Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.277 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 01:12
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Eben und das bestätigt ja wiederum das "renovieren" ein Thema war. Und immer wenn etwas renoviert wurde hat man auch Kult-Dinge so erneuert wie man es zur Renovation eben gesehen hat. Auch der Kult hat sich imemr wieder angepasst. Ob es das Mumifizieren oder auch irgend welche Seelen-Reise-Thematiken betrifft. (Das ist meine Vermutung) Du ziehst ja auch keine Tapete runter und setzt die gleiche dann wieder auf die Wand.
Und was soll man jetzt daraus schließen deiner Meinung nach?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wo sind die ganzen Diamant-Werkezuge ?
Wo ist der ganze Diamant-Schmuck ?
Und bitte alles in Bezug aus der Zeit von Chefren. Denn darauf hast du deine Diamant Antwort geliefert.
Ich glaub das mit den Diamanten hast Du nicht bzw. falsch verstanden.
pertti schrieb:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:2) Wenn Diamant das härteste ist, wie konnte man dann je, schon vor Jahrhunderten, Diamanten bearbeiten?
Ich denke das sollte eine vergleichende Frage zu Deiner Frage sein, bzw. zeigen wie unsinnig dein Einwand war.
Man findet immer Methoden um das härteste Material zu bearbeiten sozusagen.
Sagt also nichts aus zu Deinem Einwand darüber wie man Diorit hätte bearbeiten können.

Vermute ich jetzt mal.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 01:49
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Vermute ich jetzt mal.
Correctamente!


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 02:22
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Ich denke das sollte eine vergleichende Frage zu Deiner Frage sein, bzw. zeigen wie unsinnig dein Einwand war.
Das war kein Einwand, das hat begonnen mit deiner Frage.
Und von mir war es lediglich ein Beispiel.
Die Diorit-Statue passt nur in die Zeit wenn man erklären kann wie man sie gebaut hat. Punkt Ende.. Da gibts nichts anderes.
Seine Antworten waren alle falsch.

Es gibt tatsächlich Theorien wie man sie baute. Aber auch die kannte er nicht.
Stellt sich die Frage warum er dann überhaupt dazwischen getrollt hat.
Dir hätte ich es schon noch erklärt. Hättest dir dann selbst eine Meinung bilden dürfen. Aber dazu kam es leider nicht.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 02:27
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Bei 20 km/h Fließgeschwindigkeit schaffe ich in 13 Stunden Tageslicht etwa 260 km ... oder anders ausgedrückt: auf 950 km Nil-Fahrt muss ich 3mal übernachten -- bestenfalls außerhalb der Strömung.
Das ganze bei ca. 50...60 Transporten ...
Das ist mal ein richtig kleverer Ansatz ! Respekt !!! Muss ich ja fast schon den Hut ziehen.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 02:47
@TRON42
Nicht den Abend vor der Nacht loben ... :D

Kann ja sein, dass die das damals alles so hinbekommen haben.
Aber bei dem doch nicht unerheblichen Transportaufkommen wären Spuren in der Landschaft zwecks Beweislage schon von Vorteil.

Irgend ein Mäuerchen am Rande der reißenden Nilflut, geeignet zum Festmachen der Transportschiffe, eine alte Kantine zur Verpflegung der Schiffer ...

Transporte hinterlassen Spuren ... und selbst, wenn sie durch die Luft geflogen wären ... gäbe es so etwas wie Start- und Landeplätze ... oder Ortsnamen, die auf entsprechende Tätigkeit hindeuten.
Irgendwas ...

.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 02:54
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Transporte hinterlassen Spuren ... und selbst, wenn sie durch die Luft geflogen wären ... gäbe es so etwas wie Start- und Landeplätze ... oder Ortsnamen, die auf entsprechende Tätigkeit hindeuten.
Irgendwas ...
Naja du hast jetzt nur die grossen Steine aus der Cheops angesprochen. Tempel, Chefren und Mykarinos-Pyramide hatten ja
auch Granit verbaut. Also das Aufkommen war in den ganzen 50 Jahren enorm.
Problemtisch ist wohl der Nilverlauf und auch der heutige Pegelstand . Das könnte heute vielleicht sogar alles unter Wasser oder im Schlamm begraben sein. Aber zurecht wären auch noch andere Bauten vorstellbar.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 09:04
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das war kein Einwand, das hat begonnen mit deiner Frage.
Und von mir war es lediglich ein Beispiel.
Die Diorit-Statue passt nur in die Zeit wenn man erklären kann wie man sie gebaut hat. Punkt Ende.. Da gibts nichts anderes.
Ja, richtig, es war ein Beispiel. Und Du hast da geschreiben (unterstrichen und fett von mir hervorgehoben):
Beispiel Steinbearbeitung. Es ist nachvollziehbar wie man Granit mittels Diorit-Kugeln behauen hat. Es ist auch nachvollziehbar wie man Kanten und Winkel bearbeitete. Und jetzt erklär mir mal anhand von solchen Erkenntnissen wie man dann die Chefren-Statue baute.
Soll ja auch aus der Zeit von Chefren stammen. Und das kann eben sehr bezweifelt werden.
Und Deine eigentliche Behauptung einen Beitrag vorher war:
Die haben schon in alten Zeiten passend gemacht was nicht passend war.
Und der Eindruck entsteht halt auch in vielen Erklärungen um das alte Ägypten. Macht man manchmal auch noch heute so.
Ich frug denn später wie man denn sonst diese Statue behauen hätten können.

Dann schriebst Du:
Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
Wenn man die Frage nicht beantworten kann wie man es zu Chefrens-Zeit gemacht hat, dann kann man auch nicht behaupten, dass die Statue in Chefrenszeit passt.
Und weil Du pertti dann indirekt angesprochen hast:
Und ich weiss jetzt genau was Petti dazu schreiben wird. " Es ist aber anerkannte Wissenschaft und die muss gar nichts belegen"
Hoffentlich erspart sie mir diese Diskussion :-)
,

kam von pertti als Antwort zu Deiner Frage wie man denn dann Diorit bearbeiten konnte:
1) Doleritkugeln.
2) Wenn Diamant das härteste ist, wie konnte man dann je, schon vor Jahrhunderten, Diamanten bearbeiten?
Daraufhin hast Du es so verstanden als wenn es um die Chefrenzeit bzw. überhaupt um Pharaonen oder Ägypten gegangen wäre mit den Diamantenbespiel:
Keine Ahnung wie ?
Kannte man diese Technik zur Zeit von Cheops/Chefren ?

Diamanten werden immer gleich bearbeitet ;-) Heute werden SIe mit Laser geschnitten. Früher haute man einfach mit einem
Eisenhammer drauf. Geschliffen werden Sie mit Diamanten-Staub.

Kannst mir gerne mal die Diamanten zeigen die die Pharonen als Schmuck verwendeten.
Vielleicht lassen sich dann auch Rückschlüsse auf die jeweilige Zeit finden.
Naja, wie dem auch sei, es war denn eben kein Einwand von Dir, aber ein unsinniges Anzweifeln und Du hast das nicht verstanden.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 10:11
Hallo!
Nur ne technische Anmerkung zum Diamantschleifen.Für entsprechende Oberflächen braucht man diverse Korngrössen.Und das oft hintereinander.
Ausschlaggebend ist die Häufigkeit des entsprechenden Einzelprosses, was quasi nur durch ausgesprochen schnelle Rotation erziehlt werden kann.Also zB Schleifscheiben.
Dazu benötigt man Elektromotoren mit hoher Drehtahl.
Ausserdem nüssen Diamant-Partikel mit verschiedenen, passenden Körnungen hergegestellt werden.
Nicht zu vergessen, dass das Schleifmittel in pastöser Form vorliegen muss.
Gruss caligae168


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 10:22
@caligae168

Ja, wollte mich auch gleich gestern Nacht noch dazu belesen.

Bei Wiki findet man nur darüber etwas, als man anfing Diamanten als Schmuckstein zu verwenden:
Beginnend vermutlich im 14. Jahrhundert und bis zum 16. Jahrhundert wurden Diamanten mit einer glatten Spaltfläche nach unten und oben in gewölbter Form in Facetten geschliffen. Diesen Schliff nannte man Rosenschliff, spätere Varianten mit mehreren Facettenebenen die „Antwerpener Rose“. Diese Diamanten wurden dann zur Erhöhung der Reflexion in Silber über einer folierten Vertiefung gefasst, die poliert war und manchmal ebenfalls Abdrücke der Facetten des Rosenschliffes hatte.
Mit Erfindung besserer Schleifscheiben im 17. Jahrhundert konnte man Diamanten mit spitzem Unterteil schleifen, die erstmals durch Totalreflexion von oben einfallendes Licht wieder zum Betrachter zurück reflektieren konnten.
Also benutzte man wohl demnach Schleifscheiben. Mehr konnte ich aber auch nicht herausfinden bisher. Außer dass der Rosenschliff wohl die erste Bearbeitungsform ist sozusagen. Und über den Rosenschliff finde ich auch nur den mikrigen Wikibeitrag.

Quelle: Wiki - Diamant und Wiki - Rosenschliff


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 10:58
Zitat von karoman67karoman67 schrieb:Da helfe ich doch gerne noch mal auf die kurzen Beine:
Okay. Aber was ist der Punkt dabei?
Wo liegt deiner Meinung nach das Problem?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 10:59
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Dazu benötigt man Elektromotoren mit hoher Drehtahl.
Bevor es hier mit Diamantenschleiferei weitergeht: Die altägyptischen Bohr- und Sägetechniken können wir als Allen hier bekannt voraussetzen?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:02
Hallo @skagerak!
Mit dem Schlefen VON Diamanten habe ich mich auch noch nicht beschäftigt.Mit dem Schleifen MIT Diamanten hatte ich hin und wieder bei meinem Job in der Chip-Herstellung zu tun.Da dient das Schleifen von sogenannten Si-Wafern zur Herstellung der extrem glatten Oberflächen auf denen die Chip-Strukturen erzeugt werden.
Ausserdem braucht man Diamantschleifen zur Überwachung der vertikalen Chipstruturen.
Äusserst gering in Bezug auf die horizontale Geometrie der Strukturen.
Ausser Diamant-Partikeln kommt/kam(?) auch reinstes Aluminiumoxid(Al2O3) zum Einsatz.
Aber das wächst auch nicht gerade auf Bäumen.Um es mal so auszudrücken.
Gruss @caligae168


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:03
Zitat von NemonNemon schrieb:Die altägyptischen Bohr- und Sägetechniken können wir als Allen hier bekannt voraussetzen?
Mir leider nicht. Hast du mal einen Link dazu?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:08
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Mir leider nicht. Hast du mal einen Link dazu?
Nicht den einen. Es gibt umfassende Literatur dazu. Leider habe ich kein geordnetes Link-Archiv zu jedem Unterthema. Wichtige Quellen gibt es aber hier im Thread per Stichwortsuche. Zuletzt hatten wir das Thema als einer der Präastronautiker meinte die Bohrlöcher auf dem Gizeh-Plateau könnten nicht sein. Ich glaube, ich habe das. aus einem anderenThread hierüber geholt.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:09
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Nur ne technische Anmerkung zum Diamantschleifen.Für entsprechende Oberflächen braucht man diverse Korngrössen.Und das oft hintereinander.
Die Technik ist doch ziemlich einfach. SIe haben die Statue mit Quarzsand abgeschliffen.
Sonst kann Sie ja nicht in die Zeit passen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:19
Zitat von NemonNemon schrieb:Nicht den einen. Es gibt umfassende Literatur dazu. Leider habe ich kein geordnetes Link-Archiv zu jedem Unterthema. Wichtige Quellen gibt es aber hier im Thread per Stichwortsuche. Zuletzt hatten wir das Thema als einer der Präastronautiker meinte die Bohrlöcher auf dem Gizeh-Plateau könnten nicht sein. Ich glaube, ich habe das. aus einem anderenThread hierüber geholt.
Danke, ich lese mich grad mal so durchs Wiki "Bautechniken im alten Ägypten".
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die Technik ist doch ziemlich einfach. SIe haben die Statue mit Quarzsand abgeschliffen.
Sonst kann Sie ja nicht in die Zeit passen.
Oder bzw. und eben mit Kupfermeißeln grob vorgearbeitet.
Ich überfliege das grad nur so im Wiki.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 11:47
@skagerak
Thema Kernbohrung ging hier los:
Beitrag von Nemon (Seite 397)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:24
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Oder bzw. und eben mit Kupfermeißeln grob vorgearbeitet.
Ich überfliege das grad nur so im Wiki.
Kupfermeißel ? Kar ist kein Problem Diorit damit zu behauen.*g*
Aber wenn das so einfach möglich ist, warum haben Sie dann Diorit-Kugeln verwendet um Granit zubearbeiten ?

Beim Überfliegen such auch mal nach Diorit-Statuen die vor Chefren gebaut wurden.
Zitat von NemonNemon schrieb:Thema Kernbohrung ging hier los:
Damit könnte man die Bohrung an der Statue erklären. Die Betonung liegt auf "könnte"

Hier mal ein VIdeo dazu. So stellt man sich das vor.

https://www.youtube.com/watch?v=qeS5lrmyD74

Und dann stellen wir uns mal vor wie man mit der selben Technik die ganze Filigranarbeit an der Statue erledigte.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:32
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Kupfermeißel ? Kar ist kein Problem Diorit damit zu behauen.*g*
Aber wenn das so einfach möglich ist, warum haben Sie dann Diorit-Kugeln verwendet um Granit zubearbeiten ?
Ja keien Ahnung, hab es eben nur überflogen, bin auf´n Sprung und hab keine zeit mehr zu lesen.

Was vermutest Du denn? Du scheinst es ja auf Biegen und Brechen ausschließen zu wollen.

Also, Du scheinst ja schon recht überzeugt dass man das damals nicht mit den damals üblichen Mitteln bewerkstelligen konnte, oder?


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:33
Hier noch ein bisschen mehr zu den Bohrtechniken:
The Egyptian Drill

Und hier Denys Stocks:
https://www.academia.edu/33275410/DenysA_Stocks_experimentsInEgyptianArchaeologyStoneworkingTechnologyInAncientEgyptbyHouseOfBooks_pdf


2x verlinktmelden