Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramiden in Gizeh

9.374 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pyramiden, Gizeh, Görlitz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 12:43
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Nicht unbedingt. Andere glauben das. Ich will nur verstehen warum sie das glauben und welche Indizien dafür oder dagegen sprechen.
Das suggeriert irgendwie dass Du das auch gerne glauben würdest.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Beispiel Steinbearbeitung. Es ist nachvollziehbar wie man Granit mittels Diorit-Kugeln behauen hat. Es ist auch nachvollziehbar wie man Kanten und Winkel bearbeitete. Und jetzt erklär mir mal anhand von solchen Erkenntnissen wie man dann die Chefren-Statue baute.
Soll ja auch aus der Zeit von Chefren stammen. Und das kann eben sehr bezweifelt werden. Nur ein Beispiel von hunterten.
Wie denn sonst, wenn nicht so?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die Luftschachttheorie ist sehr Realitäts-bezogen hat aber auch ihre Schwächen.
Die Seelenwanderungstheorie so wie ich die Argumente bisher kenne, scheint aus der Luft gegriffen zu sein.
Aber mal sehen was da noch kommt. Bisher hat mir ja keiner der Herren oder Frauen darauf eine Antwort geliefert.
Naja, weil’s sehr naheliegend ist. Und wenn nicht, was sonst?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 12:50
Hallo Leute!
Zum Schacht-Thema habe ich von Prof Müller-Römer noch keine Antwort bekommen.Deshalb bringe ich mal ein Text-doc das er mir früher schon als e-mail-Anhang geschickt hat.
Es hat ca 7,7 MB.Also.....
Ich habs noch nicht gelesen, habe aber gerade damit angefangen.Möglicherweise kennt es ja der eine oder andere schon.
Es steht nur der Titel da.Man kann also nicht sofort sagen, ob es sich um seine Dissertation handelt.

Dateianhang: 16.01.2021 Der Bau von Pyramiden im Alten Reich .docx (7705 KB)

Gruss @caligae168


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 13:00
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Das suggeriert irgendwie dass Du das auch gerne glauben würdest.
Nein. Ich schliesse es aber immer noch nicht ganz aus.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Wie denn sonst, wenn nicht so?
Sags du mir :-)
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Naja, weil’s sehr naheliegend ist.
Naheliegend ? Welche der beiden Theorien ? Erklär mal.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 13:06
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Sags du mir :-)
Warum ich? Du zweifelst es doch an.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Naheliegend ? Welche der beiden Theorien ? Erklär mal.
Na das mit den Seelenwanderung.
Ist aber auch nur meine Laien-Meinung dazu.
Daher frage ich Dich noch mal, wofür soll es denn sonst sein, wenn nicht das oder Luftschacht?


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 13:50
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Warum ich? Du zweifelst es doch an.
Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
Wenn man die Frage nicht beantworten kann wie man es zu Chefrens-Zeit gemacht hat, dann kann man auch nicht behaupten, dass die Statue in Chefrenszeit passt.
Ist immer das Totschlagargument im Bereich Ägyptologie. Du zweifelst also belegst du.
Nein falsch. Der Urspungstheoretiker hat zu belegen, dass es so sein muss. Nicht anders rum !
Und daher ist der Zweifel solange berechtigt solange der jenige der etwas behauptet es nicht vernüftig belegen kann.
Im Museum in Kario steht dass Sie aus der Zeit von Chefren stammt.
Also darf es dann das Museum oder jeder der der selben Meinung ist es gerne belegen das dem so ist.
Und ich weiss jetzt genau was Petti dazu schreiben wird. " Es ist aber anerkannte Wissenschaft und die muss gar nichts belegen"
Hoffentlich erspart sie mir diese Diskussion :-)
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Na das mit den Seelenwanderung.
Ist aber auch nur meine Laien-Meinung dazu.
Meinung bedeutet du kennst die Theorie dazu ?
Na dann leg mal los.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Daher frage ich Dich noch mal, wofür soll es denn sonst sein, wenn nicht das oder Luftschacht?
Die Frage beantworte ich dir gerne sobald ich eine Antwort dafür habe :-)
Ich weiss es doch nicht. *hilflosmitdenArmenrumfuchtle*
Müsste ich mich auf eine Theorie festlegen, dann ist mir "momentan" die plausibelste "Luftschächte".


4x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 13:56
@skagerak,@TRON42
usw
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Tron42 schrieb:
Naheliegend ? Welche der beiden Theorien ? Erklär mal.

Na das mit den Seelenwanderung.
Ist aber auch nur meine Laien-Meinung dazu.
Daher frage ich Dich noch mal, wofür soll es denn sonst sein, wenn nicht das oder Luftschacht?
Für mich taucht da wieder mal ne Frage auf?Ausser ich habe da was mit der ägyptischen "Todesmythologie" falsch verstanden.Oder die Ägypter haben es selbst nicht richtig geblickt?
Es sollen evtl Seelenschächte sein.
Wozu?
Der Körper wird doch mumifiziert um im Jenseits wieder zur Verfügung zu stehen?Wenn es nur um die Seele geht kann man sich den ganzen Mumifizierungs-Rummel ersparen.Ausser man will den ganzen Industriezweig, der für das Drumherum entstanden ist, am Leben erhalten.
Interessent dafür könnte ich mir durchaus vorstellen.

Das habe ich anderswo schon mal erwähnt: Sarkophag zu deutsch = Fleischfresser.Aber die Mumie soll doch gerade das Gegenteil bewirken!?
Gruss @caligae168


3x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 14:06
@TRON42
@TRON42
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:skagerak schrieb:
Warum ich? Du zweifelst es doch an.

Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
Wenn man die Frage nicht beantworten kann wie man es zu Chefrens-Zeit gemacht hat, dann kann man auch nicht behaupten, dass die Statue in Chefrenszeit passt.
Ist immer das Totschlagargument im Bereich Ägyptologie. Du zweifelst also belegst du.
Nein falsch. Der Urspungstheoretiker hat zu belegen, dass es so sein muss. Nicht anders rum !
Und daher ist der Zweifel solange berechtigt solange der jenige der etwas behauptet es nicht vernüftig belegen kann.
Im Museum in Kario steht dass Sie aus der Zeit von Chefren stammt.
Also darf es dann das Museum oder jeder der der selben Meinung ist es gerne belegen das dem so ist.
Und ich weiss jetzt genau was Petti dazu schreiben wird. " Es ist aber anerkannte Wissenschaft und die muss gar nichts belegen"
Hoffentlich erspart sie mir diese Diskussion :-)

Zitat von skagerakskagerak schrieb:
Na das mit den Seelenwanderung.
Ist aber auch nur meine Laien-Meinung dazu.

Meinung bedeutet du kennst die Theorie dazu ?
Na dann leg mal los.

Zitat von skagerakskagerak schrieb:
Daher frage ich Dich noch mal, wofür soll es denn sonst sein, wenn nicht das oder Luftschacht?

Die Frage beantworte ich dir gerne sobald ich eine Antwort dafür habe :-)
Ich weiss es doch nicht. *hilflosmitdenArmenrumfuchtle*
Müsste ich mich auf eine Theorie festlegen, dann ist mir "momentan" die plausibelste "Luftschächte".
Gut gebrüllt Löwe.Du hast was in Worte gefasst das mir schon lange im Kopf herumging!
caligae168


melden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 14:43
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
Wenn man die Frage nicht beantworten kann wie man es zu Chefrens-Zeit gemacht hat, dann kann man auch nicht behaupten, dass die Statue in Chefrenszeit passt.
Ist immer das Totschlagargument im Bereich Ägyptologie. Du zweifelst also belegst du.
Nein falsch. Der Urspungstheoretiker hat zu belegen, dass es so sein muss. Nicht anders rum !
Und daher ist der Zweifel solange berechtigt solange der jenige der etwas behauptet es nicht vernüftig belegen kann.
Im Museum in Kario steht dass Sie aus der Zeit von Chefren stammt.
Also darf es dann das Museum oder jeder der der selben Meinung ist es gerne belegen das dem so ist.
Na dann, viel Erfolg dabei.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Meinung bedeutet du kennst die Theorie dazu ?
Na dann leg mal los.
Nein, es ist nur meine bescheidene Meinung, weil es mir gut vorstellen kann, die Wege der Religionen sind manchmal...merkwürdig halt.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Der Körper wird doch mumifiziert um im Jenseits wieder zur Verfügung zu stehen?Wenn es nur um die Seele geht kann man sich den ganzen Mumifizierungs-Rummel ersparen.Ausser man will den ganzen Industriezweig, der für das Drumherum entstanden ist, am Leben erhalten.
Interessent dafür könnte ich mir durchaus vorstellen.
Vielleicht solltest Du dich denn mal näher mit deren Vorstellungen und Glauben befassen.
Aber klingt doch relativ plausibel. Körper muss erhalten bleiben, damit die Seele unversehrt durch den Schacht/Tunnel/whatever ins Jenseits "fliegen“ kann, oder so‘n Gedöns halt.
Vermute ich jetzt aber nur.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 15:14
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Nein, es ist nur meine bescheidene Meinung, weil es mir gut vorstellen kann, die Wege der Religionen sind manchmal...merkwürdig halt.
Das ist ja auch ok. Vorstellen kann man sich vieles. Ich würde es dir so nicht ausreden wollen.


melden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 15:26
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:man weiss, dass die Ägypter ganz gerne auch alt Geschriebens überschrieben haben und selbst so manchen Kult der entstand auslöschte.
Ach, das "weiß man"? Kann "man" das denn auch aufzeigen, dieses "Wissen"?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Die haben schon in alten Zeiten passend gemacht was nicht passend war.
Und der Eindruck entsteht halt auch in vielen Erklärungen um das alte Ägypten. Macht man manchmal auch noch heute so.
Also Phrasen kannste schon mal ganz gut. Aber mit einer Dasisso-Behauptung ist das noch lange nicht so.

Und nebenbei - oder vor allem, belegen keine allgemeinen Sachen den konkreten Einzelfall. Ein "Die haben schon oft, also werdense auch diesmal" ist ein deduktiver Fehllschluß. Vor allem, wenn das "die haben schon oft/..." gar nicht empirisch abgesichert ist, sondern eine Charakterisierung darstellt. In dem Falle spricht man vom Attributionsfehler.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Andere glauben das. Ich will nur verstehen warum sie das glauben
Dann frag sie. Was Du hier abziehst, ist was anderes. Du konfrontierst hier Leute mit Argumentationen, die - so behauptest Du jetzt - nicht die Deinen sind, und erreichst damit allenfalls, daß Du dafür Gegenargumente erhältst. Aber keine Erklärung auch nur ansatzweise dafür, wieso die das so glauben, die Du hier referierst.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und das kann eben sehr bezweifelt werden. Nur ein Beispiel von hunterten.
Da melde ich aber mal große Zweifel an. Was ist denn bittschön an der Chephrenstatue für die damaligen Mittel und Fähigkeiten zweifelhaft? Jaaa, wennse damals nur Dolerithämmer besessen hätten, könnt ich Dein "kann bezweifelt werden" verstehen. Aber diese Zweifel fußen dann eben nur auf Unkenntnis. Für alle anderen gilt, was Du ja so gar nicht magst:
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Viele Antworten darauf lauten immer.. Nicht für jemanden der sich auskennt.
Pech...
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ok, sie passt nicht in die Zeit weil die Statue aus Diorit ist und eine Bearbeitungs-Perfektion aufweisst die über die Bearbeitungsmöglichkeiten von Granit-Block-Stein hinausgeht. (Chefren-Zeit) Granit wurde mit Diorit-Kugeln bearbeitet.
Also mit was wurde Diorit bearbeitet ?
1) Doleritkugeln.
2) Wenn Diamant das härteste ist, wie konnte man dann je, schon vor Jahrhunderten, Diamanten bearbeiten?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Wenn man die Frage nicht beantworten kann wie man es [...] gemacht hat, dann kann man auch nicht behaupten, dass die [vor Jahrhunderten geschliffenen Diamanten] in [die Zeit ihrer Bearbeitung] pass[en].
Überzeugt Dich so ein "Argument"?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Der Urspungstheoretiker hat zu belegen, dass es so sein muss.
Nein. Wenn ein künstliches Objekt in einer Gegend X gefunden wird und auf eine Zeit Y bestimmt werden kann, dann gilt automatisch, daß es von Menschen der Gegend X und Zeit Y hergestellt wurde. Auch, wenn wir erst mal nicht sagen können, wie sie das hinbekommen haben. Erst, wenn es berechtigte Zweifel gibt, daß die Menschen aus X von Y dazu überhaupt in der Lage gewesen sein könnten, kann man denen das gefundene Artefakt womöglich absprechen.

Es muß also der Zweifelnde die Belege erbringen. Nicht der, der sagt "warn die Leuts der Gegend X und der Zeit Y".

Denk Dir also nicht irgendne Humbug-Regel aus. Erst kommt der Nachweis des "out of place", die Annahme des "in place" ist stets vorgegeben (weil "in situ").

Wenn ich Dich besuche und irgendwas in Deiner Wohnung sehe, kann ich auch nicht sagen "nachher ist das gar nicht Deins, Du mußt schon beweisen, daß es Deins ist". Nee, ich muß schon meine Zweifel begründen, wieso etwas, das bei Dir rumsteht, nicht Dir gehören kann. Etwa wenn bei Dir die Monalisa als Original in der Kammer rumsteht. Da gibts gute Gründe für ein "out of place". Oder wenn Du nen Haufen Goldobjekte in der Vitrine hast, dann muß noch immer ich, der Zweifelnde, erst mal herausfinden, ob Du das mit Deinen Mitteln nicht hinbekommst.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Im Museum in Kario steht dass Sie aus der Zeit von Chefren stammt.
Also darf es dann das Museum oder jeder der der selben Meinung ist es gerne belegen das dem so ist.
Der Grabungsbericht belegt es. Die Statue wurde in situ gefunden, inmitten von "Raum und Zeit des Chephren". Grabungsberichte sind die Primärquelle der Archäologie.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und ich weiss jetzt genau was Petti dazu schreiben wird. " Es ist aber anerkannte Wissenschaft und die muss gar nichts belegen"
Was Du "weißt", ist ja mal so erbärmlich falsch. Ja, hättest Du sowas wie die stratigraphische, radiometrische oder sonstige Datierung angezweifelt und verlangt, man (also wir anderen, die wir diese Datierungen akzeptieren) müsse diese erst mal beweisen, dann hätteste in der Tat so eine Antwort erwarten dürfen.

Aber selbstverständlich muß jedes einzelne Artefakt für sich bestimmt werden, und darum braucht auch jedes einzelne Artefakt seine Belege. Aber die liegen nun mal auch vor. Etwa mit "in situ" und "Datierung". Und wenn in einer Pyramide alles, was datierbar ist, auf die Zeit der Dynastie von Cheops & co. hinweist, dann ist die Folgerung "stammt aus der Zeit" berechtigt. Da können gerne Hanseln kommen und sagen "abba fillaischt hamse die Püramiehde damalst ja nur repariert, und der datierte Kalkmörtel stammt nur dadervon", dennoch gab es schon mal nichts, das auf älter datiert wurde. Insofern sind die Datierungen praktisch Fakten und das "nur von Reparaturarbeiten" nur ne Spekulation. Also müssen diese Hanseln irgendwas belegen, das aus dem Kalkmörtel was Sekundäres macht. Wo nicht: und tschüß!

Und so ist das auch mit Deinen Zweifeln. Hier liegen nun mal konkrete Belegen, Methoden udgl. vor, die aus der Chephrenstatue eben ein Objekt der Chephrenzeit machen. Wenn Du das anders siehst ---> Dein Job.

So habe ich argumentiert, und nicht so, wie Du es hier raushaust, was aber an dieser Stelle schlicht gar nicht paßt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Hoffentlich erspart sie mir diese Diskussion :-)
Klar, diese Diskussion kann ich Dir ersparen, die um ein "Es ist aber anerkannte Wissenschaft und die muss gar nichts belegen".

Und "sie" hat nen Schwanz.
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Das habe ich anderswo schon mal erwähnt: Sarkophag zu deutsch = Fleischfresser.Aber die Mumie soll doch gerade das Gegenteil bewirken!?
Das ist ja auch ein griechisches Wort, kein ägyptisches Wort. Und als die Griechen anfingen, Sarkophage zu bauen, da "fraßen" diese (weil meist aus Kalk bestehend) tatsächlich den Sarx (das Fleisch). Später dann verwendete irgendwer dann erstmals diesen Begriff für die formal sehr vergleichbaren Totenkisten der Ägypter. So what?


5x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 15:53
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und "sie" hat nen Schwanz.
Hoffentlich wird nicht noch ein Beleg für diese Tatsachenbehauptung verlangt. :troll:
Obwohl ... diese Randnotiz wird scheinbar eh nicht zur Kenntnis genommen.


melden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 16:06
@Nemon
Höchstens wird es gemeldet. Wahrscheinlich von dem, dessen Körperteil ich da mit einer so beleidigenden Vokabel umschrieben habe.


melden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 16:26
Soll ich wirklich drauf eingehen ? *stöhn*
Ach was solls.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ach, das "weiß man"? Kann "man" das denn auch aufzeigen, dieses "Wissen"?
Du bist doch der "All-Wissende"! Dir müsste bekannt sein das der ganze Glaube von Echnaton versucht wurde auszulöschen.
Du kennst das berühmte UFO-Hubschrauber- Relief ? Da wurde es sogar als Begründung verwendet.
Aber auch dies müsstest du wissen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dann frag sie. Was Du hier abziehst, ist was anderes. Du konfrontierst hier Leute mit Argumentationen, die - so behauptest Du jetzt - nicht die Deinen sind, und erreichst damit allenfalls, daß Du dafür Gegenargumente erhältst. Aber keine Erklärung auch nur ansatzweise dafür, wieso die das so glauben, die Du hier referierst.
Ja und ? Du verwendest oder plapperst doch auch in deinen Argumentation das was andere herausgefunden haben nach.
Argumentiere oder argumentiere nicht. Habe ich dir schon eimal gesagt.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenn Diamant das härteste ist, wie konnte man dann je, schon vor Jahrhunderten, Diamanten bearbeiten?
Keine Ahnung wie ?
Kannte man diese Technik zur Zeit von Cheops/Chefren ?

Diamanten werden immer gleich bearbeitet ;-) Heute werden SIe mit Laser geschnitten. Früher haute man einfach mit einem
Eisenhammer drauf. Geschliffen werden Sie mit Diamanten-Staub.

Kannst mir gerne mal die Diamanten zeigen die die Pharonen als Schmuck verwendeten.
Vielleicht lassen sich dann auch Rückschlüsse auf die jeweilige Zeit finden.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Überzeugt Dich so ein "Argument"?
Ja wenn du mir jetzt noch die ganzen gefunden Werkzeuge zeigst die definitiv aus der Zeit von Chefren stammen.
Es sind ja auch andere Diorit--Statuen bekannt. Viele wurden mit Bronze oder Eisenwerkzeuge bearbeitet & hergestellt. Alle aus viel jüngerer Zeit. Hab ja nicht behauptet dass dies nicht möglich ist.
Hätte man zur Zeit von Chefren diese Technik bessen, dann ließ sich damit auch die Kernbohrung an der Statue erklären.
Alle Kernbohrungen könnte man damit erklären.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Der Grabungsbericht belegt es. Die Statue wurde in situ gefunden, inmitten von "Raum und Zeit des Chephren". Grabungsberichte sind die Primärquelle der Archäologie.
Nein tut er nicht. Nicht einmal die Ägyptologen erkennen einen Grabungsbericht bzw den Fundort als Datierung an. Also warum soll ich das tun ?Und es geht um Datierung. Nur nochmals zur Erinnerung bevor du wieder etwas druch einander wirfst und dich dann nicht mehr auskennst.
Zudem wurde die Statue vergraben und stand nicht mehr an ihrem Ort. Auch hier wird nur spekuliert wo sie eigentlich stand.
Es sollen 24 Stück gewesen sein.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und "sie" hat nen Schwanz.
Ok dann halt der Petti. War mir nicht ganz klar. Sorry Missverständnis. Bild ungleich Mann = Frau.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Was Du "weißt", ist ja mal so erbärmlich falsch.
Fang endlich einmal an mit deinem vorgegaukeltem Wissen zu beeindrucken !
Bisher bist du derjenige der nur mit Theatralik überzeugt. Und das ist wiklich unterste Schublade.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 18:00
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Dir müsste bekannt sein das der ganze Glaube von Echnaton versucht wurde auszulöschen.
1) Echnaton hat zwar durchaus ins Glaubenssystem eingegriffen, aber nicht "auch alt Geschriebens überschrieben", wie Du das umschreibst, was Dir dazu dienen soll, irgendne Datierung auszuhebeln.
2) Was Echnaton getan hat, war ne sehr seltene Ausnahme, geradezu eine Unerhörtheit.
3) Die hatte auch nicht grad großen Bestand, sondern wurde unter seinem Sohn und Nachfolger auch wieder zurückgeschraubt.
4) Ohnehin ereignete sich dies mehr als 1000 Jahre nach Cheops, Chephren & co.

Nee Du, Dein "man weiß" wird mit so einer viel zu späten, viel zu singulären, viel zu folgenlosen und etwas ganz anderes betreffenden Anakdote nicht belegt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Du kennst das berühmte UFO-Hubschrauber- Relief ? Da wurde es sogar als Begründung verwendet.
Die Palimpseste aus Abydos sind mir natürlich bekannt, aber das belegt hier auch mal reineweg gar nichts in Deinem Sinne. Hat ja noch weniger mit Deinem Ansatz zu tun als Echnaton; da wurde kein "es sogar als Begründung verwendet"!

Es bleibt also bei meinem
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ach, das "weiß man"? Kann "man" das denn auch aufzeigen, dieses "Wissen"?
Bitte nicht nochmal so ne Nullrunde von Dir. Sag lieber gleich "OK, da hab ich einfach nur Schrott erzählt", was anderes bleibt Dir ja eh nicht, würd ich maal wetten.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ja und ? Du verwendest oder plapperst doch auch in deinen Argumentation das was andere herausgefunden haben nach.
Ja klar greif ich auch auf Sachen zu, die andere vorgebracht haben. Aber erstens steh ich dazu, ich akzeptiere und übernehme deren Darlegungen, und tu nicht so, als stünde ich nicht dahinter, und zweitens tu ich das nicht, weil ich ja nur gerne wissen täte, wieso die sowas denken odgl. Den Quark machst ja Du.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Argumentiere oder argumentiere nicht. Habe ich dir schon eimal gesagt.
Das ist jetzt zwar kackfrech gelogen, aber darum ging es nicht mal. Denn was hat mein Argumentieren gegen die Darlegungen jener, die Du referierst, aber nicht vertrittst, damit zu tun, daß Du verstündest
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und es geht um Datierung. Nur nochmals zur Erinnerung bevor du wieder etwas druch einander wirfst und dich dann nicht mehr auskennst.
Zudem wurde die Statue vergraben und stand nicht mehr an ihrem Ort. Auch hier wird nur spekuliert wo sie eigentlich stand.
Es sollen 24 Stück gewesen sein.
Ja und? Wenn diese Statuen nur allgemein als altägyptisch datierbar sind aufgrund der Fundumstände, und wenn in der Ägyptologie auch gar nicht allgemein gesagt wird, es sei ne Statue aus der Chephren-Zeit, wieso brachtest Du die dann überhaupt als Beispiel an? Wofür, was sollte sie denn belegen? Wie gesagt, Eine von den Fundumständen her gesicherte Zuordnung eines Artefaktes bedeutet, daß die betreffende Kultur der betreffenden Zeit dies auch herstellen konnte. Wenn Du aber weißt, daß diese Statue nicht datiert ist, isses doch völlig arschlos, mit der anzukommen und zu hinterfragen, ob die Leutz der Chephrenzeit die Statue denn wirklich hätten anfertigen können. Nur die, denen ein Artefakt wirklich zugeordnet werden kann, müssen sowas können.

Wie ich schon sagte, dabei bleibts, und wer deren Fähigkeiten dazu bezweifelt, wird dies auch begründen, belegen müssen.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ok dann halt der Petti
Nicht mal meinen Namen kannst Du richtig schreiben.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Bild ungleich Mann = Frau.
Hauptsache, Du hältst nicht Nemon für nen roten Stuhl oder skagerak für zwei Leute.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Fang endlich einmal an mit deinem vorgegaukeltem Wissen zu beeindrucken !
Bisher bist du derjenige der nur mit Theatralik überzeugt. Und das ist wiklich unterste Schublade.
Klemm das mal an Deinen Spiegel.

Wo ist denn nun das, was "man weiss"? Wo hingegen stehen von mir noch Belege für von mir getätigten Tatsachenbehauptungen aus?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 20:23
Das ist die Stelle auf die wir uns beziehen
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Oftmals wird Vergangenes mit Dingen erklärt die viel jüngern Ursprungs sind. Und das obwohl man weiss, dass die Ägypter ganz gerne auch alt Geschriebens überschrieben haben und selbst so manchen Kult der entstand auslöschte.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die Palimpseste aus Abydos sind mir natürlich bekannt, aber das belegt hier auch mal reineweg gar nichts in Deinem Sinne. "!
Klar das belegt das man einen Text veränderte. In diesem Fall hat man sogar den Namen eines Pharaos mit dem Namen eines anderen ersetzt. Quasi eine Gotteslästerung. ( Sethos I. mit Ramses II.)

Und wenn SIe es da schon gemacht haben wo noch ? Ich verstehe schon, alles unbedeutend ;-)
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Hat ja noch weniger mit Deinem Ansatz zu tun als Echnaton; da wurde kein "es sogar als Begründung verwende
Du bist des Lesen doch mächtig oder ? Dann lies nochmals ganz genau oben was ich geschrieben habe.
Echnaton hat alle Götter abgeschafft und wollte nur noch Aton verehren. Dieser Glaube ist entstanden und wurde nach Echnaton gelöscht. Nachweise findest du in fast allen Tempeln des Nils entlang. Ganze Textstellen die sich um Echnaton drehten wurden ausgemeiselt. Bildnisse von ihm Zerstört usw. Ich weiss ja nicht wie du so etwas nennst.

Auch in Wikisteht :
Spätere Pharaonen zerstörten sehr viel von dem Werk des Echnaton, um die Erinnerung an ihn auszulöschen. Viele Gebäude wurden zur Zeit von Ramses II. abgetragen, das Material für verschiedene landesweite Bauvorhaben wiederverwendet. So fanden sich Talatat-Blöcke aus Achet-Aton vor allem in Antinoupolis und in den Tempeln von Hermopolis, auf dem anderen Flussufer, wo sie als Füllmaterial dienten, aber auch im mehrere hunderte Kilometer entfernten Karnak
Aber schon klar.. alles unbedeutend. Passt halt nicht ins Bild und WIkipedia ist ja keine gute Quelle.

Ergo. Habe ich nichts falsches gesagt. Ob dir das nun passt oder nicht ist deine Sache.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Ja und? Wenn diese Statuen nur allgemein als altägyptisch datierbar sind aufgrund der Fundumstände, und wenn in der Ägyptologie auch gar nicht allgemein gesagt wird, es sei ne Statue aus der Chephren-Zeit, wieso brachtest Du die dann überhaupt als Beispiel an?
Mei ließ halt einfach mal. Das ist wirklich so anstengend mit dir. Checkst schon wieder nicht um was es eigentlich gegangen ist.
Das hat bei dir echt System? *stöhn*

Zudem war es ja deine Diamanten Theorie. Die kenne ich auch und die meisten Stammen in deinen Augen von irgend welche Schubbelseiten.
Beantworte doch mal meine Fragen hierzu. Vielleicht bist du ja auf dem wichtigen Weg.
Aber deinen "Ich reisse alles aus dem Kontext" Schmarrn und dein Spielchen es wieder so hinzustellen warum es eigentlich geht habe ich echt keine Lust mehr. !
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Bitte nicht nochmal so ne Nullrunde von Dir. Sag lieber gleich "OK, da hab ich einfach nur Schrott erzählt", was anderes bleibt Dir ja eh nicht, würd ich maal wetten.
Ich frag mich langsam wer hier andauernt Null-Runden hinlegt. *seufz*


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 22:42
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das ist die Stelle auf die wir uns beziehen

Zitat von Tron42Tron42 schrieb:
Oftmals wird Vergangenes mit Dingen erklärt die viel jüngern Ursprungs sind. Und das obwohl man weiss, dass die Ägypter ganz gerne auch alt Geschriebens überschrieben haben und selbst so manchen Kult der entstand auslöschte.
Ähm, ja, richtig. Hatte ich ja ebenfalls draus zitiert.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Klar das belegt das man einen Text veränderte.
Whow, toll! Was meinst Du, wie oft sowas passiert ist. Sowohl der Assyrerherrscher Salmanassar V. als auch sein Sohn und Nachfolger Sargon II. rühmten sich, Samaria bezwungen zu haben. Soche Sachen waren wohl Gang und gebe. SO rühmen sich sowohl der Pharao als auch sein assyrischer Kollege, in einer ägyptisch-assyrischen Schlacht den Gegener besiegt zu haben - nachweislich die selbe Schlacht meinend. Und selbst heute noch kommt es vor, daß Politiker aller möglicher Parteien sich an nem Wahlabend nach Stimmenauszählung sich für die eigentlichen Wahlsieger hielten. Ich weiß noch, wie Gerd Schröder damals sich für den Sieger hielt und der Merkel verklickerte, daß bei ner Koalition logischerweise er der Kanzler sein müsse.

Sowas ist durchaus üblich, damals wie heute. Das bezieht sich freilich stets auf zeitnahe Ereignisse udgl. Weswegen sich ein Nachfolger eben auch mal mit den Federn seines Vorgängers schmückt und entsprechende Inschriften umschreiben läßt. Der Abydos-Palimpsest war eine Ruhmes-Inschrift von Sethos I. (19.Dynastie), welche dessen Sohn und Nachfolger Ramses II. auf sich umschreiben ließ.

Aber daß irgendein Herrscher sich für etwas preisen ließe, das schon generationen- bzw. jahrhundertelang vor ihm existierte, das ist mal was ganz anderes und nicht mit diesen durchweg zeitnahen, wenn nicht gar zeitgleichen propagandistischen Eigenausschlachtungen zu vergleichen.

Und um es mal noch deutlicher zu machen: Nachdem Du mit der Uralt-Debatte der Uraltpyramiden, Fans um Howard Vyse's Cheops-Kartusche ankamst und davon sprachst,
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:wie man auf den Horusnamen von Cheops kam. Aber auch dieser lässt sich in Frage stellen.
fragte skagerak Dich
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Was möchtest Du eigentlich letztlich herausfinden?
worauf Du schriebst:
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich will eigentlich nur wissen wie man ausschliesst, dass die Ägyper nicht selbst Archäoglogen waren und Dinge die man vorfand für ihre Zwecke benutzten.
Oftmals wird Vergangenes mit Dingen erklärt die viel jüngern Ursprungs sind.
Und das obwohl man weiss, dass die Ägypter ganz gerne auch alt Geschriebens überschrieben haben und selbst so manchen Kult der entstand auslöschte.
Die haben schon in alten Zeiten passend gemacht was nicht passend war.
Und der Eindruck entsteht halt auch in vielen Erklärungen um das alte Ägypten. Macht man manchmal auch noch heute so.
Deshlab finde ich ganz gut, wenn man Gegenargumente auf beiden Seiten liesst.
Ich stehe aber auf keiner der Seiten. Vieles klingt plausibel und anderes eben nicht.
Hab mal das Wesentliche markiert.

Es ging also tatsächlich darum, nicht zeitnahe fremde Federn für sich selbst zu beanspruchen, sondern Sachen, die so weit zurück liegen, daß das eigentlich "ein Fall für den Archäologen" wäre. Und das ist nun mal ne völlig andere Hausnummer, die Du mit dem Palimpsest udgl. nicht belegt kriegst.

Für Ägypten weiß ich das nicht, wohl aber für den mesopotamischen Großraum. Bei den Assyrern wie Babyloniern gab es immer wieder mal geradezu restaurative Phasen, in denen ein Herrscher darum bemüht war, ein altes Heiligtum wieder aufzurichten und dessen Betrieb neu zu initialisieren. Da gab es sogar wirklich richtiggehend "Archäologie: in mindestens einem Fall wußte man nicht mal mehr genau, wo dieser Tempel exakt stand, und mußte erst im Boden graben, um ein paar Reste wiederzufinden. In solchen Fällen ließen sich die Herrscher dann in Inschriften rühmen, wie sie der Alten Gottheit Soundso ihr angestammtes und rechtmäßiges Heim wieder zurückgebracht und ihr die ihr zustehenden Opfer großzügig zukommen ließ.

Wie Du sehen kannst, kann man von altorientalischen Herrschern durchaus sagen, daß sie "selbst Archäoglogen waren und Dinge die man vorfand für ihre Zwecke benutzten". Und das ganz ohne zu behaupten, daß das Zeugs insgesamt von ihnen errichtet wurde. Eine Tempelausbesserung, Wiedererrichtung, Kultförderung bzw. -wiedereinführung war Prestige genug. Ein "hier, dis hab isch gebaut, stand vorher noch nisch da!" wäre für die Zeitgenossen schwer zu "glauben" und vor allem auch auch gar nicht nötig.

Der Witz ist sogar, und das galt auch in Ägypten, daß die Leute Altes viel lieber hatten als Neues. Wenn die Vormaligen einen Tempel bauten, war dieser viel mehr wert, viel heiliger und wirkmächtiger als ein späterer Tempelneubau. Diese Vorstellung "früher war alles besser" war damals Gemeingut. Wir kennen dies von der von Hesiod erstmals ausformulierten Lehre aufeinander folgender Zeitalter, von denen jedes Zeitalter ne kreislaufartige Wiederholung des früheren Zeitalters war, jedoch auf niedrigerer, minderwertiger Stufe. Erst kam das Goldene Zeitalter, dann das Silberne, das Bronzene, das Eherne (und dazwischen ggf. noch das Heroische). Im ältesten lebten die Menschen länger, waren stärker, gesünder, mußten sich nicht so abplacken, weil die Natur reichlicher hergab, und mit jedem Zeitalter wurde alles schlechter, mieser, ärmlicher, kränker, anstrengender... Aus der Bibel ebenso wie aus den sumerischen Königslisten kennen wir das, daß die Frühern viel älter wurden, biblisch bis an die 1000 Jahre, sumerisch mehrere zigtausend. Nach der Sintflut herrschten die mesopotamischen Könige dann nur noch tausend, dann hunderte Jahre, irgendwann noch achtzig und so, und schließlich nur noch "gewöhnlich, ein paar Jahre bis wenige Jahrzehnte. Dieses "früher war alles besser" war wirklich allüberall in dem damaligen Mittelmeerraum und Nahen Osten anzutreffen. Und daher war es weit rühmlicher, ein altes Gebäude (oder ne Statue) wieder aufzumotzen als so zu tun, man hätte es selbst angefertigt.

Und damit gehen Dir nicht nur die "Belege" für ein "Sowas machte man damals eben" flöten (Abydos-Palimpsest belegt nur einen "Brauch" für zeitnahes Sichselberzuschreiben), sondern nun gibt es auch einen massiven sachlichen Grund, wieso man "sowas" eben nicht "gemacht" hätte, altes für neu auszugeben.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Und wenn SIe es da schon gemacht haben wo noch ?
Viel Erfolg beim Nachforschen. Einfach nur diese Frage in den Raum werfen, belegt nun mal gar nichts, legt nicht mal nahe.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Du bist des Lesen doch mächtig oder ? Dann lies nochmals ganz genau oben was ich geschrieben habe.
Echnaton hat alle Götter abgeschafft und wollte nur noch Aton verehren. Dieser Glaube ist entstanden und wurde nach Echnaton gelöscht. Nachweise findest du in fast allen Tempeln des Nils entlang. Ganze Textstellen die sich um Echnaton drehten wurden ausgemeiselt. Bildnisse von ihm Zerstört usw. Ich weiss ja nicht wie du so etwas nennst.
Umschreibung der Geschichte eines - verdammt - zeitnahem Ereignisses nenn ich sowas.

Wie gesagt, sowas gabs, immer und immer wieder. Echnatons radikaler Eingriff in die Religion Ägyptens jedenfalls blieb folgenlos und singulär. OK, auch die Dynastien der Fremdvölker brachten ein paar neue Götter mit und führten zu einer Umordnung der Hierarchie, aber da ging kein ägyptischer Gott oder Kult verloren. Und nachdem man die "Asiaten" wieder losgeworden war, fielen deren göttliche Favoriten, auch einige ägyptische, einheimische Wesenheiten, in eine gewisse Ungnade (Seth, Apophis). Aber Umstrukturierung des Götterpantheons gab es durch die gesamte Geschichte Alt-Ägyptens immer wieder. Nur trägt das nix hierzu bei. Insofern bleibt also nur "das Andenken Echnatons", und das wurde zeitnah getilgt. Dieses Schicksal teilten auch andere. Ebenfalls zeitnah, also unter den direkten Nachfolgern.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Aber schon klar.. alles unbedeutend. Passt halt nicht ins Bild und WIkipedia ist ja keine gute Quelle.
Wie gesagt, wenn Du schon mal mutmaßt, was ich sagen werde, liegst Du grottenfalsch. Nee Du, ich sage vielmehr: genau sowas gabs. Aber eben zeitnah.

Und daß Ramses II. Baukram aus Achet-Aton holen ließ, diente den Bauvorhaben, nicht der Zerstörung des Andenkens Echnatons. Die Hauptstadt wurde schon unter Echnatons Sohn aufgegeben, sie führte noch kurz ein Schattendasein. Spätestens rund fünfzig Jahre nach Echnatons Tod, unter Sethos I., (womöglich aber auch schon früher) endete auch der letzte Rest an Kult und Leben in der Ketzerhauptstadt. Noch später holte Rames da Baumaterial aus einer "Geisterstadt", die eh keinen Ruhm Echnatons mehr verkünden konnte.

In diesem Sinne: ja, hier sagt die von Dir zitierte Wikipedia mal wirklich was ungenau.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ergo. Habe ich nichts falsches gesagt.
Doch. Wie jeder andere hier sehen kann.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:perttivalkonen schrieb:
Ja und? Wenn diese Statuen nur allgemein als altägyptisch datierbar sind aufgrund der Fundumstände, und wenn in der Ägyptologie auch gar nicht allgemein gesagt wird, es sei ne Statue aus der Chephren-Zeit, wieso brachtest Du die dann überhaupt als Beispiel an?

Mei ließ halt einfach mal. Das ist wirklich so anstengend mit dir. Checkst schon wieder nicht um was es eigentlich gegangen ist.
Das hat bei dir echt System? *stöhn*
Whow, persönliche Ausfälle, aber keine Erklärung "um was es eigentlich gegangen ist". Das unterscheidet uns. also das letztere. Ich leiste mir Spitzen halt nur, wenn ich den sachlichen Aufweis dazu auch tatsächlich erbringe. Du kannst ja nicht mal Dein Pöbeln fundieren. Haltlosigkeit und Argumentearmut, wohin man bei Dir blickt.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Zudem war es ja deine Diamanten Theorie. Die kenne ich auch und die meisten Stammen in deinen Augen von irgend welche Schubbelseiten.
Hä? Diamantentheorie, auf Schubbelseiten vertreten? Wovon faselst Du da? Was bittschön raffst Du denn nicht, daß Dein "Argument" á la "wenn Diorit das Härteste damals war, wie konnten die dann Diorit bearbeiten" mit meinem Verweis auf jahrhundertealte Diamantbearbeitung nichtig geworden ist! Dafür muß ich keine Diamanttheorie aufstellen, dazu braucht niemand irgendwelche Schubbelseiten, und schon gar nicht brauch ich dafür altägyptische Diamantschleifereien.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Beantworte doch mal meine Fragen hierzu.
Welche denn? Sowas wie Dein Nachhaken zu altägyptischen Diamanten hab ich schließlich beantwortet. OK, beantwortet ist da relativ, denn ich habe klargestellt, daß ich nur von der Bearbeitungsproblematik des "härtesten Stoffs" sprach und mich ausdrücklich auf ein paar Jahrhunderte vor heute bezog, sodaß Deine Frage schlicht dumpfbackiges Themaverfehlen war.

Aber wenn ich sonst noch irgend ne sachliche Frage übersehen habe, stell sie doch. Ein "Beantworte mal Fragen" sagt mir nicht, welche.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Aber deinen "Ich reisse alles aus dem Kontext" Schmarrn und dein Spielchen es wieder so hinzustellen warum es eigentlich geht habe ich echt keine Lust mehr. !
Hättste mal besser verstanden, vielleicht hätts das ja gebracht.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich frag mich langsam wer hier andauernt Null-Runden hinlegt. *seufz*
Na immerhin biste schon zu dieser Frage durchgedrungen. Aber daß Du die richtige Antwort findest, wage ich nicht mehr zu hoffen.


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 23:19
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Dateianhang: 16.01.2021 Der Bau von Pyramiden im Alten Reich .docx (7705 KB)
Inderessate Ausführung.
Scheint ja alles zu passen.
Mich würde nur mal interessieren wie viel Mann da in diese Berechnung miteingeflossen sind.

Snofru ist auch interessant. Er regierte 50 Jahre. Lt Wikipdia.
Lt der Berechnung von Müller lag seine Regierungszeit bei 35 Jahren. ??
Im 15. Jahr fing er den Bau der roten Pyramide an.
Der Bau der roten Pyramide dauerte nach dieser Berechnung 18,7 Jahre.

Heisst 35 Jahre - 15 Jahre = 20 Jahre - Bauzeit 18,7 Jahre = 1,3 Jahre als die rote Pyramide schon fertig war.
Perfekt. Und was ist mit den anderen Pyramiden die er gebaut hat ?

Lt Wiki Regierungszeit von Snofru = 50 Jahre - 18,7 Jahre Bauzeit-Rote_Py. = 31,3 Jahre / 2 Pyramiden = 15,6 Jahre pro Pyramide.
Das bedeutet aber auch, dass er schon mit der roten Pyramide angefangen haben muss, als die Knick-Pyramide noch gar nicht fertig war.
In der selben Regierungszeit hat er 2 Kriegszüge und eine handels-Expedition veranlasst.
Über die selbe Regierungszeit schreibt Wiki, dass seine Regierungsdauer sehr unsicher belegt ist.
Der Königspapyrus Turin gibt 24 Jahre an. Und dies lässt anscheinend viel Raum für Spekulationen zu.
Rolf Krauss hingegen hat mit Hilfe von Datumsangaben, die von der Roten Pyramide in Dahschur stammen, errechnet, dass alle drei Pyramidenanlagen durchaus in einem Zeitraum von nur 31 Jahren erbaut werden konnten. ( von welchen Datumsangaben spricht der gute Mensch da ? )

Also in 31 Jahren ? ... ok .. 31-18,7 Jahre Bauzeit gem Müller = 12,3 Jahre für Meidum und Knick-Pyramide
ALso 6,2 Jahre je Pyramide. Sportlich.

Mein Freund Stadelmann geht aufgrund der enormen Bautätigkeit des Snofru von einer Regierungsdauer von 45 bis 48 Jahren aus.

Wie hätten wir es nun gerne ? Versuchen wir mal ein paar Berechnungen.

Die Mykerinos -Pyramide hat gem Müller eine Bauzeit von
4,8 Jahre
Und ein Volumen von
241.155 m³
gem. Wikipedia. Versuchen wir einfach mal so.
Also 241.155 qbm / 4,8 Jahren = 50240 qbm je Jahr.

Die Meidum hat ein Volumen von
638.733 m³
lt Wiki
= 638733 / 50240 = 12,7 Jahre
Die Knickpyramide hat ein Volumen von
1.440.808 m³
lt Wiki
= 1.440.808 / 50240 = 28,6 Jahre

= 28,6 + 12,7 Jahre = 41,3 Jahre Bauzeit.. Hmmmm schwierig. + 18,7 = 60 Jahre Regierungszeit

Versuchen wir es mal mit der CHeops :
Volumen =
2.583.283 m³
/ Bauzeit 23 Jahre = 112316 qbm je Jahr
Meidum = 638733 / 112316 = 5,6 Jahre
Knickpyramide = 1.440.808 / 112316 = 12,8 Jahre
= Bauzeit 12,8 + 5,6 = 18,4 Jahre + 18,7 Jahre = 37,1 Jahre Regierungszeit. Ok


Ok versuchen wir mal die roten Pyramide
Rote Pyramide =
1.694.000 m³
/ 18,7 Jahre = 90588 Qmb je Jahr
Meidum = 638733 / 90588 = 7,5 Jahre
Knickpyramide = 1.440.808 / 90588 = 15,9 Jahre
= Bauzeit 7,5 + 15,9 = 23,4 Jahre + 18,7 Jahre = 42,1 Jahre Regierungszeit. Schon besser.

Also eine Regierungszeit von Snofru wie sie Müller angebiet kann schon mal nicht stimmen.
Ausser sie haben die rote Pyramide schon angefangen als die Knick noch voll im Bau war.

Schauen wir uns nochmals die Chefren -Pyramide an und vergleichen diese auch mit der Roten Pyramide
Volumen =
2.211.096 m³
2.211.096 / 90588 = 24,4 Jahre Bauzeit
Chefrens Regierungszeit war 40 Jahre also passt.

Was noch in sämtlichen Berechnungen fehlt sind die Zeiten zum jeweilgen Tempelbau.
Aber vermutlich ist davon auszugehen, dass dies auch alles zeitgleich gebaut wurde.

Zusammenfassend : In 150 Jahren Regierungszeit Snofru/Cheops/Chefren/Mykerinos wurden 6 Pyramiden gebaut
Bauzeit gem og. Berechnung
Meidum 7,5 Jahre
Knick 15,9 Jahre
Rote 18,7 Jahre
Cheops 23 Jahre
Chefren 24,4 Jahre
Mykerinos 4,8 Jahre

94 Jahre Gesamtbauzeit. Runden wir mal auf 100 Jahre auf.

Auch wenn es bei Snofru etwas fraglich ist könnte diese Berechnung stimmen.

Etwas fraglich finde ich die Zeichnung zu dieser Stelle hier :
Nach dem Aufsetzen des Pyramidion wird dann die Umbauung bei gleichzeitiger Glättung der Außenfläche von oben nach unten abgebaut. Die Arbeiter stehen auf den Stufen der Umbauung und können die Arbeiten ohne Gefahr durchführen
Quelle: Sie o.g. Link

Zeimlich verschwenderische Art und Weise.
Die Mykerinos Pyramide liefert aber auch andere Fakten. Hier sind ja noch teile der Granitverkleidung vorhanden.
Teilweise an den oberen Stellen gar nicht geglättet .Also nach einer Glättung von oben nach unten sieht das nicht aus.
8zk 90-SakevLoXuZzzDofDJpXR3nq2 52EO07B
Allerdings weiss man wohl gar nicht ob die gesamte Pyramide mit Granit verkleidet war.
Die meisten der bisher vorgelegten Hypothesen zum Pyramidenbau weisen auch keine schlüssige Lösung für das Aufsetzen des Pyramidion und das Glätten der Außenfläche der Pyramide von oben nach unten auf. Auch Berechnungen der Bauzeiten fehlen bei den meisten Vorschlägen.
Quelle: Sie o.g. Link
Weitere Bauhypothesen wie die von Haan, Houdin, Isler und Kerres scheiden aus einer Reihe von Gründen ebenfalls aus
Die meisten der bisher vorgelegten Hypothesen zum Pyramidenbau weisen auch keine schlüssige Lösung für das Aufsetzen des Pyramidion und das Glätten der Außenfläche der Pyramide von oben nach unten auf. Auch Berechnungen der Bauzeiten fehlen bei den meisten Vorschlägen.
Houdin hat meiner mMn bisher die plausibelste Lösung präsentiert. Anscheinend kennt Herr Müller weder seine Theorie zum Aufsetzen des Pyramidions noch die der Verkleidung. Eigentlich ziemlich einfach erklärt und sehr effizeint.
Warum er gerade diese Theorie heraus nimmt verstehe ich nicht.
Müllers Theorie bezieht die grossen Steine der Cheops-Pyramide gar nicht mit ein. Da reichen aber keine 10-20 Mann um diese zu ziehen. Houdin bietet hier die Lösung mittels der grossen Galerie an.
Bei Müllers Schaubildern wäre das fraglich.
Naja seis drum... er wird schon wissen was er da macht.

Wie sieht ihr das ?


1x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

20.03.2021 um 23:55
Bitte bitte bitte lies doch einmal richtig.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Tron42 schrieb:
Ich will eigentlich nur wissen wie man ausschliesst, dass die Ägyper nicht selbst Archäoglogen waren und Dinge die man vorfand für ihre Zwecke benutzten.
Ich hab die Stelle extra nochmals markiert.. Bitte bitte bitte lies doch mal richtig...

Ich bin nicht der Meinung von einem Däniken, Sitchin, oder anderen
Zudem habe ich das auch schon in vorherigen Diskussionen mit dir erwähnt.
Und ja ich bendiene mich manchmal ihrer Theorien. Was ist soooo schlimm dran ?
Vieles wurde doch schon ziemlich gut gerade von Thorsteen und auch Spöckenkieke erklärt.
Auch das habe ich dir geschrieben.
Meine Idee wie man zum Horusnamen eigentlich gekommen ist, hatte ich bisher noch nich gelesen.
Diese kann immer noch das Ganze ausschliessen. Sie ist auch noch nicht beantwortet.
Bezüglich dem Serapeum hat sich einigiges anders ergeben als du ursprünglich dachtest ;-)
Und auch hier habe ich keine Theorie der Schwubbler verwendet. Da hielt ich mich mehr an Wiki und dem was ich sah und gelesen habe.
Bezüglich der Schächte hab ich nicht einaml ansatzweise eine Theorie von deinen Schwubblern verwendet.
Da haben wir uns auch an die offiziellen Dinge gehalten.
Ehrlich ich weiss gar nicht was du eigentlich von mir willst.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Es ging also tatsächlich darum, nicht zeitnahe fremde Federn für sich selbst zu beanspruchen, sondern Sachen, die so weit zurück liegen, daß das eigentlich "ein Fall für den Archäologen" wäre. Und das ist nun mal ne völlig andere Hausnummer, die Du mit dem Palimpsest udgl. nicht belegt kriegst.
Klar bekomm ich das belegt : Siehe hier :
Chaemwaset (auch Cha-em-Waset; Chaemwese; * um 1281 v. Chr.; † 1225 v. Chr.) bekleidete bereits in jungen Jahren eine Priesterposition im Apis-Kult, die er nach Fertigstellung des von ihm veranlassten Baus des Serapeums in Sakkara ausübte. Weitere Bautätigkeiten und Restaurierungen alter memphitischer Gräber bildeten die Grundlage für die Bezeichnung „Erster der Archäologen“.
Quelle:
Wikipedia: Chaemwaset (Sohn von Ramses II.)

Was er nun alles gemacht hat das weiss ich nicht. So weit bin ich noch nicht vorgedrungen.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Der Witz ist sogar, und das galt auch in Ägypten, daß die Leute Altes viel lieber hatten als Neues. Wenn die Vormaligen einen Tempel bauten, war dieser viel mehr wert, viel heiliger und wirkmächtiger als ein späterer Tempelneubau.
Eben und das bestätigt ja wiederum das "renovieren" ein Thema war. Und immer wenn etwas renoviert wurde hat man auch Kult-Dinge so erneuert wie man es zur Renovation eben gesehen hat. Auch der Kult hat sich imemr wieder angepasst. Ob es das Mumifizieren oder auch irgend welche Seelen-Reise-Thematiken betrifft. (Das ist meine Vermutung) Du ziehst ja auch keine Tapete runter und setzt die gleiche dann wieder auf die Wand.
Archäologen machen so etwas. Ja.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:nd daß Ramses II. Baukram aus Achet-Aton holen ließ, diente den Bauvorhaben, nicht der Zerstörung des Andenkens Echnatons. Die Hauptstadt wurde schon unter Echnatons Sohn aufgegeben, sie führte noch kurz ein Schattendasein. Spätestens rund fünfzig Jahre nach Echnatons Tod, unter Sethos I., (womöglich aber auch schon früher) endete auch der letzte Rest an Kult und Leben in der Ketzerhauptstadt. Noch später holte Rames da Baumaterial aus einer "Geisterstadt", die eh keinen Ruhm Echnatons mehr verkünden konnte
Ja dann liegt halt Wiki mal wieder falsch. Haben sie sich bestimmt aus den Finger gezogen. Wollen wir hier nun Belege sammeln um mal wieder zubeweisen wie es richtig ist ?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Aber wenn ich sonst noch irgend ne sachliche Frage übersehen habe, stell sie doch. Ein "Beantworte mal Fragen" sagt mir nicht, welche
Wo sind die ganzen Diamant-Werkezuge ?
Wo ist der ganze Diamant-Schmuck ?
Und bitte alles in Bezug aus der Zeit von Chefren. Denn darauf hast du deine Diamant Antwort geliefert.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Na immerhin biste schon zu dieser Frage durchgedrungen. Aber daß Du die richtige Antwort findest, wage ich nicht mehr zu hoffen.
Doch habe ich gefunden. Und deshlab brauchst du auch nicht mehr auf diesen Fred antworten.

Du hast Recht. was weiss ich denn schon


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 00:26
@Nemon schrieb:
Ich kann jetzt nicht rekonstruieren, worauf sich deine Aussage mit dem Schifftransport bezog/was sie widerlegen sollte.
Da helfe ich doch gerne noch mal auf die kurzen Beine:

Die Granit-Steine, welche für den Bau der Großen Pyramide in Giza, speziell für "Königskammer" und Deckenkonstruktion verwendet wurden, stammen laut Expertise aus dem Steinbruch Aswan.

Entfernung Luftlinie .... = ca. 670 km
Landweg (grob geschätzt) ~ 800 km
- zuzüglich 1x Nil-Überquerung
Wasserweg Nil ........... = ca. 950 km
- zuzüglich Landwege zum/vom Nil

Eine sogenannte "Überlegung" favorisierte den Transport der Granitsteine auf dem Wasserwege des Nil ... und zwar während des Hochwassers, um eventuelle Untiefen, Stromschnellen, Sandbänke, etc. mit genug Wasser unterm Kiel heil zu überstehen.

Strömungsgeschwindigkeiten für Nil-Hochwasser konnte ich keine finden ... Angaben immer nur in m³/s ; "Vmax" also abhängig vom Querschnitt des Flussbettes.

Bei 20 km/h Fließgeschwindigkeit schaffe ich in 13 Stunden Tageslicht etwa 260 km ... oder anders ausgedrückt: auf 950 km Nil-Fahrt muss ich 3mal übernachten -- bestenfalls außerhalb der Strömung.
Das ganze bei ca. 50...60 Transporten ...

So ... jetzt kannste Müller-Römer oder gerne auch Andere zur Anwendung bringen.

.


2x zitiertmelden

Pyramiden in Gizeh

21.03.2021 um 01:07
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich hab die Stelle extra nochmals markiert.. Bitte bitte bitte lies doch mal richtig...
Hab ich schon richtig gelesen. Nur isses mir latte, ob Du an so nem Ausschließen interessiert bist. Das, was man ausschließen könne oder eben nicht, war der eigentliche Inhalt, zu dem ich was gesagt habe.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich bin nicht der Meinung von einem Däniken, Sitchin, oder anderen
Zudem habe ich das auch schon in vorherigen Diskussionen mit dir erwähnt.
Und ja ich bendiene mich manchmal ihrer Theorien.
Erst mal relativiert der letzte Satz den ersten doch nicht unwesentlich. Na und dann ist es ja auch nicht so, daß Du mir das jetzt extra sagen müßtest. Hab ich Dich zu nem Dänikennachplapperer erklärt odgl.?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Vieles wurde doch schon ziemlich gut gerade von Thorsteen und auch Spöckenkieke erklärt.
Auch das habe ich dir geschrieben.
Jedenfalls haste's jetzt geschrieben, und ich weiß nicht mal, wieso Du das schreibst. Muß ich das jetzt wissen? Ändert das was innerhalb unserer Diskussion?
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Meine Idee wie man zum Horusnamen eigentlich gekommen ist, hatte ich bisher noch nich gelesen.
Schön, interessiert mich aber nicht. Zwischen uns gings um was anderes, nämlich um die "richtige Datierung" von Objekten. Und so bezog sich mein Verweis auf Deine Äußerung zur Horusnamensache nur auf diesen Aspekt, der da mitschwang, und den Du nach skageraks Nachfragen ja auch deutlich ausgesprochen hast.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Bezüglich dem Serapeum hat sich einigiges anders ergeben als du ursprünglich dachtest ;-)
Entschuldige mal, aber wir hatten überhaupt keine Serapeumsdebatte miteinander. Du hingegen hattest so einiges falsche dazu gesagt - zu wem anderen, mit dem Du dazu ne Diskussion hattest. Das einzige von mir war der Hinweis, daß dieser Stiermumienkopf im Louvre-Lens gezeigt wurde. War das falsch von mir? Wo dieser Kopf nu her war, hat das was mit meinem Louvre-Lens-Hinweis zu schaffen?

Und vor alem, was hat das jetzt mit der gerade laufenden Diskussion zwischen uns zu tun? Du faselst irgendeinen Schei* daher, nur um nicht beim Thema bleiben zu müssen. Bei dem Du ja sowieso nur verkackst.

Weißt Du was, so blöd laß ich mir nicht kommen. Red mit der Wand. Und tschüß.


melden