weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:00
@O-II-H
Das war nicht als Angriff gegen dich gedacht. Es ging mir nur darum, dass ein solches Einzeilerfeuerwerk nur den Thread entgleisen lässt; darum habe ich zu etwas Mäßigung raten wollen.

Ich bin halt eher der Meinung, wenn es Menschen gibt, die an unbewiesene Wirkprinzipien und die damit verbundenen Versprechungen glauben, dann muss man diese aufklären und informieren. Wenn diese danach immer noch den unbewiesenen Thesen nachgehen wollen, ist es tatsächlich ihre Entscheidung.

Fraglich wird es dann aber wieder bei Kindern und anderen Unmündigen. Soll man die Anhänger wissenschaftlich nicht haltbarer Alternativrichtungen erlauben, ihre Schutzbefohlenen wissentlich erhöhten Gefahren auszusetzen? Ich denke, nein.


melden
Anzeige
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:00
Kommt eigentlich einer von euch aus dem Bereich der Medizin bzw. Heilkunde im allgemeinen? Würde mich wirklich interessieren.. Ganz ohne Ironie oder ähnlichem.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:03
@O-II-H
Ich bin Statistiker. Ich habe zwar beruflich eher selten mit medizinischen Studien zu tun, lese mich aber seit einigen Jahren in das Themefeld ein, weil einige meiner Bekannten daran waren, in die Fänge der GNM zu geraten. Da im Alternativmedizinischen Feld quasi alles mit Impfkritik verbunden ist, behaupte ich von mir, mittlerweile einen guten Überblick und methodische Kompetenz zu besitzen.

Und ich muss sagen, mir ist bis jetzt keine Studie untergekommen, die messbare Effekte der Homöopathie jenseits des Placeboeffekts beweist. Jedenfalls keine, bei der nicht massiv beschissen wurde.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:06
O-II-H schrieb:Es gibt durchaus Ärzte, die daran glauben und in gewissen Fällen ersteinmal zu Globulis raten. Ob es nun gefällt oder nicht..
Gefällt natürlich nicht.
Würde dir es gefallen, wenn dir in der Autowerkstatt gesagt wird "wir werden erstmal für 40 Euro eine Voodooreperatur versuchen, wenns nicht hilft gehen wir mit Werkzeug an das Problem."


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:06
O-II-H schrieb:Kommt eigentlich einer von euch aus dem Bereich der Medizin bzw. Heilkunde im allgemeinen? Würde mich wirklich interessieren..
Ich bin chemiestudent. Analysieren, logisches, sowie kritisches Denken sind meine Stärken. Übrigens ist ein Chemiestudium nicht ganzlich unmedizinisch... ;)


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:07
@Rho-ny-theta

Als Angriff habe ich nichts von den Aussagen empfunden. Lediglich als falsche Interpretatoin meiner Aussagen (ab einem gewissen Zeitpunkt).

Ich meine, dass jeder mündige Mensch, die Behandlung seiner Wahl durchaus mitbestimmen kann (und ich wiederhole zum x-ten male, es geht MIR nicht um schwere bis lebensbedrohliche Erkrankungen. Die ich persönlich auch konventionelle behandeln lassen würde). Wer an Homöopathie oder an Wunderheiler glaubt und es ihm hilft, dann ist es okay. Da gibt es für mich keine weitere Diskussion..

Die sache mit Kindern oder unmündigen, habe ich nie angesprochen und ist für mich auch kein Thema. Das st ein Beispiel dafür, das man in Dinge gezogen wird, die man nicht ansatzweise angesprochen hat. Das ist ein anderes Thema, zu dem ich natürlich auch eine Meinung habe.


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:12
@Rho-ny-theta

Nichts für ungut. Aber methodische Kompetenz ist noch keine praktische Erfahrung. (Wobei ich mich hier weiterhin nicht als Experten und totalen Verfechter der Homöopathie hinstelle und betrachte).

@Rumpelstil

Auch hier.. Theorie ist nicht gleich Praxis. Es sind lediglich Erfahrungswerte meinerseits.

@Ickebindavid

Ein Auto ist weder Mensch noch Lebewesen in seiner Ganzheitlichkeit. Nicht einmal ansatzweise..


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:12
O-II-H schrieb:Die sache mit Kindern oder unmündigen, habe ich nie angesprochen und ist für mich auch kein Thema.
Darauf läuft es aber wohl oder übel hinaus. Besonders wenn offensichtlich unmündigen Menschen von (so sollte es eigentlich sein)mündiger Seite solch ein Hokuspokus auch noch empfohlen wird.
O-II-H schrieb:Ganzheitlichkeit.
Was ist das?
Und warum verstehst du den Vergleich nicht?
Nur weil ein Mensch komplizierter zu "reparieren" ist als ein Auto heisst es nicht das das entsprechende Fachpersonal einfach irgendwelchen Unsinn raten sollte. Auch wenn sich Probleme manchmal von selbst lösen , woran das auch im Einzelnen liegen mag..


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:13
@O-II-H
Das Problem ist ja gerade, dass man das nicht sauber trennen kann. Wer generell kritisch oder überkritisch gegenüber der evidenzbasierten Medizin eingestellt ist (was nunmal auf viele Alternativmedizin-Anhänger zutrifft) neigt auch dazu, z.b. weniger zu impfen, und geht natürlich tendenziell erst mal zum Heilpraktiker, bevor er zum Arzt geht.

Wenn das jetzt noch auf einen Heilpraktiker trifft, der sehr von sich überzeugt ist, sich überschätzt, oder einfach nur kriminell ist, werden auch Krankheiten schnell lebensbedrohlich, die die evindenzbasierte Medizin mit ein paar Tabletten locker in den Griff bekommen hätte (schönes Beispiel: Mittelohrentzündung. Zwei Wochen Antibiotika, kein Problem. Falsch behandelt: möglicher eitriger Abszess mit Todesfolge, Lungenentzündung: gleiches Bild. Usw)

Man macht sich einfach gar keine Vorstellung mehr, was so alles tödlich war, bevor man sich mit echter, wirksamer Medizin weitergeholfen hat.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:19
@O-II-H
Gerade du als Krankenpfleger der nah an PAtienten dran ist , gerade du solltest dir darüber bewusst sein was du für eine Verantwortung hast.
Deswegen solltest du dich nochmal gut mit der HP beschäftigen und dir überlegen ob du so etwas wirklich empfehlen willst.

Du solltest dich bei deiner Berufsehre gepackt fühlen.
Denn solche "Alternativmediziner" ziehen deinen ehrbaren Beruf in den Dreck.


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:20
@Ickebindavid

Ich denke ein versierter Arzt, der sich durchaus auch mit traditionellen bzw. alternativen Heilmethoden auskennt, wird keinem Menschen ob Erwachsenem oder Kind, eine Behandlung anraten, die nachhaltige Schäden bewirken kann. Also in einem Maße in der das Risiko exorbitant hoch ist, im Vergleich zu anderen Heilungsmethoden.

@Rho-ny-theta

Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Da liegt auch das grundsätzliche Problem. Es gibt keine klar erkennbare Abgrenzung..


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:22
@Ickebindavid

Puh.. Noch einmal! Ich habe NIE behauptet, dass ich grundsätzlich eher zur HP rate oder raten würde. Ich respektiere und schätze die konventionelle Arzneimittellehre und Medizin sehr. Will auf sie auch in keinsterweise verzichten. Im Gegenteil..


melden
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:23
@O-II-H
O-II-H schrieb:Ich denke ein versierter Arzt, der sich durchaus auch mit traditionellen bzw. alternativen Heilmethoden auskennt, wird keinem Menschen ob Erwachsenem oder Kind, eine Behandlung anraten, die nachhaltige Schäden bewirken kann.
Nein, er wird keine Behandlung anraten, von der er glaubt, dass sie Schäden bewirken kann. Ob sie Schäden bewirkt, weiß er nie hundertprozentig.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:33
Wie ist es denn mit dem finanziellen Schaden?

Also ich bleib dabei ein "Homoöpath" ist für mich ein Betrüger.
Wer sich mit Nichtstun, falschen Versprechungen und hoffen auf Zufallsheilung an Patienten die Taschen füllt ist nichts weiter als ein Betrüger.


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:36
@Ickebindavid

Ich bin bei keiner Krankenkasse tätig. Deswegen kann ich dazu nichts fundiertes sagen..

Soweit ich weiss werden HP-Mittel nicht verschrieben und müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Deswegen hält sich der finanz. Schaden für die Allgemeinheit wohl arg in Grenzen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:37
@O-II-H
Da weist du falsch. Seit rot-grün werden etliche Heilpraktikerleistungen, darunter auch Homöopathie, von der Kasse erstattet.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:38
@O-II-H
Falsch darüber gibt es ja eben gerade heisse Diskussionen.

@O-II-H
hier zB:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kosten-nutzen-rechnung-krankenkassen-kaempfen-fuer-homoeopathie-a-706336.html


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:39
@Rho-ny-theta

Ah okay. Danke für die Aufklärung.. Gegenrechnungen würden mich auch interessieren. Schwer einzuschätzen..


melden
O-II-H
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:40
@Ickebindavid

Die habe ich noch nicht mitbekommen. Finde ich gut, dass ich darüber aufgeklärt werde..


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

15.11.2012 um 23:40
@O-II-H
Was für Gegenrechungen? Kannst du das genauer ausführen? Meinst du damit, ob die Kassen die Mehrausgaben für Homöopathie bei den konventionellen Mitteln teilweise oder ganz wieder einsparen?


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden