weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

05.04.2014 um 17:38
@uatu
Reich nicht, fast alle sind für Unterzeichnen. Unterzeichnen ist kein Geld-Spenden Methode, es muss für Geld-Spenden beantragen.


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

05.04.2014 um 18:01
@Revoluttion: Dann mach es doch einfach selber. Keshe wird das Geld gern von Dir annehmen.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

05.04.2014 um 18:22
@uatu
Ich übernehme kein Verantwortung, falls er Betrüger geworden. muss die Keshe selbst Verantwortung übernehmen bzw. dort Anmelden. du kannst doch sehr gut Deutsch oder?, dann schreibt mal an die Spaceship Institute bei Facebook warum beantragen die nicht bei Spenden Portal Avaaz.org für Ihr Projekt?...


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

05.04.2014 um 18:59
@vangelis90:
vangelis90 schrieb:... kann jem. netterweise die passenden chem. reaktionen, die weiter oben herausgearbeitet wurden, an die keshe-seeker mal weiterleiten ...
Das ist sinnlos. U.a. ShortVisit und ich haben im englischsprachigen Raum genügend Diskussionen mit Keshe-Anhängern geführt. Die interessieren sich nicht für die Realität. Ausserdem ist zumindest ein Teil der Informationen (wenn auch weniger detailliert als hier) auch im englischsprachigen Raum im Umlauf.

Das Desinteresse kann man z.B. daran sehen, dass auf den ausführlichen bulgarischen Forenbeitrag, über den ich hier berichtet hatte, und der primär an Ludmil Katzarov -- einen der bekanntesten Keshe-Anhänger, der quasi auch als Knowledge Seeker gilt -- gerichtet war, nie eine Antwort kam. Der Kritiker gegencho hat das Thema inzwischen auch in einem anderen Thread dort angesprochen, und redet bei Ludmil nur gegen eine Wand. Dabei ist Ludmil eher noch einer der vernünftigeren Keshe-Anhänger.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

05.04.2014 um 19:03
@Revoluttion: Ich werde ganz bestimmt nicht in irgendeiner Weise mithelfen, dass Keshe mehr Spenden einsammelt. Ausserdem vermute ich, dass er sowieso Spenden über seine eigene Webseite bevorzugt.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

06.04.2014 um 05:13
Der bulgarische Keshe-Kritiker gegencho hat einige weitere sehr interessante Beiträge geschrieben, die ich hier (einen nach dem anderen) auszugsweise übersetzt wiedergeben möchte. Er spricht dabei den bekannten bulgarischen Keshe-Anhänger Ludmil Katzarov an.
Sehen Sie, ich möchte nicht in einen belehrenden Ton verfallen, aber ich stehe zu meinem Wort -- Keshe irrt bei "Nanomaterialien" und GANS. Ich will nicht diskutieren, ob absichtlich oder unabsichtlich, das weiss ich nicht. Ich bin absolut sicher, weil ich mich lange Zeit mit solchen Materialien beschäftigt habe, und im Gegensatz zu Ihnen aus persönlichem Interesse versucht habe, sie zu untersuchen. Ich habe persönlich Tests durchgeführt, und ich weiss, wie die Dinge funktionieren. Ich rate Ihnen, nicht Worten zu vertrauen -- weder meinen noch denen von Keshe, sondern dieses "Fett" und dieses GANS dahingehend zu untersuchen, was sie wirklich darstellen. Betreiben Sie selbst eine Zell-Batterie, und lernen Sie die grundlegenden Eigenschaften der elektrochemischen Potentiale. Bei sorgfältiger Durchführung einer qualitativen (auch quantitativen) chemischen Analyse, hoffe ich, eine Entschuldigung für den belehrenden Ton Ihres Beitrags zu erhalten. Wenn Sie sind geschickt sind und eine Analysewaage haben, können Sie die Gesamtmasse des Kupfermaterials vor und nach dem Prozess protokollieren, und mit der Masse des aus diesem "GANS" ausgefällten Kupfers vergleichen. Die Bilanz wird die Unrichtigkeit der Geschichte zeigen. Testen Sie es, es tut nicht weh und ist nicht teuer. Sie haben eine goldene Gelegenheit, mit einfachen Mitteln sicherzustellen, dass Keshe Recht hat. Oder das Gegenteil.

(gegencho am 31.03.2014, Übersetzung von mir)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

06.04.2014 um 17:19
Das Keshe-Forum ist nach ca. drei Wochen (absichtlichem) Stillstand wieder in Betrieb. Irgendetwas nennenswert Interessantes wurde jedoch bisher nicht gepostet.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 00:17
@uatu
Dann poste ich mal was vll. Interessantes. Habe jetzt mal die Zelle nachgebaut. Die Elektroden (Cu/CuO) hängen in 10% Kochsalzlösung. Da Potential ist sehr gering (ca. 30 mV), ebenso die Stromstärke (ca. 1-2 µA). Ich habe den anfänglichen pH-Wert mal gemessen (10,2) und werde mal beobachten, wie er sich ändert. Ich werde die Elektroden dann mal für einige Zeit kurzschließen und sehen, ob sich erkennbar etwas ändert (Grünfärbung etc.). Es können gerne Anregungen zum Experiment gegeben werden.

Spannung
IMG 5536 .JPG

Strom
IMG 5537 .JPG


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 04:51
@Konfuse: Super! :) Da fallen mir eine Menge Wünsche ein (bitte Bescheid sagen, wenn's zuviel wird ;)):

1. Könntest Du mal die Spannungen der CuO-Elektrode gegen ein paar andere Metalle testen (was Du so da hast, vielleicht Eisen, Aluminium, Zink)? Graphit wäre evtl. auch noch interessant. Das sollte ein gutes Argument gegen die Idee liefern, dass es sich bei der "Nano-Beschichtung" um Graphen handelt -- was die meisten Keshies wohl immer noch glauben -- weil zwischen Kohlenstoff und Kohlenstoff keine Potentialdifferenz entstehen sollte.

2. Hast Du schon den Einfluss von Beleuchtung (bei CuO/Cu) getestet? Ein hoher UV-Anteil wird sich wahrscheinlich am stärksten auswirken, ggf. wäre pralles Sonnenlicht gut geeignet.

3. Könntest Du die CuO/Cu-Spannung mal mit destilliertem Wasser messen? Geert Vranckx kommt hier auf ca. 50 mV bei normaler Beleuchtung, ca. 40 mV bei reduzierter Beleuchtung und ca. 70 mV mit UV-Beleuchtung.

4. Könntest Du bitte noch ein Bild machen, wo die beschichtete Elektrode gut zu sehen ist?

5. Ich bin sehr gespannt auf jegliche Veränderungen an den Elektroden. Bitte auch über Kleinigkeiten berichten.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 22:15
Am Rande bemerkt: Trotz fleissigen Recherchierens ist es mir bisher nicht gelungen, irgendwelche Informationen zu Geert Vranckx's grossem Experiment vom letzten Samstag ("Saturday is a big day; the first complete test run of the reactor.") aufzufinden.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 22:48
TinselKoala (übrigens ein Anagramm für Nikola Tesla), der lobenswerterweise dieses Video erstellt hat, um Mr. Lehman über die Effekte eingekoppelter elektromagnetischer Strahlung aus der Umgebung aufzuklären, bietet auf overunity.com (wo er fast 9000 Beiträge verfasst hat) eine interessante Wette an:
OK... I'll give you, SeaMonkey, a YEAR then. If, by April 15, 2015, any of these "experienced" people can produce a self runner, with excess output power, using the information from HopeGirl.... or Keshe or Bedini or Thrapp or anyone else.... I'll publicly apologize and I'll even STOP POSTING, I'll withdraw totally and disappear.

But if they DON'T.... I'll expect the same from you.

(TinselKoala am 06.04.2014)


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:01
uatu schrieb:Da fallen mir eine Menge Wünsche ein
Das sind ja gleich 5 Wünsche auf einmal, da hilft ein Überraschungsei auch nicht weiter. Aber da ja bald Ostern ist, hier mal ein paar Präsente:

Cu/CuO-Elektroden in vergrößerter Aufnahme:
IMG 5547.JPG

Das Ganze im Sonnenlicht (Glück gehabt, es schien heute Morgen doch tatsächlich die Sonne):
IMG 5548.JPG
Da kommt doch einiges an Potentialdifferenz zusammen, verglichen mit der unbeleuchteten Elektrode.

Die Elektrode abgeschattet:
IMG 5549.JPG
Man sieht doch deutlich den Unterschied.

Die Messungen mit unterschiedlichen Metallen kommen gleich noch!


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:07
Messung mit Metalldraht und CuO. Wie genau der Draht beschaffen ist, kann ich nicht genau sagen. Wahrscheinlich ist es ein mit Zink beschichteter Eisendraht. Die Potentialdifferenz spricht für Zink. Es sind immerhin 0,69 Volt, damit läßt sich ja schon eher was anfangen.

IMG 5552.JPG


Auch liefert die Zelle einen nennenswerten Strom (mA):
IMG 5553.JPG


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:11
@Konfuse: Sehr interessant. Danke! :)

Da fällt mir gleich noch ein Wunsch ein: Hast Du ein Oszilloskop da? Da der photogalvanische Effekt offensichtlich sehr deutlich ist, wäre es interessant, in wie weit sich bei Beleuchtung mit einem getakteten Leuchtmittel tatsächlich entsprechende Pulsationen (wie im Lehman-Experiment) ergeben.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:22
@uatu
Leider verfüge ich über kein Oszilloskop, kenne auch niemanden.

Weitere Metalle:


Nickel (mV):
IMG 5554.JPG

Magnesium (V !)
IMG 5556.JPG
Da kommt richtig was raus. Ist natürlich ein sehr unedles Metall.

Alu(folie) (V):
IMG 5557.JPG

Vll. finde ich noch weitere Metalle bzw. reines Eisen und Zink. Habe ich zwar da, aber leider nur in Pulverform.

Die Messung von Cu/CuO in dest. Wasser gibt eine Potentialdifferenz von ca. 10 mV. Mit ein bisschen mehr Licht sind aber auch bis zu 30 mV möglich. Bei den großen Elektroden von Krankx sind 50 mV auch nicht verwunderlich.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:34
uatu schrieb:Ich bin sehr gespannt auf jegliche Veränderungen an den Elektroden. Bitte auch über Kleinigkeiten berichten.
Veränderungen sind kaum zu erkennen. Die Cu-Elektrode ist ein wenig stumpf geworden und es ist eine kaum wahrnehmbare Grünfärbung aufgetreten. Wie Keshe allerdings zu seinen grünen Salzen kommt, ist so kaum erklärbar. Er hat ja scheinbar auch ein wenig Spannung auf die Elektroden gegeben. Könnte ich bei Gelegenheit auch mal probieren.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:51
@Konfuse: Möglicherweise tritt die "GANS"-Bildung (zumindest bei der CuO/Cu-Variante) nur ein, wenn tatsächlich eine ganze Batterie von Zellen miteinander verbunden ist. Der Stromfluss durch jede Zelle sollte dann deutlich höher sein. Das sollte sich eigentlich durch eine entsprechende externe Spannung simulieren lassen.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

07.04.2014 um 23:55
@uatu
Denke ich auch. Wie gesagt, ich kann mal eine Batterie anklemmen, mal sehen was passiert.


melden

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

08.04.2014 um 00:49
Die 1,35V bei Magnesium passen ziemlich gut mit den hier erzielten Messwerten für eine Magnesium/Salzwasser/Kohle-Zelle zusammen: Magnesiumbatterie im Selbstbau (pdf).


melden
Anzeige

Keshe Foundation - Betrug und kein Ende in Sicht?

08.04.2014 um 22:59
uatu schrieb:Magnesium/Salzwasser/Kohle-Zelle
Also doch "Graphene" ;)


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sternentore44 Beiträge
Anzeigen ausblenden