Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

5.194 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Physik, Suche, Urknall ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 21:18
Zitat von canpornpoppycanpornpoppy schrieb:dieselbe gravitationswirkung schon, aber lokal sollte die raumzeit 'anders' gekrümmt werden

also ich meine das so, ob du im raum ein planet oder ein sl von derselben masse hast, macht für objekte in 'weiter' entfernung (wohl) keinen unterschied, in der nähe der objekte aber sicher schon
Das ist richtig.
Es verhält sich alle Materie wie vorher auch. Aber sobald Materie den Ereignis-
horizont kreuzt/überschreitet......
Man muß bei einem Mini-SL aber auch mal noch die Dimension der Größe
(räumlichen Ausdehnung) mit der räumlichen Ausdehnung von Atomen,
Protonen, Neutronen und Elektronen vergleichen.
Gegen die Elementarteilchen ist ein Mini-SL im Vergelich in etwa...

Sage wir mal, ein Proton oder Neutron ist ein Basketball. Dann ist das Mini-SL
samt Ereignishorizont dagegen ein Stecknadelkopf.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 21:20
@Gamma7

in der tat, die dimensionen unterschätzt man schnell ^^

thx


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 21:24
@felixmerk

Weil ein Mini-SL aus Baryonischer Materie hervorgeht wie ein "großes"
SL irgendwo im Weltraum beim Kollabieren von sehr großen Sternen.
Baryonische Materie besitzt nun mal die Grundlegende Eigenschaft,
daß sie eine Masse aufweist. Die Masse verschwindet bei der Erzeugung
eines SL ja nicht einfach so. Sie kann ja nur in SL vorhanden sein.
Wo soll ein SL denn sonst die Gravitative Eigenschaft herhaben ?
Bei einem Mini-SL sieht es ja auch so aus, daß es aus derselben Baryonischen
Materie erzeugt wird. Ergo gelten hier dieselben physikalischen Gesetz-
mäßigkeiten.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 21:52
@Gamma7

Ein SL könnte aber genauso auch so etwas "in der Richtung" wie ein "Durchbruch" in eine andere Raumzeit sein ^^


Du kannst ja zu "beruhigung" vielleicht einen Link setzen aus dem hervorgeht das definitiv >ruhende< schwarze Löcher einen Gravitationslinseneffekt erzeugen.

fg. FM


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 22:02
Zitat von felixmerkfelixmerk schrieb:Ein SL könnte aber genauso auch so etwas "in der Richtung" wie ein "Durchbruch" in eine andere Raumzeit sein ^^
Darüber kann man nur spekulieren.
Da will ich nun nicht pro oder Contra zu sagen.
Kein Mensch kann mit keinem Meßgerät hinter den Ereignishorizont eines SL
schauen. Daher weiß man auch nicht, inwiefern die Physik an jenem Ort
überhaupt noch Gültigkeit besitzt. Man weiß nur eines. Bei einem SL bleibeb
die Gravitativen Eigenschaften 1:1 zur ursprünglichen Baryonischen Materie,
aus der es hervorging, erhalten. Mehr kann man nicht aussagen.
Sicher ist ebenso bei SLs - sie verändern die Raumzeit, weil eben jede Masse
die Raumzeit krümmt und damit beeinflußt.
Zitat von felixmerkfelixmerk schrieb:Du kannst ja zu "beruhigung" vielleicht einen Link setzen aus dem hervorgeht das definitiv >ruhende< schwarze Löcher einen Gravitationslinseneffekt erzeugen.
Den Gravitationslinseneffekt weisen beide Arten von SL auf.
Wie der Name schon sagt - GRAVITATIONs-Linseneffekt.
SL im allgemeinen zeigen diesen Effekt, ob ruhend oder aktiv.

Im Grunde hat JEDE Masse diesen Effekt. nur wird er immer deutlicher
sichtbar/messbar, je größer die Masse ist, weil eben jede Masse,
ob groß oder klein - die Raumzeit krümmt. kleine Massen weniger,
große Massen eben mehr.


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 22:30
@Gamma7
Zitat von Gamma7Gamma7 schrieb:Den Gravitationslinseneffekt weisen beide Arten von SL auf.
Wie der Name schon sagt - GRAVITATIONs-Linseneffekt.
SL im allgemeinen zeigen diesen Effekt, ob ruhend oder aktiv.

Im Grunde hat JEDE Masse diesen Effekt. nur wird er immer deutlicher
sichtbar/messbar, je größer die Masse ist, weil eben jede Masse,
ob groß oder klein - die Raumzeit krümmt. kleine Massen weniger,
große Massen eben mehr.
Ich bin mir aber noch nicht sicher ob der Gravitationslinseneffekt bei ruhenden schwarzen Löchern tatsächlich auch auf ganz genaue Beobachtungen begründet und bewiesen ist > und nicht vielleicht doch nur auf eine durch Theorien untermauerten festen Vermutung. ^^

fg. FM


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 22:38
@felixmerk
Ob ein SL ruht oder sich durch den Raum bewegt, das ist für den
Gravitationslinseneffekt irrelevant. Bei einem ruhenden SL ist
er nur nicht offensichtlich. Bei einem sich bewegenden SL schon.

Überleg doch mal. Die Lichtablenkung, die durch den Greavitationslinseneffekt
bewirkt wird, kommt ja duch die Raum-Zeit-Krümmung zustande, welche wiederum
durch die große Masse eines SL bewirkt wird.
Beim bewegten SL ist er direkt sichtbar, beim ruhenden SL nicht.
Er besteht aber bei beinen SL.


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 22:42
Zum besseren Verständnis des Gravitationslinse-Efektes:

Youtube: Schwerkraftillusionen: Der Gravitationslinseneffekt
Schwerkraftillusionen: Der Gravitationslinseneffekt



melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:18
@Gamma7

Ja danke > habs mir angeschaut dabei wurde das Thema speiziel über SL´s aber nicht angesprochen^^
Zitat von Gamma7Gamma7 schrieb: Ob ein SL ruht oder sich durch den Raum bewegt, das ist für den
Gravitationslinseneffekt irrelevant. Bei einem ruhenden SL ist
er nur nicht offensichtlich. Bei einem sich bewegenden SL schon.
Unter einem ruhenden SL meinte ich doch ein Sl das die gesamte Materie in seiner Umgebung aufgesaugt hat ganz unabhängig davon, ob es jetzt noch durch den Raum wandert oder halt im Raum steht.

also einfach nur noch das was sich hinterm Ereignishorizont befindet > und rings herum nichts mehr - keine Sterne kein Staub keine Materie einfach nichts......

Was ich in Frage gestellt hatte ist, dass es nach meiner Meinung ja vielleicht sein könnte das man nur glaubt dass alles was sich hinter dem Ereignishorizont eines SL´s befindet eine Masse besitzen muß aber tatsächlich überhaupt keine Masse mehr besitzt > weil eben das was in einem Schwarzen Loch verschwindet quasi unser Universum verlassen hat ^^


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:30
@felixmerk
Ach so.
Da haben wir dann wohl ein bisschen aneinander vorbeigeredet.
kommt vor.....

Tja, was sich hinter dem Ereignishorizont befindet, weiß man eben nicht.
Es ist ja das Problem, daß von der anderen Seite keinerlei Information
mehr herauskommt. Wir können nur am gravitativern Effekt indirekt erkennen,
daß ein SL eben eine Masse hat. Verschlingt es zusätzlich Masse, so nimmt
die Masse des SL genau um die Masse zu, die es Verschluckt hat. Das ist aber
auch alles, was wir an Information erhalten. Was genau im inneren eines
SL genau vor sich geht, darüber kann man nur spekulieren. Aber das sagte
ich ja schon.......


1x zitiertmelden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:34
@matti15
@Gamma7
Zitat von matti15matti15 schrieb: Weiße Löcher kann es nicht geben alleine von der logik her würden sie zu einem Schwarzen Loch kollabieren und außerdem würden solche Löcher durch ihr unglaublich starke strahlung auffallen.^^
Könnte das nicht vielleicht sowas wie ein weisses Loch sein ?

http://www.spiegel.de/video/video-1034785.html


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:46
@felixmerk

Nein , das ist kein Weisses Loch. Das ist mit einem Quasar vergleichbar.
Es ist ein gewöhnliches Schwarzes Loch.
Das SL zieht hier jedoch von seinem Begleitstern Materie ab. Dabei bildet die
Materie, die es abzieht, eine extrem schnell rotierende Akkretionsscheibe.
Aufgrund dieser extrem hohen Rotationsgeschwindigkeit erhitzt sich die
Akkretionsscheibe und es bildet sich nahe des Ereignishorizontes bei den
hohen Temperaturen ein Plasma. Da dieses Plasma aber mit wahnsinns
Geschwindigkeit um das SL rotiert, ensteht hier ein gigantischer Stromfluß,
der extrem starke Magnetfelder erzeugt. Auf diesen Magnetfeldern wird
permanent Plasma entlang der Feldlinien beschleunigt, sodaß dieses Plasma
auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt wird. Da die Feldlinien aber
gekrümmt sind, muß das beschleunigte Plasma diesen Feldlinien folgen.
Dabei erhitzt es sich noch mehr und strahlt schließlich Gammastrahlung aus,
und ein Teil der Plasma-Materie kann sogar aus den Magnetfeldbahnen, an
denen entlang sie auf nahe Lichtgeschwindigkeit beschleunigt wird, ausbrechen.
Dann folgt sie den Gammastrahlungsausbrüchen im 90° Winkel zu der rotierenden
Akkretionsscheibe und tritt als sogenannter 'Materie-Jet' aus. Nach oben und
nach unten. Mit relativistischen Geschwinbdigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:54
@felixmerk
Das Video hat zwar nicht abgespielt aber vom titel her würd ich sagen gamma7 hat recht^^

Mfg matti15


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:57
OK.
Ich habe mir das Video jetzt nicht angeschaut - nur die ersten paar Sekunden.
Aber das reichte mir, um zu erkennen, welcher Mechanismus hier am Werke ist.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

21.02.2011 um 23:58
@Gamma7

ach so ...

Ich werds mir nochmal anschauen > weil ich hatte es so verstanden dass dieses SL nur zwei Jets besitzt und komplett heimatlos mit einem Jet auf eine Materiewolke trifft und das sich in dieser Materiewolkewolke dann neue Sonnen bilden > von einem Begleitstern hatte ich garnichts mitbekommen > ich schaus mir noch mal ganz genau an :)


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

22.02.2011 um 00:00
Ein SL, das Materie verschlingt, das bildet immer zwei Jets aus.
Diese Stehen immer Sekrecht zur Akkretionsscheibe des 'fressenden' SL.


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

22.02.2011 um 00:01
@felixmerk
ach ich glaub ich weiß was die meinen. Da gabs vor einiger zeit mal ne entdeckung von einem einzigen SL das abseits der galaxien war das wurde bei der verschmelzung zweier galaxien aus denen rausgeschossen. und wenn das auf Gas trifft wird das angezogen und es bilden sich jets und die wiederum stören das Gas drumherum und sorgt dafür das sich instabiele regionen bilden die zu sternen werden. Das ist so ein ganz normaler vorgang aber man hat bis jetzt außerhalb von Galaxien selten ein SL gesehen^^

Mfg Matti15


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

22.02.2011 um 00:04
@Gamma7

hee du solltest Dir die 3 Minuten wirklich Zeit nehmen > ab der zweiten Minute wirds richtig spannend....


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

22.02.2011 um 00:12
Jup.
Ich habe es mir nun ganz angeschaut (mit Ton sogar :D ).
Der Typ hat zu Beginn eigentlich dasselbe erzählt wie ich, nur viel kürzer
und lediglich stichwortmäßig.

War nicht Neues für mich dabei. Lediglich am Schluß - das aktive SL mit seinen
Jets, wenn sie auf große Gasansammlungen Treffen, zur Sternenstehung beitragen
können. Das war jetzt für mich neu.

Faszinierend !
:D


melden

CERN - Auf der Suche nach den kleinsten Teilchen

22.02.2011 um 00:17
@Gamma7
wie ich geschrieben hab^^

@felixmerk
gibt da ne tatsächlich gute Doku die ab und an auf N24 oder N-TV läuft die is zwar zweiteilig aber beschreibt unter anderem auch sowas ganz gut und vorallem mit animierten Bildern. Ist also ziemlich gut verständlich.^^

Mfg Matti15


melden