterleiten.
Völlig unakzeptabel wäre es, eine Doktorarbeit zu fördern, die auf bekanntermaßen fehlerhaften Annahmen beruht und dabei bewusst über diese Fehler hinwegtäuscht. Ich kann nur hoffen, dass so etwas gewaltig nach hinten losgeht.
Sollte sich Herr Duarte entschließen, den Schwurblern weiterhin Schützenhilfe zu geben, disqualifiziert er sich nach meiner Auffassung selbst und darf sich nicht wundern, wenn er dafür auch in Veröffentlichungen angegriffen oder bloßgestellt wird.
Die von den Mitforisten erstellte Widerlegung der Berechnungen durch Herrn Duarte sollte in diesem Fall dem entsprechenden Fachbereich seiner Hochschule vorgelegt werden, zusammen mit seinen weiteren Veröffentlichungen, die zeigen, dass Herr Duarte offensichtlich nicht gewillt ist, wissenschaftlich korrekte Arbeit zu leisten.

Hier http://www.borderlands.de/Links/ModelingYildizMotor_v01.pdf findet sich ein älteres Machwerk, in dem er auf eine für einen Wissenschaftler seltsam unkritische Art den Motor "erklärt". Lustig sind die zitierten Literaturnachweise. Die Veröffentlichung hat mit der angegebenen Literatur allenfalls einige Begriffe als Übereinstimmung. Hier soll mit Namen wie Feynmann Eindruck geschunden werden. Es lässt sich aber nirgendwo in den beigezogenen Veröffentlichungen etwas finden was seine Schwurbeltheorie unterstreicht. Aber Quanten-Vakuum und magnetischer Monopol, das klingt mächtig wissenschaftlich, wer würde an sowas zweifeln?

Als seriöser Wissenschaftler würde Herr Duarte seine Arbeit(en) korrigieren, die Korrekturen veröffentlichen und die Nutzung der fehlerhaften Ausgaben unterbinden. Das sehe ich hier nicht gegeben.


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 16:14
califix schrieb:Lustig sind die zitierten Literaturnachweise
Allerdings - wer Harold E. Puthoff in der Referenz aufführt ist alles, nur kein ernst zu nehmender Wissenschaftler
Targ and Puthoff declared to have demonstrated that Geller had genuine psychic powers
Quelle: Wikipedia: Harold_E._Puthoff


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 16:22
califix schrieb:Ich hoffe darauf, dass hier im Forum Mitglieder direkte /persönliche Kontaktmöglichkeiten auf Hochschulebene haben und entsprechende Hinweise auf den seltsamen Umgang weiterleiten.
Völlig unakzeptabel wäre es, eine Doktorarbeit zu fördern, die auf bekanntermaßen fehlerhaften Annahmen beruht und dabei bewusst über diese Fehler hinwegtäuscht. Ich kann nur hoffen, dass so etwas gewaltig nach hinten losgeht.
Sehr gut!

Dann würde das Konstrukt GAIA auch mal wieder seinem übergeordneten Sinn nachkommen, nämlich alles kaputt zu machen was sie an esoterischem Unfug in die Hände kriegen.
Echt witzig - durch die GAIA-Aktion mit Herrn Yildiz wird eine Doktorarbeit, mit der viel Schaden angerichtet worden wäre, zu guter Letzt hoffentlich verhindert.

Weiter so, Gaia! Hoffentlich zieht ihr bald noch mehr solche Partner an Land!


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 16:34
Feynman hat für seine Arbeiten zur Begründung der Quantenelektrodynamik den Nobelpreis bekommen und das sind die Federn, die sich hier jemand aufsetzt. Und da kommen dann auch die ganzen Begriffe her, die hier zur Verschleierung eingestreut werden.
Duarte hat das Papier übrigens ganz normal in die Liste seiner Veröffentlichungen auf der Universitätsseite eingestellt. Hat jemand Kontakte dahin und möchte mal auf die nobelpreiswürdige Erfindung eines Perpetuum Mobile bzw. die Widerlegung des 1. Hauptsatzes der Thermodynamik durch einen dort tätigen Assistenzprofessor hinweisen?


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 16:48
Dblickstrudel schrieb:Doktorarbeit
Es fällt mir schwer zu glauben, dass eine Arbeit, in der versteckt hinter allerlei kompliziert aussehenden Formeln, nichts anderes behauptet wird, als dass ein Magnet-angetriebenes Perpetuum Mobile möglich ist, nicht abgelehnt wird. Je nachdem, welchen Umfang und Stellenwert der "Windmills" Teil einnimmt, wird auch eine Nachbesserung kaum helfen. Hat ein Doktorrand nicht einen Doktorvater, der ihn begleitet? Ich frage mich, wieso so ein Kokolores überhaupt eingereicht werden kann.


melden

Auftriebskraftwerk

04.05.2019 um 17:56
In der Regel sollte eine wissenschaftliche Arbeit abgelehnt werden, wenn man schon im Abstrakt sehen kann, dass da etwas nicht stimmt, so wie hier. Ohne die ganzen Formeln nachzuvollziehen ist direkt ersichtlich, dass als Resultat der Herleitung ein Drehmoment entsteht, welches einen permanent von Null abweichenden Wert mit konstantem Vorzeichen hat, ohne dass dem System Energie in irgendeiner Form zugeführt wird.
Der Verfasser kommt dann noch zu dem berechneten Wert von 22 Watt, und die können nicht aus einer Energieumwandkung erklärt werden.
Damit hat der Verfasser entweder einen Fehler in der Herleitung gemacht oder aber eine Widerlegung des 1. Hauptsatzes der Thermodynamik geschafft, welcher bekanntlich besagt, dass sich die Summe der Arbeit (=Energie) in einem geschlossenen System nicht ändert. Dafür wäre ihm der nächste Nobelpreis sicher. Seltsam aber dass er hier die höchste wissenschaftliche Auszeichnung unbeachtet liegen lässt und das lässt Zweifel aufkommen, wie seriös der ganze Kram eigentlich ist. Das sieht, wie schon von den Mitforisten vermutet, nach einem Gefälligkeitsgutachten aus.
Ein sehr schönes Beispiel für eine solche Herleitung ist Herr Meyl und seine Skalarwellen. Die Widerlegungen von Herrn Prof Bruhn dazu sind lesenswert, auch wenn man nicht theoretische Elektrotechnik studiert hat. https://www2.mathematik.tu-darmstadt.de/~bruhn/Meyls_Fehler.htm


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 07:12
califix schrieb:Mir ist bei Youtube-Beiträgen für russische Interessenten aufgefallen, dass es zahlreiche Auftritte des Herrn Yildiz gibt und ich meine darin den Herrn Duarte als einen der Mitwirkenden bei den "Vorführungen" erkannt zu haben.
Die Herren Duarte und Yildiz sind offenbar schon seit vielen Jahren gut miteinander bekannt und vermutlich auch befreundet.
Da liegst Du wohl goldrichtig. Duarte wirkt nicht nur mit, er initiiert die Vorführungen (im Vorwort zum Delft-Video zu hören). Und promotet 4 Jahre später 3 Tage lang auf einem Yildiz-Messestand… natürlich alles im Dienst der Wissenschaft.

TU Eindhoven, 27. April 2009:
Youtube: Yildiz magnetic motor presentation at Eindhoven TUe
Youtube: Muammer Yildiz Magnet Motor video
TU Delft (NL), 20. April 2010: (ab 1:36)
Youtube: Tesla komt na 100 jaar toch weer om de hoek
Erfindermesse Genf, 10.-12. April 2013:

duarte

Gefilmt von Sterling Allen :D
Youtube: Running Yildiz Magnet Motor at Inventors Expo 10 12, 2017, Geneva, Switzerland
Gefilmt von einem Schweizer Besucher (sehr schön am Ende ein Gespräch von Duarte zum mithören)
Youtube: Demo Yildiz Magnetmotor Erfindermesse in Genf 14.4.2013
Witzig ist ja, wie viele Leute da immer rum stehen bzw. sitzen und interessiert tun. Im Hörsaal zähle ich neben holländischen OU-Anhängern und Studenten grob 10 Gesichter, die ziemlich türkisch aussehen. Für Schneiders in ihrem NET-Journal Mai/Juni 2010 ein „größerer Kreis von Experten und Investoren“. Der rein zufällig 4 Jahre später 900 km entfernt wieder auf einer Messe auftaucht…

Statisten gehören schlichtweg zur Masche. Wie man hier gut erkennen kann (der ohne Namensschild ist das Opfer). Bei 1:58 kommt ein Nachzügler, der noch schnell seine Businesshose anziehen und das Namensschild anstecken musste:

Youtube: HMSB // Bakanlıklara Sunum


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 07:34
Korrektur zu oben:

Wenn das 2. Messe-Video vom 14. April 2013 ist, war Duarte nicht 3 sondern 5 Tage auf dem Messestand.
Ordnung muss sein. :D


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 07:56
Ich staune immer wieder. Warum kommt nie einer der "Investoren" auf die Idee, zum Beispiel die LED mal gegen 100W Glühbirnen austauschen zu lassen und zu verlangen, dass das Ganze ein paar Stunden am Stück läuft. Diese Verarschungen sind so unglaublich primitiv, da wünscht man fast, dass die Nieten in Nadelstreifen mal richtig zur Kasse gebeten werden. Und dem Muammer muss man attestieren, dass er mit einer ganz besonderen Dickfelligkeit und Dreistigkeit ausgestattet ist. Wahrscheinlich hat er in den zehn Jahren die Erfahrung gemacht, dass er seinen Humbug völlig gefahrlos präsentieren kann.


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 10:11
@poipoi

Einfach mal einen 30€ Ölradiator anschließen, da darf man gespannt sein wie lange das Teil durchhält wenn 2,5 kW verlangt werden. :D


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 13:31
poipoi schrieb:Warum kommt nie einer der "Investoren" auf die Idee,
Weils halt keine seriösen "Investoren" gibt. Die kochen ja alle selbst Ihr eigenes Süppchen und sind an einer Aufklärung nicht interessiert!


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 18:32
Damit kann man Duarte getrost in einen Sack mit Phantasten wie Meyl und Turtur stecken. Ist jedenfalls meine Meinung. Wenn hier Juristen mitlesen, wäre es für einen Geschädigten möglich, bei ihm Schadensersatz einzufordern? Die Gaier mögen sich mit Unkenntnis rausreden wollen, aber das geht bei einem Hochschullehrer nicht, dem muss der erste Hauptsatz der Thermodynamik bekannt sein.


melden

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 18:52
Eine neue Info in Sachen GAIA. Bei Facebook hatte ein Ungeduldiger, der offensichtlich irgendwie Geld bei GAIA versenkt investiert hat, womöglich ein Token-Käufer, folgendes gepostet:
.geht hier mal was weiter ? Keine Infos mehr erhalten seit Wochen....was passiert mit dem Geld, das in Aktien umgewandelt wird und in welche und wie viele ? Ihr seid doch etwas chaotisch.. !
Daraufhin antwortete Robert R. in original schwammigem GAIA-Sprech:
wir tätigen zur Zeit die nötigen Maßnahmen um voranschreiten zu können. Dies benötigt seine Zeit, wir bitten hierbei um Verständnis.
Solltest du die Umwandlung deines Investments nicht mehr wünschen, wende dich bitte an support@gaia-projects.org und wir finden eine Lösung für dein Problem !
Auf Nachfrage antwortete der GAIA-Geschädigte:
soll ja statt Token jetzt Vorzugsaktien geben....aber keine Infos seit Wochen....
Das hört sich äusserst interessant an. Und zwar hört es sich so an, als ob GAIA den Token-Betrogenen am liebsten nicht ihr wahrscheinlich mit ehrlicher Arbeit erworbenes Geld zurück geben möchte, sondern schon wieder das nächste betrügerische Tauschgeschäft anbahnen will. "Vorzugsaktien", wofür, Mandarinenbäumchen? Oder von Onkel Gigathor?


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

05.05.2019 um 19:17
Wie schön, dass Aktien sowohl an Wert gewinnen wie auch verlieren können, das eröffnet natürlich ungeahnte Gewinnchancen. Nicht für die Anleger natürlich, aber unsere Helden können so ganz legal den Hals aus der Schlinge ziehen, wenn die Kunden ihre Euros in risikobehaftete "Wert"-Papiere umtauschen.
Und Vorzugsaktien haben üblicherweise kein Stimmrecht, nehmen aber an Gewinn und Verlust gleichberechtigt teil. Na ja, das mit dem Gewinn ist rein hypothetisch halt auch möglich.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
dunkle materie36 Beiträge