Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie lange dauert eine Explosion?

28 Beiträge, Schlüsselwörter: Kraft, Explosion, Expansion, Dunkle Energie, Beschleunigung, Univerum

Wie lange dauert eine Explosion?

12.11.2019 um 18:46
Peter0167 schrieb:Ich denke, er beschreibt da zunächst zwei völlig unterschiedliche Dinge, und das wird ihm auch klar sein. Das Eine ist eine Explosion im Raum, das Andere ist die Expansion des Raumes selbst.
Eben.
Peter0167 schrieb:Und was sollte dagegen sprechen, diese Dinge miteinander zu vergleichen? Ein Vergleich ist immer zulässig, entscheidend ist, zu welchem Ergebnis dieser Vergleich führt. Und in diesem Fall wird es wohl schwierig werden, Gemeinsamkeiten zu finden :D
Ich habe auch nichts gegen Vergleiche geschrieben. Aber in diesem Fall, wie Du selbst schreibst, hinkt der Vergleich doch arg, oder nicht?
Peter0167 schrieb:Im Übrigen vergleichen wir pausenlos Dinge miteinander, ob sie nun was miteinander zu tun haben oder nicht.
Wie gesagt, habe ich auch nichts gegen. Wenn ich mich recht entsinne, bist Du doch kein so großer Freund von Analogien, oder verwechsle ich da was? ;)


Zur Sache:

Wie kann man denn jetzt die Frage des TE
Meine Frage zielt darauf ab, dass sich unser Univerium womöglich noch immer im Big Bang befindet und die Kraft noch immer nicht nachgelassen hat. Das was wir als dunkle Energie nachweisen/vermuten und noch keine Erklärung bzw. Indizien dafür haben, könnte doch auch die noch immer anhaltende Kraft des Big Bang sein, die noch immer dafür sorgt, dass sich unser Univerum „expandiert“
beantworten?


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

12.11.2019 um 20:18
skagerak schrieb:Ich habe auch nichts gegen Vergleiche geschrieben. Aber in diesem Fall, wie Du selbst schreibst, hinkt der Vergleich doch arg, oder nicht?
Naja, immerhin kam von dir Folgendes, und nur darauf bin ich dann abgefahren eingegangen:
skagerak schrieb:absolut nicht mit dem Urknall bzw der Expansion des Raumes zu vergleichen ist, oder?
Dieser Vergleich hinkt keineswegs, es ist sogar vielmehr die Mutter aller Vergleiche. Ich bin mir ziemlich sicher, jeder der einmal über den Urknall nachgedacht hat, wird ihn zunächst mit einer Explosion verglichen haben, weil es eben der naheliegendste Vergleich ist, ... zumindest ist das aus meiner Sicht der Normalfall.

Wenn man sich dann näher damit beschäftigt, wird man auch die Unterschiede bemerken, und mal ganz nebenbei (wir sind ja hier unter uns), ist es denn gänzlich ausgeschlossen, dass es neben allen Unterschieden nicht auch einige Gemeinsamkeiten gibt. Immerhin waren die Zutaten für eine ordentliche Explosion allesamt vorhanden, ... Energie, Druck, Temperatur ... selbst die Materie gesellte sich nach kurzer Zeit dazu ... klar entstand der Raum erst, und entsteht heute immer noch neu, aber ist das schon alles? Oder hat der Urknall vielleicht doch noch etwas von einer klassischen Explosion? Also ich vermag das nicht zu beurteilen :D
skagerak schrieb:Wenn ich mich recht entsinne, bist Du doch kein so großer Freund von Analogien
Du entsinnst dich recht. Aber auch nur, weil Analogien inflationär verwendet werden, und zudem tatsächlich meist hinken. In diesem Fall jedoch nicht, weil dieser Vergleich tatsächlich naheliegend ist, und beim Erkennen der Unterschiede dem Verständnis zuträglich sein kann.

Langer Rede kurzer Sinn: Ein Vergleich ist keine Gleichsetzung! Eine Gleichsetzung ist vielmehr der Spezialfall eines Vergleiches. Ich halte diese Klarstellung jedenfalls für wichtig.

Was die Frage des TE betrifft, die ist wohl nach wie vor Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, und so lange unsere Theorien diesbezüglich auf so wackeligen Beinchen stehen, kann man darauf auch keine befriedigende Antwort geben.


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

12.11.2019 um 22:36
Peter0167 schrieb:skagerak schrieb:
Ich habe auch nichts gegen Vergleiche geschrieben. Aber in diesem Fall, wie Du selbst schreibst, hinkt der Vergleich doch arg, oder nicht?

Peter0167 schrieb:
Naja, immerhin kam von dir Folgendes, und nur darauf bin ich dann abgefahren eingegangen:

skagerak schrieb:
absolut nicht mit dem Urknall bzw der Expansion des Raumes zu vergleichen ist, oder?
Ja, okay, da hätte ich mir das absolut sparen können.
Weil so betrachtet:
Wenn man sich dann näher damit beschäftigt, wird man auch die Unterschiede bemerken, und mal ganz nebenbei (wir sind ja hier unter uns), ist es denn gänzlich ausgeschlossen, dass es neben allen Unterschieden nicht auch einige Gemeinsamkeiten gibt. Immerhin waren die Zutaten für eine ordentliche Explosion allesamt vorhanden, ... Energie, Druck, Temperatur ... selbst die Materie gesellte sich nach kurzer Zeit dazu ... klar entstand der Raum erst, und entsteht heute immer noch neu, aber ist das schon alles? Oder hat der Urknall vielleicht doch noch etwas von einer klassischen Explosion? Also ich vermag das nicht zu beurteilen
hast Du recht.
Peter0167 schrieb:Du entsinnst dich recht. Aber auch nur, weil Analogien inflationär verwendet werden, und zudem tatsächlich meist hinken. In diesem Fall jedoch nicht, weil dieser Vergleich tatsächlich naheliegend ist, und beim Erkennen der Unterschiede dem Verständnis zuträglich sein kann.
Okay, so verstehe ich was Du meinst.
Peter0167 schrieb:Langer Rede kurzer Sinn: Ein Vergleich ist keine Gleichsetzung! Eine Gleichsetzung ist vielmehr der Spezialfall eines Vergleiches. Ich halte diese Klarstellung jedenfalls für wichtig.
Danke dafür, ja :)
Peter0167 schrieb:Was die Frage des TE betrifft, die ist wohl nach wie vor Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, und so lange unsere Theorien diesbezüglich auf so wackeligen Beinchen stehen, kann man darauf auch keine befriedigende Antwort geben.
Und da denke ich eben, der TE hat lange Rede zu kurzem Sinn getan, um zu fragen ob die Expansion immer noch ursächlich des Urknalls stattfindet.
Also, ja, nichts genaues weiß man nicht ;)


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

12.11.2019 um 23:45
Danke an die z.t faszinierenden Antworten

Es ist mir aufgefallen, dass mein Vergleich einer irdischen Explosion und dem Urknall nicht unbedingt ein guter Vergleich ist, da die Kräfte um x Grössenordnungen von einander Abweichen. Natürlich stimmt es auch, dass Fragmente nicht langsamer werden, solange sie auf keinen Wiederstand stossen. Ich hätte das langsamer werden gar nicht erwähnen sollen. Es ging mit eher um das schneller werden.

Objekte werden aber auch nicht von sich selbst schneller.
Also so wie ich dass sehe, muss es bei einer Expansion trotzdem eine Kraft geben, welche Objekt beständig beschleunigt. Es heisst ja nicht dass sich unser Universum expandiert, stattdessen lautet die allgemeine Formulierung, unser Universum expandiert immer schneller... Immer schneller deutet in diesem Zusammenhang also auf eine Kraft hin, unabhängig von Gravitation, Raum, Zeit etc.

Wenn aber die treibende Kraft Gravitation wäre, dann wären es wohl eine Art „Negative“ Gravitation (ähnlich.wie Magnetissmuss), da ja die normale Gravitation aufgrund der Anziehung sich wie eine Bremswirkung auf andere Körper auswirkt und sie würde demnach einer Expansion, bzw Beschleunigung entgegenwirken. Es soll ja auch Antimaterie geben, warum also nicht auch Antigravitation? Wer weiss was da unser Universum noch alles in sich geteilt hat: z.B. Anti-Gravitation, Anti-Zeit, Anti-Materie, Anti-Energie, Anti-Dimensionen, Anti-Strings, Anti-X, etc. Aber dass ist dann wieder ganz andere Theorie.

Oder hier halt noch eine absurdere Theorie:
Es mag sein, dass sich Universium auf einem kleinen Punkt gesammelt hat.
Den Knall hat es aber so gar nie gegeben, sondern das Universum hat sich stattdessen einfach ganz gemütlich und gemächlich immer schneller und schneller ausgedehnt. Bei dieser langsamen Ausdehnung zu beginn der Zeit, hatte die Materie dann genügend Zeit, um miteinander mittels Gravitation Wechsel zu wirken. So enstanden dann unser Galaxien, Sterne, Himmelskörper usw. Bei einer massiven Big Bang Detornation wäre die Materie über alle Lichtjare Verpulverisiert worden und hätte aufgrund der Grösse von vermutlich Staub keinerlei Gravitative Einwirkung mehr, um mit anderen Staub-Nachbarn Wechsel zu wirken.
Und wir sind sind da noch immer in diesem Teil der Beschleunigung.
Ok, dass war eben gerade so ziemlichwirklich extrem absurd und nur so eine Idee von mir :-)

Na ja, verstehen werde ich das wohl nie ganz vollständig, aber eure Beiträge haben mir trotzdem ganz gut gefallen.

Vielen Dank an alle


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

13.11.2019 um 23:03
C schrieb:Na ja, verstehen werde ich das wohl nie ganz vollständig, aber eure Beiträge haben mir trotzdem ganz gut gefallen.
Ich bin zur Ansicht gekommen, dass man als gewöhnlicher Mensch nie die nötige Verstandeskapazität aufbringen können wird, um hinter das Geheimnis der Natur des Universums zu kommen, wie und warum es existiert etc.

Man kann sich den Kopf zerbrechen, mit seinen Gedanken im Trüben waten. Zeitverschwendung die zu nichts führt. Besser ist, sich mit dem zu befassen, was man wissen kann und das abwarten, was wir mit unseren begrenzten Mitteln und unserer begrenzten Zeit, zu Tage fördern vermögen.

Wikipedia: Inflation_(Kosmologie)


Wikipedia: Laser_Interferometer_Space_Antenna


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

21.11.2019 um 13:53
C schrieb am 12.11.2019:Oder hier halt noch eine absurdere Theorie:
Es mag sein, dass sich Universium auf einem kleinen Punkt gesammelt hat.
Den Knall hat es aber so gar nie gegeben, sondern das Universum hat sich stattdessen einfach ganz gemütlich und gemächlich immer schneller und schneller ausgedehnt. Bei dieser langsamen Ausdehnung zu beginn der Zeit, hatte die Materie dann genügend Zeit, um miteinander mittels Gravitation Wechsel zu wirken. So enstanden dann unser Galaxien, Sterne, Himmelskörper usw. Bei einer massiven Big Bang Detornation wäre die Materie über alle Lichtjare Verpulverisiert worden und hätte aufgrund der Grösse von vermutlich Staub keinerlei Gravitative Einwirkung mehr, um mit anderen Staub-Nachbarn Wechsel zu wirken.
Und wir sind sind da noch immer in diesem Teil der Beschleunigung.
Ok, dass war eben gerade so ziemlichwirklich extrem absurd und nur so eine Idee von mir :-)
Nein, einen Knall gab es in der Tat nicht, dass war eine abwertender Einwand der Theorie. Aber BigBang fand man so lustig, dass man es beibehalten hat.
Auch hat sich das Universum nicht gemächlich, sondern in der Tat dramatisch ausgedehnt. (Siehe Beitrag von Mafiatom, Seite 1). Es gab zu diesem Zeitpunkt auch keine Materie. Diese Ursuppe (ich nenne es mal so), war so dermassen glühend heiss, dass keine Materie wie wir sie kennen entstehen konnte. Es war pure Energie (ein Art Urenergie - es gibt Theorien, die besagen alle Kräfte wären darin vereint gewesen). Tja, und was passiert bei einer Ausdehnung? - Richtig eine Abkühlung. Erst durch die Abkühlung der Ursuppe konnten Materieteilchen entstehen - zuerst die leichten, dann immer Schwerere (Ich rede hier auch von den Bestandteilen der Atome). Dabei entkoppelten sich wahrscheinlich auch die Kräft von der Urkraft und begannen ihr tun. Dies ist die Phase wo nun erstmalig Photonen entstanden - also sichtbares Licht (dass im Laufe der weiteren Ausdehung immer weiter verschoben wurde und heute als Hintergrundstrahlung zu benennen ist). Erst dann folgen die Bausteine der Materie und somit erste Atome. Dann kam die Gravitation zum wirken, und wie du schon sagtest, es entstanden Sterne....

Und nun kommt es: Man hatte erwartet, dass dieser Urknall langsamer werden sollte, da ja nun Graviation auf Materie wirkte. Das war auch bis zur hälfte des Alters des Universums so, aber seit dem wird das Universum in seiner Expansion wieder schneller. Grade so als gäbe es eine Kraft, die genau entgegengesetzt wirkt und der Expansion mehr und mehr Speed verleiht. Dunkle Energie nannte man diese Kraft in Mangel an anderen Erklärungsmodellen.

Ja, ja, man stellt sich gerne +/-, Schwarz/Weiss, Hell/Dunkel vor, aber einfach ein Anti- davor zu setzten ist etwas komplexer. Antimaterie ist wahrscheinlich nicht das entgegengesetzte Spiegelbild eines Atoms, sondern hat wahrscheinlich auch andere Eigenschaften. Beispiel, eine Antigerade muss nicht zwangsläufig ein Kreis sein, es kann auch eine leichte Biegung sein.

Ach ja und Antimaterie ist gar nicht so schlimm, du erzeugst selbst ständig Antiteilchen und bekommst es nicht einmal mit.


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

21.11.2019 um 15:42
Mafiatom schrieb:Dann kam die Gravitation zum wirken, und wie du schon sagtest, es entstanden Sterne....
Kleine Klugscheisserei am Rande: die Gravitation "kam" sehr viel früher, es war sogar die erste der vier Grundkräfte die sich abspaltete (in der GUT-Ära), also noch vor der Primordialen Nukleosynthese. Des Weiteren waren die Photonen noch sehr weit vom sichtbaren Spektrum entfernt. Bei Temperaturen von 1010K bis 1013K haben wir es mit Röntgen- bzw. Gammaquanten zu tun. Das sichtbare Licht liegt im Bereich von einigen 103 bis 104K, und da war das Universum bereits viele tausend Jahre alt.


melden

Wie lange dauert eine Explosion?

22.11.2019 um 07:41
Peter0167 schrieb:Kleine Klugscheisserei am Rande: die Gravitation "kam" sehr viel früher, es war sogar die erste der vier Grundkräfte die sich abspaltete (in der GUT-Ära), also noch vor der Primordialen Nukleosynthese. Des Weiteren waren die Photonen noch sehr weit vom sichtbaren Spektrum entfernt. Bei Temperaturen von 1010K bis 1013K haben wir es mit Röntgen- bzw. Gammaquanten zu tun. Das sichtbare Licht liegt im Bereich von einigen 103 bis 104K, und da war das Universum bereits viele tausend Jahre alt.
Danke für den Hinweis.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt