Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

8.897 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:43
Einen guten Einblick erhält man auch bei Rainer Lorenz' "Kernbohrungen im Alten Ägypten"

http://www.benben.de/Kern/Kern1.html
und weitere Teile (siehe oberen Bildrand).

Mit weiterführender Literatur.

Das neueste Werk da ist von 2001, schlicht, weil Rainer das anfang der Nuller Jahre verfaßt hat.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:45
Hallo für Alle!

Wenn mir einer solche Strukturen mit Diorit-Kugeln im Sinne von experimenteler Archäologie vormacht, dann glaube ich es.
Übrigens ist schon mal aufgefallen, dass die Diorit-Kugeln aauch erst mal hergestellt werden mussten!

Hier ein link zu einem interessanten Vortrtag.Ich kann mir die Reaktionen schon vorstellen:

Video deaktiviert


Gruss @caligae168


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:55
Zitat von NemonNemon schrieb:karoman67 schrieb:
Da helfe ich doch gerne noch mal auf die kurzen Beine:
Okay. Aber was ist der Punkt dabei?
Wo liegt deiner Meinung nach das Problem?
Da ich eh gerad dran bin, greife ich vor und werfe mal ein bisschen Literatur zum Thema rein.

Frank Müller-Römer (2011)
Transporte auf dem Nil mit Booten und Schiffen im Alten Ägypten (https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/propylaeumdok/1094/)
Die passenden Passagen suche ich jetzt nicht raus.

...aber von Wirsching habe ich gerade eine zur Hand:
Leicht zu beantworten ist jetzt die Frage, welche Aufgabe die 30 Schiffe hatten, die – vor dem Obeliskenschiff fahrend – in Karnak eintrafen. Die Pharaonin Hatschepsut war, wie andere Herrscher auch, machtbewusst und präsentierte ihren Gästen eine Flottenparade. Sie schickte die Staatsflotte dem Schiff nach Süden entgegen, und das Obeliskenschiff wurde, von der Flotte eskortiert, nach Karnak geleitet.

Wie lange das Obeliskenschiff unterwegs war, kann nicht mit Bestimmtheit gesagt werden. Die Strömung wird bei Hochwasser zu 1,75 m/sec = 6,3 km/h angegeben52, und üblich ist es, je Tag 13 Stunden Reisezeit anzunehmen. Es ist aber auch denkbar, dass die Verwaltungen der Gaue entlang dem Nil die Ufer nachts mit Feuern markierten, sodass das Schiff ununterbrochen fahren konnte. Bei ständiger Fahrt mit 5 km/h konnte Karnak von Assuan aus in 220 : 5 = 44 Stunden erreicht werden.
Eine sehr detaillierte Ausarbeitung ist diese:
The Colossi of Memnon and Egyptian barges (J. V. Wehausen, A. Mansour, M. C. Ximenes, 1988)
Einschätzung auf S. 302 des Nils anhand dieser Arbeit: The Nile in 1904 (Willcox)


3x zitiert2x verlinktmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 12:59
Informativ zum Link von Pertti:
Korund ist der Trivial-Name von Aluminiumoxid(Al2O3).
caligae168


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 13:14
Hallo!
Hier noch ein Auszug aus Wikipedia zum Thema Steinbearbeitung:

Zu den verwirrendsten technischen Fragen gehört, wie die Ägypter Stein bohren und sägen konnten, der so hart war wie Basalt und Granit, da man diese mit einem Material bearbeiten musste, das mindestens so hart ist wie Quarz, das härteste der Minerale, aus denen sich Granit zusammensetzt. Vermutlich wurde ein Kupferbohrer bzw. eine Kupfersäge benutzt, in Verbindung mit einem Schleifgemisch aus Wasser, Gips und Quarzsand. Die Kupferklinge diente lediglich der Führung, das eigentliche Schneiden besorgte der Quarzsand. Beispielsweise beim Totentempel der Cheops-Pyramide ist noch in den tiefen Einschnitten der Basaltblöcke ein vom Kupfer grün gefärbtes Gemisch erkennbar.[53]
Quelle: Wikipedia,Steinbearbeitung im alten Ägypten.

Man beachte das Wort: vermutlich!

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 13:18
@caligae168
Ich bin so freundlich, deinen Wiki-Link mal korrekt zu verlinken.
Wikipedia: Bautechniken im Alten Ägypten#Steinbearbeitung

Das "vermutlich" bezieht sich auf die Quelle [53] Lehner: Geheimnis der Pyramiden. S. 210.

Wie soll es denn sonst heißen? Keine seriöse Literatur würde es anders formulieren. Das ist nicht als Geraune zu verstehen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 13:58
Zitat von NemonNemon schrieb:Verwaltungen der Gaue entlang dem Nil die Ufer nachts mit Feuern markierten
Bei Nil Überschwemmung ? Dann mussten Sie wohl die Fahrrinne makieren oder ? Sonst liefen Sie ja Gefahr mit Ihrer schweren Last auf Grund zu gehen. Oder wie siehst du das ?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 14:03
@Tron42
Zitat von NemonNemon schrieb:@caligae168
Ich bin so freundlich, deinen Wiki-Link mal korrekt zu verlinken.
Wikipedia: Bautechniken im Alten Ägypten#Steinbearbeitung

Das "vermutlich" bezieht sich auf die Quelle [53] Lehner: Geheimnis der Pyramiden. S. 210.

Wie soll es denn sonst heißen? Keine seriöse Literatur würde es anders formulieren. Das ist nicht als Geraune zu verstehen.
Vielen Dank!
Aber im ganzen link gibt es genug gegenteilige Ansichten dass ich mir gedacht habe das ist nicht notwendig.
TmL @caligae168


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 15:22
Hallo Alle!
Es betrifft zwar nicht die aktuellen Streitpunkte, aber es ist kein OT:
Ich sehe gerade eine 1,5 h Doku zu Ägypten an, und da fiel mir mal wieder ein paar Fragen ein:
Wieviele ausser den Gizeh-Pyramiden hatten eigentlich die berühmte Aussen-Verkleidung?
Ist es gesichert wozu sie diente?
Und wer meinte beim Steine-Klau soweit nach oben gehen zu müssen?
Ich meine der Aufwand dazu ist vielleicht nicht ganz so gross wie der eigentliche Bau, kommt aber schon in eine gewisse Relation dazu.
Also ein Steinbruch wäre da sicher einfacher und vor allem auch billiger.
Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:07
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ok, dann erkläre wozu die Königinnen-Kammer eigentlich diente. Bzw warum man sie gebaut hat.
Und warum ihre Schächte so ausgebaut wurden,´.
In der Kammer stand ein Ka-Statue. Daher auch die Schächte, wobei im Normalfall der Nordschacht gereicht hätte.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Diese CAD Zeichnung stammt von Rudolf Gantenbrink in welche er die komplette Vermessung darstellt.
Beide Nord-Schächte kommen nicht mal in die Nähe der uns heute bekannten grossen Galerie.
Doch kommen sie. Man darf nicht vergessen das die Große Galerie nicht zum Kernmauerwerk gehört, die Trennung zwischen Galerie und Kernmauerwerk dürfte mit einer Hinterfütterung, ähnlich wie bei der Königskammer, ausgeführt worden sein. Man muss also den Schacht weiter ins Kernmauerwerk ziehen um keine statischen Probleme zu bekommen.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Die Schlängelung erfolgt aber nur anfangs und geht dann auf direktem Weg nach oben.
Du musst dir einfach einmal das Video ansehen. Gut möglich das man irgend etwas aus dem Weg gehen musst. Die grosse Galerie war es aber nicht.
Doch war es.
Zur Wand der Großen Gallerie sind es nur 5,19m.

schacht3Original anzeigen (0,2 MB)
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das war trotzdem aufwändig weil du auch mit vorgefertigten Steinen den Fall-Winkel sowohl oben als auch der unteren Steine anpassen musstest. Siehe mein Beispiel Bild.
Nein die Oberen sind reine Quader, sehr einfach und in Masse herstellbar. Die Schräche ist etwas aufwändiger, aber auch das ist lösbar.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Eben. Und das schliesst schon einmal Seelenschächte aus.
Weil du so viel Wissen über das Glaubenssystem der Ägypter hast, deswegen schließt du das aus?
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Rein-oder rausgegraben ?. Das wäre eigentlich die Frage.
Rein macht keinen Sinn, denn wie konnten sie damit eine Punktladung in den Schacht erlangen ? Zufall ?
Grabräuber kommen IMMER von Außen. Und aus genau dem Grund kann der Schacht nur begonnen worden sein als noch das Wissen um den Bau vorhanden war, also maximal noch ein oder zwei Dynastien lang.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Gewöhn dir doch mal an, dass du einen Link zu den betreffenden Stellen setzt wo man es online nachlesen kann.
Diese Suche danach ist so Zeit intensiv und ermüdend. Ehrlich.
MDAIK 50 ist eigentlich SEHR klar! Mitteilungen des Archäologischen Institutes in Kairo, dort Nummer 50. Und Nein, es gibt nun einmal nicht alles Online. Entweder man leiht sich die Bücher oder nimmt anders Einsicht.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ich stehe aber auf keiner der Seiten. Vieles klingt plausibel und anderes eben nicht.
Seelenschächte klingen so gar nicht plausibel.
Weil du absolut keine Ahnung über das Glaubenssystem der Alten Ägypter hast. Wenn man sich etwas damit beschäftigt dann merkt man sehr schnell das es genau passt, und auch warum bei dieser Pyramide gewisse Dinge anders sind als an späteren.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Das ganze Gizeh-Plauteu ist nicht plausibel. Viele Antworten darauf lauten immer.. Nicht für jemanden der sich auskennt. *nerv* :-)
Thats Life!
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
Gar nicht. Weil ganz andere Techniken verwendet wurden, zb. stumpfe Meißel die punktuell das Gefüge zertrümmern.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Für mich taucht da wieder mal ne Frage auf?Ausser ich habe da was mit der ägyptischen "Todesmythologie" falsch verstanden.Oder die Ägypter haben es selbst nicht richtig geblickt?
Es sollen evtl Seelenschächte sein.
Wozu?
Der Körper wird doch mumifiziert um im Jenseits wieder zur Verfügung zu stehen?Wenn es nur um die Seele geht kann man sich den ganzen Mumifizierungs-Rummel ersparen.Ausser man will den ganzen Industriezweig, der für das Drumherum entstanden ist, am Leben erhalten.
Klaus, wenn man absolut keine Ahnung von der Religion eines antiken Volkes hat, dann sollte man ihm besser nicht vorwerfen das diese Menschen ihren eigenen Glauben nicht verstanden haben. Allein das wir das heutige Seelenverständnis eigentlich nicht auf die Ägypter anwenden dürften, was es aber zumindest in Ansätzen verständlicher macht, weil die besaßen nicht nur eine "Seele". Das Ka und Ba-Prinzip ist ziemlich komplex, dazu kommt das in späteren Zeiträumen eine Entwicklung einsetzte, die dann nicht mehr nur auf dem Pharao aufbaute.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und "sie" hat nen Schwanz.
You are the Devil?! :D :D (Ich konnte es mir einfach nicht verkneifen. :) )
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Du bist doch der "All-Wissende"! Dir müsste bekannt sein das der ganze Glaube von Echnaton versucht wurde auszulöschen.
Du kennst das berühmte UFO-Hubschrauber- Relief ? Da wurde es sogar als Begründung verwendet.
Aber auch dies müsstest du wissen.
Echnaton und Abydos haben rein gar nichts miteinander gemeinsam! Ramses II. hat nur den Totentempel seines Vaters fertiggestellt und dabei einige, aber nicht viele, Inschriften verändert. Er wollte einfach seinen Teil vom Ruhm abhaben, dazu hat er den Namen seines Vaters an einigen Stellen ersetzen lassen.

Beide InschriftenOriginal anzeigen (4,4 MB)
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Hätte man zur Zeit von Chefren diese Technik bessen, dann ließ sich damit auch die Kernbohrung an der Statue erklären.
Alle Kernbohrungen könnte man damit erklären.
Es gibt einen Kernbohrer der Insitu gefunden wurde, der ist heute im Petrie Museum in London ausgestellt. Inventarnummer UC 16037.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Also eine Regierungszeit von Snofru wie sie Müller angebiet kann schon mal nicht stimmen.
Ausser sie haben die rote Pyramide schon angefangen als die Knick noch voll im Bau war.
Und genau das hat Snofru gemacht. Und er konnte die begonnene Pyramide nicht aufgeben, das war zur damaligen Zeit einfach undenkbar. Deswegen, und aus anderen Gründen, gibt es viele Kenotaphe.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Naja du hast jetzt nur die grossen Steine aus der Cheops angesprochen. Tempel, Chefren und Mykarinos-Pyramide hatten ja
auch Granit verbaut. Also das Aufkommen war in den ganzen 50 Jahren enorm.
Es sind unter Cheops gerade einmal 13.000 m3 Granit verbaut worden, das ist nicht so viel wie man meint.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Mir leider nicht. Hast du mal einen Link dazu?
Wenn du dich wirklich dafür interessierst, dann leih dir den Stocks unbedingt aus!

Stocks, Denys A. (2003): Experiments in Egyptian Archaeology. Stoneworking technology in ancient Egypt. London, New York: Routledge. ISBN 978-0-4155-8894-2

Wenn du im Raum Kassel haust könnte ich dir meinen ausleihen, zum Kauf ist er einfach zu teuer geworden. Unter 30€ ist der gebraucht nicht mehr zu bekommen, da kann man dann gleich für 51€ das Neubuch kaufen.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Kupfermeißel ? Kar ist kein Problem Diorit damit zu behauen.*g*
Aber wenn das so einfach möglich ist, warum haben Sie dann Diorit-Kugeln verwendet um Granit zubearbeiten ?
Weil sie gar keine Diorit-Kugeln verwendet haben. Das ist gleich doppelt Falsch. Zum einen war das Material Dolerit, und zum anderen war die Kugelform das Ende so eines Werkzeuges, wenn es die Form erreicht hatte, dann wurde es kurz darauf weggeworfen oder zum polieren verwendet.
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Damit könnte man die Bohrung an der Statue erklären. Die Betonung liegt auf "könnte"
Gibt ja nur hunderte von Kernbohrungen aus der Zeit....
Nichts mit "könnte", sondern "Das ist so!".
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Wenn mir einer solche Strukturen mit Diorit-Kugeln im Sinne von experimenteler Archäologie vormacht, dann glaube ich es.
Übrigens ist schon mal aufgefallen, dass die Diorit-Kugeln aauch erst mal hergestellt werden mussten!
Nein, mussten sie nicht.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Wieviele ausser den Gizeh-Pyramiden hatten eigentlich die berühmte Aussen-Verkleidung?
Ist es gesichert wozu sie diente?
Snofru hat keinen Turakalkstein verwendet, das hat dann sein Sohn Cheops gemacht. Weil eine weiße Pyramide über der Stadt nun einmal Eindruck schindet. Und an der Knickpyramide sieht man die ursprüngliche Form immer noch, das es keine Plünderung oder Steinraub gab, das erklärt sich aus dem verwendeten Material.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Und wer meinte beim Steine-Klau soweit nach oben gehen zu müssen?
Der Tura-Kalkstein war von bester Qualität, da lohnt es sich dann schon den abzubauen. Und 1303 haben sich auch große Teile dann später beim Erdbeben gelöst.


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:14
Zitat von Tron42Tron42 schrieb:Bei Nil Überschwemmung ? Dann mussten Sie wohl die Fahrrinne makieren oder ? Sonst liefen Sie ja Gefahr mit Ihrer schweren Last auf Grund zu gehen. Oder wie siehst du das ?
Die breit und flach aufgebauten Doppel- und Doppel-Doppel-Schiffe der richtig schweren Lasten hatten kaum Tiefgang. Bei Hochwasser von ... wie viel? 4 - 6 m? (müsste ich noch mal nachsehen) ist das relativ safe. Über das Manövrieren wird auch hier und da was gesagt. Man darf wohl davon ausgehen, dass das nicht nur beim großen Show-Einlauf im Zielhafen mit Eskorte vonstatten ging. Auf freier Strecke werden wohl Lotsen und Begleitschiffe eingebunden gewesen sein - und auch angebunden, wenn man hier und da mit Tauen manövrieren musste.
Wenn du beim Willcox siehst, wie der den Querschnitt des Flussbetts dokumentiert hat ist auch davon auszugehen, dass die alten Ägypter die Untiefen kannten wie ihr Wohnzimmer und sicher an den kritischen Passagen auch das Profil genau ermittelt haben. Im Übrigen gibt es ja auch die Spuren der baulichen Maßnahmen in den Katarakten, wo man ausweichen musste.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:21
@Nemon

Wobei viele vergessen das man ja auch in heutigen Zeiten sehr gut auf dem Nil fahren kann, die Wassertiefen schwanken zwischen 2,5-8m. Ich sehe da kein wirkliches Problem für die pharaonischen Schiffe. Vor allem da die Alten Ägypter sich sehr gut mit der Schiffahrt auf dem Nil auskannten.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:26
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Wenn du dich wirklich dafür interessierst, dann leih dir den Stocks unbedingt aus!
Ich würde meinen, der heute von mir verlinkte Online-Stocks enthält das Wesentliche, oder?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:29
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich würde meinen, der heute von mir verlinkte Online-Stocks enthält das Wesentliche, oder?
Ich komme zu einer Anmeldeseite, da höre ich dann auf. :) Aber ich kann mal auf Jstor schauen, Stocks hat ja einige Sachen veröffentlicht.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:32
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Wenn du dich wirklich dafür interessierst, dann leih dir den Stocks unbedingt aus!

Stocks, Denys A. (2003): Experiments in Egyptian Archaeology. Stoneworking technology in ancient Egypt. London, New York: Routledge. ISBN 978-0-4155-8894-2

Wenn du im Raum Kassel haust könnte ich dir meinen ausleihen, zum Kauf ist er einfach zu teuer geworden. Unter 30€ ist der gebraucht nicht mehr zu bekommen, da kann man dann gleich für 51€ das Neubuch kaufen.
Danke für den Hinweis, ich wollte aber nur was auf die Schnelle lesen ;-)

Aber auf Dein Angebot komme ganz bestimmt mal zurück, falls ich mal in Deiner Nähe sein sollte, weil es wirklich teuer ist, zumindest gebunden. 😁

Ich werde mir aber sicher noch mal das Eine oder Andere dazu erlesen.
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich würde meinen, der heute von mir verlinkte Online-Stocks enthält das Wesentliche, oder?
Was für ein Online-Stocks denn?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:33
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Ich komme zu einer Anmeldeseite, da höre ich dann auf.
Hm, ach so. Ich habe mal registriert und eine Art Abo.
Man kann das PDF einzeln aber auch gratis runterladen. Der sehr unauffällige Link steht ein Stück weiter unten. Und man kenn einem gewissen Mohamed Hawass noch ein Grußwort schicken, da öffnet sich so ein Textfensterchen. Ich kann diese Publikation von Stocks nur empfehlen.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:35
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Was für ein Online-Stocks denn?
Himmel!
Wozu habe ich denn heute den Beitrag mit dem Link gepostet?
Beitrag von Nemon (Seite 425)


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:38
Zitat von NemonNemon schrieb:Himmel!
Wozu habe ich denn heute den Beitrag mit dem Link gepostet?
uuups, sorry, ganz vergessen, hattest mich aber auch nicht angesprochen mit dem Beitrag 😬


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 17:45
@Thorsteen
Wenn man auf diesem Screen ist, ganz unten - und schwupps, startet der Download.
Aber es lohnt sich auch, dort zu registrieren. Ich werde zugeschüttet mit Links zu solchen Dateien. Mehr als ich jemals lesen könnte.

Stocks-DownloadOriginal anzeigen (0,3 MB)

@skagerak
Sorry, ja - angesprochen habe ich dich nicht.


melden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 18:04
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:In der Kammer stand ein Ka-Statue. Daher auch die Schächte, wobei im Normalfall der Nordschacht gereicht hätte.
Beantwortet das die Frage warum die Königinnenkammer gebaut wurde ? Wenn ja verstehe ich deine Antwort nicht.
Oder willst du damit sagen, dass Sie extra für KA gebaut wurde ?
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Doch kommen sie
Dann stimmt also die CAD Zeichnung nicht ?
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Weil du so viel Wissen über das Glaubenssystem der Ägypter hast, deswegen schließt du das aus?
Na dann erklär es mir doch einfach. Müsste doch in ein paar Sätzen erklärt werden können, warum nur Cheops diese Schächte zur Seelenwanderung benötigte.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Nein die Oberen sind reine Quader, sehr einfach und in Masse herstellbar. Die Schräche ist etwas aufwändiger, aber auch das ist lösbar.
Woher weisst du das denn so genau ?
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Echnaton und Abydos haben rein gar nichts miteinander gemeinsam! Ramses II. hat nur den Totentempel seines Vaters fertiggestellt und dabei einige, aber nicht viele, Inschriften verändert. Er wollte einfach seinen Teil vom Ruhm abhaben, dazu hat er den Namen seines Vaters an einigen Stellen ersetzen lassen.
Jetzt fängt er auch noch damit an :-) Nein haben nichts miteinander zutun. Beide dienten als Beispiel zu unterschiedlichem Inhalt.
Er wollte was abhaben ? Er hat es für sich eingenommen.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Es sind unter Cheops gerade einmal 13.000 m3 Granit verbaut worden, das ist nicht so viel wie man meint.
1 qbm hat ca 2.8 Tonnen = 36.400 Tonnen = 1820 x 40" Container oder anders 1820 LKW.. ach was das ist ja nicht viel *g*
Und dieses Granit ist nur an bestimmten Stellen verbaut. Das schliesst gleich mal vorweg einen zeitlich verteilbaren Zusammenhang zur Bauzeit aus.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Wenn du im Raum Kassel haust könnte ich dir meinen ausleihen, zum Kauf ist er einfach zu teuer geworden. Unter 30€ ist der gebraucht nicht mehr zu bekommen, da kann man dann gleich für 51€ das Neubuch kaufen.
Sehr nett von dir. Aber ich komme aus dem schönen Süden ;-)
Aber du könntest ja kurz drauf eingehen was da drin steht.
Zitat von ThorsteenThorsteen schrieb:Gibt ja nur hunderte von Kernbohrungen aus der Zeit...
Und die Bearbeitung dieser fanden alle in den 3000 Jahren zur selben Zeit und mit der selben Technik statt ?
Wozu benötigte man eigentlich bei der Chefrenstatue dieses Loch ?


2x zitiertmelden