Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

11.10.2014 um 23:07
Mal ne Frage, Nahtod Studien sind ja gut und recht da bleibt aber immer der Vorwand "keiner von denen war wirklich tot, sonst währen sie ja nicht mehr zurückgekommen" also hat das Gehirn irgendwas gezaubert.

Wie sieht es mit den Menschen aus welche Behaupten schonmal gelebt zu haben? Technisch gesehen wären sie dann ja tatsächlich tot gewesen. Gibt es dazu auch Wissenschaftliche Studien oder nur Esoterik?


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.10.2014 um 14:37
@Bumbelbee
Gibt es und zwar im Bereich Kinder Reinkarnation. Gab auch relativ überzeugende Hinweise. Leider wird auch das abgelehnt.

@Noumenon
Was hattest du den gedacht was dabei rauskommt?
Der heilige Gral der Wissenschaft?
Es ist eine Bestätigung das beim sterben etwas passiert was nicht erklärbar ist. Das ist schon mehr als man hoffen kann.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.10.2014 um 14:47
@Aperitif
Aperitif schrieb:Gibt es und zwar im Bereich Kinder Reinkarnation. Gab auch relativ überzeugende Hinweise. Leider wird auch das abgelehnt.
Wohl weil es nur die "überzeugt", die ohnehin daran glauben wollen. Mit Wissenschaft hat das jedoch nichts zu tun.
Aperitif schrieb:Es ist eine Bestätigung das beim sterben etwas passiert was nicht erklärbar ist.
Was soll daran denn "nicht erklärbar" sein?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.10.2014 um 15:00
geeky schrieb:Was soll daran denn "nicht erklärbar" sein?
Ich denke das hat damit zutun das die Funktion unseres Gehirns und die Rolle des Bewussteins selbst in der Wissenschaft noch nicht vollständig geklärt sind. Mal abgesehen davon ob es ausserhalb des Körpers weiter existieren könnte.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

12.10.2014 um 15:09
@Bumbelbee

Daran hat aber die AWARE-Studie auch nichts geändert. Genau das ist es mMn, was @Noumenon
als "enttäuschend" bezeichnete. 6 Jahre Forschung für nichts - DAS ist in meinen Augen das Hauptergebnis dieser Studie. Klar, daß die daran Beteiligten dieses Ergebnis jetzt etwas aufhübschen möchten, z.B. indem sie wahrheitswidrig behaupten, die Studie hätte gezeigt, daß der Tod "ein potentiell umkehrbarer Vorgang" sei.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

13.10.2014 um 12:11
Bumbelbee schrieb:d die Rolle des Bewussteins selbst in der Wissenschaft noch nicht vollständig geklärt sind. Mal abgesehen davon ob es ausserhalb des Körpers weiter existieren könnte.
In dieser Richtung ist noch nichtmal ansatzweise etwas geklärt. Im falle der Studentin muss mir mal einer erklären, wie ein Organ so etwas bewerkstelligen soll. Interessant ist ja der Fall deswegen da bei nte gleiches vorkommen kann allerdings ohne Emotionen. Das liegt meiner Meinung nach das sie das seit ihrer Kindheit perfektioniert hat.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

14.10.2014 um 12:24
geeky schrieb:Daran hat aber die AWARE-Studie auch nichts geändert. Genau das ist es mMn, was @Noumenon
als "enttäuschend" bezeichnete. 6 Jahre Forschung für nichts - DAS ist in meinen Augen das Hauptergebnis dieser Studie.
Lustig, wie unterschiedlich man das wahrnehmen kann.

Es gab einen klaren Beweis für Paranormales , der erste Beweis für außerkörpliche Erfahrungen.
Das ist eigentlich ein unglaublicher erfolg.
Das du als Verfechter Des Todes dieser Dinge das natürlich nicht so siehst, ist zwar klar, aber man kann ja auch mal objektiver sein.
Du tust wieder so als wäre nix neues passiert. ^^
Noumenon schrieb:Die Resultate der Studie sind enttäuschend.
weil nur von einer Person die außerkörperliche Erfahrung bewiesen wurde und nicht von hunderten?
Das ist doch klar bei den umständen der patienten.
Man sieht aber auch wie wenige von Nahtoderlebnissen in dem Moment betroffen sind.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

14.10.2014 um 12:48
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Es gab einen klaren Beweis für Paranormales
Und den siehst du WO genau?

"Mindestens bis zum Herbst, vermutlich aber noch länger, bleiben die NTE jedoch Glaubenssache. Dann wollen Forscher der Universität Southampton erste Zwischenergebnisse ihrer seit fünf Jahren laufenden Studie bekannt geben. Sie haben in 25 Spitälern in Europa, Kanada und den USA Gegenstände so angebracht, dass sie nur von oben zu sehen sind - in der Hoffnung, dass Patienten diese nach ihrer Rückkehr beschreiben."
http://www.sonntagszeitung.ch/suche/artikel-detailseite/?newsid=246467
Wurde diese Hoffnung auch nur in einem einzigen Fall erfüllt?
Nicht?!
Na also...


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

14.10.2014 um 13:30
geeky schrieb:Wurde diese Hoffnung auch nur in einem einzigen Fall erfüllt?
Nicht?!
Na also...
Doch klar diesen Fall haben sie doch genau beschrieben.
Der typ hat alles erzählt, was die ärzte und mitarbeiter machen, hat die mitarbeiter beschrieben, hat die geräusche beschrieben. Genau danach haben sie gesucht und das war das Ziel der Experimente, ob es jemand schafft.

Kann man hier nachlesen:

http://www.resuscitationjournal.com/article/S0300-9572%2814%2900739-4/fulltext


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

14.10.2014 um 13:47
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Doch klar diesen Fall haben sie doch genau beschrieben.
Du träumst. Oder du kannst nicht lesen.
Dawnclaude schrieb:Genau danach haben sie gesucht
Da sie nichts anderes gefunden haben, sollen sie genau danach gesucht haben? Du läßt dir aber auch jeden Bären aufbinden...
Darf ich deinem Gedächtnis etwas nachhelfen?

"Es ist speziell die letztere außerkörperliche Wahrnehmung, die das AWARE-Projekt anhand von Bildern und Symbolen ergründen will, die derart in den Räumen und Operationssälen angebracht wurden, dass sie nur von der Decke aus zu sehen und so auf keinen Fall von einem Patienten im Bett oder auf dem OP-Tisch einsehbar sind."
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/01/aware-veroffentlichung-erster.html

Das konnte in keinem einzigen Fall nachgewiesen werden. Mithin war die Studie ein Reinfall. Daß die Beteiligten diesen Reinfall jetzt beschönigen wollen (und dabei auf die tatkräftige Unterstützung allerlei Wundergläubiger zählen) ist ein weiterer Beleg dafür, daß es ihnen nicht um wissenschaftliche Erkenntnisse geht, sondern lediglich um die wie auch immer geartete Bestätigung ihres Aberglaubens.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.10.2014 um 16:05
Doch es gibt einen Fortschritt. Der betreffende Patient hat 2 Piepser einer apperatur gehört die er hätte nicht hören können in seinem Zustand. Anhand dessen konnte eine zeitliche eingrenzung erfolgen. Ansonsten hat er haargenau beschrieben was anwesende getrieben haben. Ironie des Schicksals in diesem zimmer hingen keine Monitore oder Bilder spezieller art. Wenn es interessiert
http://www.netzwerk-nahtoderfahrung.org/files/AWARE/Kommentar_zur_AWARE-Studie_WvL071014.pdf


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

15.10.2014 um 17:04
@Aperitif
Leider fand diese in beiden Fällen an Orten statt, an denen nicht vorher Regale mit Bildern angebracht waren, wie im Übrigen dies in leider 78% aller Fälle sonst auch der Fall war. Insofern konnten sie die montierten Bilder natürlich nicht erkannt haben.
So ein Pech aber auch...
Eine wissenschaftliche Studie, die sich mit solchen Aussagen befaßt, muß schon extrem ergebnislos sein!
Die Wahrnehmungen dieses Patienten fanden nachweislich im Zustand des Kreislauf- und Hirnstillstandes statt (später als 30 Sekunden nach dem Herzstillstand).
Hat jemand schon einmal gesehen, wie hektisch es wird, wenn der Patient einen Herzstillstand hat? Steht da jemand daneben und beobachtet die Szene und sagt dann: Ja, diese Beobachtung wurde exakt 38 Sekunden nach Herzstillstand gemacht?
Aperitif schrieb: Ansonsten hat er haargenau beschrieben was anwesende getrieben haben.
Ja, genau. Wie früher hunderte andere auch. Aber wenns darum geht, definitiv Symbole und Farben zu erkennen, was definitiv einfacher ist, als einen Arzt mit Defibrillator zu erkennen, versagt die Wahrnehmung. Komisch, nicht?


Ich finde, daß die Anzahl der Räume mit Bildern, die eben nicht gesehen wurden, deren Identifikation aber einen exakten wissenschaftlichen Beweis darstellen würden, schon genug über den Ausgang der Studie aussagt.

Es ist einfach nichts dran außer Esoterik und Wünsch-Dir-Was...
Dr. Parnia betont daher die Notwendigkeit weiterer Forschungen auf diesem Gebiet.
Da bin ich auch uneingeschränkt dafür. Es ist ja auch kein Aufwand, Symbole und farbige Kärtchen auf die Schränke zu legen...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 10:11
Kurzschluss schrieb:Es ist einfach nichts dran außer Esoterik und Wünsch-Dir-Was...
Tut mir leid @Kurzschluss
Aber wünsch dir was trifft wohl mehr auf die Gegner zu. Den in der Regel so wie deinem Post wieder zu entnehmen ist, ist es der wunsch das da nichts ist. Immerhin betrachtet man die weltweiten Fälle von denen viele gut beschrieben sind, scheint es da doch ein Rätsel zu geben welches einen medizinisch biologischen
Hintergrund haben könnte aber auch etwas völlig anderes bedeuten kann. Das so etwas stattfindet ist denk ich mal mittlerweile unstrittig. Daher finde ich gut das es Menschen gibt die dieses Rätsel welcher Natur auch immer ergründen wollen. Und genau das nennt man Wissenschaft. Häme ist völlig fehl am Platz. Und Ergebnisse gab es auch. Zumindestens in der zeitlichen Zuordnung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 10:35
Aperitif schrieb:Den in der Regel so wie deinem Post wieder zu entnehmen ist, ist es der wunsch das da nichts ist.
Das ist grundlegend falsch. Warum sollte sich ein normal intelligenter Mensch wünschen, daß nach den Tode nichts mehr ist?

Die Logik mußt Du mir erklären!
Aperitif schrieb:betrachtet man die weltweiten Fälle von denen viele gut beschrieben sind, scheint es da doch ein Rätsel zu geben welches einen medizinisch biologischen
Hintergrund haben könnte aber auch etwas völlig anderes bedeuten kann
Dieser Satz ist symptomatisch. "Scheint", "könnte" und "etwas völlig anderes" sind halt keine Begriffe, die eine wissenschaftlichen Herangehensweise unterstützen.
Aperitif schrieb:Das so etwas stattfindet ist denk ich mal mittlerweile unstrittig.
Denkst Du. Leider fehlt wie immer der Beweis...
Aperitif schrieb:Und Ergebnisse gab es auch.
Nur keine seriösen oder reproduzierbaren.
Aperitif schrieb:Und genau das nennt man Wissenschaft.
Genau. Und wissenschaftlich betrachtet gibt es keinerlei belastbare Hinweise.
Da hilft auch Dein lamentieren nichts...

Achja: Ich hätte auch gerne eine Aussicht auf ein verlängertes Wirken nach dem aktuellen Leben. Aber ich nehme dieses Wunschdenken zurück und verlasse mich auf wissenschaftliche Fakten.
Und die geben halt nichts her!
Aperitif schrieb:Häme ist völlig fehl am Platz.
Die scheint es nur in Deiner Mißinterpretation zu geben...


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 10:35
Die Studie war auf 3 Jahre angelegt; nach 4 Jahren meldet sich Parnia und kündigt an, die Ergebnisse nach 5 Jahren zu veröffentlichen. Nach 6 Jahren endlich traut er sich, den totalen Fehlschlag zuzugeben, natürlich nett verpackt, um ihn als aufsehenerregenden Erfolg anpreisen zu können.

Die Henne hat zwar eifrig gegackert, aber letztendlich doch kein Ei gelegt. Was die Gläubigen jetzt verbreiten, sind gekochte und gebratene Windeier, die ihnen in ihrer Einbildung gar köstlich munden ;)


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 10:47
@Kurzschluss
Kurzschluss schrieb:Denkst Du. Leider fehlt wie immer der Beweis...
Warum gibts dann studien? Warum wird sich überhaupt damit beschäftigt? Die Menschen die das erleben scheinen ja zu spinnen nsch deiner Meinung.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 11:01
Aperitif schrieb:Warum gibts dann studien?
Um zu einem Ergebnis zu kommen? Dürfen Studien nach Deiner Denkweise kein Ergebnis haben, daß ein Phänomen nicht bestätigt?
Aperitif schrieb:Warum wird sich überhaupt damit beschäftigt?
Weil es interessantes Thema ist. Rest siehe oben...
Aperitif schrieb:Die Menschen die das erleben scheinen ja zu spinnen nsch deiner Meinung.
Du scheinst tatsächlich ein ausgesprochenes Problem zu haben, Inhalte zu erfassen und sie in den richtigen Kontext zu setzen.
Daß die Menschen solche Erlebnisse haben, ist unstrittig.
Es gibt dafür die naheliegendste Möglichkeit: Ein "Streich" unseren Bewußtseins, eine Fehlinterpretation unseres Gehirnes, was Wahrnehmungen betrifft.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 11:01
@Aperitif
Aperitif schrieb:Warum gibts dann studien? Warum wird sich überhaupt damit beschäftigt?
Weil es interessierte Leute gibt, die sowas finanzieren. Deshalb gab es jahrelang das PEAR, deshalb gibt es Lehrstühle für Homöopathie, und deshalb wurde auch Parnia 6 Jahre lang bezahlt.
Aperitif schrieb: Die Menschen die das erleben scheinen ja zu spinnen nsch deiner Meinung.
Ist für dich halluzinieren und spinnen dasselbe?

Das veröffentlichte der Guardian im September 2008:

"Launched by the University of Southampton, it will be the largest ever international study into near-death experiences, involving 1,500 heart attack patients. And how are they going to prove whether humans really do have souls that break away from their bodies as they die and shuffle off towards eternity? With a bit of DIY and some postcards, it would seem.

Researchers are setting up shelves above patients' beds on which a number of pictures will be put that can only be seen from above the ground. Patients will then be asked to recall any memories from the time of their cardiac arrest. If they can describe the pictures on the shelves, the scientists will have some proof of whether or not these out-of-body experiences are real, or just illusionary dreams."
http://www.theguardian.com/news/blog/2008/sep/18/research

DAS war das Ziel der Studie. Doch niemand hat auch nur eines dieser Bilder beschreiben können. Wie kommen die Wundergläubigen auf die absurde Idee, den Reinfall jetzt als Erfolg verkaufen zu können?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 11:09
@Kurzschluss
@geeky
Na dann mal Butter bei der Fische, wenn ihr schon sagt, die Studie hat gar nix gebracht, außer euch zu bestätigen.
Ihr habt Recht, dass die Experimente mit den Schildern etc nicht funktioniert hat. In dem Punkt war es ein Misserfolg.

Dann erklärt mir aber mal rational, wie nun folgendes gegenargumentiert werden kann:
Es verblieb somit noch ein Patient, der nach allen Kriterien objektiver Bewertung eine absolut unerklärliche und verzifizierbare Beschreibung des Raumes, in dem er wiederbelebt wurde, der dortigen Geräte und Gegenstände sowie der beteiligten Personen, ihrer Maßnahmen und ihrer Gespräche, vornehmen konnte. Diese Wahrnehmung unterschied sich auch eindeutig von
Wahrnehmungen, wie sie unter Narkosebedingungen vereinzelt auftreten können.
Die Wahrnehmungen dieses Patienten fanden nachweislich im Zustand des Kreislauf
und Hirnstillstandes statt (später als 30 Sekunden nach dem Herzstillstand)
.
Er hat also Krankenschwester nund Krannkenpfleger genaustens beschrieben und wiedererkannt. Er hat die Geräusche der Maschinen genau wiedererkannt zu dem Zeitpunkt, so dass der zeitpunkt genau erkannt werden konnte, wann seine Nahtoderfahrung erfolgte. Er hat alles aus der Ecke eines Raumes gesehen und wahrgenommen, also weder von oben noch von seiner Sicht.

Aus der Sicht von Parnia ist das genaustens verifiziert. Warum das kein erfolg sein soll und nun esoterischer GLaube sein soll, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Und denkt darüber, warum ihr Nahtoderlebnisse die ihr als Halluz darstellt, dann solche verifizierbaren Ergebnisse produzieren.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

16.10.2014 um 11:14
Dawnclaude schrieb:Aus der Sicht von Parnia ist das genaustens verifiziert.
Und da liegt der Hase im Pfeffer.
Wissenschaft kümmert sich halt nicht um die Sichtweise eines Einzelnen.
Wissenschaft muß eindeutig und reproduzierbar sein.
Dawnclaude schrieb:Und denkt darüber, warum ihr Nahtoderlebnisse die ihr als Halluz darstellt, dann solche verifizierbaren Ergebnisse produzieren.
Was würdest Du sagen, wenn Du ein Auto gekauft hat, das nicht anspringt, aber der Verkäufer sagt: "Das Auto ist aus meiner Sicht einwandfrei..."

Kannst Du einmal eine Passage zitieren, die einwandfreie, verifizierbare Ergebnisse gebracht hat?
Mich würde tatsächlich interessieren, wie die Leute zu solchen Ergebnissen kommen ohne auch nur genaue Angaben zu machen.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden