Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 10:44
@Wahnfried

Das stammt vom Zentralverein der homöopathischen Betrüger; und die "medizinische Literatur", in der dieser Schwindel dokumentiert wurde, ist selbstredend ihre eigene Journaille. Nichts neues also.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 11:10
oldzambo
schrieb:
Das ist OK
Ich finde es überhaupt nicht okay, so lange es ein großes Business ist und auch noch vom Gesundheitssystem finanziert wird . Wenn jemand auf diese Façon glücklich werden will, soll er auch vollumfänglich selbst dafür aufkommen. Ich habe es auch satt, dass das immer verniedlicht wird. So etwas hat im 21. Jahrhundert nichts verloren.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 11:46
Nemon
schrieb:
Ich finde es überhaupt nicht okay, so lange es ein großes Business ist und auch noch vom Gesundheitssystem finanziert wird . Wenn jemand auf diese Façon glücklich werden will, soll er auch vollumfänglich selbst dafür aufkommen. Ich habe es auch satt, dass das immer verniedlicht wird. So etwas hat im 21. Jahrhundert nichts verloren.
Natürlich teile ich deine Auffassung, dass das weg muss, aber die Frage ist, wie sag ich's dem Kind.
Die Leute, die an so etwas glauben sind rationalen Argumenten nur schwer zugänglich und es gibt auch viele Ärzte, die es für ethisch vertretbar halten den Patienten zu verarschen, wenn es ihm hilft (Placebo Problem).

Meine unmaßgebliche Meinunug ist eine Andere :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 15:27
Nemon
schrieb:
Ich finde es überhaupt nicht okay, so lange es ein großes Business ist und auch noch vom Gesundheitssystem finanziert wird .
Ich sag' ja, das muss in die Wellnessecke zu Gurkenmasken, Bier & Fußball, die Schüssler-Salze und die Bachblüten gleich noch dazu... Weg mit dem Arzneimittelstempel, jeder darf Homöopathie herstellen, Verkauf in Drogerien und am Bahnhofskiosk. Dann noch eine fixe Qualitätskontrolle (Zuckergehalt > 99,9%) und schwupp, weht dort ein etwas marktwirtschaftlicher Wind und Südzucker steigt ganz groß ein (z.B. Homöopathie-Zucker 2,50 € das Pfund), dann brauchst nicht mal mehr eine Krankenkasse :-)


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 15:58
oldzambo
schrieb:
Ich sag' ja, das muss in die Wellnessecke
Nein, ich bleibe dabei, dass auch diese Verniedlichung nicht akzeptabel ist.
Die Homöos hantieren mit hoch giftigen Substanten wie Belladonna, Quecksilber etc.

In den USA läuft übrigens gerade was Amtliches:
The U.S. Food and Drug Administration has issued warning letters to four companies for selling unapproved injectable drug products labelled as homeopathic that can pose serious risks to patient health and violate federal law, as part of the agency’s efforts to protect Americans from potentially harmful products that are labelled as homeopathic.
Quelle: Edzard Ernst
Primärquelle: FDA

Übrigens, ganz aktuell, auch vom Onkel Edzard. Es scheint ja nicht alles schlecht zu sein, was sich in Ungarn so tut ...
Homeopathics Can No Longer Be Marketed as Medicinal Products in Hungary


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 16:22
oldzambo
schrieb:
Ja, für die Alltagswehwehchen finde ich Homöopathie auch nicht so schlecht, das ist so, wie wenn man einem Kind ein Pflaster aufklebt, dann tut's gleich nicht mehr weh.
Ja, aber das ist genau das, das man Placebo nennt. Nur ist HP eben teurer als ein Pflaster, das übrigens sehr wohl noch mehr Nutzen hat als nur Placebo-Effekte.
Vor Allem aber, birgt die Aussage "für die Alltagswehwehchen finde ich Homöopathie auch nicht so schlecht" eben die Gefahr, dass HP durch diese Hintertür dann doch als Heilmittel anerkannt wird, eben wie ein Pflaster.
Nemon
schrieb:
Wenn jemand auf diese Façon glücklich werden will, soll er auch vollumfänglich selbst dafür aufkommen.
Genauso sollte es sein.
Mit der Bezahlung HP Mittel durch Kassen haben diese der HP einen Riesendienst erwiesen, Eine weitere Hintertür, HP als Medizin zu deklarieren.
oldzambo
schrieb:
Fair fände ich aber, wenn Homöopathie eben nicht mehr den Status einer Arznei, sondern eines Wellness-Mittels bekäme.
Diese Fairness hat die HP nicht verdient. Warum soll man einem Betrugssystem gegenüber fair sein? Auch durch Anwendung im Wellnessbereich entsteht dann der Eindruck, das Zeugs würde gut tun. Wäre doch irgendwie wirksam.
Unwirksames hat auch im Wellnessbereich nichts verloren. Genauso wenig wie andere unsinnige Wellness, zB "Entschlacken".

Es wäre etwas anderes, wenn der Placebo-Effekt nur durch HP erreicht werden könnte, aber dem ist ja nicht so. Der entsteht immer in Menschen, sogar durch nichts.
HP erhält somit noch nicht einmal durch den PE eine Existenzberechtigung. Für das Geld kann jede andere Wellnessbehandlung, die wirkungsvoller oder wenigstens angenehmer ist, angewendet werden.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

06.07.2020 um 18:38
Nemon
schrieb:
Nein, ich bleibe dabei, dass auch diese Verniedlichung nicht akzeptabel ist.
Die Homöos hantieren mit hoch giftigen Substanten wie Belladonna, Quecksilber etc.
Deshalb darf nicht jeder Amateurapotheker das Zeugs selber verdünnen.
off-peak
schrieb:
Diese Fairness hat die HP nicht verdient. Warum soll man einem Betrugssystem gegenüber fair sein? Auch durch Anwendung im Wellnessbereich entsteht dann der Eindruck, das Zeugs würde gut tun. Wäre doch irgendwie wirksam.
Unwirksames hat auch im Wellnessbereich nichts verloren. Genauso wenig wie andere unsinnige Wellness, zB "Entschlacken".
Das Problem ist nicht das Placebo an sich sondern die Ideologie von vielen Homöopathen, die dann noch so tolle Sachen wie das Ausleiten von Erbgiften vornehmen oder meinen Krebs mit unwirksamen Mistelpräperaten behandeln.

Anthroposophische Ärzte behandeln nicht die Krankheit sondern das Karma des Patienten, auch wenn der dabei draufgeht, Hauptsache die Seele wird gerettet und alles wird in der nächsten Inkarnation besser.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

07.07.2020 um 21:06
Wahnfried
schrieb:
Das Problem ist nicht das Placebo an sich sondern die Ideologie von vielen Homöopathen, die dann noch so tolle Sachen wie das Ausleiten von Erbgiften vornehmen oder meinen Krebs mit unwirksamen Mistelpräperaten behandeln.
Das ist nur ein Teil des Problems. Viel schlimmer und problematischer finde ich die Akzeptanz gegenüber Homöopathen und deren Hirngespinsten. Denen sollte man im Idealfall keine Plattform bieten, weil dies in den Augen des unbedarften Betrachters einer Legitimierung gleich käme.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

08.07.2020 um 11:45
Tombow
schrieb:
Denen sollte man im Idealfall keine Plattform bieten, weil dies in den Augen des unbedarften Betrachters einer Legitimierung gleich käme.
Man muss das ganz klar als "Nichmedizin" und Religion kennzeichnen. Warum nennen die sich "Arzt" oder "Heilpraktiker" und nicht Schamane oder Geistheiler, dann weis jeder Bescheid und niemand würde noch Kügelchen auf Kassenrezept bekommen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 09:48
off-peak
schrieb:
Genauso sollte es sein.
Mit der Bezahlung HP Mittel durch Kassen haben diese der HP einen Riesendienst erwiesen, Eine weitere Hintertür, HP als Medizin zu deklarieren.
@off-peak

So ist es. Man darf aber auch nicht den Skandal verschweigen, der darin bestand, dass bis ganz vor Kurzem Homöopathie auch als eine offizielle Zusatzqualifikation für Ärzte von den Ärztekammern angeboten wurde.

Das war ein Relikt der unwissenschaftlichen Vergangenheit, das gerade erst 2020, übrigens gegen das Gewinsel sogenannter homöopathisch tätiger Ärzte beseitigt wurde.

Und es ist leider weiterhin gestattet, diese lächerliche Qualifikation als Arzt zu führen. Damit wird erst recht, Quacksalberei auf ein Level gehoben, das sie gar nicht verdient hat. Ob das wohl mit extrabudgetärem Erlös was zu tun hat?

Im Prinzip kann ich nur jedem dringend abraten, einen Arzt, der sich nicht schämt, einen solchen Titel zu führen, aufzusuchen.
Da kann man auch die Zeit im Wartezimmer sparen, auf der Krimes 50 Cent in einen Automaten werfen um Anhand des Handabdrucks zu erfahren, ob man ein heißblütiger Liebhaber ist oder ein Beamter. Das hat wissenschaftlich die exakt gleiche Relevanz.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 09:53
sacredheart
schrieb:
Im Prinzip kann ich nur jedem dringend abraten, einen Arzt, der sich nicht schämt, einen solchen Titel zu führen, aufzusuchen.
Beim Arzt kann ich mir das aussuchen. In der Apotheke leider nicht. Die verkaufen - bis auf eine in Deutschland, so weit ich weiß - munter Medikamente neben Globuli (von dem ganzen anderen Quatsch mal ganz zu schweigen). Da lässt du dich wegen eines Medikamentes beraten und nebenan an der Theke findet die Beratung zu den Kügelchen statt; welche man wann und wie oft nehmen soll. Das ist so was von absurd. Streng genommen kann man auch nicht in die Apotheke gehen. Wie soll ich denen vertrauen?


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 10:03
@Nemon

Häufig geht man ja in die Apotheke und hat schon ein Rezept dabei. Und wenn man nicht als Kind durch einen ganz dicken Pulli gestillt worden ist, handelt es sich um ein Rezept von einem Facharzt, der keine solche Kirmes Medizin betreibt. Insofern ist dann das Thema Beratung schon mal nur ein Relatives.

Da bleibt ja nur noch die Beratung für rezeptfreie Arzneimittel. Da sind natürlich oft Erkältungsmedikamente und andere Dinge gegen Befundlichkeitsstörungen bei.

Wären das hochpotente Mittel, die in der angegebenen Dosierung oft schwere Nebenwirkungen verursachen, wären sie ja nicht rezeptfrei.

Das ist so ähnlich wie bei Douglas. Da wird einem auch für teures Geld der letzte Quatsch eingeredet.

Grundsätzlich sind aber Apotheken Wirtschaftsunternehmen, die Produkte verkaufen wollen. Alles drumherum von wegen Beratung ist nur sorgsam überhöhte Werbung. Das darf man halt nicht vergessen. Allerdings war ich auch schon oft unfreiwilliger Zeuge von 'Beratungen' in Apotheken, die schwer zu ertragen waren. Da fehlte nur noch der Zimmerbrunnen gegen Erdstrahlen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 13:22
sacredheart
schrieb:
Man darf aber auch nicht den Skandal verschweigen, der darin bestand, dass bis ganz vor Kurzem Homöopathie auch als eine offizielle Zusatzqualifikation für Ärzte von den Ärztekammern angeboten wurde.
Das ist in der Tat ein Skandal. Man möchte meinen, dass es Ärzte wirklich besser wüssten. Aber ganz offenbar sind auch sie nicht gegen Gehirnwäsche gefeit.
sacredheart
schrieb:
Ob das wohl mit extrabudgetärem Erlös was zu tun hat?
Auch, aber nicht nur. Ärzte sind auch Menschen und gerade, weil sie ja anderen helfen wollen, fallen sie auf das Gesäusel von "sanft" und "natürlich" mit Pauken und Trompeten rein. Lies nur mal nach, was Dr. Natalie Grams über das Problem sagt. Falls Du sie nicht kennst, sie war, obwohl studierte Ärztin, nur mehr Homöopathin, weil sie an das Zeugs glaubte. Durch das Bedürfnis, die Menschheit per Buch über die Wunderlehre aufzuklären, und im Zuge der Recherchen gingen ihr dann erstmals die Augen auf und über. Bis dahin hat sie offenbar gar nicht wirklich gewusst, wie HP eigentlich produziert wird.
Jedenfalls machte sie eine 180° Kehrtwendung, und wurde praktisch vom gläubigen Paulus zum rationalen Saulus. ;) Meines Erachtens nach die bessere Entwicklung als die, die uns die Bibel weismachen möchte.
Und sie erzählt wirklich glaubhaft, dass sie einfach geglaubt hat. HP wäre Medizin.

Es ist ja auch nicht so, dass Mediziner Forscher wären oder eine entsprechende Ausbildung hätten. Wer nicht gerade forschender Mediziner wird, wird praktizierender, dh, er arbeitet mit den Ergebnissen der Forschung, macht sich aber keine allzu großen Gedanken darüber, wie die zustande kamen.
Im Engergebnis hast Du dann sehr anständige Ärzte, die es ehrlich mit der HP meinen, weil sie eben nicht wirklich darüber Bescheid wissen. Kommt hinzu, dass sie sich von begeisterten Kunden täuschen lassen, und die nicht so begeisterten einfach verdrängen.
Es sind nicht alle Lügner, wohl aber alle verblendet. Und dazu trägt auch der Status von HP viel bei. Wird ja schließlich
- in Apotheken verkauft
- von KK bezahlt
- und war sogar Teil der Ausbildung - es muss also was dran sein, nicht wahr?

Daher ist es ja wichtig, HP ganz klar als Humbug zu deklarieren, keinerlei Möglichkeiten offen zu lassen, dass es anders wäre.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 13:30
Nemon
schrieb:
Streng genommen kann man auch nicht in die Apotheke gehen.
Ich sage laut und deutlich, ich wünsche keinen HP Scheiß. Wobei dann auffällt, dass einige HP mit pflanzlichen Mitteln verwechseln! Apotheker, bitte!

Ein Freundin von mir, blitzgescheit, Sehr Gut in Latein, hat Pharmazie studiert. Endete dann, wie viele weibliche Wesen, als Hausfrau, Mutter und Helferin im Geschäft ihres Mannes. Ganz offenbar hat das ihrem Intellekt geschadet, denn sie behandelt ihre Familie mit Bachblüten! Bachblüten! Als Pharmazeutin! Das kommt mir so vor, als würde die NASA versuchen, Astronauten mittels Pferdekutsche ins All zu befördern.
sacredheart
schrieb:
von einem Facharzt, der keine solche Kirmes Medizin betreibt.
Habe tatsächlich noch keinen Schwurbelkram von Fachärzten verschrieben erhalten. Das gibt zu denken, nicht wahr?
sacredheart
schrieb:
Allerdings war ich auch schon oft unfreiwilliger Zeuge von 'Beratungen' in Apotheken, die schwer zu ertragen waren.
Man muss sich nur mal die Auslagenfenster von Apotheken ansehen. Ausschließlich Alternativer Unsinn.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 13:31
off-peak
schrieb:
Aber ganz offenbar sind auch sie nicht gegen Gehirnwäsche gefeit.
@off-peak

Die Gehirnwäsche findet aber oft in Euro Form statt.

Für den Hausarzt ist das einfach eine Chance, dieses Geld extrabudgetär abzugreifen. Es mag nicht furchtbar viel sein, kommt aber on top.

In einem Studium der Humanmedizin lernt man schon auch, wissenschaftliche Evidenzen zu verstehen und somit auch, was nicht wissenschaftlich ist. Da lernt man Physiologie, Biochemie, klinische Chemie, etc.

Das versetzt jeden Menschen in die Lage, das mit Hochpotenzierung von Hundekot abzugleichen und zu entscheiden: Ne, eigentlich nicht. Irgendwie passt das nicht zusammen.

Ich denke, Ärzte verordnen so etwas unter dem Gesichtspunkt: Die Doofen wollen das doch, so richtig schaden tut es ja auch nicht und mir schadet es erst recht nicht.
Man darf auch nicht vergessen, dass nicht wenige von den Spinnern, die auf so etwas abfahren bzw die es sich leisten können, solche Marotten zu entwickeln, auch privatversichert sind und deren Verprellung dann mit Umsatzeinbußen einherginge.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 13:35
off-peak
schrieb:
Man muss sich nur mal die Auslagenfenster von Apotheken ansehen. Ausschließlich Alternativer Unsinn.
@off-peak

Solche Produkte haben natürlich auch sehr verlockende Margen. Der Großteil der Kosten entsteht durch Verpackungen, die eine pharmakologische Seriosität vorgaukeln sollen.

Und noch einen Schritt in der Produktionskette zurück, stellen ja oft richtige Pharma Firmen mit richtigen Pharmakologen auch diesen ganzen gepressten Katzendreck her, wohl wissend, dass es Mist ist.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 15:14
sacredheart
schrieb:
Und noch einen Schritt in der Produktionskette zurück, stellen ja oft richtige Pharma Firmen mit richtigen Pharmakologen auch diesen ganzen gepressten Katzendreck her, wohl wissend, dass es Mist ist.
Es ist doch als Produkt absolut geil:

- Du kannst dir den ganzen Hokuspokus, den man angeblich aufführen soll, komplett sparen, weil es keine Möglichkeit gibt nachzuprüfen ob du ihn aufgeführt hast.
- Du kannst also für haushaltsüblichen Milchzucker direkt Gewinnspannen von ein paar Millionen Prozent realisieren
- Außerdem weißt du noch sicher, dass das Zeug keine Nebenwirkungen, mithin also auch kein Geschäftsrisiko für dich hat.

Das ist nahe an "aus Scheiße Gold machen"


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

09.07.2020 um 15:53
bgeoweh
schrieb:
Das ist nahe an "aus Scheiße Gold machen"
Zwar kein Gold, sondern nur Geld, Excrementum caninum wurde in diesem Thread irgendwann schon mal erwähnt.

https://www.nzz.ch/hundescheisse_als_medikament-1.2431168

Hundescheisse als Medikament

Alternativmedizin hat oft unterhaltsame Beipackzettel. Excrementum caninum, ein homöopathisches „Medikament“, hat eine vielversprechende Wirkung. So was sollte jeder in der Hausapotheke haben. Urteilen Sie selber.
20.04.2009, 14.55 Uhr
Merken
Drucken
Teilen

Excrementum caninum wird bei Schlafmangel als „Folgen von Besetzung durch Eltern oder Kinder oder Partner, Folgen von zu viel mit Alkohol und Rauchen, Schokoladeverlangen, Depression durch Arbeitsplatzverlust“ empfohlen. Ebenfalls bewährt sei es bei: Niesen, Augentränen, Heuschnupfen, geistiger Benommenheit.

Der Lateiner hat längst verstanden, dieses „Medikament“ ist gewöhnliche Hundescheisse. Soll ich meine Schokoladenlust mit dieser Hundescheisse kurieren?

Wer glaubt, ich würde eine solche „Scheisse“ erfinden, irrt. Auf der „Homöopathieforschung“ Webseite von Dr. Eberle und Dipl. Ritzer (http://www.homoeopathieforschung.de/mittel.php?reper=19) können sie selber nachlesen, was wie ein Witz tönt, aber keiner ist. Die beiden Homöopathen sind universitär gebildet. Der eine hat mal Medizin der andere Theologie studiert. Nach Annahme der Komplementärinitiative werden wohl auch bei uns einige Theologen die Homöopathie als Nebenerwerb entdecken. Ärzte haben dann ohnehin das Recht dazu…


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.07.2020 um 20:53
Habe heute Vormittag von einem Jugendfreund eine Kurzeinweisung in Quantenmedizin bekommen, der ist eigentlich Zahntechniker, hat sich aber vor ein paar Jahren ein suateures Greät zugelegt was irgendwelche positiven Schwinungen erzeugt, die negative Schwingungen neutralisieren. War mir sehr peinlich, im Stadtpark mit so einem geistigen Dünschiss zugelullt zu werden, andererseits tat er mir auch leid, weil der in seinem Umfeld außer von ein paar Gläubigen nicht mehr ernstgenommen wird. Naja, ziemlich verpeilt und hat sich noch auf das dünne Brett begeben, dass man mit seinem Gerät auch einen "Corona Impfstoff" herstellen kann. Er hat sich dann noch beklagt, dass er meinen Bruder auch nicht überzeugen konnte und hat mich dann aus dem Gespräch entlassen.

Ich hab mal gegoogelt, anscheinend war das Gerät, was man ihm für teuer Geld aufgeschwatzt hat ein "SICO"
Das quantenmedizinische Gerät SCIO will mit einem ganzheitlichen computerunterstützten Ganzkörperscreening in nur drei Minuten über 9.000 Frequenzinformationen alle gesundheitlichen Störfaktoren erfassen. Aus dem Katalog von 800 Heilungsprogrammen schlägt es dann eine exakt auf den Patienten abgestimmte Therapie mit harmonisierenden Frequenzen vor, um die feinstoffliche Energie- und Informationsebene wiederherzustellen.
Quelle: https://www.hcm-magazin.de/aprilscherz-der-wissenschaft/150/24962/369409

Der hatte echt ein emotionales Problem damit, dass ich an solchen Mumpitz nicht glaube, wahrscheinlich hat der seine Altersvorsorge in einen wertlose Kiste mit wichtigen Knöpfen und Anzeigen gesteckt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

25.07.2020 um 21:51
Wahnfried
schrieb:
suateures Greät
Kann man wohl sagen:
Die Abkürzung steht für Scientific Consciousness Interface Operations System. Das in der Grundausstattung etwa 15.000 Euro teure Produkt wird manchmal auch als EPFX/SCIO bezeichnet und besteht aus der schon beschriebenen Interfacebox für Hand-, Kopf- und Fußelektroden sowie einer Software. SCIO ist im deutschsprachigen Raum relativ verbreitet.

Das Gerät soll verschiedene Bioresonanzverfahren, Radionik und die "Hulda Clark-Zap-Methode" beherrschen, einen "Rife-Frequenz-Generator" und einen "Orgone-Generator" beinhalten sowie Schumann-Wellen und Skalarwellen aussenden können. Einem anderen Anbieter zufolge seien in dem System unter anderem folgende Programme implemetiert: Meridian Programm, Akupunkturprogramm, Chakra Balancen, NLP Emotionales Wachstum (Neuro Linguistisches Programmieren), Dunkelfeldprogramm, Farbbalance, Auto Rife, Bicom & Mora Programm, Auto Bioresonanz, Trivektorprogramm, Wirbelsäulenbalance, Autonomes Nervensystem, Musik & Superlearning Programm, Anti-Aging Programm, Sport Programm (entwickelt für AC Mailand), Nahrungsergänzungsprofile, Bio Terrain, Homöopathische Heilmittel, Homotoxikolgie, Detox Programm, Iridiologie, Zahnprogramm, Krankheitswörterbuch/Pschyremebel, Orgon Generator, Biofeedback - Stress Reduktion, Tierprogramm, Land u. Natur etc.
Quelle: https://www.psiram.com/de/index.php?title=EPFX&redirect=no

Das Teil kann scheinbar alles, wenn das nur die Grundausstattung ist, macht dir die teurere Variante vermutlich auch noch die Haare, fließt deinen Keller und schreibt dir die Doktorarbeit :D


melden
135 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt