Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:25
@Alicet
Alicet schrieb am 08.03.2019:Das erkläre ich lang und breit, und dann behauptest du einfach, ich hätte gesagt, das Similieprinzip würde wirken.
Du behauptest nach wie vor, die Homöopathie wäre mehr als eine Scheintherapie, oder etwa nicht? Damit behauptest du gleichzeitig, daß an ihrer Basis was dran ist - es sei denn, du hast nach all den Beiträgen hier noch immer nicht kapiert, wie untrennbar die homöopathische Therapiemethode mit ihrem Grundprinzip des "similia similibus curantur" verbunden ist. Du kannst von mir aus deinen allgemeinen Bezug zur Realität "kritisch sehen", aber im Bezug auf das Simile-Prinzip gibt es nur die zwei Alternativen: entweder es wirkt oder es wirkt nicht. Entweder ist Hahnemanns totalitärer, keine Alternativen duldender Ansatz richtig oder er ist falsch.

Aber bitte, du hast die Chance auf etwas für dich fundamental Neues, was du bisher tunlichst vermieden hast: dich klar für oder gegen das Wirken des Simile-Prinzips auszusprechen. Zur Erinnerung: Es soll ein Naturgesetz sein, duldet also keine Ausnahmen. Aber außer deinem üblichen inkompetenten Herumgeeire wird wohl auch diesmal nichts kommen.
(sieh das nicht als Aufforderung, es ist nur eine aus Erfahrung gewachsene Prognose, du darfst das Forum natürlich gern überraschen!)

Bisher blieb diese Überraschung leider aus: du zeigst dich weiterhin sowohl merkbefreit als auch argumentationsunfähig. Kurz: so, wie man es von eine homöopathisch verdummten Propagandatrommel gewohnt ist...
Alicet schrieb:die ebM beschäftigt sich natürlich auch "nur" mit der Symptombehandlung
... und einer extrem verlogenen dazu.


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:30
Alicet schrieb:Da ist gleich die Kritik an der Review mit angefügt - die Originalstudie müsste ich noch raussuchen, der Link im Link funktioniert nicht mehr.
Wir kurz die Originalstudie.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:43
Alicet schrieb:Da ist gleich die Kritik an der Review mit angefügt - die Originalstudie müsste ich noch raussuchen, der Link im Link funktioniert nicht mehr.
Vorher wollte ich aber gern wissen, ob das überhaupt in deinen Augen eine akeptable Grundlage wäre. :)
Es klingt nicht sonderlich erbauend, wenn schon in der Ankündigung die methodischen Mängel herausgestellt werden, aber ich denke wir sollten mal damit starten.
Wenn du da einen fulltext Link hast, dann stelle ihn mal ein, ich lese mir die Studie durch.
Mal schauen zu welchen Aussagen sie berechtigt.
Alicet schrieb:Das zweite ist eine Folge des ersten - also, ist die Behauptung richtig.
Nein, die ebM behandelt primär die Krankheitsursachen, nicht die Symptome. Richtig ist, dass die ebM, sind die Patienten austherapiert, sich auch mal auschliesslich damit beschäftigt die Beschwerden zu lindern.

Edit:
Wichtgestalt hat was verlinkt, das schau ich mir mal an.
Zu welchen Aussagen fühlst du dich aufgrund der Studie berechtigt?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 16:54
@Alicet
Könntest du mir das mal bitte übersetzen?
Only four outcomes were common to more than one study and could be combined for analysis. Odds ratios (OR) were generally small with wide confidence intervals (CI), and the contributing studies found conflicting effects, so there was little certainty that the efficacy of the intervention could be ascertained. All studies assessed as at low risk of bias showed no benefit from oral homeopathic medicinal products; trials at uncertain and high risk of bias reported beneficial effects.
...
Authors' conclusions
Pooling of two prevention and two treatment studies did not show any benefit of homeopathic medicinal products compared to placebo on ARTI recurrence or cure rates in children. We found no evidence to support the efficacy of homeopathic medicinal products for ARTIs in children.
https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD005974.pub5/full?highlightAbstract=withdrawn%7Chomoeopathy%7...

Ich seh da gerade den grossen Wurf nicht so, das kann aber auch an meinem eingerosteten Englisch liegen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 17:08
Alicet schrieb:KLaaaar, weil man pro H. ist, MUSS man Agent der (hom.) Pharmaindustrie sein :D :D
ich lach mich schlapp
Habe ich dich angesprochen?
Offenbar hat mein Beitrag auch so eine Menge bei dir getriggert. Und du hast das alles auf dich bezogen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 17:41
geeky schrieb:Aber bitte, du hast die Chance auf etwas für dich fundamental Neues, was du bisher tunlichst vermieden hast: dich klar für oder gegen das Wirken des Simile-Prinzips auszusprechen. Zur Erinnerung: Es soll ein Naturgesetz sein, duldet also keine Ausnahmen. Aber außer deinem üblichen inkompetenten Herumgeeire wird wohl auch diesmal nichts kommen.
(sieh das nicht als Aufforderung, es ist nur eine aus Erfahrung gewachsene Prognose, du darfst das Forum natürlich gern überraschen!)

Bisher blieb diese Überraschung leider aus: du zeigst dich weiterhin sowohl merkbefreit als auch argumentationsunfähig. Kurz: so, wie man es von eine homöopathisch verdummten Propagandatrommel gewohnt ist...
Bla, bla, bla ...
war ja klar, dass du einfach überhaupt nicht auf das, was ich geschrieben habe, eingehst, einfach deine Beleidigungsmaschinerie herunterratterst^^

Ich habe mehrfach und sogar detailliert versucht zu erklären, weshalb die H. mMn nach wirkt. Dass dich das nicht interessiert, mag ja sein, aber es ist einfach mehr als mühsam, wenn du immer und immer wieder dieselben Fragen stellst, und nicht ein einziges Mal einen neuen Aspekt in die Diskussion einbringst (was ich zum Beispiel ständig tue, nennt sich "Eingehen auf den Diskussionspartner", naja, mag ja nicht jedem liegen ...)
Also, noch einmal:
Dass das Simile-Prinzip als wissenschaftliches Prinzip, so, wie wir heute Wissenschaft verstehen, keine Daseinsberechtigung hat, wird spätestens dann klar, dass z. B. bei wirklich lebensbedrohlichen Zuständen (z. B. Strahlenverseuchung) absolut gar nix mehr hilft (im Übrigen auch die ebM nicht!)
Stellt man deshalb die ebM als solche in FRage? Nein, denn bei anderen Erkrankungen funktioniert sie ganz hervorragend.
Und so ist es mMn nach eben auch mit der H. - bei zahlreichen Krankheitsbildern lässt sich feststellen, dass es Menschen besser geht.
Was die genaue Ursache dafür ist, ist ungeklärt - meine Hypothese ist z. B., dass im Bewusstsein ein Prinzip angestoßen wird, der (noch) nicht geklärt wird. Und die spezifische Art, wie dieser wirkt, ist daran gekoppelt, wie wir Dinge wahrnehmen - also, auch, ob wir GLAUBEN, dass es helfen könnte. Das ist aber auch nicht immer so - ich hab z. B. damals auch nicht geglaubt, dass mir die H. noch irgend etwas helfen könnte, es war halt die pure Verzweiflung, dass ich sie eben ausprobiert habe, bzw. ausprobieren sollte.
Natürlich kann man sagen, war halt dann ne Spontanheilung, es wäre mir auch ohne H. besser gegangen, dann ist aber die Frage durchaus legitim (finde ich zumindest), weshalb jahrelanges "Rumgedoktere" an meinen Problemen keine Hilfe oder gar Heilung gebracht hat (und das, wie ich ja schon erzählt habe, aus einem ärztenahen Umfeld komme).
Naja, aber egal ... du wirst, was ich sage, eh nicht anerkennen, und ich wette, dir fällt gleich wieder ne neue, rsp. alte Beleidigung ein - nur zu, mir ist es eh rel. egal ;)
Stephenson schrieb:Habe ich dich angesprochen?
Offenbar hat mein Beitrag auch so eine Menge bei dir getriggert. Und du hast das alles auf dich bezogen.
Naja, wen hast denn sonst damit gemeint? ;)
Hier schreiben ja auch so wahnsinnig viele, die sich pro H. aussprechen, da verliert man schon mal den Überblick und muss einfach ganz allgemein was in die Runde hauen. :troll:
Kein Grund, so zu tun, als hättest du es anders gemeint, du dasselbe "Argument" wurde ja schon mal gebracht.
Tröti schrieb:ch seh da gerade den grossen Wurf nicht so, das kann aber auch an meinem eingerosteten Englisch liegen.
Naja, wenn ich das recht sehe, ist das die Review (anti H.), die die Originalstudie kritisiert (dich ich leider nicht finden kann, da der Link nicht funktioniert). Den Link, den ich gesetzt hatte, kritisiert die Review (ist ja auch logisch, da pro H. die Seite).
Tröti schrieb:Nein, die ebM behandelt primär die Krankheitsursachen, nicht die Symptome. Richtig ist, dass die ebM, sind die Patienten austherapiert, sich auch mal auschliesslich damit beschäftigt die Beschwerden zu lindern.
Nun, das stimmt aber nicht immer. Es gibt nämlich Krankheiten, da findet die ebM keine (organische) Ursache. Dann muss sie sich zwangsläufig alternativen Heilmethoden zuwenden, bzw. den Patienten diese zuweisen, da sie in diesem Fall ausschließlich Symptome therapiert (z. B. durch Antidepressiva - die Ursache für eine Depression ist z. B. unbekannt, dennoch wird behandelt).


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 17:49
geeky schrieb:Aber bitte, du hast die Chance auf etwas für dich fundamental Neues, was du bisher tunlichst vermieden hast: dich klar für oder gegen das Wirken des Simile-Prinzips auszusprechen. Zur Erinnerung: Es soll ein Naturgesetz sein, duldet also keine Ausnahmen. Aber außer deinem üblichen inkompetenten Herumgeeire wird wohl auch diesmal nichts kommen.
(sieh das nicht als Aufforderung, es ist nur eine aus Erfahrung gewachsene Prognose, du darfst das Forum natürlich gern überraschen!)

Bisher blieb diese Überraschung leider aus: du zeigst dich weiterhin sowohl merkbefreit als auch argumentationsunfähig. Kurz: so, wie man es von eine homöopathisch verdummten Propagandatrommel gewohnt ist...
Bla, bla, bla ...
war ja klar, dass du einfach überhaupt nicht auf das, was ich geschrieben habe, eingehst, einfach deine Beleidigungsmaschinerie herunterratterst^^

Ich habe mehrfach und sogar detailliert versucht zu erklären, weshalb die H. mMn nach wirkt. Dass dich das nicht interessiert, mag ja sein, aber es ist einfach mehr als mühsam, wenn du immer und immer wieder dieselben Fragen stellst, und nicht ein einziges Mal einen neuen Aspekt in die Diskussion einbringst (was ich zum Beispiel ständig tue, nennt sich "Eingehen auf den Diskussionspartner", naja, mag ja nicht jedem liegen ...)
Also, noch einmal:
Dass das Simile-Prinzip als wissenschaftliches Prinzip, so, wie wir heute Wissenschaft verstehen, keine Daseinsberechtigung hat, wird spätestens dann klar, dass z. B. bei wirklich lebensbedrohlichen Zuständen (z. B. Strahlenverseuchung) absolut gar nix mehr hilft (im Übrigen auch die ebM nicht!)
Stellt man deshalb die ebM als solche in FRage? Nein, denn bei anderen Erkrankungen funktioniert sie ganz hervorragend.
Und so ist es mMn nach eben auch mit der H. - bei zahlreichen Krankheitsbildern lässt sich feststellen, dass es Menschen besser geht.
Was die genaue Ursache dafür ist, ist ungeklärt - meine Hypothese ist z. B., dass im Bewusstsein ein Prinzip angestoßen wird, der (noch) nicht geklärt wird. Und die spezifische Art, wie dieser wirkt, ist daran gekoppelt, wie wir Dinge wahrnehmen - also, auch, ob wir GLAUBEN, dass es helfen könnte. Das ist aber auch nicht immer so - ich hab z. B. damals auch nicht geglaubt, dass mir die H. noch irgend etwas helfen könnte, es war halt die pure Verzweiflung, dass ich sie eben ausprobiert habe, bzw. ausprobieren sollte.
Natürlich kann man sagen, war halt dann ne Spontanheilung, es wäre mir auch ohne H. besser gegangen, dann ist aber die Frage durchaus legitim (finde ich zumindest), weshalb jahrelanges "Rumgedoktere" an meinen Problemen keine Hilfe oder gar Heilung gebracht hat (und das, wie ich ja schon erzählt habe, aus einem ärztenahen Umfeld komme).
Naja, aber egal ... du wirst, was ich sage, eh nicht anerkennen, und ich wette, dir fällt gleich wieder ne neue, rsp. alte Beleidigung ein - nur zu, mir ist es eh rel. egal ;)
Stephenson schrieb:Habe ich dich angesprochen?
Offenbar hat mein Beitrag auch so eine Menge bei dir getriggert. Und du hast das alles auf dich bezogen.
Naja, wen hast denn sonst damit gemeint? ;)
Hier schreiben ja auch so wahnsinnig viele, die sich pro H. aussprechen, da verliert man schon mal den Überblick und muss einfach ganz allgemein was in die Runde hauen. :troll:
Kein Grund, so zu tun, als hättest du es anders gemeint, du dasselbe "Argument" wurde ja schon mal gebracht.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 17:52
Leute, ich hab (eine) der Studien, die in der Review, die @@Wichtgestalt
verlinkt hat, besprochen wurde, mal verlinkt

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Sinha+MN%2C+Siddiqui+VA%2C+Nayak+C%2C+et+al

die ist pro h., und wurde in der Review verrissen

Wer mag, kann ja mal reinschauen ;)

ups, jetzt ist mein letzter Beitrag doppelt ...
@Tröti - kannst du den bitte löschen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:03
@Alicet
Ich weiss nicht ob du schon mal eine akute Mittelohrentzündung hattest.
Das ist eine recht schmerzhafte Angelegenheit.
Kan viral sein aber natürlich auch bakteriell.
Eine viruzide und/oder bakterizide Wirkung könnte ja jederzeit in vitro nachgewiesen werden. Wurde das schon versucht?
Mit welchem Ergebnis?
Nun ist es ja so, dass die AOM in der Regel nach etwa 2 Wochen von selbst abheilt. Es wäre interessant zu erfahren wie festgestellt wurde, dass die Homöopathika ursächlich für die Heilung waren.
Hast du dazu nähere Informationen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:03
Oh Schreck! Die Spamflotte feuert munter weiter. Und das mit den Studien... Herrje! Sie bewiesen bis dato kein glückliches Händchen. Und dass genau Alicet wieder mit einer solchen auffährt, ist doch wohl ein Scherz. Zeit für eine Umfrage: wie hoch stehen die Chancen, dass sich diesmal eine Diskussion ergibt und Alicet die Studie liest/versteht?
Alicet schrieb:Naja, wenn ich das recht sehe, ist das die Review (anti H.), die die Originalstudie kritisiert (dich ich leider nicht finden kann, da der Link nicht funktioniert). Den Link, den ich gesetzt hatte, kritisiert die Review (ist ja auch logisch, da pro H. die Seite).
Vielleicht könntest du einfach mal zugeben, dass du nicht den Hauch eines Planes hast und dich allerhöchstens auf Hörensagen und dein Bauchgefühl beziehst. Wäre ein Anfang. Und ja, die Welt ist böse. :pony:
Alicet schrieb:Wer mag, kann ja mal reinschauen
Du machst das ja bestimmt nicht. Soll das - ist das dein Ernst? - eine Studie sein? Tata, 81 Probanden. Grandiose Leistung und extra für dich:
Nicht jede Otitis media sollte pauschal mit Antibiotika behandelt werden!
Was sagt das jetzt wieder für deine - ach ich werde langsam ungehalten. Mein Urteil über deine synaptischen Fähigkeiten ist gefällt. Ein Witz hat mehr Gehalt als deine hilflosen Versuche, der H. irgendwas anzudenken.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:07
81 Probanden

41 ebm
40 hom

100prozent Heilquote ebm 95 Prozent hom
Grandioser Sieg der hom.

Und irre aussagekräftig.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:08
whatsgoinon schrieb:Oh Schreck! Die Spamflotte feuert munter weiter. Und das mit den Studien... Herrje! Sie bewiesen bis dato kein glückliches Händchen. Und dass genau Alicet wieder mit einer solchen auffährt, ist doch wohl ein Scherz. Zeit für eine Umfrage: wie hoch stehen die Chancen, dass sich diesmal eine Diskussion ergibt und Alicet die Studie liest/versteht?
Gäääähn - für die paar Zeilen hast jetzt aber echt laaang tippen müssen.

Dann erklär doch mal bitte, was dir an meiner Studie nicht passt

randomized (check)
placebo controlled (check)

und das Ergebnis steht auch da

Die Datenmenge ist wohl nicht aussagekräftig genug, oder? Es müssten mehr sein?
Wär schön, wenn du mal was Substantielles beitragen könntest ..
whatsgoinon schrieb:Vielleicht könntest du einfach mal zugeben, dass du nicht den Hauch eines Planes hast und dich allerhöchstens auf Hörensagen und dein Bauchgefühl beziehst. Wäre ein Anfang. Und ja, die Welt ist böse. :pony:
Wuhuuu, jetzt hast es mir aber gegeben^^
naja, dann wäre ein Anfang, dass du die Studie, die ich hier verlinkt habe, mal systematisch auf Schwächen untersuchst und hier präsentierst (und, noch mal zur Erinnerung, ich fände das sogar gut, denn ich bin ebenfalls darin interessiert, hier was dazuzulernen)
So ist es halt nur ein langweiliges Schwelgen in "Wie beleidige ich jetzt den mir unysymathischsten User am härtesten", aber, wenn dir das Spaß macht^^
whatsgoinon schrieb:Was sagt das jetzt wieder für deine - ach ich werde langsam ungehalten. Mein Urteil über deine synaptischen Fähigkeiten ist gefällt. Ein Witz hat mehr Gehalt als deine hilflosen Versuche, der H. irgendwas anzudenken.
Oh, das tut mir jetzt aber leid^^
Und was genau willst du jetzt damit sagen? Wie wärs mal mit was zum Thema? Studien mit 81 Probanden gehören verboten, oder wie?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:10
Alicet schrieb:Die Datenmenge ist wohl nicht aussagekräftig genug, oder? Es müssten mehr sein?
Wär schön, wenn du mal was Substantielles beitragen könntest ..
Das
Nicht jede Otitis media sollte pauschal mit Antibiotika behandelt werden!
war wohl mehr Substanz, als du ertragen kannst. :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:11
Alicet schrieb:für die paar Zeilen hast jetzt aber echt laaang tippen müssen.
Sei froh, dass ich das Getippte nicht abgeschickt habe... :pony:


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:12
Alicet schrieb:Die Datenmenge ist wohl nicht aussagekräftig genug, oder? Es müssten mehr sein?
Wär schön, wenn du mal was Substantielles beitragen könntest ..
Natürlich wird die Studienqualität bei einer höheren Probandenzahl, unter ansonsten gleichen Bedingungen, besser.
Das sehen übrigens auch die Verursacher der Studie so
Further work on a larger scale should be conducted.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:16
@Alicet
die ebM beschäftigt sich natürlich auch "nur" mit der Symptombehandlung
Auch Dir zeige ich gerne die Irrungen Deiner Gedankenwege auf. Ich darf mich dann mal wiederholen: Deine Behauptung ist schlicht und einfach falsch, weil Medizin weitaus mehr ist als nur Symptombekämfpung, obwohl wir alle diese Fähigkeit echter Medizin sehr wohl schätzen, nicht wahr?
Oder hast Du gerne Fieber? Schmerzen? Husten?

- Symptombekämpfung ist sehr wichtig, denn es sind oft nur die Symptome, die Probleme machen (Fieber zB), bzw lässt sich eine Krankheit ohne ihre lästigen Symptome durchaus leichter ertragen.
- Im Übrigen werden etliche Krankheiten sehr wohl direkt bekämpft (Anitbiotika, Operationen, etc) oder
- ihre Folgen gemildert (Asthmamittel, Antidepressiva, etc) oder
- fehlende organische Funktionen ersetzt (Herzschrittmacher, Insulingaben, etc).
- Schmerzlinderung ist doch auch eine ausgesprochen feine Sache, oder etwa nicht?
- Prävention gibt es ebenfalls in der "Schulmedizin". Schon mal was von Impfen gehört? Oder davon, dass zB die Bekämpfung von Bluthochdruck Schlaganfälle und Herzinfarkte vermeiden hilft?

Du siehst, Deine Aussage ist falsch. Ob aufgrund von Unwissenheit oder bewusstem Lügen sei mal dahin gestellt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:19
@Alicet
Alicet schrieb:Dass das Simile-Prinzip als wissenschaftliches Prinzip, so, wie wir heute Wissenschaft verstehen, keine Daseinsberechtigung hat, wird spätestens dann klar, dass z. B. bei wirklich lebensbedrohlichen Zuständen (z. B. Strahlenverseuchung) absolut gar nix mehr hilft
Danke für dein spätes Eingeständnis, daß das Simile-Prinzip kein Naturgesetz ist und Hahnemanns eben auf diesem Prinzip errichtetes Glaubensgebäude damit die Basis fehlt. War es denn wirklich so schwer anzuerkennen, daß die Homöopathie lediglich auf einem Fantasiegebilde aufbaut und sowohl die "Arzneimittelprüfung" als auch die Repertorisierung reinstes Voodoo sind?
Alicet schrieb:(im Übrigen auch die ebM nicht!) Stellt man deshalb die ebM als solche in FRage?
Diese Frage zeigt erneut, daß du rein gar nichts kapiert hast. Nicht die ebM, sondern die Homöopathie behauptet, zum Beseitigen der Symptome müsse man das anwenden, was diese Symptome erzeugt. Was also soll die ebM für die Absurdität der homöopathischen Glaubenssätze können?
Alicet schrieb:Nein, denn bei anderen Erkrankungen funktioniert sie ganz hervorragend.
Die ebM ist ja auch nicht wie die Homöopathie eine reine Scheinbehandlung.
Alicet schrieb:Und so ist es mMn nach eben auch mit der H. - bei zahlreichen Krankheitsbildern lässt sich feststellen, dass es Menschen besser geht.
So wie es ihnen auch bei einer beliebigen anderen Scheinbehandlung besser gehen kann. Außerdem sind diese "zahlreichen Krankheitsbilder" vorzugsweise solche, die ohnehin gern mal von allein wieder verschwinden, was die verlogene Homöopathiepropaganda regelmäßig verschweigt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:19
ickebindavid schrieb:81 Probanden

41 ebm
40 hom

100prozent Heilquote ebm 95 Prozent hom
Grandioser Sieg der hom.

Und irre aussagekräftig.
Ja, offenbar schon ...

hier https://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/60_Tage_und_60_Naechte_in_Schraeglage/(print)
wird ne Studie nur mit 12 Probanden durchgeführt

aber das ist dem ESA wohl aussagekräftig genug^^

Naja, wenns die H. ist, dann passt halt alles nicht :D
whatsgoinon schrieb:Das

Nicht jede Otitis media sollte pauschal mit Antibiotika behandelt werden!

war wohl mehr Substanz, als du ertragen kannst. :D
Was auch immer du damit sagen willst ...
weiß nicht, ob du schon mal ne Otitis hattest - das ist ätzend und ziemlich hartnäckig, und, wenn es nicht auskuriert ist, kann es immer wieder kommen
Außerdem, bei Nichtbehandlung drohen Schädigungen des Innenohres, da die Keime vom Mittelohr dort rüber wandern können .. finde es bemerkenswert, dass du diese Aussage anscheinend lächerlich findest, denn, es ist nicht selbstverständlich (auch nicht in der ebM), dass man das sagt.
Da müsste man schon wissen, im Voraus, ob die Otitis viral bedingt ist, oder durch Bakterien, und bis das ERgebnis da ist, kann sich ein ganz schön übler Verlauf eingestellt haben.
Nicht zu sprechen davon, dass eine virale Otitis immer noch eine Superinfektion mit Bakterien zeitigen kann ... aber was red ich, Hauptsache mir INkompetenz vorwerfen :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:24
Alicet schrieb:Was auch immer du damit sagen willst ...
Was ich damit sagen will, steht doch da. Kannst du lesen? Willst du meine Aussage inhaltlich widerlegen? Also, ich bin gespannt... :D


melden
Anzeige

Evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie

23.03.2019 um 18:25
@Alicet
Alicet schrieb:Da müsste man schon wissen, im Voraus, ob die Otitis viral bedingt ist, oder durch Bakterien, und bis das ERgebnis da ist, kann sich ein ganz schön übler Verlauf eingestellt haben.
Nicht zu sprechen davon, dass eine virale Otitis immer noch eine Superinfektion mit Bakterien zeitigen kann ... aber was red ich, Hauptsache mir INkompetenz vorwerfen :D
Wärst du kompetent würdest du erkennen daß das alles nichts mit Homöopathie zu tun hat, da das angebliche Simile gar nicht in der Lage ist, die beschriebenen Symptome zu erzeugen. Wie soll es sie dann beseitigen können?

Erneut stellst du damit unter Beweis, rein gar nichts an der Homöopathie verstanden zu haben.
Aber das muß wohl eine Voraussetzung dafür sein, sie so unbekümmert als wirksam anzupreisen.
Es gäbe da zwar noch eine alternative Erklärung, aber die setzt bewußtes Lügen voraus...


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt