Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pyramiden in Gizeh

7.916 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh

Pyramiden in Gizeh

08.03.2019 um 19:42
@CptTrips
@instranet
Wenn man die Dame ins Wasser wirft, geht sie garantiert nicht unter. Hohlköpfekörper schwimmen, auch wenn sie aus Beton sind.


melden
Anzeige
Frl.Baumann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:19
Fedaykin schrieb am 15.11.2018:Mal Ehrlich, wenn man sich mit Physik auskennt, weiß man das man Dinge nicht so einfach ans Schweben bekomm.
Nach allem was wir wissen, konnten die Pyramiden mit den nach unserem heutigen Kenntnisstand damaligen Maschinen, Rampen, Seilzügen und Werkzeugen nicht gebaut werden. Heisst, es muss Andere gegeben haben, die verloren gegangen und heute nicht mehr bekannt sind. Wie haben die Megalithler, die Ostler, die Inkas gebaut ? AdG hat viel zerstört, und der Brand von Alexandria tat ein Übriges. Beim Brand von Kathago ist ja auch sämtliches Wissen der Kathager um ihre Umrundung Afrikas vernichtet worden.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:24
Frl.Baumann schrieb:Nach allem was wir wissen
Cool, hier kommt endlich wieder jemand, der seinen persönlichen Kenntnisstand zum allgemein gültigen Standard erklärt und meint, er kommt damit durch, einfach mal unbelegten Kram rauszuhauen :) :popcornbull:


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:37
Frl.Baumann schrieb:Nach allem was wir wissen, konnten die Pyramiden mit den nach unserem heutigen Kenntnisstand damaligen Maschinen, Rampen, Seilzügen und Werkzeugen nicht gebaut werden.
Nur nach allem, was Du weißt bzw. Dir denkst.

tb0ad05aae9f2 t8b75973069d6 Colosse-djC3

Hier z.B. ziehen 172 Ägypter die 58 Tonnen schwere Statue des Pharao Djehutihotep. Aber 2,5 Tonnen schwere Steine ne Rampe hochzuziehen, das kriegense nich hin, ja klar.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:46
Frl.Baumann schrieb:Nach allem was wir wissen
Wer sind denn diese ominösen "Wir" und was wissen die denn so alles?


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:50
@Spöckenkieke
Najaaa
Die Ägüpta hatten Taschenlampen mit importierten Batterien, schwebende Steinteansporter für die Spitzen-Kraftwerke die gleichzeitig als UFO Landemarkierung dienten.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:52
@Cachalot
Und die hatten WLAN und Mobilfunk. Schließlich hat man nicht ein Telefonkabel gefunden...


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 16:54
@Spöckenkieke
Da siehste mal. Man sollte die Patentschriften unter die Lupe nehmen. Wahrscheinlich alles geklaut


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 18:09
Na Endlich - Jetzt hat das gezanke um das WIE ein Ende ! ;-)
Youtube: Die Pyramiden wurden gegossen!!!


melden
Frl.Baumann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 18:58
Neueste Untersuchungen der ägyptischen Pyramiden kommen zum Ergebnis, dass mit den damals bekannten Maschinen und Wekzeugen die Pyramiden gar nicht gebaut werden konnten. Der Bau der Pyramiden lassen auf einen immensen Wissensvorsprung der Ägypter vor anderen Völkern schließen. Die doppelte Höhe der Cheops-Pyramide steht zu ihrem Umfang an der Basis im gleichen Verhältnis wie der Kreisdurchmesser zum Kreisumfang. Das bedeutet, dass die Ägypter schon mit der Kreiszahl Pi gearbeitet haben, lange bevor sie in anderen Kulturkreisen entdeckt wurde. Die tonnenscheren Steinblöcke der Pyramiden sind auf 0,1 Millimeter genau geschlagen. Nur eine Rasierklinge würde zwischen die Steinreihen passen. Die Fundamente der Pyramide weichen nur maximal 1,5 Cm von der Horizontalen ab und das bei einer unteren Kantenlänge von rund 230 Metern. Auch die rechten Winkel sind so genau geschnitten, dass man selbst mit lasergestützten Messapparaten nicht präziser hätte arbeiten könnte. Das Rätsel liegt im mangelnden Wissen über den Stand der bautechnischen Maschinen und Werkzeuge in der Antike. AdG hat das ganze Wissen der Ägypter zerstört. Der Rest verbrannte in Alexandria.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 19:05
Frl.Baumann schrieb:Neueste Untersuchungen
Ach ja - und wer hat diese "Untersuchungen" durchgeführt, Käpt'n Blaubär?


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 19:13
pluss schrieb:Ach ja - und wer hat diese "Untersuchungen" durchgeführt, Käpt'n Blaubär?
Dieter BohlenBremer


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 19:24
Pan_narrans schrieb:Dieter BohlenBremer
He he. @Frl.Baumann kann froh sein das unser Frank hier leider nicht mehr mitlesen kann, aber zum Glück sind seine Arbeiten erhalten geblieben.
Frl.Baumann schrieb:Das Rätsel liegt im mangelnden Wissen
@Frl.Baumann, des Rätsels Lösung findest du hier:

http://dielockereschraube.de/debunking/die%20pyramiden%20von%20gizeh.html

und vertiefend hier:

http://www.pyramidengeheimnisse.de/


melden
Frl.Baumann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 19:37
Freut mich, dass wir uns also soweit einig sind. Die Ägypter müssen schon damals Hebekräne, Maschinen, Seilzüge und Werkzeuge gehabt haben, die wir heute nicht mehr kennen. Welche könnten es sein ?


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 19:39
Frl.Baumann schrieb:Die Ägypter müssen schon damals Hebekräne, Maschinen, Seilzüge und Werkzeuge gehabt haben, die wir heute nicht mehr kennen. Welche könnten es sein ?
Klappt es nicht mit dem Lesen?
Noch ein Versuch (der letzte von meiner Seite):

http://www.pyramidengeheimnisse.de/?top=bau&page=transport_boden


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 20:07
Frl.Baumann schrieb:Neueste Untersuchungen der ägyptischen Pyramiden kommen zum Ergebnis, dass mit den damals bekannten Maschinen und Wekzeugen die Pyramiden gar nicht gebaut werden konnten.
Bist Du merkbefreit? Ich hab Dir ein Bild gezeitg, da stellen die Ägypter selbst dar, wie sie ihre Tonnenlasten durch die Landschaft bewegen. Muskelschmalz und Seile, Schlitten und Wasser. Weder "immenser Wissensvorsprung" noch "nicht mit damaligen Mitteln". Wiso gehst Du nicht darauf ein? Und wieso gibst Du keine Quelle an für diese "neuesten Untersuchungen"? Weil das alles Dampfplauderei und YT-Dummfug ist?
Frl.Baumann schrieb:Die doppelte Höhe der Cheops-Pyramide steht zu ihrem Umfang an der Basis im gleichen Verhältnis wie der Kreisdurchmesser zum Kreisumfang.
Erstens isses die halbe Höhe zur Kantenlänge (bzw. Höhe und doppelte Kantenlänge).

Zweitens isses anders rum, also doppelte Kantenlänge zu Höhe bzw. Kantenlänge zu halber Höne.

Und drittens ist das Verhältnis nur ungefähr Pi. Exakter isses hingegen: Halbe Kantenlänge zu Höhe ist 22 zu 28. Eben weil die Ägypter so ihre Böschungswinkel festlegten: soundsoviel Fingerbreit Wegs für eine Elle Höhe (eine Elle hat 28 Fingerbreit). Naja, und 88/28 bzw. 22/7 ist nun mal ne gute Näherung für Pi. Wußten die alten Ägypter jedoch noch gar nicht, weswegen sie noch Jahrhunderte nach Cheopspyramide & co. ne schlechtere Näherung für die Kreiszahl verwendeten.
Frl.Baumann schrieb:Die tonnenscheren Steinblöcke der Pyramiden sind auf 0,1 Millimeter genau geschlagen.
Nö, sindse nicht. Nur die Verkleidungssteine sowie die Steine der Kammern und Galerie etc. sind sauber gearbeitet. Was allerdings auch nur ne Fleißaufgabe ist und mit spätestens chalcolithischen Mitteln machbar ist.
Frl.Baumann schrieb:Die Fundamente der Pyramide weichen nur maximal 1,5 Cm von der Horizontalen ab und das bei einer unteren Kantenlänge von rund 230 Metern.
Ja, und? Eine Möglichkeit, das hinzubekommen, ist das Areal wasserdicht zu umfrieden und dann zu fluten. (Nach einer Weile, wenn der Untergrund hinreichend durchtränkt ist, und bei Windarmut kann dann zur selben Zeit an zahlreichen Stellen der Pegelstand an befestigten Stäben markiert werden, das ergibt eine vergleichbare Genauigkeit, um dann überall den Untergrund auf gleiches Niveau zu bringen.
Frl.Baumann schrieb:Auch die rechten Winkel sind so genau geschnitten, dass man selbst mit lasergestützten Messapparaten nicht präziser hätte arbeiten könnte.
Klar kann man mit lasergestützten Meßapparaten genauer arbeiten. Die Erstellung von Rechtecken mithilfe von Seilen in Längen von 12 gleich langen Abschnitten (das "pythagoreische Dreieck" mit Seitenlängenverhältnis 2:4:5 war bekannt) beherrschten die Ägypter schon. Die geringste Abweichung vom rechten Winkel findet sich an der Nordwestecke mit gerade mal 2" (ein 1800stel Grad), die größte an der Südostecke mit 3' 33", knapp 1/17 Grad. Das schafft ein Laserbasiertes Gerät spielend besser.

Übrigens weichen dank dieser Winkelungenauigkeit die Kantenlängen der Nord- und der Südseite voneinander um 5,8cm voneinander ab. Diese Abweichung mag freilich baubedingt sein, weniger meßbedingt. Denn nach Festlegung des Baugrundes war die exakte Bestimmung der Kantenlängen durchaus zentimetergenau möglich. Baut man dann aber erst mal mit solch ungenauen Steinen die erste Lage, ist die Genauigkeit dann schnell gestört. Die Winkelabweichungen ergeben sich dann von alleine.
Frl.Baumann schrieb:AdG hat das ganze Wissen der Ägypter zerstört. Der Rest verbrannte in Alexandria.
Wie gesagt, aus dem Mittleren Reich sind Dokumente erhalten, in denen eine Näherung für Pi vorkommt, die deutlich schlechter ist als 22/7. AdG kam lange Jahrhunderte nach Ende des Neuen Reiches.

Und jetzt hör auf, alles zu ignorieren, was Dir entgegengehalten wurde. Entkräfte das, ignoriere es nicht einfach und wiederhol den selben Schei* erneut, den Du hier nun schon zwei mal abgelassen hast.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 20:31
@Frl.Baumann
Nach allem was wir wissen, konnten die Pyramiden mit den nach unserem heutigen Kenntnisstand damaligen Maschinen, Rampen, Seilzügen und Werkzeugen nicht gebaut werden.
Falsch.
Nach Allem, was Du zu wissen meinst, hätten die Pyramiden mit den nach unserem heutigen Kenntnisstand mit den damaligen Maschinen, Rampen, Seilzügen und Werkzeugen nicht gebaut werden können.

Fakt ist aber, dass nach Allem, das wir wissen, die Pyramiden mit den nach unserem heutigen Kenntnisstand mit den damaligen Maschinen, Rampen, Seilzügen und Werkzeugen sehr wohl gebaut werden konnten.

Und auch gebaut wurden.
Neueste Untersuchungen der ägyptischen Pyramiden kommen zum Ergebnis
Nenn mal welche.


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 23:27
perttivalkonen schrieb:Hier z.B. ziehen 172 Ägypter die 58 Tonnen schwere Statue des Pharao Djehutihotep.
Das sind etwa 300 Klio pro "Zieher". Oder ein Schlitten, auf dem vier Erwachsene sitzen. Zu ziehen durch Sand auf Kufen (Gleitreibung)
Etwas heftig.
Könnte es sein, dass die Zeichnung mehr symbolisch zu sehen ist und da einige Menschen mehr gezogen haben?


melden

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 23:32
Lupo54 schrieb:Zu ziehen durch Sand auf Kufen (Gleitreibung)
Etwas heftig.
Jetzt wird's spannend.
Ich meine, mich an einen andauernden Expertenstreit zu diesem Thema in diesem Forum erinnern zu können.

Das steht vermeintlich einer, der Wasser vor den Schlitten kippt. Man kann das ja in der Praxis testen. Meine These wäre dazu, dass nasser Sand der schlimmstmögliche Gegner für einen Schlitten ist, der gezogen wird. Dann lieber breite Kufen auf trockenem Sand.


melden
Anzeige

Pyramiden in Gizeh

18.04.2019 um 23:35
@Lupo54
Könnte es sein, dass die Zeichnung mehr symbolisch zu sehen ist und da einige Menschen mehr gezogen haben?
Könnte es sein, dass Du diesen Links noch nicht gefolgt bist?

http://www.pyramidengeheimnisse.de/?top=bau&page=transport_boden

http://dielockereschraube.de/debunking/die%20pyramiden%20von%20gizeh.html


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt