Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

5.768 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Jenseits, Leben Nach Dem Tod, Nahtod, Nahtoderfahrungen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:31
@Zyklotrop
Riechen. Warum riecht jeder das gleiche? Die Information bleibt doch eigentlich in meinem Kopf. Interessant wäre ein neuer geruch den keiner kennt. Damit liese sich gut experimentieren.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:34
@Aperitif
Welches Ziel hat dieses Riech-Experiment?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:38
@Phantomeloi
Wenn ich es jetzt mal als Laie auf etwas absolut Simples herunterbreche, dann verkörpert die Stadt, die festen Mauern eine gewisse Sicherheit. Dazu das Gold, das Wertvollste was es so gibt, die materielle Sicherheit, kurz gesagt, du bist ein Schisser ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:42
Zyklotrop schrieb:@Dawnclaude
Wenn ich mir die Recollections so durchlese und mir deine Vorgehensweise zu eigen mache, dann ist so nebenbei der goldene Tunnel, Gott, eine Kristallstadt, das Werfen ins Wasser für Nichtschwimmer und diverse andere Dinge auch noch bewiesen worden.
Sei mir nicht böse, wenn ich da eine andere Meinung entwickle als du.
Naja das Problem ist einfach, dass die NTE von Parnia eben weder als Halluzination angesehen werden kann, weil die Wahrnehmungen referenziert wurden, noch dass die Argumentation funktioniert, das Gehirn hätte es in der Situation so wahrgenommen, weil die Person eine außerkörperliche Erfahrung hatte , einen "Geist" sah und die geschehnisse aus erhöhter Perspektive wahrgenommen hat.
Das ist tatsächlich ein Erfolg und so etwas wollte man durch die Studie belegen, zwar war es anders geplant, aber so konnten sie es auch schaffen.
Wenn so etwas noch häufiger belegt werden kann, sind die Halluz Argumentationen hinfällig. Wobei man natürlich dann imer noch argumentieren kann, die einen NTE erfahrungen real sind und die andere nicht. Dennoch sind außerkörperliche Wahrneumgen auf diese weise eigentlich bewiesen. Tja... :D


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:43
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:du bist ein Schisser ;)
Soll ich nun lachen oder grienen?!
Na, da hast du gar nicht so unrecht.
Die Existenzfrage beschäftigt mich seit ich denken kann.
Warum das so ist? Pränatale & Kindheits-Prägung, würde wohl ein Psychologe sagen.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:48
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Soll ich nun lachen oder grienen?!
Lach, es war ja nicht böse gemeint.

@Dawnclaude
Da Parnia das Scheitern seiner Studie eingesehen hat und auch sonst hier die wenigsten das Ding für einen Kracher halten, gründest du am besten das "Fähnlein der ....." versammelst ein paar Mitstreiter und glaubst weiter an den grossen Wurf.
Nicht jeder sieht so häufig Geister wie du es anscheinend tust und noch weniger gehen davon aus, sie seien dadurch alleine auch schon bewiesen.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 14:55
@Zyklotrop
Ich warte dann immer noch auf eine rationale Erklärung dieser NTE. Halluz kommen nicht in Frage weil die Geschehnisse referenziert wurden, Wahrnehmung aus dem Gehirn kommen auch nicht in Frage weil er eine außerkörperliche Erfahrung hatte. Vielleicht fällt euch ja noch was besseres ein, die Situation rational zu erklären, die außerkörperliche Wahrnehmung beinhaltet, ansonsten belassen wir es erst mal dabei.

Und klar, man wird solche Erfahrungen noch häufiger belegen müssen, damit es mehr Gewicht hat, aber diese Situation ist nun mal so passiert.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:01
@Dawnclaude
Vermutlich würde es jahrelange harte Arbeit erfordern dir das zu erklären und da ich es bereits mehrfach getan habe, nehme ich hiermit von einem weiteren Versuch Abstand.
Individuelle Grenzen sind zu respektieren.
Frag einfach deinen Engel bei eurem nächsten Tête-à-Tête, vielleicht ist am geflügelten Wort von der "engelsgleichen Geduld" ja etwas dran.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:09
@Zyklotrop
Ich weiß du willst es nicht wahrhaben.
Aber eigentlich ist es ganz simpel. Ich hab deine argumente gelesen, du bist immer wieder darauf eingegangen, dass der Typ Gehirnaktivitäten hatte und deshalb die Dinge auch so wahrnehmen konnte. Aber das Problem an der Argumentation ist einfach, dass er eine außerköperlcihe Erfahrung hatte und alles von außen sah. Von daher warte ich geduldig auf eine rationale Erklärung und wenn keine kommt, kann ich da wohl auch nichts machen. ^^


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:14
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Halluz kommen nicht in Frage weil die Geschehnisse referenziert wurden
WAS genau wurde denn da "referenziert"? Er hat eine Frau gesehen, und es wurde bestätigt, daß da eine Frau gewesen ist. Er hätte sicher auch zu jeder anderen Frau, die ihn nach dem Aufwachen betreute, gesagt: ja, DIE wars! Er hat es piepen gehört, und es wurde bestätigt, daß es gepiept hat. Er hat Gespräche über Blutwerte gehört, die nahelegen, daß das Erlebnis NACH erfolgreicher Reanimation stattfand.
Dawnclaude schrieb:Aber das Problem an der Argumentation ist einfach, dass er eine außerköperlcihe Erfahrung hatte und alles von außen sah.
Was soll an dieser Halluzination so besonders sein? Die traten schon vor der AWARE-Studie auf. Und wie vor dieser konnte keiner der "Schwebenden" etwas sehen, was außerhalb ihrer Fantasie stattfand.
Dawnclaude schrieb:Ic hweiß du willst es nicht wahrhaben.
Wer wüßte das besser als du... :D


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:21
@geeky
das sind schon etwas detailliertere Informationen, sonst würde man auch kein großen wirbel drum machen.

and the next second, I was up there, looking down at me, the nurse, and another man who had a bald head…I couldn’t see his face but I could see the back of his body. He was quite a chunky fella… He had blue scrubs on, and he had a blue hat, but I could tell he didn’t have any hair, because of where the hat was.

I know who (the man with the blue had was)…I (didn’t) know his full name, but…he was the man that…(I saw) the next day…I saw this man [come to visit me] and I knew who I had seen the day before.”
Post-script – Medical record review confirmed the use of the AED, the medical team present during the cardiac arrest and the role the identified “man” played in responding to the cardiac arrest.


 Recollection # 2
“At the beginning, I think, I heard the nurse say ‘dial 444 cardiac arrest’. I felt scared. I was on the ceiling looking down. I saw a nurse that I did not know beforehand who I saw after the event. I could see my body and saw everything at once. I saw my blood pressure being taken whilst the doctor was putting something down my throat. I saw a nurse pumping on my chest…I saw blood gases and blood sugar levels being taken.”


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:37
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:sonst würde man auch kein großen wirbel drum machen.
Außer dir sehe ich niemanden einen großen Wirbel drum machen. Selbst Parnia hält sich recht bedeckt in der Bewertung dieses seines einzigen Strohalms. Schließlich ist ihm völlig bewußt, daß die Blutzucker- und -gaswerte erst NACH erfolgreicher Reanimation genommen werden. Er wollte wohl nicht mit völlig leeren Händen dastehen, nachdem er die Studiendauer schon von 3 auf 6 Jahre ausgewalzt hatte...

Zu deiner Schilderung fragte ich dich übrigens bereits vor ein paar Tagen:

"Hat er denn etwas wahrgenommen, was er nicht auch vorher in einer Arztserie hätte sehen können? Interessant wäre es dann, wenn die Blutwerte sich tatsächlich als seine eigenen herausstellten. Haben sie das? Wohl eher nicht, sonst hätte Parnia das sicher angemerkt."
Beitrag von geeky, Seite 150


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:37
@Dawnclaude
Dawnclaude schrieb:Dennoch sind außerkörperliche Wahrneumgen auf diese weise eigentlich bewiesen.
Hm. Äußerkörperliche Wahrnehmungen sind in der Tat bewiesen, aber sie sind auch gut zu erklären.
Metzinger und Blanke tun dies in diese Reihe der Philosophie des Bewusstsein, geht so etwa ab Minute 50 los.
http://www.youtube.com/watch?v=xnqM__jCdZE


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:40
Ich denke die frau war nicht sichtbar für andere? Das piepen gehörte zum experiment und gehirn Aktivitäten waren auch keine da. Wenn es nur ein Fall wäre gut ok würde ich auch sagen Spinnerei. Es sind aber nun mal ne ganze Reihe.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:47
@Aperitif
Aperitif schrieb:Das piepen gehörte zum experiment und gehirn Aktivitäten waren auch keine da.
Woraus entnimmst du das?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:51
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Lediglich sein Verstand
Und der ist deshalb trotzdem immer noch wichtiger Teil des Bewusstseins, um sich bewusst zu werden und ist dafür zuständig, das dem Bewusstsein begriffliche Inhalte zugeführt werden. Das schrieb ich aber schon. Wer oder Was sollte denn ohne Verstehen, Begreifen überhaupt ein Bewusstsein benötigen ?


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:52
@Zyklotrop
Wie oft den noch ? Das waren akustische Signalgeber und was die Gehirn Aktivitäten betrifft behaupte ich das mal genauso wie du ohne belege behauptetest er hatte welche.


melden

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 15:59
@Aperitif
Aperitif schrieb:Wie oft den noch ?
Bis du es begriffen hast?
Was waren das denn für akustische Signalgeber?
Sie waren extra für die Studie da aufgebaut?
Halte ich für ein Gerücht.
Wahrscheinlicher wäre da schon dass das Pulsoxymeter piepste bzw. irgendein anderes Gerät an das er angeschlossen war und das half die Vitalzeichen bei der Reanimation zu überwachen.
Die wahre Beliebigkeit deiner Vorgehensweise zeigt sich allerdings hier
Aperitif schrieb:...behaupte ich das mal genauso wie du ohne belege behauptetest er hatte welche.
garniert am Ende mit einer Lüge?, denn ich kann mich nicht erinnern behauptet zu haben er hätte welche gehabt.


melden
RoseHunter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 16:07
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Was waren das denn für akustische Signalgeber?
Sie waren extra für die Studie da aufgebaut?
Halte ich für ein Gerücht.
Kann man das denn nicht rausfinden?
Im Krankenhaus ist es zuweilen laut, eine Intensivstation ist kaum von einer Spielhalle zu unterscheiden, was das Gepiepe angeht. Hier ein Perfusor alle, da ein Pulsabfall, im OP-Saal weiß ich es gar nicht mehr genau, aber ich glaube beim Anäshtesisten piept es auch immer mal wieder. :D (Doch, jetzt hab ich's wieder im Ohr, im OP-Saal piept es auch.)

Bis auf die 444 finde ich die Angaben auch eher unspezifisch.
Warum ist das Gepiepe denn so ein Streitfall zwischen euch, verstehe ich gerade nicht.
Was soll damit belegt werden, der Zeitpunkt oder die Dauer der NTE?
Dann wäre es wirklich interessant zu klären, ob das normale Geräusche waren, oder nicht.


melden
Anzeige

Nahtoderfahrungen, die wissenschaftliche Sicht

22.10.2014 um 16:13
Zudem gab es akustische Signalgeber, die nach dem Herzstillstand drei Minuten lang kontinuierliche Piepstöne erzeugten, anhand derer die Wissenschaftler hofften, einen zeitlichen Abgleich und somit Beweis für ein bewusstes Wahrnehmen während des Herzstillstandes zu finden.
n nur einem Fall konnte die von dem Herzstillstandpatienten beschriebenen Erlebnisse auch tatsächlich anhand akustischer und visueller Wahrnehmungen bestätigt werden. Doch für die Forscher um Dr. Parnia war und ist dieser Fall genau das, wonach sie in ihren Experimenten gesucht hatten:
@RoseHunter

Und genau dieser zeitliche abgleich ist gelungen.


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Zeit415 Beiträge
Anzeigen ausblenden